Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Danny, Martin aus S.

[Relikte der BSAG-Buslinien] Teil 3 - Die ehemaligen Haltestellen Borgfelder Deich und Katrepeler Landstraße

Startbeitrag von Danny am 21.08.2015 09:25

Moin,
nun folgt Teil 3. Die Texte sind schon fertig, deswegen sind sie ausformuliert und mit Quellenangaben versehen.

Direkt auf der Ecke Borgfelder Heerstraße/Borgfelder Allee lag die Haltestelle Borgfelder Deich. Zuletzt wurde sie von der Linie 30 bedient, die bis zur Verlängerung der Linie 4 nach Borgfeld von der Horner Kirche unter Anderem über die Borgfelder Heerstraße zum Falkenberger Kreuz fuhr.

Die Eröffnung des Haltes kann nicht genau datiert werden. Die erste Busverbindung von Horn nach Lilienthal entstand 1906 auf Initiative von ansässigen Gastwirten. Im darauf folgenden Jahr wurde die Autobuslinie wieder aufgegeben. Im Jahre 1919 eröffnete eine sog. „Kraftverkehrsgesellschaft“ (ab 1924 Busunternehmen Friedrich Kohrs) eine Linie vom Horner Depot (heute Lestra) über Borgfeld zum Hotel Kummer in Lilienthal. Diese Verbindung wurde am 01.05.1929 von der Bremer Vorortbahnen GmbH (BVG) übernommen. (Von 01.08.1926 bis zum März 1927 hatte die BVG eine Linie vom Depot Horn nach Borgfeld (Warfer Landstraße) betrieben.) Danach veränderte sich der Betrieb in Borgfeld kaum. Der Busverkehr wurde gegen Ende des 2. Weltkrieges für etwa zwei Monate unterbrochen. Mit Beginn des Jahres 1953 wurde der Verkehr von der Bremer Straßenbahn AG übernommen und zwei Jahre später erprobte man den ersten Gelenkbus auf der „Linie A“. Die endgültige Bezeichnung als „Linie 30“ erhielt der Bus am 18.06.1967.

Die Haltestelle Borgfelder Deich war am Schluss mit zwei Haltebuchten ausgestattet. Busse Richtung Falkenberg hielten in einer lang gezogenen Busbucht in der Borgfelder Allee, Busse mit dem Fahrtziel Horn konnten in einer etwa halbmondförmigen Bucht in der Borgfelder Heerstraße halten. Mit Eröffnung der Linie 4 nach Borgfeld am 06.12.2002 wurde die Haltestelle aufgegeben. Die Busse der Linie 30 bogen nun nicht mehr in die Borgfelder Heerstraße ein, sondern fuhren geradeaus weiter zur neu geschaffenen Endhaltestelle Borgfeld am Hamfhofsweg.

Quellen:
•Heimatarchiv Bürgerverein Borgfeld (Hg.): Borgfeld-Lexikon - von „Aalfang“ bis „Zur Waldschänke“. Edition Temmen, 2012. ISBN: 978-3-8378-1034-9 (Seite 28)
•Bremer Straßenbahn AG (Hg.): Bremer Straßenbahn AG 1876 - 1976 - Festschrift zum hundertjährigen Bestehen mit Beiträgen von Wilhelm Peters, Grußwort des Aufsichtsratsvorsitzenden Senator Hans Stefan Seifriz. BSAG, 1976. (Seite 99, 100, 101, 102)
•Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.: Die Elektrische Heft 5 - Die Line 7 / Hansa-Wagen / Henschel-Gelenkbusse. FdbS, 1995. (Seite 32)
•Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.: Die Elektrische Heft 7 - Die Linen 1 und 9 / Lindner-Wagen / Die Anfänge des Busverkehrs. FdbS, 1997. (Seite 44)
•Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.: Die Elektrische Heft 20 - Von Jan Reiners zur Linie 4 / Details zum Bau der GT 3 / Über 25 Jahre Niederflurbusse bei der Bremer Straßenbahn AG. FdbS, 2014. (Seite 12, 13)
•BSAG-Journal 11/2002 (Seite 7)
•www.chronik-horn-lehe.de/Chronik.htm#1900

Bild 1: Im Zuge der Bauarbeiten der Verlängerung der Linie 4 nach Falkenberg wurde die Bucht in der Borgfelder Allee entfernt. Die andere Bushaltebucht in der Borgfelder Heerstraße ist nur noch teilweise vorhanden.






Die Haltestelle Katrepeler Landstraße wurde für die Ringbuslinie 32 eingerichtet. Start der Linie war der 08. Oktober 2005. Da sie mit Kleinbussen gefahren wurde, konnte die Haltestellenanlage relativ klein ausfallen. Eingesetzt wurde zunächst ein 16-sitziger Kleinbus ab 2008 dann auch ein Solaris Alpino. Die Linie hatte aber gerade mal 100 Fahrgäste am Tag, deswegen drehte sie am 03. November 2012 ihre letzte Runde. Der Quartierbus fuhr von Montag bis Samstag, überwiegend im 20-Minuten-Takt. Die Linie 32 hatte folgende Haltestellen: Borgfeld - Borgfeld-Mitte - Ortsamt/Kirche - Kiebitzbrink - Katrepeler Landstraße - Upper Borg - Louise-Böhn-Weg - Albert-Bischof-Straße - Vier Ruten - Bürgermeister-Kaisen-Allee - Daniel-Jacobs-Allee - Borgfeld-Mitte - Borgfeld.

Quellen:
•BSAG Herbst-Journal Nordost 09/2005 (Seite 6)
•BSAG Geschäftsbericht 2008 (Seite 12)
•www.weser-kurier.de/region/rotenburg_artikel,-Beirat-laedt-zur-Abschiedstour-ein-_arid,412133.html
•www.weser-kurier.de/region/rotenburg_artikel,-Grosser-Bahnhof-bei-der-letzten-Fahrt-_arid,425550.html

Antworten:

Die Linie 32 hatte ca. 100 Fahrgäste pro Tag. Bei 100 Fahrgästen pro Monat wäre die Quartierbuslinie sicher schon früher eingestellt worden.

Gruß
Martin

von Martin aus S. - am 25.08.2015 07:51
Zitat
Martin aus S.
Die Linie 32 hatte ca. 100 Fahrgäste pro Tag. Bei 100 Fahrgästen pro Monat wäre die Quartierbuslinie sicher schon früher eingestellt worden.

Gruß
Martin


Danke für den Hinweis. Der Schreibfehler wurde geändert.

von Danny - am 25.08.2015 09:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.