Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 9 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Arne Schmidt, outsider99, Der Wolf und die sieben Geißlein, ChristophN., HB-Nord, Hinnak Hemmschuh, Manfred Morzik, Taz 5, IngoF

Frühe ÖPNV-Anbindung an den Flughafen könnte besser sein

Startbeitrag von Arne Schmidt am 28.11.2016 18:23

In dem am 27.11. im Presstread verlinkten WK-Artikel "ProBahn wünscht sich mehr Kundenzufriedenheit" wird ein Aspekt erwähnt, der ärgerlich ist und mich schon seit Längerem stört: Die morgendliche Anbindung des Flughafens durch den ÖPNV.

In dem Artikel geht es ausschließlich um die Linie 6. Die erste Bahn kommt dort erst um 4:45 Uhr an. Da sehr viele (und wichtige) Flugverbindungen um 6:00 Uhr ab Bremen starten, wundert es nicht nur mich, dass die BSAG hier noch nicht tätig geworden ist und eine Bahn einsetzt, die vielleicht schon um 4:15 oder 4:30 Uhr dort ist. Dies würde sicher vielen Fluggästen aus dem Stadtgebiet helfen.

Aus dem unmittelbaren Umland des Flughafens ist es noch schlimmer: Wir kommen mit der 120, die um kurz vor 5:00 Uhr in Huckelriede ist aber dort endet, so dass wir gar nicht bis zur Gastfeldstr. durchfahren und dort umsteigen könnten. So nehmen wir meist den ersten 26er und laufen(!) dann von der August-Hinrichs-Str. zum Flughafen. Wollten wir an der Gastfeldstr. umsteigen, müssten wir dort eine Viertelstunde warten (und wertvolle Zeit verlieren), bis die nächste Bahn kommt. So geht`s zu Fuß schneller.

Ein Umstieg von der 120 am Arsterdamm in die 52 geht auch nicht, da der Bus um die Zeit dort noch nicht fährt.

Das alles ist für eine Großstadt erbärmlich und könnte sicher mit vertretbarem Aufwand verbessert werden, was meint Ihr?

Antworten:

Ist es denn für Flüge um 6 Uhr nicht ausreichend, wenn man um 4.45 Uhr am Flughafen ankommt? Mehr als 60 Minuten Eincheckzeit sind doch nicht erforderlich.

von ChristophN. - am 28.11.2016 18:42
Zitat
ChristophN.
Ist es denn für Flüge um 6 Uhr nicht ausreichend, wenn man um 4.45 Uhr am Flughafen ankommt? Mehr als 60 Minuten Eincheckzeit sind doch nicht erforderlich.


Wenn man noch Gepäck aufgeben muss, kann es eng werden. Manche Fluggesellschaften verlangen Anwesenheit zwei Stunden vor Abflug, da sollte man zumindest 1,5 Stunden vorher dort sein. Zumal man ja auch noch durch den Sicherheitscheck muss.

von Arne Schmidt - am 28.11.2016 18:47

Re: ÖPNV-Anbindung an den Flughafen gem. Verkehrsentwicklungsplan

Der Verkehrsentwicklungsplan 2020 sieht für die Anbindung des Flughafens die Buslinien 21 und 52 vor.

# Linie 21: Universität – Horner Kirche – Polizeipräsidium – Bf Föhrenstr. – Weserwehr –
Habenhauser Brückenstr. – Huckelriede – Kornstr. – Kirchweg – Flughafen
# Linie 52: Flughafen – BSAG-Zentrum – Neuenlander Str. – GVZ – neuer Wesertunnel – Bf Oslebshausen

Die Linie 21 soll von 6:30 bis 20:00 im 15-Min.-Takt fahren, die 52 alle 30 Min. Visionen zum Früh- und Spätverkehr gibt es dort nicht. Aber die Maßnahme E.9: "Führung der Regionalbusse 101, 102, 120, 150 und 226 aus Richtung Brinkum sowie 121 und 750 aus Richtung Dreye ab
Sielhof über Neuenlander Str. und Cornelius-Edzard-Str. zum Flughafen und weiter über Flughafendamm – Fr.-Ebert-Str. – Pappelstr. – Langemarckstr. – Am Brill zum Hauptbahnhof/ZOB"

von Der Wolf und die sieben Geißlein - am 28.11.2016 20:06

Re: ÖPNV-Anbindung an den Flughafen gem. Verkehrsentwicklungsplan

Zitat
Der Wolf und die sieben Geißlein
Der Verkehrsentwicklungsplan 2020 sieht für die Anbindung des Flughafens die Buslinien 21 und 52 vor.

....

Die Linie 21 soll von 6:30 bis 20:00 im 15-Min.-Takt fahren, die 52 alle 30 Min. Visionen zum Früh- und Spätverkehr gibt es dort nicht. Aber die Maßnahme E.9: "Führung der Regionalbusse 101, 102, 120, 150 und 226 aus Richtung Brinkum sowie 121 und 750 aus Richtung Dreye ab
Sielhof über Neuenlander Str. und Cornelius-Edzard-Str. zum Flughafen und weiter über Flughafendamm – Fr.-Ebert-Str. – Pappelstr. – Langemarckstr. – Am Brill zum Hauptbahnhof/ZOB"


Na, das klingt ja gut! Da die 120 als erste von den genannten Linien nach jetzigem Stand um 4:25 Uhr in Huckelriede ist (und wenige Min. später am Flughafen), wäre das eine Lösung!

von Arne Schmidt - am 29.11.2016 09:21

Frühe ÖPNV-Anbindung an den Flughafen nicht nur für Reisende wichtig

Zitat
ChristophN.
Ist es denn für Flüge um 6 Uhr nicht ausreichend, wenn man um 4.45 Uhr am Flughafen ankommt? Mehr als 60 Minuten Eincheckzeit sind doch nicht erforderlich.


