Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Klaus Westermann, Peter Burtchen, GT8N 3067, Marvo, Ingo Teschke

20 Jahre Bremer Straßenbahnen in Timisoara (m. 21 B.)

Startbeitrag von Ingo Teschke am 19.10.2015 22:57

Hallo,

vor ziemlich genau 20 Jahren begann der Einsatz der Bremer Straßenbahnen im rumänischen Timisoara. Dem Vernehmen nach war es im September 1995, dass mit Tw 3426 erstmals ein ehemaliger Bremer Straßenbahnwagen durch Timisoara fuhr.

Anlass für mich und einen weiteren Straßenbahnfreund, einen fünftägigen Besuch in Timisoara abzustatten. Ich bettete den Besuch ein in eine Rundreise durch Ungarn und Rumänien, bei der ich noch weitere Betriebe besuchen konnte.

Es lässt sich sagen, dass der Verkehr in Timisoara weiterhin fest in Bremer Hand ist. Von den ca. 35 Kursen, die täglich mindestens im Einsatz sind, waren 30-32 immer mit ex Bremer Wagen besetzt. Den Rest bestritten Münchener P-Wagen und an einigen Tagen auch bis zu zwei ex Karlsruher Wagen. Insgesamt sind ca. 50 Fahrzeuge betriebsbereit, die restlichen sind mehr oder weniger gebrauchsfähig abgestellt. Seit meinem letzten Besuch im Jahr 2012 wurde kein ex Bremer Wagen verschrottet, es konnten alle gesichtet werden bzw. deren aktueller Status ausfindig gemacht werden. Seit dem letzten Besuch hat sich auch nicht allzu viel verändert, der Beiwagenbetrieb ist leider auf dem geringen Niveau steckengeblieben. Nur etwa 8-10 Kurse fahren mit Beiwagen, das sind die sechs Züge auf der Linie 4 und je nach Lust und Laune jeweils ein oder zwei Kurse auf den Linien 8, 9 und 10 (auf denen je 4 Kurse fahren). Linie 10? Die ist neu und gibt es unter der Bezeichnung erst seit März. Näheres dazu bei den Bildbeschreibungen.

Ansonsten lässt sich sagen, dass die Straßenbahn in der Stadt Timisoara leider keinen allzu hohen Stellenwert besitzt. Furchtbare Ampelschaltungen bremsen die Bahnen teilweise recht stark aus, insbesondere auf der Linie 9. Das Graffiti-Problem von 2012 scheint man in Griff bekommen zu haben, die Bahnen machen einen deutlich saubereren Eindruck. Anstatt in Gleiserneuerungen zu investieren, scheint leider mal wieder der Pinsel und die Farbe das Wichtigste zu sein, jetzt im Innenraum von Fahrzeugen. Dennoch glaube ich, dass die Straßenbahn in Timisoara eine gute Zukunft hat - eine kleine Neubaustrecke ist derzeit sogar in Bau. Und ohne die Bremer Wagen, die jetzt seit mehr als 20 Jahren dort ihren Dienst tun, würde es den Straßenbahnbetrieb wahrscheinlich nicht mehr geben.

Genug der Vorrede:

1. Der Urahn der Bremer Wagen, der 3426, dreht immer noch fleißig seine Runden, meistens auf der Linie 7. Aufnahme vom 9.10.2015 an der Haltestelle Transilvania.


2. So in etwa hat alles angefangen: Tw 3452+Bw 3609 am 18.04.1996 auf der Linie 4 vor dem Hotel Continental. Damals ist man davon ausgegangen, dass die Bremer Züge etwa 5-8 Jahre im Einsatz stehen würden. Beide Fahrzeuge existieren noch heute, 3452 war allerdings nicht im Einsatz und 3609 wird wohl auch nicht mehr in den Einsatz zurückkehren können.


3. In der Innenstadt werden etliche Plätze neu gestaltet, und der Bereich der Fußgängerzonen wird deutlich vergrößert und reicht künftig bis zum Piata Unirii. Der Piata Libertatii wird dabei weiterhin von Straßenbahnen gequert, hier am 7.10.2015 der Tw 3525 auf SL 2.


4. An gleicher Stelle konnte ich am 9.10. den "Armonia"-Tw 3517 auf der Linie 6 aufnehmen. Wie in diesem Forum bereits berichtet, hat die RATT zwei Wegmann-Triebwagen einer Generalsanierung unterzogen, wo nur noch einige Teile des Rahmens, der Drehgestelle und der amtlichen Inventarnummer erhalten geblieben sind. Die beiden Tw 3504 und 3517 waren auf der Linie 6 im Einsatz.


