Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christoph, Andreas Arfmann, D.Kleine

BSAG bestätigt Jahresfahrplan

Startbeitrag von Christoph am 28.02.2006 16:46

Seit heute steht auf der BSAG-Homepage unter "Grußwort zum Monat März" unter anderem:

"Deshalb gibt es im neuen Jahres-Fahrplan 2006 wieder einige Neuerungen: Er ist ein ganzes Jahr gültig, das heißt bis zum 23. März 2007."

Es kommt also tatsächlich ein Jahresfahrplan, aber warum läßt man diesen künftig von März bis März gelten? Es wäre doch viel sinnvoller, sich an den allgemein üblichen Fahrplanwechsel Mitte Dezember zu halten, was auch den Vorteil hätte, daß man endlich wieder die Bremen-Norder-Linien mitaufnehmen könnte. Immerhin ist Bremen die einzige mir bekannte Stadt, in der nicht alle in der Stadt verkehrenden Linien auch in einem Fahrplan enthalten sind.

Deshalb mein Appell an die BSAG: Laßt den neuen Fahrplan nicht bis März 2007, sondern nur bis Dezember 2006 gelten, und schließt euch dann dem allgemeinen Rhythmus an!

Antworten:

Also den Termin für den Fahrplanwechsel bei der Bahn (und auch für die Regionalbusse) hat sich mir bis heute noch nicht erschlossen, da ich diesen gerade im Nahverkehr für Pendler denkbar ungünstig gewählt finde: Mitten im Winter, wo die meisten Pendler unterwegs sind (Fahrrad und Motorrad machen im Winter oft einfach keinen Spaß mehr) und zudem noch der vorweihnachtlich Shoppingverkehr unterwegs ist, werden die Fahrzeiten geändert, das mag im Fernverkehr Sinn ergeben, aber im Stadt- und Regionalverkehr ergibt das nur dort Sinn, wo eine Abstimmung auf die Bahn nötig ist.

Der Termin Ende März/Anfang April ist da von der BSAG in meinen Augen schon deutlich günstiger gewählt:
Zu dieser Zeit werden die Fahrpläne eh ausgedünnt (bisher Sommerfahrplan), sprich es ändert sich eh etwas an einigen Fahrzeiten, als Kunde muss man sich also unter Umständen sowieso umschauen, wie man nun besser zur Arbeit kommt, weil z.B. etliche E-Wagen fehlen! Ein Wechsel im Mitte Dezember würde bedeuten, dass Mitte Oktober die Verstärkerfahrten wieder aufgenommen werden (1. Änderung) und sich Mitte Dezember die Fahrzeiten wegen des Fahrplanwechsels nochmal ändern, auch wenn die Änderungen in den letzten Jahren eher gering ausfielen, halte ich das nicht für besonders kundenfreundlich. Wenn der Fahrplanwechsel wenigstens in die Zeit "zwischen den Jahren" fallen würde (sprich zum Jahreswechsel), aber der derzeitige Termin, ergibt keinen rechten Sinn, zumal sich bei der BSAG gegenüber dem bisherigen Verfahren mit getrenntem Sommer- und Winterfahrplan im Prinzip auch gar nicht wirklich viel verändert. Im Prinzip gibt es weiterhin Sommer- und Winterfahrplan, sie werden nun nur gemeinsam im Frühjahr in einem Buch veröffentlicht, anstatt wie bisher in 2 getrennten Büchern. Die üblichen Unterschiede zwischen Sommer und Winter, die wir bisher hatten bleiben ja erhalten, die Verstärker werden im Winter schließlich weiterhin fahren. Konsequent wäre von der BSAG nun, wenn auch der Ferienfahrplan gleich in die Bücher eingearbeitet würde!

Somit ergibt der nun gewählte Termin für Bremen-Stadt durchaus Sinn, während jedoch der Busverkehr in Bremen-Nord mehr oder weniger auf die Anschlüsse am Bahnhof Vegesack von und zu den Zügen angewiesen ist und somit bei Änderungen am RE zum Fahrplanwechsel in Bremen-Nord eh nachgebessert werden müsste, jedoch ergibt der Termin für Bremen-Stadt, wie oben erläutert, keinen rechten Sinn, so dass wir mit unterschiedlichen Fahrplanwechseln leben müssen, so ärgerlich (und manchmal auch unpraktisch) das auch ist...



von D.Kleine - am 28.02.2006 17:16
Es ist richtig, daß man über Sinn und Unsinn eines Fahrplanwechsels ausgerechnet kurz vor Weihnachten im Dezember streiten kann. Aber es ist nun einmal so, daß dieser Termin nun allgemein üblich ist, nicht nur für die Bahn, sondern ja auch beispielsweise für die Regionalbusse (die man ansonsten, soweit sie im Stadtgebiet Bremens verkehren, ja auch mit in den Stadtfahrplan aufnehmen könnte). Und das Problem mit den nur im Winter stattfindenden Verstärkungsfahrten kennt man ja beispielsweise in Hannover auch. Trotzdem wird auch dort im Dezember gewechselt, und die entsprechenden Fahrten bekommen eben die Fußnote "verkehrt nicht vom x.3. bis x.10.". Wieso soll das in Bremen nicht auch gehen?

von Christoph - am 28.02.2006 18:48
Ich bin auch der Meinung, das es einen gemeinsamen Termin für den Fahrplanwechsel im VBN-Land geben sollte. Dieses ist dann auch einfacher für die Fahrgäste, sich nur ein Termin zu merken. Und für die einzelnen Verkehrsbetriebe doch bestimmt auch besser. Die BSAG sollte auch wieder alle Linien (HB-Stadt und HB-Nord) in einem Fahrplanbuch stellen.

von Andreas Arfmann - am 28.02.2006 21:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.