Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bolivar diGriz, iro, Detektordeibel, zerobase now, Habakukk, Alqaszar, Chief Wiggum, Mathias Volta, DX-Fritz, carkiller08, ... und 5 weitere

Der Skandal um Gustl Mollath

Startbeitrag von Martyn136 am 02.12.2012 00:49

Das ist wirklich ein absoluter Skandal, welcher dem was in diktatorischen und subdiktatorischen Systemen passiert in nichts nachsteht.

Eigentlich ist dieser Fall hier sogar noch schockierender. Denn bis vor ein paar Wochen hat ja hier nichtmal die Bevölkerung von all dem was mitbekommen. Während die Verurteilungen von einem Michail Chodorkowski oder Pussy Riot zumindet der Bevölkerung bekannt geworden sind.

Am aller schockierendsten ist aber, das man sich in Deutschland nichtmal mit der Bundesregierung anlegen muss, sondern das es schon reicht sich mit ein paar Grössen der regionalen Wirtschaft und der lokalen Justiz anzulegen.


Was ich aber nach wie vor nicht verstehe:

a) Wie kann es sein das jemand wegen einer Einweisung in die geschlossene Psychiatrie dort dann sieben Jahre bleiben muss? Denn in einem Rechtsstaat sollte da eigentlich eine regelmässige, ärtzliche Überprüfung der Notwendigkeit stattfinden. Also müssen diese Gutachter dann auch alle bestochen oder Teil der Verschwörung sein.

b) Wie kann es sein das sein persönlicher Besitz verschwunden ist und dem niemand nachgeht? Es müsste doch offensichtlich sein das sich dessen Besitz nicht in Luft auflösen kann.

Antworten:

Zitat
Martyn136
Einweisung in die geschlossene Psychiatrie


Ist hierfür nicht expliziet ein Verfahren mit entsprechendem richterlichen Urteil notwendig??
So ohne weiteres dürfte das zumindest bei uns in Deutschland nicht gehen unter Berücksichtigung von Tatbestand, Rechtswidrigkeit und Schuld. Und selbst hier müßte eigentlich schon etwas sehr schwerwiegendes vorliegen.
Laut Radionachrichten hat er lediglich seine Mutter und einige Arbeitskollegen der Geldunterschlagung beschuldigt. Der Fall ist deswegen erst publik geworden, weil sich zumindest in einigen Fällen die Beschuldigung bewahrheitet hat.

von Mathias Volta - am 02.12.2012 05:02
Was "Pussy Riot" angeht, wenn die das was se in Russland vor dem Kirchenkram abgezogen haben hierzulande machen würden, wäre die so schnell in der Psychatrie ohne Pressemeldung und sonstwas, so schnell könnte man gar nicht schauen...



Zitat

Ist hierfür nicht expliziet ein Verfahren mit entsprechendem richterlichen Urteil notwendig??


Nö, ist es nicht. Per einstweiligem Schnellbeschluss kann man so ziemlich jeden erstmal paar Tage wegsperren. - Selbst wenn man dich noch deinen Anwalt anrufen lässt, kann der erstmal nix machen.

Derjenige kann dann ja "beweisen" das er nicht verrückt ist, wenn der "gutachter" aber auch nicht unbefangen ist, pech gehabt.

Wenn sich die Familie nicht drum kümmert bleibt der Betroffene dann erstmal drin, je nachdem wie gnädig man mit den "Verlängerungsaufenthalten" ist, und je länger man da drin ist, umso verrückter wird man ja automatisch. - Mollath hat man halt jährlich verlängert.

Gibts noch amtliches Schreiben dazu. "Das Recht auf Beschwerde wurde abgeschafft".

Dieser Mollath selbst ist natürlich irgendwo auch selbst Schuld, Staatsgläubigkeit und Naivität ohne Ende.
Letztendlich den falschen Leuten ans Bein gepisst hat, und die hatten den Richter halt in der Tasche um ihn loszuwerden. Ob der jetzt selbst betroffen, von irgendwelchen Bankstern oder CSU Landadel geschmiert wurde, oder mit Mollaths Frau ins Bett gestiegen ist müssen sich andere drum kümmern.