5. Am Tag zuvor fuhr der 3517 den Kreis (die Linie 6 ist eine Ringlinie) in der anderen Richtung. Hier biegt er gerade am Piata Traian um die Ecke. Die Wagen machen innen einen guten Eindruck, mit nur 29 Sitzplätzen (jeweils nur Einzelsitze links und rechts) spielen sie aber nicht gerade den Vorteil einer Straßenbahn aus. Und die Bequemlichkeit der Sitze hat mich persönlich nicht gerade überzeugt. Das Surren der Fahrmotoren ist für Timisoara sicherlich etwas Neues, das klassische "Klimpern" der Wegmann-Drehgestelle sorgte dann aber doch noch für ein wenig Bremer Fahrgefühl.
Das Modernierungsprogramm wird fortgesetzt - es gibt allerdings widersprüchliche Angaben, ob jetzt noch 5, 6 oder 7 zusätzliche Wagen zur Modernisierung kommen. Laut RATT-Forum waren die schon länger abgestellten Tw 3512, 3513, 3531, 3534 und 3539 (mit Front 3516) verschickt - die Verladung des 3513 am 8.10. habe ich selbst beobachten können. Der 3536, dessen HU im Jahr 2012 abgebrochen wurde, sah ebenfalls bereit für die Verladung nach Pascani oder Arad aus.


6. Ebenfalls am Piata Traian konnte ich den Tw 3551 auf der Linie 10 aufnehmen. Er trug eine neue Ganzreklame, gleichwohl waren es dieses Mal nicht so viele Ganzreklamen wie beim letzten Mal. Die Linie 10 ist neu: Im Januar wurde der Laufweg der damaligen Linie 6 verändert. Sie fuhr dann Torontalului - Pta.700 - Cathedrale - Pta. Maria - Pta. Balcescu - Banatim - Pta. Traian - Gara Est - Meteo - Pta. Traian - Pta. Libertatii, Pta. 700 - Torontalului. Die Linie wurde neu zusätzlich über die Ostbahnhof-Schleife geführt und kreuzt sich am Pta. Traian mit sich selbst. Ein Umlauf dauert jetzt 81 Minuten, bei 4 Kursen ergibt sich ein 20-21-Minuten-Takt. Zum gleichen Zeitpunkt wurde die Linie 5 ebenfalls über die Ostbahnhofschleife geschickt und die Wendefahrt über Banatim entfiel. Die neuen Linienführungen lösten einen starken Protest in der Bevölkerung aus, so dass ab März die Linie 6 in 10 umbenannt wurde und eine neue Linie 6 auf der historischen Ringbahn-Route Libertatii - 700 - Cathedrale - Balcescu - Banatim - Traian - Libertatii eingerichtet wurde. Die Linie 6 wird in beiden Richtungen betrieben und verkehrt alle 33 Minuten. Zum Einsatz kommen die beiden Armonia-Triebwagen. Auf den Fahrplänen war eine tägliche Betriebszeit von ca. 5 - 23 Uhr angegeben, in der Praxis fuhren die Wagen aber nur von ca. 9 - 16 Uhr und am Wochenende gar nicht. Faktisch werden täglich zwei Armonia- Dienste besetzt. Ist ein Armonia kaputt (wie der 3504, der leider am 8.10. seinen Geist aufgab und nicht mehr auf Linie zurückkehrte), kommt ein Wegmann-Solo als Armonia-Ersatzverkehr zum Einsatz.


7. Eine weitere neue Ganzreklame trug der 3471, der für die Feuerwehr Timisoara warb. Es war der einzige Wagen, bei dem die Reklame über die Fenster geklebt wurde. Er verkehrte mit Beiwagen 3635, der beim letzten Mal defekt abgestellt war und reaktiviert wurde. Der 2012 eingesetzte Beiwagen 3645 stand dafür jetzt bei den defekten Wagen. Die Aufnahme entstand am 7.10. am großen Kreisel bei AEM.


8. Ebenfalls am großen Kreisel AEM begegnet uns am gleichen Tag der Wegmann-Zug 3540+3725 auf Linie 4.


9. Am anderen Ende der Linie 4 fährt am 11.10. der Wegmann-Zug 3553+3709 in den eingleisigen Abschnitt zur Endstelle Torontalului ein. Der Sanierungsbedarf auf dieser Strecke ist weiterhin enorm groß.


10. Die einzigen 300 Meter, die seit 2012 erneuert wurden, befanden sich ebenfalls auf der Linie 4 zwischen Brauerei und Banatim. Hier Tw 3478+Bw 3627 am 11.10.


