Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Detektordeibel, Wrzlbrnft, Alqaszar, hegi_ms, iro, Japhi, 88,7 MHz, Harald Z, Rolf, der Frequenzenfänger, Terranus, ... und 8 weitere

Schweiz: Andorra reloaded

Startbeitrag von Alqaszar am 09.08.2013 12:10

Wer jetzt nicht weiß, was die Schweiz mit Andorra zu tun hat, dem sei erklärt: Beide Länder liegen in großen europäischen Gebirgen und Max Frisch.

Max Frisch ist der größte schweizerische Nestbeschmutzer aller Zeiten. Schon in jungen Jahren begann er systematisch, den guten Ruf der Schweiz zu beschmutzen und die typsichen schweizer Charaktereigenschaften wie Fleiß, Pünktlichkeit, Bescheienheit und Genauigkeit in den Dreck zu ziehen.

Er stellte ungeheurliche Beschuldigungen auf in seinem Werk: Rassistisch sei die Schweiz, fremdenfeindlich und vor allem verlogen. Er behauptete, die ganze Heidi-Idyyle sei nur die Oberfläche, dahinter aber laure der moralische Abgrund.

Sogar vom Völkermord der Nazis hätten die Schweizer profitiert, seien sowieso immer nur hinter dem Geld her. Dabei wissen alle: Jeder anständige Schweizer wird dies nicht tun, schließlich ist die Schweiz ein christliches Land (das Kreuz sogar auf der Flagge!) und die Scjhweizer sind nun mal eben keine Juden. Somit ist dieser Vorwurf widerlegt.

Ja, in Deutschland, da gibt es eben Nazis und auch keine vernünftige Steuergesetzgebung. Aber dafür können doch die Schweizer nichts! Die Schweiz ist reich, weil sie eben Kuckucksuhren und Schokolade so gut macht.

Gerade Zürich ist weltoffen und tolerant. Man nimmt dort ausgesprochen Rücksicht auf die Gefühle der Fremden, wie die berühmte ameriknische TV-Ikone Oprah Winfrey selbst genießen durfte:

http://www.sueddeutsche.de/panorama/rassismus-gegen-oprah-winfrey-die-koennen-sie-sich-nicht-leisten-1.1742625

[Disclaimer: Beitrag kann Spuren von beißendem Spott enthalten. Wer sich nicht angesprochen fühlt, ist das Ziel.]

Antworten:

Zitat

Was tun gegen Übefremdung?


Lehrn du ma erstma richtige Deutsh !!!111!

von iro - am 09.08.2013 13:01
Mir würde die Trulla in Zürich auch keine Tasche verkaufen. Wahrscheinlich nur, weil ich aus dem Osten zugewandert worden bin. Rassismus!

Ansonsten müffelt die Oprah beim Menstruieren ebenso aus dem Schlüpfer wie alle anderen Winfreyinnen auch.

von Wrzlbrnft - am 09.08.2013 13:13
@ Alqaszar

Es mag ja sein, dass manches in der Schweiz so sein könnte wie geschrieben.
Die Sache mit den Kuckuksuhren stimmt aber nicht, die kamen aus dem Schwarzwald und der liegt im "Grossen Kanton" !

von Jürgen Martens - am 09.08.2013 15:29
Meine ich auch, aber die Rolex Uhr ! Die dürfte es sein !

von 88,7 MHz - am 09.08.2013 17:07
Sobalds mit dem billigen Geld schluss ist gehts den Problem-Migranten in F, A, D und gerade CH etc. schneller sehr viel beschissener als jetzt in Griechenland wo die Leute froh sind wenn sie wieder nach Pakistan, Afghanistan etc. zurückdürfen.

Nach den NSU Geschichten wo die Regierung auch klare Signale vor allem an die türkische Gemeinde sendet um ihnen Angst einzujagen weil man sie im "Zweifelsfall" nicht schützen kann (und will).
Von den Intelligenteren verlassen darum auch immer mehr jetzt schon wieder Deutschland und Europa.

Dieser Trend ist noch nicht auf den Titelseiten, aber er ist da, und er wird sich verstärken.

