Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
BS&AG, D.Kleine, heiko, MartinB., Christian, Björn Kesting, Manfred Morzik, Jens Stein, T.Hancke

SEV Li. 1

Startbeitrag von BS&AG am 03.02.2007 21:22

Hallo,
Ich bin heute mit der 1 Ri. Huchting/Betriebshof Neustadt gefahren.An den DFI´s standen wieder:Ziel s. Fahrzeug.
Nachdem wir über der Weserbrücke gefahren waren , hörte man wieder den Mann , der Sehr geehrte Fahrgäste , wegen Bauarbeiten an der neuen Autobahn A281 werden die Linien 1 , 1N und 8 zum Betriebshof Neustadt umgeleitet.Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit. sagte.
Als aber die Straßenbahn(3110) in die Westerstr. abbiegte , regten sich 4-5 Leute auf , weil sie nichts von der Umleitung gehört haben und sich aufregten was dieses "Theater" sein sollte.
Am Betriebshof Neustadt mussten wir 5-6 Minuten auf den Bus 1E warten.

Als ich dann zurückkommen wollte , stand ich vorm Roland-Center und habe auf einen Bus der (SEV)-1E gewartet.An der Haltestelle standen ganz viele Leute , die auf den Bus warteten.Also an der (End)Haltestelle sah ich keinen AHF der 1E.Es waren aber AHF´s der Linien 57 und 58.Die Spätfahrten der Linien 57 und 58 fahren , laut AHF , als 1E zum Betriebshof Neustadt .Nach 8 Minuten , nachdem die 57(?) kam , kam dann auch die 1E."Wackelnd" sind wir dann zum Betriebshof gefahren.
Zum Glück kam eine Neue Straßenbahn.Die Bahn war so voll , dass man keinen Sitzplatz und fast keinen Stehplatz mehr bekam.



Tschüß
Viele Grüße

Antworten:

Y.Emre schrieb:

Zitat

Zum Glück kam eine Neue Straßenbahn.Die Bahn war so voll ,
dass man keinen Sitzplatz und fast keinen Stehplatz
mehr bekam.


Fahr mal morgens mit der 10 Richtung Gröpelingen. Da bekommst du oft weder das eine noch das andere, und das ist schon seit Jahren so...
Ansonsten hört es sich ja nach einem typischen BSAG-SEV an, was du da schreibst. Gute Ansätze und leider Mängel in der Durchführung. Aber immerhin wurden die Linien 1 und 8 nicht komplett auf Bus umgestellt, wie es noch vor einigen Jahren üblich war (und manchmal immernoch ist).

Gruß Martin B.

von MartinB. - am 03.02.2007 22:47
Hallo,

Der Bus , mit dem ich von Huchting zum Betriebshof Neustadt kam , war wirklich sehr sehr voll.Außerdem waren noch 3 Babywagen an Bord(davon 1 Zwillingswagen , der meiner Geschwistern gehört).
Also in der Bahn ging es noch , aber man bekam trotzdem keinen Sitzplatz mehr.


Zitat

Fahr mal morgens mit der 10 Richtung Gröpelingen. Da bekommst du oft weder das eine noch das andere, und das ist schon seit Jahren so...

Leider :-( kann ich morgens nie mit der Bahn fahren, weil ich zur Schule muss.


Zitat

Aber immerhin wurden die Linien 1 und 8 nicht komplett auf Bus umgestellt, wie es noch vor einigen Jahren üblich war (und manchmal immernoch ist).

Naja , wäre die ganze 1 auf Bus umgestellt , dann musste wohl die BSAG einen 5-Minuten-Takt einsetzen oder 2 Busse hintereinander fahren lassen , weil so viele Leute bestimmt nicht in einem "kleinen" Bus passen.



















Wäre es nicht sinnvoll Mo-Fr ( nur HVZ ) auf der 1 einen 7,5 Minuten Takt zu machen?

Ich habe ein Paar Fahrpläne von 1995 , 1996 , 1996/97 und 1998
Da (Sommerfahrplan 1995) kann man sehen , dass die 1 ( Osterholz - Arsten ) von 6.00 Uhr - 10.00 Uhr und von 13.00 Uhr - 20.00Uhr im 7.5 Minuten Takt fährt/fuhr. Aber alle Fahrten werden/wurden ohne Niederflurfahrzeugen gefahren.

Naja
Die Strecke nach Arsten wird jetzt eh von der 4/5 , die im 5 Minuten Takt fährt , befahren
Und die Strecke nach Huchting wird ja auch mit der 8 geteilt.
Aber Osterholz nicht.


Nachdem die "Neuen" gekommen sind könnte man das doch machen , oder ?





Tschüß
Viele Grüße

von BS&AG - am 04.02.2007 00:00

Re: SEV Li. 1/59

Hallo,
Am Betriebshof Neustadt sah ich noch den "kleinen" Bus , der als Linie 59 auf die Fahrgäste wartete.
Also wurde die 59 auch "umgeleitet" ;-)



(Eigentlich ist es schade , dass kein "normaler" Bus mehr fährt.((Jetzt müssen ich und meine Mutter von der Gelsenkirchenerstr. bis zu Wal*Mart/Real laufen)))


Tschüß

von BS&AG - am 04.02.2007 00:13
Y.Emre schrieb:

Zitat

Leider :-( kann ich morgens nie mit der Bahn fahren,
weil ich zur Schule muss.


Naja, ich ja auch... aber die "10" ist Teil meines Schulwegs... aber egal, das ist jetzt auch nicht wichtig.

Zitat

Naja , wäre die ganze 1 auf Bus umgestellt , dann musste wohl
die BSAG einen 5-Minuten-Takt einsetzen oder 2 Busse
hintereinander fahren lassen , weil so viele Leute bestimmt
nicht in einem "kleinen" Bus passen.


Die Erfahrung zeigt aber, dass auf eine Straßenbahn genau ein Gelenkbus im SEV kommt. Leider.

Zitat

Wäre es nicht sinnvoll Mo-Fr ( nur HVZ ) auf der 1 einen 7,5
Minuten Takt zu machen?


Ja, ohne Zweifel.

Zitat

Ich habe ein Paar Fahrpläne von 1995 , 1996 , 1996/97 und 1998
Da (Sommerfahrplan 1995) kann man sehen , dass die 1 (
Osterholz - Arsten ) von 6.00 Uhr - 10.00 Uhr und von 13.00
Uhr - 20.00Uhr im 7.5 Minuten Takt fährt/fuhr. Aber
alle Fahrten werden/wurden ohne
Niederflurfahrzeugen gefahren.


