Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
50
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Arne Schmidt, D.Kleine, Berliner Freiheit, Torsten S., Linie 8, Andreas Arfmann, T.Hancke, National Rail, outsider99, R.Tönjes, ... und 10 weitere

Neues zum GT8N-2

Startbeitrag von T.Hancke am 12.12.2017 20:46

Anlässlich eines Pressegesprächs wurde heute bei der BSAG das Modell eines Wagenkastens der GT8N-2 vorgestellt, dabei gab es noch einige interessante Details.

Die Fahrzeuge werden in Wien gebaut, es wurde mit der Produktion der ersten Fahrzeuge begonnen.
Zur Innenausstattung:
Es werden pro Wagenteil jeweils einige Holzsitze verbaut(im Modell 4 von 8)
Es gibt sechs Mehrzweckflächen für Kinderwagen, Rollstühle o.ä. , dort sind jeweils auch Klappsitze angebracht. Durch den Hublift an Tür 2 können Rollstuhlfahrer die gegenüberliegende Stellfläche und die Stellfläche im Wagenteil 2 erreichen.

Es wurde ein Vertrag über 67 Fahrzeuge +Option für 10+7 Fahrzeuge geschlossen.
Das geplante Budget zur Beschaffung konnte dabei unterschritten werden.

Die ersten beiden Fahrzeuge werden im Mai 2019 erwartet, diese sollen zunächst ausgiebig getestet werden. Danach sollen bis Ende 2019 20 Fahrzeuge ausgeliefert werden, der Rest folgt dann bis 2022.

Die Fahrzeuge werden in zwei Nummernkreise eingeteilt:
32xx für „normale“ Fahrzeuge
33xx für Fahrzeuge mit EBO – Zulassung.

Wenn die Erweiterung für die SL 1+8 planmäßig stattfindet wird es 35 Fahrzeuge mit EBO –Zulassung geben.

Antworten:

Das mit den Holzsitzen habe ich vorhin bei B&B gesehen. Völliger Blödsinn.
Und dass der klassische Bremer Sitzbezug nicht zum Einsatz kommt missfällt mir auch.

von Linie 8 - am 12.12.2017 22:02
Die Sitzbezüge sind nicht die endgültige Version,
die Idee mit den Holzsitzen wurde von Fahrgästen angeregt, viele finden es hygienischer auf Holz zu sitzen , als auf Postern, die möglicherweise mit unschönen Dingen getränkt sind....

von T.Hancke - am 12.12.2017 23:02
Guten Abend,

zugegeben finde ich die avisierten neuen Bahnen sehr attraktiv!

Schon aus dem Grund, konstruktiv zum berühmten GT4 -Prinzip des einen Drehgestells pro Wagenteil zurückzukehren. Außerdem scheinen sie äußerlich weniger klobig, als übliche Bombardierprodukte auszusehen. Würde man sie ihrer albernenDachverkleidungen berauben, wären sie ähnlich hoch wie unsere bewährten GT8N-1. Es wird, wie ich finde, dringend Zeit, eine Lanze für die erste Generation der Niederflurwagen zu brechen. Selbst nach mittlerweile bis zu 24 Jahren rumpeln sie weniger, als ihre protzigen Nachfolger, um nur eine Äußerlichkeit zu erwähnen.

Noch eins: Holzsitze sollten ganz dringend wieder Standard werden! Ich bezweifle schon seit langem nicht nur die Hygiene, auch ganz simpel die unzureichende Sauberkeit dieser Plüschpolster. Dazu kommt die Neigung sogenannter "junger Leute", aus lauter Ermattung nach Fitnessstudio oder Chatorgie ihre jeweils sehr modischen Sneaker unbedingt auf dem gegenüber liegenden Sitz ablegen zu müssen. Die müden Kleinen tuen mir immer SO leid. Ich wohne in Stadionnähe und bin oft Zeuge der ganz furchtbaren Situation dieser "sportlichen" Menschen, die vor Coolness kaum laufen können und sich deshalb gezwungen sehen, ihre geschundenen Füße auf Sitzen abzulegen.

Liebe Leser, es wird Zeit, Holzsitze wieder einzuführen. Übrigens: nach ca. 30 Sekunden des Sitzens werden auch diese Sitze warm.

Ich empfehle eine Fahrt in einem Museumswagen, nicht 557.

von Kl. Westermann - am 12.12.2017 23:03
Sitzen auf ungepolsterten Sitzen im ÖPNV wird schon nach 10 Minuten zur Tortur. Jemand der mehrere Bandscheibenvorfälle hatte, weiß einen gepolsterten Sitz zu schätzen. Das Hygiene Argument ist auch quatsch, schließlich trägt jeder von uns eine Hose. Und im Sommer ist es dann natürlich auch super und viel hygienischer, wenn die Holzsitze durch Kurzhosenträger schweißnass sind. Zudem rutscht man auf Holzsitzen je nach Fahrstil des Fahrers weg. Holzsitze sind ein Relikt der Vergangenheit und sollen gefälligst dort bleiben.

von Linie 8 - am 12.12.2017 23:18
Ob der Schweiß auf Holz gut wegzuwischen ist oder durch Stoff und Polster eher aufgesogen wird, nun, darüber sind sicher noch Gedanken möglich.

