Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
André S., HM2204, Bruder_M

Rufbus - Wer kennt's? Wie hat's funktioniert?

Startbeitrag von Bruder_M am 19.03.2015 07:36

Moin,

Anfang der 90-er hab es in Delmenhorst (in anderen Orten auch?) einen Rufbus unter der Nummer 91-92-93. Ich glaube sogar schon ISDN-basiert.
Ich war noch zu klein, um das zu verstehen und auszuprobieren.
Wie hats funktioniert? Wurde man dann direkt zum Fahrer durchgestellt und konnte sagen, wann und wo man abgehlt werden möchte und dann fuhr der Bus vorm Haus vor?

Beste Grüße, Marek

Antworten:

Den ersten Rufbus im größeren Umfang gab es m.E. in Wunstorf bei Hannover.

Zu Delmenhorst:

Hier wurde Anfang der 90er der Rufbus eingeführt, mit zunächst 5, später 6 Rufbuszonen. Die Haltestellen wurden nur nach vorheriger Anmeldung bei der Delbus-Leitstelle (Telefon 919293; im Übrigen heute noch die Hotline der Delbus) bedient. Eine Ausnahme bildeten die Haltestellen Markt (nach Eröffnung ZOB 1996: Bahnhof) und Roland-Center: Hier konnte ohne Anmeldung eingestiegen werden und man hat dem Fahrer direkt gesagt, wohin es gehen soll. Mit den Anmeldungen war man teils sehr flexibel, d.h. die Busfahrer wurden auch noch während der Fahrt über Funk über Einsteigewillige informiert, obwohl die Anmeldefrist schon abgelaufen war.

Mit der Einführung des Rufbus war eine erhebliche Ausweitung des Verkehrsangebots in den Nebenverkehrszeiten verbunden. Das ganze Stadtgebiet wurde bis Mitternacht und am Wochenende bedient, vorher war schon deutlich früher Schluss.

Zwischenzeitlich wurde der Rufbus immer mal wieder leicht angepasst: Wegfall einiger Haltestellen, Neugestaltung der Zonen, Anpassung der Fahrzeiten, Ausdehnung auf den gesamten Sonntag, zeitweise Einsatz von Taxen etc.

Zur letzten großen Liniennetzreform Ende der 90er wurde er wieder komplett abgeschafft und durch die "Freizeitlinien" (212-218) ersetzt. Diese fahren wieder nach festem Fahrplan, so dass sich keiner mehr vorher entscheiden muss sondern auch spontane Fahrten möglich sind. Außerdem ergeben sich durch Überlagerungen von Linien 30-Minutentakte in bestimmten Stadtbereichen statt zuvor einheitlicher 60-Minutentakt. Die Fahrgastzahlen sollen deutlich gestiegen sein, da die Hemmschwelle "Anruf vorab" schon ein ziemliches Ärgernis war, obwohl besser als zuvor mit null Angebot zu vielen Zeiten.

Heute stößt das Freizeitnetz insbesondere am Sonntag und Samstagnachmittag an seine Grenzen, so dass hier eigentlich mehr gemacht werden müsste. Aber das liebe Geld ...

von HM2204 - am 19.03.2015 09:06

Delbus-Rufbus - Wer kennt's? Wie hat's funktioniert? - Ein Fleyer (m. 2 Bildern)

Hi :)

Ungefähr aus dem Winter 1995/1996 (die 211/212 wurden bereits in 201/204 umgezeichnet, während die 240 "noch 131 hieß") stammt dieser Flyer zum Rufbus:

Die Linienbusse schilderten auf dem Zielfilm Linienkennungen mit R, bspw. R1 bis R6.

Die Rufbusbereiche waren wie folgt untergliedert:

Nach Bremen fuhr man vom Roland-Center noch mit der Straßenbahnlinie 6 weiter.


Liebe Grüße

André S.

von André S. - am 19.03.2015 18:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.