Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Spacelab, Chief Wiggum, Cha, HAL9000, Japhi, Bolivar diGriz, Housefieber, DX OberTShausen, Peter Schwarz, Mr. DABelina, Scrat

Weihnachtsmärkte vor dem Aus?

Startbeitrag von Scrat am 19.12.2014 18:04

Über 2000 Weihnachtsmärkten droht baldige Schließung

Magdeburg, Nürnberg, Dresden (dpo) - Droht einer unserer schönsten Weihnachtstraditionen das Aus? Nach Informationen des Postillon stehen im ganzen Land über 2000 Weihnachtsmärkte kurz vor der Schließung. Die meisten von ihnen - darunter auch der Nürnberger Christkindlesmarkt und der Dresdner Striezelmarkt - müssen spätestens am 24. Dezember ihre Geschäfte einstellen.


Wart ihr dieses Jahr auf einem?
Ich war in Nürnberg, München-Flughafen und Ulm. In Nürnberg gibts lecker Glühwein und noch leckere "3 im Weckla" (3 Bratwürste in der Semmel) Schön auch das es dort weiterhin traditionell zugeht und kein Weihnachtskitsch verkauft wird. Meine geliebten Macadamia Nüsse waren Weich, dafür jedoch kalt.

In Ulm war das Ambiente sehr schön, das Münster nebenan toppt alles. Die Preise sind moderat. Dafür waren die Spätzle aus der Fabrik und lagen schon lange Bereit auf dem Teller der in die Mikrowelle geschoben wird. Nicht schön. Die Macadamia Nüsse waren noch Warm dafür aber Hart.

München Flughafen hat etwas umgebaut und deswegen etwas von seinem Flair eingebüsst.

Antworten:

Bei uns war in diesem Jahr mehr los als im letzten Jahr.

von DX OberTShausen - am 19.12.2014 18:07
Die Weihnachtsmärkte schliessen, bevor überhaupt Weihnachten ist. Ist das nicht der eigentliche Skandal?

von Peter Schwarz - am 19.12.2014 18:28
Ich wäre vielleicht auch dies Jahr nach Ulm gefahren, aber das "Glühwein mit Schuss" Verbot geht gar nicht, besonders wenn dieses mit "Wir wollen keine Hüttengaudi Besucher" begründet, aber den Verkauf von Feuerzangenbowle, Glühwein mit Amaretto, Lumumba, etc. zuläßt.... :mfinger:

http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/gluehweinstreit-in-ulm/-/id=3477354/did=14655868/nid=3477354/167hr1j/index.html

von Mr. DABelina - am 19.12.2014 19:45
Wie ich heute morgen im Regionalblatt gelesen habe ist auf unserem Weihnachtsmarkt in Saarlouis dieses Jahr so wenig los wie nie. Und das finde sogar ich als ausgesprochener Weihnachtsmuffel sehr schade denn man gibt sich dort immer so viel mühe. Der Marktplatz wird geschmückt was das Zeug hält, wunderschön ausgeleuchtet und auf der Bühne gibt es immer ein überraschend gutes Programm. Laut Zeitung geben die Standbetreiber dem Wetter die Schuld für die ausbleibenden Besucher. Bei Temperaturen im oberen einstelligen, und an mehreren tagen sogar zweistelligen bereich, schmeckt weder Glühwein noch heiße Maronen. Außerdem gab es bis jetzt keinen einzigen Tag im Advent an dem es nicht geregnet hätte.

Was ich persönlich ja etwas vermisse sind irgendwelche Spezialitäten wie man sie auf anderen Weihnachtsmärkten findet. Es gibt bei uns nur das was es überall gibt. Glühwein, irgendwelches überzuckerte warme Mischgedöhns mit Alkohol (Lumumba, Zipfelmütz und so weiter...), Maronen und ein wenig pseudo Handwerkskunst (irgendwo steht immer "Made in China" drauf :rolleyes: ). Dafür gibt es 2 Pizzastände, 2 Frittenbuden und sogar der örtliche Dönerschnitzer ist da. :wall:

von Spacelab - am 20.12.2014 11:06
Mir gehen diese Weihnachtsmärkte hier im Allgäu gehörig auf den Keks.
Der in Kempten ist so weihnachtlich, dass dort Rheumasalben und Lesebrillen das übliche
Sortiment ergänzen. Dazu singt Peter Alexander "Weiße Weihnacht" von der LP.
Der Andrang ist überschaubar, obwohl italienische Bus-Touristen angekarrt werden.
Fröhliche Weihnachten!

von Housefieber - am 20.12.2014 16:37
Das hört man sehr oft das Weihnachtsmärkte immer mehr "verwässert" werden. Pizza, Döner, Brillen, mir wurde vor ein paar tagen von einem Freund Bilder zu gemailt wo man einen Stand auf einem Weihnachtsmarkt sah an dem Handyzubehör und ähnliches vertickte. Auch DVDs und CDs scheinen nichts so außergewöhnliches mehr zu sein.

von Spacelab - am 20.12.2014 16:44
Auch in Berlin wird gespart. Der Weihnachtsmarkt am Opernpalais entfiel bzw. wurde umverlagert. Am Alexanderplatz alles teurer, ab 3 EUR fangen Kleinigkeiten an. Noch teurer der am Potsdamer Platz, der nur auf Touristen ausgelegt ist.

von PowerAM - am 20.12.2014 21:21
Im Ruhrgebiet gehen zahlreiche Weihnachtsmärkte noch bis zum 31.12.! Der hiesige Weihnachtsmarkt klagte allerdings auch über weniger Besucher als sonst, was mich allerdings in Anbetracht des Angebotes nicht weiter verwundert. Auch hier überwiegend Fressbuden, Stände mit lauwarmen Bordsteinklopper, und Tinnef aus China. Selbst der hiesige Geizmarkt hatte dort CDs und DVDs verkauft. Das lockt nunmal keinen Hund hinterm Ofen hervor.