Also 97/98 fuhr die SL 1 noch alle 5 Minuten in der HVZ. Dann kam das große Streichkonzert. Im Sommer 98 abs dann nur noch den 10-Minuten-Takt.
Das mit dne Niederflureren stimmt nicht. ab 1995 kamen auch auf der 1 Niederflurzüge zum Einsatz.

Zitat

Nachdem die "Neuen" gekommen sind könnte man das doch machen
, oder ?


Hätte, könnte würde... Die Gt8N-1 ersetzen lediglich die Wegmänner. Wir haben also nicht mehr Straßenbahnen zur Verfügung als vorher. Außerdem musst du eine Taktverdichtung auch bezahlen können. Und das kann/will die Stadt Bremen nicht. also wird alles beim Alten bleiben.
Lieber Y.Emre, es ist alles eine Frage des Geldes, und das ist momentan so knapp wie noch nie. Auf Angebotsverbesserungen wirst du dich also wohl in absehbarer Zeit nicht freuen können.

Gruß Martin B.

von MartinB. - am 04.02.2007 01:20
Hallo.

Also ich kann die Sichtungen von Y. teilen.

Hatte am Roland- Center zu tun und wollte anschließend nach Schwachhausen zu einem Bekannten. Habe den SEV erst Am Brill mitbekommen. Auf dem Weg zum Roland Center gegen 19.15 Uhr wurden zwei Straßenbahnwagen mit einem Gelenkbus weiterbefördert. Das ist ja nun eine Zeit, wo viele City- Besucher wieder nach Hause fahren...
Dann zurück Richtung Stadt: Im _Aushangfahrplan_ stand eine Abfahrt um 20.08. Habe noch extra einen Imbiß im Center aufgesucht, um nicht 15 min warten zu müssen. Dann die Überraschung... Es kam kein Bus um 20.08, sondern erst 15 min später, nach Internet leicht verspätet. Das war dann der Bus für die 20h28 Abfahrt. Ich hätte um 19.56 Uhr laut Internet an der Haltestelle stehen müssen...Saldo: 20 Minuten Verspätung. Wer Züge zu erreichen hat, die nur alle zwei Stunden fahren (RE nach Oldenburg), kann da schon Probleme bekommen.

Vorschläge: -Es stand noch ein Reiter mit Huchtinger Sonderfahrplänen aus dem Januar an der Haltestelle. Da hätte man gut die neuen 1E- Abfahrtszeiten reinhängen können, besonders wenn in der NVZ ehe nur ein Bus alle 20 min kommt. Dass man den Strab.fahrplan nicht 1:1 auf den SEV- Fahrplan übertragen kann und daß das nur mit einem Bruch irgendwo funktioniert- hier vorgezogene Abfahrtszeiten in Huchting mit anderen/ gar keinen Anschlüssen-, ist eigentlich klar. Nur sollte sowas auch öffentlich bekanntgemacht werden.
-Die SEV- Wagen hielten an _jeder_ Haltestelle. Die Massen aber wollen von Huchting in die Neustadt und weiter. Kann man da nicht die Fahrgastströme trennen? (1E Huchting, 1S Huchting Direktbus) Ein Solowagen fährt ab ROC 12 min vor der im Fahrplan vermerkten Zeit alle Haltestellen an. Und ein Gelenkbus startet dann nach Fahrplan pünktlich und fährt direkt zum Betriebshof. So könnte man deutlich mehr Leute pünktlich befördern.

Könnte das von den regulären Zeiten/ Anschlüssen her klappen, schafft man das mit der selben Umlaufanzahl (soll ja alles nichts kosten)? Bin kein Bremer Fahrplaninsider.

Aber noch ein Lob an die Huchtinger: Diese scheinen den SEV schon zu kennen. Da wird artig und nett aufgerückt und Stehplatzlücken geschlossen. Nicht so wie beim DB- SEV, wo die Leute alle im Eingangsbereich mit Koffern stehen bleiben.;-)

Björn

von Björn Kesting - am 04.02.2007 02:17
Björn Kesting schrieb:

Zitat

Dass man den Strab.fahrplan nicht 1:1 auf den SEV- Fahrplan
übertragen kann und daß das nur mit einem Bruch irgendwo
funktioniert- hier vorgezogene Abfahrtszeiten in Huchting mit
anderen/ gar keinen Anschlüssen-, ist eigentlich klar. Nur
sollte sowas auch öffentlich bekanntgemacht werden.


Die Informationspolitik bei Umleitungen ist bei der BSAG manchmal wirklich komisch. Oft hakt es hier und da, so zum Beispiel, als die 26/27 über Hohentorsplatz umgeleitet wurden bei den Bauarbeiten in der Langemarckstraße, ich frage mich bis heute warum man das RBL nicht vernünftig programmiert hat, stattdessen hat jeder Fahrer die Haltestellenanzeigen ausgemacht oder ähnliches, eine Durchsage mit Hinweis auf die Umleitung wurde in der Regel vergessen. Andererseits habe ich schon bei einer Umleitung nur für ein Wochenende quasi das perfekte Informationsprogramm erlebt, Beispiel hier: Umleitung der Linien 4, 5 und 6 Anfang 2001, als die neue Strecke in der Westerstraße erstmals Fahrgäste erlebete: An den Aushangfahrplänen, hat man die Perlschnüre so überklebt, dass dort statt den ausgelassenen Haltestellen, die Haltestellen der Umleitung auftauchten (sogar rot hinterlegt, damits aufällt!), in der Westerstraße wiesen die Haltestellenschilder auf die Linien 4, 5 und 6 hin, samt Linienverlauf! Die Durchsagen stimmten natürlich auch und kamen aus dem IBIS-Gerät. Aber damit macht man sich bei der BSAG eh keine Mühe mehr, nicht mal mehr bei regulären Linienverläufen: Gutes Beispiel die heutige Linie 5, selbst bei dem LED-Wegmännern, welche alles korrekt schildern könnten, steht aussen nur 5 Arsten bzw. 5 Horn-Lehe dran, ohne Hinwes auf den Linienverlauf an den Seiten, wie bei allen anderen Linien. Auch bei den GT8N könnte man aussen die korrekte Route schildern, das Feld ist schließlich da, weil es dem der Linie 4 entspricht, bevor sie nach Borgfeld verlängert wurde, stattdessen lässt man es schon mehrere Jahre so! Interessantes Detail am Rande: Auch für die N1, N4 und N10 hätte man passende Perlschnüre (habe ich alles shcon gesehen, wenn mal umgeschildert wurde liefen die durch!), aber man zeigt innen ja lieber "Arsten - Bitte achten sie auf die Haltestellenanzeigen und Durchsagen!" und an den Seiten stumpf das Ziel, obwohl die passenden Felder mit richtiger Route auch da wären, sie werden schließlich tagsüber bei den Linien 1, 4 und 10 genutzt!

