Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin von Minden, Jens Stein, Stephan Wurst, Frank Meier, D.Kleine, T.Hancke, Ingo Teschke, Harald, Tw22

Frage, GT4 innen

Startbeitrag von Harald am 27.01.2006 23:04

Hallo,
wie sahen die Wegmänner im Innenraum nach der Ablieferung aus? Über ein Foto würde ich mich sehr freuen.

Danke im voraus,
Harad

Antworten:

Re: GT4 innen - Bildversuch

Hallo, Harald!
Habe ein Bild aus (3)561, gleich nach seinem Umbau zum dreiteiligen Zug. Ist leider etwas Verschwommen, aber besser als gar nix ;)
Vielleicht hat ja noch jemand was besseres... Ist zwar nicht direkt nach der Ablieferung (die Schweineohren, ähh ich meine die Türschranken sind schon durch die Drücker ersetzt worden) aber ich hoffe es hilft etwas.




(zum Vergrößern 1x anklicken)

Gruß Jens



von Jens Stein - am 27.01.2006 23:32
Bei der Serie 501-522 waren die gleichen Sitzbänke mit rotem Bezug, analog den damaligen Standard I Bussen.Ab 523 dann die Orangen Polster , die dann auch in den rotlackierten Gelenkbussen zum Einsatz kamen.

von T.Hancke - am 28.01.2006 16:01

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

Halllo

Danke Jens!

War mir doch so, irgendwo hatte ich auch mal welche gesehen. Sind zwar recht klein, aber man kann noch was sehen. Zwei Innenaufnahmen befinden sich auf der Homepage der Freunde der Bremer Straßenbahn unter den Vereinsnachrichten (ältere Berichte, vom 01.09.03 - "30 Jahre Wegmann-Wagen").

Hier geht es direkt zum Bericht


Hat noch Jemand Bilder in seinem Archiv / welche im Netz gefunden?

Wird eigentlich ein Wegmann als Museumswagen erhalten - ggf. im Ablieferungszustand?

Gruß
Frank

von Frank Meier - am 28.01.2006 16:11

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

Frank Meier schrieb:
>
> Wird eigentlich ein Wegmann als Museumswagen erhalten - ggf.
> im Ablieferungszustand?

Schön wär's ja.
Nur wer soll das machen?
Die anderen Bahnen sind ja auch nicht im Originalzustand.
Man gucke sich allein den verhunzten 445 mit seiner Lautsprecheranlage an.
Welcher Wagen ist schon noch wirklich im historischen Zustand?

von Martin von Minden - am 28.01.2006 16:28

Re: Polster in den Wegmännern früher

>Ab 523 dann die Orangen Polster , die dann auch in den rotlackierten Gelenkbussen zum Einsatz kamen.

Orange Polster hatte, wie ich weiß, nur der 516 als einziger. 501-522 Rote Polster, genau.
Die anderen ab 523 hatten Braune Polster (auch wenn es auf meinem Bild anders ausschaut). Der 516 hatte dafür die helle Holzverkleidung wie später ab 523 verwendet wurde. 501-522 dunkle Holzverkleidung. Sieht man ja heute auch noch.
Ob das bei 516 damals schon Auslieferung war, weiß ich nicht. Meine mal gehört zu haben, daß da mal böse Randale war von Fußballfans. Kann ich mir aber nicht vorstellen, weil der 516 total anders war. (Sitze, Holzmaserung der Wandverkleidung und Haltestangen).
Und der 561 sah am Anfang von außen total anders aus. Die Achskästen waren frei zu sehen. Habe den leider nie fotografiert im Auslieferungszustand. :(

Bye Jens



von Jens Stein - am 28.01.2006 22:03

Re: Polster in den Wegmännern früher

516 war das Testfahrzeug für die Farbgebung der nächsten Serie, wurde daher umgerüstet.
561 war auch mehr oder weniger ein Versuchsfahrzeug,die Radausschnitte weil da auch schon eine mechanische Gelenksteuerung drin war und auch ein elektronisches Kompaktschaltwerk.Da wurde auch viel rumgebastelt,bis der dann in den Plandienst kam.

von T.Hancke - am 28.01.2006 22:16

Re: (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen) zu den Innenaufnahmen...

Die Innenaufnahmen auf der FdBS-Seite zeigen übrigens den 3516 von Innen! Das war in dem Zustand ein Einzelstück. Die Holzmaserung war hell, die Decke in weiß (wie das dann ab 523 üblich war). Und die Haltestangen waren auch anders (u.a. waren die "Drücker" auch hell).

