Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
131
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren
Beteiligte Autoren:
Kohlberger91, Powerplay Hirschau, PowerAM, Martyn136, Radio_DDR, Chief Wiggum, hegi_ms, Nohab, Spacelab, iro, ... und 15 weitere

Energiesparlampen in der westlichen Welt - Halogen-Leuchten als brauchbarer Ersatz?

Startbeitrag von Wolfgang R am 23.05.2012 11:10

Mahlzeit!

Angeregt durch den Fred des Enegriesparens im Kommunismus möchte ich mal einen Fred zu Energiesparlampen im real existierenden Kapitalismus *räusper* anregen.

Bislang war ich ja ein Verfechter von konventionellem Glühobst an Stellen, wo häufig geschalten, aber nicht all zu lange Brenndauer zu erwarten ist.

Da aber die noch erhältlichen Leuchtmittel alle dermaßen unter geplanter Obszoleszens leiden und sich nach spätestens 2 Monaten verabschieden, bin ich auf der Suche nach brauchbarne Alternativen.

An meiner Hauselektrik, zwar noch fein säuberlich mit klassischer Nullung aufgebaut, mag es eher nicht liegen, die Spannung liegt bei 225 - 230V an allen Fassungen und Steckdosen. Also kein Übermäßiger Verschließ zu erwarten.

Nun habe ich schon seit November Glühlampen in klassischer Form, jedoch mit Hallogen-Innenleben im Einsatz und bin begeistert.

* Schönes, natürliches warmweißes Licht
* Sofortige Leuchtkraft
* im Vergleich zu normalen Glühlampen dennoch eine merkliche Energieeinsparung
* Unkompliziertere Entsorung

Was meint ihr? Eine brauchbare Alternative, bis sich LED-Leuchtmittel in ein Preissegment vorarbeiten, das bezahlbar ist?

Da gebe ich gerne 3 EUR für eine Halogen-Glühlampe in klassicher Form aus, wenn sie länger hält, als ihr 1,79 Pendant, welches nur 2 Monate durchhält und mehr als drei mal so viel verbraucht.

An Stellen mit langer Brenndauer ziehe ich auch klar die klassischen ESL vor, oder besser gleich Leuchtstoffröhren.

Gruß,

Wolfgang

Die 50 interessantesten Antworten:

Martyn wie üblich: " ich meine, ich fürchte" - Es könnte, es sollte, es müsste, vielleicht, eventuell, aber nicht wirklich.

Um im Konjunktiv zu bleiben: wie wäre es denn mit Nachrechnen?

Zunächst: Laut glaubwürdigen Angaben auf der Verpackung eines Markenherstellers haben seine Halogen-Glühlampen einen ca. 30% höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Glühlampen. Z. B. ist eine 42 Watt-Glühlampe etwa genauso hell wie die bisher gehandelten 60-Watt-Lampen.
Die Lebensdauer einer Glühlampe ist stark von der Zahl der Einschaltvorgänge abhängig. Ich nehme mal einen bewußt schlechten Wert: 500 Stunden.

Die Halogenlampe verbraucht in 500 Stunden bei 42Watt Leistungsaufnahme nach Adam Riese 500 x 42 = 21000 Wh = 21 kWh, die herkömmliche Glühlampe demnach 30 kWh.

Bei einem Haushaltstarif mit 0,25 €/kWh wären die Energiekosten um 9 kWh x 0,25 €/kWh = 2,25 € geringer.

Jetzt noch schnell die Preise der Lampen vergleichen. 60 Watt-Glühobst gab es mal im Ausverkauf für 3 Stück zu 2 € (die Leute haben gekauft, als würde eine Hungersnot ausbrechen). Der OSmium-WolfRAM-Verwender ist im Supermarkt selten unter 3 € zu bekommen.

Ergebnis: grenzwertig

Bei höherer Lebensdauer sieht es schon ganz anders aus.

von hegi_ms - am 23.05.2012 18:11
Auf die Halogenlampen in "Gluehbirnenform" habe ich bislang konsequent verzichtet. Fuer mich ist dieser Zwischenschritt nach dem Handelsverbot der Haushaltsgluehlampe kein Quantensprung. Konventionelle Gluehlampen habe ich noch in ausreichender Menge fuer die wenigen Anwendungen, in denen ich sie nach wie vor einsetze. Dazu zaehlt eine ovale Kellerlampe, die fuer kurze Augenblicke meine Garage erhellt und fuer diesen Moment lohnt sich das Zuenden der zwei 36 W-Leuchtstoffroehren eben nicht. Zum Einsteigen und Herausfahren reicht das 25 W-Gluehobst jedenfalls locker aus.

Ansonsten setze ich auf Leuchtstoffroehren ueberall dort, wo ich viel Licht brauche. In meiner Kueche haengt eine 36 W-Roehre mit elektronischem Vorschaltgeraet und einem flackerfreien Sofortstart, der einer Gluehlampe in nichts nachsteht. Ich vermeide zwar das kurze Einschalten dieser Leuchte, sie koennte es aber. Leuchtstoffroehren und Energiesparlampen verwende ich konsequent "warmweiss", wobei mir die vielen bereits zu gelb leuchtenden Osram Duluxstar "warm comfort light" eigentlich ganz gut als Wohnraumlicht gefallen. Diese Serie gibt es sogar mit 20 W und das Ding macht dann schon eine recht eindrucksvolle Helligkeit.

Fuer schnell verfuegbares Licht und haeufiges Einschalten habe ich bislang mit LEDs experimentiert und mir einiges direkt aus China bestellt. Im Flur tut es ein Teil mit E27-Fassung und vier 1 W-LEDs. Das ist ein aelteres Modell, die Lichtfarbe "warmweiss" ist irgendwas zwischen gelb und leicht hellgruen. Egal, fuer die Flurbeleuchtung langt das und die Helligkeit ist sehr ordentlich. Die letzte Bestellung mit dreimal 1 W LEDs (auch E27, warmweiss) ist von der Lichtqualitaet her angenehmer, trotzdem aber noch weit vom Lichtton der Gluehlampe entfernt. Das Bad ist inzwischen komplett auf LEDs umgebaut, hier verwende ich MR16-Strahler im Spiegelschrank und als indirekte Beleuchtung zur Decke. Vergessen kann man das Baumarktgeraffel, im Preissegment zwischen 5 und 10 EUR (je Stueck) ist die Lichtausbeute eher bescheiden. Interessant wird es ab ca. 15 EUR (je Stueck) hinsichtlich Lichtausbeute und -farbe, wobei ich dann auch fuer rund 5 EUR (je Stueck) direkt beim freundlichen Chinamann bestellen kann. Die durchschnittlich 3 Wochen Wartezeit (beim Seeversand) muss man eben einkalkulieren.

von PowerAM - am 24.05.2012 05:29
Zitat
PowerAM
Leuchtstoffroehren und Energiesparlampen verwende ich konsequent "warmweiss", wobei mir die vielen bereits zu gelb leuchtenden Osram Duluxstar "warm comfort light" eigentlich ganz gut als Wohnraumlicht gefallen.

Bähh, genau dieses Ekelgelb ist es, was ich nicht abkann. Normales Glühlampenlicht ähnlicher Farbtemperatur
ist durch das andere Farbspektrum wesentlich angenehmer. Mittlerweile strahlen bei mir 4000K-ESLs/Leuchtstofflampen,
das ist wesentlich weniger ermüdend als dieses fürchterliche Ekelgelb.

von Nohab - am 24.05.2012 13:33
ich habe mir einen Vorrad an die Osram Halogen Energy Saver in 45 Watt, 52 Watt, 70 Watt und 105 Watt zugelegt, diese Birnen sehen genauso wie normale Glühbirnen aus und sparen dabei bis zu 30% ein und haben daher die Economyklasse C.

45 Watt Halogen = 60 Watt normale Birne
52 Watt Halogen = 75 Watt " "
70 Watt Halogen = 100 Watt " "
105 Watt Halogen = 125 Watt " "

Find voll blöd das auch diese Lampenbirnen verboten werden bzw. schon sind [105, 70 Watt]

Ich werde falls eine Glühlampe defk. wird die Halogen einschrauben und hab dann auch noch ein helles licht bei gleicher Leistung, da z.b die 100watt Birnen durch 105W Halogen, die 75W durch 70W Halogen usw. ersetzt werden, was bei 105W dann einer 125watt und bei 70 Watt -> 100 Watt normale Birne entsprecht :D

Andere ESL bis auf LED und Halogen kommen wir nicht mehr ins Haus, da erst wieder eine ESL [20 Watt, cool weiß] einfach nach einen halben Jahr ausgegangen ist und seit dem nicht mehr an geht!
Außerdem sehe ich mit den ESL keine Vorteile außer der Elek. Energy Einsparung zuhause...

Nachteile von ESL sind:

1. Die ESL halten teilweise noch kürzer als meine alten 220V Glühbirnen!
2. Die ESL kommen zum großteils aus dem Ausland und werden per schiefe oder Flugzuge und dann per LKW zu uns nach Bayern transportiert, was den Co2 Ersparnis wieder zu Nichte macht!
3. Sind sehr sehr giftig!!!
4. billig ESL versauen die Netzspannungen mit Störungen!
5. Sondermüll, dadurch sehr hoher Recycling aufwand und dadurch sehr hoher co2 Ausstoß.

usw... usw... usw...

gibt nicht sogar ne Deutsche insel wo nur noch diese ESL gift-/schrottlampen benutzt werden dürfen?

von Kohlberger91 - am 24.05.2012 15:44
Diese Energiesparlampen meide ich derweil auch.