Fahrgastinformation, scheint leider keine Stärke der BSAG mehr zu sein, obwohl es immer wieder Beispiele gibt, dass sie können, wenn sie wollen. Beispiel "4 Falkenberg"...

Zitat

-Die SEV- Wagen hielten an _jeder_ Haltestelle. Die Massen
aber wollen von Huchting in die Neustadt und weiter. Kann man
da nicht die Fahrgastströme trennen? (1E Huchting, 1S
Huchting Direktbus) Ein Solowagen fährt ab ROC 12 min vor der
im Fahrplan vermerkten Zeit alle Haltestellen an. Und ein
Gelenkbus startet dann nach Fahrplan pünktlich und fährt
direkt zum Betriebshof. So könnte man deutlich mehr Leute
pünktlich befördern.

Könnte das von den regulären Zeiten/ Anschlüssen her klappen,
schafft man das mit der selben Umlaufanzahl (soll ja alles
nichts kosten)? Bin kein Bremer Fahrplaninsider.


Ich hab es nun nicht nachgerechnet, aber ich glaube das würde nicht passen, alleine die Zahl der Haltstellen bis zum Btf. Neustadt entspricht der bis einschließlich Gelsenkirchener Straße, sprich am Btf. Neustadt wird die Bahn etwa zu der Zeit, wie an der Gelsenkirchener Straße abfahren müssen (plus/minus vielleicht 1 bis 2 Minuten), der Bus dürfte allerdings auch ohne Halte zwischen Roland-Center und Btf. Neustadt mehr Zeit brauchen als der Fahrplan für eine Bahn zwischen Roland-Center und Gelsenkirchener Straße vorsieht und Zeit zum Umsteigen in der Neustadt muss man auch noch einplanen!

Aber unter dem Kostengesichtspunkt ist das sowieso nebensächlich, da man dann immer noch mehr SEV-Kurse bräuchte: Nämlich zu jeder Abfahrt der Bahn 2 Fahrten, einen der alle Haltestellen mitnimmt und eben den der ohne Halt fährt, also etwa doppelt soviel Kurse, wie derzeit benötigt werden...

von D.Kleine - am 04.02.2007 03:55
> Das mit dne Niederflureren stimmt nicht. ab 1995 kamen auch auf der 1
> Niederflurzüge zum Einsatz.

AFAIR kamen die Niederflurwagen zum Fahrplanwechsel Winter 1995/1996. Im Sommer wurde noch ausschließlich hochflurig gefahren. (Ich erinnere mich relativ genau, da ich extra nach HB fuhr um die Wegmänner auf der 1 zu fotografieren. Das war am 1. Sonntag im Winterfahrplan ;-( )

Im übrigen hat die 1 mit den GT8N-1 gerade eine Kapazitätserweitung um runde 15% erhalten. Aufgrund der breiteren Gänge und Auffangräumen faktisch sogar eher 20-25%. Der 10er-Takt plus 1S/1E sollte also entlastet worden sein.

BTW: Fuhr der SEV der 1/8 immer über die Neuenlander Str und B75 und nicht durch das Gewerbegebiet Ochtum (Dortmunder Str --> Solinger Straße)?

Die 59 fuhr gestern mit 2 Kursen. Einem Kleinbus und einem noch kleineren Großraumtaxi.

von heiko - am 04.02.2007 10:42
Zitat

Wäre es nicht sinnvoll Mo-Fr ( nur HVZ ) auf der 1 einen 7,5 Minuten Takt zu machen?

Ich habe ein Paar Fahrpläne von 1995 , 1996 , 1996/97 und 1998
Da (Sommerfahrplan 1995) kann man sehen , dass die 1 ( Osterholz - Arsten ) von 6.00 Uhr - 10.00 Uhr und von 13.00 Uhr - 20.00Uhr im 7.5 Minuten Takt fährt/fuhr. Aber alle Fahrten werden/wurden ohne Niederflurfahrzeugen gefahren.


So schnell sind wir wieder bei einem anderen Thema :( .

7,5 Minutentakt auf der 1? Ja den gab es, oder genauer gesagt den gab es auf allen Hauptlinien, die durch die Stadt fuhren. Im Winter gab es sogar teilw, einen 5 Minutentakt. Aber, im Zuge der Sparmaßnahmen gibt es sowas nicht mehr. Allerdings gab es früher auch keine Nachmittags E-Wagen im Winter von Gröpelingen nach Osterholz.
So... wie war das Ausgangsthema? SEV Li. 1? Ups... da haben wir uns ja mal wieder schön verplaudert :D .

...und Tschüß!
Jens



von Jens Stein - am 04.02.2007 11:11
Hallo.

D.Kleine schrieb:
Zitat

Ich hab es nun nicht nachgerechnet, aber ich glaube das würde
nicht passen,
Aber unter dem Kostengesichtspunkt ist das sowieso
nebensächlich, da man dann immer noch mehr SEV-Kurse
bräuchte:


*überleg* Dann kann der _langsame_ SEV als System evtl. passend gemacht werden? Also direkte Anschlüsse am Hof und in Huchting streichen (5 min kann man warten) oder den SEV durch die Neustadt oder auf der B75 bis zur Westerstraße weiterführen. Dort gelten dann ja wieder andere Zeiten. Oder man läßt die Huchtinger gleich an der Westerstraße in den schnellen SEV umsteigen...