Im Übrigen darf ich meine Gedanken äußern, auch mit orthopädischen Problemen (!).

Was der Vergangenheit angehören sollte, ist widersprüchlich.

Du wirst sicher nicht Museumswagen verschrotten wollen, nur weil sie einer undefinierten Vergangenheit angehören.

Relikte können museal sein, auch zugegeben, aber was macht Dich sicher, unter Berücksichtigung angebrachter Zweifel, begründete Argumente inhaltslos abzuwerten?

Abwägung verschiedener Sichtweisen setzt ein gewisses Maß an Toleranz voraus. Ich erwarte genau das!

von Kl. Westermann - am 12.12.2017 23:54
Hier ein Link zu Buten un Binnen, auch mit Fotos:
Mock-Up der neuen Bahnen

von Martin von Minden - am 13.12.2017 00:57

Re: Neues zum GT8N-2 - Presseecho (mit Bildern)

WK: BSAG stellt neue Straßenbahn vor (mit Fotostrecke)

Kreiszeitung: Die neue Straßenbahngeneration für Bremen (mit 360°-Fotos)

von Berliner Freiheit - am 13.12.2017 06:46
Zitat
Linie 8
Sitzen auf ungepolsterten Sitzen im ÖPNV wird schon nach 10 Minuten zur Tortur. Jemand der mehrere Bandscheibenvorfälle hatte, weiß einen gepolsterten Sitz zu schätzen. Das Hygiene Argument ist auch quatsch, schließlich trägt jeder von uns eine Hose. Und im Sommer ist es dann natürlich auch super und viel hygienischer, wenn die Holzsitze durch Kurzhosenträger schweißnass sind. Zudem rutscht man auf Holzsitzen je nach Fahrstil des Fahrers weg. Holzsitze sind ein Relikt der Vergangenheit und sollen gefälligst dort bleiben.


Es geht ja nur um vielleicht 15 von 99 Sitzen in der ganzen Bahn. Übrigens, auch mit Hose an, merkt man sofort (natürlich erst nach dem Setzen), wenn auf dem Platz vorher jemand etwas verschüttet oder ausgeschieden hat. Da hilft keine Hose (gut vielleicht eine Regenhose). Ich wünsche dir das nicht, werde aber für 10-15 minütige Fahrten definitiv die Holzsitze vorziehen. Ich bin es auch von Sitzungen bei der Arbeit gewohnt, teilweise 2 Stunden auf Holzsitzen ohne Polsterung verbringen zu müssen. Stehen ist übrigens viel gesünder und die Gewichtsverlagerung in Kurven und Abbremsen/Beschleunigung stärkt den (gesunden) Rücken und beugt Rückenschäden vor.

von outsider99 - am 13.12.2017 08:48
Zitat
T.Hancke

Die Fahrzeuge werden in zwei Nummernkreise eingeteilt:
32xx für „normale“ Fahrzeuge
33xx für Fahrzeuge mit EBO – Zulassung.

Wenn die Erweiterung für die SL 1+8 planmäßig stattfindet wird es 35 Fahrzeuge mit EBO –Zulassung geben.


Und wenn die Erweiterung nicht kommen sollte (siehe Pressethread von heute)? Kann man die BSAG dann noch rechtzeitig gegensteuern, und diese Fahrzeuge in "normale" Bahnen umbestellen?

von Arne Schmidt - am 13.12.2017 09:17
Oh je, rote Polster und dazu noch Holzsitze. Und dann noch diese seitlichen Zielfilme im Fenster. Hoffentlich bleibt uns sowas bei den auszuliefernden Bahnen erspart.
Der Argumentation, dass Holzsitze deswegen bevorzugt werden, weil einige "Fahrgäste" sich nicht gemäß den Beförderungsbedingungen verhalten, kann ich nicht gutheißen. Ebenso könnte man auch den Nulltarif einführen, weil einige "Fahrgäste" ja "schwarzfahren".

In München hat man ja auch schon mit gemischter Bestuhlung experimentiert. Ich meine gelesen zu haben, dass dort die neusten U-Bahnen und Straßenbahnen wieder vollständig mit gepolsterten Sitzen ausgeliefert werden.
Der eine oder andere wundert sich ja schon heute, warum in Lilienthal die Fahrgäste aus den Regionalbussen nicht in die Strab umsteigen ... die Regionalbusse haben bequeme Sitze und sind beheizt.

von Torsten S. - am 13.12.2017 10:16

Re: Neues zum GT8N-2 - Farbe und Material der Sitze

Zitat
Torsten S.
Oh je, rote Polster und dazu noch Holzsitze. ...
Der Argumentation, dass Holzsitze deswegen bevorzugt werden, weil einige "Fahrgäste" sich nicht gemäß den Beförderungsbedingungen verhalten, kann ich nicht gutheißen.


