Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
zerobase now, Bolivar diGriz, Cha, Spacelab, andimik, SM6VPU, HAL9000

3D-sendungen im Fernsehen schon 1982

Startbeitrag von SM6VPU am 23.02.2014 20:19

1982 hatte man zwei Versuchsendungen im SVT mit 3D-Fernsehen.

Ich habe schwache erinnern von damals. Meine Eltern haben ja die hässliche blaue Brillen gespart. :D

Aufnahmen von dem Program "Fönster mot TV-världen" (Fenster gegen die Fernsehe-welt)

http://youtu.be/8wq7i8IIHAg Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=8wG7Zu2WXa8 Teil 2

Antworten:

Das gab es damals auch hier: In verschiedenen 3. Programmen liefen einzelne Sendungen, für die man eine rot/grüne Brille brauchte. Und natürlich ein Farbfernsehgerät.
10 Jahre später gab es bei RTL Plus 3D Sendungen nach dem Nuoptics System, wo ein Glas dunkler war als das andere. Neben dem Bildungsprogramm "Tutti Frutti" wurden noch einige wenige andere Sendungen in 3D ausgestrahlt. Der Vorteil von Nuoptics war, dass man auch ohne Brille ein klares Bild hatte, allerdings funktioniert das System nur bei Bewegungen im Bild. Es war also alles sehr zappelig.

Die ersten 3D Fernseher hatte übrigens schon John Logie Baird ab ca. 1930 gebaut, und zwar nach verschiedenen Systemen. Brauchbar war wohl noch am ehesten das System von 1945, welches Baird kurz vor seinem Tod vorstellte: Die Farbbildröhre war grundsätzlich anders aufgebaut als von anderen Firmen. In dem Kugelförmigen Glaskörper befand sich in der Mitte eine Mattscheibe mit einem "Riffelmuster", welches mit rot-orangen und blaugrünen Phosphor beschichtet war. Das Bild war farbig, allerdings nicht sehr farbecht. (In der Praxis geht Farbfernsehen mit nur zwei Grundfarben erstaunlich gut.) Durch einen Paralaxeneffekt der beiden farbigen Bilder konnte man, wenn man gerade vor der Röhre steht, ohne jede Brille 3D sehen. (Wenn zwei Kameras für jede Farbe eingesetzt wurden. Da es noch keine Farbkamera gab und zwei normale Kameras mit Farbfilter verwendet wurden, war 3D sozusagen ein "Abfallprodukt" der Farbfernsehen!)
Das System wäre allerdings nicht abwärtskompatibel mit dem normalen Schwarzweißfernsehen. Baird ist leider 1946 verstorben, so dass diese Erfindung nahezu vergessen wurde.

von Bolivar diGriz - am 24.02.2014 09:55
Ich warte ja noch auf die ersten 3 D Glotzen die ohne Brille(n) funktionieren. 3 D ist ne nette Spielerei und inbsondere Animationsfilme sehen in 3 D bedeutend besser aus. Gleichwohl sind die Kosten ja eher hoch. Sowohl im Kino als auch im BD Bereich.

von zerobase now - am 24.02.2014 13:00
Es gab Sendungen, die nicht als 3D galten, aber es trotzdem waren. Einige Kameras haben bei Kameraschwenks oder -fahrten auch diesen 3D-Effekt mit der zweifärbigen Brille gezeigt.

von andimik - am 26.02.2014 12:12
Das Nuoptix 3D ging wirklich bei so ziemlich allen Kamerafahrten. ZB. Winterolympiade, die Ski-Abfahrten usw. Allerdings war das ganze eher ein Pseudo- 3D Effekt.
Die Bildinformationen, die das "abgedunkelte" Auge aufgenommen hat, wird vom Gehirn minimal später verarbeitet, dadurch ensteht praktisch eine 2. künstliche (da physikalisch nicht vorhandene) Kameraperspektive, womit sich im Gehirn ein 3D Effekt einstellt.
Das olle Tutti- Frutti war damals jedoch Beschiss: Lediglich der Hintergrund war für den 3D- Effekt in Bewegung, die "tanztenden Tanten" hingegen hatten nichts in 3D zu bieten, da es keine Kamerafahrt gab, die sie aufnahmen. Langweilig.

Das "Grün/Rot" 3D- Verfahren war, wenn auch nur im Gesamtergebnis Schwarz/Weiss, das beste 3D, das es damals gab.

Allerdings verstehe ich die Beschwerde in Bezug auf die angeblich hohen Kosten nicht: Im Kino kostets zwar nen Aufschlag, aber gewöhnlich nicht mehr als 2 Euro. Find ich jetzt nicht soooo teuer. Ob ich nun 13 oder 15 Euro für die Karte zahle... da ist der Grundpreis an sich viel zu hoch.
Und TV - nun, heutzutage haben ja nahezu alle neuen Fernseher 3D eingebaut - und die gibts schon für weit unter 1000 Euro. Ist also auch kein Preisargument mehr.

von HAL9000 - am 27.02.2014 17:04
Mit Mehrkosten ist die Umrüstung der Studios gemeint außerdem müssten für modernes HD zwei Sendekanäle betrieben werden, was die Transponderkosten hochtreibt. In Deutschland senden die öffentlich-rechtlichen Sender ja nicht einmal in richtigem HD, da braucht man gar nicht von 3D träumen.

von Bolivar diGriz - am 28.02.2014 11:10
Zitat
HAL9000


Allerdings verstehe ich die Beschwerde in Bezug auf die angeblich hohen Kosten nicht: Im Kino kostets zwar nen Aufschlag, aber gewöhnlich nicht mehr als 2 Euro. Find ich jetzt nicht soooo teuer.


Ja 2 Euro 3 D, 2 Euro Überlange und dass als Familie sind dann schon mal locker nen Zehner mehr.
Ausserdem sind BD 3 D extrem teuer. Die kosten ja meist deutlich über 20 EURO pro Film. Für den Preis kann ich ja auch schon fast ins Kino gehen.

3 D TVs. sind ja mittlerweile bezahlbar, das stimmt.

von zerobase now - am 28.02.2014 19:17
Zitat
zerobase now
Ich warte ja noch auf die ersten 3 D Glotzen die ohne Brille(n) funktionieren.

Von LG gab es vor etlichen Jahren schon ein Smartphone mit 3D für das man keine Brille brauchte. Der 3D Effekt war vor allem im Menü unglaublich gut. Auch die Bilder der eingebauten 3D Kamera waren sehr erstaunlich. Leider aber nur bei Fotos. 3D Videos konnten nur in Mäusekino-Auflösung aufgenommen werden und waren deshalb grundsätzlich unscharf und pixelig. Dieses brillenlose 3D Display hatte allerdings zwei gravierende Nachteile. Zum einen war im 3D Modus der Stromverbrauch für ein Handy enorm hoch und zum anderen musste man das Display exakt grade vor die Augen halten. Hielt man das Gerät auch nur leicht schief, egal ob Horizontal oder Vertikal, wurde das Bild sofort sehr unscharf. Nicht umsonst hatte das Smartphone eine extra Hardwaretaste mit der man das 3D jederzeit ein- und ausschalten konnte.

von Spacelab - am 01.03.2014 16:12
Zitat
Spacelab
Von LG gab es vor etlichen Jahren schon ein Smartphone mit 3D für das man keine Brille brauchte.


Von LG gibt es zwei 3D-Smartphones:
- LG Optimus 3D
- LG Optimus 3D MAX

Letzteres besitze ich selbst. Der 3D-Effekt ist nicht schlecht.

von Cha - am 16.03.2014 20:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.