Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stefan19913, D.Kleine, Jens Stein, IngoF, Linie 4 Lilienthal, krni, WUMAG121, Peter Burtchen, DoktorStrom

Bombenentschärfung am Sonntag

Startbeitrag von Stefan19913 am 22.07.2016 16:10

Am Sonntag wird im Stephanivirtel eine Fliegerbombe entschärft. Es wird zu massiven Umleitungen kommen da alle 3 Weserbrücken in der Innenstadt gesperrt werden.
Link zum ausführlichen Beitrag bei -Radio-Bremen-

* Mitteilung der -BSAG-

Antworten:

Re: Bombenentschärfung am Sonntag - DB-Infos und NWB-Infos

Das sind die Infos von DB-Regio zu der Bombenentschärfung:
[www.bahn.de]

Und hier die Infos von der NordWestBahn:
[www.nordwestbahn.de]

von Jens Stein - am 23.07.2016 13:52

Re: Bombenentschärfung am Sonntag - BSAG Umleitung

Eine Liste mit allen Umleitungen der BSAG Linien ist im Artikel des Weser-Kurier zu finden. Es wundert mich das nichts auf der Seite der BSAG steht.

Link zum -Weser-Kurier-

von Stefan19913 - am 23.07.2016 16:15

Re: Sonntag - BSAG-Umleitungen

Dann stellt euch man alle mit euren Kameras zwischen Parkstraße und Horner Mühle bereit.
Linien 2, 3 und 10 bekommt man an der Strecke schließlich nicht alle Tage zu sehen. ;)

MfG

von Peter Burtchen - am 23.07.2016 16:44

Re: Sonntag - BSAG-Umleitungen

Zitat
Peter Burtchen
Dann stellt euch man alle mit euren Kameras zwischen Parkstraße und Horner Mühle bereit.
Linien 2, 3 und 10 bekommt man an der Strecke schließlich nicht alle Tage zu sehen. ;)

MfG


Das gibt aber einige "komische" Betriebssituationen.
Metronom mit Linie 4 in Mahndorf sieht bestimmt auch witzig aus.
Wetter soll auch gut werden.
Allen in Bremen dann viel Spaß! :D

von Jens Stein - am 23.07.2016 19:19

Re: Sonntag - BSAG-Umleitungen, Online Informationen schlecht.

Je nachdem, welche Plattform man benutzt (bahn.de, bsag.de, Fahrplaner-App), bekommt man z. B. für Gröpelingen unterschiedliche Informationen: Teilweise werden Fahrten als planmäßig gekennzeichnet, teilweise verspätet. Der Hinweis auf den Komplettausfall und Informationen zum Ersatzverkehr fehlen gänzlich.

von DoktorStrom - am 24.07.2016 11:38

Re: Sonntag - BSAG-Umleitungen, Online Informationen schlecht.

Der einfachste Weg wäre gewesen, die Echtzeitinfo abzuschalten. Beim Umfang der Abweichungen dürfte es auch bei der BSAG schlicht unmöglich sein, mal eben einen neuen Fahrplan für die Kundschaft einzustellen.

von WUMAG121 - am 24.07.2016 14:16
Leider hatte ich das Vergnügen heute Morgen unterwegs zu sein. Und ich möchte ganz ehrlich sein: Setzen, sechs liebe BSAG! Was die Kundeninformation und Umsetzung der Umleitungsmaßnahmen angeht, war das einfach ungenügend!

Natürlich ist so eine Situation gerade in dem Umfang eine Ausnahmesituation und dass nicht alles perfekt laufen kann, ist irgendwie auch klar. Aber offensichtlich gab es einen Schlachtplan und im Weser Kurier wurde dieser auch veröffentlicht, warum finde ich diese Informationen nicht auf der Website der BSAG? Alles was sich auf der BSAG-Seite fand war die relativ spärliche Meldung unter Aktuelles. Nach dieser wären nur die Linien 2, 3, 20 und 25 betroffen und die Linien 1 und 26 würden über Domsheide umgeleitet. In der Tat war das Ausmaß natürlich deutlich größer, wie wir wissen. Auch ist dies oben bei "Aktuelles" beim Durchlaufen auch mal schnell zu übersehen. Dort wo ich die Meldung erwartet hätte bei "Störungen und Hinweise" stand zu dem Thema einfach mal vorsichtshalber nichts. Ich hatte also im Prinzip keine Chance mich im Vorfeld zu informieren was mich erwartet. Auch die durchlaufende Meldung auf der Startseite war nun nicht besonders informativ, aber wenigstens gut sichtbar. Hätte ich mich auf die Seite der BSAG verlassen, hätte ich erwartet, dass ausser den Linien 1, 2, 3, 20, 25 und 26 alles planmäßig verkehrt!