Sehr erfolgreich sind die Weihnachtsmärkte, die nur an einem oder mehreren Wochenenden im Advent stattfinden, wo noch echte Handwerkskunst feilgeboten wird. Ganz toll war auch der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Telgte.

von Bolivar diGriz - am 22.12.2014 05:29
Im Nachbarort gab es viele Jahre immer einen Weihnachtsmarkt der nur ein Wochenende dauerte und dieser war in der Tat immer sehr gut besucht. Dort gab es auch eine große wunderschöne Grippe, selbst angesetzter Glühwein und nicht das Industriezeug aus Plastikfässern und vor allem noch echte Handwerkskunst. Seit letztem Jahr bereits kann dieser Weihnachtsmarkt aber aus Platzmangel nicht mehr stattfinden. Der alte Marktplatz ist nun ein abgesperrter Schulhof für die neue kombinierte Grund-, Haupt- und Realschule. Oder wie man die Schulen neuerdings auch immer nennt. Und der geplante Ausweichplatz darf nicht genutzt werden weil die Anwohner, und zwar genau die die vorher immer ihr gesamtes Wochenende selbst Dauergast auf dem Markt waren, jetzt etwas dagegen hatten. Denn ein antiker Weihnachtsmarkt der den Namen auch noch verdient ist ja super. Aber nicht vor der eigenen Haustür. :rolleyes:

von Spacelab - am 22.12.2014 08:08
Seit Wochen habe ich keinen Weihnachtsmarkt gesehen.
Was ist nur los? Ist schon alles verloren? :sozusagen:

von PowerAM - am 24.01.2016 12:06
Wir werden aus Ruecksicht auf unsere Neubuerger darauf verzichten muessen.

von PowerAM - am 24.01.2016 14:03
Ach, ist das der einzige Grund, warum du noch in die Kirche gehst?

von Chief Wiggum - am 24.01.2016 16:21
Messwein ist nicht mein Bier! :kotz:

von PowerAM - am 24.01.2016 16:32
Zitat
connection error
Jetzt würdest du auch gerne, was :joke:


Nene, so viel Alk gibts da garnicht, um mich das ertragen zu lassen :klo:

von Chief Wiggum - am 24.01.2016 16:35
Und welcher?

von Chief Wiggum - am 24.01.2016 17:05
Nun ist es amtlich: Der heurige Weihnachtsmarkt darf drei statt nur zwei Tage lang sein. Ein Skandal, gegen den der Anwohner sicher wieder klagen wird, der den Weihnachtsmarkt vor seinem Fenster Jahr fuer Jahr zu verhindern versucht.

von PowerAM - am 08.11.2016 18:28
Hier laufen schon die Aufbauarbeiten für den Weihnachtsmarkt am Wochenende in Olbersdorf. :bloed:

von Cha - am 09.11.2016 09:16
Hier ebenfalls.

von Japhi - am 09.11.2016 09:27
Jetzt schon? :confused: Vor Totensonntag ist sowas doch ueberhaupt nicht statthaft!

von PowerAM - am 09.11.2016 10:08
Seit letzten Montag wird hier in Saarlouis bereits der Weihnachtsmarkt aufgebaut. Aber dieses mal deutlich kleiner als letztes Jahr. Laut dem heutigen Wochenblatt haben viele Veranstalter, nach dem extrem schlechten letzten Jahr und dem kaum besseren Jahr davor, nun keine Lust mehr bzw. die meisten können sich so einen finanziellen Reinfall einfach nicht mehr leisten. Sehr schade. Das andere Dorf hat dieses Jahr schon gar keinen Weihnachtsmarkt mehr.

von Spacelab - am 09.11.2016 15:06
Doch, ein Weihnachtsmarkt darf durchaus schon vor Totensonntag öffnen - nur ist es vermutlich notwendig, dass der dann am Totensonntag geschlossen bleibt. Ist ähnlich wie auf den Bremer Osterwiesen, wo am Karfreitag ebenfalls Ruhetag ist.

von HAL9000 - am 09.11.2016 15:30
Los geht der Weihnachtsmarkt offiziell am 21.11. Traditionell wird bereits 2 Wochen vorher in aller Ruhe aufgebaut und in der Woche vor der offiziellen Eröffnung haben einzelne Stände bereits offen. Meist ist das nur der große Saufstand und die sowieso extrem weihnachtlichen Buden die Pizza, Bratwurst und Döner verkaufen. :rolleyes: Am 20.11, also Totensonntag, ist dann alles zu und am Montag ist dann halt die offizielle Eröffnung.

von Spacelab - am 09.11.2016 15:45
Am ersten Adventwochenende findet der Weihnachtsmarkt der örtlichen Gewerbetreibenden auf dem Marktplatz statt. Wenn man wieder wie im Vorjahr aufbaut, dann gibt es eine Bühne mit Livemusik, eine Achterbahn, ein Kettenkarussel und man kann sich von einer Bude zur nächsten durchfressen.

Und am 3.12.2016 richtet die Ev. Kirche ihren Adventmarkt aus, an dem sich hier untergebrachte Flüchtlinge mit einem Stand (mit syrischer Küche) beteiligen. Es geht bereits um 12 Uhr los und klingt gegen 21 Uhr mit Musik und Gesang am Holzfeuer aus. Der Adventmarkt ist frei von lauter Musik und grellem Kunstlicht. Die Kirche wird offen sein und mit ihr auch das Gäste-WC.

von PowerAM - am 09.11.2016 16:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.