Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Uwe Brauns, Jens Stein, Martin B., Martin von Minden, U. T. Bremer, Manfred Morzik, tw22, Wilfried Behrens, Christian von Stein, Andreas Busch, ... und 3 weitere

Fahrgäste und Gewohnheiten

Startbeitrag von T.Hancke am 04.01.2006 17:12

Es ist doch erstaunlich wie viele Menschen beim GT8N 1 versuchen durch die Fahrertür einzusteigen oder dort dran rütteln, obwohl die doch eigentlich gar nicht wie eine Fahrgasttür aussieht. Der Hit war vorgestern ein älterer Herr mit Rollwagen , der meinte nee hinten steig ich nicht ein ich bin behindert, da nehm ich lieber die nächste.
Auch die Bargeldautomaten sind vielen suspekt, mehrfach konne ich beobachten , dass Fahrgäste nach Hinweis auf den Automatenverkauf wieder ausstiegen oder gar keine Fahrkarte kauften (hab keine Geldkarte).

Der Mensch ein gefangener seiner Gewohnheiten? Oder liegt es an der sprichwörtlichen Sturheit der Bremer?

Allerdings muß man auch der BSAG eine gewisse Mitschuld geben mit der halbherzigen Automateneinführung und diesen mini Testbetriebaufklebern, ich hätte es geschickter gefunden die Li.6 zu einem bestimmten Termin komplett auf Automatenbetrieb umzustellen und dies auch Entsprechend zu bewerben.

Antworten:

Naja, das mit den Gewohnheiten ist so eine Sache. Immerhin durfte man seit Mitte der 60' ger Jahre vorne beim Fahrer einsteigen und als der Einstieg hinten (beim Schaffner) zunächst verboten wurde (z.B. bei den alten Henschel-Gelenkbussen) wurden diese nun nicht mehr als Einstieg geeigneten Türen dick rot durchgestrichen! Manchmal kommt man eben nur durch drastische Markierungen gegen alte Gewohnheiten an.
Bye
Uwe Brauns

von Uwe Brauns - am 04.01.2006 18:03
Für meinen Geschmack ist die erste Fahrgasttür viel zu weit hinten. Außerdem kann ich jeden verstehen, der ganz vorne einsteigen will. :D

von Christian von Stein - am 05.01.2006 01:03

Bremer sind stur!

Bremer sind wirklich sehr sture Leute und gewöhnen sich nur ungern an Neues. Wie viele sagen denn immer noch "Horten" (bzw. bremisch: Hoat'n) anstatt Kaufhof?
Einige steigen tatsächlich immernoch am Domshof aus und nicht am Schüsselkorb. Und was war das für ein Zirkus mit der Kraft-Foods-Ostkurve?

Vor ein paar Jahren hat die BSAG versucht, wie in anderen Städten üblich, den Einstieg abends nur durch die Fahrertür auch bei Gelenkbussen einzuführen. Kläglich gescheitert. Dem Bremer kann man nichts beibringen.

Aber vieleicht könnte die BSAG auch etwas mehr dazu beitragen, dass der gemeine sture Bremer wenigstens bemerkt, dass sich was geändert hat. Zum Beispiel ist aus irgendeinem Grund das schwarze Fensterband bei der Fahrertür unterbrochen, sodass sie eben doch auffällt wie die anderen Türen. Einfach einen schwarzen Aufkleber rund um das Fahrertürfenster und fertig. Vielleicht noch in Augenhöhe ein Aufkleber "Kein Einstieg".

Genauso sollte man wenigstens bei dem großen Automaten mal einen Hinweis anbringen, dass dort Fahrscheine erworben werden können. Einfach ein großer Aufkleber über dem Bildschrim und vielleicht noch ein Schild darüber mit Symbolen für Bargeld, fertig.
Und beim Fahrer ein unmissverständlicher Aufkleber, dass es da keine Tickets gibt, sondern im ersten Gelenk.

von Andreas Busch - am 05.01.2006 17:07

Re: Bremer sind stur!