Gruß Jens



von Jens Stein - am 29.01.2006 12:37

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

> Die anderen Bahnen sind ja auch nicht im Originalzustand.
> Man gucke sich allein den verhunzten 445 mit seiner Lautsprecheranlage an.
> Welcher Wagen ist schon noch wirklich im historischen Zustand?

Wo ist das Problem?
Historischer Zustand bedeutet ja raus mit IBIS und Weichensteuerung. Nicht wirklich zielführend.
Dann doch lieber die Lautsprecheranlage im 445. Woher das Teil, das mich im übrigen nicht wirklich stört, stammt ist sicherlich hinlänglich bekannt.

Gruß
TW22

von Tw22 - am 29.01.2006 21:49

Wo ist das Problem?

Was ist an dem und den anderen Wagen falsch?
Was ist an einer Lautsprecheranlage schlimm?

Besonders der rauhe Ton von Marin von Minden wundert mich. Was macht / will er machen, das es sich in Zukunft ändert?
(Ich gehe mal davon aus, das er nicht nur aus der driten Reihe schreit - oder?)

Da ich leider weder Zeit, noch Möglichkeiten zur Mitarbeit habe, finde ich das Engagement des Vereins lobenswert. Muß man bei der Restaurierung / dem BETRIEB Kompromisse eingehen, so kann ich damit leben. (das war zu meiner aktiven Eisenbahn-Vereinszeit auch so). Für mich zählt der Gesamteindruck und wenn ich mit den schönen alten Wagen mitfahre, dann kann ich nicht meckern. Mir ist nichts schlimmes aufgefallen.

Frank

von Frank Meier - am 30.01.2006 00:16

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

>> Wird eigentlich ein Wegmann als Museumswagen erhalten - ggf.
>> im Ablieferungszustand?
>
> Schön wär's ja.
> Nur wer soll das machen?

Keine Ahnung. Wäre ja auch der erste historische Wagen in Bremen und insofern
etwas völlig Neues. Schade, dass es keinen Verein gibt, der sich um so etwas kümmert...

Mal im Ernst: Kannst Du Dir vorstellen, dass weder die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. noch
die BSAG völlig überrascht von der Tatsache sind, dass diese Wagen in absehbarer Zeit ausscheiden,
und in Folge dessen der Erhalt eines Zuges angegangen werden sollte.

Wenn eine Auswahl erfolgt ist und ein Zug in den Museumsbestand übernommen wird, werden wir das
sicherlich kundtun. Und nein, es wurde noch kein Zug ausgewählt, so dass die entsprechende Frage
nicht beantwortet werden kann. Sicherlich wird dabei aber der Zustand und die zukünftige Versorgung
mit Ersatzteilen eine Rolle spielen, um einen längerfristigen Einsatz zu ermöglichen.

> Die anderen Bahnen sind ja auch nicht im Originalzustand.

Was genau meinst Du eigentlich mit Originalzustand? Den zur Ablieferung? Den, in dem Wagen die längste
Zeit gelaufen ist? Den letzten Einsatzzustand? Welcher ist denn der Erhaltenswerteste?

Meine Meinung dazu (und die deckt sich weitgehend mit der der anderen Personen, die mit Wartung und
Einsatz der Wagen befasst sind): Der Wagen soll beim Fahrgast den "Ja, so war das damals"-Effekt hervorrufen.
Dabei ist es gleichgültig, ob der gezeigte Zustand wirklich mal exakt in dieser Form existiert hat. Das wissen
nämlich die allermeisten Personen ohnehin nicht (und das schließt auch viele Zeitgenossen der Wagen ein. Die
Erinnerung kann auch mal täuschen. Dass es in den dreißiger Jahren Straßenbahnen mit Polstersitzen gab,
glauben uns viele ältere Menschen noch immer nicht.). Welchen Zweck kann also ein "Originalzustand" haben, außer vielleicht
einen akademischen?

Der 811 fährt übrigens im jetzigen "Hybrid-Zustand" (vorne Schranken, hinten Schaffnerplatz) schon seit 16 Jahren
durch Bremen. So lange hat er vorher ohne Umbau kaum jemals durchgehalten.

> Man gucke sich allein den verhunzten 445 mit seiner Lautsprecheranlage an.