Die mögen zwar länger als Glühbirnen halten, aber diese Leuchtstoffröhren sind wirklich nur etwas für eine Dauerbeleuchtung.

Dann lieber gleich normale Leuchtstofflampen, bei denen man die Röhre oder den Starter (das Wort "Zünder" ist hier im Forum ja schon anderweitig in Gebrauch :D ) austauschen kann.

Dann habe ich hier auch noch eine Energiesparlampe, die zwar noch funktioniert, bei der sich aber die Farbe verändert hat. Die Leuchtstoffröhre gibt ein schweinchenrosa gefärbtes Licht ab. Das sieht dann von außen so aus als hätte ich ein Etablissement bei mir eröffnet. :mojo:

von Kay B - am 24.05.2012 16:14
Der Widerstand einer kalten Glühlampe ist nur etwa ein Zehntel des Warmwiderstandes. Daher tritt beim Einschalten eine kurzzeitige Stromspitze auf. Daher "verenden" Glühlampen meistens in diesem Moment. Ein in Reihe geschalteter NTC-Widerstand verlängert die Lebensdauer erheblich; genauso das langsame Hochfahren der Helligkeit mit einem Dimmer oder Stelltrafo.
Herkömmliche Lampen für Spezialanwendungen (Kühlschrank, Backofen) dürfen offenbar weiter verkauft werden. Ein westfälischer Werkzeugversand bietet "stoßfeste" Speziallampen 60 und 100W (matt) an.

Die LED-bestückten "Leuchtmittel" in Glühlampenform enthalten einen Vorschaltkondensator. Je nach Phasenlage der Netzspannung tritt auch hier ein sehr hoher Einschaltstrom auf. Auch in diesem Fall hilft ein passend bemessener NTC.

von hegi_ms - am 24.05.2012 17:06
Zitat
Kohlberger91
ich habe mir einen Vorrad an die Osram Halogen Energy Saver in 45 Watt, 52 Watt, 70 Watt und 105 Watt zugelegt, diese Birnen sehen genauso wie normale Glühbirnen aus und sparen dabei bis zu 30% ein und haben daher die Economyklasse C.

45 Watt Halogen = 60 Watt normale Birne
52 Watt Halogen = 75 Watt " "
70 Watt Halogen = 100 Watt " "
105 Watt Halogen = 125 Watt " "

Ich werde falls eine Glühlampe defk. wird die Halogen einschrauben und hab dann auch noch ein helles licht bei gleicher Leistung, da z.b die 100watt Birnen durch 105W Halogen, die 75W durch 70W Halogen usw. ersetzt werden, was bei 105W dann einer 125watt und bei 70 Watt -> 100 Watt normale Birne entsprecht :D

Du magst es aber hell. ;)

Ich hab eigentlich nur 25W normalen Glühbirgen und 18W Halogenbirnen daheim.

Da einige Lampen mehrflammig sind, kommt selbt mit den kleinsten 18W bzw. 25W Birnen genug Lichtleistung zusammen.

Grössere Leistungen find ich braucht man eigentlich nur im Aussenbereich.

von Martyn136 - am 24.05.2012 19:25
Zitat
Martyn136
Zitat
Kohlberger91
ich habe mir einen Vorrad an die Osram Halogen Energy Saver in 45 Watt, 52 Watt, 70 Watt und 105 Watt zugelegt, diese Birnen sehen genauso wie normale Glühbirnen aus und sparen dabei bis zu 30% ein und haben daher die Economyklasse C.

45 Watt Halogen = 60 Watt normale Birne
52 Watt Halogen = 75 Watt " "
70 Watt Halogen = 100 Watt " "
105 Watt Halogen = 125 Watt " "

Ich werde falls eine Glühlampe defk. wird die Halogen einschrauben und hab dann auch noch ein helles licht bei gleicher Leistung, da z.b die 100watt Birnen durch 105W Halogen, die 75W durch 70W Halogen usw. ersetzt werden, was bei 105W dann einer 125watt und bei 70 Watt -> 100 Watt normale Birne entsprecht :D

Du magst es aber hell. ;)

Ich hab eigentlich nur 25W normalen Glühbirgen und 18W Halogenbirnen daheim.

Da einige Lampen mehrflammig sind, kommt selbt mit den kleinsten 18W bzw. 25W Birnen genug Lichtleistung zusammen.

Grössere Leistungen find ich braucht man eigentlich nur im Aussenbereich.


also ich brauch es hell, mir ist 25 bzw. 18 zu dunkel.
Selbt in meiner nachttischlampe ist ne 52er Halogen drin.
Man muss auch dazu sargen das ich auf einen emalg. bauernhof haus lebe und da braucht man nunmal helles licht ;)

von Kohlberger91 - am 24.05.2012 22:08
Zitat
Kohlberger91
ich habe mir einen Vorrad an die Osram Halogen Energy Saver in 45 Watt, 52 Watt, 70 Watt und 105 Watt zugelegt, diese Birnen sehen genauso wie normale Glühbirnen aus und sparen dabei bis zu 30% ein und haben daher die Economyklasse C.

45 Watt Halogen = 60 Watt normale Birne
52 Watt Halogen = 75 Watt " "
70 Watt Halogen = 100 Watt " "
105 Watt Halogen = 125 Watt " "


meine Halogenbirnen spaaren 50% ein :D

@Kohlberger91,
du hast dich vertan mit denn angaben deiner Hochvolt Halogenbirnen der Marke Osram. :p
laut OSRAM Verpackung ;)

Hochvolt
Halogen -> traditionelle Glühbirne
18 Watt -> 25 Watt
28 Watt -> 40 Watt
42 Watt -> 60 Watt
53 Watt -> 75 Watt (nicht mehr erhältlich)
70 Watt -> 100 Watt (umgeändert auf 92W)
105 Watt -> 135 Watt (fast nicht mehr erhältlich)

Wenn man es genau haben möchte, muss man nach "Lumen" gehen. Das Problem ist dabei, das jedes Tabellenbuch was anders dazu sagt, da es die Glühbirnen in verschieden Energieklassen (D bis G) gibt/gab.

z.B die gute alte 100W Glühbirne wird angegeben in
1200lm (Energieklasse G), 1340lm (osram,Energieklasse E ), 1400lm (Energieklasse D)

Ich nehme jetzt mal die Zahlen der Osram Verpackung

Hochvolt Halogen -> traditionelle Glühbirne
18 Watt, (170lm) -> 25 Watt, (200lm) (220lm Osram)
28 Watt, (346lm) > 40 Watt, (416lm Osram)
42 Watt, (630lm) -> 60 Watt wird angeben von 600 bis (710lm Osram)
53 Watt, (940lm) -> 75 Watt, (836lm Osram), (900lm)
70 Watt, (1200lm) -> 100 Watt, (1200lm), (1340lm Osram), (1400lm)
105 Watt, (1900lm) -> 135 Watt, (ca.1500lm)

Ich benutze die Niedervolt Halogen Glühbirnen in E27 Fassung von Philips „MASTERCLASSIC“.
Da diese Lampen 50% weniger Elektrische Energie, bei gleicher Lichthelligkeit im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen, verbrauchen und langlebiger sind.

Es gibt die in 13 Watt, 20 Watt, 30 Watt
die 30 Watt ersetzt dabei eine 60Watt herkömmliche Glühbirne :)

voreile für mich sind:
Es wird kein Transformator benötigt, da schon eingebaut in der Birne und somit passen die in allen E27 Fassungen, außerdem halten sie länger und geben ein brillantes licht ab.
Ursache dafür ist der innere Aufbau des Brenners. Bei Hochvoltlampen ist auf Grund der hohen Spannung von 230 Volt ein langer, dünner Glühwendel erforderlich. Bei Niedervolt Halogenlampen ist der Wendel wesentlich kürzer und besteht aus einem viel dickeren Material, wodurch er mit einer deutlich höheren Betriebstemperatur arbeiten kann. Das bedeutet: er glüht wesentlich heller ;)

Ein Nachteil gibt es aber, nach dem Verbrauch, auch sondermüll, wegen denn eingebauten Trafo

von Powerplay Hirschau - am 19.08.2012 17:55
ja hast hast recht, danke für die Aufklärung!

Was die Sache mit dem Lichtstrom Lumen an geht, das ist mir noch gar nicht aufgefallen...
hab extra geschaut und du hast recht!
hätte ich nicht gedacht das selbst die Glühbirnen mit gleicher Wattzahl unterschiedlich hell leuchten.
Auch die Glaskugel bzw. Gaskolben der Glühbirnen hat sich mit der zeit verändert, ist immer kleiner geworden und die Haltbarkeit auch! :eek:.

SYLVANIA SATIN, 100W, 220V, E27, 1400lm 5000h :eek: Herstellungsjahr 1981, großer Gaskolben, passt super in die alten Schreibtischlampen der 50/60/70 jahre reihn :)

OSRAM,100Watt 230V E27 1380lm, 2500h; Herstellungsjahr 1998, mittelgroßer Gaskolben
OSRAM,100Watt 230V E27 1340lm, 1000h, Herstellungsjahr 2009, kleiner Gaskolben
OSRAM,100Watt 230V E27 1600lm, 2000h, halogen "HALOLUX BT" 2007

CZ NOVALAMP, 100W 240V E27 1330im, 1500h, kleiner Gaskolben

Aus dem Bild, sieht man den Größenunterschied zwischen glühbirne der 80er/90er und heute
[attachment 391 100Wdamalsundheute.jpg]

von Kohlberger91 - am 19.08.2012 22:08
Zitat
Powerplay Hirschau
Ich benutze die Niedervolt Halogen Glühbirnen in E27 Fassung von Philips „MASTERCLASSIC“.
Da diese Lampen 50% weniger Elektrische Energie, bei gleicher Lichthelligkeit im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen, verbrauchen und langlebiger sind.

