Die erste Nacht im "Neuen Netz"

Startbeitrag von Martin B. am 27.03.2004 23:44

Auch wenn ein Forums- Treffen letztendlich nicht zustande gekommen ist, möchte ich hier mal meine ersten Eindrücke vom Neuen Nachtliniennetz schildern:
Auf mich hat es den Eindruck gemacht, als ob der Start sowohl was die BSAG als auch die fahrgäste betrifft, ziemlich reibungslos verlaufen ist. Der erste Rundum-Anschluss um 0:00 am Hbf. klappte ziemlich nach Plan, es wurde nur mit 2 Min. Verspätung abgefahren. Allerdings hielt man nicht das Versprechen, dass alle Linien an der Mittelpassage halten würden, die Linien fuhren wie bisher bis zum Anfang des Bahnsteiges vor. Die Fahrgäste schienen größtenteils gut infomiert, allerdings waren auch hier und da kleine Menschentrauben vor den neuen Nachtlinien-Übersichtsplänen zu beobachten. Auf der Strecke der N4 zwischen Metzer Str. und Bgm.-Spitta-Allee sah man oft auch noch Leute, die - wie sie es gewohnt waren - am Straßenrand auf ihre N4 warteten und erst als die Straßenbahn in Sichtweite war, auf die Haltestelleninseln wechselten. Der Parallelverkehr N1/N4 bis Kirchbachstr. ging auch einwandfrei, da sich die N4 bereits an der Parkstr. einen ziemlichen Vorsprung verschafft hatte, weshalb es keinen Pulk gab.
Da ich bisher nur die N4 getestet habe, würde es mich mal interessieren, wie es auf anderen Linien geklappt hat, besonders auf der neuen N9...

Gruß Martin

Antworten:

Re: Die erste Nacht im "Neuen Netz" (ca. 150kB Bilder)

Ich habe heute ja die erste N4 aus Arsten genommen:



Und bin damit zum Anschluss um 0:00 am Bahnhof gereist:





Generell fiel mir negativ auf, dass alle DFIs ausser Betrieb waren (gerade bei solchen Änderungen wären Hinweise auf das neue Nachtliniennetz schön gewesen!) und alle Nachtlinien stumpf mit Linie und Ziel beschildert waren, auch die Busse! So stand bei der N9 an der Seite nichts zum Verlauf über Domsheide und auf den Strassenbahnen sowieso nicht, obwohl dort die entsprechenden Felder vorhanden sind, bei den normalen 1ern, 4ern und 10ern werden die ja auch genutzt und Linie und Ziel/Verlauf sind ja getrennte Felder auf dem Film. Auch innen hätte man ruhig die Perlschnüre der Tageslinien nehmen können, dass das N da fehlt stört eigentlich nicht finde ich, zumindest weniger als die ganz fehlende Information über die Linienführung, aber vielleicht wird das ja noch geändert, wie ja seit neuem es auch mit der "4 Falkenberg" gemacht wird.

Zur Heimreise habe ich mir die N9 Richtung Kattenturm gegönnt, dabei fiel mir dann auf, das etlich Fahrgäste im ersten Moment verwirrt bis panischen schauten, als der Bus in Richtung Herdentor abbog, anstatt wie früher als N1 geradeaus zu fahren. An der Domsheide guckten auch einige erstaunt, dies könnte jedoch auch der N3 gegolten haben, die hinter uns fuhr.

An der Gastfeldstrasse scheint ja in Bezug auf die neuen Nachtlinien vieles schief gegangen zu sein! Der Aushangfahrlplan hängt an der Haltestelle der 26/27 Rtg. Huckelriede, die "neue" Haltestelle hinter der Kreuzung war dichtgeparkt (und ohne Fahrplan) und der Bus hielt tatsächlich an der Haltestelle der Linie 6 in Rtg. Flughafen! Richtig ärgerlich dürfte das ganze für die Person gewesen sein, die im Wartehäuschen der Hst. der 26/27 wartete...

Ansonsten war die N9 pünktlich, musste sich jedoch der N4 erwartungsgemäss geschlagen geben, denn die wartete in Huckelriede schon auf die Ankunft der N9...

von D.Kleine - am 28.03.2004 01:32
So ganz Reibungslos ging es dann doch nicht:

Ich habe um 3 Uhr 30 die Heimreise mit der N7 angetreten und da lief absolut nicht alles glatt, obwohl sich da ja gar nichts geändert hat. Der Bus traf gegen 3 Uhr 35 als letzter am Hbf ein und ließ sich dann nicht beschildern. Grund: Der Kurs war dem Bordrechner offensichtlich nicht bekannt. Der Fahrer diskutierte dann geschlagene 10 Minuten (!) mit der Leitstelle was nun zu tun sei, wobei die Leitstelle ihm dann letztendlich (sinngemäß) mitteilte, daß er doch einfach mal alle Kursnummern der N7 durchprobieren sollte. Viertel vor vier war bereits durch als die Fahrt endlich losging...
Alle anderen Nachtlinien waren natürlich unmittelbar nachdem sie die Umsteiger der N7 aufgenommen hatten abgefahren. Als es dann endlich losging ließ der Fahrer einen Pulk von 10-15 Personen, die an Bahnsteig M (der alten Abfahrtposition) standen einfach stehen (da nochmal anzuhalten wäre wohl eigentlich kein Problem gewesen) und an der Hst. Messe-Zentrum zeigte sich, daß eine ähnlich große Zahl von Leuten in den unbeschilderten Bus eingestiegen waren, die glaubten es wäre die N3 nach Falkenberg (die hielt ja vorher am Bahnsteig I). Dumm gelaufen!
Desweiteren wurde der Fahrer am Hbf mehrfach gefragt, welcher Bus denn nun nach xy fährt. Er hatte keine Ahnung. Daher irrten am Hbf noch etliche Leute umher, während alle andern Nachtlinien schon abgefahren waren.
Ist letztendlich alles eine Verkettung unglücklicher Umstände gewesen, aber ein wenig mehr Sorgfalt bei der BSAG in der Umstellungsnacht hätte verhindert, daß daß man ein paar Dutzend Fahrgäste ziemlich verärgert hat.
Übrigens hat der Fahrer es irgendwann geschafft, die korrekte Außenbeschilderung einzustellen. Eine Haltestellenansage + -anzeige gab es aber auf der ganzen Fahrt nicht. Die Haltestellenanzeige zeigte nur HBF/Gröpelingen (Wozu gibt es eigentlich diese Anzeige?).
Aber etwas Gutes gibts doch zu berichten: Um 3 Uhr 30 hielten alle Fahrzeuge (wie im Fahrplan versprochen) auf den vorgesehenen Positionen rund um die Mittelpassage (vermutlich hatte der Emil am Hbf inzwischen die Fahrer verständigt).

Grüße,
Frank

von Frank Küpper - am 28.03.2004 22:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.