11. Statt mit Gleisbau beschäftigt man sich wohl lieber mit Farb"verschönerungen". Da die lila Farbe des örtlichen Fußballklubs wohl gerade besonders günstig ist, tauchen derzeit einige Wagen auf, bei denen innen sehr viele Bauteile lila gestrichen wurden (Einige grau-blaue Wagen konnten auch gesichtet werden, viele Hansas sind aber noch original!). Ein ganz extremes Beispiel ist der 3472, bei dem praktisch alles, was nicht niet- und nagelfest ist, lila getrichen wurde. Das Rosa auf dem Bild ist durch Kunstlichteinfall entstanden, in der Praxis ist es das gleiche lila wie die Innenverkleidung etc.


12, Auch ein paar neue Ampeln hats gegeben. Aber nicht mit Ampelvorrangschaltung (so etwas kennt man in ganz Rumänien noch nicht), dafür aber mit Count-Down-Anzeige (Sekundenanzeige in rot bis zum nächsten Freisignal, in grün bis zum Ende der Frei-Phase). Hier eine Aufnahme vom 12.10. an der Cathedrale mit Tw 3552.

>
13. Ein Highlight im positiven Sinne ist sicherlich der Partywagen 3546, der - teilweise auf private Initiative - innen mustergültig hergerichtet ist und eine richtige Feierstimmung aufkommen lässt. Der Wagen hat mir sehr gut gefallen und verdient sicherlich noch mehr Einsätze als bislang (derzeit ca. 2-3 Einsätze pro Monat).


14. Zu jedem guten Timisoara-Besuch gehört auch eine Fotosession für die Eisenbahn, wobei die beste Stelle direkt an der Endstelle der Straßenbahnlinie 5 in Ronat besteht (auf der anderen Seite der Eisenbahn endet die O-Bus-Linie 18). Hier erreicht Tw 3449 die Endstelle Ronat (Aufnahme vom 08.10.2015).


15. Dort führt eine Brücke über die westliche Ausfahrt des Bahnhofs Timisoara Nord, nur außer ein paar verrückten Eisenbahnfotografen geht niemand über die Brücke, zumal einige Löcher im Boden doch für ein mulmiges Gefühl sorgen. Im Bild links unten übrigens der legal-illegale Bahnübergang, wo selbst Leute mit Fahrrad die ca. 8 Gleise queren. Die Situation hat sich übrigens seit 20 Jahren nicht verändert.


16. Wie alle Rumänen habe ich mich unten aufgehalten und bin kreuz und quer über die Gleise marschiert. Hier habe ich den mehr als 70 Jahre alten Malaxa-77-Triebwagen 962+971 bei der Einfahrt ins Depot fotografiert - im Hintergrund die besagte Brücke.


17. Während am Vormittag zwischen 8 und 13 Uhr praktisch Betriebsruhe herrscht, setzt zwischen 13 und 14 Uhr ein sehr starker Betrieb ein. Es verging in der einen Stunde praktisch keine Minute ohne eine Zugfahrt - ankommende Züge aus Richtung Timisoara Sud, Vest, aus dem Banater Nebenbahnnetz und aus Richtung Arad, Rangierfahrten in und aus dem Depot, jede Menge abfahrende Züge inkl. des Nachtzuges nach Botosani (Fahrzeit 18 Stunden). Hier habe ich auf einem Bild eine ausrückende Ferkeltaxe (Schienenbus ex DR), eine Diesellok der Baureihe 60 ("Fischkutter") und eine Caravelle (Dieseltriebwagen von Regiotrans ex Frankreich SNCF) aufgenommen - alle drei Fahrzeuge waren in Bewegung.


18. Die Linie 7 führt durch ein Gebiet mit einfacher Bebauung und vielen tollen Motiven - hier mit einer Kirche im Hintergrund. Tw 3450 fährt am 11.10. Richtung Dambovita. 3450 hat neben 3466, 3475 und 3477 vorn einen großen Puffer erhalten, damit er bei Bedarf einen Schneepflug vorgespannt bekommen kann.


19. An der Kreuzung, von dem ich die vorherige Aufnahme machte, zweigt auch eine ca. 400 Meter lange Neubaustrecke zu einer neuen Shopping-Mall ab. Die Strecke und die Wendeschleife sind gerade im Bau. Ob hier künftig die Linie 7 eine Stichfahrt macht oder aber die Linie 2 von Dambovita verlängert wird, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Die Strecke hat übrigens der Eigentümer der Shopping-Mall bezahlt, dem Vernehmen nach bezahlt er auch die Modernisierung von zwei weiteren Wegmann-Triebwagen.


