Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Detektordeibel, Habakukk, Chief Wiggum, RTL 102.5 Fan, Robert S., DH0GHU, Alqaszar, Mc Jack, iro, 102.1, ... und 6 weitere

Berlusconi zu einem Jahr Haft verurteilt!

Startbeitrag von Mc Jack am 07.03.2013 11:27

Mal sehen, wie er aus der Nummer rauskommt:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-berlusconi-zu-einem-jahr-haft-verurteilt-a-887437.html

Antworten:

Schokolade gegen Bunga Bunga? ;-)

Als ob Berlusconi in den Knast geht! (leider)

von pete04 - am 07.03.2013 11:33
Schadenfreude ist ja eigentlich was ziemlich schlechtes - aber ich muß gestehen, ich schäme mich grad richtig gerne dafür :vollekracht:

von DH0GHU - am 07.03.2013 11:37
Wie, echt jetzt? Und das noch bevor die Regierung gebildet war und man sich irgendwie hätte davonstehlen können? Schlechtes Timing, Silvio...

Ach ja: :spos:

von Wrzlbrnft - am 07.03.2013 11:48
Der kommt doch ehh nicht in den Knast, selbst wenn der für Mord verurteilt werden würde...

von Chief Wiggum - am 07.03.2013 14:33
Ach der Silvio macht das schon :D
Bisher hatter seinen Kopf immer wieder aus der Schlinge gezogen ;)
Und immer wieder wird er gewählt....
Ich bewundere diesen Menschen einfach nur :D

von Robert S. - am 07.03.2013 15:36
Ach, mal wieder?

Und?

Dann gibt er halt sein Ehrenwort... was bei Birne und Gollum klappt, klappt bei BungaBunga auch. :joke:


Bei der Europawahl hab ich übrigens 5-Sterne Bewegung gewählt. Im Herbst ist Schland dran...

von Detektordeibel - am 07.03.2013 15:49
Zitat

Bei der Europawahl hab ich übrigens 5-Sterne Bewegung gewählt. Im Herbst ist Schland dran...


Und da gibt's dann "Die Partei"? :joke:

von Japhi - am 07.03.2013 16:01
Weiß noch nicht, ungültig oder irgendne fieße kleinpartei.

jedenfalls keine der Parteien derzeit im Bundestag, die hatten alle ihre Chance. Alles was sie fabrizieren sind Fehlschläge und ich hab die andauernden Demütigungen dick.

von Detektordeibel - am 07.03.2013 17:06
ach, was dem Silvio nicht passt (und sei es sein eigener drohender Knast) das wird einfach passend gemacht - notfalls per Gesetzesänderung :)

von RainerZ - am 07.03.2013 19:08
Zitat
Detektordeibel
Weiß noch nicht, ungültig oder irgendne fieße kleinpartei.

jedenfalls keine der Parteien derzeit im Bundestag, die hatten alle ihre Chance. Alles was sie fabrizieren sind Fehlschläge und ich hab die andauernden Demütigungen dick.


Sehr konstruktiv, ja genau so wird alles besser, weil jetzt ja alles furchtbar ist. Protestwählen bringt auch nichts.

Zum Berlusconi: Er ist zwar verurteilt, aber er beruft ja, also dauert das noch ewig, da die italienische Bürokratie nicht die schnellste ist. Berlusconi ist wohl leider nicht aufzuhalten.

von RTL 102.5 Fan - am 07.03.2013 19:22
Zitat
Detektordeibel
Weiß noch nicht, ungültig oder irgendne fieße kleinpartei.

jedenfalls keine der Parteien derzeit im Bundestag, die hatten alle ihre Chance. Alles was sie fabrizieren sind Fehlschläge und ich hab die andauernden Demütigungen dick.

