Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
DX-Matze, Ihre Majestät, iro, Thomas (Metal), Sarstedter, Nohab, elchris, DH0GHU, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Spacelab, ... und 6 weitere

Geschwindigkeitsdrosselung bei DSL oder: Ist heute schon der 1. April

Startbeitrag von Ihre Majestät am 22.03.2013 06:33

Das hier landete heut früh in meiner Linkliste:

http://fanboys.fm/drossel/

Hab mal kräftig geschmunzelt.

Antworten:

Nun, o2DSL macht es ja seit kurzem bei Neuanschlüssen auch so. Ab 50 GB wird die Geschwindigkeit auf max. 1 MBit/s für den Rest des Monats heruntergeschraubt. Angeblich bisher nur bei Regio-Anschlüssen, was aber nun interessanterweise die Gebiete betrifft, wo die Telekom noch Hausherrin ist. Soo abwegig könnte das gar nicht sein - wobei es ein riesiger Imageverlust für die Telekom wäre.

Nachtrag:
So neu ist es für die Telekom gar nicht:

http://www.pc-magazin.de/ratgeber/die-dsl-speed-luege-1456027.html

Aber für die reinen, typischen DSL Nutzer wäre es in der Tat etwas Neues.

von CBS - am 22.03.2013 07:43
Die Deutschen schlucken die Geschwindigkeitdrosselung in den Mobilfunknetzen ziemlich klaglos; das hat wohl manchen Appetit gemacht, es nun auch bei DSL zu probieren.

von dxbruelhart - am 22.03.2013 07:55
Bei einem Shared Medium wie Mobilfunk oder TV-Kabel ist so eine Bremse ja auch durchaus technisch sinnvoll, schon im Interesse der anderen Kunden. Viele Mobilfunkzellen sind ja jetzt schon überlastet. Ich hätte wenig Verständnis dafür, wegen irgendwelcher Bayern3-über-Internet-Hörer ewig auf einen Datentransfer warten zu müssen.

Bei DSL oder FTTH fehlt mir dafür das Verständnis bei als Flatrate bezeichneten Verträgen - gerade, wenn man z.B. Backups in der Cloud durchführt, oder auf diese Weise Erst- und Zweitwohnsitz miteinander vernetzt, ist sowas ausgesprochen ärgerlich. Anders als beim Mobilfunk gibt's da ja keine "Natürliche" Begrenzung eines geteilten Mediums. Allenfalls eine Begrenzung der Investitionen in den Backbone.

Edith Klarstellung, wofür das Verständnis fehlt

von DH0GHU - am 22.03.2013 08:41
@ DH0GHU
Wie du schön schreibts "Bayern3-über-Internet-Hörer" ;-) : Das sind sicherlich zunächst nicht die großen Datenmengen, macht aber auf Grund des Dauerzustandes ein Netz irgendwann dicht. Die Lösung ist derartigen Traffic herauszunehmen, nennen wir es einfach mal DAB+ weil es im Gegensatz zu DVB-S (ja ich sicherlich Anhänger davon) oder DVB-C, eben keinerlei zusätzlich Hardware oder Dauerkosten benötigt. Da schreibe ich jetzt natürlich nichts neues :-) .
Ich bin jetzt nicht sicher Anhänger einer Drosselung, kann aber durchaus verstehen, daß das Backbone nicht (technischer Aufwand!) in gleicher Geschwindigkeit wachsen kann wie derzeit die Datenraten der Teilnehmeranschlüsse. [Grundsätzliche technische Ausführungen über GF-Netze sprengen hier den Rahmen. Sonst kommen wir seitenweise auf Monomode, Multimode, Einziehen von weiteren Farben und was da noch alle geht.] Hier haben wir u. a. auch den Regulierer. Dieser schreibt dann vor was für den Bitstromzugang berechnet werden darf. Und schon sind wir in der Betriebswirtschaft :-( . Der Shareholder will eben Geld, es ist keine Staatsaufgabe (mehr :-( ).

von Thomas (Metal) - am 22.03.2013 09:05
Wenn das aber tatsächlich so kommt macht es einen ganzen Industriezweig kaputt. Nämlich die Filmportale, die unbegrenzt HD-Produktionen übers Netz senden. Und das schluckt wirklich Traffic. Ich habe inzwischen ein monatliches Aufkommen von über 100 GB, schaue aber halt auch viele Videos, oft auch Livestreams übers Netz. Seid wir hier SmartTV haben um so mehr. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Telekom dann irgendwann die "Maxdome-Flat" anbietet oder ähnliches. Sprich: Die Daten werden bei gewissen, abonnierten Diensten nicht gedrosselt. Und hinüber ist sie, die Netzneutralität.