Nachdem ich schon einige Male auf triefnassen Polstern Platz genommen habe, wäre ich nicht von vornherein gegen Holzsitze. Zumal es nicht nur auf das Material, sondern nicht zuletzt auf die Form ankommt. Es gibt nämlich auch Polstersitze, auf denen das Sitzen auf die Dauer zur Qual wird.

Jedenfalls aufgrund der Bilder würde ich das Rot dem Grau vorziehen. Warum man allerdings von der bisherigen Bremer Polsterung abweicht, verstehe ich nicht.

von Berliner Freiheit - am 13.12.2017 11:18
Zitat
Linie 8
Das mit den Holzsitzen habe ich vorhin bei B&B gesehen. Völliger Blödsinn.


Ich finde "Holzsitze" prakrtisch, schon aus hygienischen Erwägungen.
Und wenn die Sitze dann noch vernünftig körpergerecht geformt sind, kann man da sehr gut und lange drauf sitzen. Bestes Beispiel für "Holzsitze" (Durofol) sind diejenigen, die in den historischen Bahnen 811+1806, 917 und 446+1458 eingebaut sind. Da rutscht man auch in Kurven nicht runter.

Was natürlich überhaupt nicht geht, sind "Holzsitze", wie sie z.B. im neuen Tw 3000 in Hannover verbaut sind. Die Sitzfläche ist absolut nicht ergonomisch geformt, sondern einfach nur gerade.Da wird eine Fahrt vom Hauptbahnhof nach Wettbergen (knapp 20 Minuten Fahrzeit) ziemlich unbequem.

Gruß
Dietmar

von Dietmar Krebs - am 13.12.2017 11:29
Zitat
Torsten S.
Oh je, rote Polster und dazu noch Holzsitze.


Vielleicht ist das in der Modellbahn (Mock-Up) ja auch nur exemplarisch und wird bei den Bahnen, die dann letztendlich ausgeliefert werden, ganz anders.

Sollte tatsächlich ein Teil der Sitze als Holzsitze ausgeführt werden, dann verstehe ich den Grund nicht. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass gerade "auslaufende" Fahrgäste sich auf diese Sitze setzen werden.

von Arne Schmidt - am 13.12.2017 11:42

Re:Mock-Up zu besichtigen?

Gibt es auch für "Normalos" die Möglichkeit,mal ein Blick auf das Modell zu werfen?

von Jens Stein - am 13.12.2017 13:14
Zitat
T.Hancke
Anlässlich eines Pressegesprächs wurde heute bei der BSAG das Modell eines Wagenkastens der GT8N-2 vorgestellt, dabei gab es noch einige interessante Details.

Die Fahrzeuge werden in Wien gebaut, es wurde mit der Produktion der ersten Fahrzeuge begonnen.
Zur Innenausstattung:
Es werden pro Wagenteil jeweils einige Holzsitze verbaut(im Modell 4 von 8)
Es gibt sechs Mehrzweckflächen für Kinderwagen, Rollstühle o.ä. , dort sind jeweils auch Klappsitze angebracht. Durch den Hublift an Tür 2 können Rollstuhlfahrer die gegenüberliegende Stellfläche und die Stellfläche im Wagenteil 2 erreichen.


Du schreibst was von sechs Mehrzweckflächen, buten un binnen sieben und der Weser Kurier neun.
Aber was stimmt denn nun?

Ist denn nun bekannt wie viele Türen die neuen haben werden und wie diese aufgeteilt werden?


Zitat
T.Hancke
Es wurde ein Vertrag über 67 Fahrzeuge +Option für 10+7 Fahrzeuge geschlossen.
Das geplante Budget zur Beschaffung konnte dabei unterschritten werden.

Die ersten beiden Fahrzeuge werden im Mai 2019 erwartet, diese sollen zunächst ausgiebig getestet werden. Danach sollen bis Ende 2019 20 Fahrzeuge ausgeliefert werden, der Rest folgt dann bis 2022.

Die Fahrzeuge werden in zwei Nummernkreise eingeteilt:
32xx für „normale“ Fahrzeuge
33xx für Fahrzeuge mit EBO – Zulassung.

Wenn die Erweiterung für die SL 1+8 planmäßig stattfindet wird es 35 Fahrzeuge mit EBO –Zulassung geben.


Interessant, dass man nun für die EBO-Fahrzeuge extra andere Wagen-Nr. nimmt.
Werden diese auch eine andere Typenbezeichnung bekommen?







von Andreas Arfmann - am 13.12.2017 13:43
Zitat
Arne Schmidt
Und wenn die Erweiterung nicht kommen sollte (siehe Pressethread von heute)? Kann man die BSAG dann noch rechtzeitig gegensteuern, und diese Fahrzeuge in "normale" Bahnen umbestellen?