Lieber Andreas Busch,
die Pauschalaussage, Bremer seien stur kann und will ich so nicht unterstützen! In meiner jetzigen Heimat (nahe Jever) sprechen die Leute auch noch von PLAZA, obwohl dieses "Warenhaus" nach CONTINENT, INTERSPAR und WALMART nun abgerissen wurde und der Neubau demnächst FAMILA heißt. Bei den dreitürigen Bussen der Wilhelmshavener Verkehrsbetriebe gab es abends mit dem Einstieg beim Fahrer (trotz Hinweisschilder) genau die von Dir beschriebenen Probleme. Manches ist eben die sogenannte "Macht der Gewohnheit", vieles aber auch Ignoranz der Betriebe. So fährt die Nordwestbahn immer noch stündlich von WHV nach Osnabrück, obwohl da fast keiner hin will und die RE's ab Oldenburg Richtung Bremen uns 'Nordlichter' schon aus Platzgründen auch nicht wirklich aufnehmen wollen...
Wenn man mal von den Warenhausbezeichnungen absieht stellte sich für mich die Frage: Müssen sich sture Kunden auf die Beförderungsunternehmen einstellen oder umgekehrt....
Bye
Uwe Brauns

von Uwe Brauns - am 05.01.2006 18:18

Re: Bremer sind stur!

Interessant, das gleiche Phänomen mit "PLAZA" haben wir in Delmenhorst auch.
Zur Nordwestbahn: die kann ja leider nur auf den Strecken fahren, für die sie auch die Konzession hat. Mehr als das Zugeständnis von 3 Direktfahrten WHV-Bremen war da wohl nicht drin.

von Volker - am 05.01.2006 20:51

Re: Bremer sind stur!

Also bei meinem letzten Besuch in WHV musste ich erschreckt feststellen, dass die jetzt ganztägig "Einstieg vorn" praktizieren und ich jedesmal mein Semesterticket herauskramen muss. Ganz schön nervig!

Die NWB von OL nach OS ist fast bei jeder Fahrt gut gefüllt (so dass Leute stehen bleiben müssen), deshalb ist deine Aussage "da will keiner hin" völlig falsch. Es macht für mich keinen Sinn, haufenweise Dieselzüge über elektrifizierte Strecken (OLHB) zu schicken - dann hätte man die Strecke in den 80ern ja gar nicht elektrifizieren müssen. Und aus Richtung WHV hat man ja zumindest nicht das Problem, mit VBN-Fahrkarten die ICs nicht benutzen zu können.

Ansonsten sollte die BSAG einmal in ein paar Aufkleber investieren, die den Fahrgästen den Weg zum FAhrkartenautomat weisen. In den neuen Bahnen auf dem Boden, in den alten Bahnen ein großes Schild an die Fahrerkabine. An die 1. Tür der GT8N-1 gehört ein großer EInbahnstraßenaufkleber wie in Köln/Bonn mit der Aufschrift "Kein Einstieg".
Ich bin letzte Woche nur einmal mit der neuen Bahn gefahren. Da ich ganz vorne saß, musste ich auf einer STrecke von nur 6 Haltestellen 2 Fahrgäste davon abbringen, beim Fahrer Fahrkarten kaufen zu wollen. Und mein Englischer Gast meinte zur Menüführung der Fahrkartenautomaten: "Jeez, that's a lot of confirming". Da sollte einer mal die Software neu programmieren, damit ich beim Kauf eines Kurzstreckenfahrscheins nicht erst das Geld einwerfe, wenn ich schon angekommen bin.

Kai

von Kai B - am 06.01.2006 10:05

Re: Bremer sind stur!

Es müssen sich die Fahrgäste auf die Neuerungen einstellen. Denn sonnst müßte die BSAG ja immer noch mit der Pferdebahn fahren und dürfte nie neue Fahrzeuge kaufen. Die neuen sind nun mal immer etwas anders als die Vorgängerfahrzeuge.

von Wilfried Behrens - am 07.01.2006 17:16

Re: Bremer sind stur!

> Bremer sind wirklich sehr sture Leute und gewöhnen sich nur ungern an Neues.
> Wie viele sagen denn immer noch "Horten" (bzw. bremisch: Hoat'n) anstatt
> Kaufhof?

