Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
iro, dxbruelhart, _Yoshi_, DH0GHU, Mc Jack, Rolf, der Frequenzenfänger, Marc_RE, 102.1, PhanTomAs, Chief Wiggum, ... und 3 weitere

Putin lässt GPS in Belgrad stören

Startbeitrag von dxbruelhart am 15.10.2014 16:33

Ich habe gerade mit Dave (Glarissimo-Techniker) telefoniert, der war gerade auf einer Ost-Reise von München über Tschechien Kroatien Serbien Bulgarien Rumänien wieder nach Serbien Kroatien und zurück über Italien nach Hause.
Gestern war er in Belgard (Beograd). Da war in weiten Teilen der Stadt kein GPS-Empfang möglich, mit keinem Gerät, weil mitten in der Stadt ein starker GPS-Störsender installiert war. Dave konnte in Erfahrung bringen, dass dieser Störsender von Russen im Auftrag von Putin installiert wurde.
Morgen 16.10. will Putin eine Militärparade in Belgrad abnehmen, er wird während etwa 6 Stunden in Belgrad weilen; daher wurde dieser GPS-Störsender installiert.

Antworten:

Ist dann dort die Nutzung von Atlassen auch verboten?

von PhanTomAs - am 15.10.2014 16:39
Ob nun Obama sein GPS selbst stört, weil irgendwo mal wieder irgendeine militärische Aktion läuft, oder sein "böser" Gegenspieler Putin das Signal irgendwo stören lässt...ist das nicht fast das gleiche ?

:gutenacht:

von Chief Wiggum - am 15.10.2014 16:48
Mein Hotel in Belgrad hat mir genau dasselbe geschrieben und hat die Koordinaten für Google Maps mitgeschickt, um mich vorab über den genauen Standort des Hotels informieren zu können, da heute bis übermorgen in Belgrad und Umgebung GPS nicht wirklich zuverlässig funktionieren wird. War soweit ich weiss aber auch bei Obama in Deutschland der Fall, wobei es hier keine zuverlässige Quelle dafür gibt.

von mkey - am 15.10.2014 19:20
Kann ich fuer 2007/8 bestaetigen. GPS/Mobiltelefon waren fuer jeweils kurze Zeit nicht verfuegbar. 2 und 4 m analog ging, ausser im Nahbereich um Schutzpersonen, uneingeschraenkt.

von PowerAM - am 16.10.2014 02:57
Ist nur GPS Gestört oder auch Glonass, das Russische System?

von Jassy - am 16.10.2014 05:24
Dave sagte, er hätte mit dem Samsung Galaxy Note 2 navigieren können, währenddem bei seinem BMW nichts mehr lief. Das hiesse also, dass Glonass da nicht gestört wurde.
Zudem berichtet er, es sollen auch Mobilnetze gestört oder abgeschaltet worden (testweise vorgestern?) sein bzw. werden es wohl heute während Putins Besuch.

von dxbruelhart - am 16.10.2014 08:03
ueberall wo Putin unterwegs ist, wird GPS und div. andere Kommunikation gestoert und blockert.
Ich habe solche Sachen schon von einem guten Freund gehoert, der sich bei den olympischen Winterspielen in Sotchi aufgehalten hat. Zum Zeitpunkt als Putin selbst vorbeigekommen ist, wurde 30 Minuten zuvor, und danach die gesamte mobile Kommunikation gestoert und unterbrochen. Dies scheint eine Art vorbeugende Massnahme zu sein, offenbar hat Putin auch Angst, oder Grund zur Angst.

von 102.1 - am 16.10.2014 08:13
Zitat

Das hiesse also, dass Glonass da nicht gestört wurde.

Warum sollte es? Das haben die Russen ja unter eigener Kontrolle und können selbst eine Unschärfe aktivieren.

von iro - am 16.10.2014 08:55
Was da wie genau gestört wurde, kann ich jetzt nicht im Detail rekonstruieren.

Was ich mich aber frage: Warum lassen die mächtigen Herrscher überhaupt GPS & Co. stören? Papierene Stadtpläne und Karten gibts ja auch immer noch zuhauf, so kann man sich auch ganz gut orientieren. Ein GPS ist vielleicht schneller, aber klassische Karten dienen genau dem gleichen Ziel der genauen Orientierung.

von dxbruelhart - am 17.10.2014 07:17
aber mithilfe von GPS-Daten lässt sich eine Rakete besser ins Ziel steuern als per Stadtplan!

von iro - am 17.10.2014 07:20
Zitat
iro
aber mithilfe von GPS-Daten lässt sich eine Rakete besser ins Ziel steuern als per Stadtplan!


Ich denke wenn da wirklich jemand eine Rakete einschlagen lassen will wird er als Backup wenn GPS gestört ist Glonass nehmen.

Gibt es neben GPS und Glonass noch andere Navigationssysteme ?

Galileo ist bestimmt noch nicht in Betrieb.

von _Yoshi_ - am 17.10.2014 15:59
Zitat

Ich denke wenn da wirklich jemand eine Rakete einschlagen lassen will wird er als Backup wenn GPS gestört ist Glonass nehmen.