So eine Fahrgasttrennung bietet sich IHMO bei Huchting doch an. Starker Zielverkehr nach Huchting und zugleich die B75 als SEV-"Autobahn". Für den Kunden wäre so ein System sicher höherwertiger. Die Kostenseite (Dienste, Umläufe) vermag ich leider nicht zu beurteilen. Und auf das Thema Fahrgastverhalten bei SEV ("Wann kommt den hier endlich die Bahn?") gehe ich jetzt auch nicht ein. ;-)

Björn

von Björn Kesting - am 04.02.2007 16:44

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hallo,
Also ich schaue mir gerade das (Sommer-)Fahrplanbuch 2001 an.
Im Sommer 2001 wird auf der Linie

1.)



Mo-Fr :

von 6.00 Uhr - 9.00 Uhr im 7,5 Minuten Takt ,

von 9.00 Uhr - 14.00 Uhr im 10 Minuten Takt ,

von 14.00 Uhr - 18.00 Uhr im 7,5 Minuten Takt ,

von 18.00 Uhr - 20.00 Uhr im 10 Minuten Takt

und von 20.00 Uhr - 23.00 Uhr im 20 Minuten Takt


Sa:

von 4.00 Uhr - 7.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 7.00 Uhr - 16.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 16.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt


So:

von 6.00 Uhr - 10.00 Uhr im 30 Minuten Takt

von 10.00 Uhr - 12.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 19.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 19.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 0.00 Uhr im 30 Minuten Takt





2.)



Mo-Fr

von 4.00 Uhr - 5.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 5.00 Uhr - 20.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 20.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 23.00 Uhr im 30 Minuten Takt


Sa:

von 4.00 Uhr - 7.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 7.00 Uhr - 16.00 Uhr m 10 Minuten Takt

von 16.00 - 23.00 Uhr im 20 Minuten Takt


So:

von 6.00 Uhr - 8.00 Uhr im 30 Minuten Takt

von 8.00 Uhr - 12.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 19.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 19.00 Uhr - 23.00 Uhr im 20 Minuten Takt





3.)



Mo-Fr:

von 4.00 Uhr - 6.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 6.00 Uhr - 20.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 20.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 0.00 Uhr im 30 Minuten Takt


Sa:

von 4.00 Uhr - 7.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 7.00 Uhr - 16.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 16.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 0.00.Uhr im 30 Minuten Takt


So:

von 6.00 Uhr - 10.00 Uhr im 30 Minuten Takt

von 10.00 Uhr - 12.00 im 20 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 18.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 19.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 0.00 Uhr im 30 Minuten Takt





4.)



Mo-Fr:

von 4.00 Uhr - 5.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 5.00 Uhr - 8.00 Uhr im 7,5 Minuten Takt

von 8.00 Uhr - 12.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 18.00 Uhr im 7,5 Minuten Takt

von 18.00 Uhr - 20.30 Uhr im 10 Minuten Takt

von 20.30 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 0.00 Uhr im 30 Minuten Takt


Sa:

von 4.00 Uhr - 8.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 7.00 Uhr - 16.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 16.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 23.00 Uhr im 30 Minuten Takt


So:

von 6.00 Uhr - 9.00 Uhr im 30 Minuten Takt

von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 19.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 19.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 23.00 Uhr im 30 Minuten Takt





5.)



Mo-Fr:

von 5.00 Uhr - 9.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 18.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 18.00 Uhr - 20.00 Uhr im 20 Minuten Takt


Sa:

von 7.00 Uhr - 9.00 Uhr im 30 Minuten Takt

von 9.00 Uhr - 16.00 Uhr im 20 Minuten Takt





4.)



Mo-Fr:

von 4.00 Uhr - 5.30 Uhr im 15 Minuten Takt

von 5.30 Uhr - 10.00 Uhr im 7,5 Minuten Takt

von 10.00 Uhr - 12.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 19.00 Uhr im 7,5 Minuten Takt

von 19.00 Uhr - 20.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 20.00 Uhr - 22.30 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.30 Uhr - 0.30 Uhr im 30 Minuten Takt


Sa:

von 4.00 Uhr - 7.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 7.00 Uhr - 16.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 16.00 Uhr - 23.00 Uhr im 20 Minuten Takt





8.)



Mo-Fr:

von 4.00 Uhr - 8.30 Uhr im 15 Minuten Takt

von 8.30 Uhr - 12.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 12.00 Uhr - 18.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 18.00 Uhr - 21.30 Uhr im 20 Minuten Takt

von 21.30 Uhr - 23.30 Uhr im 30 Minuten Takt


Sa:

von 4.00 Uhr - 8.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 8.00 Uhr - 21.00 Uhr im 20 Minuten Takt


So:

von 7.00 Uhr - 8.30 im 20 Minuten Takt

von 8.30 Uhr - 18.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 18.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 23.00 Uhr im 30 Minuten Takt





10.)



Mo-Fr:

von 4.00 Uhr - 6.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 6.00 Uhr - 19.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 19.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 23.30 Uhr im 30 Minuten Takt


Sa:

von 4.30 Uhr - 7.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 7.00 Uhr - 16.00 Uhr im 10 Minuten Takt

von 16.00 Uhr - 23.00 Uhr im 20 Minuten Takt


So:

von 6.00 Uhr - 8.00 Uhr im 30 Minuten Takt

von 8.00 Uhr - 11.30 Uhr im 20 Minuten Takt

von 11.30 Uhr - 18.00 Uhr im 15 Minuten Takt

von 18.00 Uhr - 22.00 Uhr im 20 Minuten Takt

von 22.00 Uhr - 23.00 Uhr im 30 Minuten Takt


...gefahren.




Ich glaube , dass es in 2001 nicht noch mehr Bahnen gab als jetzt in 2007.
Naja es sind inzwischen viele Wegmänner außer Dienst gestellt worden , aber dafür sind die "Neuen" gekommen.Ach ja , und noch eine Niederflurbahn(3067).
Jaaaaa.... Auf der 4 und 6 gibt es jetzt ja einen 5 Minuten Takt (HVZ).Man konnte doch auf der 4 einen 7,5 Minuten Takt machen , und somit die Bahnen , die dann von der 4 übrig geblieben sind , auf die 1 im 7,5 Minuten Takt einsetzen , oder ?

Tschüß

Viele Grüße

von BS&AG - am 04.02.2007 19:45

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hätte, wäre, wenn...