von Ihre Majestät - am 22.03.2013 09:17
Oha, das wäre aber frech :eek:

Hier in NL ist mir kein Anbieter bekannt die das Datenvolumen begrenzt hat und auch noch drosselt. Zum glück!! Zu Hause verbraten wir ungefähr 150GB pro Monat ohne wirklich grossartig Filme usw runter zu laden. IPTV und Video on Demand werden hier nicht genutzt.

von Jassy - am 22.03.2013 09:29
Bei Bestandskunden bekommen die das vermutlich nicht durch, es wird in erster Linie Neukunden betreffen.

von DX-Matze - am 22.03.2013 09:52
Zitat

Bei Bestandskunden bekommen die das vermutlich nicht durch, es wird in erster Linie Neukunden betreffen.

Lt. funboys-podcast steht die mögliche Drosselung auch schon seit längerem in den derzeitigen Verträgen drin, außer in ganz alten DSL-Verträgen. Sie wird nur (noch) nicht durchgeführt. Es ist also kein Problem, das bei den Bestandskunden vertragsgemäß durchzuführen.

von iro - am 22.03.2013 10:03
Zitat
iro
Zitat

Bei Bestandskunden bekommen die das vermutlich nicht durch, es wird in erster Linie Neukunden betreffen.

Lt. funboys-podcast steht die mögliche Drosselung auch schon seit längerem in den derzeitigen Verträgen drin, außer in ganz alten DSL-Verträgen. Sie wird nur (noch) nicht durchgeführt. Es ist also kein Problem, das bei den Bestandskunden vertragsgemäß durchzuführen.


Stimmt, bei meinem Vertrag ist es eine Drosselung ab 200 GB pro Monat. Im letzten Monat hatte ich ein Datenaufkommen von 374 GB, gemerkt hab ich von einer Drosselung bisher nix. Und ich bin nicht mal 24/7 online. Klar, den ganzen Tag beruflich im Netz, abends öfter mal einen HD-Film im Smart-TV in voller Länge, daneben bis zu acht Stunden Webradio, da ist man heutzutage schnell über 300 GB los. Oh Mann, das würde ja ganze Geschäftsfelder kaputt machen. Man hat sich einfach zu sehr dran gewöhnt, dass heute alles IP ist.

von Ihre Majestät - am 22.03.2013 10:07
Zitat
Ihre Majestät
heute alles IP ist.

Ich warte ja auf den Tag, wo man ipv4 mit derartigen Maßnahmen belegt und ipv6 offen läßt. Diesbezüglich ist mir gefühlt alles viel zu ruhig, insbesondere in einer Zeit wo noch der letzte Kühlschrank eine IP-Adresse haben muß...

von Thomas (Metal) - am 22.03.2013 10:13
Aus der "Leistungsbeschreibung Call & Surf"

Zitat

Bei Call & Surf Comfort VDSL und Call & Surf Comfort Plus VDSL
wird ab einem übertragenen Datenvolumen von
– 200 GB bei Überlassung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit
bis zu 51 300 kbit/s für den Download und bis zu 10 000 kbit/s
für den Upload bzw.
– 100 GB bei Überlassung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit
bis zu 25 000 kbit/s für den Download und bis zu 5 000 kbit/s
für den Upload
jeweils in einem Monat die Übertragungsgeschwindigkeit des
Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf 6 016 kbit/s für den
Download und 576 kbit/s für den Upload begrenzt.