Neben den Linienfliegern, für die es sicherlich reicht, eine Stunde vorher da zu sein, gehen um 6 halt auch die ersten Charterkisten auf die Kanaren, nach Malle, Antalya etc... raus. Da kommen in der Tat das Groß der Passagiere schon um 4, um gute Plätze zu sichern, etc..

Aber man muss natürlich auch das Personal bedenken, der Flughafen macht ja gegen 3:30 auf und da werkeln einige Dutzend Mitarbeiter an den Schaltern, Info-Points, Reinigung, Security etc... Die haben quasi keine Möglichkeit per ÖPNV zur Arbeit zu kommen. Für zum Depot einrückende Nachtfahrten den Schlenker zum Airport zu machen, ist sicherlich kein allzu großer Aufwand - generell könnte und sollte man die halben Nachtknoten unter der Woche um 1:30 und 3:45 ausbauen. Da gibt es einiges an Potential durch solche punktuellen Verlängerungen

von outsider99 - am 29.11.2016 10:30

Re: ÖPNV-Anbindung an den Flughafen gem. Verkehrsentwicklungsplan

Damit fast alle Bremer etwas von einer besseren/früheren Anbindung an den Flughafen hätten, könnte man die Nachtlinien so fahren lassen, dass man am Hauptbahnhof Anschluss an eine Bahn der Linie 6 hätte, die dann gegen 04:00 Uhr morgens dort eintreffen würde.

Es ergeben sich dann zwei Fragen:

1. Würden genug Fahrgäste das Angebot nutzen?

2. Wer bezahlt der BSAG die Mehrkosten?

Meiner Meinung nach wird das an Punkt 2 scheitern, da Bremen pleite ist und man "dank der tollen Politik" des Bremer Senats Mühe hat, überhaupt einen Straßenbahnverkehr stattfinden zu lassen, der einer Großstadt mit etwa 540.000 Einwohnern würdig ist.

von Manfred Morzik - am 29.11.2016 22:31
Die Mehrkosten aus Frage 2 muss man ja erst mal berechnen, wenn man die Kosten mit den Einnahmen verrechnet. Dafür müsste man Frage 1 beantworten. Das ließe sich per Befragung der Fluggäste, die vor Eintreffen der ersten Straßenbahn sich im Flughafen befinden und per Fragebogen an die Belegschaft des Flughafens. Wenn ein Wille da ist, könnte die BSAG auch mal einen Praktikanten da hin schicken..

von outsider99 - am 30.11.2016 10:06
Und der Praktikanten darf vor 6:00 Uhr nicht anfangen.
:rp:

von Taz 5 - am 30.11.2016 22:06
Meine bescheidene Erfahrung ist auch, das selbst mit Gepäck und mehreren Sicherheitschecks es für Fluggäste für Flüge um 6.00 in Bremens Flughafen ein Check-In von 60 Minuten völlig ausreicht. Nur kann man es so nicht offiziell schreiben.

Für die Erreichbarkeit für Arbeitnehmer rund um den Flughafen ist eine frühere Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmittel als zur Zeit durchaus sinnvoll. Das sollten m. E. dann die Nachtlinien leisten können, wenn die ersten Tagesfahrten noch nicht zur Flughafenschleife durchfahren können.

Für die bessere Anbindung aus Stuhr/Brinkum etwa mit Verlängerung der Frühfahrt der Linie 120 über Huckelriede bis Flughafen sollen sich der ZVBN bzw. VBN. Eine frühe Fahrt am Tage im Laufweg zu verändern, sollte doch für einen Verkehrsverbund in Bremen und umzu nicht so schwer sein.

von IngoF - am 05.12.2016 23:45
Die Linien- und Charterflüge in die sonnigen Ferienziele, die Bremen um kurz nach 6 Uhr verlassen, verlangen 1,5 Stunden Anwesenheit vor Abflug. Bei Vorabend-Check-In ist es noch eine Stunde - vor kurzem Richtung Antalya selbst erlebt. Natürlich kommen die meisten trotzdem erst weitaus knapper, was dann bei den Damen am Check-In den Stresspegel entsprechend entsprechend steigen lässt.

Dass sich die Fahrt der einrückenden N1 (BSAG-Zentrum an 3:56 Uhr) zum Flughafen wegen der Arbeitszeitregelung und 6 Minuten zusätzlicher Fahrt nicht einrichten lässt, ist einfach ein Schildbürgerstreich.

von Hinnak Hemmschuh - am 06.12.2016 20:22
Erst Recht, weil es zu dieser Zeit auch schon ausrückende Busse gibt. Vlt könnte einer als 6E zum Flughafen weiterfahren und erst anschließend auf seine eigene Linie?

von Der Wolf und die sieben Geißlein - am 06.12.2016 22:14
Die Idee ist gut - macht was draus! :rp: ÖPNV muss attraktiv sein, sofern es denn wirklich sinnvoll ist, da hochzufahren. Das müssen andere Leute herausfinden.

von HB-Nord - am 07.12.2016 21:10
Zitat
Hinnak Hemmschuh
Dass sich die Fahrt der einrückenden N1 (BSAG-Zentrum an 3:56 Uhr) zum Flughafen wegen der Arbeitszeitregelung und 6 Minuten zusätzlicher Fahrt nicht einrichten lässt, ist einfach ein Schildbürgerstreich.


Genau das passiert ab Fahrplanwechsel! Laut den neuen Fahrplandaten, die inzwischen in der BSAG-Fahrplanauskunft hinterlegt sind.

von ChristophN. - am 31.01.2017 20:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.