Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 9 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
outsider99, Tobias Streicher, D.Kleine, T.Hancke, Arne Schmidt, krni, ChristophN., Dietmar Krebs, VolkerP, Linie 4 Lilienthal, haubra

BSAG-Angebotsentwicklung Bus bis 2019

Startbeitrag von VolkerP am 25.10.2016 20:05

Hallo zusammen,

gerade frisch auf der BSAG-Seite entdeckt:

Angebotsentwicklung bis 2019

Ist recht umfangreich, habe noch nicht alles gelesen, ist teilweise auch schon bekannt bzw. diskutiert worden.
Mich persönlich freut besonders die Verdichtung der Linie 20, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Busse und Bahnen an der Eduard-Schopf-Allee proppenvoll sind. Da muss dringend etwas getan werden.

Gruß
Volker

Antworten:

Schön auch die Durchbindung der Linien 26 und 27 bis Brinkum bzw. Kattenturm. Nachdem man es in den 90er Jahren schon einmal probiert hat, scheint es ja wohl diesmal damit kein Problem mehr zu geben.

von Arne Schmidt - am 26.10.2016 06:45
Zitat
Arne Schmidt
Schön auch die Durchbindung der Linien 26 und 27 bis Brinkum bzw. Kattenturm. Nachdem man es in den 90er Jahren schon einmal probiert hat, scheint es ja wohl diesmal damit kein Problem mehr zu geben.


Weniger schön für die Anwohner des Fellendswegs und des Holzdamms. Wenn ich den Plan richtig interpretiere, fällt die Linie 51 weg und damit die Bedienung der Haltestellen Kästnerstraße, Holzdamm, Karl-Carstens-Brücke (unten) und Habenhauser Landstraße. Für einen Fahrgast, der vom Holzdamm Nr. 50 nach Huckelriede fahren möchte, bedeutet das dann, dass er 900 Meter bis zur Haltestelle Fellendsweg laufen muss, Das mit den maximal 600 Metern Fußweg, die bei der BSAG angegeben sind, kann da nicht funktionieren. Bis zur jetzigen Haltestelle Holzdamm der 51 wären es nur 190 Meter!

Gruß
Dietmar

von Dietmar Krebs - am 26.10.2016 09:51
Moin,

was ich persönlich wirklich schade finde, dass nirgends von der Linie 31 geredet wird.
Wie ich bereits vor längerer Zeit geschrieben habe, würde ich für eine Verlängerung bis nach Borgfeld (durch Borgfeld-Mitte) sprechen. Es gibt auch in Borgfeld viele ältere und natürlich auch jüngere Menschen, die den Bus sicherlich nutzen wollen/würden, wenn es ihn geben würde. Hinzu kommt, dass man teilweise bis zu 25 Minuten bis zur Straßenbahn Haltestelle braucht. Außerdem würde ich einen 20 Minuten Takt vorschlagen.

von Linie 4 Lilienthal - am 26.10.2016 13:56

Neues Busnetz passe?

Ist das hier vor einiger Zeit diskutierte "neue Busnetz" eigentlich "gestorben", so dass jetzt nur noch einzelne Maßnahmen von der BSAG kommuniziert werden? Oder hat man realisiert, dass so etwas gar nicht nötig / möglich / machbar ist?

von Arne Schmidt - am 26.10.2016 14:20
Irgendwie wirkt das ganze auf mich, wie ein großes Sparprogramm mit erheblichen Kahlschlägen, als "Optimierung" getarnt.
So ist die zukünftige Gartenstadt Werdersee, wie Teile Habenhausens demnächst nur noch schwer zu erreichen, den Stadtwald erreicht man sonntags auch nicht mehr per ÖPNV.
Ganz zu schweigen von Bremen-Nord.

von haubra - am 26.10.2016 14:54
Außerdem entfällt die Bedienung Krankenhaus Haupteingang die OL 27 enden tan Kattenturm-Mitte.

von T.Hancke - am 26.10.2016 18:46
Wenn man sich die Grafik genau anschaut, endet die 27 sogar schon am Heukämpendamm, also in Arsten. Damit entfällt dann auch die Bedienung des Gemeinschaftszentrums Obervieland und der dortigen Schule.

von D.Kleine - am 26.10.2016 18:49
Zitat
Arne Schmidt
Schön auch die Durchbindung der Linien 26 und 27 bis Brinkum bzw. Kattenturm. Nachdem man es in den 90er Jahren schon einmal probiert hat, scheint es ja wohl diesmal damit kein Problem mehr zu geben.