Ich bin mir sicher es gibt eine ganze Liste mit namenlosen "Mollaths".


Kenn da wen der hat im Suff auf Facebook irgendwelchen Blödsinn geschrieben, irgendein Clown meldet das bei seiner Schule, irgendwer das für ne Amokdrohung und dann erstmal Verhaftung mit Prügel und dann Verschleppung in die Geschlossene paar 100km weiter weg nach 1 Minutiger Unterhaltung mit irgendeinem Richter der danach nie mehr gesehen ward.

von Detektordeibel - am 02.12.2012 05:47
Hier steht alles relevante zu diesem Skandal :

http://www.gustl-for-help.de/

Beim Lesen der Chronologie zu diesem Skandal kann man eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Eine Petition bzgl. Rücktritt der Bayerischen Justizministerin und Aufnahme einer Untersuchung im Fall Mollath läuft noch bis Januar:

http://www.openpetition.de/petition/online/ruecktritt-der-bayerischen-justizministerin-und-aufnahme-einer-untersuchung-im-fall-mollath

von carkiller08 - am 02.12.2012 07:28
Nachdem der Fall schon in der Tagesschau als Justizskandal gehandelt wurde und das Verhalten der Bayerischen Justizminsterin nur noch als borniert bezeichnet werden kann, ist wohl ein Rücktritt sehr wahrscheinlich. Zumal sie ja auch erkennbar keine Rückendeckung mehr vom eigenen Ministerpräsidenten hat.

Wie Dieter Hildebrandt mal so treffend in seiner Sendung "Scheibenwischer" sagte: "In Deutschland hat es nach 1945 keine neuen Richter mehr gegeben. Nachwuchs wird aus alten Ersatzteilen zusammengeschraubt."

von Bolivar diGriz - am 02.12.2012 08:03
Zitat

Nachdem der Fall schon in der Tagesschau als Justizskandal gehandelt wurde und das Verhalten der Bayerischen Justizminsterin nur noch als borniert bezeichnet werden kann, ist wohl ein Rücktritt sehr wahrscheinlich. Zumal sie ja auch erkennbar keine Rückendeckung mehr vom eigenen Ministerpräsidenten hat.


Naja, der will das schnell erledigt haben...

Aber das Bauernopfer irgendeiner Ministerin hat hier wenig Sinn... der saß ja schon zwei Jahre drin bevor die überhaupt im Amt war...

In nem Landes-Ministerium bekommt man von solchen Fällen wohl meist auch gar nix mit. Da sind genug untere und mittlere Ebenen dazwischen.

von Detektordeibel - am 02.12.2012 15:36
Das ist ganz SICHER kein Einzelfall...
Ist aber vermutlich in den früheren Jahren dieser Republik häufiger vorgekommen als heute.

von iro - am 02.12.2012 15:44
Zurücktreten soll sie ja auch nicht, weil es zu der Inhaftierung gekommen ist. Sie kann und soll ja nicht jeden Einzelfall kennen und überprüfen. Aber nachdem sie davon Kenntnis hatte und sich die Anfragen häuften, hat sie immer noch geleugnet, dass da was nicht ganz in Ordnung ist. Und so ein Verhalten ist nicht akzeptabel, das erinnert an Bananenrepubliken, wo man jeden Staatsfeind einfach so in der Klappsmühle entsorgen kann.

von Bolivar diGriz - am 02.12.2012 15:53
Zitat

Aber nachdem sie davon Kenntnis hatte und sich die Anfragen häuften, hat sie immer noch geleugnet, dass da was nicht ganz in Ordnung ist.


Normaler Politikerreflex...

1. Problem negieren (leute werden schon wieder Ruhe geben, man hat selbst meist auch keine Ahnung)

Zugeben erst wenns Beweise gibt oder sich nicht mehr Leugnen lässt. Dann flucht nach vorne..

