Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christian, D.Kleine, Ingo Teschke, Manfred Morzik, T.Hancke, T. Hancke, Kai B.

2,5-Minuten-Takt auf SL 6

Startbeitrag von Ingo Teschke am 06.12.2003 18:47

Hallo,

im heutigen Weser-Kurier wird der BSAG-Sprecher Jürgen Lemmermann im "Lesertelefon" zum Thema Linie 6 wie folgt wiedergegeben:

"... So fahre die Bahn auf dieser Linie schon seit einiger Zeit im Fünf-Minuten-Betrieb und seit vergangenem Montag gar im 2 1/2-Minuten-Takt. ..."

Hat jemand besondere Verstärkungen auf der SL 6 in der vergangenen Woche beobachtet. Von wann bis wann fährt die SL 6 jetzt im 2,5-Minuten-Takt (wie wäre es von 4 Uhr bis 23 Uhr? :D ).

Kennt jemand genauere Infos und Abfahrtszeiten?

Danke

Ingo Teschke

Antworten:

Die Angaben fand ich auch sehr widersprüchlich,zumal sich die Beschwerde im Lesertelefon auf die Zeit von 12-12.30 bezog,wo ja nur 10 min Takt +Verstärkung alle 30 min gefahren wird.Die 2,5 Min bezogen sich womöglich auf die morgendlichen E-Wg von GPL.Die gäb´s allerdings nicht erst seit Montag..
Es gab allerdings im Sommerfahrplan 2003 um die Mittagszeit eine unveröffentlichte Zusatzfahrt B31-KLS-B31 zunächst ohne Kurs später glaube ich 6024.Möglicherweise gibt es jetzt sowas auch wieder dann hätte man mit
6/6V/e-Wg/6 einen kurzfristigen 2,5 min Takt.Werde nächste Woche mal die Augen aufhalten.

von T. Hancke - am 07.12.2003 02:24
Hallo zusammen,

ich bin Student an der Uni Bremen und fahre montags-freitags die Strecke sehr häufig zu verschiedenen Tageszeiten zur Uni hin und wieder zurück.
Ich habe allerdings bis jetzt noch nichts von einem 2,5-Minuten-Takt gemerkt, auch nicht letzte Woche.
Was allerdings stimmt ist, dass es morgens (zwischen ca. 7.45 Uhr und 8.15 Uhr) einen sehr engen Takt gibt.
Ich steige z.B. immer an der Haltestelle "H.-H.-Meier-Allee" ein und dort fährt die 6 wie folgt:
7.37 Uhr, 7.42 Uhr, 7.43 Uhr, 7.47 Uhr, 7.52 Uhr, 7.56 Uhr, 7.57 Uhr, 8.02 Uhr,
8.03 Uhr, 8.07 Uhr, 8.12 Uhr und dann weiter im 5-Minuten-Takt.
Innerhalb von 35 Minuten gibt es also 11 Fahrzeuge in Richtung Uni.

Was aber absolut katastrophal ist, ist die Rückfahrt, die für die meisten Studenten gegen 14.45 Uhr bzw. 16.45 Uhr ab "Universität Zentralbereich" beginnt und hier fährt die 6 nach eigenen Beobachtungen nach wie vor "nur" im 5-Minuten-Takt, was dazu führt, dass die nächsten drei oder vier Fahrzeuge hoffnungslos überfüllt sind.

Gruß,
Christian

von Christian - am 07.12.2003 16:21
Hallo,

vom 2,5 Minuten-Takt ist mir auf der Linie 6 auch noch nichts bekannt, so daß ich über den Zeitungsartikel verwundert war. Dafür hatte ich im Oktober (es galt bereits der Winterfahrplan) wieder eine katastrophale Überfüllung der Linie 6 an der Emmastraße feststellen können:

Um bereits 17:25 beginnt dort montags bis freitags in Richtung Stadtmitte/Flughafen der kostengünstige 10-Minutentakt. Resultat: Die Bahn um 17:35 war so voll, daß an der H.-H.-Meier-Allee bereits einige Fahrgäste kurzfristig aussteigen mußten, um anderen Fahrgästen das Aussteigen zu ermöglichen. Bei einer Vollbremsung hätte man wahrscheinlich als stehender Fahrgast nicht mehr hinfallen können, so voll war es.

Aber diese Zustände sind auf der Linie 6 ja laut Beschwerden in den Bremer Nachrichten/Weser-Kurier und in diesem Forum recht häufig. Man sollte den Fahrplan der Linie 6 vielleicht einmal gründlich überarbeiten, aber das würde wahrscheinlich an den Kosten scheitern.

