Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Linie 4 Lilienthal, Wegmann Fan, IngoF, Andreas Arfmann, Hinnak Hemmschuh

Beschaffung von neuen Gelenkbussen

Startbeitrag von Linie 4 Lilienthal am 21.09.2015 05:32

Moin,

Werden die ab neuen Gelenkbusse schon elektrisch fahren oder noch ganz altmodisch mit Diesel?
Außerdem stelle ich mir die Frage, ob die drei Elektrobusse nur getestet werden oder auch tatsächlich gekauft werden.

Mit freundlichen grüßen
Linie 4

Antworten:

Gedanken zu E-Bussen

Moin Linie 4,

ich vermute, dass die nächsten Gelenkbusse noch konventionelle Dieselfahrzeuge sein werden. Insgesamt ist es nach meinem Eindruck recht still um das Thema Elektromobilität geworden, da den politischen Absichtserklärungen motivierende Rahmenbedingungen fehlen; immerhin hat die "Bundesmutti" das erkannt und auf der IAA in Frankfurt Abhilfe in Aussicht gestellt. Bleibt zu hoffen, dass dabei nicht nur an den privaten Markt, sondern auch an öffentliche Systeme gedacht wird.

Zunächst steht in Bremen beim Thema E-Busse eine Grundsatzentscheidung für ein Ladesystem (z.B. Induktionsschleife, Ladekabel, Stromabnehmer, Stromschiene, ...) aus, die auch nach einem direkten Vergleich konkurrierender System fallen könnte. Da bei einer Traktionsumstellung in die entsprechende Versorgungsinfrastruktur (Ladestationen, spezielle Werkstattstände usw.) investiert werden muss, würde sich nach Vorbild anderer Städte/Verkehrsunternehmen zunächst eine Referenzlinie bzw. ein kleines Teilnetz anbieten, um echte Langzeiterfahrungen zu sammeln. Würde nicht die Verlängerung der Straßenbahnlinien 1 und 8 über Huchting hinaus anstehen, hätte eine induktive Schnellladestation am Roland-Center für die Linien 55, 57, 58 und evtl. 52. durchaus entsprechenden Modellcharakter haben können. Grundsätzlich sind allerdings Midi- und Solobusse wegen ihres geringeren Gewichts im Verhältnis zur Speicherleistung effizienter und damit freizügiger einsetzbar, so dass es sinnvoll sein könnte, vorrangig Linien mit solchen Fahrzeugen umzustellen, z.B.:

Ladestation Bahnhof Vegesack: Linien 87, 98, 99 (später auch weitere 90er Linien)
Ladestation Gröpelingen: Linien 80, 81, 82 (später auch 90er Linien)
Ladestation Huckelriede: Linien 51, 53 (später auch 26/27)
Ladestation Universität: Linien 21, 28, 31, 22 (evtl. Verlängerung bis Huckelriede)
Ladestation Bahnhof Mahndorf: Linien 38, 39, 40, 41, 44

Die Pläne zu Netzoptimierung und Straßenbahnausbau gemäß VEP werden die Elektrifizierung des Busverkehrs genau so beeinflussen (Ladestation Weserwehr/S-Föhrenstraße/Sebaldsbrück?), wie sicher auch noch Änderungen bei Umläufen (z.B bei verknüpften Linien) oder Fahrwegen nötig sein werden, um weitere Linien "E-Bus-fähig" zu machen, indem die Fahrzeuge regelmäßig und ausreichend lange Ladestationen zugeführt werden. Hochbelastete und langlaufende Durchmesserlinien wie z.B. die 24, 25, 26, 27 oder 90, 91, 92, 94, 95 scheinen mir deshalb als Versuchslinien im Frühstadium wenig geeignet.

Das ursprüngliche Ziel von ex-Manager Eisenberg, ab den 2020er Jahren nur noch E-Busse anzuschaffen, scheint mir vor dem neuerlichen Spardruck durch die städtische "Schuldenbremse" noch ehrgeiziger geworden zu sein als ohnehin schon, da nicht nur die Anschaffungskosten deutlich höher liegen als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, sondern die aktuelle Technologie wegen längerer Ladephasen immer noch mehr Fahrzeuge gegenüber dem Ist-Zustand verlangt.