Du willst ernsthaft behaupten, der Wagen sei wegen der Lautsprecher verhunzt? Oder gefällt Dir noch was anderes nicht?
Nur raus damit, wir sind für Kritik immer offen. Noch mehr freuen wir uns aber über Leute, die durch Mitarbeit
und/oder Spenden (in diesem Fall würden Geld oder neue Dachverkleidungen helfen) das Überwinden von Kompromissen ermöglichen.
Ansonsten setzen wir gerne Prioritäten. Und wenn wir z.B. die Wahl haben zwischen der Ausbesserung von Roststellen, die bei
Nichtbearbeitung längerfristig die Substanz des Fahrzeugs gefährden, und der Entfernung von Lautsprechern, die nicht
besonders nett aussehen, aber keine schädliche Wirkung entfalten, ist die Entscheidung einfach.

Wir (bzw. die BSAG) haben übrigens noch weitere Wagen verhunzt:

- In der Molly fehlt der hintere Fahrschalter. Das Gehäuse enthält einen Feuerlöscher.
Dafür ist aber ein 400er-Deckenautomat eingebaut.
- Im 134 sind unter den Bänken Kästen eingebaut, die es dort früher nicht gab.
- Im 701 sind ebenfalls Kästen installiert, die Klappfenster stammen aus dem GT3, die hintere linke
Tür ist festgelegt, weil der Mechanismus mit vertretbarem Aufwand nicht mehr gangbar zu machen war.
- Im 811 sind noch Schranken vorhanden, außerdem ist der Auffangraum wegen der Technik für den Federspeicher
verkleinert.
- Im 917 befindet sich vorne eine Kiste mit der Bordelektronik, einige Klappfenster sind nur noch Attrappen (siehe 701).
- Im 445 sind noch Kultourbahnreste enthalten, außerdem enthält der Zahltisch einen Euro-Wechsler.

> Welcher Wagen ist schon noch wirklich im historischen Zustand?

Keiner, zum Glück. Oder wollen wir wirklich auf IBIS-Gerät, Funk, neue Weichensteuerung und eine Niederspannungsanlage
verzichten? Kein Problem, aber dann gibt es die Wagen eben nur noch statisch in der Wagenhalle zu sehen. Ich nehme nicht
an, dass das jemand ernsthaft will. Tw 49 darf nicht nämlich nicht zuletzt aufgrund des relativ historischen Zustandes
keine Fahrgäste befördern.

Vielleicht ist es eine Überreaktion meinerseits, aber ich fand Deine Aussagen vollkommen überflüssig und empfinde sie
als Beleidigung und Herabwürdigung unserer Engagements. Dir ist offensichtlich nicht einmal ansatzweise klar,
wieviel Arbeit es bedeutet, die Wagen betriebsfähig zu erhalten. Von daher solltest Du vielleicht Deine Kommentare in
Zukunft auf Sachverhalte beschränken, bei denen Dein Informationsstand höher ist.

Stephan Wurst
Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.

von Stephan Wurst - am 30.01.2006 13:45

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

Moin Stephan!

Ja, Überreaktion ist wohl richtig. Aber schön, dass du dich mal ausgesprochen hast. Da habe ich wohl ein Wespennest erwischt, was? ;-)
Woher willst du wissen, wie hoch mein Informationsstand ist?
Ich habe Augen und die werden gestalterisch vom innerlichen Zustand des GT4c beleidigt.

Das war nicht als Angriff auf das Gesammtwerk gemeint. Was du da aufgezählt hast, sagt ja schon alles.
Die nötigen technischen Einrichtungen sind ja meistens gut versteckt und wichtige Technik unter den Sitzen unsichtbar angebracht.
Das ist nicht Original. Und? Es ist aber ein notwendiges Übel.
Nur es ist eben nicht im Originalzustand, wie von meinem Vorredner angesprochen. darauf bezog ich mich.

Und ja, ich finde den Innenraum des 445 wirklich nicht schön. Das historische Eindruck ist da dermaßen verletzt, dass ich das absolut nicht gut finde.
Meine Meinung.
Und die vier Lüftungsaufsätze am 701 fehlen mir, um einen fertigen Eindruck des Wagens zu vermitteln, wenn man ihn mit alten Fotos vergleicht. Aber das ist wirklich nichts Großes, ich hoffe, dass das irgendwann noch mal kommt.
Und ich bleibe dabei, der 445 ist von innen verhunzt!

