Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
outsider99, Fahrdrahtschnüffler, Tobias Streicher, Andreas Arfmann, IngoF

div Fragen zum Presseartikel "Neue Buslinien für Bremens Osten" (s.o.)

Startbeitrag von outsider99 am 04.02.2015 19:47

Im Bremer Osten wird offensichtlich die baldige Umsetzung des neuen Busnetzes gefordert. Allerdings vergessen die Lokalpolitiker dabei wohl, dass vorher diverse Bahnprojekte fertig sein müssen, oder?
Man wird doch kaum einen Bus an der Baustelle Bremen Oberneuland (Mühlenfeldstr.) enden lassen, bzw. auch bei den Haltepunkten Föhrenstraße und Hemelingen (neu) dürfte es ja auch noch ein paar Jahre dauern, bis das fertig ist, oder?
Ist am neuen Bahnhof Oberneuland eigentlich eine Wendeschleife vorgesehen oder lässt sich diese noch einplanen (der mittlere Bahnübergang Mühlenfeldstr. ist ja als letztes dran (2016-18 oder so).). Gibt es schon einen Zeitplan für die Hemelinger Bahnhöfe (also inkl. Verlagerung Sebaldsbrück zur Föhrenstraße)?

Antworten:

Wann soll denn die Buslinie "A" Überseestadt - Osterholz kommen ?

von IngoF - am 04.02.2015 23:06
Zitat
IngoF
Wann soll denn die Buslinie "A" Überseestadt - Osterholz kommen ?

Ich habe eine ähnliche Frage schon in einem neuen Thread gestellt (in Befolgung der Regel: "3. Bitte in diesem Beitragsbaum keine Diskussionen über den Inhalt führen. Dafür dann bitte einen neuen Diskussionsbeitrag eröffnen."

von outsider99 - am 05.02.2015 09:30

Busnetz VEP 2025

Es gibt schon einige Buslinien die man relativ schnell umsetzen könnte und andere erst wenn der Schienenverkehr ausgebaut ist, das nicht nur in HB-Osten, sondern auch im restlichen geplanten Busnetz. Nur bedeutet es auch höhere Kosten, mehr Busse und mehr Personal. Ich frage mich nur, wie man das ganze Finanzieren will. Hat jemand schon mal ausgerechnet wie viele Busse die BSAG mehr benötigen würde?







von Andreas Arfmann - am 07.02.2015 13:35
Zeigt mal an: [www.weserreporter.de]

von Tobias Streicher - am 10.02.2015 22:03

Nun mal Butter bei de Fische und das Konzept laminieren - vorher bitte überarbeiten, insbes. in HB-Ost! (inkl. 1 Plan und +/-)