Wenn die Lage ganz prekär ist möchte man nicht der letzte sein der von den Hunden gebissen wird wenn die Politik die "idealen Sündenböcke" dem Mob zum Fraß vorwirft. Ghettoisiert in der Opferrolle fühlen sich da sowieso viele wohl und verstärken das ganze indem seit jahren provoziert wird wie man nur kann... Wenn der "Backlash" kommt sollte man lieber weit weg sein. Die Polizei wird den Teufel tun als großartig die Finger für diejenigen zu rühren von denen sie jahrelang angespuckt wurden.

Wenn kein Geld mehr die Straße regnet, spritzt das Blut auf der Straße. Uralte Geschichte...

von Detektordeibel - am 09.08.2013 17:08
Zitat

Von den Intelligenteren verlassen darum auch immer mehr jetzt schon wieder Deutschland und Europa.

Dieser Trend ist noch nicht auf den Titelseiten, aber er ist da, und er wird sich verstärken.


Ich weiß nicht mehr wo, aber es war zumindest ein Thema...irgendwo in den Medien ;-)

von Japhi - am 09.08.2013 17:11
Wo sollen die "Intelligenten" enn hin? Ins Fox-News-'Murica? Oder nach UK, das die Schotten am liebsten geschlossen verlassen wollen? Nach Russland, mit Mr. "mein nackter Oberkörper ist nicht schwul" Putin?

@Iro:

Hömma, so wie isch Deutsch spreschen tu, so jut kannze datt in dein Leben nisch mehr rischtisch lernen.

von Alqaszar - am 09.08.2013 17:44
Ach du :scheisse:
Wenn ihr ausländerfeindlich seid, dann ist das eure Sache. Aber verschont das Forum damit. Wenn ich mir dann noch anschaue, wofür ihr hier abgestimmt habt, dann kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln :sneg:

von DX OberTShausen - am 09.08.2013 18:02
:rolleyes:

von Chief Wiggum - am 09.08.2013 18:11
Ik was d'r al bang voor, ik was d'r al bang voor...:rolleyes:

von Jon Bakker - am 09.08.2013 18:11
Wer Alqaszar kennt, müsste um die Ironie, die er gerne beim Schreiben an den Tag legt, Bescheid wissen.

Im Kern der Ironie steckt aber immer ein Funken Wahrheit. Ich finde es bei Ironien besonders interessant, was die Leute herauslesen bzw. wie sie darauf reagieren. :D

von NurzumSpassda - am 09.08.2013 19:38
wie sie darauf reagieren. :D

:spos:

von 88,7 MHz - am 09.08.2013 19:44
Aber die Anglizismen... :sozusagen:

von PowerAM - am 09.08.2013 20:12
Door het ja woll wedder keenen de Overschrift läsen... Andorra riloodätt....

@Alkasaar: Ick dürt dat, düüts is ja nu neet min mooderspraak... wo schall ik dat denn lehren met den välen ingelschen Wöör?

von iro - am 09.08.2013 20:35
Berge verhindern einen entsprechenden Weitblick, wenn Berge hoch werden wie in der Schweiz dann ortet das halt in Ausländerfeindlichkeit und übertriebenden Nationalismus aus. Es ist in Österreich nicht anders.

Der erste Tourist, der nach 1800 in die Schweiz kam, wurde von der ansässigen Bevölkerung massivst bedroht und er musste vom Pfarrer beschützt werden. 200 Jahre später sind die Schweiz und Österreich zwar touristisch bedeutende Länder, von dieser Mentalität ist leider aber noch viel übrig geblieben - grundsätzlich gilt: 1.) Alles was neu ist, ist mal böse. 2.) Beibehaltung des Status Quo "das war 100 Jahre gleich, das braucht man nicht mehr ändern" - spiegelt sich dann auch in Innovation, Entwicklung wider, beides findet nie oder selten am Land statt. Beide Faktoren sind auch die Erklärung für eine extrem ablehende Haltung zu Integration und Migration sowie eine Erklärung für weltfremde Ansichten und die Unterstützung populistischer, inhaltsleerer, bierzeltstimmung machender Rechtsparteien, die mit einfachen Parolen das einfach gebildete Volk leicht gewinnen können.