Es gibt die in 13 Watt, 20 Watt, 30 Watt
die 30 Watt ersetzt dabei eine 60Watt herkömmliche Glühbirne :)

voreile für mich sind:
Es wird kein Transformator benötigt, da schon eingebaut in der Birne und somit passen die in allen E27 Fassungen, außerdem halten sie länger und geben ein brillantes licht ab.
Ursache dafür ist der innere Aufbau des Brenners. Bei Hochvoltlampen ist auf Grund der hohen Spannung von 230 Volt ein langer, dünner Glühwendel erforderlich. Bei Niedervolt Halogenlampen ist der Wendel wesentlich kürzer und besteht aus einem viel dickeren Material, wodurch er mit einer deutlich höheren Betriebstemperatur arbeiten kann. Das bedeutet: er glüht wesentlich heller ;)

Ein Nachteil gibt es aber, nach dem Verbrauch, auch sondermüll, wegen denn eingebauten Trafo

Klingt intressant, aber wusste garnicht das es sowas gibt. Ich kenne nur die typischen Hochvolt Halogenbirnen, z.B. von Osram oder Müller Licht.

Nur scheinen diese Niedervoltbirnen mit Trafo deutlich teurer zu sein. Hab jetzt online Angebote gefunden die zwischen 6,29€ und 9,99€ liegen.

von Martyn136 - am 20.08.2012 01:31
dafür halten sie auch länger (3000h) und haben Energieklasse B, selbst billige Kompakt-Leuschtofflampen haben teilweise nur Energieklasse B ;)

http://www.lighting.philips.com/pwc_li/de_de/connect/tools_literature/Broschueren_Datenblaetter_Leporellos/Assets/Lampen_EVG_Datenblaetter/Halogenlampen/Hochvolt/a_masterclassic_080604.pdf


Meine NH- Birnen laufen schon lange, Die einzigen Birnen die ich oft auswechseln müsste, waren die Kompakt-Leuchtstofflampen von Osram und co. Seit ich weiß das Kompakt-Leuchtstofflampen das jetzte Dreck überhaupt ist, kommen die bei mir nicht mehr im Einsatz.

Ich hatte mal eine Kompakt-Leuchtstofflampe in meiner Nachttischlampe, das war eine Osram 21W Lichtfarbe 840... nach einer zeit hatte es immer komisch geriecht in mein zimmer und bekam immer Kopfweh, könnte mir das und mein Hausarzt damals nicht erklären, wieso immer Kopfweh bekam, wie dann die ESL nach nicht mal einen 1jahr nicht mehr an gehen wollte:angry:, habe ich die auch durch eine Philips NH- Birne 30W ersetzt und seitdem ist mein Kopfweh Geschichte und es riecht nicht mehr komisch im Zimmer :)

@kohlberger91

Ich habe mal gehört, weiß aber nicht ab es stimmt;)
Wenn der Glaskolben einer Glühbirne großer ist, dann hält diese Lampe auch länger als eine mit kleinern Gaskolben, im Keller mein Großeltern leuchtet auch noch eine Osram 75W Birne aus den 90ern und die ist auch größer als die aktuellen Osram 75W Birne. Das muss ja ein Grund haben, warum das so ist :confused:

Eins steht fest, die aktuellen Glühbirnen haben laut Verpackung nur noch eine Lebenserwartung von ca. 1000h, bei denn alten Birne meiner Großeltern steht aber 5000h drauf...
Also entweder lügt man heute oder man hat damals gelogen mit der Lebenserwartung von Glühbirnen :D

von Powerplay Hirschau - am 20.08.2012 16:29
Zitat
Powerplay Hirschau
...komisch geriecht in mein zimmer u...

Eins steht fest, die aktuellen Glühbirnen haben laut Verpackung nur noch eine Lebenserwartung von ca. 1000h, bei denn alten Birne meiner Großeltern steht aber 5000h drauf...
Also entweder lügt man heute oder man hat damals gelogen mit der Lebenserwartung von Glühbirnen :D


gerochen. Nicht geriecht ;)

Die Lebenserwartung der Lampen muss keine Lüge sein, die werden einfach billiger produziert...ein paar µm dünnere Glühwendel, schon spart man am Material und die Lampe hält nicht mehr so lange.
Die Firmen wollen schliesslich auch ihre Produkte verkaufen und Gewinn machen !

von Chief Wiggum - am 20.08.2012 16:46
Zitat
Chief Wiggum

Die Lebenserwartung der Lampen muss keine Lüge sein, die werden einfach billiger produziert...ein paar µm dünnere Glühwendel, schon spart man am Material und die Lampe hält nicht mehr so lange.
Die Firmen wollen schliesslich auch ihre Produkte verkaufen und Gewinn machen !


ja schon, ich frage mich halt nur, warum man das damlas nicht schon gemacht hat?
laut wiki, spielt auch der Glaskolben eine rolle bei der Lebenserwartung ;)

Zitrat:

Konventionelle Glühlampen mit hoher Leistung benötigen einen großen Glaskolben, damit sich der Niederschlag auf einer größeren Fläche verteilen kann und die Transparenz des Glaskolbens während der Lebensdauer der Lampe nicht allzu sehr eingeschränkt wird. Der Glaskolben kann innen partiell verspiegelt, mattiert (innen aufgerauht) oder aus opakem Glas (Milchglas) gefertigt sein....

von Powerplay Hirschau - am 20.08.2012 18:07
@Kohlberger91

orsam muss ihre Hochvolt-Halogenbirnen verschlechtert haben, es werden nicht mehr die 30% drauf geschrieben und die Wattzahlen im Vergleich zur Glühbieren stimmt nicht mehr überein auf der Verpackung

damals 30% Energiekasse C
Hochvolt Halogen -> traditionelle Glühbirne
18 Watt, (170lm) -> 25 Watt, (200lm)
28 Watt, (346lm) > 40 Watt, (416lm)
42 Watt, (710lm) -> 60 Watt (710lm)
53 Watt, (940lm) -> 75 Watt, (900lm)
70 Watt, (1400lm) -> 100 Watt,(1340lm)
105 Watt, (2500lm) -> 150 Watt, (ca.1500lm)

heute %?? Energiekasse D!!
Hochvolt Halogen -> traditionelle Glühbirne
42 Watt, (630lm) -> 55 Watt (610lm)
53 Watt, (836lm) -> 70 Watt, (836lm)
70 Watt, (1200lm) -> 92 Watt, (1200lm)
105 Watt, (1900lm) -> 135 Watt, (ca.1900lm)

Hochvolt
Halogen -> traditionelle Glühbirne
18 Watt -> 25 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 23W)
28 Watt -> 40 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 35W)
42 Watt -> 60 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 55W)
53 Watt -> 75 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 70W)
70 Watt -> 100 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 70W)
105 Watt -> 150 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 135W)
:sonderbar:

von Powerplay Hirschau - am 20.08.2012 20:44
Zitat
Powerplay Hirschau
@Kohlberger91

orsam muss ihre Hochvolt-Halogenbirnen verschlechtert haben, es werden nicht mehr die 30% drauf geschrieben und die Wattzahlen im Vergleich zur Glühbieren stimmt nicht mehr überein auf der Verpackung

damals 30% Energiekasse C
Hochvolt Halogen -> traditionelle Glühbirne
18 Watt, (170lm) -> 25 Watt, (200lm)
28 Watt, (346lm) > 40 Watt, (416lm)
42 Watt, (710lm) -> 60 Watt (710lm)
53 Watt, (940lm) -> 75 Watt, (900lm)
70 Watt, (1400lm) -> 100 Watt,(1340lm)
105 Watt, (2500lm) -> 150 Watt, (ca.1500lm)

heute %?? Energiekasse D!!
Hochvolt Halogen -> traditionelle Glühbirne
42 Watt, (630lm) -> 55 Watt (610lm)
53 Watt, (836lm) -> 70 Watt, (836lm)
70 Watt, (1200lm) -> 92 Watt, (1200lm)
105 Watt, (1900lm) -> 135 Watt, (ca.1900lm)

Hochvolt
Halogen -> traditionelle Glühbirne
18 Watt -> 25 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 23W)
28 Watt -> 40 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 35W)
42 Watt -> 60 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 55W)
53 Watt -> 75 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 70W)
70 Watt -> 100 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 70W)
105 Watt -> 150 Watt (nicht mehr so erhältlich, herabgesetzt durch 135W)
:sonderbar:


da soll sich einer noch auskennen, das ist ja voll die kundenverrasche! :sneg:
hätte ich damals nur mehr gekauft, alls nur bissen was, jezt kann ich schauen, das ich noch paar herbekomme die die alten Glühlampen auch ersetzt.
ich brauch keine 53Watt Halogen, wenn die nur noch so leuchtet wie eine 70W Glühbrine statt 75W
Glühbrine....
:scheisse:

von Kohlberger91 - am 20.08.2012 21:00
Zitat
Kohlberger91
SYLVANIA SATIN, 100W, 220V, E27, 1400lm 5000h :eek: Herstellungsjahr 1981

Öhhm, 5000h?
Das kann aber keine normale Haushaltsglühlampe sein.
Die halten grundsätzlich nur 1000h - Dank dem Glühlampenkartell.
Das stammt aus Mitte der 20er Jahre und diese Absprache auf 1000h Lebensdauer hat bis heute gehalten.
Erst das Glühobst mit Halogenkern hält sich mit 2000h nicht mehr daran.
Sind nur merkwürdigerweise 2000h bei allen Herstellern.
Ich kann mir nur vorstellen, daß es sich bei dieser LongLife-Glühbirne um eine Spezialausführung für den
kommerziellen Einsatz handelt, da nimmt man 1000h Sunden nicht hin.
Solche Spezialausführungen gibt es auch bei Energiesparlampen, die sind dann nahezu unbegrenzt schaltfest
und sind sofort nahezu endhell. Beim Discounter oder Elektroladen um die Ecke bekommt man sowas allerdings nicht.

