Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thomas (Metal), Spacelab, Marc_RE, Habakukk, _Yoshi_, DaPickniker, sup2, Wolfgang R, Mr. DABelina, Rolf, der Frequenzenfänger, B.Zwo

Technisat TechniLine 32 HD startet nicht

Startbeitrag von Thomas (Metal) am 19.10.2014 07:50

...gestern abend ausgeschaltet, heute zeigt er mir nur seinen "gelben Ring", bootet aber nicht weiter. Irgendwelche Basteien sind am Gerät stehts unterblieben.
Bekanntes Problem?

Antworten:

Mindestens 30 Minuten vom Strom trennen und danach mal schauen ob irgendein Elko im Netzteil eine gewölbte Beule hat oder unten der Pfropfen rausgedrückt ist und die ganze Sauce ausgelaufen ist. Es gibt fast keinen Receiver bei dem nicht früher oder später die Elkos im Netzteil verrecken.

von Mr. DABelina - am 19.10.2014 09:07
Danke für die Info! Damit war der Fernseher nicht zu beleben. Ebenso mit gute 5sec Pfeiltaste nach oben am Chromring beim Einschalten (Flashreset). Ich vermute auch einen Elko mit Dach ;-) . Er bootet dann einfach nicht weiter. Wobei: Hier sprechen wir doch eigentlich über Technisat! Nunja, da ich weder Werkzeug noch Zeit hatte der Tip an die Mutter: Fachhändler einschalten.

von Thomas (Metal) - am 19.10.2014 18:43
TechniSat ist auch nicht mehr das was es mal war.

von Spacelab - am 20.10.2014 08:17
Die kochen alle nur mit Wasser, selbst teure Industrieelektronik hat diese Probleme.
Ich hatte auch schon R&S mit defekten Elkos auf dem Tisch. Auch da kauft man mittlerweile zu.

von Marc_RE - am 21.10.2014 10:27
Der Fachhändler hat sich das jetzt wohl schon mal telefonisch angehört und schaut ggf. heute abend mal nach. Nach seiner Aussage käme das wohl davon, wenn man das Geräte (Power-)ausschaltet und es noch nicht richtig heruntergefahren ist :eek: . Sprich: Man müßte wohl den "roten Kreis" abwarten.
Für mich klingt das so, als ob da ein SW-Update "einfach so" laufen würde und den Flash zu dieser Zeit beschreibt. Wenn beim Schreiben des Flash natürlich der Strom wegfällt hat man u. U. ein Problem. Genau das kann ich mir nicht bei TS vorstellen. Ich gehe eher davon aus, daß auch hier die neue SW zwischengeparkt wird (wo eigentlich? Eine Festplatte gibt es ja nicht. z. B. partitioniertes Flash? oder als weiteres File im Flash worauf die Bootvariablen noch nicht inverweisen?) und dann ein "Update mit Ankündigung" und Sicherheitshinweisen, also Gerät nicht vom Netz trennen, läuft.
Wäre natürlich dann auch noch ein Ansatz gewesen das auf Softwarestände und Bootloader zu untersuchen. Aber weder hatte ich Werkzeug dabei, noch ausreichend Zeit dazu. Gerade bei TS habe ich zudem noch nie an Softwaren hingelangt. Und damit da auch bei diesem Hersteller keinerlei Erfahrungen. Ist ja auch kein Router ;-) .
Von daher: Elko finde ich schon wahrscheinlicher...

von Thomas (Metal) - am 21.10.2014 10:40
Heutzutage hängt ja auch alles dauernd am Strom, weswegen die Bauteile (vor allem natürlich im Netzteil) entsprechend schnell altern. Elkos haben schon von Haus aus eine recht begrenzte Lebenserwartung von nur wenigen Jahren bei normaler Betriebstemperatur. Bei höheren Temperaturen kann ein Elko durchaus auch schon nach zwei Betriebsjahren hinüber sein.

Wo immer es geht, trenne ich meine Geräte bei Nichtgebrauch komplett vom Netz, um den Alterungsprozess zu verlangsamen und Energie zu sparen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.10.2014 10:43
Die Elko-Probleme in der Unterhaltungselektronik sind eigentlich weit verbreitet und nichts neues. Schon seit Jahren. Mittlerweile fallen sogar schon PC-Mainboards wegen Elko-Problemen aus.

Wer es kann - und das ist hier wohl die Mehrheit: Selbst wechseln, bessere Ware, als die vorhandene verbauen, und sich freuen, viel Geld für den Reparaturservice gespart zu haben.