:sneg: = schlecht // :rolleyes: = fragwürdig // :spos: = gut

Interessante Idee,
- die Streckenplanungen vor der Infrastrukturplanung (Bf Oberneuland, Bf Föhrenstraße, Bf Hemelingen, Querspange Ost, etc.) anzugehen :sneg:
- Buchstaben als Linienkennung zu vergeben, u.a. "E" wie Einsetzwagen :sneg: - wo wir noch knapp 25 freie Linienkennungen als Ziffern zwischen 23 und 100 frei hätten...
- die 20 zum Hohweg wieder durch die 28 zu ersetzen :sneg: (vgl. 28) - ohne dabei an eine neue Anbindung der Waterfront zum Bahnhof zu denken :sneg:
- die 21 statt nach Sebaldsbrück aus der Vahr kommend über Föhrenstraße - Weserwehr - Carl-Carstens-Brücke - Huckelriede - Kirchweg zum Flughafendamm zu führen :spos: , ohne Ersatzanbindung Polizeipräsidium-Sebaldsbrück :sneg: - ggf. könnte man hier Abhilfe mit einer Streckenänderung der 25 schaffen? (vgl. 25)
- die 22 über Kattenturm-Mitte hinaus zu verlängern :spos:
- die 25 trotz Querspange Ost im Linienverlauf unangetastet zu lassen und Fördermittel durch parallele Linienverläufe durch Bus/Bahn auf's Spiel zu setzen :rolleyes:
- die 26 ebenfalls zum Weidedamm III zu lenken :sneg: und auf der anderen Seite zu Ikea weiterfahren zu lassen :spos:
- durch die 27 zwischen Huckelriede und Heukämpendamm die 51 auch zum Krankenhaus Links der Weser einzusparen :rolleyes:
- die 28 zwischen 3 Endstellen verkehren zu lassen: Horn-Lehe (Fultonstraße), Walle (Emder Straße) und Hohweg :sneg: (vgl. 20)
- die 29 bis Huckelriede zu verlängern :spos: - aber Sebaldsbrück vom Fahrtverlauf auszuschließen :sneg:
- die 31 als neue Linie E zwischen Upper Borg und Berliner Freiheit über Horn (Mühle+Kirche), Nedderland und Büropark Oberneuland zu reformieren :rolleyes:
- die 33 zum Schweizer Eck zu lenken und im Zuge der dann eingestellten 37 nach Mahndorf verkehren zu lassen :spos: (vgl. 44)
- die 34 als einzige Verbindung zwischen Sebaldsbrück und Oberneuland anzubieten :sneg:
- die 35 (sog.) zu überarbeiten (vgl. G) :spos: - ohne dabei das Schweizer Eck anzubinden :sneg:
- die 44 und damit die Verknüpfung über die 21 zur Uni ersatzlos einzusparen, auch ohne die 33 (Mahndorf-Horn) zur Uni zu verlängern :sneg: (vgl. 21)
- die 51 und die 53 zu streichen (vgl. 26/27)
- die 52 anzupassen und in ihrer bisherigen Substanz völlig neu zu defininieren, sie vom Flughafendamm durch das GVZ über die nicht fertige A281 nach Bf Burg fahren zu lassen :rolleyes:
- die A (sog.) nicht mal wenigstens auf der Bahnhofsrückseite halten zu lassen :sneg: , wobei eine Führung Krankenhaus-Mitte - Graf-Moltke-Straße - Hollerallee - Am Stern - Blumenthalstraße (vorhandenes Sondersignal zum Abbiegen in die T.-H.-Allee) - Theodor-Heuss-Alle/Messe-Zentrum/Hauptbahnhof Nordausgang - Theodor-Heuss-Allee - Halle7 - Findorffstraße/Torfhafen weiter Ri. Findorff wirklich etwas an sich hat :spos: - U.a. wird auch der Weserpark besser angeschlossen und die Überseestadt weiträumiger erschlossen (durch das Neubaugebiet fast bis zum Molenturm) :spos:
- die B (sog.) zwischen Uni und Bremen-Nord über die Autobahn fahren zu lassen, ohne sie als Schnelllinie zu kennzeichnen :sneg: und ohne im selben Atemzug auch nur über einen Eisenbahn- bzw. S-Bahn-Halt Uni nachzudenken, der wesentlich rentabler seien dürfte :sneg:
- die C, D und F augenscheinlich als Linienkennung nicht zu vergeben, stattdessen lieber auf andere fragwürdigere Buchstaben als solche zu setzen :sneg:
- die E (sog.) neue Erschließungsmöglichkeiten in Obernauland ausschöpfen zu lassen :spos: , dabei aber die Uni links liegen zu lassen :sneg: (vgl. 31)
- die G (sog.) zwischen Bf Oberneuland und Sebaldsbrück als Verstärkung zur 34 (vgl. 33/34), aber über die bisherige 35 verkehren zu lassen :spos: und gleichzeitig als einzige Verbidnung zwischen Sebaldsbrück - Christernstraße - Bf Hemelingen einzusetzen :rolleyes:
- die Änderungen im Schienennetz, z.B. Linie 8 nach Stuhr, einzuarbeiten, dabei auf Darstellungen angepasster Buslinien aber verzichtet wird :rolleyes:

Angesichts der Tatsache, daß man nun auf Basis dieser Planungen eine baldige Teil-Umsetzung des Netzes im Bremer Osten anstrebt, erscheint mir der Gesamtzusammenhang momentan sehr suspekt und übereilt, da Änderungen zusammenhangslos gemacht werden würden.