Narva hatte eine LongLife-Glühlampe entwickelt, die wesentlich länger hielt,
das Käuferinteresse war jedoch merkwürdig gering.

von Nohab - am 22.08.2012 17:47
Zitat
Nohab

Öhhm, 5000h?
Das kann aber keine normale Haushaltsglühlampe sein.
Die halten grundsätzlich nur 1000h - Dank dem Glühlampenkartell.
Das stammt aus Mitte der 20er Jahre und diese Absprache auf 1000h Lebensdauer hat bis heute gehalten.
Erst das Glühobst mit Halogenkern hält sich mit 2000h nicht mehr daran.
Sind nur merkwürdigerweise 2000h bei allen Herstellern.
Ich kann mir nur vorstellen, daß es sich bei dieser LongLife-Glühbirne um eine Spezialausführung für den
kommerziellen Einsatz handelt, da nimmt man 1000h Sunden nicht hin.
Solche Spezialausführungen gibt es auch bei Energiesparlampen, die sind dann nahezu unbegrenzt schaltfest
und sind sofort nahezu endhell. Beim Discounter oder Elektroladen um die Ecke bekommt man sowas allerdings nicht.

Narva hatte eine LongLife-Glühlampe entwickelt, die wesentlich länger hielt,
das Käuferinteresse war jedoch merkwürdig gering.


ist aber eine, foto hab ich ja schon gezeigt!

2500h gab es auch mal

hier der beweiß:

http://www.yatego.com/e-sparshop/p,4eade27dac90c,4ea00c1a801982_6,10-stueck-ge-gluehlampe-gluehbirne-classic-bauform-100w-100watt-matt-e27-stossfest

von Kohlberger91 - am 22.08.2012 18:02
Zitat
Nohab
'Stoßfest'. Spezialglühlampen für den Industrieeinsatz.
Der normale Haushaltskram sieht genauso aus. Die Unterschiede sind da im Detail.
Immerhin, dieses Spezialglühobst darf 'noch' verkauft werden.

Zum Thema Verkaufsverbot noch dies:
Telepolis: EU drängt Mitgliedsländer zur Überwachung des Glühbirnenverkaufs
Verein Deutsche Umwelthilfe kündigt Klagewelle gegen Händler an.


Ob die jetzt "Spezialglühlampe oder Industrielampe" heißen ist doch egal!
Fackt ist, man könnte Glühlampen langlebiger produzieren (wolfram in besser qualität)

@hegi_ms

Im Internet z.B ebay gibt es noch die Philips Masterklassic mit 30 und 20 Watt zu kaufen

von Powerplay Hirschau - am 23.08.2012 04:38
Zitat
hegi_ms
Werden die Philips Masterklassic Glühlampen denn noch hergestellt?

Sie enthalten natürlich keinen klassischen Transformator, sondern ein Schaltnetzteil mit den üblichen HF-Störungen.


Das macht die Sache ja auch nicht besser, wenn jedesmal da komplette Leuchtmittel getauscht wird, da ja auch Elkos usw. enthalten sind, die in den Hausmüll kämen. Welches normale Netzteil wird denn sonst jedesmal mit entsorgt, weil es ein Verschleißteil speist? Dass Netzteile nicht ewig halten, ist auch klar, aber länger als eine Fadenglühlampe auf alle Fälle.

von Radio_DDR - am 24.08.2012 19:10
Zitat
Radio_DDR
Zitat
hegi_ms
Werden die Philips Masterklassic Glühlampen denn noch hergestellt?

Sie enthalten natürlich keinen klassischen Transformator, sondern ein Schaltnetzteil mit den üblichen HF-Störungen.


Das macht die Sache ja auch nicht besser, wenn jedesmal da komplette Leuchtmittel getauscht wird, da ja auch Elkos usw. enthalten sind, die in den Hausmüll kämen. Welches normale Netzteil wird denn sonst jedesmal mit entsorgt, weil es ein Verschleißteil speist? Dass Netzteile nicht ewig halten, ist auch klar, aber länger als eine Fadenglühlampe auf alle Fälle.


hat halt alles Vor- und Nachteile, besser als die (Gift) kompaktleuchtstofflampe auf jeden fall!

von Powerplay Hirschau - am 24.08.2012 19:46
Zitat
PowerAM
Wozu brauchste die ganzen leistungsstarken Dinger? Ich habe mich vor dem Verbot mit 60 W-Gluehlampen bevorratet. Die braucht man doch haeufig fuer Keller, Treppenhaus oder Garage. Grosse Schalthaeufigkeit, zumeist aber sehr kurze Einschaltdauer. Da machen Energiesparlampen kaum Sinn bzw. haben kein langes Leben.


die ersetzen später mal meine Glühbirnen am Hof.

die 105W halogen -> ersetz 100W defk. Glühbirnen
die 70W halogen -> ersetzt auch 100W defk. Glühbirnen
die 52/57W halogen -> ersetzt die 75W defk. birnen
die 52W halogen -> ersetzt die ganzen 60W defk. birnen am Haus und Hof

von Kohlberger91 - am 24.08.2012 23:30
Zitat
Powerplay Hirschau
Zitat
Radio_DDR
Zitat
hegi_ms
Werden die Philips Masterklassic Glühlampen denn noch hergestellt?

Sie enthalten natürlich keinen klassischen Transformator, sondern ein Schaltnetzteil mit den üblichen HF-Störungen.


Das macht die Sache ja auch nicht besser, wenn jedesmal da komplette Leuchtmittel getauscht wird, da ja auch Elkos usw. enthalten sind, die in den Hausmüll kämen. Welches normale Netzteil wird denn sonst jedesmal mit entsorgt, weil es ein Verschleißteil speist? Dass Netzteile nicht ewig halten, ist auch klar, aber länger als eine Fadenglühlampe auf alle Fälle.


hat halt alles Vor- und Nachteile, besser als die (Gift) kompaktleuchtstofflampe auf jeden fall!

Klar, besser als klassische Energiesparbirnen auf Leuchtstoffbasis ist es schon.

Aber die beiden naheliegendsten Alternativen wären:

a) normale Hochvolt-Halogenbirnen wie es sie z.B. von Osram und Müller Licht gibt.

b) weis nicht ob es das schon gibt, nämlich ein Adapter mit Trafo von E14/E27 auf Niedervolt-Stecksockel.

von Martyn136 - am 24.08.2012 23:44
Zitat
Martyn136

Aber die beiden naheliegendsten Alternativen wären:

a) normale Hochvolt-Halogenbirnen wie es sie z.B. von Osram und Müller Licht gibt.

b) weis nicht ob es das schon gibt, nämlich ein Adapter mit Trafo von E14/E27 auf Niedervolt-Stecksockel.


sparen alle keine 50% ein, die Hochvolt nicht mal mehr 30%

Die Hochvolt haben Orsam und co. schlechter gemacht, das somit keine 30% Ersparnis mit drin sind :sneg:

Beispiel:

damals:
OSRAM Halogen Energy Saver 70W/100W 1350lm, -30%, 2000h

dann kamen die
OSRAM Classic ECO Superstar

heute
OSRAM Halogen ECO 70W/92W 1200lm, 1000h


[attachment 412 osramhalogenkudenverrasche1.jpg]

von Powerplay Hirschau - am 25.08.2012 07:59
Zitat
Powerplay Hirschau
Zitat
WiehengeBIERge
Schon mal über Beleuchtung mit Glühwürmchen nachgedacht :verpiss: ?


der Peter Lustig aus Löwenzahn wollte doch mal so eine Glühwürmchen lampe auf dem Markt bringen in der 105. Foge "Peter findet das kalte Licht" , ist nur leider noch nix daraus geworten... :D

Am Anfang der Folge, sieht man sogar, das Glühbrinen von damals einfach großer waren :)

http://www.youtube.com/watch?v=D2K9dn3fGYk

Daher hatte ich die Idee :spos: :D:

von WiehengeBIERge - am 25.08.2012 08:03
"Die Hochvolt haben Orsam und co. schlechter gemacht, das somit keine 30% Ersparnis mit drin sind"

Sicher hat der Hersteller die Hochvolt-Halogenlampen nicht absichtlich "schlechter gemacht". Energiesparen ist sicher ein Verkaufsargument bei den ständig steigenden Stromkosten. Vielleicht hat ein Mitbewerber die Angaben überprüft und beanstandet.

Viel schlimmer finde ich den Versuch, den Verkauf der stoßfesten Speziallampen einzuschränken.
Abgabe nur an Gewerbetreibende?