Naja immerhin stört das EBO-Geraffel nicht, wird dann wohl bei der ersten HU ausgebaut, wenn es wirklich nicht nötig ist. Wird letztlich auch davon abhängen, wie groß die Unterschiede sein werden.

Zitat
Andreas Arfmann
Interessant, dass man nun für die EBO-Fahrzeuge extra andere Wagen-Nr. nimmt.
Werden diese auch eine andere Typenbezeichnung bekommen?


Ist aber letztlich sinnvoll und folgerichtig, so kann man auf den ersten Blick erkennen, dass es vielleicht nicht sinnvoll ist den 3312 auf der 4 oder 6 einzusetzen, wenn noch ein 31er oder 32er verfügbar ist. Sicher wird es auch mal vorkommen, dass ein 33er auf nicht EBO-Linien fahren wird, aber das wird dann wohl eher nicht der Regelfall sein. Typbezeichnung: Gute Frage? Intern wird man da sicher auch irgendwie unterscheiden (GT8N-2E oder sowas...), aber ich kann da auch nur spekulieren...

von D.Kleine - am 13.12.2017 14:45
Ob nun Holzsitze oder Polstersitze,man kann sich doch so wie so da drauf setzen wo man mag,da ja wohl beides vorhanden ist, lt. Bilder. Viel mehr sogen macht es mir ( Leider kann man es aus den Bildern nicht so genau hervor sehen,) ob da eine Stufe ist die zu den Sitzen führt mit Gelben Warnmarkierungen auf dem Boden. Sollte es so sein, sehe ich hier für manche Älteren Fahrgäste und Brillenträgern die es nicht so war nehmen,eine Unfall Gefahr. Selbst beim aufstehen von den sitzen und verlassen könnte man wenn man nicht drauf achtet und nicht daran denkt,runter Stürzen.

von R.Tönjes - am 13.12.2017 15:08

Re: Neues zum GT8N-2 - Nutzen der Holzsitze

Zitat
Arne Schmidt
Sollte tatsächlich ein Teil der Sitze als Holzsitze ausgeführt werden, dann verstehe ich den Grund nicht. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass gerade "auslaufende" Fahrgäste sich auf diese Sitze setzen werden.


Je nachdem, was man anhat (es gibt ja Situationen, in denen man sehr auf seine Kleidung achten muss), setzt man sich als Fahrgast lieber auf einen Holzsitz, weil man dort besser beurteilen kann, ob der Sitz sauber und trocken ist.

von Berliner Freiheit - am 13.12.2017 15:41

Re: Neues zum GT8N-2 - Markierungen

Zitat
R.Tönjes
Viel mehr sogen macht es mir ( Leider kann man es aus den Bildern nicht so genau hervor sehen,) ob da eine Stufe ist die zu den Sitzen führt mit Gelben Warnmarkierungen auf dem Boden. Sollte es so sein, sehe ich hier für manche Älteren Fahrgäste und Brillenträgern die es nicht so war nehmen,eine Unfall Gefahr. Selbst beim aufstehen von den sitzen und verlassen könnte man wenn man nicht drauf achtet und nicht daran denkt,runter Stürzen.


Auf diesem Bild kann man sehen, dass man daran gedacht hat.

von Berliner Freiheit - am 13.12.2017 15:45

Re: Neues zum GT8N-2 - Markierungen

Zitat
Berliner Freiheit
Zitat
R.Tönjes
Viel mehr sogen macht es mir ( Leider kann man es aus den Bildern nicht so genau hervor sehen,) ob da eine Stufe ist die zu den Sitzen führt mit Gelben Warnmarkierungen auf dem Boden. Sollte es so sein, sehe ich hier für manche Älteren Fahrgäste und Brillenträgern die es nicht so war nehmen,eine Unfall Gefahr. Selbst beim aufstehen von den sitzen und verlassen könnte man wenn man nicht drauf achtet und nicht daran denkt,runter Stürzen.


Auf diesem Bild kann man sehen, dass man daran gedacht hat.


Na ja !! so sicher scheint mir die Sache noch nicht. Wer schaut schon die ganze Zeit auf dem Boden, oder bei voller Bahn hat man ja auch nicht so die Sicht nach unten. Vor allem Brillenträger
mit einem Rand unten,können es nicht gleich war nehmen. Ich Frage mich nur,warum hat man überhaupt so was gemacht. Man hätte doch die Sitze etwas Tiefer machen können und den Boden dann gleich mäßig den Gang machen können.

Viele Grüße Ronald

von R.Tönjes - am 13.12.2017 17:05

Re: Neues zum GT8N-2 - Markierungen

Zitat
R.Tönjes
Na ja !! so sicher scheint mir die Sache noch nicht. Wer schaut schon die ganze Zeit auf dem Boden, oder bei voller Bahn hat man ja auch nicht so die Sicht nach unten. Vor allem Brillenträger
mit einem Rand unten,können es nicht gleich war nehmen. Ich Frage mich nur,warum hat man überhaupt so was gemacht. Man hätte doch die Sitze etwas Tiefer machen können und den Boden dann gleich mäßig den Gang machen können.