Beide Effekte sind in den Städten weniger ausgeprägt, aber gerade in den beiden Alpenrepubliken sind auch die Städte von diesen rückständigen Ansichten durchzogen.

Wieso liegen Rechtsparteien und ihre Anhänger falsch?
- Migration brauchen beide Länder um wirtschaftlich überleben zu können (Bevölkerungsabnahme)
- Eine multikulturelle Nation ist zu mehr Innovation, Forschung und Entwicklung fähig durch die gesteigerten Meinungen, die Zuwanderer einbringen
- Die Frage sollte viel mehr sein: Wie regelt man Migration in eine optimale Richtung? Bei der Aufnahme sollten Qualifikationen zählen, wie insbesondere Ausbildung.


Wenn man es schafft auch solch eigenartigen Völkchen wie den Schweizern und Österreichern zu erklären, dass Zuwanderung wesentlich für die Zukunft des Landes ist, dann ist das schon mal ein erster Schritt. Aber die Berge sind halt sehr hoch in beiden Ländern, die Intoleranz und die Rückständigkeit in simplen Dingen ist noch viel höher.

von RTL 102.5 Fan - am 09.08.2013 22:11
Aber Teufelchen ist wieder in Hochform:

"Wenn kein Geld mehr die Straße regnet, spritzt das Blut auf der Straße."

naja, grammatisch weniger.

von hegi_ms - am 09.08.2013 22:13
Ihr aber lernet, wie man sieht statt stiert
Und handelt, statt zu reden noch und noch
So was hätt einmal fast die Welt regiert!
Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
Daß keiner uns zu früh da triumphiert -
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!

Bertolt Brecht: Epilog zu "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui"

von hegi_ms - am 09.08.2013 22:26
@RTL 102.5 Fan: Ausländer sind in der Schweiz höchst willkommen, solange sie als Touristen einfach brav ihr Geld hinterlegen. Wenn sie aber anfangen, plötzlich Arbeitsplätze beanzuspruchen™, schaut das schon anders aus. Das ist auch in Österreich nicht anders.
Allerdings hat das mit dem eingangs erwähnten Sachverhalt überhaupt nichts zu tun. Hier wurde eine dunkelhäutige Frau bezichtigt, nicht genug Geld für irgendeine idiotische Luxushandtasche auf dem Konto zu haben. Das kann man eindeutig als rassistisch hinstellen. Andersherum bildet sich diese Tante aber halt wahnsinnig viel auf sich ein, nur weil sie eine halbwegs bekannte Talkshow in den Staaten hat und kann deswegen einen Riesenterz daraus machen.

Zur Erklärung: Es geht mir nicht darum, dass solche Geschichten nicht in der Öffentlichkeit ausgetragen werden sollen, nur hätte dieselbe Story keinen müden Furz in den Medien geweckt, wenn es eine "Allerweltsdunkelhäutige" gewesen wäre.

von Wrzlbrnft - am 10.08.2013 08:14
www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/3306610/schwimmbad-verbot-fuer-asylbewerber.html

von Japhi - am 10.08.2013 09:14
Zitat

Allerdings hat das mit dem eingangs erwähnten Sachverhalt überhaupt nichts zu tun. Hier wurde eine dunkelhäutige Frau bezichtigt, nicht genug Geld für irgendeine idiotische Luxushandtasche auf dem Konto zu haben.