Brauchte man nicht in der DDR eine Erlaubnis zum Kauf von Schukosteckern?

von hegi_ms - am 25.08.2012 09:53
Richtig! Diese und anderen Elektrikerbedarf bekam nur, wer einen Erwerbsschein hatte. Den bekam, wer im Elektrikergewerk arbeitete (und nicht, wer das zwar gelernt hatte, tatsaechlich aber einen anderen Beruf ausuebte).

Ich kann mich aus meiner Kindheit erinnern, dass wir praktisch immer zu wenig Steckdosen hatten, Verlaengerungskabel und Dreifachsteckdosen brachten dann Strom dorthin, wo er gebraucht wurde.

Zurueck zum Thema! Aktuell bei Ramschlaeden, Baumaerkten usw. befindliche Gluehlampen kommen, sofern nicht Philips, Osram, ..., aus China. 15 und 25 W sind erstaunlicherweise durchaus haltbar, damit haben wir Treppenhaeuser bestueckt und die Lampen tun's bereits fast 2 Jahre. 40 oder 60 W kann man vergessen, die tatsaechliche Lebensdauer liegt bei einigen bis allenfalls 100 Stunden.

Restbestaende Narva-Gluehlampen habe ich ueberall zusammengesammelt und welche mit Betriebsspannungsangaben von 225, 230 und 240 V gefunden. Die 225 V-Lampen scheinen sich von unseren 245 - 248 V nicht zu stoeren, auch sie halten. Matte Gluehlampen mochte ich noch nie, habe aber auch noch groessere Mengen Tungsram (aus Ungarn), Radom (ex-Sowjetunion) und einige wenige Tesla (ex-CSSR) im Fundus. Warum diese Lampen ausnahmslos mit matten Glaskolben vorraetig sind ist mir allerdings ein Raetsel, zumal die Mattierung bei den sowjetischen und ungarischen Lampen ziemlich dunkelgrau wirkt und sicherlich einiges an Helligkeit frisst. Die Radom-Lampen sind mit 220 V, die Tungsram mit 225 V und die Tesla mit 230 V beschriftet. Es sind ausnahmslos 60- oder 75 W-Typen.

von PowerAM - am 25.08.2012 10:52
Zitat
Powerplay Hirschau
Zitat
WiehengeBIERge
Schon mal über Beleuchtung mit Glühwürmchen nachgedacht :verpiss: ?


der Peter Lustig aus Löwenzahn wollte doch mal so eine Glühwürmchen lampe auf dem Markt bringen in der 105. Foge "Peter findet das kalte Licht" , ist nur leider noch nix daraus geworten... :D

Am Anfang der Folge, sieht man sogar, das Glühbrinen von damals einfach großer waren :)

http://www.youtube.com/watch?v=D2K9dn3fGYk


lol

falls es jemanden interessiert,

zu der Größe des Glaskolben
meine gesammelten Glühbrinen aus den 80er, 90er, anfang 2000, egal wechle watt zahl,
habe ich folgene maße gemessen:

Länge:
ca. 110-115 mm

Durchmesser:
ca. 62-65mm

Die heutigen Glüh- und halogenlampen haben nur noch

Länge:
ca. 90-95 mm

Durchmesser:
ca. 50-55mm

Zitat
PowerAM

Zurueck zum Thema! Aktuell bei Ramschlaeden, Baumaerkten usw. befindliche Gluehlampen kommen, sofern nicht Philips, Osram, ..., aus China.


glühbirnen aus china habe ich bei uns noch nie gesehen, was sind das denn für marken?
Bei mir im Raum Weiden, gibt es so gut wie fast keine Glühbirnen mehr, noch noch Halogenbirnen.
Außer paar 40 und 25W von osram und Philips und Paulmann. ab und zu sieht man noch Novalamp mit 240V aus made in Czech Republic, wenn man mal aufmacht die verparkung von Novalamp. kommen "Sylvaia 230V NL" zum vorschein :D

von Kohlberger91 - am 25.08.2012 12:35
Zitat
Powerplay Hirschau
Die Hochvolt haben Orsam und co. schlechter gemacht, das somit keine 30% Ersparnis mit drin sind :sneg:

Beispiel:

damals:
OSRAM Halogen Energy Saver 70W/100W 1350lm, -30%, 2000h

dann kamen die
OSRAM Classic ECO Superstar

heute
OSRAM Halogen ECO 70W/92W 1200lm, 1000h

Mit den Grossen Leistungen hab ich eh keine Erfahrungen. Hab nur von Osram ein paar 18W Altmodelle im Keller. Laut Website scheint es die aber wirklich nicht mehr zu geben.

Aus Kostengründen setze ich aber bei Neuanschaffungen auf Müller Licht, die sind günstiger.

Aber auch da hat sich etwas geändert. Und zwar hat sich die Lichtausbeute und damit die Energieeffizienzklasse auf Kosten der Lebensdauer erhöht.

Altmodelle:
18W
Energieeffizienzklasse D
160 Lumen
2.000h Lebensdauer

Neumodelle:
18W
Energieeffiziezklasse C
205 Lumen
1.500h Lebensdauer

Die Neumodelle von Müller Licht hab ich erst eine seit kurzem im Einsatz, so das ich zur Haltbarkeit nicht sagen kann. Aber die Altmodelle Müller Licht und Osram von haben zumindest gefühlt nich doppelt solange wie eine Glühbirne durchgehalten sondern gefühlt maximal 30-40% länger.

Bei den Osram 18W Halogenbirnen und auch den Osram 25W Glühbirnen find ich aber keine Angabe über die Lichtstärke. Sondern nur Energieeffizienklasse C / 2.000h Lebensdauer bzw. Energieeffizienzklasse E / 1.000h Lebensdauer.

von Martyn136 - am 25.08.2012 17:10
Zitat
Martyn136

Aber auch da hat sich etwas geändert. Und zwar hat sich die Lichtausbeute und damit die Energieeffizienzklasse auf Kosten der Lebensdauer erhöht.

Altmodelle:
18W
Energieeffizienzklasse D
160 Lumen
2.000h Lebensdauer

Neumodelle:
18W
Energieeffiziezklasse C
205 Lumen
1.500h Lebensdauer


Bei den Osram 18W Halogenbirnen und auch den Osram 25W Glühbirnen find ich aber keine Angabe über die Lichtstärke. Sondern nur Energieeffizienklasse C / 2.000h Lebensdauer bzw. Energieeffizienzklasse E / 1.000h Lebensdauer.


somit hat sich müller licht in sachen Lumpen verbessert, was bei Osram nicht der fall ist, da hat man lumen verringert und die Lebensdauer auf 1 jahr untergestuft, sehe dazu das bild von @Powerplay Hirschau.

Laut meinen Europa Tabellenbuch der Elektrotechnik, wird eine 25 Watt Glühbrine mit 230lm angeben, webseite von orsam mit 220 lumpen bei 25W brine und die 18W mit 170 lm

Duchmesser in mm 60, Länge mit Sockel in mm 105, stand 2007


ptf lumen OSRAM
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&ved=0CDQQFjAD&url=http%3A%2F%2Fportal.wko.at%2Fwk%2Fdok_detail_file.wk%3Fangid%3D1%26docid%3D1663960%26conid%3D579172&ei=5BM5UOK0KrLb4QTD2YCIDg&usg=AFQjCNGmykP6PqBrYKIn4YSMA8-tsG_a9Q&sig2=-jr8cIdZC2oTmk0GqmiH5w

von Kohlberger91 - am 25.08.2012 18:00
Hat sich dann bei Osram wenigstens beim Preis was getan. Früher haben die ja 3,49€ pro Stück gekostet. Wenn sie jetzt dann wenigstens billiger geworden sind wärs okay.

Müller Licht kostet bei den Altmodellen das Doppelpack 2,79€ und die Neumodelle kosten 1,39€ pro Stück. Das geht dann schon.

Aber wenn ich jetzt mit deinen Angaben rechnen kann kommt man mit den 18W nicht auf volle 25W Ersatzleistung sondern, auf etwa 18W (160 Lumen) beim Altmodell bzw. 23W (205 Lumen) beim Neumodell. Und die Haltbarkeit sind eben vermutlich auch keine 2000h bzw. 1500h sondern eher 1350h bzw. 1200h.

Hab hier im Raum z.b. zwei zweiflammige Lampen wovon eine noch mit normalen 25W Glühbirnen und eine mit 18W Halogenbirnen bestückt ist. Wobei ich meist aber nur eine in Betrieb habe. Von der Lichtqualität sind beide absolut in Ordnung, wobei das Halogenlicht schon ein bisschen dunkler ist. Aber ob ich jetzt 320 Lumen, 410 Lumen oder 460 Lumen im Raum habe ist mir eigentlich egal.

von Martyn136 - am 25.08.2012 18:28
Zitat
Martyn136
Hat sich dann bei Osram wenigstens beim Preis was getan. Früher haben die ja 3,49€ pro Stück gekostet. Wenn sie jetzt dann wenigstens billiger geworden sind wärs okay.

Müller Licht kostet bei den Altmodellen das Doppelpack 2,79€ und die Neumodelle kosten 1,39€ pro Stück. Das geht dann schon.