Viele Grüße Ronald


Ich vermute, dass die Podeste eine technische Notwendigkeit sind: Da sind die Fahrgestelle drunter, ist auch bei den Münchener Avenios so (und in meinen Augen der dicke fette Haken an den Avenios). Warum SIemens das nicht wie ADtranz damals OHNE Podeste hinbekommt? Keine Ahnung...

von D.Kleine - am 13.12.2017 18:40
Ich bin von den Holzsitzen in den neuen Bahnen nicht so begeistert, weil ich jahrelang die alten Holzsitze in den Hansagelenktriebwagen auf der (alten) Linie 5 erleben durfte. Die Einführung der damals neuen GT8N mit ihren Polstersitzen empfand ich als "Quantensprung" beim Sitzkomfort.

Die alten Holzsitze waren sehr dunkel und teilweise extrem abgewetzt, so dass man nie auf den ersten Blick erkennen konnte, ob dass nur Abnutzung oder Dreck war. Selbst die nicht sehr abgenutzten Sitze konnten zur Falle werden. Wenn jemand ein dunkles Getränk in geringer Menge verschüttet hatte (z. B. Kräuterlikör), konnte man das ebenfalls nicht sofort erkennen.

Bei hellen Holzsitzen wäre die Gefahr der unentdeckten Verschmutzung sicherlich auch vorhanden. Es gibt Getränke, die sehr hell oder durchsichtig sind.

Wenn man sicher sein möchte, ob der Sitz sauber ist, gibt es nur eine Lösung: Man muss mit der Hand über die Sitzfläche fahren.

Ich persönlich würde die Polstersitze bevorzugen.

von Manfred Morzik - am 13.12.2017 19:31

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Türen sind 2 in WT I je eine in WT2+3 und wieder 2 in WT 4
also insgesamt 6
Mehrzweckflächen ist wohl noch nicht so genau klar,
die BSAG selbst spricht in der PM von 6 Flächen, im BSAG In Bewegung Sonderprospekt ist von ist von 5 Mehrzweckflächen die Rede, wenn man in der Konstruktionszeichnung nachzählt könnte man auf 9 kommen ....

von T.Hancke - am 13.12.2017 20:29

Re: Re:Mock-Up zu besichtigen?

Moin,
wenn man weiss wodas Mock-Up steht und ganz nett Fragt
bestimmt.
Gruß

von Taz 5 - am 13.12.2017 21:41

Re: Neues zum GT8N-2 - Podeste

Beim Adtranz GT8N sind die Motoren unter den Längssitzen, beim Avenio zwischen den Achsen, also unter den Podesten. Die Alternative wären dann nur noch Radnarbenmotoren, aber selbst dann müssten die Komponenten der Drehgestelle irgendwo untergebracht werden.
Die einzige echte Niederflurbahn ist und bleibt eben der Adtranz GT8N (bzw. tlw. auch GT6N) - 100 % Nf in Längst- und Querrichtung!

von Torsten S. - am 14.12.2017 08:43

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

6 Türen finde ich sehr positiv, das sollte für einen schnellen Fahrgastwechsel sorgen. Insbesondere wenn eine breite Doppeltür vorne und eine breite Doppeltür hinten liegt (das legt die Aufteilung nahe) hilft das enorm, zumal alle Türen auch niederflurig zugänglich sind.

von National Rail - am 14.12.2017 08:52

Re: Neues zum GT8N-2 - Fahrtrichtungsanzeiger

Soll der Fahrtrichtungsanzeiger (Vorne und an der Seite) so bleiben? Die "grüne" Schrift kann man ja im Dunkeln kaum lesen, da bevorzuge ich doch eher die "aktuelle orange" Farbe.

von Marvo - am 14.12.2017 11:39

Option weiterer Fahrzeuge

Zitat
T.Hancke

Es wurde ein Vertrag über 67 Fahrzeuge +Option für 10+7 Fahrzeuge geschlossen.


Bisher war ja immer nur von den 67 Fz. plus 10 die Rede. Sind weitere 7 Fz. sinnvoll, obwohl ja noch nicht mal klar ist, ob die 10er Option überhaupt gezogen wird?

von Arne Schmidt - am 14.12.2017 11:56

Re: Option weiterer Fahrzeuge

Die Option über sieben Fahrzeuge soll den Bedarf an zusätzlichen Bahnen für die geplanten Streckenverlängerungen decken. Dafür spielt es keine Rolle ob die 10er Option eingelöst wurde oder nicht.

von Linie 8 - am 14.12.2017 12:59

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
T.Hancke
Türen sind 2 in WT I je eine in WT2+3 und wieder 2 in WT 4
also insgesamt 6
Mehrzweckflächen ist wohl noch nicht so genau klar,
die BSAG selbst spricht in der PM von 6 Flächen, im BSAG In Bewegung Sonderprospekt ist von ist von 5 Mehrzweckflächen die Rede, wenn man in der Konstruktionszeichnung nachzählt könnte man auf 9 kommen ....