Und zum "wer soll das machen" (historischer Wegmann) kann ich nur sagen, dass es genug am Erhalt der anderen Fahrzeuge zu tun gibt, so dass ich nicht glaube, dass das so schnell geschenhen wird. Das kostet ja auch und ist betriebstechnisch nicht relevant, ein Grund, wie du ihn ja schon selbst genannt hast. Da ist der historische Eindruck eines Hansa-Wagens sicher einfacher wieder herzustellen, oder?

Viele Grüße
Martin

von Martin von Minden - am 30.01.2006 15:11

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

Also ich kann irgendwie beide Seiten nachvollziehen. Ich ärgere mich auch über die Lautsprecheranlage im 445, zumal dieses Fahrzeug auch das ist, an welches sich die Meisten noch im Liniendienst erinnern dürften. So gesehen würde ich mich natürlich freuen, wenn die Anlage rauskommt, nur ist mir natürlich klar, dass nicht alles wünschenswerte möglich ist: Die BSAG muss sparen und kann daher mit Sicherheit nicht besonders viel Geld in die historischen Fahrzeuge stecken, die wirtschaftlich gesehen sicher ein reines Zuschussgeschäft sind! Von diesem Sichpunkt freue ich mich über jeden Fahrzeugtyp der (in welchem Zustand denn nun auch immer) in Bremen erhalten werden kann, insbesondere wenn das Fahrzeug dann auch noch fahrfähig ist und ab und zu auch mal Fahrgäste über die Gleise befördert. Natürlich würde ich mich über einen 400er noch mit Schaffnerplätzen freuen (zumal das ein Zustand ist, den ich im Regelbetrieb als ein Kind der frühen 80er nicht mehr erleben durfte), genau so fände ich sicher einen 500er mit Schranken interessant, aber wie gesagt jeder Zustand ist mir lieber als gar keiner, wobei ich mich über jeden Schritt freue, der ein historisches Fahrzeug einem Zustand näher bringt, in dem das Fahrzeug tatsächlich im Liniendienst stand. Gewisse Kompromisse sind dabei natürlich nicht zu umgehen, da sich heutige Sicherheitsvorschiften und technische Rahmenbedingungen (Weichensteuerung, IBIS, Funk) von damaligen unterscheiden, andere werden durch Kosten und vorhandene Gelder diktiert. Ich denke, dass die BSAG und die Freunde der Bremer Straßenbahn meistens den richtigen Mittelweg zwischen Kosten und Authentizität wählen und ich bin allen Beteiligten dankbar, dass ich durch deren Engagement die Möglichkeit habe Fahrzeuge wie die Tw 134, 701 und 917 überhaupt noch zu erleben, auch wenn sie teilweise lange vor meiner Geburt aus dem regulären Liniendienst ausgeschieden sind. Man muss schließlich auch sehen, dass das Vorhandensein von historischen Fahrzeugen (und das in durchaus beachtlicher Anzahl) in betriebsfähigem Zustand nicht bei jedem Betrieb selbstverständlich ist!

von D.Kleine - am 30.01.2006 15:11

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

Tw22 schrieb:

> Wo ist das Problem?
> Historischer Zustand bedeutet ja raus mit IBIS und
> Weichensteuerung. Nicht wirklich zielführend.

Das ist ja auch wichtig und für den Betrieb erforderlich, mein anonymer Freund.


> Dann doch lieber die Lautsprecheranlage im 445. Woher das
> Teil, das mich im übrigen nicht wirklich stört, stammt ist
> sicherlich hinlänglich bekannt.

Klar, die kommt aus der Kultourbahn, aber das ist vorbei, es kann doch nicht so unerschwinglich sein, dass wieder in den alten Zustand zu bringen.
So ist es wirklich nicht ansehnlich, unter dem Gesichtspunkt, dass das ein Wagen im Museumsbestand ist.
Kommt natürlich auch darauf an, welchen Anspruch man als Verwalter und Beschützer des Fahrzeuges hat.

von Martin von Minden - am 30.01.2006 15:17

Das frage ich mich auch!

Frank Meier schrieb:
>
> Was ist an dem und den anderen Wagen falsch?

Die moderne vorgesetzte Lautsprecheranlage.


> Was ist an einer Lautsprecheranlage schlimm?

Das die absolut nicht in ein Wagen mit historischen Anspruch passt vielleicht?


> Besonders der rauhe Ton von Marin von Minden wundert mich.