20. Auf der Linie 7 und 8 verkehrte übrigens auch der Tw 3443, der vor etwa vier Jahren seine gelbe Lackierung zurückerhalten hat, weil der gelegentlich auch als Fahrschulwagen zum Einsatz kommt. Die Aufnahme entstand am 10.10. am Pta. Mosconi, wo 1989 der Aufstand gegen Ceaucescu begann. Im Hintergrund unser sehr empfehlenswertes Hotel Iosefin Apart Hotel - tolle Zimmer und gute Lage (Linien 1, 2, 7, 8 vor dem Haus - Wecken mit Hansa-Motorengeräuschen inklusive).


21. Nochmal ein Hansa - der 3476, der mittlerweile seinen dritten Einsatzort hat (1968-82 in Bremerhaven als Tw 81, 1983-1997 in Bremen als Tw 3476, seit 1998 in Timisoara als Tw 3476) und damit in Rumänien schon länger im Einsatz ist als in Bremerhaven oder in Bremen. Die Aufnahme entstand am 10.10. nahe der sehenswerten Endstelle Meteo im Zuge der großen Ostbahnhof-Schleife.


22. Zum Schluss noch mal ein Bild vom neugestalteten Piata Libertatii mit Tw 3510+Bw 3704 auf der Linie 4. Der Zug wurde erst an meinem Abreisetag 12.10. auf Linie eingesetzt.

So, das war eine kleine Bildauswahl zum Thema "20 Jahre Bremer Straßenbahnen in Timisoara" und freue mich schon auf meinen nächsten Besuch in der Stadt, in der Straßenbahnfahren wie in Bremen vor 20 Jahren möglich und alltäglich ist.

Ingo Teschke

Antworten:

Und Bremen braucht Bahnen...(owT)

..

von Marvo - am 20.10.2015 15:04

Re: Und Bremen braucht Bahnen...(owT)

Geschenkt ist geschenkt - wiederholen ist gestohlen!

von GT8N 3067 - am 20.10.2015 19:52

(etwas ot) Ein paar Gedanken zum Namen dieser Stadt

Ist es nicht eigenartig, dass diese Stadt überwiegend mit ihrem rumänischen Namen benannt wird, obwohl sie auch einen deutschen Namen (Temeswar) hat?
Dort ist sogar ein deutsches Konsulat ansässig, "Deutsches Konsulat Temeswar" genannt (www.temeswar.diplo.de).
Auch einen Radiosender gibt es dort (1955 gegründet); sein Name lautet Radio Temeswar.

"Normalerweise" werden ausländische Städte meistens mit ihren oft seit Jahrhunderten bestehenden deutschen Namen benannt: Prag, Warschau, Moskau, Kopenhagen, Rom, Venedig, Florenz, Genf, Dünkirchen.

Während der Zeit des "Kalten Krieges" galt es als revanchistisch, wenn die in den ehemaligen deutschen Ostgebieten liegenden Städte mit ihren alten deutschen Namen benannt wurden.
So berichtete "Papa" Koschnik nach seiner Rückkehr denn auch von seinem Besuch in Gdansk und vermied es tunlichst, von Danzig zu sprechen.
Heute werben selbst die Polen für Busfahrten nach Danzig oder Stettin. Vor einiger Zeit sagte ein Besucher aus der Stadt, die seit 1945 den Namen Wroclaw trägt, ganz offen, er käme aus Breslau!

Die rumänische Hauptstadt wird meistens Bukarest genannt; Bucuresti sagt oder schreibt kaum jemand. Anders verhält es sich mit Temeswar; hier überwiegt der rumänische Name Timisoara.
Das liegt hauptsächlich daran, dass vor 1990 kaum ein Bremer diese Stadt kannte und sie erst nach der Überstellung der Straßenbahnen nach dort bekannt wurde. Damals wurde ständig nur der Name "Timisoara" erwähnt, und so hat er sich eingeprägt. Auch der Name an den Tw 3521 bzw. 3558 sowie die Werbeaktion, als ein Triebwagen monatelang mit der großen Aufschrift "Timisora" für Besuche nach dort warb, dürfte dazu beigetragen haben. Und so ist der Name eben weiter im Gebrauch.

von Peter Burtchen - am 30.10.2015 17:38

Re: (etwas ot) Ein par Gedanken zum Namen dieser Stadt

...meinen eigenen, gestrigen Beitrag gelöscht; er war doch etwas über's Ziel hinaus...

von Klaus Westermann - am 31.10.2015 19:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.