So handhabe ich das seit Jahren, wobei ich den "bewussten Fehldimensionierern" wie Humax aus dem Weg gehe, bei denen ist das ja schon eine richtige Masche und ich bilde mir ein, auch so gewollt.

ASUS hatte auch eine Serie mit Mainboard, die massive Elko-Probleme hatten. Nur das haben sie im Moment wieder im Griff.

Wolfgang

von Wolfgang R - am 21.10.2014 14:58
Zitat
Spacelab
TechniSat ist auch nicht mehr das was es mal war.
Was war es denn mal?

von B.Zwo - am 21.10.2014 15:52
Ist das eine Fangfrage?! :D Ich überlege gerade... Beim ADR Receiver hatte es damals das Netzteil zerlegt... Der Digicorder K2 hing 3 mal in einem Bootloop fest...

von Spacelab - am 21.10.2014 16:00
Falls mal die DSL-Box vom berliner Friedrich streikt : Wechselt das Schaltnetzteil.

von sup2 - am 21.10.2014 18:57
Zitat
Wolfgang R
Wer es kann - und das ist hier wohl die Mehrheit: Selbst wechseln, bessere Ware, als die vorhandene verbauen, und sich freuen, viel Geld für den Reparaturservice gespart zu haben.

Richtig. Hatte ich letztes Jahr auch bei einem DVB-C-Receiver geschafft (2 Elkos hin). Allerdings muß ich da doch noch an meinen Technisat Multymedia (ADR) denken: Dort sind mir die Widerstände von der Platine gefallen (zu eng eingebaut :-( ) . Beim Drauflegen gingen sie noch, allerdings haben die SMD-Elemente das Löten nicht überlebt. Deshalb bin ich da doch sehr vorsichtig, wenn es a) mir nicht gehört, b) keiin Schrott ist und c) es sich um SMD handelt.
Gelernt hatte ich das zwar mal, aber da bin ich deutlich aus der Übung :-( .

von Thomas (Metal) - am 22.10.2014 07:55
Beim Topfield Receiver meines Vaters hab ich auch schon 2 Elkos erneuert. Aberdie saén auf einer extra Platine wo keine SMD Elektronik in der Nähe war. Auf der Hauptplatine hätte ich auch nicht angefangen herum zu löten.

von Spacelab - am 22.10.2014 07:58
Bei Topfield ist das auch so eine Krankheit, ja...

von Habakukk - am 22.10.2014 09:25
Die beiden Elkos saßen aber auch direkt neben einem dicken Alu Kühlkörper und wurden schön mit aufgeheizt. Es ist ja nicht so das auf der Platine noch mehr als genügend Platz gewesen wäre die Elkos weiter weg zu setzen. :rolleyes:

von Spacelab - am 22.10.2014 09:30
Ja die Elkoprobleme bei Topfield kenn ich auch nur zu gut und auch bei Humax verhält sich das nicht anders.

@Thomas (Metall)

Hatte letztens nen Technisat Technilne 32" in der Werkstatt welcher das gleiche Problem wie deiner zeigte ( TV hat gestartet bis zum gelben Bootloge.. danach war Sende )... Da war im Netzteil ein 1000 oder 2200µF Elko platt (weiss ich nicht mehr, war schon länger her ..Deckel aufgegangen )... Nach dem Tausch lief die Glotze wieder. Habe dann provilatisch alle Elkos im NT getauscht... Problem seit Monaten verschwunden... Achja ich hatte damals auch bei ASWO nach dem kompletten NT gefragt... Kostete irgendwas zwischen 50-60 Euro.... Tausch geht schnell , also auch ne ALternative ;).

von DaPickniker - am 22.10.2014 11:52
Die Probleme sind von den Herstellern so gewollt. Zu Elkos gibt es Datenblätter, aus denen geht hervor, wie lange er bei welcher Temperatur hält. Durch die Nähe zu Kühlkörpern kann man das dann gut steuern.
2 Jahre muß die Kiste halten, schon wegen der Garantiezeit, jeder Tag länger ist unerwünscht.
Irgendwann schwingt das Schaltnetzteil dann nicht mehr an.
Bei 'nem 30€ Satreceiver zu verkraften, bei Geräten, von deren Ausfall dann ettliche Leute betroffen sind, ist es dann schon ärgerlich.
Aber beschweren will ich mich nicht, ich lebe davon :-)

von Marc_RE - am 22.10.2014 21:12
Dann kann man von einer geplanten Obsoleszenz ausgehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Geplante_Obsoleszenz

von _Yoshi_ - am 23.10.2014 04:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.