Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
D.Kleine, Toddy, Jens Stein, H. Paul, Wilfried, Andreas Arfmann, MartinB., A. Helms

N7 Verspätung

Startbeitrag von Toddy am 17.02.2007 17:47

Hi @ all, kann mir einer Mal sagen, warum die N7 am ZOB jeden Freitag und Samstag mit mindestens 5 -9 Minuten Verspätung abfährt?

Ist das Absicht oder nur Faulheit den Fahrplan einzuhalten?

Nicht das mich das persönlich stört, aber ich fahre meist mit dem N 70 und Bus fährt normalerweise um 0.32. Die N 7 schon um 0.30 Uhr.Die N 70 kommt an dem langen Bus nicht vorbei ohne über den Bordstein zufahren.

Also muss der N70 Fahrer geduldig warten bis der N7 Fahrer sein Kaffeekränzchen beendet hat?

Antworten:

Das Problem dürfte sein, dass die BSAG-Nachtlinien um 0:30 einen Anschluß am Hauptbahnhof haben, dabei werden auch verspätete Ankünfte anderer Linien abgewartet. Sprich, wenn auch nur eine der anderen Nachtlinien verspätet ankommt, wartet die N7 (und auch die anderen BSAG-Nachtlinien) auf die Ankunft des verspäteten Fahrzeuges. Dabei können die 5 Minuten leicht mal vorkommen (aber auch nicht jedes Wochenende), da die Nachtlinien um 0:30 recht hoch frequentiert sein dürften durch die ganzen Partygänger, die 9 Minuten dürften dagegen schon sehr selten sein.

von D.Kleine - am 17.02.2007 17:58

Re: N7 Verspätung, leider Richtig

Also, daß die BSAG Nachtlinien in letzter Zeit zu Verspätungen neigen ist leider richtig. Gerade eben hat die N7 in Gröpelingen den Vogel abgeschossen. Statt 0:52 Uhr fuhr eben die N7 nach Neuenkirchen erst um 01:10 Uhr vom Hof. Und zum Hauptbahnhof die N7 fuhr statt 01:04 Uhr ebenfalls um 01:10 Uhr. Somit dürfte die Rückleistung vom Hauptbahnhof auch schon wieder etwas später abfahren.

Gruß Jens



von Jens Stein - am 18.02.2007 00:45

Re: N7 Verspätung, leider Richtig

Das klingt heftig, das war letztes Jahr noch nicht so schlimm, das kann doch nicht alles nur am Nachtzuschlag liegen? Ich gebe zu ich habe das Glück gehabt die Nachtlinien dieses Jahr noch nicht nutzen zu müssen und werde dies wenn es irgend geht dank Nachtzuschlag auch vermeiden...

von D.Kleine - am 18.02.2007 00:49
Moin,

nichts gegen Verkehrschaos oder wenn der Fahrer mal kassieren muss. Aber diese eben geschilderte Verspätung muss doch nicht sein.

Der Nachtzuschlag ist mit Sicherheit nicht die Wurzel allen übels. Die N Linien werden so oder so genutzt, einerseits habe ich für den Zuschlag Verständnis andererseits sind die Fahrgastzahlen mit Sicherheit nachts nicht weniger geworden.



von Toddy - am 18.02.2007 01:12

Re: N7 Verspätung Ursache?

Also, ob die Verspätungen mit dem Zuschlag zu tun haben, weiß ich nicht. Also, ich war jetzt 2x mit der 25, die normal 0:30 Uhr ab Hbf zum Weidedamm fährt, mitgefahren. Und beide male standen wir ca. 5 Minuten am Hauptbahnhof, um Anschlüsse abzuwarten (N-Linien). Meine 3 bekam ich in beiden Fällen nicht mehr an der Domsheide, so daß dann jeweils ein Fußmarsch vom Doventor anstand. Lt. BSAG (e-mail) ist das auch keine Anschlußgarantie, so dass ich auch kein Recht auf ein Taxi gehabt hätte.
Vorhin mit der N7 hatte ich auch nur durch Zufall gesehen, weil ich just genau zu der Zeit mit meinem Automobil dort vorbei fuhr. Die N7 nach Neuenkirchen stand an der Ampel und die N7 zum Hauptbahnhof fuhr gerade in Gröpelingen raus. Warum die 18 bzw. 6 Minuten Verspätung hatten, weiß ich leider nicht.