Zitat

Ab einem bestimmten monatlich übertragenen Datenvolumen
werden die oben genannten Übertragungsgeschwindigkeiten der
einzelnen Varianten wie folgt begrenzt:
a) Variante VDSL 50
Ab einem übertragenen Datenvolumen von
– 200 GB bei Überlassung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit
bis zu 51 300 kbit/s für den Download und
bis zu 10 000 kbit/s für den Upload bzw.
– 100 GB bei Überlassung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit
– von bis zu 25 000 kbit/s für den Download und bis zu
5 000 kbit/s für den Upload oder
– von bis zu 16 000 kbit/s für den Download und bis zu
1 000 kbit/s für den Upload,
wird jeweils in einem Monat die Übertragungsgeschwindigkeit
des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf 6 016 kbit/s
für den Download und 576 kbit/s für den Upload begrenzt.
b) Variante Fiber 100
Ab einem übertragenen Datenvolumen (Down- und Upload) von
300 GB innerhalb eines Monats wird die Übertragungsgeschwindigkeit
des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf
384 kbit/s für den Down- und Upload begrenzt. Die Zählung des
übertragenen Datenvolumens beginnt jeden Monat mit dem
Kalendertag der betriebsfähigen Bereitstellung des
Anschlusses. Am gleichen Kalendertag des Folgemonats wird
eine ggf. erfolgte Begrenzung wieder aufgehoben.
c) Variante Fiber 200
Ab einem übertragenen Datenvolumen (Down- und Upload) von
400 GB innerhalb eines Monats wird die Übertragungsgeschwindigkeit
des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf
384 kbit/s für den Down- und Upload begrenzt. Die Zählung des
übertragenen Datenvolumens beginnt jeden Monat mit dem
Kalendertag der betriebsfähigen Bereitstellung des
Anschlusses. Am gleichen Kalendertag des Folgemonats wird eine
ggf. erfolgte Begrenzung wieder aufgehoben.


Telekom, Stand: 25.09.2012

Bei Call & Surf Basic steht anscheinend keine Drosselung im Vertrag...

Und Ihro Majestät kann auch noch nix von einer Drosselung gemerkt haben, bislang wird ja nichts gedrosselt. Aber SIE könnten wenn SIE wollten...

von iro - am 22.03.2013 10:17
Statt in den bundesweiten Netzausbau zu investieren lieber Leitungen drosseln.
Das braucht der IT-Standort Deutschland. :kotz:

In die Städte Glasfaser/VDSL und LTE bringen und das Land verkümmern lassen.

Jetzt wo FullHD schon fast wieder als obsolet deklariert wurde, wie soll das dann erst bei Filmen werden die in 4K aufgelöst und gestreamt werden? Ca. 50 GB pro Film sind realistisch kalkuliert.

Wer mit Call & Surf surft dürfte dann nach 1-2 Filmen und etwas Surfen schon gedrosselt werden. Schöne Zukunft. Hier eine Grafik der geplanten Drosselung in Telekom-Tarifen.

von DX-Matze - am 22.03.2013 10:17
Das Streamen von Filmen dürfte dann wohl der Vergangenheit angehören.

von RheinMain701 - am 22.03.2013 10:23
Das Internet vor dem :auEs: :joke:

von Ihre Majestät - am 22.03.2013 10:24
Zitat

Das Streamen von Filmen dürfte dann wohl der Vergangenheit angehören.

Nein, das nicht. Mit der Option Call & Surf hollywood (+ 29,95 €, ab September dann + 39,95€) ist dann auch der Download von 16 HD-Filmen bei den Anbietern X und Y möglich.

Die Option Call & Surf thek erlaubt für einen Aufpreis von 19,95 € monatlich 20 Stunden Zugriff auf die mediatheken von ARD & ZDF. Für 39,95 € Aufpreis bekommt man sogar zeitlich unbegrenzten Zugriff auf diese beiden Mediatheken, für 49,95 € gibt es sogar Youtube dazu.

von iro - am 22.03.2013 10:45
Internet zweiter Klasse. :scheisse:

von DX-Matze - am 22.03.2013 11:00
Zitat
iro
Zitat

Das Streamen von Filmen dürfte dann wohl der Vergangenheit angehören.

Nein, das nicht. Mit der Option Call & Surf hollywood (+ 29,95 €, ab September dann + 39,95€) ist dann auch der Download von 16 HD-Filmen bei den Anbietern X und Y möglich.

Die Option Call & Surf thek erlaubt für einen Aufpreis von 19,95 € monatlich 20 Stunden Zugriff auf die mediatheken von ARD & ZDF. Für 39,95 € Aufpreis bekommt man sogar zeitlich unbegrenzten Zugriff auf diese beiden Mediatheken, für 49,95 € gibt es sogar Youtube dazu.