:spos:
Leider haben wir keine gescheiten Alternativen...
Die Piraten zerfleischen sich gegenseitig,ernst nehmen kann man die nicht.
Die braunen....naja die würde selbst ich net wählen...
Das wars ja auch schon :-(

von Robert S. - am 07.03.2013 20:02


lachschon.de - böße™. :cool:

von Mathias Volta - am 07.03.2013 21:58
Berlusconini geht nicht in den Knast, weil:

1.) Er einfach zu alt dafür ist (in Italien bekommt man dann Hausarrest)

2.) Er es bisher immer geschafft hat, die letztinstanzliche Verurteilung so hinzuziehen, dass das Vergehen bis dahin verjährt war (teilweise hat er extra die Verjährungsfristen per Gesetz verlängert)

3.) Er Berlusconi ist. (Merkel ist ja bloß neidisch.)

von Alqaszar - am 08.03.2013 00:44
Zitat

Protestwählen bringt auch nichts.


Was soll man sonst tun? Eine der grossen 4-5 Parteien in ihrem profillosen Mist bestaetigen, damit sich dann nach der Wahl jemand stolz hinstellen und sagen kann, die xx% Wahlergebnis waeren das Ergebnis ihrer tollen Politik und harter Arbeit? Da krieg ich echt das kotzen!

von Habakukk - am 08.03.2013 11:00
@Habakukk:

Das blöde ist nur, dass die aus Protest gewählten Parteien genau das Gleiche behaupten. Da weiß ich nicht, ob das nicht sogar noch schlimmer ist.. Im Moment kann man bei Wahlen wirklich nur mit Hintern im Bett bleiben.
Nachdem spätestens jetzt einigermaßen klar ist das Peerlusconi nichts reißen wird (was ja nicht so unerwartet kam), stehen die Zeichen aktuell auf große Koalition mit Merkel an der Spitze. Es wird sich also nicht allzu viel ändern, außer das die kleinen Vorhaben, die von der gelben Porschefahrerpartei blockiert wurden vielleicht doch ins Rollen kommen.

von Mc Jack - am 08.03.2013 11:07
Zitat

Da weiß ich nicht, ob das nicht sogar noch schlimmer ist.. Im Moment kann man bei Wahlen wirklich nur mit Hintern im Bett bleiben.


Dadurch sorgt man nur für ne niedrige Wahlbeteiligung, ist gescheiter wenigstens nen Mittelfinger auf den Wahlzettel zu malen, dann muss se wenigstens gewertet werden und keiner hat se bekommen.

Wenn man den anderen Parteien möglichst wehtun will müsste man eigentlich NPD wählen... das ist zwar auch nur ne "Linkspartei mit mehr Rassismus" aber der Erzfeind der anderen Schweine. Statt einem Verbotsverfahren 2013 die NPD Fratzen im Herbst über der 5% Hürde im Bundestag.
Die Vorstellung der langen Gesichter von Claudia Roth, Nahles und Co bei so nem Ergebnis, und die entblödenden Szenen aus den Landtagen auch im Bundestag... Definier einer Schadenfreude, das wärs fast wert. :joke:

Zitat

Die Piraten zerfleischen sich gegenseitig,ernst nehmen kann man die nicht.


Bei den Piraten ist die Luft raus, der neue Parteivorsitzende arbeitet im Verteidigungsministerium das man eh von einem eingeschleusten Trojaner spricht... Im Süden hat der Hartz IV Abgeordnete noch viel Porzellan zerschlagen.

mein persönliches spektrum wäre irgendwo zwischen "Der Freiheit" und "Partei der Vernunft". - Sofern nicht Georg Schramm jetzt auch ne Partei gründet. :joke:

von Detektordeibel - am 09.03.2013 05:40
Zitat
Detektordeibel


Dadurch sorgt man nur für ne niedrige Wahlbeteiligung, ist gescheiter wenigstens nen Mittelfinger auf den Wahlzettel zu malen, dann muss se wenigstens gewertet werden und keiner hat se bekommen.