Aber wenn ich jetzt mit deinen Angaben rechnen kann kommt man mit den 18W nicht auf volle 25W Ersatzleistung sondern, auf etwa 18W (160 Lumen) beim Altmodell bzw. 23W (205 Lumen) beim Neumodell. Und die Haltbarkeit sind eben vermutlich auch keine 2000h bzw. 1500h sondern eher 1350h bzw. 1200h.

egal.


in Weiden Oberpfalz

beim Pratiker
Halogen Osram 105w/135w 2,89€ pro Stück

beim obi
Halogen Osram 115W/150W 2,99€ pro Stück

beim Hagebaumarkt
Halogen Osram 105w/135w 2,99€ pro Stück
Halogen Osram 57w/75w 2,49€ pro Stück

beim conrad werberg damals wo ich meine aller ersten Halogen Osram entreckt und gekauft habe, hat pro Birne auch so um die 2,50€ gekostet...

man muß sich mal als Kunde hineinversetzen, man kauft immer 70W Halogenm, die eine 100W Normale ersetzt und dann kauft man Später wieder eine 70W, stellt dann zuhause fest, das die nicht zu hell leutet, schaut auf die verparkung und sicht das die 70W nur noch eine 92W brine gleich kommt, das find ich nicht okay, denn ich bekomme für 70w Energieverbrauch nur noch ein licht der wie eine 92W normale brine gleich kommt... noch dazu gab es nie eine 92Watt..

ist für mich kundenverunsicherung... was soll der Kunde denn jetzt nehmen um eine 100W brine zu ersetzen?

von Kohlberger91 - am 25.08.2012 18:50
Zitat
Chief Wiggum
Ich hab fast nur Energiesparlampen und mir gehts nicht aufn Keks.


solange nix passert, ist alles okay, wenn halt mal doch eine platz, dann kann passeren das man sich vergieftet...
Es gibt ja denn fall mit dem Kind aus Oberbayern, da ist so eine ESL geplatz über nacht und das Kind hat heute keine Haare mir auf dem Kopf...

Diese Lampen sind durch das quecksilber nun mal sehr giftig und daher ist die angst nicht unbegründet.
Es gibt gute Filme im Net bzw. youtube... darüber

von Kohlberger91 - am 01.09.2012 20:43
über die gesetzliche Änderung berichtet auch gmx.de:

Zitat

Aus für Glühbirnen: Herkömmliche Glühlampen dürfen nun in der EU endgültig nicht mehr hergestellt und vertrieben werden. Das Verbot begann vor drei Jahren schrittweise mit Birnen mit mehr als 100 Watt, 60 Watt und 40 Watt - jetzt sind Standard-Lampen mit einer Leistung von mehr als 10 Watt dran. Die alten Birnen gelten als Stromfresser, weil sie nur etwa fünf Prozent der aufgenommenen Energie in Licht umwandeln, der Rest entweicht als Wärme. Zur Beleuchtung ihrer Wohnungen sollen Käufer auf Leuchtstoff- oder LED-Lampen umsteigen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Leichtere Behörden-Infos: Verbraucher sollen einfacher Auskunft bei Ämtern darüber bekommen, welche Erkenntnisse diese über Lebensmittel, Tierfutter und bestimmte andere Produkte wie Kleidung und Spielzeug haben - und nun auch über Elektrogeräte. Um Hemmschwellen abzubauen, sollen für den Antrag eine E-Mail oder ein Anruf reichen. Statt der bisher oft fälligen 5 oder 25 Euro Gebühr sollen Anfragen kostenlos sein, wenn nicht mehr als 250 Euro Verwaltungsaufwand entsteht. Als Konsequenz aus Lebensmittelskandalen müssen Behörden Grenzwert-Überschreitungen nun prinzipiell aktiv von sich aus veröffentlichen.

Telefon-Warteschleifen: Für Telefonkunden müssen Warteschleifen bei Servicenummern wie 0180 oder 0900 nun in den ersten zwei Minuten kostenlos sein. Nach dieser Übergangslösung dürfen Warteschleifen dann ab 1. Juni 2013 nur noch bei Gratis-Nummern oder für Anrufe bei normalen Ortsvorwahlen geschaltet werden. Gestattet bleiben sie auch, wenn für den gesamten Anruf ein Festpreis gilt oder die angerufene Firma die Kosten trägt. Darüber und über die Dauer der Warteschleife müssen Verbraucher gleich zu Beginn des Telefonats informiert werden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Datenschutz bei Adresshandel: Für personenbezogene Daten in der Werbung und beim Adresshandel gelten strengere Regeln. Im Prinzip dürfen sie nur noch mit Einwilligung des Betroffenen genutzt werden. Eine Übergangsfrist für alte Daten, die vor dem 1. September erhoben wurden, läuft aus. Doch es gibt Ausnahmen: Bestimmte Daten wie Name, Anschrift und Geburtsjahr können Firmen und andere Organisationen weiter ohne Einwilligung nutzen - aber nur für eigene Angebote und etwa für Spendenwerbung. Für fremde Angebote bleibt es erlaubt, wenn der Betroffene klar erkennt, wo die Daten gespeichert sind und wer Werbung betreibt. Allerdings können Bürger auch widersprechen



weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/finanzen/energie/049m3nc-gluehlampen-gratisminuten-aendert-1-september#.A1000146

Quelle:gmx.de

von Radiopirat - am 01.09.2012 21:37
Zitat
Kohlberger91

solange nix passert, ist alles okay, wenn halt mal doch eine platz, dann kann passeren das man sich vergieftet...


Ja genau. Die Todesrate von ESL ist mittlerweile höher als die der Raucher oder Fußgänger. ESL ist so giftig, dass ein Knollenblätterpilz Medizin dagegen ist. Antrax ist ein wahrer Gesundbrunnen gegen eine ESL. ..


Schon lustig, wie sich diese Geschichte von der Tödlichkeit der ESL hartnäckig hält. Wenn dir eine zerbricht, dann mach das Fenster auf, kehr die Kacke weg, und gut ist. Und hey, ich lebe noch.

Nachtrag: Leute, die so besorgt sind wegen Quecksilber, sollten sich mal im klaren darüber sein, dass selbst Amalgam-Füllungen Quecksilber enthält. Ich selber habe auch eine solche seit 20 Jahren in meinem Backenzahn...

von PhanTomAs - am 02.09.2012 10:42
Zitat

Nachtrag: Leute, die so besorgt sind wegen Quecksilber, sollten sich mal im klaren darüber sein, dass selbst Amalgam-Füllungen Quecksilber enthält. Ich selber habe auch eine solche seit 20 Jahren in meinem Backenzahn...

Nur in Amalgam ist das Quecksilber gebunden... das macht schon einen Riesenunterschied. Amalgam in den Zähnen bin ich mittlerweile komplett los - einen fühlbaren Unterschied macht es nicht.

Und ansonsten: ich hab früher mal einen halben Liter (!!!) Quecksilber im Keller ausgeschüttet, hat auch nicht groß geschadet. Das Einsammeln gestaltete sich allerdings sehr schwierig, da die Kügelchen sich nicht so einfach wieder einfangen ließen, wenn man eine erwischte und aufnehmen wollte, wurden daraus zwei kleinere... Eigentlich stand das Zeug da zur "Sicherheit", damit bei einem Schulumzug nix damit passiert, nur wir wollten als Kinder natürlich wissen was in diesem Honigeimer drin war. Und so glitzernd silberne flüssige Kügelchen sind ja interessant... :D

von iro - am 02.09.2012 11:22
Zitat
PhanTomAs
Zitat
Kohlberger91

solange nix passert, ist alles okay, wenn halt mal doch eine platz, dann kann passeren das man sich vergieftet...


Ja genau. Die Todesrate von ESL ist mittlerweile höher als die der Raucher oder Fußgänger. ESL ist so giftig, dass ein Knollenblätterpilz Medizin dagegen ist. Antrax ist ein wahrer Gesundbrunnen gegen eine ESL. ..


Schon lustig, wie sich diese Geschichte von der Tödlichkeit der ESL hartnäckig hält. Wenn dir eine zerbricht, dann mach das Fenster auf, kehr die Kacke weg, und gut ist. Und hey, ich lebe noch.

Nachtrag: Leute, die so besorgt sind wegen Quecksilber, sollten sich mal im klaren darüber sein, dass selbst Amalgam-Füllungen Quecksilber enthält. Ich selber habe auch eine solche seit 20 Jahren in meinem Backenzahn...


bitte Anschauen kompet, da werden fälle gezeigt von Quecksilber!
Arbeite mal 8,5h in so einer ESL entsorgungsfirma!!! vielleicht überdenkst du deine ansicht nochmal
Außerdem ist in Amalgam-fullung das Quecksilber bis ca 100° gebunden...

http://www.youtube.com/watch?v=GxGrmKt_AGM

von Kohlberger91 - am 02.09.2012 13:37
Leuchtstoffröhren in herkömmlicher Bauform sind seit jahrezehnten im Haushalt verbreitet und bersten auch nicht von allein. Sie können allenfalls implodieren, aber auch nicht ohne äußere mechanische Einwirkung. Im Betrieb ist es jedenfalls kein Thema.
Wenn man dann aber die Sammelcontainer in den Märkten oder den Höfen der Gebindeverwertungen sieht, wo die defekten Lampen reingeworfen werden und dabei zwangsläufig zersplittern, so entbehrt diese Vorgehensweise ja jeder Grundlage, da man dann auch nichts mehr sammeln braucht. Ich habe noch keine Sammelbox gesehen, die durch zusätzliche Maßnahmen verhindert, dass die Lampen beim Sammeln zersplittern können. Es gibt welche, die glühlampenähnliche Ballons aus Plaste um die eigentlichen Röhren haben, der Großteil hat aber die u-förmigen oder gewendelten Leuchstoffröhren direkt zugänglich - sollen ja auch ungehindert Licht angeben.

von Radio_DDR - am 02.09.2012 14:56
Zitat
Powerplay Hirschau
so ich hab auch noch wechle in ebay bestellt am Mittwoch
"50X 100W KLAR von ALG in 105mm länge und 60cm breite"

sind auch heute angekommen aber da sind ganz andere drin! :angry:
50X 100W MATT, von der Marke Philips und sind 96cm lang bzw. 55cm breit... :eek:

Wenn die in Klarer Ausführung wäre, dann würde ich ja nicht mal was sagen aber die sind Matt :scheisse:

Frechheit sowas!