Natürlich könnte man vieles machen, wenn man denn wollte und die BSAG möchte halt keine 7,5 Minuten-Takte mehr, es werden lieber gebrochene 10-5-5 Takte gefahren, damit alles im schönen 10-Minuten-Rhythmus bleibt, der ja so toll merkbar ist, dass man sich bei einem 7,5er-Takt eigentlich nix mehr merken muss, ist da auch schon nebensächlich. Ich persönlich kann mir auch besser merken, dass alle 7-8 Minuten etwas fährt, als die Zeiten wann denn jetzt eine Zusatzbahn zwischen 2 Bahnen im 10er-Takt fährt! Lieber die Bahn nach der 10 Minuten-Lücke schön Verspätung einsammeln lassen, da sich ja mehr Fahrgäste an den Haltestellen ansammeln als bei den Fahrten mit 5 Minuten Abstand, viele Fahrgäste gucken nämlich tagsüber gar nicht auf den Fahplan, die gehen einfach los, wie es gerade passt...

Abgesehen davon, standen 2001 noch mehr Züge im Dienst, da noch mehr Wegmänner zur Vefügung standen, wie du schon selbst festgestellt hast. Auch wäre ein 7,5-Minuten-Takt auf der 4 zumindest im Winter wohl auch zuwenig, im Berufsverkehr sind die Bahnen (trotz oder vielleicht wegen des 5-Min-Taktes) in Lastrichtung immer gut gefüllt, das Angebot scheint also nötig und sinnvoll...

von D.Kleine - am 04.02.2007 20:29

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

> Man konnte doch auf der 4 einen 7,5 Minuten Takt machen , und somit die Bahnen
> , die dann von der 4 übrig geblieben sind , auf die 1 im 7,5 Minuten Takt einsetzen
> , oder ?

Machen kann man vieles. Einen 7,5er-Takt auf der 4 kann ich mir jedoch nicht als auskömmlich vorstellen.

Bezüglich des Fahrzeugbedarfes kannst Du diesen anhand der Fahrplantabellen genügen genau ausrechnen:
[(2 x einzelne Fahrstrecke + 2 x Wartezeit)/Takt] auf volle Fahrzeuge aufgerundet.

von heiko - am 04.02.2007 20:37

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Moin,

ich bin natürlich immernoch der Meinung dass man der SL4 bzw. 5 paar Fahrzeuge abknüpfen sollte und diese lieber auf der SL 1 einsetzen sollte!
Der beste Kompromiss wäre die Linie 5 abzuschaffen und dafür diese Bahnen als SL1 fahren zu lassen.
Wärend man nämlich in der SL1 nach ca. 15min warten (im 10Min-Takt) vergeblich versucht einen Stehplatz zu bekommen, so rollen binnen kürzester Zeit vom Bahnsteig A mehrere "leere" Bahnen richtung Borgfeld/Horn Lehe.

Ps: der Begriff leere Bahnen ist im verhältniss zur Linie 1 angesetzt, nicht das es heisst ich erzähle wieder irgendwelchen Quatsch mit leeren Bahnen und jemand hat in einer SL5 drei Fahrgäste gesichtet.

Mfg.Christian

von Christian - am 04.02.2007 20:53

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Zitat

Ich glaube , dass es in 2001 nicht noch mehr Bahnen gab als jetzt in 2007.
Naja es sind inzwischen viele Wegmänner außer Dienst gestellt worden , aber dafür sind die "Neuen" gekommen.Ach ja , und noch eine Niederflurbahn(3067).
Jaaaaa.... Auf der 4 und 6 gibt es jetzt ja einen 5 Minuten Takt (HVZ).Man konnte doch auf der 4 einen 7,5 Minuten Takt machen , und somit die Bahnen , die dann von der 4 übrig geblieben sind , auf die 1 im 7,5 Minuten Takt einsetzen , oder ?



Ich glaube schon, dass es da noch mehr Bahnen gab, so war die GT4d- Serie (3501-3511) noch nahezu vollständig im Einsatz.

Zuvor (bis 1997/98?) führen ja auch noch die Li. 2,3 und 10 im Sommer in der HVZ im 7,5 Min Takt.

Der 7,5 Min Takt wäre im Sommerfahrplan sicher eine Alternative auf den Li.4+1 , da aber der Betriebsleiter ein Fan von "leicht merkbaren Takten " ist wurden die 7,5 Min Takte seit ca. 1998 konsequent durch 5-5-10 Takte ersetzt , also 10 Min Takt auf der Grundlinie + Überlagerung durch E-Wagen (Li.2/10) oder HVZ Li. (Li.4) im 20 Min Takt.

Das ist dann wohl eher eine Glaubensfrage, was man für geschickter hält, aber einen 7,5 Min Takt wird es wohl auf absehbare Zeit nicht mehr geben.

von T.Hancke - am 04.02.2007 20:57

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hallo,

ich muss hier sehr deutlich widersprechen:

Ich habe das "Vergnügen" die Linie 4 in der Rush-Hour (etwa von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr) vom HBF nach Kattenturm-Mitte zu benutzen. Die Linie 5 ist noch nie so leer gewesen wie hier geschildert.
Wenn die 5 pünktlich ist (und nur dann), bekommen manchmal sogar an der Domsheide noch einige Fahrgäste einen Sitzplatz.

Die 4 ist sehr häufig zu spät (noch häufiger als die 1 vom Brill nach Huchting) und dann extrem überfüllt.

Von der Domsheide bis nach Huckelriede gibt es dann überhaupt keine freien Sitzplätze mehr, ein Umfallen der Fahrgäste bei einer Vollbremsung wäre unmöglich, da die Fahrgäste so dicht gedrängt stehen müssen.

Durch die hoffnungslose Überfüllung kommt es zu einem Aufschaukeln der Verspätung, so dass dann in Kattenturm-Mitte manchmal 3 (!) Bahnen in 2 Minuten ankommen (statt in 10 Minuten).

Ein "Highlight" im negativen Sinne sind dann natürlich Wegmann-Züge, die durch ihre Treppen längere Ein- und Ausstiegszeiten haben. Hier kommt es dann zu noch katastrophaleren Zuständen.

Auf der Linie 1 habe ich solche Zustände bis jetzt nur auf dem Abschnitt Am Brill - Huchting beobachten können. Am HBF Richtung Osterholz wirkt die 1 oft auch voll, aber es ist so gut wie nie so katastrophal wie auf der 4 nach Arsten.

Somit ist es meiner Meinung nach totaler Unfug Straßenbahnen von der Linie 4/5 auf die deutlich leerere Linie 1 "umzulegen".