Wenn man den anderen Parteien möglichst wehtun will müsste man eigentlich NPD wählen... das ist zwar auch nur ne "Linkspartei mit mehr Rassismus" aber der Erzfeind der anderen Schweine. Statt einem Verbotsverfahren 2013 die NPD Fratzen im Herbst über der 5% Hürde im Bundestag.
Die Vorstellung der langen Gesichter von Claudia Roth, Nahles und Co bei so nem Ergebnis, und die entblödenden Szenen aus den Landtagen auch im Bundestag... Definier einer Schadenfreude, das wärs fast wert. :joke:


Da magst du sogar recht haben,evtl wacht man dann mal auf und hört bissl mehr auf das Volk das die Damen und Herren ja eigentlich als ihre Vertreter gewählt hat.
Das würde für ein recht großes Donnerwetter sorgen,net nur bei uns...

von Robert S. - am 09.03.2013 12:21
Selbst wenn, die selbstverliebten Politiker der grossen Parteien würden so weitermachen wie bisher.
Und versuchen , immer mehr Parteiverbotsverfahren anzuleiern...

von Chief Wiggum - am 09.03.2013 12:28
Zitat
Detektordeibel
Dadurch sorgt man nur für ne niedrige Wahlbeteiligung, ist gescheiter wenigstens nen Mittelfinger auf den Wahlzettel zu malen, dann muss se wenigstens gewertet werden und keiner hat se bekommen.


Sehr konstruktiv! Anstatt zu jammern und sich über alles zu beschweren gibt es genug Möglichkeiten, diese Umstände zu ändern. Dieses pauschale "Die Politik ist scheiße" kotzt mich nämlich an, weils einfach nicht stimmt.
Stattdessen kann man versuchen das geringste Übel zu wählen, was aber jedoch für stabile Verhältnisse sorgt.

Gibt jeder Wahlberechtigte seine Stimme irgendeiner kleinen Protestpartei kommen am Ende keine stabilen Mehrheiten heraus. Man denke nur an Italien, wo zwar Beppe Grillos "Partei" nun relativ stark ist, aber sie will mit niemanden zusammen arbeiten. In Österreich hat das "Team Stronach", was von einem verwirrten 80jährigen Austrokanadier, der glaubt Politik sei wie Auto bauen geleitet wird, bei zwei Landtagswahlen 10% der Stimmen erhalten, obwohl es nichtmal ein Programm gab. Das Programm bei beiden ist/war einfach nur Protest! Keine Inhalte, kein Programm, gar nichts.

Und nun wollen beide in keine Regierung - ich wähl ja nichts, wo ich nicht mal weiß, was danach rauskommt. Das Team Stronach hat angekündigt nun irgendwann mal ein Programm zu veröffentlichen - nach der Wahl. Welch Leistung :rolleyes:


Ich selbst sehe mich zu keiner Partei besonders hingezogen, vor der Wahl habe ich mich ein bisschen durch die Punkte gelesen, für die die Parteien stehen. Letztendlich fiel die Wahl auf die Partei, die am ehesten derzeit passte, deren Spitzenkandidat nicht populistisch agiert, sondern ruhige Sachpolitik verspricht und die vor allem einen Imagewandel für das Land will.

Ich entscheide jedoch bei jeder Wahl neu was ich wähle, wichtige Kriterien sind für mich jedoch stabile Bedingungen, ruhige Sachpolitik ohne diesen Populismus, weltoffene, europäische Politik mit geringen Ausmaß an Nationalismus und natürlich ein dynamisches, modernes Auftreten.

Was ich nicht wählen würde sind reine Protestparteien ohne Programm und allzu rechte/linke Parteien wie in Österreich die FPÖ, da diese nur Schaden angerichtet hat in den letzten Jahren (Korruption, Megaskandale etc.).


Zitat
Detektordeibel

Wenn man den anderen Parteien möglichst wehtun will müsste man eigentlich NPD wählen...


Toll! Und dann hat man alles Verbrecher in den Parlamenten! Das tut nicht den anscheinend von dir verhassten anderen Parteien weh sondern letztendlich dem Volk, wenn die ihre wahren Inhalte präsentieren.

Anstelle hier soviel Kraft dafür aufzuwenden alle Parteien durch den Dreck zu ziehen und herumschreien wie schlecht alles ist, solltest du deine Energie vielleicht in die Verbesserung des Landes reinstecken - und die ist mit einer Partei wie der NPD sicherlich nicht gegeben!