Danke Dir für die ganzen Infos!

Mehr Mehrzweckflächen sind ja schön und gut, aber der BSAG muss auch klar sein, je mehr Mehrzweckflächen (und Türen), desto weniger Sitzplätze. Bei 9 Mehrzweckflächen bleiben kaum noch Sitzplätze über. Klappsitze sind keine vollwertigen Sitze, für lange Fahrten ungeeignet. Es gibt nun mal Leute, die nicht lange stehen können.

Ich habe mal ein Beispiel fertig gemacht mit 6 Türen und 7 Mehrzweckflächen. Ich komme auf 80 feste Sitzplätze und 21 Klappsitze, wenn man drei Klappsitze pro Mehrzweckflächen einbauen würde.
Zum Vergleich, der GT8N-1 hat heute 96 feste Sitzplätze und 6 Klappsitze, bei 5 Türen und 6 Mehrzweckflächen.








von Andreas Arfmann - am 15.12.2017 15:13

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

In der Konstruktionszeichnung ist dann in WT2 gegenüber der Mehrzewckfläche noch der Rollstuhlplatz.
Tür 4 ist in WT3 hinten angeordnet, in WT 3 dann eine Fläch gegenüber der Tür und je eine links und rechts nach dem Gelenk.

In WT 4 eine gegenüber Tür 5 , hinten gibt es eine Rundsitzgruppe, die Sitzverteilung:
WTI > 16 Sitze /7 Klappsitze
WTII > 16 Sitze /9 Klappsitze
WTIII> 16 Sitze/12 Klappsitze
WTIV>22 Sitze/ 3 Klappsitze

Wobei die Klappsitze gut gepolstert sind und einen hohen Sitzkomfort bieten sollen.

von T.Hancke - am 16.12.2017 16:31

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Klappsitze sind m.E. in keinster Weise als vollwertige Sitzplätze zu zählen.
Rückergonomisch sind diese bei noch so toller Polsterung lediglich Notsitze; wo sollte man denn auch eine rückenergonomisch geformte Lehne unterbringen.
Außerdem muss man einen solchen Sitz jederzeit wieder freigeben, wenn ein Kinderwagen oder Rollstuhl die Mehrzweckfläche beansprucht. Im schlimmsten Fall müsste man sogar seinen Platz für ein Fahrrad räumen.
Mittlerweile mutieren unsere ÖPNV-Fahrzeuge immer mehr zu "Lastentransporter".

von Torsten S. - am 17.12.2017 11:01

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Mit den Mehrzweckflächen ist es einfach übertrieben.
Selbst in einem GT8N-1 mit 6 Flächen, habe ich noch nie gesehen dass alle Flächen gleichzeitig belegt waren.

Wenn es so kommt, werden es wohl die schlechtesten Niederflurbahnen in Bremen sein.
• zu viele Mehrzweckflächen
• 31 Klappsitze
• nur 70 feste Sitze, davon 16 Holzsitze
• 32 feste Sitze auf Podeste angeordnet







von Andreas Arfmann - am 17.12.2017 15:50

Re: Avenio-Innenraum:Variante für Katar

So kann ein Avenio-Innenraum auch aussehen.






von Torsten S. - am 17.12.2017 18:51

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Das ist aber ein allgemeiner Trend. Aufgrund der erheblichen Zunahme von mobilitätseingeschränkten Fahrgäste, v.a. durch Rollatoren etc... werden immer mehr Mehrzweckbereiche benötigt, ferner kann so die Kapazität bei gleichen Außenmaßen erhöht werden. Ich erachte das auch für sinnvoll, allerdings muss man natürlich eine Grenze ziehen, je länger die Reisezeiten werden. Und die sind in Bremen durch die Umlandstrecken und auch die recht langezogene Stadt (Linien 1,4 im Besonderen) recht lang. Da fehlen die Sitzplätze dann schon.

MFG
National Rail

von National Rail - am 18.12.2017 19:58

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
T.Hancke
In der Konstruktionszeichnung ist dann in WT2 gegenüber der Mehrzewckfläche noch der Rollstuhlplatz.
Tür 4 ist in WT3 hinten angeordnet, in WT 3 dann eine Fläch gegenüber der Tür und je eine links und rechts nach dem Gelenk.