Viele Grüße

Manfred Morzik

von Manfred Morzik - am 07.12.2003 22:17

Zusatzfahrt SL 6 mittags

T. Hancke schrieb:
>
> ...
> Es gab allerdings im Sommerfahrplan 2003 um die Mittagszeit
> eine unveröffentlichte Zusatzfahrt B31-KLS-B31 ...

Da gibt's jetzt auch eine fahrplanmäßige, aber nicht veröffentlichte Zusatzfahrt:
B31 12:25, DOH 12:34, UNI 12:55 mit Kurs 6025. Diese Fahrt macht jedoch lediglich den "5-Minuten-Takt" länger, bedeutet aber keinen 2,5-Minuten-Takt.

Das gleiche gilt in der Gegenrichtung. Da rückt um 13:12 ab UNI der Kurs 6019 zum Flughafendamm ein und verlängert so ebenfalls den 5-Minuten-Takt.

Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 07.12.2003 22:23
Das ist übrigens in allen Städten so. Versuch' mal, morgens zu 10 Uhr von Bremen aus an die Uni in Oldenburg zu gelangen (so wie ich täglich). Wenn der Zug aus Bremen einläuft, stehen schon die Studenten aus Emden/Leer am ZOB und warten auf den Bus. Ist der Zug mal ein paar Minuten zu spät, stehen auch die Studenten aus Osnabrück und Wilhelmshaven dort. Es braucht ca. 4-5 Busse, bis die alle dort weg sind (natürlich fällt es der VWG auch nicht ein, mal einen Gelenkbus zuschicken - warum auch, man lernt in einem überfüllten Solobus doch viele neue Leute kennen). Zwischen 9:20 und 10:00 bekommt Du in Oldenburg keine Bierflasche mehr in einen Bus Richtung Uni. Die Leute sitzen schon vorne auf der kleinen Abstellfläche unmittelbar unterhalb der Frontscheibe zwischen 1. Tür und Fahrer (was natürlich nicht erlaubt ist).
Wenn die Bremer Studenten bei einer Vollbremsung noch umfallen können, gibt's noch keinen Grund zur Beschwerde :D

von Kai B. - am 08.12.2003 09:31
Hallo zusammen,

da ich wie gesagt Student bin bekomme ich das ganze natürlich auch immer mit, wenn die Studenten (inklusive mir) an der Uni in die Straßenbahn einsteigen.
Ich bin mir nicht sicher, ob man das Problem mit einem verdichteten Fahrplan in den Griff bekommen würde. Besonders schlimm ist es, wenn z.B. eine Veranstaltung der Wirtschaftswissenschaftler zu Ende ist. Dann pilgern nämlich ungefähr 500 bis 800 Menschen in Richtung Haltestelle.
Das Problem ist, dass dann etwa 500 Wirtschaftswissenschaftler und dazu noch die Studenten aus den anderen Veranstaltungen innerhalb weniger Minuten an der Haltestelle "Universität Zentralbereich" eintreffen, d.h. wenn z.B. um 14:45 Uhr mehrere Veranstaltungen zu Ende gegangen sind:
Um 14:43 Uhr ist noch komplette Ruhe (vielleicht maximal 20 Menschen) an der Haltestelle
Um 14:50 Uhr steht dann schon eine "Armada" von etwa 500 bis 1.000 Studenten an der Haltestelle und bereitet sich auf den Kampf um die besten Stehplätze vor.
Man würde deshalb meiner Meinung nach das Problem auch nicht lösen, wenn man ständig im 5-Minuten-Takt oder vielleicht sogar im 3-Minuten-Takt fährt, weil sich die wenigsten Studenten beispielsweise mit der Aussage "in 4 Minuten kommt schon die nächste" abspeisen lassen.

Die beste Lösung - auch wenn sie komisch klingt - wäre meiner Meinung nach, eine Art "Bus-Shuttle" von der Haltestelle "Universität Zentralbereich" zum Hauptbahnhof und zurück einzurichten (natürlich nicht den ganzen Tag, sondern am besten in Absprache mit der Unileitung zu ganz bestimmten Zeiten). Damit würde die Linie 6 erheblich entlastet, denn die allermeisten Studenten steigen am Hauptbahnhof ein bzw. aus. Für die Studenten würde sich der Vorteil ergeben, dass sie kürzer unterwegs sind (mit der "6" braucht man zur Zeit ca. 15 Minuten von der Uni zum Hbf, die "30S" hat die Strecke von der Uni über die Parkallee und den Stern früher in 7 oder 8 Minuten geschafft). Für die Menschen in Schwachhausen hätte es den Vorteil, dass sie wieder "normal" die Linie 6 benutzen könnten, vermutlich sogar mit einer echten Chance auf einen Sitzplatz.
Und auch wenn ich keine Ahnung habe, was es heißt, eine solche Buslinie zu betreiben, würde ich doch vermuten, dass die BSAG damit vielleicht sogar günstiger abschneiden würde, weil man die Strecke z.B. mit zwei Gelenkbussen befahren könnte, während man auf der Linie 6 dann zu einigen Zeiten aus dem 5-Minuten-Takt z.B. einen 7,5-Minuten-Takt machen könnte, womit man einige Straßenbahnen einsparen könnte.