Und nochmal: die gesamte Politik ist nicht scheiße! Immer diese Jammerei :rolleyes:

von RTL 102.5 Fan - am 09.03.2013 17:33
Zitat
RTL 102.5 Fan
Und nochmal: die gesamte Politik ist nicht scheiße! Immer diese Jammerei


Exakt. Wenn wir uns auch nicht darüber hinwegtäuschen lassen sollten, dass Demokratie von konstruktiver Kritik lebt.

Aber "ist doch sowieso alles Scheiße" ist eben keine konstruktive Kritik.

von Alqaszar - am 09.03.2013 22:04
Zitat

gibt es genug Möglichkeiten, diese Umstände zu ändern.


Welche? Sag an. :D

von Detektordeibel - am 10.03.2013 05:15
Ganz einfach: Heb Deinen A**** vom Stuhl und gründe eine Partei, die alles besser macht, und die nur aus Politikern besteht, die Deinen Ansprüchen genügen.
Haben z.B. die Gründer der Grünen ja auch mal geschafft.
Die hatten damals halt keine Foren, in denen sie rumjammern konnten, also taten sie was...

von DH0GHU - am 10.03.2013 19:43
Zitat

aben z.B. die Gründer der Grünen ja auch mal geschafft.


Joah, als Kleinstpartei bei der neuwahl zum Europaparlament sich aufstellen lassen (einmalige Gelegenheit - nämlich bei der ersten überhaupt) und dann erstmal sich vollsubventionieren lassen, denn für weit weniger wie 4% gab es Millionen an Fördergeldern... Aus dem nix kam da gar nichts.

Deswegen sind das auch mit die größten Euroanhimmler. Die Piraten und selbst die NPD sind im Vergleich absolute Armenhäusler.

Alternative Kleinparteien gibts schon genug, eine weitere bringt nix und solang die kein Bündnis schließen und sich über den Weg trauen passiert da nicht viel.
Da brauchts schon bissel mehr Millionen heutzutage, der Strache hat welches, wenn Geld hast brauchst kein Programm. Die Alternative zum Geld ist Macht, und die kommt bekanntlich aus Gewehrläufen. :D

von Detektordeibel - am 10.03.2013 20:39
Zitat
DH0GHU
Ganz einfach: Heb Deinen A**** vom Stuhl und gründe eine Partei, die alles besser macht, und die nur aus Politikern besteht, die Deinen Ansprüchen genügen.

Das ist immer so ein Totschlagargument gegen alle, die ueber die aktuelle Politik klagen. "Dann mach's doch selber besser!". Aber ich habe auch das Recht, die Musik von DJ Oetzi scheisse zu finden, ohne dass ich selber in der Lage sein muss, bessere Musik zu machen.

Unsereiner hat nun mal einen 40h-Job, den er nicht so einfach hinschmeissen kann. Da kann man nicht mal eben so in die Politik gehen. Und wenn ich selber Politiker werden muss, nur damit mal wieder etwas mehr Vernunft in unsere Welt einkehrt, dann hat fuer mich diese Form von Demokratie vollstaendig versagt, denn gerade dafuer gibt es nun mal Politiker (=Volksvertreter), damit das nicht jeder selber machen muss und stattdessen anderen Dingen nachgehen kann.

Ich erwarte mir von meinen Volksvertretern (wenigstens von irgendeinem dieser ganzen Hampelmanner), dass er *meine* Interessen vertritt und nicht immer nur die von Industrie und Wirtschaft. Denn wenn wir mit dem Turbokapitalismus, von dem nur die oberste Oberschicht wirklich profitiert, so weiter machen wie bisher, dann fahren wir den Karren noch schneller an die Wand als uns lieb ist.