Welcher raue Ton bitte???
Und wer ist Marin, Fronk? ;-)

von Martin von Minden - am 30.01.2006 15:21

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

David, ganz meine Meinung. :-)

Ist es so schwer, teuer und mit riesigem Aufwand verbunden, den 445 von der hässlichen Geschichte zu befreien?

Stimmt, ein Schaffnerplatz im 400er-Beiwagen und ein Wegmann mit Schranken wären auch nett, aber das verlange ich ja gar nicht. Nicht gleich, aber auf lange Sicht wäre das wünschenswert. ;-)

von Martin von Minden - am 30.01.2006 15:29

Re: GT4 innen (Link zu zwei weiteren Innenaufnahmen)

Wie groß der Aufwand dafür nun ist, weiss ich nicht und kann ich als handwerklicher eher mäßig begabter Mensch auch schlecht einschätzen.

Ich meine, dass die Anlage erst eingebaut wurde, als schon klar war, dass 445 Museumswagen wird (bzw. er war es schon), das finde ich viel ärgerlicher als die Tatsache, dass sie nicht wieder entfernt wird. Folgendes Zitat von der FdBS-Seite unterstützt diese Version:

"Im April 1998 erfolgte die Lackierung des Zuges in seiner ursprünglichen beigen Farbgebung. Gleichzeitig versetzten die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. die Inneneinrichtung des Triebwagens wieder teilweise in den Ablieferungszustand. Seit Mai 1998 steht der Zug aus Tw 445 und Bw 1458 als Museumszug für Sonderfahrten bereit.
1999/2000 war Tw 445 als Kultourbahn unterwegs, hierfür wurden im innenraum kleinere Veränderungen durchgeführt und der Wagen mit bunten Folien beklebt. 2001 wurde er wieder zum reinen Museumswagen und verlor sein buntes Kleid."

Da die Anlage ja erst für den Kultourbahn-Einsatz nötig war, vermute ich mal, dass mit "kleinere Veränderungen" unter anderem die Lautsprecheranlage gemeint ist. Aus dieser Sicht finde ich es besonders ärgerlich, dass die Einbauten in dieser Form vorgenommen wurden und nicht in einer Weise, die eine problemlose und einfache Entfernung zugelassen hätten...

Aber leider kann man das nun auch nicht wieder ändern und nach Aussage von Stephan Wurst, wäre wohl mindestens eine komplett neue Deckenverkleidung nötig, wie gesagt Kosten und Aufwand kann ich da nun eher schlecht einschätzen...



von D.Kleine - am 30.01.2006 17:38

Diskussion um Museumswagen

Stephan Wurst schrieb:
...
> Vielleicht ist es eine Überreaktion meinerseits, aber ich
> fand Deine Aussagen vollkommen überflüssig und empfinde sie
> als Beleidigung und Herabwürdigung unserer Engagements. Dir
> ist offensichtlich nicht einmal ansatzweise klar,
> wieviel Arbeit es bedeutet, die Wagen betriebsfähig zu
> erhalten. Von daher solltest Du vielleicht Deine Kommentare in
> Zukunft auf Sachverhalte beschränken, bei denen Dein
> Informationsstand höher ist.
>
> Stephan Wurst
> Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.

Hallo Stephan, hallo Martin (v.M.),

diese Diskussion ist ja wohl absolut überflüssig. Wie David Kleine schon schrieb, sind wir ja alle froh, dass überhaupt etwas da ist, an dem wir alle uns erfreuen können. Warum Martin diese Diskussion hier und jetzt begonnen hat, verstehe ich auch nicht.

Allerdings sollten die FdBS auch einmal etwas gelassener mit Diskussionen umgehen. Taucht hier oder an anderer Stelle nur der leiseste Gedanke einer möglichen Kritik auf, wird sofort mit aller verbaler Macht auf den Schreiber losgegangen. Dann melden sich ja auch diverse anonyme Schreiberlinge mit dem gleichen Tenor hier zu Wort - alles sehr merkwürdig (vgl. diese Diskussion oder auch die Diskussion um Fotos zum Planeinsatz von Museumswagen im Oktober 2004 oder zur Eröffnung des "Depots" im Jahr 2003).