Im Großen und Ganzen wirkt dieser Plan doch sehr umstürzend, teils voreilig und in der Grafik ungewohnt amateurhaft. So kennt man es eigentlich nicht aus dem Hause der BSAG, weshalb davon auszugehen ist, daß dieser Plan in dieser Form in erster Instanz auch nicht von unserem Verkehrsunternehmen gestaltet wurde:


Edit:
1. Es scheint bei näherer Betrachtung des Netzentwurfes, als würde eine der beiden Linien der 26/27 zukünftig über Theodor-Heuss-Allee - Admiralstraße - Hemmstraße nach Findorff gelangen. :rolleyes:
2. Scheint auch bei näherer Betrachtung des Netzentwurfes die 25 die Haltestelle Fürther Straße zukünftig komplett außenvor zu lassen. :spos:
3. Außerdem ist im Entwurf anscheinend ein zusätzlicher Schlenker der Linie 29 in Richtung Dreye enthalten, wo diese Linie zukünftig nicht mehr von der A1 auf den Autobahnzubringer Ri. City verschwenkt, sondern in entgegengesetzte Richtung des Autobahnzubringers Arsten in Richtung Landesgrenze fährt und dann die Arster Heerstraße in Richtung Arsterdamm erschließt, um wie oben beschrieben über Kattenturm-Mitte nach Huckelriede zu gelangen :spos: - die H Heukämpendamm wird richtigerweise fahrtzeittechnisch außenvor gelassen, während an der Arster Landstraße eine Umsteigemöglichkeit zur Linie 27 entstehen dürfte :spos: (vgl. 27/51 oben)
4. Dürfte eine Verknüpfung der sog. Linien E und G über die Franz-Schütte-Allee wirtschaftlich sinnvoll sein :spos: , allerdings mit dem (nachträglichen) Hinweis, dass der jetzige Kreisverkehr der 31 in Nedderland und eine mögliche geplante Anbindung (siehe Netzentwurf) der Berliner Freiheit entfallen würden :sneg:
5. Ist ein Halt der sog. Linie A in Nähe der Haltestelle Blumenthalstr., Hauptbahnhof Nordausgang oder an der heutigen H Messe-Zentrum realistisch und wirtschaftlich unumgänglich :D - eine Streckenführung lt. obigen Netzentwurf zwischen Gustav-Deetjen-Allee/Bürgerpark und Stern über die Hollerallee allerdings (bei der heutigen Stauanfälligkeit im dortigen Individualverkehr) ein Wahnwitz :sneg:
6. Gibt es im Netzentwurf keine Berücksichtigung möglicher Streckenerweiterungen von Straßenbahnlinien, außer die genannte Querspange-Ost und die im Entwurf angedeutete seit langem geplante und überfällige Verlängerung der 1/8 in Huchting. So ist an eine Bahnanbindung nach Findorff, Burg, Hemelingen oder gar Rablinghausen anscheinend kein Gedanke verschwendet worden :sneg: - ggf. wird der zukünftige Schwerpunkt des Netzausbaus bei steigenden Beschaffungskosten von Straßenbahnwagen auf Drängen der Politik im Bussektor und der Hoffnung auf Elektroantriebe, evtl. eines O-Busses ähnelnd, liegen? :rolleyes:
7. Es stellt sich die Frage, warum eine weitere Straßenbahn-Querspange vom Weserwehr zur Hastedter Heerstraße in Richtung Föhrenstraße auf höherer politischer Ebene als nachrangig betrachtet wird, wobei dies eine Entlastung für Sebaldsbrück darstellen würde, um auch hier zukünftig zwei Straßenbahnlinien anbieten zu können :rolleyes:

Verplante Grüße

von Fahrdrahtschnüffler - am 11.02.2015 11:23

Re: Nun mal Butter bei de Fische und das Konzept laminieren - vorher bitte überarbeiten, insbes. in HB-Ost!

zu 28: ich glaube, Emder Straße soll kein Endpunkt sein, sondern es handelt sich um eine Stichfahrt
zu A: sicherlich würde eine Stich/Schlenkerfahrt via Haltestellen Blumenthalstraße / Messezentrum schon eine ausreichende Anbindung des Nordausgangs erzielen. Ich glaube auch kaum, dass dies zu einer zu einer viel längeren Fahrzeit führen würde, da man vom MIV unabhängig wäre (eigener Bahnkörper, kein MIV auf dem Abschnitt mit der 26) und die Stauanfälligkeit zwischen Stern und Parkhotel hoch ist.
zu Buchstaben: Das ist bestimmt nur eine Planungsbezeichnung, um keine Verwirrung zu erzeugen. Jetzt schon neue Liniennummern einzuführen, wäre sicherlich noch viel verwirrender.