Damals gab es nur die Linie 26 und diese wurde im Zuge der damaligen 53 bis Kattenturm-Mitte durchgebunden. Das Experiment hielt damals in der Tat nicht mal einen ganzen Winterfahrplan. Damals waren die Verkehrsströme in der Neustadt anders und die Linie 26 recht verspätungsanfällig, da es sich regelmäßig im Kirchweg und der Kornstr. staute und dann nochmals auf der Kattenturmer Heerstr, welche damals ja noch in voller Länge durchfahren wurde. Heute ist die Situation eine andere: Im Kirchweg ist eigentlich selten bis gar nicht Stau und die Kattenturmer Heerstr. wird nur noch bis zur Theodor-Billroth-Str. befahren.

Schade ist, dass bei der Durchbindung gerade der Ast der ehemaligen 51 stark leidet: In Habenhausen fährt man an den Wohngebieten vorbei und es wird bis nach Arsten eingekürzt. Nächste Frage wäre dann: Wie läuft das Abends? Gibt es dann zwei 27er-Pendel oder fährt man im 20er-Takt zwischen Hbf. und Huckelriede dann doppelt so oft?

von D.Kleine - am 26.10.2016 18:56

Re: Neues Busnetz passe?

Das neue Busnetz hängt ja auch z.B. an der Staßenbahnquerspange, ich denke, wenn das realisiert wird, kommen dann auch noch weitere Änderungen im Busnetz.
Die jetzt kommunizierten Änderungen sind ja wirklich Kursoptimierungen, wo man geschaut hat , wie man den einen oder anderen Kurs einsparen kann, wenn man hier und da eine Linie begradigt, oder ein paar H auslässt. Damit kann man dann wieder dringende Verstärkungen finanzieren , wie z.B. Taktverdichtung OL20.

von T.Hancke - am 26.10.2016 18:57
Zitat
Linie 4 Lilienthal
was ich persönlich wirklich schade finde, dass nirgends von der Linie 31 geredet wird.
Wie ich bereits vor längerer Zeit geschrieben habe, würde ich für eine Verlängerung bis nach Borgfeld (durch Borgfeld-Mitte) sprechen. Es gibt auch in Borgfeld viele ältere und natürlich auch jüngere Menschen, die den Bus sicherlich nutzen wollen/würden, wenn es ihn geben würde. Hinzu kommt, dass man teilweise bis zu 25 Minuten bis zur Straßenbahn Haltestelle braucht. Außerdem würde ich einen 20 Minuten Takt vorschlagen.


Die 31 ist immerhin in den Plänen eingezeichnet...
Jetzt wo die 28 tagsüber im 20-Minuten-Takt geführt wird, würde sich ein 20-Minuten-Takt ja für eine Durchbindung Findorff-Uni-Lehe anbieten... Zudem würde bei einem 20-Minutentakt der 31 hier ja auch das Argument weg fallen, dass umlauftechnisch die Durchbindung (NUR) bis Borgfeld-Ost in Stein gemeißelt ist. Das könnte natürlich auch zwei Ergebnisse haben (31 wird verkürzt oder verlängert...).
Auf der anderen Seite hängt eine Umstrukturierung von 31,33 und 34 im Bereich Nedderland/Oberneuland natürlich auch von der Umsetzung des geplanten neuen Haltepunkts Achterdiek und der neuen RS-Bahn nach Rotenburg ab. Wahrscheinlich ist dafür aber 2019 auch noch viel zu früh.

von outsider99 - am 27.10.2016 14:44
Zitat
haubra
den Stadtwald erreicht man sonntags auch nicht mehr per ÖPNV.
.


Hier könnte man natürlich abends und Sonntags die 630 und 670 z.B. an der Haltestelle Munte stoppen lassen. Für die dann ebenfalls nicht mehr bediente Haltestelle Universität Ost ist ja der neue Halt der 630 und 670 am Hochschulring schon eine gute Alternative. Eine Subventionierung der Regiobusse durch Bremen könnte auch Lilienthal und seine verkorkste Straßenbahnplanung am anderen Ende entlasten.

von outsider99 - am 27.10.2016 16:18
Mich überzeugen die meisten dieser Veränderungen nicht.

