Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
GT8N 3067, Arne Schmidt, Peter Burtchen, Uwe Brauns, Christian A.

Werder-"Fans" randalierten im Zug

Startbeitrag von Peter Burtchen am 05.03.2015 16:10

Wie Weser-Kurier Online und Radio Bremen berichten, haben Werder-"Fans" nach dem verloren Fußballspiel in Bielefeld auf der Rückfahrt im RE randaliert und die Notbremse gezogen, so dass der Zug kurz vor Eystrup auf freier Strecke zum Stehen kam.
Ein Zugbegleiter, der die Notbremse lösen wollte, wurde von den Randalierern geschlagen und flüchtete sich ins Dienstabteil.
Nachdem mehrere Fahrgäste auf freier Strecke ausgestiegen waren, wurde der Zugverkehr in beiden Richtungen eingestellt. Über 70 Züge hatten dadurch Verspätungen.
Erst ein Großaufgebot von über 100 Polizisten bekam die Lage in den Griff, so dass der Zug nach Eystrup geleitet werden konnte, wo die Personalien der Randalierer festgestellt wurden.

[www.radiobremen.de]

Bei WKO sind auch die Leserkommentare sehr interessant. Lest selbst:
[www.weser-kurier.de]
und
[www.weser-kurier.de]

Edit: Einen weiteren Link eingefügt

Antworten:

Wirklich unfassbar - was hat das noch mit Sport zu tun?

Ich frage mich, was solche Aktionen noch mit Sport zu tun haben? Es ist selbstredent, dass nach einer Niederlage des Lieblingsvereines die Stimmung vielleicht nicht auf dem Höhepunkt ist, doch muss hier gleich fremder Eigentum beschädigt und Zugpersonal (oder andere Leute) verletzt werden? Ich denke nicht.

Er kürzlich habe ich im RE nach Hannover ein von Fußballfans verwüstetes 1. Klasse Abteil vorfinden müssen und zuvor waren im ME von Hannover nach Ülzen 2 Wagen gesperrt, weil diese ebenfalls von Fußballfans komplett zerlegt wurden.

Kann man nur hoffen, dass die Täter ermittelt werden konnten und dass hier seitens der Justiz hart durchgegriffen wird, um ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen, dass solche "Aktionen" hart bestraft werden, damit sich die Fans beim nächsten Mal gut überlegen, was sie da anstellen.

von Christian A. - am 05.03.2015 16:49

Re: Wirklich unfassbar - was hat das noch mit Sport zu tun?

Peitschenhiebe, so wie für die jetzt in Singapur verurteilten beiden deutschen U-Bahn-Sprayer, das wäre das Richtige....:mad:

von Arne Schmidt - am 05.03.2015 20:23

Re: Wirklich unfassbar - was hat das noch mit Sport zu tun?

Welch ein Glück, dass unsere Gesetzgebung das jedoch anders sieht :)

von GT8N 3067 - am 05.03.2015 22:08

Wie schön...

Zitat
GT8N 3067
Welch ein Glück, dass unsere Gesetzgebung das jedoch anders sieht :)


Deshalb fahren hier "glücklicherweise" auch regelmäßig verunstaltete Züge herum. Die Täter haben ihre Tat jedenfalls schon vor der Bestrafung bedauert, vielleicht hat es ja dort den entsprechenden Denkanstoß gegeben....

von Arne Schmidt - am 06.03.2015 10:21

Sinn des Fußballs .. ich provoziere hier mal

Ganz egal ob Werder, Rostock, Dresden... Sinn des Fußballs in höheren Ligen scheint es zu sein, gewaltbereiten "Fans" Anlässe zu Ausschreitungen zu bieten. Und die Medien heizen das ganze an. Ein verlorenes Spiel hat anscheinend den gleichen Stellenwert wie die Griechenlandkrise, der Krieg in der Ukraine oder die Greultaten des IS.
Mal drüber nachdenken!
Bye
Uwe Brauns

von Uwe Brauns - am 06.03.2015 11:49

Stellenwert der Meldungen

Hallo Uwe,

prinzipiell gebe ich Dir Recht.

In den von mir zitierten Meldungen ging es aber nicht um das verlorene Fußballspiel, sondern um Randalierer im Regionalexpress.

Darüber wurde übrigens auch bei Drehscheibe Online heftig debattiert.
Über 50 Kommentare mit teilweise sehr obskuren Vorschlägen (Sippenhaft, Schalverbot und was sonst nicht noch alles).
[www.drehscheibe-online.de]

von Peter Burtchen - am 06.03.2015 17:06

Re: Wie schön...

Wenn ich vor die Wahl gestellt würde in einem Land zu leben, in dem versprayte Züge herumfahren, oder in einem, welches Menschen aufgrund von Sachbeschädigung körperlicher Bestrafung aussetzt, so wäre die Wahl nicht gerade schwer für mich.
Es ist traurig, dass es Menschen zu geben scheint, welche dies anders sehen.

von GT8N 3067 - am 06.03.2015 18:18

Re: Wie schön...

Zitat
GT8N 3067
Wenn ich vor die Wahl gestellt würde in einem Land zu leben, in dem versprayte Züge herumfahren, oder in einem, welches Menschen aufgrund von Sachbeschädigung körperlicher Bestrafung aussetzt, so wäre die Wahl nicht gerade schwer für mich.
Es ist traurig, dass es Menschen zu geben scheint, welche dies anders sehen.


Du wirst ja nicht vor die Wahl gestellt. Keiner ist gezwungen, diesen Unsinn zu vollbringen. Ich hätte nur dann Mitleid, wenn die beiden glaubhaft machen könnten, dass sie jemand unter Androhung von Gewalt dazu genötigt hätte: "Besprayt die Züge, sonst...."

von Arne Schmidt - am 07.03.2015 15:25

Re: Wie schön...

Oh, es wurde das "Es hat sie ja keiner gezwungen" KO-Argument herausgeholt :D
Das ging schnell, schade...

von GT8N 3067 - am 07.03.2015 15:39

Re: Wie schön...

Lies Dir in der Februarausgabe der "mobil" der DB durch, wieviel Schaden der DB durch Graffitis jedes Jahr entstehen. Mit dem Geld könnte man verschiede Verkehrsprojekte auf den Weg bringen und vielleicht die eine oder andere Tariferhöhung umgehen.

Aber denk was Du willst, ich bin hier jetzt raus.

von Arne Schmidt - am 07.03.2015 17:29

Re: Wie schön...

Ich bin keineswegs ein Freund von Vandalismus, jedoch auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole:
Peitschen-/Stockschläge stehen in keinem (aber auch in überhaupt keinem) Verhältnis zu wie vielen millionen Euro an Schäden auch immer, wenn man daran interessiert ist ein menschenwürdiges Rechtssystem aufrecht zu erhalten.

von GT8N 3067 - am 07.03.2015 20:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.