Super, sehr treffend $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

:danke:

von Ihre Majestät - am 22.03.2013 11:09
Sollte doch eigentlich damit fast wieder gut aussehen für DVB-T / DVBT-S und DAB/DAB+ ;-) . Irgendwo dürfte die Schmerzgrenze für Filme etc. über mobiles Internet liegen. Das andere ist bekanntlich für lau. Fehlt dann noch ein Android was die Nutzung von erstgenanntem auf einmal dicht macht :bruell: . In diesem Fall hilft dann nur: I hijacked 127.0.0.1 :D .

von Thomas (Metal) - am 22.03.2013 11:21
Umgekehrt wird ein Schuh draus.
Wenn endlich DVB-T weg und die DAB-Perspektive beseite geräumt ist, Kabelnetze auf All-IP umgestellt wurden, HD dort nur noch gegen Cash zu bekommen ist und alle Mietverträge Sat verbieten (denn es gibt ja auch noch DSL, man braucht nichtmal Kabel um kein Sat zu brauchen...), ja dann... dann sind die T-Aktien wieder was wert :love:.
Vor allem, wenn dann die letzte SD-Glotze durch einen HD-Monsterschirm ersetzt wurde - dann sieht man ja erst so richtig, dass man HD braucht. Und da es das per Sat ja auch nur noch gegen Cash gibt, kann man gleich auf einen leitungsgebundenen IP-Anbieter umsteigen. Ein Carrier für alles, eine Installation für alles, wunderbar einfach, unkompliziert, ...

Da die meisten Konsumenten auf dem Auge blind sind (wie war das noch mit Kalb und Schlächter?), ist es nur eine Frage der Zeit, bis es soweit ist.

Netzneutralität, liebe Telcos? "Ist gewahrt."
Ach, aber in der Praxis nicht zu gebrauchen? "Leider können wir aufgrund gestiegener Kosten nicht anders".

jaja...

von DH0GHU - am 22.03.2013 11:30
In Amerika blocken die Telcos ja teilweise die eingebauten UKW-Radios, freischalten verboten. Soviel dazu. :D

von DX-Matze - am 22.03.2013 12:04
75 GB bei normalen Call&Surf sind einfach zu wenig... auch ohne "Illegales" Zeugs kommt man da schnell hin... insbesondere wenn eine "normale Durchschnittsfamilie" mit 1-2 Kindern dranhängt!

Ich gucke viel über meinen SAT-Humax-ICord-Receiver in den Mediatheken.. und die beiden Handys von mir und meiner besseren Hälfte sind auch im WLAN online... und das Internetradio läuft auch jeden Tag lange...

Ich könnte ja noch damit leben, wenn man dann nach den 75 GB bei dem 16MBit-Anschluss auf z.B. 2000 kbit drosselt... aber die 384 kbit die ich irgendwo gelesen habe sind eine absolute Frechheit!!! Damit kann man ja grade mal eine Mail lesen/versenden und einen Online-Sender hören... Youtube/Mediatheken usw. sind dann tabu... ebenso surfen und Online-Radio hören sind dann wie Mitte der 90er Jahre unmöglich! :sneg:

von Sarstedter - am 22.03.2013 15:39
Habe grad mal mit der Kundenhotline der Telekom gesprochen (0800 330 1000).

Die durchaus engagierte Mitarbeiterin teilte mir mit, das an diesen Gerüchten nix dran wäre und sowas auch nicht geplant wäre bei der Telekom! Meine Quelle (hier: Teltarif.de / Satnews kopiert ja meistens nur ) wollte sie allerdings gerne wissen und das intern weitergeben.

Ich habe ihr auch zu Verstehen gegeben, das in dem Falle, das dies wirklich so eintritt ich sicherlich nicht der einzige Kunde bin, der dann kündigt und den Anbieter wechselt.

Allerdings weiss man natürlich nicht, ob dann nicht auch andere Anbieter so eine "Begrenzung" einführen würden...

von Sarstedter - am 22.03.2013 16:51
Golem.de hat nachgefragt. Telekom bestätigt...
http://www.golem.de/news/auf-384-kbit-s-telekom-bestaetigt-ueberlegungen-zu-dsl-drosselung-1303-98342.html

Telekom-Blog:
http://blogs.telekom.com/2013/03/22/neue-spielregeln-fuer-dsl/

Spiegel:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/telekom-erwaegt-dsl-drosselung-a-890369.html

Zitat

Die durchaus engagierte Mitarbeiterin teilte mir mit, das an diesen Gerüchten nix dran wäre und sowas auch nicht geplant wäre bei der Telekom!
...nix dran hört sich irgendwie anders an...

von iro - am 22.03.2013 17:01
@iro: Stimmt schon.. habe ich der Frau auch gesagt... aber sie meinte ich sollte darauf nix geben, das wären ja "nur" Gerüchte. Wie auch immer... ich schaue mich dennoch mal um nach Alternativen!