Die FdBS haben nicht das alleinige Recht gepachtet, sich zum Thema Straßenbahn in Bremen oder zum Thema Museumswagen zu äußern - es gibt genügend Leute, die bei den FdBS aus gutem Grunde nicht (mehr) mitmachen. Jede Kritik beinhaltet auch ein Stück Wahrheit, gerade wenn sie vielleicht etwas fundierter als in der von Martin gewählten Form vorgebracht wird. Wer in der Öffentlichkeit steht, muss auch mit Kritik leben und umgehen können.

Also, bitte ein bisschen mehr Gelassenheit beim Umgang miteinander! Dass mindestens ein 500er Museumswagen wird, ist nach den Aussagen der BSAG schon klar. Nutzt doch die Chance, hier ein unverbindliches Meinungsbild einzuholen, ob ein Wagen im (Nahezu-)Auslieferungszustand oder im Istzustand als sinnvoller angesehen wird.

Ingo Teschke

PS: Ich könnte gut mit einem Wagen im Ist-Zustand leben. In anderen Städten ist es durchaus üblich, bei evtl. größeren Revisionen auch mal das Erscheinungsbild des Fahrzeugs zu wechseln. Es wäre doch eine Perspektive, bei der Revision des Tw 3562 im Jahr 2024 den Ursprungszustand wiederherzustellen ...



von Ingo Teschke - am 30.01.2006 20:01

Re: Diskussion um Museumswagen

> Warum Martin diese Diskussion hier und jetzt begonnen hat, verstehe ich auch nicht

Ich hab hier keine Diskussion begonnen.
Ich habe nur gesagt, dass ich es für nicht realistisch halte, dass man einen Wegmann im Auslieferungszustand sehen wird.
Nichts weiter.

Und dass ich den Innenraum des 445 für historsich nicht akzeptabel (verhunzt) halte, ist meine Meinung und zu der stehe ich auch.

Aber dass so ein kleiner Kommentar schon wieder anonyme Schreiber auf dem Plan ruft und es einen hochkochenden Rechtfertigiungstext des betreuenden Vereins gibt, habe ich mir schon gedacht. Ist doch immer sofort so, wenn man nur ein Fünkchen Kritik äußert. Ganz toll! :spos:

Zurück zum Thema:
Ich würde mir einen 500er im Ursprungszustand und einen 3500er im Jetzt-Zustand wünschen.
Aber wie gesagt, wer soll das machen?
Und ich meine das nicht böse, sondern es bezieht sich auf Geld- und Kapazitätsfragen. Nicht gegen den Einsatz zum Erhalt von BSAG oder FdBS.

Freunde, ich will euch doch nichts böses, ich finde es wichtig, dass es sowas wie euch gibt.
Machts gut und kümmert euch mal um die Decke. ;-)

Gute Nacht! :rp:

von Martin von Minden - am 31.01.2006 01:24

Re: Diskussion um Museumswagen

Ingo Teschke schrieb:
>

> Hallo Stephan, hallo Martin (v.M.),
>
> diese Diskussion ist ja wohl absolut überflüssig. Wie David
> Kleine schon schrieb, sind wir ja alle froh, dass überhaupt
> etwas da ist, an dem wir alle uns erfreuen können. Warum
> Martin diese Diskussion hier und jetzt begonnen hat, verstehe
> ich auch nicht.

Dem schließe ich mich gerne an. Wäre der Tonfall ein etwas anderer gewesen,
hätte ich mich auch gar nicht dazu geäußert.

>
> Allerdings sollten die FdBS auch einmal etwas gelassener mit
> Diskussionen umgehen. Taucht hier oder an anderer Stelle nur
> der leiseste Gedanke einer möglichen Kritik auf, wird sofort
> mit aller verbaler Macht auf den Schreiber losgegangen. Dann
> melden sich ja auch diverse anonyme Schreiberlinge mit dem
> gleichen Tenor hier zu Wort - alles sehr merkwürdig (vgl.
> diese Diskussion oder auch die Diskussion um Fotos zum
> Planeinsatz von Museumswagen im Oktober 2004 oder zur
> Eröffnung des "Depots" im Jahr 2003).

Auch hier gilt: Der Ton macht die Musik. Die Frage "Warum sind im 445
eigentlich noch die Kultourbahn-Lautsprecher vorhanden?" hätte ich sicherlich
anders aufgefasst als "Der 445 ist verhunzt." Ich stelle mich der Kritik, aber
es müssen dazu zwei Voraussetzungen gegeben sein: Sie muss sachlich sein, und der Verfasser muss sie mit seinem Namen kennzeichnen. Dubiose
Kommentare unter mehr oder weniger phantasievollen Pseudonymen nehme ich
grundsätzlich nicht ernst. Diese Leute agieren auch nicht im Vereinsauftrag.