Dann kann man froh sein, wenn man auf dem Land wohnt und einen Bauern kennt, der einem hi und da paar Kartoffeln uebrig laesst. Nur weil unsere Generation solche Zeiten nicht mehr erlebt hat, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht jederzeit wieder mal kommen koennen. Das was da momentan statt findet, ist eine einzige globale Insolvenzverschleppung, und irgendwann kommt der grosse Knall, das werden wir noch erleben duerfen. Und dann werden wir wieder merken, wie wenig weit wir uns im Geiste vom Mittelalter fortentwickelt haben.

Und genau aus dem Grund halte ich es wie Detektordeibel und waehle ungueltig, damit die von mir nicht die Rechtfertigung dafuer bekommen, so weiter zu machen wie bisher.

Ach ja: Stabile Bedingungen sind was feines, solange sie stabil bleiben, solange die Neoliberalismus-Mafia unsere Politiker im Griff hat und solange das Wirtschaftswachstum unendlich weiter wachsen kann, auf Kosten der breiten Masse, die das alles immer so hinnimmt.

von Habakukk - am 11.03.2013 12:16
Welch wahre Worte...

von Rosti 2.0 - am 11.03.2013 12:23
Zitat
Alqaszar
Zitat
RTL 102.5 Fan
Und nochmal: die gesamte Politik ist nicht scheiße! Immer diese Jammerei


Exakt. Wenn wir uns auch nicht darüber hinwegtäuschen lassen sollten, dass Demokratie von konstruktiver Kritik lebt.
Aber "ist doch sowieso alles Scheiße" ist eben keine konstruktive Kritik.


Leider laesst aber auch die Politik dieses konstruktive Element vermissen. Wie oft werden wirklich sinnvolle Vorschlaege boykottiert, nur weil sie eben von "der anderen" Partei kommen. Und das in einer Zeit, in der die Parteien eigentlich so profillos und einander nahe gerueckt sind wie nie zuvor.

von Habakukk - am 11.03.2013 13:08
Zitat
Habakukk
Das ist immer so ein Totschlagargument gegen alle, die ueber die aktuelle Politik klagen. "Dann mach's doch selber besser!". Aber ich habe auch das Recht, die Musik von DJ Oetzi scheisse zu finden, ohne dass ich selber in der Lage sein muss, bessere Musik zu machen.


Das kann man so nicht vergleichen.. es ist kein "Totschlagargument", sondern lediglich ein Hinweis, dass man nicht alles pauschalisieren soll. Es ist nie etwas vollkommen schlecht oder vollkommen gut, auch wenn das viele Leute gern so hätten (dieses Schwarz/Weiß Denken). Leider spielt sich das in unserer komplexen Welt eben nicht.

Die Musik von DJ Ötzi dient zur Unterhaltung, trägt aber außer paar CDs, Auftritte und sonstigen Sachen nicht wesentlich zur Wirtschaft oder sonst was bei. Klar ist es dein Recht diese Musik scheiße zu finden (was ich auch tu :D ), aber Musik ist nicht Politik.

Politiker ist ein unrentabler Job, den ich nicht ausüben möchte. Erstens ist man immer der Blödmann, weil man ja eh nie was richtig macht laut dem Volk. Politiker sind neben Lehrer und anderen Berufsgruppen (Beamte) so die "Sündenböcke" des gemeinen Volkes, also die, die immer zu wenig arbeiten, zu schlecht arbeiten und dafür viel zu viel bezahlt kriegen.
Klar gibt es Leute, auf die diese Beschreibung passt, aber es sind bei weitem nicht die Mehrheit. Auch in anderen Berufsgruppen gibt es diese "schwarzen Schafe".

Wenn man jedoch eine schon negative Einstellung mit bringt, sieht man alles als Bestätigung seiner Meinung.
Ich selbst sehe in der Politik ein zu viel an "Macht". Es liegt wohl in der Natur des Menschen sich Macht an sich zu reißen und diese ungern wieder abzugeben, mit Macht wird man überheblich und genau das passierte und passiert in der Politik.

Politiker zu sein heißt aber auch Verantwortung zu übernehmen, für ein Land, eine Stadt, eine Region. Diese Verantwortung zu tragen ist sicherlich nicht einfach.
Als Firmenleiter trägt man bereits mächtig Verantwortung, aber wie fühlt es sich wohl als "Chef" über Millionen?
Kein einfacher Job, den ich nicht haben möchte..


