Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
WiehengeBIERge, Hunsrücker, Erich Hoinicke, RheinMain701, 102.1, iro, Nohab, DH0GHU, CBS, WellenJäger, ... und 5 weitere

Zu lange Straßennamen

Startbeitrag von RheinMain701 am 14.04.2013 17:01

Soeben las ich einen Beitrag hier, wo sich einige über zu lange Straßennamen unter anderem in München beschwerten. So mancher Postbote hat wohl mit diesen Zungenbrechern übelste Probleme sodass die Briefe und Pakete nie richtig ankommen.

Als ich das gelesen habe dachte ich mir "hmm, da hätte ich doch mal ein paar Ideen..."

Wie wäre es mal mit sowas als Straßennamen:

Pfaffenbergstraße
Heidelsteinstraße
Ochsenkopfstraße
Kälberbergstraße
Hühnerbergstraße
Brotjacklriegelweg
Patscherkofelstraße
Pfänderstraße
Dobratschstraße
Schöcklstraße
Steinkimmer Weg
Lopiker Straße
Amplitudenstraße
Ionosphärenweg

usw.

Wäre kurz genug und einmal halbwegs kreativ.

(Das mit der Post kenne ich aber zu gut von Bekannten - die wohnen in einem Gebäude am Seiteneingang, den die Postboten nie finden... da hab ich deswegen schon ein Buch verloren.)

Antworten:

Ich kenne eine Pfaffenbergstraße. Steinkimmer Weg gibt es auch.

von Hunsrücker - am 14.04.2013 17:31
Bielsteinstraße, Jakobsberg, Hünenburg, fallen mir da auf als Straßennamen ein ;-).

von WiehengeBIERge - am 14.04.2013 17:51
[attachment 1344 467487_264150827006046_1476537089_o.jpg]
Lang...? Das können wir im Norden auch!

von iro - am 14.04.2013 18:01
Der Unfug fing hier mit der Gemeindegebietsreform auch an. Da es praktisch in jedem vorher eigenstaendigen Dorf eine Bahnhofstrasse, eine Hauptstrasse und eine Dorfstrasse gab, fing man damit an, den Namen des entsprechenden neuen Ortsteils voranzustellen. Natuerlich nicht in dem namensgebenden Ortsteil der neuen Grossgemeinde, dort blieb alles unveraendert. Abgesehen von ausgeschriebenen Namen von Musikern, Dichtern und Denkern sowie verdienten Kommunisten und Widerstandskaempfern gibt es sonst wenigstens keine solchen Wortmonster, fuer deren Nennung man mehrere Minuten braucht.

von PowerAM - am 14.04.2013 18:31
Zitat
PowerAM
Der Unfug fing hier mit der Gemeindegebietsreform auch an. Da es praktisch in jedem vorher eigenstaendigen Dorf eine Bahnhofstrasse, eine Hauptstrasse und eine Dorfstrasse gab, fing man damit an, den Namen des entsprechenden neuen Ortsteils voranzustellen. Natuerlich nicht in dem namensgebenden Ortsteil der neuen Grossgemeinde, dort blieb alles unveraendert. Abgesehen von ausgeschriebenen Namen von Musikern, Dichtern und Denkern sowie verdienten Kommunisten und Widerstandskaempfern gibt es sonst wenigstens keine solchen Wortmonster, fuer deren Nennung man mehrere Minuten braucht.

Stichwort Gemeindereform: In einigen Gemeinden Sachsen-Anhalts die eingemeindet wurden, gab es "Verbindungsstraßen", die dann eben zu "Verbindungswegen" oder teils sogar "Ortsname+Verbindungsweg" wurden. Amüsant! :sonderbar:

von Hunsrücker - am 14.04.2013 18:35
Straße der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft....aber geht auch in kurz....Straße der DSF :-) Relikt aus DDR Zeiten.
Oder Platz der Völkerfreundschaft....

von Starsailor001 - am 14.04.2013 18:38
Den "Platz des Friedens und der Völkerverständigung" in Russisch-Bochum :D kann ich anbieten. Allerdings auch die ABC-Straße.

von Japhi - am 14.04.2013 18:46
In Bochum gibt es auch die Straße "Deutsches Reich" :D.

von WiehengeBIERge - am 14.04.2013 18:55
An der Kreuzung der Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitaensanwaerterstrasse und Eierschalensollbruchstellenverursacherstrasse

von 102.1 - am 14.04.2013 20:35
Zitat
PowerAM
Der Unfug fing hier mit der Gemeindegebietsreform auch an. Da es praktisch in jedem vorher eigenstaendigen Dorf eine Bahnhofstrasse, eine Hauptstrasse und eine Dorfstrasse gab, fing man damit an, den Namen des entsprechenden neuen Ortsteils voranzustellen. Natuerlich nicht in dem namensgebenden Ortsteil der neuen Grossgemeinde, dort blieb alles unveraendert. Abgesehen von ausgeschriebenen Namen von Musikern, Dichtern und Denkern sowie verdienten Kommunisten und Widerstandskaempfern gibt es sonst wenigstens keine solchen Wortmonster, fuer deren Nennung man mehrere Minuten braucht.
Ist aber doch eigentlich unsinnig, weil die Orte ja trotzdem ihre PLZ behalten haben.