>
> Die FdBS haben nicht das alleinige Recht gepachtet, sich zum
> Thema Straßenbahn in Bremen oder zum Thema Museumswagen zu
> äußern - es gibt genügend Leute, die bei den FdBS aus gutem
> Grunde nicht (mehr) mitmachen.

Wir nehmen dieses Recht nicht für uns in Anspruch. Dass es eine Reihe von
Leuten gibt, die sich aus den verschiedendsten Gründen entschieden haben, den
Verein zu verlassen, ist sicher richtig. Das bezeichne ich aber als normale
Entwicklung. Die Gründe dafür sind vielschichtig und nicht nur der einen oder anderen Seite anzulasten.

> Jede Kritik beinhaltet auch
> ein Stück Wahrheit, gerade wenn sie vielleicht etwas
> fundierter als in der von Martin gewählten Form vorgebracht
> wird. Wer in der Öffentlichkeit steht, muss auch mit Kritik
> leben und umgehen können.

Ja, gerne. Ich lese hier regelmäßig mit und wenn es konkrete Anregungen und
Fragen gibt, die den Verein betreffen, bin ich bereit, mich dazu zu äußern.

>
> Also, bitte ein bisschen mehr Gelassenheit beim Umgang
> miteinander! Dass mindestens ein 500er Museumswagen wird, ist
> nach den Aussagen der BSAG schon klar. Nutzt doch die Chance,
> hier ein unverbindliches Meinungsbild einzuholen, ob ein
> Wagen im (Nahezu-)Auslieferungszustand oder im Istzustand als
> sinnvoller angesehen wird.

Klare Aussage: Wir würden einen Wagen gerne im Auslieferungszustand präsentieren. Realistisch ist das aber, zumindest mittelfristig, nicht. Von daher
gehe ich davon aus, das ein dereinst zu erhaltener 500er zunächst, zumindest innen, im letzten Betriebszustand erhalten bleibt.

Etwas anderes ist üblicherweise das äußere Erscheinungsbild. Auch der 445
war ja mal rot-weiß. Zumindest aus Fotografensicht sieht der Wagen jetzt wieder
relativ ablieferungsnah aus...

Aber wie schon gesagt: Das ist im Augenblick Zukunftsmusik, so dass die 15
noch eine Zeitlang mit beigen Wagen gefahren werden wird.

>
> Ingo Teschke
>
> PS: Ich könnte gut mit einem Wagen im Ist-Zustand leben. In
> anderen Städten ist es durchaus üblich, bei evtl. größeren
> Revisionen auch mal das Erscheinungsbild des Fahrzeugs zu
> wechseln. Es wäre doch eine Perspektive, bei der Revision des
> Tw 3562 im Jahr 2024 den Ursprungszustand wiederherzustellen

Denkbar ist das und eine gute Idee sicher auch. Aber aus naheliegenden Gründen möchten wir die Entscheidung darüber gerne noch etwas vertagen, da wir vorher die HU an unserem GT8N durchführen müssen ;-)

Und jetzt noch einmal zum 445: Als er seine Kultour verlor, hatten wir daran gedacht, die Lautsprecheranlage weiter zu nutzen, da sie eine deutlich bessere Qualität besitzt als die originale. Das historische Innere betrachteten wir an dieser Stelle als zweitrangig, weil der Wagen noch "nicht so historisch" war und in erster Linie für große Gruppen eingesetzt wurde. Die weitere Nutzung war aus verschiedenen Gründen bisher allerdings nicht möglich. Da unser Werkstattpersonal begrenzt ist (Welcher Verein kennt das nicht?) und durch den
Erhalt der übrigen Wagen voll ausgelastet ist, blieb die Anlage bis heute drin.
Aus dem gleichen Grund haben wir das Projekt "Schaffnerplatz im 1458" erst einmal auf Eis gelegt (bzw. in die Warteschleife geschickt).

Details zu aktuellen Arbeiten und weiteren Projekten gibt es übrigens immer sonnabends vormittags und an den Öffnungstagen des "Depot" in Sebaldsbrück. Wir freuen uns dort auch über kritische Besucher und hatten schon eine Vielzahl interessanter Diskussionen.

Stephan Wurst
Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.

von Stephan Wurst - am 31.01.2006 07:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.