Schönen Gruß,
Christian

von Christian - am 11.12.2003 15:37
Prinzipiell hätte ich mir auch gewünscht, dass die 30S geblieben wäre und zwar auf den Abschnitt Uni-Hbf (evtl. Domsheide) verkürzt, dafür durch den Zentralbereich, gerade zum Vorlesungsende könnte dies eine spürbare Entlastung bringen... Andere mögliche Lösungen wären eine 6S, welche von der Uni gleichzeitig mit der darauffolgenden 6 im Zentralbereich einfahren würde und mindestens bis Brahmsstraße, besser Hauptbahnhof auch nicht mehr halten würde... Eine weitere denkbare Alternative, wären Doppeltraktionen, dies geht jedoch leider nicht, da die Haltestellen zu kurz sind (Wobei auf einer oben genannten 6S würde es gehen, Uni/ZB und Hbf wären lang genug) und wahrscheinlich zu wenig Züge übrig sind...

Der Schwachhauser Bevölkerung könnte man helfen, in dem man zu den ganz kritischen Zeiten gezielt Verstärkungskurse aus Riensberge, der regulären 6 direkt vorraus schicken würde...

Das eigentlich wirklich kritische an der Linie 6 ist jedoch, dass sie durch die hohen Fahrgastzahlen einen hohen Aufwand verursacht, während sie (beding dadurch, dass die meisten Fahrgäste Studenten mit SemsterTicket sind) kaum Einnahmen bringt. Ich glaube, der jetztige 5-Minuten-Takt existiert wohl nur, weil es anders einfach wirklich nicht mehr geht...

von D.Kleine - am 11.12.2003 16:25
Also 500-1000 Studenten mit 2 Gelenkbussen wegzuschaffen wär schon ne tolle Leistung.. und da ja die Infrastruktur nunmal da ist dürfte es Kostenmäßig keinen Unterschied machen od ein Bus oder eine Bahn fährt,nur das eine Bahn fast 3 x soviele Leute mitkriegt.
Eine gute Idee fände ich E- Wagen als 6S ohne halt bis Stern zu führen

von T.Hancke - am 11.12.2003 17:55
Hallo,

ich meinte ja auch nicht, dass die 500-1000 Studenten alle zum Hauptbahnhof fahren wollen.
Wenn man mit den zwei Gelenkbussen aber dafür sorgen könnte, dass die Linie 6 auf dem Abschnitt bis zum Hauptbahnhof um 150-200 Leute entlastet werden würde, wäre das doch auch eine feine Sache.....

Den Vorschlag mit einer Linie 6S ohne Halt bis zum Stern zu fahren, finde ich sehr gut und er würde glaube ich auch zu einer erheblichen Entlastung führen, weil die 6S ja dann von den Studenten, die zum Hauptbahnhof oder noch weiter in die Neustadt möchten, genutzt werden könnte (und sie wären dann ja auch schneller an ihrem Ziel).

von Christian - am 12.12.2003 18:00
Hallo,

die Idee mit der Linie 6S von der Universität in die Innenstadt finde ich auch ganz gut. Die Fahrgäste, die an den nur von der "normalen" Linie 6 bedienten Stationen zusteigen, finden dann vielleicht weniger überfüllte Bahnen vor.

Meiner Meinung nach müßte allerdings die Nonstop-Fahrt schon an der Brahmsstraße enden, weil sonst dort eventuell eine vorausfahrende Bahn der Linie 8 die 6S zum Halten zwingen könnte.

In dem Fall könnte man die 6S auch gleich regulär an der Brahmsstraße halten lassen.

Viele Grüße

Manfred Morzik

von Manfred Morzik - am 14.12.2003 23:01
Schön, dass wir und hier alle einig sind, jetzt muss man nur noch die Fahrplaner der BSAG auf den Geschmack bringen ;) Durch die kürzere Fahrzeit lässt sich doch sicher auch ein Kurs einsparen, wäre vielleicht ein Argument auch die BSAG zu überzeugen...

von D.Kleine - am 14.12.2003 23:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.