von Martyn136 - am 14.04.2013 21:08
Die PLZ könnte man ja auch noch etwas verlängern, so auf 15 bis 20 Stellen :D

Nur: Großleitstellen schicken keine Briefe, sondern Feuerwehrautos und Krankenwagen durch die Gegend. Und das zur Bahnhofstraße in der Gemeinde X (ohne PLZ). Von der darf es nur eine in der gesamten Gemeinde geben, sonst geht wichtige Zeit verloren. Und deshalb muss Herr PAM auch seine Hausnummer beleuchten.

von iro - am 14.04.2013 21:16
Zitat
WiehengeBIERge
In Bochum gibt es auch die Straße "Deutsches Reich" :D.


ist ja nichts verwerfliches!
Damit ist ja nicht die NS Zeit gemeint.

von 102.1 - am 14.04.2013 21:17
In Bayern gibts ja schon sehr lange "Pfarrer Vorname Nachname" Straßen - die ganzen Neubauschlumpfhausen kriegen jetzt weniger sakrales - jetzt isses "Bürgermeister Vorname Nachnamestraße".

Meine Münchner Adresse ist in einer alten Straße, daher nur 7 Buchstaben vor der Straße. :-) Schlimmer habens da einige Landbewohner in zusammengelegten Orten, da gibt es dann die Oberdingensbumens 17 in 12345 Oberdingsbumshausen-Unterdingsbumshausen...

von elchris - am 14.04.2013 22:44
Zwar kein langer Straßenname, aber es wurde schon oft gefragt wie wohl die Feuerwehr reagiert, wenn man einen Brand in dieser Straße melden muss:

Entschuldigung, wo brennt es?



Zu lange Straßennamen:
Wird die laut WP längste Straßennamenstraße "Bischöflich-Geistlicher-Rat-Josef-Zinnbauer-Straße" in Dingolfing eigentlich immer mit "BGR-Josef-Zinnbauer-Str." abgekürzt? Habe noch kein Straßenschild von dort gesehen.

Auch nett: Hier kommt es auf die Betonung des 1. Wortes an:



von CBS - am 15.04.2013 06:43
Die Lösung: Straßen durchnummerieren. Siehe Mannheim.
Oder gleich mit GPS-Koordinaten arbeiten. Garantiert eindeutig.

von Nohab - am 15.04.2013 10:06
Ich werfe mal die "Dr.-Friedrich-und-Ilse-Erhard-Straße" in Murnau in den Ring. Wer sowas in einem Gewerbegebiet zuläßt, gehört eigentlich *******. An den bischöflichen Rat kommt sie allerdings nicht ran.
Die benachbarten "Dr.August-Einsele-Ring" und "Dr.-Ingeborg-Haeckel-Straße" sind zwar telefonisch auch noch ausreichend schwer beizubringen, aber sowas im Gewerbegebiet führt vor allem in der Kommunikation mit dem Ausland zu viel Freude. :wall:

von DH0GHU - am 15.04.2013 10:33
Zitat
Martyn136
Zitat
PowerAM
Der Unfug fing hier mit der Gemeindegebietsreform auch an. Da es praktisch in jedem vorher eigenstaendigen Dorf eine Bahnhofstrasse, eine Hauptstrasse und eine Dorfstrasse gab, fing man damit an, den Namen des entsprechenden neuen Ortsteils voranzustellen. Natuerlich nicht in dem namensgebenden Ortsteil der neuen Grossgemeinde, dort blieb alles unveraendert. Abgesehen von ausgeschriebenen Namen von Musikern, Dichtern und Denkern sowie verdienten Kommunisten und Widerstandskaempfern gibt es sonst wenigstens keine solchen Wortmonster, fuer deren Nennung man mehrere Minuten braucht.
Ist aber doch eigentlich unsinnig, weil die Orte ja trotzdem ihre PLZ behalten haben.

Das ist nicht immer so. Die eingemeindeten Ortschaften wurden oftmals Ortsteile der nächstgelegenen Stadt und verloren ihre eigene PLZ!

von Hunsrücker - am 15.04.2013 13:17
>Bischöflich-Geistlicher-Rat-Josef-Zinnbauer-Straße

von Erich Hoinicke - am 15.04.2013 13:38
Bei uns gibt es auch zwei Straßen "Im Rausch" und "Weedgasse"... wer hat sich denn sowas ausgedacht?

von RheinMain701 - am 15.04.2013 14:36
Ein Gefrusteter aus der >klick

von Erich Hoinicke - am 15.04.2013 15:01
Wietbrede gibt es bei uns noch (den versteht wahrscheinlich jetzt kaum einer...).

von WiehengeBIERge - am 15.04.2013 17:53
Am Niederrhein findet man noch viele mundartliche Straßennamen.

http://www.plattsatt.de/platterklaert/straennamen/index.php


Interessant ist hier - wenn auch OT - die Karte mit den ehemaligen niederländischen Sprachgebieten in Deutschland. Noch bis 1815 war Niederländisch im nördlichen Rheinland dominierende Amts- und Schulsprache. Davon will natürlich heute z. B. in Viersen keiner mehr was wissen ;-)

von WellenJäger - am 15.04.2013 18:24
Hier im Norden sind auch gefühlt 50% der Straßennamen auf Platt...

von WiehengeBIERge - am 15.04.2013 18:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.