Nein, er wird auch Glonass nicht verwenden können, da Glonass nur noch für einen bestimmten (militärischen) Nutzerkreis korrekte Daten liefert. Für den normalen Anwender gibt es nur "unscharfe" Daten, mit denen sich keine Rakete mehr ins Ziel lenken lässt. Genau wie bei den Amerikanern.

von iro - am 17.10.2014 17:38
Da man Politiker auch vor GPS erschießen konnte, wird das nur bedingt etwas nützen.

von Marc_RE - am 21.10.2014 10:31
Naja die Attentäter von damals sind in Rente, und die von heute sind mit GPS und Internet aufgewachsen. Ohne Navi kommen die nicht zum Anschlagsort :D
Oder doch?

von DH0GHU - am 21.10.2014 20:21
Mit guten Landkarten und Stadtplänen kann man genauso gut navigieren wie mit Navis und GPS, insofern ist das ein schlechter Witz, dass man GPS stört bzw. mit massiven Störungen ganz ausschaltet.
Auch Raketen kann man mit Koordinaten, die man auf Landkarten auch metergenau ablesen kann, sehr gut dirigieren, dafür braucht man kein GPS.

von dxbruelhart - am 21.10.2014 20:56
Wenn Politiker das täten, wofür sie eigentlich bestimmt wären, müsste man sie gar nicht erst beschützen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 22.10.2014 02:52
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Wenn Politiker das täten, wofür sie eigentlich bestimmt wären, müsste man sie gar nicht erst beschützen...


Das sind sehr wahre Worte...!

von dxbruelhart - am 22.10.2014 07:22
Zitat

Auch Raketen kann man mit Koordinaten, die man auf Landkarten auch metergenau ablesen kann, sehr gut dirigieren, dafür braucht man kein GPS.
Wenn man denn brauchbare Landkarten hat! Klar, wenn man direkten Zugang zu Satellitenaufnahmen hat, könnte man sich diese selbst erstellen. Man kann nur nicht davon ausgehen, daß veröffentlichtes Kartenmaterial immer unverfälscht der Realität entspricht... In Ostberlin sind damals ganze Straßen verschwunden, je näher es zuur Grenze ging, desto ungenauer wurden DDR-Karten. Die UdSSR hat ganze Städte von der Landkarte verschwinden lassen... Nur damals? 1A-Kartenmaterial kann kriegsentscheidend sein. Wirklich hochauflösende und aktuelle Satellitenaufnahmen bleiben bis heute Staatsgeheimnis, google darf auch nur den Schrott verwenden...

Zitat

Auch Raketen kann man mit Koordinaten, die man auf Landkarten auch metergenau ablesen kann, sehr gut dirigieren, dafür braucht man kein GPS.
Und woher nimmt die Rakete das Bezugssystem für die Koordinaten? Die muss sich ja irgendwo dran orientieren... Wenn die Rakete bereits an Punkt X ist und zu Punkt Y will und zu diesem Zweck den Kurs um soundsoviel Grad korrigieren muss, muss ja bekannt sein, daß sie bereits an Punkt X ist. Mit scharfem GPS weiß sie daß auch ganz genau, mit unscharfem GPS braucht sie schon eine andere Art der Orientierung, um nicht 5km abseits einzutreffen.

Sowohl bei Obama als auch bei Putin kann man davon ausgehen, daß sich eine Menge Leute den Kopf daüber zerbrechen, wie man diese einfallsreich um die Ecke bringen kann...

** Huhu NSA, lest ihr schon mit? :D **

von iro - am 22.10.2014 07:48
Selbst wenn GPS und Glonass auf ungenau geschaltet wurden so kann man bestimmt von beiden Systemen die Position nehmen und aus beiden eine halbwegs genaue Postition errechnen.
Ob die dann genauer ist als die vom einen Einzelsystem ?

von _Yoshi_ - am 22.10.2014 16:03
Zitat
iro
Wirklich hochauflösende und aktuelle Satellitenaufnahmen bleiben bis heute Staatsgeheimnis, google darf auch nur den Schrott verwenden...

Auch Bilder, die von Militärs auf Pressekonferenzen gezeigt werden, um die Wirksamkeit von Militärschlägen oder die Präsenz oder Gefährlichkeit von Feinden usw. zu zeigen, stammen i.d.Regel aus kommerziellen Quellen. So doof sind die Militärs und Geheimdienste nicht, dass sie in der Tagesschau demonstrieren, wo ihre technischen Grenzen bei der Spionage aus dem All liegen... ;-)

von DH0GHU - am 22.10.2014 16:14
Lt. wikipedia *scheint* der Stand der Technik momentan zu sein:
Zitat

Die USA verfügen über Satellitenbilder mit einer Auflösung von 3 cm, Russland über 30 cm. In einem Artikel der Zeitung Die Zeit aus dem Jahr 1995[2] wird eine optische Auflösung von 15 cm angegeben.


Zitat

Selbst wenn GPS und Glonass auf ungenau geschaltet wurden so kann man bestimmt von beiden Systemen die Position nehmen und aus beiden eine halbwegs genaue Postition errechnen.
Ob die dann genauer ist als die vom einen Einzelsystem ?

Da Amerikaner und Russen ein Interesse daran haben, daß genau das nicht brauchbar funktioniert, wird das auch nicht funktionieren.

von iro - am 22.10.2014 17:47
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Wenn Politiker das täten, wofür sie eigentlich bestimmt wären, müsste man sie gar nicht erst beschützen...


Haider, Blocher, Strauß und Hitler haben stets das getan, wofür sie der Wähler ins Amt gehoben hat. Haben sie sich damit ausschließlich Freunde gemacht? Nein.

von Mc Jack - am 22.10.2014 19:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.