Der verkäufer wird die Ware nicht mehr auf lager haben und dir einfach andere gesendet haben, ist mir auch schon mal passiert....
da hilft nur eins:
beschwären, nachfrest setzen und wenn verkäufer nicht reagiert, denn fall an E-bay melden, verkäufer schlechte bewertung geben...
falls man trodem auf die ware sitzen bleibt, wieder verkaufen

von Kohlberger91 - am 08.09.2012 07:50
Diese Halogendinger scheinen wohl nur so eine Art Übergangslösung zu sein bis ordentliche Energiesparfunzeln im Laden stehen. Ein guter Freund von mir hatte im örtlichen Baumarkt das wöchentliche "Samstagsschnäppchen" abgegriffen. Das waren 5 Halogen 42W/E27 Teile für 5 Euro. Manche Leute haben die Birnen Kistenweise raus getragen. Das Ergebnis: nach noch nicht mal 3 Monaten sind die ersten Exemplare durchgebrannt. In seinem Arbeitszimmer, wo die Birne stundenlang durchläuft, brannte das erste Exemplar sogar noch schneller durch. Auf der Verpackung des Glühobstes (Hersteller angeblich LumiLux) stand eine E-Mail Adresse. Er also mal dorthin geschrieben. Kostet ja nix und der Hersteller kann ruhig wissen was er da für einen Murks produziert. Außerhalb des Sonderangebotes kostet so eine Birne nämlich auch 1,50 Euro. Jedenfalls bekam er nach ein paar tagen sogar Antwort auf seine E-Mail. Von einer E-Mail Adresse die zwar angeblich von LumiLux abgesendet wurde. Aber wenn man sich mal den Header genau anschaute kam die Mail von von Osram! :eek: Darin bedauerte man seine schlechten Erfahrungen mit der Halogenbirne. Dass das Glühobst selbst bei kurzer Brenndauer (im Treppenhaus) schon so schnell den Geist aufgegeben habe nannte man einen Einzelfall der normalerweise nicht vorkommen sollte. Das die Birne im Bad und in der Lampe über dem Esstisch ebenfalls schon durch ist kommentierte man nicht. Zu der Birne im Arbeitszimmer äußerte man sich dahingehend das so eine Halogenbirne sehr heiß werden würde. Heißer als eine normale Birne. Dadurch das aber um die Halogenbirne noch ein weiterer Glaskolben sei könnte sich ein Hitzestau entwickeln der zum vorzeitigen durchbrennen des Glühfadens führen könne. Keine Ahnung ob diese Erklärung stimmt. Aber für mich hört sich das an als seien diese Halogendinger auch nichts weiter als so eine halbfertige Übergangslösung wie die funzeligen Energiesparteile von Ikea und Co.

von Spacelab - am 24.09.2012 08:02
Korrekt! Fuer eine Treppenhausbeleuchtung macht mit der bisherigen Installation in dem von mir bewohnten Genossenschaftsbau nichts anderes Sinn als konventionelle Gluehlampen. Die Einschaltdauer, ueber einen Treppenhausautomaten vorgegeben, liegt bei etwa 3 min.

In dem Wohngebiet, in dem meine Freundin wohnt, hat man die Treppenhausbeleuchtung vor etwa 1 Monat auf konventionelle Energiesparlampen umgestellt und von bisherigen Treppenhausautomaten auf den Daemmerungssensor der Hauseingangsbeleuchtung sowie der beleuchteten Hausnummer umgestellt.

Auf Nachfrage beim selbst dort wohnenden Hausmeister war zu erfahren, dass er die billigsten erhaeltlichen 7 W-Leuchten vom Eigentuemer geliefert bekam und zwei Tage mit dem Austausch beschaeftigt war. Vorher waren je nach im Defektfall greifbarem Gluehobst zwischen 15 und 60 W eingeschraubt. Zugleich klemmte der beauftragte Elektriker die Treppenhausbeleuchtung auf naechtlichen Dauerbetrieb um.

Was nun wirtschaftlicher ist bleibt offen. Damit will man sich den ansonsten recht haeufig erforderlichen Ausfall der Energiesparlampen bei regelmaessigem Kurzzeitbetrieb sparen. Wobei der - genauso wie die Energiekosten der Treppenhausbeleuchtung - auf die Mieter umgelegt wird. Ich vermute, dass hier ordentlich draufgezahlt wird...

von PowerAM - am 24.09.2012 08:12
Zitat
Spacelab
Diese Halogendinger scheinen wohl nur so eine Art Übergangslösung zu sein bis ordentliche Energiesparfunzeln im Laden stehen. Ein guter Freund von mir hatte im örtlichen Baumarkt das wöchentliche "Samstagsschnäppchen" abgegriffen. Das waren 5 Halogen 42W/E27 Teile für 5 Euro. Manche Leute haben die Birnen Kistenweise raus getragen. Das Ergebnis: nach noch nicht mal 3 Monaten sind die ersten Exemplare durchgebrannt. In seinem Arbeitszimmer, wo die Birne stundenlang durchläuft, brannte das erste Exemplar sogar noch schneller durch. Auf der Verpackung des Glühobstes (Hersteller angeblich LumiLux) stand eine E-Mail Adresse. Er also mal dorthin geschrieben. Kostet ja nix und der Hersteller kann ruhig wissen was er da für einen Murks produziert. Außerhalb des Sonderangebotes kostet so eine Birne nämlich auch 1,50 Euro. Jedenfalls bekam er nach ein paar tagen sogar Antwort auf seine E-Mail. Von einer E-Mail Adresse die zwar angeblich von LumiLux abgesendet wurde. Aber wenn man sich mal den Header genau anschaute kam die Mail von von Osram! :eek: Darin bedauerte man seine schlechten Erfahrungen mit der Halogenbirne. Dass das Glühobst selbst bei kurzer Brenndauer (im Treppenhaus) schon so schnell den Geist aufgegeben habe nannte man einen Einzelfall der normalerweise nicht vorkommen sollte. Das die Birne im Bad und in der Lampe über dem Esstisch ebenfalls schon durch ist kommentierte man nicht. Zu der Birne im Arbeitszimmer äußerte man sich dahingehend das so eine Halogenbirne sehr heiß werden würde. Heißer als eine normale Birne. Dadurch das aber um die Halogenbirne noch ein weiterer Glaskolben sei könnte sich ein Hitzestau entwickeln der zum vorzeitigen durchbrennen des Glühfadens führen könne. Keine Ahnung ob diese Erklärung stimmt. Aber für mich hört sich das an als seien diese Halogendinger auch nichts weiter als so eine halbfertige Übergangslösung wie die funzeligen Energiesparteile von Ikea und Co.


echt?, krass!
hab auch 42W Osram Halogen in der Nachttischlampe und die lauft jeden Tag, 1,5 bis 2h und das jetzt auch fast einen Jahr...
das heißt also das andere Hochvolt Halogenbirnen von andern herstellen nur Schrott sind :eek:
Ich hab mir erst vor kurzen in Ebay von 10X 70W von einen andern Hersteller für nur 4,99€ + 4,99€ Versand gekauft, laut Verpackung 1,5 Jahre Lebensdauer...
- sehe Bild -
Mich wundert nur das diese Halogenbirnen so einen Metallteil drin haben und die von Osram nicht...
sehe Bild -
weiß jemand für was das Metallteil gut sein soll?
[attachment 474 halogen.jpg]

von Powerplay Hirschau - am 24.09.2012 21:33
Solche Blechhalterungen sind bei 200 Watt Glühlampen üblich. Sie dienen in der Tat zur Wärmeabfuhr Richtung Sockel und zur Stabilisierung von Vibrationen. Denn das sind genau die Probleme die solche Halogenbirnen wohl auch haben werden. Die Teile werden recht heiß und wie in der Mail von Osram schon geschrieben steht entwickelt sich ein Hitzstau. Und wenn die Teile dann nicht schon von selbst durchbrennen dann tun eventuelle Vibrationen ihr übriges. Die gezeigten Halogenbirnen sind zwar vielleicht nicht besonders schön. Aber recht hochwertig verarbeitet und müssten verhältnismäßig lange halten.

von Spacelab - am 25.09.2012 06:21
Zitat
Spacelab
Solche Blechhalterungen sind bei 200 Watt Glühlampen üblich. Sie dienen in der Tat zur Wärmeabfuhr Richtung Sockel und zur Stabilisierung von Vibrationen. Denn das sind genau die Probleme die solche Halogenbirnen wohl auch haben werden. Die Teile werden recht heiß und wie in der Mail von Osram schon geschrieben steht entwickelt sich ein Hitzstau. Und wenn die Teile dann nicht schon von selbst durchbrennen dann tun eventuelle Vibrationen ihr übriges. Die gezeigten Halogenbirnen sind zwar vielleicht nicht besonders schön. Aber recht hochwertig verarbeitet und müssten verhältnismäßig lange halten.