Viele Grüße
Hinnak

von Hinnak Hemmschuh - am 21.09.2015 13:25

Re: Gedanken zu E-Bussen

Moin Hinnak,

erstmal vielen Dank für diese Infos, aber wenn nächstes Jahr wirklich nochmal Konventionelle Dieselfahrzeuge (noch nicht einmal Hybridfahrzeuge) angeschafft werden, kommt das nicht mit den Infos auf der Bsag Internetseite [www.bsag.de] hin. Außerdem stelle ich mir noch die Frage, ob die drei Elektrobusse nur getestet werden oder auch mit Sicherheit angeschafft werden.
Zum Punkt die Kleineren Linien langsam umzustellen: Mein Vorschlag wäre die Linie 31 in kürze auf Elektrobusse umzustellen, weil erstens dies eine kleinere Linie ist und zweitens in Borgfeld Ost leider aufgrund von angeblichen Lärmbelästigungen viele leider gegen diese Linie sind.

von Linie 4 Lilienthal - am 21.09.2015 14:05
Geplant ist, 2016 Diesel-Gelenkbusse (Euro 6) zu beschaffen!
Zusätzlich plant man, drei Elektrobusse zu beschaffen, mindestens einer davon soll ein Gelenkbus sein. Dabei ist es vollkommen egal, ob man diese Elektrobusse kauft oder leiht. Es ist trotzdem erst mal nur ein Test, denn man muss erst mal rausfinden wie sich die Fahrzeuge, Batterien und Technik so im Alltagsbetrieb und den einzelnen Jahreszeiten so machen. War bei den Hybridbussen genauso, der Urbino 18 H war wohl ein Leihbus aber die Citaro GDH waren gekauft und es war dennoch nur ein Test. Hybridbusse wird man bei der BSAG wohl nicht mehr beschaffen, weil der Test ja eher negativ ausgefallen war. Sonst hätte die BSAG die zwei Citaro GDH bestimmt nicht wieder verkauft.

Dennoch muss ich noch mal betonen, es sind „Planungen“. Das heißt, es kann sich auch wieder ändern. Z.B. war auch für 2015 „geplant“, den ersten Elektro-Gelenkbus zu testen. Die BSAG hatte sich ja einen Hersteller rausgesucht, Eurabus bzw. Euracom Group GmbH mit Sitz in Berlin. Die Produzieren ihre Busse komplett in China. Dort werden Materialien verbaut, die schnell brennbar sind. Darum bekommen viele Eurabus Fahrzeuge keine Zulassung zur Personenbeförderung, so auch mit dem Gelenkbus Eurabus 2.0-600 GL, der immer noch bei Tiemann in Bremen-Nord abgestellt sein soll. Wobei ich gehört habe, dass die Euracom Group GmbH kaum noch Geld hat.
Geplant war auch die Linie 20 zu einer Elektrobuslinie umzustellen. Davon ist die BSAG auch erst mal von weg. Die drei Elektrobusse, die 2016 kommen sollen, werden wohl eher auf den Linien 29/52 dann fahren. Geplant waren auch von Anfang an Elektrobusse zu beschaffen, die ca. 250 km mit einer Batterieladung fahren können.







von Andreas Arfmann - am 21.09.2015 16:50

Re: Gedanken zu E-Bussen

Moin!
Es nützt nichts hier zu spekulieren lasst euch einfach überraschen ;)

Mfg.

von Wegmann Fan - am 21.09.2015 17:12

Re: Gedanken zu E-Bussen Meine Meinung

Moin!
Es nützt nichts hier zu spekulieren lasst euch einfach überraschen ;)

Mfg.

von Wegmann Fan - am 21.09.2015 17:13

Re: Gedanken zu E-Bussen

Moin,

Habe gerade erfahren, dass in Berlin seit gut drei Wochen Deutschlands erste Elektrobus Linie im Einsatz ist [e-bus.berlin]. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass man dies auch in nächster Zeit in Bremen umsetzen könnte (wenn der Bund genug Fördert).

von Linie 4 Lilienthal - am 27.09.2015 11:49

Re: Gedanken zu E-Bussen

Also, in Hamburg-Blankenese fährt die PVG schon seit über einem Jahr mit einem E-Bus ganz planmäßig im Linieneinsatz durch den vornehmen Stadtteil. Der ist allerdings kleiner als die Standardbus oder Gelenkbus.

M. E. ist es vor allem eine Frage der Verfügbarkeit, der Leistungsfähigkeit, die technischen Sicherheit nach deutschen Anforderungen und des Preises (Anschaffung und Folgekosten) , die für die BSAG entscheidend sind, ob endlich E-Busse gekauft werden können.

von IngoF - am 30.09.2015 10:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.