Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
ChristophN., Passive Weiche

WK-Interview mit Hajo Müller

Startbeitrag von Passive Weiche am 10.11.2014 10:02

Link zum Interview


Moin,

ich fände es zu schade, wenn der Verweis auf das Interview einfach im Presseordner verschwindet, auch wenn das Gesagte den meisten hier bekannt sein sollte.

Hier nun die "wichtigsten" Punkte:

- Thema Eisenberg und dessen Abgang: Ablocken des Themas von Seiten Herrn Müllers. Meiner Meinung nach richtig, warum soll man diesen toten Gaul noch reiten? Das Thema hat sich erledigt. An anderer Stelle darauf hingewiesen, dass nicht Herr Eisenberg allein bestimmte Themen angeschoben hat (Elektromobilität z.B.).
- Fahrgastzahlen auf der Linie 4 nach Falkenberg deutlich höher als erwartet (wurde hier ja schon letztens verlinkt, vielleicht sogar diskutiert).
- Thema weitere Straßenbahnverlängerungen: Verweis zum VEP. Nochmals zur Beruhigung, keine Straßenbahn durch den Bürgerpark (diese Pläne wurden bereits im 19. Jahrhundert aufgestellt, bemerkenswert meiner Meinung nach). Nochmals zur Erinnerung: Link zum damaligen Artikel des WK
- Thema Elektromobilität bzw. E-Busse: Statt bis 2027 sollen bis 2030 alle Busse elektrisch betrieben werden. So lautet zumindest die Vision.
- Thema Sparanstrengungen: Beim Personal kaum noch was machbar. In Bezug auf die Fahrgäste auch schwierig, da Tickets schon teuer sind und bei "Einzeltickets Bremen mit an der Spitze steht." Deshalb eher Betrachtung des Ticketsortiments, vielleicht ist dort was machbar. Auch wird nicht ausgeschlossen, auf einzelnen Linien weniger zu fahren (Angebotsanpassungen).
- Thema neue Straßenbahnen: Verhandlung in Bezug auf die Finanzierung wird mit der Senatorin für Finanzen ausgehandelt.

---

Ich denke, ich habe alles wichtige genannt.

Liebe Grüße,

Passive Weiche.

Antworten:

Indirekt äußert sich Herr Müller ja schon sehr eindeutig dazu, was er von Eisenberg hält, Zitat: "Herr Eisenberg war stark vernetzt und auf Außenwirkung bedacht. Ich bin eher an der Sache orientiert, dass wir unsere Projekte nach vorne bringen." Das ist doch schon ein ganz schöner Seitenhieb.

Auch wenn er deutlich macht, daß die Idee, mit der Straßenbahn durch den Bürgerpark zu fahren, nicht für ernsthaft diskutabel hält, und auch offenbar von der Umstellung auf Elektrobusse zum jetzigen Zeitpunkt wenig hält, macht das ja sehr deutlich, daß er manche Dinge ganz anders sieht als Eisenberg.

Die Überlegung, am Angebot ggf. zu sparen, ist natürlich wenig erfreulich. Zumal man auch andersherum denken könnte, z.B. an eine Verstärkung mancher Linien an Sonntagen oder Rückkehr zum früheren 15-Min-Takt auf den Hauptlinien. Leider wohl nicht finanzierbar...

von ChristophN. - am 10.11.2014 18:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.