zu "allgemein": Die Planung kommt doch nicht direkt von der BSAG, sondern vom VEP. Dort gibt es diese Planungsskizze auch in besserer Auflösung. Ferner ist dieser Vorschlag für das Busnetz doch die Variante mit der geringsten Zusatzfinanzierung des ÖVs. Es gibt auch einen besseren Vorschlag (z.B. E und G sind verknürft) irgendwo im VEP.
Generell schwach finde ich, dass bei der ganzen VEP Planung am ANfang der Bürger ja gut und massiv beteiligt wurde, am Ende- als die Details /Ergebnis vorgestellt wurde, war Bürgerbeteiligung dann kein Thema mehr.

von outsider99 - am 11.02.2015 13:44

Linie 25 und 34 auf Basis des VEP verknüpfen: Seitenast im Osten tauschen // 33 zur Uni

Auf Basis des im obigen Beitrag gezeigten Netzentwurfes wären folgende Anpassungen sinnvoll:
- eine Linie zwischen Weidedamm und Krefelder Straße im Zuge der 25, dann aber in die Osterholzer Landstraße durch Oberneuland nach Horn im Zuge der 34 verkehren zu lassen (Durchgehende BUS-Linie Oberneuland-HBF statt Schweizer Eck-HBF).
- stattdessen könnte die jeweils andere Linie vom Schweizer Eck bis Emmentaler Straße im Zuge der 25, dann aber über H Poggenburg - Sebaldsbrück - Bf Sebaldsbrück (teils im dann ehemaligen Zuge der 21, die ja die Weserseite queren würde) - Zeppelinstraße - Rennplatz - Polizeipräsidium - Berliner Freiheit - Neue-Vahr-Nord fahren (Dies sichert weiterhin eine Verbindung Schweizer Eck-Sebaldsbrück und Sebaldsbrück-Vahr mit Möglichkeit beim 1x Aus- oder Umsteigen, nach Oberneuland zu gelangen, zu Mercedes zu gelangen, um zum Bf Sebaldsbrück zu gelangen, um zum Rennplatz oder eben zum Polizeiprsädium und schließlich die Neue-Vahr zu kommen, wobei nebenbei die Verbindung Vahr - Berliner-Freiheit gestärkt werden würde // (Schließlich würde Sebaldsbrück ganz nebenbei keine Endstelle mehr für Buslinien sein und damit Platz zum Umbau der Gt8N-1 tauglichen Straßenbahnschleife schaffen)
- die Linie 33 wie im Netzentwurf von Mahndorf nach Horn (Kirche/Lestra) führen, aber über Riensberger Straße / Achterstraße weiter zur Uni!

Zukunftsweisende Grüße

von Fahrdrahtschnüffler - am 12.02.2015 16:21

Re: Nun mal Butter bei de Fische und das Konzept laminieren - vorher bitte überarbeiten, insbes. in HB-Ost! (inkl. 1 Plan und +/-)

möchte mit BSAG-Chef sprechen weil ich bin beschwert!

gute Idee auf neue Streckenführung für Omnibuslinien nehmen:

Linie 20: (Heute Linie 51): Huckelriede - Habenhausen - Arsten - Kattenturm (Klinikum LDW)

Linie 23: (Heute Linie 29/52): Roland-Center - Airport-Stadt - Kattenturm - Sebaldsbrück - Mercedes-Werk AG - Neue Vahr Nord

Linie 26: (Heute Linie 53): über Kattenturm - Kattenesch - IKEA/Marktkauf

Linie 29: (Heute Linie 20): HBF - Europahafen - Überseestadt - Walle - Bf Walle - Hohweg

Linie 30: (Heute Linie 670): Domsheide - HBF - Universität - Borgfeld - Lilienthal - Worpswede

Linie 89: Bf Burg - Wasserhorst - Blockland - Horn-Lehe/Borgfeld - Borgfeld

von Tobias Streicher - am 12.02.2015 17:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.