Viele Grüße

Manfred Morzik

von Manfred Morzik - am 04.02.2007 21:54

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hallo,

Zitat

Zuvor (bis 1997/98?) führen ja auch noch die Li. 2,3 und 10 im Sommer in der HVZ im 7,5 Min Takt.

Guck ich mal in den Fahrplanbüchern nach.


Zitat

Der 7,5 Min Takt wäre im Sommerfahrplan sicher eine Alternative auf den Li.4+1 , da aber der Betriebsleiter ein Fan von "leicht merkbaren Takten " ist wurden die 7,5 Min Takte seit ca. 1998 konsequent durch 5-5-10 Takte ersetzt , also 10 Min Takt auf der Grundlinie + Überlagerung durch E-Wagen (Li.2/10) oder HVZ Li. (Li.4) im 20 Min Takt.


Also laut Fahrplanbuch 2001 sollen die Bahnen der Linien 1 , 4 und 6 im Sommer 2001 im 7,5 Minuten Takt fahren.:confused:

Zitat

Das ist dann wohl eher eine Glaubensfrage, was man für geschickter hält, aber einen 7,5 Min Takt wird es wohl auf absehbare Zeit nicht mehr geben.


Aber du meinst doch nur Bahnen , oder? Denn die 25 und die 24 verkehren in den Hauptverkehrszeiten im 7,5 Minuten Takt.

Tschüß
Viele Grüße

von BS&AG - am 04.02.2007 21:56

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt / SL 4

Hallo,
Zitat

ich bin natürlich immer noch der Meinung , dass man der SL4 bzw. 5 paar Fahrzeuge abknüpfen sollte und diese lieber auf der SL 1 einsetzen sollte!
Der beste Kompromiss wäre die Linie 5 abzuschaffen und dafür diese Bahnen als SL1 fahren zu lassen.

Ich weiß nicht wie voll es morgens / in der HVZ Richtung Borgfeld (ab Kirchbachstr.) und Richtung Huchting (ab Westerstr.) wird , aber man könnte doch die Linie 5 von Osterholz nach Arsten fahren lassen(also wie die alte 1).Somit würde ab Kirchbachstr. bis Arsten wieder auf der "alten" Strecke gefahren.
Also würde sich zwischen Kirchbachstr. und Arsten nichts verändern.Und der Takt wäre auch gleich geblieben ( SL 5 , SL 4 , SL 4/4S , SL 4 , SL 5 ...).

Und Richtung Borgfeld/Horn-Lehe müsste es dann so laufen:
z. B. Ab H Focke-Museum : 15.00 SL 4
15.05 SL 4/(4S)
15.10 SL 4
15.20 SL 4
15.25 SL 4/(4S)
15.30 SL 4 ...


Aber zwischen Kirchbachstr. und Horn-Lehe , ...........

von BS&AG - am 04.02.2007 22:30

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt / SL 4

Nimm dir mal das Fahrplanbuch zur Hand, dann kannst du dir selber ausrechnen, warum das nicht geht!

Die Linie 5 braucht derzeit (inklusive Liegezeit an der Horner Mühle) 25 Minuten von Kirchbachstraße zur Horner Mühle und Zurück zur Kirchbachstraße. Von der Kirchbachstraße zur Züricher Straße braucht man schon 19 Minuten! Der Rückweg von der Züricher Str. zurück zur Kirchbachstraße, macht noch mal 19 Minuten, zusammen also schon 38 Minuten, planen wir also für die 5 an der Züricher Straße auch mal 7 Minuten Liegezeit ein (weil damit die Fahrplanlagen der 5 erhalten blieben), macht das 45 Minuten, also 20 Minuten mehr, die ein Umlauf kosten würde. Da die 5 alle 20 Minuten fährt, wäre also ziemlich genau ein Kurs mehr nötig, sprich ein Fahrzeug und vor allem das entsprechende Personal wären zusätzlich nötig, es würde zusätzliches Geld kosten.

Auch wäre rein von der Fahrplanlage eine solche Lösung nicht möglich (die Schleife Züricher Straße hat kein Überholgleis!), da die 5 immer genau eine Minute vor der Linie 1 an der Züricher Straße ankommen würde und 1 Minute nach der 1 an der Züricher Straße abfahren würde, im Endeffekt also Kolonnenfahrt zwischen Hauptbahnhof und Züricher Straße in beiden Richtungen. Da die Linie 1 aber nur 5 Minuten Liegezeit in Osterholz hat, müsste die nach der 5 ankommende 1 die Linie 5 in der Züricher Straße überholen, da sie vor der Linie 5 abfahren würde. (Oder sind an der Züricher Straße für die Linie 1 15 Minuten Liegezeit eingeplant?) Dies könnte man zwar durch einen Linienwechsel lösen (statt Überholung, fährt die 1 als 5 weiter und die 5 als 1), aber dies ist zumindest noch solange problematisch, wie der Buntentorsteinweg und die Strecke nach Arsten noch nicht für GT8N-1 freigegeben sind, wobei man evtl. auch Glück hat, dass es für die GT8N-1 noch genug Kurse ohne Linienwechsel gibt, aber das habe ich nun nicht nachgerechnet, zumal die 5 in Arsten auch auf die 4 übergeht, was mit GT8N-1 definitiv nicht geht, auch wenn der Arster Ast für GT8N-1 freigegeben wird! Wenn es nicht passt, würde dies bedeuten keine "Dicken" mehr auf der 1, aber wohin sonst mit Ihnen? Auf der 6 sind schließlich bald schon alle Kurse mit GT8N-1 bestückt!

Man müsste also die HVZ-Fahrpläne für die Linien 1, 4 und 5 fast komplett neu aufstellen, damit das sinnvoll passt, die Linie 8 wäre auch betroffen, da sie den Huchtinger Ast mit der 1 teilt.