Zitat
Habakukk
Unsereiner hat nun mal einen 40h-Job, den er nicht so einfach hinschmeissen kann. Da kann man nicht mal eben so in die Politik gehen. Und wenn ich selber Politiker werden muss, nur damit mal wieder etwas mehr Vernunft in unsere Welt einkehrt, dann hat fuer mich diese Form von Demokratie vollstaendig versagt, denn gerade dafuer gibt es nun mal Politiker (=Volksvertreter), damit das nicht jeder selber machen muss und stattdessen anderen Dingen nachgehen kann.


Hier kommt etwas zum Vorschein: Deine Meinung, um Vernunft in die Welt zu bringen.

Jeder von uns hat seine persönliche, individuelle von anderen abweichende Meinung, Vorstellungen und Ziele wie denn die Welt so auszusehen hat. Auch der allerbeste Politiker (den es wohl nie geben wird) wird es nicht schaffen, diese ganzen Meinungen zu vereinen. Irgendwo wirds wieder Leute geben, die gegen ihn schimpfen und ihn schlechreden bzw. seine Leistungen, weil ja die persönliche Vorstellung/Meinung die beste ist. Und das ist auch natürlich.

Zitat
Habakukk
Leider laesst aber auch die Politik dieses konstruktive Element vermissen. Wie oft werden wirklich sinnvolle Vorschlaege boykottiert, nur weil sie eben von "der anderen" Partei kommen. Und das in einer Zeit, in der die Parteien eigentlich so profillos und einander nahe gerueckt sind wie nie zuvor.


Leider ist das wahr - gerade erst in Österreich gemerkt. Weil die eine Partei dagegen ist, ein berufsheer zu machen, ist die andre dafür. Dann wird das Volk befragt und die Parteien jubeln, dass die direkte Demokratie gefördert wird. Dabei hat man dem Volk weder Programm noch genaue Modelle präsentiert und die meisten haben nach "Befindungen" abgestimmt, was diese BEfragungen leider verfälscht. Daher hätten sich die Parteien intern einigen sollen und nicht das in diesem Fall uninformierte Volk befragen.

Die Leute wollen zwar immer und überall mitreden, haben aber selten eine Ahnung davon.


Man sollte jedoch versuchen, alles etwas positiver zu sehen, nicht die gesamte Politik als Schlecht abtun und nichts radikales wählen. In früheren Zeiten ging es der Menschheit nicht besser, im Gegenteil. Monarchien, Diktaturen, alles mögliche hat man probiert bis man zur Demokratie gekommen ist - ich sag nicht, dass sie perfekt ist, aber man sollte an ihr arbeiten und sie ständig verbessern.
"Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform ausgenommen aller anderen" beschreibt es wohl am besten.

Alles in allem, ich sehe viele, viele Fehler im System, aber diese Fehler muss man versuchen zu lösen - und das löst man nicht, indem man ungültig, Protest, nicht oder radikal (zu weit rechts/links) wählt, sondern in dem man die Partei, die relativ harmonisch ("Die goldene Mitte") uns ausgeglichen ist und am ehesten den persönlichen Vorstellungen näherkommt.

von RTL 102.5 Fan - am 11.03.2013 19:54
Zitat
RTL 102.5 Fan
ein Hinweis, dass man nicht alles pauschalisieren soll. Es ist nie etwas vollkommen schlecht oder vollkommen gut, auch wenn das viele Leute gern so hätten (dieses Schwarz/Weiß Denken). Leider spielt sich das in unserer komplexen Welt eben nicht.

Da stimme ich dir voll zu.

Zitat
RTL 102.5 Fan
Die Musik von DJ Ötzi dient zur Unterhaltung, trägt aber außer paar CDs, Auftritte und sonstigen Sachen nicht wesentlich zur Wirtschaft oder sonst was bei. Klar ist es dein Recht diese Musik scheiße zu finden (was ich auch tu :D ), aber Musik ist nicht Politik.