Nun gut dank Weser Kurier wusste ich nun, dass es weitreichende Änderungen geben würde. Ich musste ja auch eigentlich gar nicht weit fahren und gar nicht durch das gesperrte Gebiet. Schwankhalle - Sielhof wäre es gewesen und später noch mal zurück. Laut Weser Kurier pendelt die 4 zwischen Arsten und Flughafen, also dachte ich mir: Prima! Ich werde mit Bahn fahren können. Weder BSAG noch Weser Kurier drohten - abgesehen von angepassten Strecken - Abweichungen vom Fahrplan an, dennoch hatte ich nun angesichts der Umstände keine pünktliche Fahrt erwartet, aber wenigstens ein Angebot, welches den üblichen Takten entspricht. Also alle 20 Minuten eine Bahn. Also wartete ich. Richtung Arsten steht zwar keine DFI, aber in Gegenrichtung, dort keine Abfahrten angeschlagen; nur der durchlaufende Hinweis von Sperrungen im Stephani-Viertel - kein konkreter Hinweis darauf, dass auch die Linie 4 betroffen sei. Aber es kam eine Bahn in Gegenrichtung, so dass ich mich in meiner Erwartung, dass auch bald was nach Arsten rollen sollte, bestätigt sah. Leider war die Bahn als 4 Lilienthal beschildert, obwohl offensichtlich war, dass die Fahrt dort definitiv nicht enden würde. Ich wartete weiter ca. 20 Minuten später kam dann noch eine zweite Bahn in stadteinwärtiger Richtung. Diesmal war sogar Neustadt BSAG-Zentrum als Fahrtziel angegeben. Nur in Richtung Arsten wollte noch immer nichts fahren. Ich habe mich dann anderweitig zu meinem Ziel begeben.

Ich war zum Brunch im Cafe del Sol. Mit Sitzplatz auf der Terasse konnte ich gut den Verkehr auf der Linie 4 beobachten. Viel war es ja nicht. Es war im Prinzip nur der einsame Tw 3134 der hier seine Runden drehte und das über Stunden. Damit war man natürlich weit weg von einem 20-Minuten-Takt. Wenn wirklich Arsten - Flughafen - Arsten gependelt wurde ist das in eine Richtung nach Fahrplan eine Fahrt von 25 Minuten. Sollte nur bis BSAG-Zentrum gefahren worden sein immerhin noch 20 Minuten. Also bestenfalls ein 40-Minuten-Takt. Gerade weil Huckelriede der Umsteige-Punkt zu den Pendelbussen auf die andere Weserseite sein sollte, hätte ich hier ein anderes Angebot erwartet und da ja mindestens zwei Plankurse der 4 auf der linken Weserseite gefangen waren, wäre ein wenigstens angenährter 20-Minuten-Takt auch möglich gewesen.

Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine deutlich bessere Fahrgastinformation wenigstens auf der Website der BSAG. Dazu hätten für mich die geplanten und damit abweichenden Linienführungen gehört und ggf. auch der Hinweis, dass eben auch seltener gefahren wird. Natürlich ist es nicht möglich bei der kurzen Vorlaufzeit an allen Haltestellen Aushänge zu haben oder gar Personal vor Ort zu haben, aber man hätte wenigstens dem Fahrgast, der sich aktiv informieren wollte eine Chance geben sollen.

von D.Kleine - am 24.07.2016 16:25
Ich kann mich dem ganzen weitestgehend anschließen. Zum einen fand ich die Umleitung der Linien 1-4 auf der rechten Weserseite für falsch ich hätte die 1 und 4 bis Weserwehr fahren lassen dann wäre der Umstieg an der Georg-Bitter-Str. in den EV Bus besser gewesen so mussten die Fahrgäste an der Kirchbachstraße zwischen umsteigen. Ich vermute mal die Polizei hat die 4 nicht über Theater am Leipnitzplatz fahren lassen daher Pendelte die Bahn nur zwischen HUC und Arsten. Ich habe auch von mehreren FahernInen gehört das auch sie erst am Morgen über die Umleitungen informiert wurden.

Einzig Positiv waren wirklich die EV Busse zwischen HUC und GBS bzw. HUC und BSAG Zentrum.

Schönen Abend
Stefan

von Stefan19913 - am 24.07.2016 17:30
Auch ich hatte das zweifelhafte Vergnügen während der Sperrungen die BSAG benutzen zu müssen. Die Aufgabe bestand darin, vom Torfhafen in Findorff zum Klinikum Links der Weser zu fahren und dort gegen 13.00 ankommen.