Damit danach noch Anschlüsse passen, könnten unter Umständen auch die Linien 25, 40/41 (Anschlüsse Züricher Straße), 26/27, 51 und 53 (Anschlüsse Huckelriede), 55, 57 und 58 (Anschlüsse Roland-Center) betroffen sein, wobei diese Änderungen an anderer Stelle wahrscheinlich auch wieder Anpassungen erfordern würden. Und irgendwo muss ja auch noch der zusätzlich nötige Kurs eingespart werden, kurz würde diese Änderung wohl einen komplett neuen Fahrplan erfordern und den gibt es denke ich frühestens um 2010, wenn die Verlängerungen der Linien 1, 2, 8 und 10 in Betrieb gehen sollen...

von D.Kleine - am 04.02.2007 23:41

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt / SL 4

Hallo,
Naja bis Osterholz hatte ich gemeint , weil es dort (zwischen Kirchbachstr. und Osterholz) viele Fahrgäste befördert werden.Also eine Verstärkrung der 1 nach Osterholz.Die Straßenbahnen der 1 haben in Osterholz 15 Minuten Liegezeit.
Aber wenn bis Osterholz nicht geht dann nur bis zum Betriebshof Neue-Vahr.
Das ginge doch , oder?Es sind von der Kirchbachstr. bis dort 13 Minuten Fahrzeit.+Rückfahrt=26 Minuten.Aber die Wendeschleife im Bereich Betriebshoof Neue-Vahr ist "bisschen" groß.Also + 3 Minuten.


Oder man könnte die 5 vom BH Neue-Vahr bis zur Kirchbachstr. als eine S-Linie fahren lassen(nur in diese Richtung!!).Also nur die Haltestellen:
Kurt-Huber-Str.
Berliner Freiheit
Polizeipräsidium
Julius-Brecht-Allee
Kurfürstenallee
und Kirchbachstr.

Das wären dann so ungefähr 3-4 Minuten(Zeitgewinnung).

13 Minuten Kirchbachstr. bis BH
3 Minuten Wendefahrt im BH
9 Minuten ab BH bis Kirchbachstr.
------
25 Minuten (also genau wie die jetztige 5 )

Tschüß

von BS&AG - am 05.02.2007 00:05

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt / SL 4

Du planst zwischen Kurt-Huber-Straße und Kirchbachstraße schon mehr Halte ein, als die 1S einlegt (Wilhelm-Leuschner-Str. und Berliner Freiheit). Die BSAG plant selbst mit 2 Halten (Abfahrt Linie 1S um 5:38 ab KUS) schon 11 Minuten für die Strecke ein, damit wären wir schon wieder bei mindestens 27 Minuten. Abgesehen davon sind 3 Minuten Liegezeit schon sehr knapp bemessen, damit sollen schließlich auch Verspätungen ausgeglichen werden, sonst bräuchte man an vielen Endhaltestellen nicht mehr als 1 Minute Liegezeit.

von D.Kleine - am 05.02.2007 00:34

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Moin,

also ich weiß ja nicht wann Ihr hier volle Fahrzeuge der SL5 sichtet, in meinen Augen sieht es so aus, als würde die Linie 4 und 5 der BSAG total "vergöttert" und was auf der SL1 ist, das interessiert kaum jemanden.
Was jetzt bei der SL1 etwas vom Vorteil ist, ist der Einsatz der GT8N-1 Züge, aber man könnte dieses noch sinnvoller gestalten indem man hochfrequentierte Kurse mit den Fahrzeugen des Typ´s GT8N-1 bestückt; wie zum Beispiel den Kurs 4048 der SL1.
Wenn ich Nachmittags mir das Netz der BSAG so anschaue dann beobachte ich sehr sehr oft, das die Bahnen der SL1 Richtung ZUE extrem voll sind und die Bahnen der 4 Richtung BOF bzw. der Linie 5 Richtung HOM echt leer sind.
Die beste Idee ist wirklich die von Y.Emre und zwar die Linie 5 umzulegen und von ZUE oder KUS in Richtung ARS fahren zu lassen, aber das will die BSAG nicht denn ich hatte mich schon einmal mit dem Planungsbeauftragen darüber unterhalten.
Die Linie 2E von ZUE nach ADO wird auch kaum genutzt zumindest nach 16Uhr nicht.
Wo wir Verstärkung gebrauchen könnten ist auf dem Abschnitt HBF-KUS bzw. HBF-ZUE der SL1.

Mfg.Christian

von Christian - am 05.02.2007 12:45

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hallo,

Zitat

Zuvor (bis 1997/98?) führen ja auch noch die Li. 2,3 und 10 im Sommer in der HVZ im 7,5 Min Takt.

Wie ich schon im anderen Beitrag schrieb , habe ich jetzt die Zeiten , wo die Linien 2/3/10 im 7,5 Minuten Takt usw. verkehren.
Ich habe in den Fahrplanbüchern nachgeguckt und:

Sommer 1995:



Linie 2 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 10 Minuten Takt
6.00 - 10.00 = 7,5 Minuten Takt
10.00 - 12.00 = 10 Minuten Takt
12.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 21.00 = 15 Minuten Takt
21.00 - 23.00 = 20 Minuten Takt


Linie 3 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 10 Minuten Takt
6.00 - 9.00 = 7,5 Minuten Takt
9.00 - 13.00 = 10 Minuten Takt
13.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 21.00 = 10 Minuten Takt
21.00 - 0.00 = 20 Minuten Takt


Linie 10 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 10 Minuten Takt
6.00 - 9.00 = 7,5 Minuten Takt
9.00 - 12.00 = 10 Minuten Takt
12.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 20.00 = 10 Minuten Takt
20.00 - 23.00 = 20 Minuten Takt






Sommer 1996:



Linie 2 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 10 Minuten Takt
6.00 - 9.00 = 7,5 Minuten Takt
9.00 - 12.00 = 10 Minuten Takt
12.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 21.00 = 10 Minuten Takt
21.00 - 0.00 = 20 Minuten Takt


Linie 3 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 10 Minuten Takt
6.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 20.30 = 10/20 Minuten Takt ( 10 Minuten Takt nur donnerstags !! )
20.30 - 22.30 = 20 Minuten Takt
22.30 - 00.00 = 30 Minuten Takt


Linie 10 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 10 Minuten Takt
6.00 - 9.30 = 7,5 Minuten Takt
9.30 - 12.00 = 10 Minuten Takt
12.00 - 19.30 = 7,5 Minuten Takt
19.30 - 20.30 = 10 Minuten Takt
20.30 - 0.00 = 20 Minuten Takt





Winter1996/97:



Linie 2 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 15 Minuten Takt
6.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 22.00 = 10/15 Minuten Takt
22.00 - 0.00 = 30 Minuten Takt


Linie 3 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 15Minuten Takt
6.00 - 19.00 = 7,5 Minuten Takt
19.00 - 22.00 = 20 Minuten Takt
22.00 - 00.00 = 30 Minuten Takt


Linie 10 Mo-Fr:

4.00 - 6.00 = 15 Minuten Takt
6.00 - 20.30 = 7,5 Minuten Takt
20.30 - 22.00 = 15 Minuten Takt
22.00 - 23.30 = 30 Minuten Takt



Was auch noch interessant ist , dass im Winter 96/97 Mo-Sa auf der Linie 5 mit 24 Minuten Fahrtzeit , nur Niederflurzüge eingesetzt werden.
Ebenfalls im Winter 96/97 fahren mehr Niederflurfahrzeuge als jetzt!!!
Auf der 2/10 fahren fast "gar keine" im Verhältnis zur "3".