Die Drosselung auf 384 kbit ist einfach zu heftig... das sind wir uns sicher alle einig hier, oder?

Eine Drosselung wie bei VDSL 25/ 50 auf 6000 kbit wäre da schon verträglich... habe länger auch mit dieser Geschwindigkeit gesurft und man kann vieles noch machen... ausser HD-Videos vielleicht, aber Youtube und die Mediatheken von ARD und ZDF gehen damit völlig problemlos... und auch zwei Personen können paralell gut surfen. Sowas ist natürlich mit 384 kbit völlig undenkbar und eine Frechheit für jeden Telekom-Kunden!!

von Sarstedter - am 22.03.2013 17:14
Was wohl unser ehemaliger User "Internetradiofan" dazu gesagt hätte?!? ;)

von PhanTomAs - am 26.03.2013 23:32
Der freut sich nebenan auf ungedrosselte LTE-Flatrates

von iro - am 26.03.2013 23:56


Booz schreibt in einer Analyse das die Datenflat sich als historischer Fehler herausgestellt hat und empfiehlt differenzierte Tarifmodelle. Anderenseits stürzen sich die Medien derzeit recht Gerne auf Gerüchte und Halbwahrheiten.

von DX-Matze - am 30.03.2013 18:09
Und die Briten machen wieder vor, wie es richtig geht:
Bei Sky Broadband macht Bruce Willis gerade Werbung für Unlimited Broadband und BT legt nochmal einen
drauf mit 6 Monate Gratis, unbegrenzte Festnetztelefonate inland, unbegrenzter Traffic, unbegrenzte
kostenlose WLAN-Hotspot-Nutzung.
Der Sky-Spot: http://www.youtube.com/watch?v=rLRQuXTWVpY

von Nohab - am 02.04.2013 00:40
DX-Matze:

Nur ein günstiger, unbegrenzter Zugang zum Netz hat es zum Massenmedium gemacht, gäbs heut noch so lächerliche Tarife wie T-Mobile ECO (glaub 30h/Monat, für 30 Mark danach Minutenpreise) wären wir heut noch nicht so weit.

von elchris - am 03.04.2013 12:24
Ich brauche zwischen 200-250GB im Monat, da brauche ich nicht zu überlegen das 75GB sehr schnell erreicht wären....Ich bezahle nicht das gleiche geld und habe für 3 wochen im Monat analoges Internet :mad:

Das würde davon abgesehen niemand mit machen, da bin ich mir absolut sicher.

Ja bei der T-com Service Hotline hat man mir das selbe gesagt, das da nix dran wäre, und man sich keine sorgen zu machen braucht. Skeptisch bleibe ich da erst mal trotzdem. 35€ die ich Monatlich Zahle sind auch 70 Mark das ist nicht gerade wenig, dafür will man schon ungehindert surfen können

von Rheinländer - am 03.04.2013 19:10
Zitat
elchris
DX-Matze:

Nur ein günstiger, unbegrenzter Zugang zum Netz hat es zum Massenmedium gemacht, gäbs heut noch so lächerliche Tarife wie T-Mobile ECO (glaub 30h/Monat, für 30 Mark danach Minutenpreise) wären wir heut noch nicht so weit.


Sicher. Für Netzneutralität stehe auch ich ein.

von DX-Matze - am 03.04.2013 22:44
Telekom macht Ernst:
Bandbreiten-Drossel: Telekom kappt Festnetz-Flatrates

von Nohab - am 22.04.2013 13:40
12 Jahre nachdem die Telekom ihre Kunden vor den Kopf gestossen hat (Ende der Schmalbandflatrate - DSL nicht verfügbar) wieder ein kundenfreundliche Aktion. Ich bin für einen Shitstorm. Wenn die Rechnung über 30€ ist wird darüber nurnoch 0,384% der Summe bezahlt...

von elchris - am 22.04.2013 17:16
Ich bin jetzt endlich mal dazu gekommen das Interview anzuhören. Etwas seltsam finde ich die Aussage des Telekom Sprechers das er es unfair findet das Lieschen Müller mit ihrer Flatrate die Flatrate der Power User mitfinanziert. Weiß der Mann tatsächlich nicht wie das Geschäftsmodell einer Flatrate funktioniert oder dachte er das sei jetzt DAS Totschlagargument und alle Kritiker würden nun mit hoch rotem Kopf vom Platz stiefeln? :rolleyes:

von Spacelab - am 27.04.2013 06:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.