Gruß Jens



von Jens Stein - am 18.02.2007 01:34

Re: N-Linien Verspätung

Ich bin letztes Jahr eigendlich jedes Wochenende mit den N-Linien unterwegs gewesen. Es gab eigendlich kaum Verspätungen. Bin dieses Jahr das 3. oder 4. mal Nachts mit ÖPNV unterwegs. Jedes mal haben am HBF irgendwelche N-Linien Verspätung. Heute um 02:30 Uhr fehlten jede menge Fahrzeuge, ein paar mit ca. 10 min Verspätung. Scheind wohl doch am Nachtzuschlag zu liegen. Hatte dann heute die N70 genommen.

von Andreas Arfmann - am 18.02.2007 02:49

Re: N-Linien Verspätung

Wenns wenigstens 15 Minuten wären, dann könnte man wenigstens Tagestickets bekommen ;)

von D.Kleine - am 18.02.2007 03:44

Re: N-Linien Verspätung

Ich hab gestern die Abfahrt um 0:00 Uhr ab Hauptbahnhof mitgemacht. Auch da ging's mit 10 Minuten Verspätung los, weil alle den Zuschlag zahlen mussten. Man kommt ja auch nicht mal auf die Idee, Bahnen mit Bargeldautomaten einzusetzen, damit die Bahn schon losfahren kann, während die Leute noch bezahlen. Wenn jede N-Linie mit Verspätung losfährt, reichen zum Teil auch die Wendezeiten nicht mehr aus, was zur Folge hat, dass die nächste Blockabfahrt am HBF wieder verspätet ist.
Überteuert und unpünktlich: Das sind die Nachtlinien im Moment. Man wird sehen, ob die Kunden da noch lange mitmachen werden... Ich hoffe nicht.



von MartinB. - am 18.02.2007 11:00

Re: N-Linien Verspätung

Die Abfahrten gestern um 0.30h ab Hbf fuhren 20 min (!) später ab, um den Anschluss an die N4 aus Borgfeld herzustellen. Die N4 war wohl voll bis unters Dach mit Kohlfahrern. Und wenn die erst alle brav ihren Zuschlag abdrücken müssen, summiert sich die Verspätung mal eben auf locker 20 Minuten...

von A. Helms - am 18.02.2007 11:40

Re: N-Linien Verspätung

Aber nur wenn die Verspätung durch das Verschulden der BSAG zu stande gekommen ist.
Wenn der Fahrer an der Endstelle auf die Polizei wartet weil er einen Schläfer nicht rausbekommt. Wenn ein Auto auf den Schienen steht. Wenn BST Polizei anfordert..........
Wer hat dann Schuld?

von Wilfried - am 18.02.2007 14:05

Re: N-Linien Verspätung

Wenn BST die Polizei anfordert ist es eigentlich Schuld der BSAG (die BST könnte schließlich auch an der Haltestell auf die Polizei warten), hab bei den Kollegen von DSO letzt erst gelesesn, dass die Beförderungspflicht des Betriebes höher zu werten sei, als der Zahlungsanspruch und somit die Kontrollen den Betriebsablauf eigentlich gar nicht stören dürfen!

Klick mich! - Geht darin zwar primär um Stuttgart und später um Köln, dürfte hier aber ähnlich gelten.

Das Kassieren des Nachtzuschlages wäre definitiv schuld der BSAG, da man von Seiten der BSAG durch Automaten-Züge bzw. Schaffner gegensteuern könnte und da die Verspätungen erst seit diesem Jahr so massiv auftreten, dürfte hier auch der Grund zu suchen sein! Die Fahrpläne sind schließlich noch die aus 2006, sind also auch nicht zum Sparen enger gestrickt (und selbst dann: ein zu knapper Fahrplan ist verschulden der BSAG), der neue Tarif samt Nachtzuschlag ist also die einzige auffällige Änderung...

Ein Auto auf den Schienen dürfte sicher nicht in die Verantwortung der BSAG fallen, der "Schläfer" ist eher ein Grenzfall, abgesehen davon, dass ich eher einen Rettungswagen rufen würde (Schlaf oder Bewusstlosigkeit?), da von einer schlafenden Person keine Gefahr ausgeht, aber ein Rettungsdiensteinsatz würde auch nicht in die Verantwortung der BSAG fallen...

WIe gesagt ich mag nicht daran glauben, dass die hier mehrfach durch verschiedene Personen angeführten Verspätungen der Nachtlinien auf äussere Einflüsse zurückzuführen sind, da die Verspätungen dann auch letztes Jahr schon in dieser Form hätten auftreteten müssen. Mir sind solche Fälle 2006 jedoch eher als Ausnahme und nicht als Regel aufgefallen!

von D.Kleine - am 18.02.2007 15:14

Re: N-Linien Verspätung

Da besteht wohl ein typischer Konflikt Pünktlichkeitsgarantie/Anschlußgarantie.

Aber lieber 10min in der warmen Straßenbahn auf die Abfahrt warten, als die Nachtlinie noch gerade wegfahren sehen und 45min in der Kälte stehen.

Gruß
Henning

von H. Paul - am 19.02.2007 08:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.