Das nicht, aber das was ich damit sagen wollte, funktioniert fuer Musik wie fuer Politik. Wenn jemand den "Beruf" Politiker waehlt, dann erwarte ich mir ganz einfach, dass er diesen auch moeglichst gut ausfuehrt. Nichts anderes muss ich und viele andere tagtaeglich in meinem Job auch machen. Nur stehe ich nicht in der Oeffentlichkeit, aber das bringt der Job des Politikers nun mal mit sich und keiner kann mir erzaehlen, er haette das vorher nicht wissen koennen.

Zitat
RTL 102.5 Fan
Politiker ist ein unrentabler Job, den ich nicht ausüben möchte.

Unrentabel wuerde ich nicht sagen, da verdient doch keiner wirklich schlecht. Man darf nicht den Fehler machen, das Politikergehalt mit dem von Managern aus der Wirtschaft zu vergleichen, die in meinen Augen voellig ueberbezahlt sind.

Undankbar trifft es eher. Und auch ich moechte diesen Beruf nicht ausueben, klare Sache. Aber es gibt ja genuegend, die das machen wollen und die tun mir dann auch erst mal nicht leid.

Zitat
RTL 102.5 Fan
Jeder von uns hat seine persönliche, individuelle von anderen abweichende Meinung, Vorstellungen und Ziele wie denn die Welt so auszusehen hat. Auch der allerbeste Politiker (den es wohl nie geben wird) wird es nicht schaffen, diese ganzen Meinungen zu vereinen. Irgendwo wirds wieder Leute geben, die gegen ihn schimpfen und ihn schlechreden bzw. seine Leistungen, weil ja die persönliche Vorstellung/Meinung die beste ist. Und das ist auch natürlich.

Absolut korrekt. Umso mehr wuerde ich mir wuenschen, dass die Politiker ein schaerferes Profil zeigen wuerden. Und zwar nicht nur auf dem Papier im Parteiprogramm, und vielleicht noch vor der Wahl, sondern v.a. im taeglichen Politgeschaeft! Die heutigen grossen Parteien sind doch real nicht so weit auseinander, auch wenn sie hi und da (siehe Privatisierung des Wassers) dann doch mal Profil zeigen (bei dem Thema z.B. haben sich CDU/CSU und FDP in meinen Augen voellig disqualifiziert und generell als nicht-waehlbar erwiesen).

Zitat
RTL 102.5 Fan
Alles in allem, ich sehe viele, viele Fehler im System, aber diese Fehler muss man versuchen zu lösen - und das löst man nicht, indem man ungültig, Protest, nicht oder radikal (zu weit rechts/links) wählt, sondern in dem man die Partei, die relativ harmonisch ("Die goldene Mitte") uns ausgeglichen ist und am ehesten den persönlichen Vorstellungen näherkommt.


Mich stoert ganz einfach der Kluengel aus Wirtschaftlern und Politikern, der ganze Lobbyismus, der von mafioesen Strukturen nicht weit weg ist, nur anders heisst. Das stoert mich massiv. Und die fehlende Moral so vieler Leute (Politiker haben eine Vorbildfunktion).

Es gibt sicher viele, die einen wirklich guten Job machen. Aber die gehen halt leider etwas unter in der Vielzahl an Hampelmaennern.

von Habakukk - am 12.03.2013 14:59
Gericht verurteilt Berlusconi zu sieben Jahren Haft -> http://www.spiegel.de/politik/ausland/ruby-prozess-berlusconi-zu-sieben-jahren-haft-verurteilt-a-907552.html

von Chief Wiggum - am 24.06.2013 16:26
Alte Freunde und gute Kontakte werden ihm sicher vor dem Knast bewahren.
An sonsten hilft Geld, das man sich irgendwo auf irgendeine Art ergaunert hat.
Das laeuft in diesen Breiten so.

von 102.1 - am 25.06.2013 14:35
Den beteiligten Richtern und Staatsanwälten wird vermutlich auch kein allzulanges Leben mehr beschert sein...

von iro - am 25.06.2013 15:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.