Und , dass sonntags im Winter 96/97 , im Sommer 96 und im Sommer 95 im 15 Minuten Takt gefahren wird ist auch interessant.Warum fahren jetzt die Bahnen und Busse nicht im 15 Minuten Takt?Also dass man um 19.00 eine Bahn/Bus verpasst , dann muss man 20 Minuten(bei manchen Bussen sogar 30und 40 Minuten) warten , um mit der nächsten Bahn weiter zu fahren.Sehr schlecht ist es , wenn man 4 Mal umsteigen muss und fast immer die Bahn oder den Bus verpasst.(oder falls keine anschlussgarantie ; dann +10-15 Minuten warten).


Also wenn ich sonntags mit der Straßenbahn fahre , dann sieht es in den Bahnen und Bussen wirklich sehr voll aus.







Seit wann arbeitet denn dieser Betriebsleiter bei der BSAG ?

von BS&AG - am 05.02.2007 16:14

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Der 15-Minuten-Takt am Sonntag wurde aus Kostengründen aufgegeben, also um Geld zu sparen...

von D.Kleine - am 05.02.2007 16:37

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hallo,
Die BSAG hat dann wohl von 1998 bis jetzt viel Geld gespart.

Aber wo ist denn das Geld geblieben?Welche (guten) Ändereungen gab es für die Kunden ?

Jetzt noch Nachtzuschlag!!

Tschüß

von BS&AG - am 05.02.2007 16:40

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Y.Emre schrieb:

Zitat

Aber wo ist denn das Geld geblieben?Welche (guten)
Ändereungen gab es für die Kunden ?


Ganz einfach: Die BSAG bekommt für den Betrieb der Straßenbahnen und Busse einen Zuschuss der Stadt Bremen, weil die Fahrpreise die Betriebskosten alleine nicht decken können. Dies ist normal und in allen deutschen Städten der Fall. Das kommt daher, dass auch wenig ausgelastete Linien z.B. die Linie 20 auch abends / am Sonntag verkehren, obwohl maximal 3 Leute im Bus sitzen. Dies ist einfach eine Grundversorgung an Mobilität, die die Stadt ihren Bürgern anbieten möchte/muss. Da aber die Stadt und der Bund pleite sind (wie du es sicher in den Nachrichten immer wieder hörst) senkt die Stadt den Zuschuss für die BSAG von Jahr zu Jahr. Im Gegenzug darf die BSAG die Linein weiterbetrieben und muss keinen Wettberweb fürchten (Kontrakt bis 2010). Das heißt, die BSAG muss für weniger Geld auskommen -> SPAREN. Ob man mit einem idiotischen und untransparenten Nachtzuschlag jedoch die (Stamm-)Kundenzahl auf Dauer erhöhen und somit die Fahrgeldeinnahmen steigern kann, darf stark bezweifelt werden.

von MartinB. - am 05.02.2007 16:57

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Das Geld musste gespart werden, weil die Stadt Bremen weniger Zuschüsse an die BSAG zahlt, als früher, daher gab es dafür keine positven Neuerungen, sondern nur Fahrplankürzungen...

von D.Kleine - am 05.02.2007 16:59

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

> Sehr schlecht ist es , wenn man 4 Mal umsteigen muss und fast immer die Bahn
> oder den Bus verpasst.(oder falls keine anschlussgarantie ; dann +10-15 Minuten
> warten).

Nenne doch mal eine sinnvolle (!) Verbindung mit 4 Umstiegen. Mir würden auch 3 Umstiege mit nennenswerter Nachfrage reichen.

> Was auch noch interessant ist , dass im Winter 96/97 Mo-Sa auf der Linie 5 mit 24
> Minuten Fahrtzeit , nur Niederflurzüge eingesetzt werden.
> Ebenfalls im Winter 96/97 fahren mehr Niederflurfahrzeuge als jetzt!!!

Dir ist aber schon klar, das die 5 aus 96/97 außer der Nummer nix mit der heutigen 5 zu tun hat, oder?

von heiko - am 05.02.2007 19:23

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

Hallo,
Zitat

Dir ist aber schon klar, dass die 5 aus 96/97 außer der Nummer nix mit der heutigen 5 zu tun hat, oder?


Natürlich!!! Die Strecke war vom Flughafen nach Kulenkampfallee.Ich weiß auch , dass auf dieser Linie manchmal die Hansa-Züge ohne Beiwagen verkehrten(Die Serie GT4b hatte (glaube ich) keine Beiwagen)
Und ich weiß auch , dass die erste Niederflurbahn (GT6N) auf der 5 im Einsatz war.

Tschüß

von BS&AG - am 05.02.2007 20:20

Re: Fahrpläne und 7,5 Minuten Takt

> Natürlich!!! Die Strecke war vom Flughafen nach Kulenkampfallee.Ich weiß auch ,
> dass auf dieser Linie manchmal die Hansa-Züge ohne Beiwagen verkehrten(Die
> Serie GT4b hatte (glaube ich) keine Beiwagen)
> Und ich weiß auch , dass die erste Niederflurbahn (GT6N) auf der 5 im Einsatz war.

Alles korrekt. (Die Solo-Hansas auf der 5 waren übrigens im Winterfahrplan Standard. Im Sommerfahrplan waren normalerweise genügend Beiwagen für die 5 da. Im Ferienplan schafften es sogar mal Wegmänner auf diese 5.)
Damit dürfte auch klar sein, warum ein Vergleich der Niederflurquote zwischen *dieser* 5 und der heutigen 5 ziemlich aussagelos ist.

von heiko - am 05.02.2007 20:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.