Die Bremen - und somit auch die Bremer Fahrgäste - sind nicht mehr oder weniger stur wie die Fahrgäste in anderen Städten, immer gut an Tagen mit Fahrplanänderungen zu erkennen.
Der persönliche Höhepunkt bisher war - wie von Holger Kötting im BS zutreffend beschrieben - die Argumentation der Darmstädter Fahrgäste am Hbf 'die 9 ist hier schon immer abgefahren'. Nur weil es etwa 6 Monate ein Umleitung der 9 über den Hbf gab, die diesen sonst links liegen läßt.

Auch die Einführung des Nur-vorne-Einstieges in zahlreichen Städten (insbesondere Berlin und Ruhrgebiet) ergab einen riesen Aufschrei. Inzwischen hat man sich dran gewöhnt.

Der Mensch an sich ist ein Gewohnheittier, Änderungen brauchen Zeit und Konflikte gibt es auch bei eine noch so guten Informaion/Beschilderung. Wie ist es anders zu erklären daß einige Absperrungen aushebeln, Flatterband durchreissen und durch ein Palettenchaos stolzieren nur um an eine Haltestelle zu gelangen die mit 30 Hinweisen als "außer Betrieb" gekennzeichnet ist.

So, und jetzt fahre ich mit der Bundesbahn nach Wuppertal-Elberfeld. Die 6 fährt schließlich gleich in Huchting los.

Gruß
Tw22

von tw22 - am 07.01.2006 18:17

Re: weitere Beispiele!?

tw22 schrieb:
>
> Die 6 fährt schließlich gleich in
> Huchting los.

*lach* Ja, meine Mutter fährt auch immer noch mit dem "Bus" in die Stadt, obwohl an der Haltestelle (Focke-Museum) vor fast 8 Jahren die Busse durch die Straßenbahn abgelöst wurden. Die Gewohnheit eben... Aber auch bei der BSAG selber tut man sich ja bekanntlicherweise mit Neuerungen schwer: Bei jedem Ersatzverkehr in der Langemarckstr. war von der Haltestelle "Hochschule für Technik" die Rede... wann wurde die noch umbeannt? Anfang der 90-er Jahre?

Wer hat noch mehr?

Gruß Martin B.

von Martin B. - am 07.01.2006 21:52

Re: Krasses Beispiel, lol!!!

Meine Nachbarin ( ca. 80 Jahre) steigt immer am "Markt" aus und meint Domsheide... Ich bin 40 und kann mich eigentlich nur an die Domsheide erinnern. Zwar in versch. Bausituationen, aber egal... :-) Seit wann halten die Bahnen nicht mehr am Markt?


Gruß Jens



von Jens Stein - am 08.01.2006 11:07

Re: weitere Beispiele!?

> Wer hat noch mehr?

Na ja, der Bremer steigt auch noch immer Bürgerweide aus und geht zur Stadthalle.
Auch wenn es offiziell Messe-Zentrum und AWD-Dome sind. ;-)

Und wie viele Namen hat die Erdbeebrücke-Brücke, die eigentlich ja noch nie so hieß?

von Martin von Minden - am 08.01.2006 14:14

Re: Krasses Beispiel, lol!!!

Jens Stein schrieb:

>Seit wann halten die Bahnen
> nicht mehr am Markt?

Seit dem 3. 11. 1965; also seit 40 Jahren.
So steht es jedenfalls in der Linienchronik der FdBS und in Die Elektrische Nr. 15

Gruß U.T. Bremer

von U. T. Bremer - am 08.01.2006 22:28

Re: Bremer sind stur!

Hallo,

Bremer sind nicht unbedingt stur. Man konnte in der Regel in den letzten 30 Jahren immer beim Fahrer einsteigen und dort auch Fahrkarten kaufen.

Die Fahrgäste müssen sich halt erst an die neuen Zustände gewöhnen. Da Bremen auch keine S- und U-Bahnen wie andere Städte hat (wo der Fahrkartenverkauf aus Automaten selbstverständlich ist), ist das halt für die meisten Fahrgästen etwas völlig Neues.

Die Änderungen wurden in der Zeitung meines Erachtens auch nur beiläufig erwähnt, so dass viele Fahrgäste davon entweder gar nichts mitbekommen haben oder es "überlesen" haben.

Viele Grüße

Manfred Morzik

von Manfred Morzik - am 08.01.2006 22:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.