Im zweifelsfall "ich kann mich nicht errinern". "Ich habe mein Ehrenwort gegeben"

Oder wie der kanzlerkandidat der SPD "mir hat keiner gesagt das ich das Geld spenden muss..." :D

Ich persönlich bin gegen jeden Minsterwechsel innerhalb irgendeiner Regierung. Warum? Der nächste Idiot ist genau dasselbe, und dann bekommt noch einer dicke Rentenansprüche und belastet die Kassen.

Der Fisch stinkt woanders her... Minister absägen und dann "wächst Gras über die Sache" und das treiben geht auf Lokalebene unverändert weiter...


Zitat

Ist aber vermutlich in den früheren Jahren dieser Republik häufiger vorgekommen als heute.


Bis in die frühen 50er liefen in den Provinzanstalten teils auch noch die Euthanasieprogramme weiter...

Danach beschränkte man sich erstmal wieder auf die gute alte (zwangs)Lobotomie (Deutschland bis in die 70er, skandinavien bis in die 80er) und inflationäre und missbräuchliche Elektroschocktherapie.

Ist nicht mehr subtil genug falls mal doch wer von außen reinschaut...Jetzt gibts Tabletten bis zum Umfallen.

von Detektordeibel - am 02.12.2012 16:27
Darüber wurde auch vor 1 Woche bei Markus Lanz geredet und das Ganze ist wirklich schockierend, was hier in Deutschland möglich ist. Das hätte ich garnicht erwartet :nichtzufassen:

http://www.youtube.com/watch?v=Q4v1Df7ZzwA

von DX OberTShausen - am 03.07.2013 15:51
In Deutschland ist -- wie in allen anderen Demokratien auch -- jeder Scheiß möglich, den man sonst nur aus den finstersten Diktaturen kennt. Das ist der menschliche Faktor, den möchte ich sehen, der durch Macht nicht korrumpiert wird.

Da hilft nur ein hellwaches Volk, welches seinen Vertretern und den Regierenden ständig auf die Finger schaut.

Aber das Volk schläft. Wenige sind überhaupt bereit, sich außerhalb des politischen Alltags zu engagieren; und wenn, sind es meist irgendwelche Berufsquerulanten, oder es steckt doch wieder nur ein gegen die Allgemeinheit gerichtetes Eigeninteresse dahinter.

Das Volk liebt seine Schlafmittel halt, die immerdoofe Glotze, die eingängigen Parolen von "Sicherheit", "Ausländern","faulen Schmarotzern" und dem ganzen Kappes.

Insofern wundert es mich nicht, dass Fälle wie Mollath existieren. Vielmehr wundert mich, dass Zombieland es tatsächlich wahrnimmt. Natürlich auch nur als Teil des allabendlichen Unterhaltungsprogramm namens "Tagesschau".

von Alqaszar - am 05.07.2013 01:07
Ob Demokratie, Diktatur oder Demokratur. Unliebsame Personen wurden schon immer gerne in der Psychiatrie geparkt. Und da kommt man auch nicht wieder so einfach raus wie aus dem Knast!

von iro - am 05.07.2013 07:55
Korrekt. Bei einer Gefaengnisstrafe ist der spaeteste Zeitpunkt der Entlassung bereits Urteilsbestandteil und sofern nicht ausdruecklich ausgeschlossen z. B. bei guter Sozialprognose vorzeitig moeglich. Aus der Geschlossenen ist nur mit einem positiven Gutachten rauszukommen. Im einfachsten Fall gibt es niemand, der das unterschreiben wuerde...

von PowerAM - am 05.07.2013 08:16
Zitat
DX Obertshausen
Darüber wurde auch vor 1 Woche bei Markus Lanz geredet und das Ganze ist wirklich schockierend, was hier in Deutschland möglich ist. Das hätte ich garnicht erwartet :nichtzufassen:

http://www.youtube.com/watch?v=Q4v1Df7ZzwA


Dazu hat sich vorher schon Erwin Pelzig in 'Neues aus der Anstalt' ausgelassen. Wundere mich, dass das noch keiner gepostet hat.