Ja ich weiß, wenn schwarze nicht bedient werden ist das rassistisch, wenn Europäer nicht bedient werden heißt es Servicewüste. :joke:


@Japhi
Die dürfen schon ins Schwimmbad, nur nicht mehr ohne Aufsicht. :rolleyes:

Ist auch ein irre gefährlicher Ort so ein Schwimmbad für Asylbewerber aus "anderen Kulturkreisen". da schwimmen auch Frauen, und das nicht nur ohne Burka, manche sind sogar schwanger... dieser entsetzlich sündige Anblick ist schwer zu ertragen... verspüren manche den Drang zu Tritten in den Unterleib, ist ja schon schwer sich bei sommerlich leicht bekleideten Damen ohne Kopftuch sich zu beherrschen.

http://mobil.tz-online.de/aktuelles/muenchen/grapsch-attacke-schwimmbad-1555909.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.berg-am-laim-asylbewerber-belaestigen-parkbesucherinnen.114680b8-abae-433f-b8c3-f7dad2a5ad44.html


Ich hab lange in nem Heim für "Asylbewerber" gearbeitet, ein großer Teil macht immer Probleme weil es sich bei denen die gehen nicht gerade um die Bildungselite oder wenigstens "Normalbürger handelt" sondern um heute neusprech "ausgegrenzte" oder klartext "Asoziale" handelt.
Das hat mit Hautfarbe und Nationalität an sich gar nix zu tun, sondern weil das Kaputte sind wo es an den einfachsten Regeln der Hygiene mangelt... von komplizierten Dingen wie dem "menschlichen Miteinander" ganz zu schweigen.

Wegen "verfolgung" fliehen da einige sogar wirklich, Schulden nicht bezahlt, aus dem Gefängnis ausgebrochen, offene Haftbefehle. Oder eben die "ich hab zwar was zu essen, aber noch kein Iphone"-Armut.

Solche Leute gibts in jedem Land, die Deutschen machen aber nicht Werbung mit denen im Ausland sondern die bleiben hier daheim unter "Dauerbetreuung": Gefängnis, Psychatrie, ambulant über das Jobcenter usw. usf.

Wenn Deutschland und Holland seine Plattenbau-Skinheads, die "NewKids" oder die Gestalten die auf RTL2 laufen auf nem Bananendampfer nach Australien schicken würden, dann würden die Australier die bald auch nur noch auf ner vorgelagerten Insel sich aufhalten lassen... geschweige denn mit denen im selben Becken schwimmen.

von Detektordeibel - am 10.08.2013 15:11
Zitat
Detektordeibel
Wenn Deutschland und Holland seine Plattenbau-Skinheads, die "NewKids" oder die Gestalten die auf RTL2 laufen auf nem Bananendampfer nach Australien schicken würden,


OT, aber... du nimmst diese Scripted-Reality-Hirngrütze tatsächlich für bare Münze?

von Wrzlbrnft - am 10.08.2013 18:29
Glaubt Miss Soap-Oprah ernsthaft, dass sie in den USA anders behandelt worden wäre, wenn man sie nicht als "Promi" erkannt hätte? Lächerliches PR-Theater im Sommerloch...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 10.08.2013 18:42
sie konnte nicht begreifen, dass es Länder gibt, wo man sie nicht kennt bzw. ihre Show nicht ausgestrahlt wird :D

von Terranus - am 10.08.2013 18:57
Zitat

OT, aber... du nimmst diese Scripted-Reality-Hirngrütze tatsächlich für bare Münze?


Dacht auch erst das die alle ausgedacht sind. :D ca 20% gibts aber wirklich, auch wenns schwer zu glauben ist.

von Detektordeibel - am 11.08.2013 17:09
Irgendwoher muss das Script ja kommen...Dass es tatsächlich solche Leute gibt, die sich auf die im TV gezeigte Art gebärden - und das sind nicht wenige - kann ich leider nur bestätigen. Man muss nur mal mit bestimmten Buslinien fahren, in gewisse Supermärkte gehen usw. Da spielen sich Szenen ab wie bei RTL2: Tonfall, Artikulation, Dialoge, Themen, Aussehen. Und irgendwie nimmt das ganz subjektiv empfunden immer mehr zu.
Und ob man nun Ausländer ist oder nicht, spielt dabei nicht unbedingt die entscheidende Rolle. Diejenigen, die hier negativ auffallen, ecken auch in ihrem Heimatland an. Wie oft habe ich schon gehört, dass sich die "Anständigen" für ihre Landsleute schämen, weil sie mit ihrem Verhalten den Ruf der Gesamtheit schädigen.

von WellenJäger - am 12.08.2013 11:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.