Die verlängerten 26/27 werden weiterhin sehr verspätungsanfällig sein. Die Streichung der Strecke über den Holzdamm liegt wahrscheinlich daran, dass dort keine Gelenkbusse durchpassen (die N9 fährt ja heute schon den künftigen Weg). Außerdem dürfte die 26/27 dadurch nicht unerheblich voller werden, weil heutige Umsteiger in Huckelriede eher in die 4 statt in die 26/27 steigen, künftig aber eher sitzenbleiben werden, wenn sie in die Stadt wollen. Und die Abkopplung des Klinikums LDW von der direkten Anbindung an Arsten und Habenhausen ist auch kein Fortschritt.

Die Einkürzung der 22 zur Schwachverkehrszeit spart im 40-Minuten-Takt überhaupt keinen Kurs ein, weil der dann an der Kulenkampffallee eine Wendezeit von 27 min hat. Zudem ist Sinn einer Tangentialverbindung ja gerade, dass man nicht umsteigen muss. Wenn man zur Uni will und dann in die 6 umsteigen muss, könnte man beispielsweise aus Hastedt ja auch gleich mit der 10 über Hbf fahren. Dadurch wird der Sinn einer Linie wie der 22 weitgehend entwertet. Zumal das Hotel Munte und das Universum dann völlig vom ÖPNV abgekoppelt werden (wenn man mal die stündlich verkehrende 28 ignoriert).

Die Veränderungen auf der 28 und der 20 erscheinen mir sinnvoll.

Ganz anders sieht es im Norden aus: Dort muss man das ganze wohl als "Kahlschlag" bezeichnen. Was natürlich dazu passt, dass der Bremer Norden ja in Bremen immer stiefmütterlich behandelt wird, nicht nur in Sachen ÖPNV. Der Wegfall der 96/97 führt dazu, dass abends die 90 und die 91 vom Bf Blumenthal bis Kreinsloger direkt hintereinander herfahren, dafür wird die Lüssumer Straße gar nicht mehr bedient. Da die 94 auf der neuen Strecke ca. 3 min länger braucht als bisher, entsteht im Abschnitt bis Bockhorn mit der 95 ein "Hinketakt".
Auch nicht erklärlich finde ich den Linientausch der 94 und 95 nach Marßel bzw. Gröpelingen. Durch bestehende Fahrplanzwänge (gleichzeitiges Fahren der 90 und 94, Auf-Lücke-Fahren der 94 und 95 usw.) dürften dann die 93 und 94 von und nach Marßel direkt hintereinander fahren. Derzeit hat man zwischen 93 und 95 ja einen annähernden 7,5-Takt. Den Heerstraßenzug bis Gröpelingen nur noch alle 7,5 min (außerhalb der HVZ) zu bedienen, ist auch eine historische Verschlechterung: Dort ist bisher immer, sowohl zu Zeiten der 70/71/73, der 71/73 und bis heute, mindestens im 5er-Takt gefahren worden.
Wenn man im Norden etwas einsparen will: Warum stellt man nicht die samstäglichen Stummelfahrten der 91 und 95 ein? Die fahren weitgehend heiße Luft durch die Gegend und sind ein Mehrangebot gegenüber der alten "70er-Zeit", wo auch nur alle 15 min gefahren wurde.

von ChristophN. - am 27.10.2016 21:00
Natürlich, könne eine verlängerung für OL 26/27 wissen!

Aber ich wohne lebt in Habenhausen, trotzdem OL 27 bis nach Weidedamm-Nord und an der Busbahnhof in Huckelriede besser ohne umsteigt zur SL 4 richtung Innenstadt finde wirklich toll und total praktrisch!

von Tobias Streicher - am 28.10.2016 16:23

Gelenkbusse auf Linie 51

Zitat
ChristophN.
Die Streichung der Strecke über den Holzdamm liegt wahrscheinlich daran, dass dort keine Gelenkbusse durchpassen.


Doch, da passen Gelenkbusse durch: [26194.foren.mysnip.de]

Ich vermute es hat zeitliche Gründe - die neue Strecke ist ganz einfach kürzer.

von krni - am 28.10.2016 22:19
Also, ich wurde am Sonntag ist voll im OL 26 ohne OL 27 finde blöd!

Problemen am Sonntag zu Beispiel rückfahrt nach Hamburg, Berlin oder München darum müssen arbeiten nicht in Bremen ist!

von Tobias Streicher - am 08.11.2016 16:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.