Das heißt also meine teuern Osram währen schlechter als diese billigen von @Powerplay Hirschau ??
wie heißt na diese Marke am Foto?

von Kohlberger91 - am 25.09.2012 20:14
Zitat
Spacelab
Nur weil Osram drauf steht müssen sie nicht Gottes gleich sein. Die ersten ESLs von Osram waren auch um Welten schlechter als die Konkurrenz von Philips. Mal davon abgesehen darfst du auch nicht vergessen das diese Teil die Powerplay Hirschau ersteigert hat auch mehr Watt haben als die Osram Teile und somit noch mehr Belastung aushalten müssen.


mehr watt?
ich habe auch 70W und 105 Watt von Osram und da sind nicht so ein metallhaltung eingebaut...

Außerdem frage ich mich warum diese von Powerplay Hirschau dann nur mit 1500h angegeben werden und Osram mit 500h mehr.... ?

@Powerplay Hirschau
was ist das genau für eine Marke?

von Kohlberger91 - am 26.09.2012 16:19
Zitat
Kohlberger91
Zitat
Spacelab
Nur weil Osram drauf steht müssen sie nicht Gottes gleich sein. Die ersten ESLs von Osram waren auch um Welten schlechter als die Konkurrenz von Philips. Mal davon abgesehen darfst du auch nicht vergessen das diese Teil die Powerplay Hirschau ersteigert hat auch mehr Watt haben als die Osram Teile und somit noch mehr Belastung aushalten müssen.


mehr watt?
ich habe auch 70W und 105 Watt von Osram und da sind nicht so ein metallhaltung eingebaut...

Außerdem frage ich mich warum diese von Powerplay Hirschau dann nur mit 1500h angegeben werden und Osram mit 500h mehr.... ?

@Powerplay Hirschau
was ist das genau für eine Marke?


falls du diese bessern Halogenlampen in 10er Pak haben willst, es gibt in Ebay noch welche zum Super Preis ;)
5,90€+4,90€ versand = 10,80€ / 10€ = 1,08€! :-)
somit billiger als die Osram für ca 2,50-2,90€

http://www.ebay.de/itm/Alternative-100w-Allgebrauchslampe-Halogen-70W-/310342843512?pt=DE_M%C3%B6bel_Wohnen_Leuchtmittel&hash=item4841dffc78

von Powerplay Hirschau - am 27.09.2012 16:38
Osram hat mal wieder seine Hochvolt Halogenbirnen Produktion umgestellt!!
Es werden jetzt Produziert

HALOGEN ECO PRO

116W Hochvolt Halogenbirnen → 150W Glühbirnen
77W Hochvolt Halogenbirnen → 100W Glühbirnen (1380 lm!)
57W Hochvolt Halogenbirnen → 75W Glühbirnen (915 lm)
46W Hochvolt Halogenbirnen → 60W Glühbirnen
30W Hochvolt Halogenbirnen → 40W Glühbirnen
20W Hochvolt Halogenbirnen → 25W Glühbirnen

vorher

HALOGEN ECO

105W Hochvolt Halogenbirnen → 135W Glühbirnen (1900 lm)
70W Hochvolt Halogenbirnen → 92W Glühbirnen (1200 lm)
53W Hochvolt Halogenbirnen → 70W Glühbirnen
42W Hochvolt Halogenbirnen → 55W Glühbirnen
28W Hochvolt Halogenbirnen → 40W Glühbirnen
18W Hochvolt Halogenbirnen → 20W Glühbirnen

am Anfang

HALOGEN ENERGY SAVER

105W Hochvolt Halogenbirnen → 150W Glühbirnen (1900 lm)
70W Hochvolt Halogenbirnen → 100W Glühbirnen (1200 lm)
52W Hochvolt Halogenbirnen → 75W Glühbirnen
42W Hochvolt Halogenbirnen → 60W Glühbirnen
28W Hochvolt Halogenbirnen → 45W Glühbirnen
18W Hochvolt Halogenbirnen → 25W Glühbirnen

Somit dürften die Verbraucher überhaupt nicht mehr auskennen und Wissen was jetzt stimmt und somit so der teuren EnergySparLampen greifen... :sneg:
ich sag nur marketing trick!!!

Auf dem Bild bitte die Watt Vergleichzahlen Anschauen
[attachment 517 osramhalogenkudenverrasche2-Kopie.jpg]

von Powerplay Hirschau - am 04.10.2012 19:05
hab gerrade ein bereicht gelessen und so umweldfreundlich sind selbt die Halogenbirenen leider nicht, das man dass alles immer erst erfahrt, wenn man schon wechle als vorrat gekauft hat... :angry:

zitrat:
Eine Halogenlampe ist eine Glühlampe, der eine kleine Menge eines Halogens, wie Jod oder Brom hinzugefügt wurde. Die Kombination aus dem Halogengas und dem Wolfram-Glühfaden erzeugt im Halogen-Kreislauf eine chemische Reaktion, dadurch gelangt das verdampfte Wolfram zurück auf dem Glühfaden, das erhöht die Haltbarkeit und die Glashülle bleibt klar.

Halogene

In Halogenlampen kommen zusätzlich zum in Glühbirnen verwendeten Argon Halogene wie Brom oder Jod zum Einsatz, dadurch erhöht sich die Lebensdauer auf ca 2.000 Stunden.

Brom

Brom führt bei Kontakt mit der Haut zu Verbrennungen. Falls es eingeatmet wird, können seine giftigen Dämpfe schwere Schäden an den Atemwegen verursachen.

Jod

Jod ist sehr ätzend und kann die Haut verfärben Es kann die der Hornhaut der Augen schädigen, was zur Erblindung führen kann. Falls eingeatmet, ist es nicht so giftig wie einige der anderen Halogene, aber es kann Atemnot verursachen.

Sicherheitshinweise

"Jod ist von der EU als Gefahrstoff klassifiziert, dessen Freisetzung in die Umwelt zu vermeiden ist."

Laut Gefahrstoffkennzeichnung ist es gesundheitsschädlich und umweltgefährlich.

Kommentar: Die in Halogenlampen verwendeten Mengen scheinen vernachlässigbar zu sein und können problemlos im Hausmüll entsorgt werden.

Trotzdem ist es mir wichtig darauf hinzuweisen, daß alle Alternativen der Glühbirne problematischer sind als die billige, einfache und sichere Glühbirne, denn

-> Energiesparlampen enthalten Quecksilber
-> LEDs enthalten Seltene Erden
-> Halogenlampen enthalten Halogene

Halogen-Glühbirnen sind Hochvolt-Halogenlampen in der Form einer Glühbirne, die energieeffizienter als übliche Glühbirnen sein sollen. Reinhold Sorms kommt beim Vergleich zwischen Halogen-Glühbirnen und Standardglühbirne zu einem überraschenden Ergebnis. Eine 77W Watt Halogenglühbirne gibt sogar einen geringeren Lichtstrom (1350 lm) als eine Standardglühbirne (1380 lm) ab.

Außerdem sind diese mit giftigen Gasen, Brom oder Jod, gefüllt und damit umweltschädlich.

zitart ente.

Quelle: www.gluehbirne.ist.org/halogen.php&docid=4u1X-Bv8j74gVM&imgurl=http://www.gluehbirne.ist.org/images/spektrum/spektrum_halogenlampe_200px.svg.png&w=200&h=153&ei=EnNwUJ6ECMiC4gSIvIGwBQ&zoom=1&iact=hc&vpx=779&vpy=338&dur=2716&hovh=122&hovw=160&tx=91&ty=39&sig=104308290833519472190&page=1&tbnh=122&tbnw=160&start=0&ndsp=21&ved=1t:429,r:11,s:0,i:102

von Kohlberger91 - am 06.10.2012 18:26
Zitat
Radio_DDR
Die in den Lampen enthaltenen Kleinstmengen werden wohl kaum in einer solchen Menge auftreten, dass jemand da ernste Schäden befürchten muss. Es wird keiner tausende Lampen zerbrechen und die freigesetzten Gase inhalieren.

Morgen werden dann noch die seit über 100 Jahren eingesetzten Glimmlampen verboten, weil ja dort auch Hg enthalten ist und wenn da ein Schalterchen oder ein Leuchtmelder eines Gerätes im Schrott so ungünstig zerbricht, dass die Glimmlampe zersplittert, dann ist höchste Gefahr im Verzug.


sehe ich fast genauso!
Nur das in denn Glimmlampen kein Quecksilbergas drin ist, sondern Edelgas Neon, welches eine orange-rote Farbe ergibt. Dann sind noch zwei nicht beheizte kalt bleibende Elektroden eingebaut, bei Betrieb mit Wechselspannung leuchten abwechselnd beide Elektroden.

Quecksilbergas würde Blaulilaweiß leuchten so wie eine HQL-Birne ;)

von Powerplay Hirschau - am 06.10.2012 22:34
Zitat
Powerplay Hirschau
Nur das in denn Glimmlampen kein Quecksilbergas drin ist, sondern Edelgas Neon, welches eine orange-rote Farbe ergibt. Dann sind noch zwei nicht beheizte kalt bleibende Elektroden eingebaut, bei Betrieb mit Wechselspannung leuchten abwechselnd beide Elektroden.

Quecksilbergas würde Blaulilaweiß leuchten so wie eine HQL-Birne ;)


Als Zündhilfe haben einige geringe Hg-Anteile enthalten. Das zu erwartende bläuliche Leuchten kann man dort tatsächlich schwach um das bekannte rötliche Leuchten erkennen. Bei älteren Exemplaren finden man auch gelegentlich abgeschiedene Tropfen auf der Glasinnenseite. Heute ist das aber scheinbar unüblich geworden.

von Radio_DDR - am 08.10.2012 04:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.