http://www.youtube.com/watch?v=iKCbM1wZ0ZE

von Saarländer (aus Elm) - am 07.07.2013 20:02
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Zitat
DX Obertshausen
Darüber wurde auch vor 1 Woche bei Markus Lanz geredet und das Ganze ist wirklich schockierend, was hier in Deutschland möglich ist. Das hätte ich garnicht erwartet :nichtzufassen:

http://www.youtube.com/watch?v=Q4v1Df7ZzwA


Dazu hat sich vorher schon Erwin Pelzig in 'Neues aus der Anstalt' ausgelassen. Wundere mich, dass das noch keiner gepostet hat.

http://www.youtube.com/watch?v=iKCbM1wZ0ZE


Das die Zuschauer bei Erwin Pelzig bei denn Fall lachen :nichtzufassen:
Das ist ein echter Fall und die lachen nur darüber statt betroffen zu sein und die Freilassung zu verlangen... Man muss sich selber mal rein versetzten "was wäre, wenn ich unschuldig eingesperrt werden würde..."

Ein echter Fall, der dort in lächerliche gezogen wird, ich find das gar nicht lustig was da gelaufen ist!

von Kohlberger91 - am 07.07.2013 21:34
@Kohlberger91:
Das ist doch gerade das wunderbare an Satire, dass man vordergruendig viel zu Lachen hat, im naechsten Schritt aber auch wirklich zum Nachdenken kommt.

Auch Quer und Extra 3 sind manchmal wirklich derbe, aber es steckt immer mehr dahinter als sich nur ueber etwas lustig zu machen.

Ich wage sogar zu behaupten, dass Satire mit das beste Mittel ist, den Leuten Dinge begreiflich zu machen und sie zum Nachdenken zu bringen. Oft besser als ein serioeser, aber langweiliger Bericht.

von Habakukk - am 08.07.2013 11:22
@Habakukk : :spos:

von Chief Wiggum - am 08.07.2013 11:35
Da hat wohl jemand nicht verstanden, was Satire eigentlich ist...

von iro - am 08.07.2013 12:45
Wenn ich jetzt ein Fan des Internetradios wäre, würe ich jetzt posten, dass es in Bayern nicht so schlimm ist wie in NRW, weil man ja in Nürnberg merh Dudelsender auf UKW empfangan kann als in Köln.

von Alqaszar - am 08.07.2013 12:59
In so einem Fall wie dem von Mollath, wo man eigentlich nur noch mit dem Kopf gegen die Wand schlagen moechte, bleibt einem doch eigentlich nur noch der Galgenhumor, um nicht voellig zu verzweifeln.

von Habakukk - am 08.07.2013 13:09
Endlich: Das OLG Nürnberg hat beschlossen, dass Mollath unverzüglich frei zu lassen ist.
Jetzt geht es erst richtig los: Ich bin mal gespannt, ob da beim LG Regensburg noch ein paar Köpfe rollen werden.

von Bolivar diGriz - am 06.08.2013 11:46
Zitat
Exidor

Jetzt geht es erst richtig los: Ich bin mal gespannt, ob da beim LG Regensburg noch ein paar Köpfe rollen werden.


Die sollten direkt in die Psychatrie rollen. :mad:

von zerobase now - am 06.08.2013 13:29
Da der Fall Mollath die Menschen in ganz Bayern bewegt, gab es im Bayerischen Fernsehen gestern anlässlich der Freilassung Mollaths eine ausserplanmäßige Sondersendung "BR extra" unter dem Titel "Mollath frei - der Fall und die Folgen". Diese 45 minütige Sondersendung ist in der Mediathek abrufbar.

In Bayern 2 und BR alpha geht es heute im Tagesgespräch von 12:05 - 13:00 Uhr natürlich auch um den Fall Mollath.

von DX-Fritz - am 07.08.2013 09:52
Der Mann tut mir richtig leid. Der hat jetzt gar nichts mehr. Kein Bleibe, keine Papiere.. nur noch ein paar kleine Habseligkeiten. Ganz toll. :rolleyes:

von zerobase now - am 07.08.2013 14:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.