Bei aller Rücksichtnahme auf mobilitätseingeschränkte Fahrgäste: Das ist deutlich übertrieben! Nur je 16 Sitzplätze in den Wagenteilen 1 bis 3 sind doch wohl der blanke Hohn! Mit Rollstuhlplatz 9 (in Worten NEUN!) Mehrzweckflächen sind dann doch ein wenig viel. Eigentlich sollte es absolut ausreichend sein jeweils eine gegeüber den Türen zu haben und dann in der Nähe von Tür 2 noch eine weitere, weil dort der Hublift ist. Dafür vielleicht keine bei Tür 1. Dann wären es sechs Flächen und das sollte mehr als ausreichend sein. So ein Wegmann-Zug hatte gerade mal zwei Mehrzweckflächen: Einmal beim Fahrer und im Beiwagen an der letzten Tür. Das ging doch damals auch irgendwie. Zumal durch die inflationäre Zunahme der Mehrzweckflächen ja fast nur noch Sitze auf den Podesten übrig bleiben, was für die mobilitätseingeschränkten Fahrgäste nun auch nicht von Vorteil ist.


Zitat

Wobei die Klappsitze gut gepolstert sind und einen hohen Sitzkomfort bieten sollen.


Dennoch bleiben sie quer zur Fahrtrichtung und man muss diese Plätze ggf. räumen, weil die Fahrgäste, die die Mehrzweckflächen benötigten mit Sicherheit auf alle 9 verteilen werden, auch wenn von der Fläche nur 4 benötigt würden. Ziel scheint inzwischen zu sein Fahrgäste zu vergraulen und nicht zu gewinnen. Trotz breiteren Zügen und damit eigentlich mehr Fläche (und 4 Sitzen pro Reihe) bekommen wir nun Fahrzeuge, die noch weniger Sitzplätze bieten als die GT8N... Traurig

von D.Kleine - am 18.12.2017 20:22

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
D.Kleine
Bei aller Rücksichtnahme auf mobilitätseingeschränkte Fahrgäste: Das ist deutlich übertrieben! Nur je 16 Sitzplätze in den Wagenteilen 1 bis 3 sind doch wohl der blanke Hohn!


Es geht nicht nur um mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, sondern auch um Kinderwagen, die ebenfalls irgendwo Platz finden müssen. Schließlich nimmt die Zahl der Geburten mittlerweile wieder zu. Insofern ist die Lösung mit Klappsitzen deutlich besser als die frühere, in der es reine Freiflächen ohne Klappsitze gab.
Dass Klappsitze nicht toll sind, weiß ich als Pendler zur Genüge. Aber besser auf einem Klappsitz gesessen als gestanden. ;)

von Berliner Freiheit - am 19.12.2017 09:53

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Und auf den Mehrzweckflächen können auch mehr Fahrgäste stehen, wenn die geplanten Taktausdünnungen parallel zur Einführung der neuen Trams kommen (7,5 Minutentakt auf der 4 in der HVZ statt 5 Minutentakt, etc...)

von outsider99 - am 19.12.2017 18:36

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

So schafft man es wahrlich neue Fahrgäste zu gewinnen: Seltener Fahren, mehr Stehplätze. Echte Argumente pro ÖPNV!

von D.Kleine - am 19.12.2017 20:45

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
Andreas Arfmann
Wenn es so kommt, werden es wohl die schlechtesten Niederflurbahnen in Bremen sein.
• zu viele Mehrzweckflächen
• 31 Klappsitze
• nur 70 feste Sitze, davon 16 Holzsitze
• 32 feste Sitze auf Podeste angeordnet


Dazu habe ich mal Fragen:

1. Wieso zu viele Mehrzweckflächen? So stehen garantiert weniger oft Kinderwagen oder andere komische Dinge im Gang rum -> für dich und andere Leute einfacher.
2. Was spricht gegen Klappsitze? Darauf kann man doch auch sitzen.
3. Ich habe noch nie eine Bahn gesehen, in der ausschließlich Gehbehinderte oder so waren. Die barrierefreien Sitze werden ja wohl reichen. Als "normaler Mensch" (ohne Probleme halt) kann man doch die anderen Sitze auf Podesten wählen? Und der Anteil der Fahrgäste, der gern Holzsitze verwendet, kann diese doch verwenden. Oder nicht?

von HB-Nord - am 19.12.2017 20:48

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
outsider99
Und auf den Mehrzweckflächen können auch mehr Fahrgäste stehen, wenn die geplanten Taktausdünnungen parallel zur Einführung der neuen Trams kommen (7,5 Minutentakt auf der 4 in der HVZ statt 5 Minutentakt, etc...)


Gibt es solche Pläne tatsächlich? Oder ist das nur Spekulation?

von ChristophN. - am 19.12.2017 21:11

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
outsider99
Und auf den Mehrzweckflächen können auch mehr Fahrgäste stehen, wenn die geplanten Taktausdünnungen parallel zur Einführung der neuen Trams kommen (7,5 Minutentakt auf der 4 in der HVZ statt 5 Minutentakt, etc...)