Um es vorweg zu nehmen, An der Bushaltestelle stand ich um 12.15, Ankunft war gegen 14.30 Uhr. VBN-Info auf dem Smartphone zeigte merkwürdige Verbindungen, u. mit der Linie 8 vom Messe-Zentrum. Übrigens standen die umfangreichen Hinweise nicht in der VBN-App. Hotline dauerbelegt. Frage: Ist die Sperrung schon vorbei oder läuft sie länger als erwartet?

Ein umgeleiteter 25er-Bus Zielschild Osterholz rauschte zielstrebig an der Haltestelle vorbei, obwohl diverse Fahrgäste da standen. Nun, werden noch mehr kommen: 26 nach Messe-Zentrum (warum fuhren die nicht wenigstens bis zur Linie 4 in der Schwachhauser Heerstr., Dobben oder gleich als SEV-Bus über Georg-Bitter-Str., Erdbeerbrücke nach Huckelriede? ) , 24 (für die 27) nach Neue-Vahr, E-Busse Gröpelingen - Messe-Zentrum. Da sollte doch selbst bei Sonntagstakten alle paar Minuten ein Bus kommen. Gegen 12.45 kam ein Bus zum Messezentrum. Dazu gleich hinterher eine 24 nach Neue-Vahr, ausgeschildert mit Rablinghausen Lankenauer Höft. Haste mich schon gefreut, der Bus würde irgendwie über die Weser in die Neustadt fahren und dann zur Endstation. Zu früh gefreut, er fuhr über Messezentrum über Blumenthalstraße zur Neuen Vahr. Die Fahrerin gab mir noch den Tipp an der Kurfürstenallee in die 22 nach Kattenturm zu wechseln. Doch dann gab es am Messe-Zentrum (Hbf.) irgendwelche Verzögerungen. Die Fahrt um die Ecke zur Blumenthalstraße erwies sich als Geduldsprobe vor lauter Autos. (Hätte man auf der Bürgerweidenseite nicht einiges fürs PKWs sperren sollen, damit die Ersatzverkehre fahren können? ) Eine Riesentaube an Fahrgästen stürmte den Bus. Die Abfahrt dauerte mit allen Kinderwagen und Menschen, die erwartungsfroh in den Türen standen und so das Schließen verhinderten. Da hätte einer der Service-Menschen in Warnwesten ruhig ein Auge drauf haben können. Die waren aber wahrscheinlich nur zur Auskunft da, nicht für mehr.

Am Stern das ähnliche Theater. Türen wollten nicht schließen, Unruhe unter den Fahrgästen, es ginge nicht weiter. Viele stiegen aus und gingen zu Fuß weiter. Ich auch, denn ich wollte ja ankommen, auch wenn es verspätet ist. An der Kreuzung Schwachhauser Heerstr./Hollerallee stand eine Straßenbahn nach Sebaldsbrück. Welch Glück. Die Fahrerin bemühte sich, etwa zehn Fahrgästen begreifbar zu machen, wie sie jetzt zum Hauptbahnhof oder Gröpelingen kommen könnte. Der Technik konnte sie keine hilfreichere Auskunft entlocken. Sie hätten mit dem 24er-Bus zur Blumenthalstraße fahren müssen. Nur gibt es an der Straßenecke keine Haltestelle für die 24. Also laufen zum St. Josephs-Stift oder Stern. Wer weiß wann eine 24 fährt, am besten gleich zu "Messe-Zentrum" wenn man weiter Richtung Gröpelingen will.

Nach einigen Minuten fuhr die Bahn ab, durchs Viertel nach Sebaldsbrück. An den drei Pfählen stieg ich aus. Der Rückstau von der Erdbeerbrücke lief mich an dem E-Bus nach Huckelriede zweifeln. Es war ja auch keine Haltestelle zu sehen und kein Service-Mensch. Also Georg-Bitter-Straße entlang laufen. In die PKW-Kolonne, die sich im Schritttempo bewegte, entdeckte ich einige Meter vor mir einen Ersatzbus, jedoch keine Haltestelle. Den Bus holte ich nicht ein, jedoch an der Kreuzung mit der Hamburger Str. entdeckte ich an der Haltestelle stadteinwärts viele Fahrgäste und mehrere Service-Leute, die leider auch nicht mehr als die Infos aus dem Weserkurier ausgedruckt haben. Immerhin versicherten sie mir, dass das die Haltestelle für den E-Bus nach Huckelriede ist. Ja, er fährt nach der Aufnahme der Fahrgäste eine große Schleife durch die Stader Str., an der Straßenbahnhaltestelle Bei den drei Pfählen vorbei und dann durch den Rückstau der Georg-Bitter-Straße. eine Haltestelle gebe es dort nicht. Wozu auch? Während ich wartete zogen zwei E-Busse durch Georg-Bitter-Straße zur Erdbeerbrücke. Ich wäre gerne eingestiegen. Ich hätte es auch eher vorgesehen die Wendeschleife umgekehrt zu fahren. Dann wäre man wenigstens an der Haltestelle abgefahren, an der auch der 22 nach Kattenturm über die Erdbeerbrücke abfährt.