Darf ich fragen, wo du das mit dem 7,5 Minuten Takte her hast? Die BSAG hat sich bis her immer gegen was anderes als 5- bzw. 10 Minuten Takt gesperrt, weil dies die Anschlüsse erschwert hätte.

von Linie 8 - am 19.12.2017 23:24

Re: 7,5-min-Takt auf der 4 wegen GT8N-2

Klar ist, dass es auf der Linie 1 in der Nachmittags-HVZ schon seit Jahren wieder einen 7,5-min-Takt gibt (zuvor 10-min-Systemtakt) und auf den innerstädtischen Buslinien (24, 25 und 26/27) sowieso. Bei solch einem "extrem dichten" Takt priorisiert man wohl eher eine höhere Kapazität, weil der Systemtakt wegen der Überfüllung sonst ohnehin nicht einhaltbar wäre.

Aber hier geht es ja um eine spekulative TaktSTRECKUNG. Bei dem angedachten "Komfort" der GT8N-2 ist es nur gut, dass es durchgehende Regionalbusse von Lilienthal und Borgfeld in die Stadt gibt.

von Torsten S. - am 20.12.2017 09:15

Re: GT8N-2 Türen/Mehrzweckflächen

Zitat
HB-Nord
Dazu habe ich mal Fragen:

Eigentlich findest du in diesem Thread schon alle Antworten.

Zitat
HB-Nord
1. Wieso zu viele Mehrzweckflächen? So stehen garantiert weniger oft Kinderwagen oder andere komische Dinge im Gang rum -> für dich und andere Leute einfacher.

Weil wertvolle Sitzplätze dadurch verloren gehen!
6 (oder 7) Mehrzweckflächen reichen völlig aus, in einem GT8N-1 mit 6 Mehrzweckflächen habe ich noch nie gesehen das alle auf einmal belegt waren.


Zitat
HB-Nord
2. Was spricht gegen Klappsitze? Darauf kann man doch auch sitzen.

Nicht Rückergonomisch, für lange Fahrten ungeeignet und man muss diese verlassen wenn ein Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen kommt.

Zitat
HB-Nord
3. Ich habe noch nie eine Bahn gesehen, in der ausschließlich Gehbehinderte oder so waren. Die barrierefreien Sitze werden ja wohl reichen. Als "normaler Mensch" (ohne Probleme halt) kann man doch die anderen Sitze auf Podesten wählen? Und der Anteil der Fahrgäste, der gern Holzsitze verwendet, kann diese doch verwenden. Oder nicht?

Es gibt sehr viele nicht gesunde Menschen und je wenige Sitzplätze, desto schwieriger wird es einen zu finden. Nicht jeden Menschen sieht man es an, ob und welche gesundheitliche Einschränkungen dieser hat. Ich weiß, gesunde Leute können dieses meistens nicht nachvollziehen. Menschen die nicht richtig gucken können oder die Beine nicht richtig anheben können, da können solche Podeste zur bösen Falle werden. Wenn fast die Hälfte der Sitze auf Podeste angeordnet sind, werden es solche Menschen schwieriger haben. Aber auch wenn man gerade in Gedanken ist, kann so ein Podest zur Stolperfalle werden.
Auch Holzsitze sind für lange Fahrten nicht geeignet, die sind hart und unbequem. Auch hier können gesundheitliche Einschränkungen die Fahrt zur Qual werden lassen.







von Andreas Arfmann - am 20.12.2017 11:32

Re: Option weiterer Fahrzeuge

Die BSAG erhält laut WK jetzt doch 77 neue Bahnen.

von Thomas Böttjer - am 20.12.2017 11:58

Re: Option weiterer Fahrzeuge

Zitat
Thomas Böttjer
Die BSAG erhält laut WK jetzt doch 77 neue Bahnen.


siehe auch Pressethread.

Wird es bezügl. der nun 77 Fz. zu einer Mengenerhöhung bei den EBO-Fg. kommen (von derzeit 35 Stck., wie vor ein paar Tagen weiter oben geschrieben wurde) oder bleibt diese Menge dann unverändert?

von Arne Schmidt - am 20.12.2017 13:28

Re: Option weiterer Fahrzeuge

Der Bedarf an EBO-Fahrzeugen steigt ja nicht. Die sanierten GT8N hätten ja auch keine EBO-Ausrüstung gehabt.

von D.Kleine - am 20.12.2017 20:52

Re: Option weiterer Fahrzeuge

Zitat
D.Kleine
Der Bedarf an EBO-Fahrzeugen steigt ja nicht. Die sanierten GT8N hätten ja auch keine EBO-Ausrüstung gehabt.


Stimmt. Alles klar! ;)

von Arne Schmidt - am 21.12.2017 07:35

Re: Option weiterer Fahrzeuge

Auf jeden Fall eine sehr gute Nachricht, wurde doch schon in einem Gutachten vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass es sich dabei nicht nur um die bequemste sondern auch um die wirtschaftlich optimalste Variante handelt.
Laut dem Pressebericht wurde die Sanierung eines GT8N auf 2 Mio. Euro / Fahrzeug geschätzt, das wäre Wahnsinn gewesen. Im Verhältnis zur Resteinsatzdauer sind Investitionen über 1 Mio. Euro schon nicht mehr zu vertreten.

von National Rail - am 23.12.2017 19:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.