Gegen 14.20 war ich dann in Huckelriede. Viele Gelenkbusse standen da. Rückstau der Pkws. Nun musste die Fahrerin erst noch die vorgesehene Haltestelle zum Aussteigen finden. Die Regionalbushaltestelle für die stadteinwärts fahrenden Regionalbusse durfte es wohl nicht sein.

Immerhin gab es auch hier viele Service-Menschen, die ich nach der nächsten Verbindung Richtung LdW fragen konnte. 53 nach Brinkum oder 4 die laut Anzeige in 8 Minuten kommen sollte. Die 4 kam nicht, dafür aber zwei Busse für die 53 nach Brinkum. Die beiden Fahrer einigten sich schnell, wer die Fahrt macht. Mir war es recht, denn in wenigen Minuten würde ich mein Ziel erreicht haben.

Im LdW konnte ich dann feststellen, dass auch viele andere, Besucher, Patienten, Mitarbeiter diesen Ersatzverkehr zu ertragen hatten.

Ich denke, wer diesen Ersatzverkehr geplant hat, dankt allen BSAlern, die den Humor nicht verloren haben und gibt den Fahrgästen zur Entschuldigung eine Runde aus.

Und - hätte man angesichts des Ereignisses - den Sonntagsflohmarkt auf der Bürgerweide kurzfristig nicht doch zum Weserwehr verlegen können, die Bürgerweide als großzügige Ersatzhaltestelle für alle E-Busse verwenden können. Dort hätten auch alle Fernbussse ein gut auffindbare Ersatzhaltestelle haben können, ohne beim Ein- und Ausladen anderen im Weg zu sein. Die Flohmarkt-Besucher mit PKW hätten nicht die zuführenden Straßen zusätzlich belastet.

von IngoF - am 24.07.2016 20:20
Dann hätte man aber in Huckelriede doch recht lange Pause gemacht. Nachdem die Bahn aus Arsten kommend in Richtung Huckelriede passierte dauerte es geschätzt schon so 20 bis 30 Minuten bis sie aus Huckelriede kommend in Richtung Arsten erneut vorbei kam.

von D.Kleine - am 25.07.2016 08:04

Bilder aus Horn-Lehe

[www.bahnbremen.de]

Ich war leider verhindert gewesen. :-(

von krni - am 25.07.2016 18:38

Re: Bombenentschärfung am Sonntag Linie 4 Nord

Moin,

ich habe mir die Situation gestern auf der Linie 4 Nord genauer angeschaut.
Zu aller erst, die Fahrer und Fahrerinnen der Linien 1,2,3,4 und 10 waren größtenteils sehr entspannt und haben auch versucht, die Fragen der Fahrgäste zu beantworten.

Die DFIs waren zwischen Falkenberg und Kirchbachstraße im Infomodus, es lief ausschließlich der Infotext durch. Das Ibisplus hat ebenfalls keine Haltestellen angezeigt und angesagt.

Auf den Linien 1 bzw. 4 gab es keinen richtigen festen Takt. Nach Gefühl wurde alle 15-25 Minuten gefahren, manchmal kam die nächste 1 Richtung Mahndorf 15 Minuten nach dem vorigen Fahrzeug, dafür kam dann 25 Minuten gar nichts.

Die Linien 2,3 und 10 fuhren seitlich am Dobben über Kirchbachstraße (dort stauten sich meistens zwei Gt8N) und endeten schließlich an der Horner Mühle, an der Wendeschleife in Horn warteten zwischenzeitlich drei bis vier Fahrzeuge (Die Schleife ist für zwei Fahrzeuge gebaut).

Im großen und ganzen lief es störungsfrei im Norden.
Eine Kritikpunkt gibt es aber, für die Fahrgäste, die Richtung Stadt wollten gab es keine Information im voraus, das die Linien 2,3 und 10 bis zum Dobben fuhren, diese Information wäre für viele Fahrgäste eine große Hilfe gewesen...

von Linie 4 Lilienthal - am 25.07.2016 18:56

Re: Bombenentschärfung am Sonntag Linie 4 Nord

Meines Erachtens kam noch hinzu, dass die BSAG nur in den sonntagsüblichen Takten fährt, und hier Abschnitte betroffen waren, die stark genutzt werden und beim Ersatzverkehr von Privat-PKWs verstopft waren.

von IngoF - am 29.07.2016 09:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.