Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
WiehengeBIERge, dxbruelhart, DH0GHU, Kohlberger91, Habakukk, Felix II, pomnitz26, PowerAM, Marc_RE, HAL9000, ... und 13 weitere

Wie viele Blitz-Naheinschläge (näher als 50m) habt Ihr schon erlebt?

Startbeitrag von dxbruelhart am 09.06.2015 14:57

Da ich wieder mal einen Blitz-Naheinschlag hatte, will ich hierzu mal eine Umfrage machen. Solche Blitz-Naheinschläge sind eigentlich so infernalisch laut, dass man sie auch schlafend kaum überhören kann. Ich habe davon wohl 5 erlebt bislang, den ersten habe ich aber als 7jähriges Kind tatsächlich verschlafen. Dann 1991 eben ein Volltreffer mitten in der Nacht, in den Folgejahren noch zwei Baumtreffer im Umkreis von maximal 50m, und jetzt am Sonntag der Treffer im Nachbarhaus.

Antworten:

Die meisten werden gar nicht abstimmen können, da der Eintrag "0 / keinen" fehlt...

von iro - am 09.06.2015 14:59
Einen Einschlag in den nächsten Telekom-Kasten (ca. 50m) hatte ich vor ein paar Jahren.

Ergebnis: 2 Wochen kein Festnetz und kein Internet

von Cha - am 09.06.2015 15:16
Ich wollte eigentlich auch keinen bzw. 0 Einschläge anfügen, aber das können jetzt nur noch Moderatoren. Also bitte noch diese Möglichkeit anfügen an der Umfrage.
Wobei das schon interessant ist, dass wohl doch einige noch gar keinen Naheinschlag erlebt haben; aber die Schweiz ist wohl gewittriger als weite Teile von Deutschland.

von dxbruelhart - am 09.06.2015 15:25
Zitat

1 oder mehrere Volltreffer


Ich glaube, wer einen Volltreffer abkriegt postet hier nichts mehr....

von Felix II - am 09.06.2015 15:25
In das Haus, in dem ich 1991 lebte, schlug der Blitz ein, das meine ich mit Volltreffer. Das überlebt in einem massiv gebauten Haus auch wohl praktisch jeder, da so kaum ein Brand entstehen kann.

von dxbruelhart - am 09.06.2015 15:26
Einen Einschlag in etwa 300 m Entfernung hier im Dorf (Alter, hat das geknallt:D), einen Tag später durfte ich den Kabel-TV-Verstärkerpunkt draußen sowie eine Menge daran angeschlossener Hausanschlüsse reparieren^^.

Und noch einen in ca 50 m Entfernung, das war aber in Italien am Gardasee und hat genau so geknallt - war aber nicht, wie der Einschlag hier im Dorf, mitten in der Nacht und hat auch nicht das ganze Dorf geweckt ;-).

von WiehengeBIERge - am 09.06.2015 17:14
Zitat
Felix II
Zitat

1 oder mehrere Volltreffer


Ich glaube, wer einen Volltreffer abkriegt postet hier nichts mehr....


+1 :bruell:

von Staumelder - am 09.06.2015 17:36
Jetzt weiß ich auch woher der Spruch mit dem erlittenen Treffer kommt.

von pomnitz26 - am 09.06.2015 17:44
Nunja, man ist jung, befindet sich mit einem Auto zusammen mit Freunden auf der Sohlhöhe (Spessart) und ein Gewitter zieht auf. Ins Tal fahren? Nööö, am Ende fällt noch ein Baum aufs Auto. Also bleibt man da wo man ist, im Auto und ganz oben direkt am Zaun. Irgendwann ist da dann wohl der Blitz rein. Entfernung: Keine 5m. Einfach nur hell, ein Knall, weniger ein Grollen aber eine Art Druckwelle. Ob dies nun der Zaun des Oberbeckens oder der Turm für den BOS-Funk oder der andere Turm war blieb offen. Auf Grund der Druckwelle tippe ich bis heute nicht auf die beiden Türme.
Auf der Arbeit hingegen habe ich Blitzeinschläge in ca. 200m Entfernung (horizontal ;-) ) praktisch bei jedem Gewitter. Es ist dann schon erstaunlich, daß es Gewitter gibt die nicht einschlagen und die Stärke der Blitze durchaus variiert.

von Thomas (Metal) - am 09.06.2015 20:25
Hab als Kind mit Freunden auf freiem Feld einen Blitzeinschlag in < 100 m Entfernung erlebt. Allen von uns standen die Haare zu Berge. Das sah aus!

73/io

von Grenzwall DX - am 10.06.2015 07:34
In meiner Kindheit hat mal der Blitz wirklich in unmittelbarer Naehe eingeschlagen. Ich habe das aber nicht als lauten Knall in Erinnerung, sondern eher als brutal lautes Zischen, zeitgleich mit dem Blitz!

von Habakukk - am 10.06.2015 08:07
Das ist tatsächlich kein Knall, wenn ein Blitz in unmittelbarer Nähe einschlägt, sondern viel eher wie Habakkuk das als brutal lautes Zischen beschreibt, und alles um einen herum wird extrem hell, also in allen Himmelsrichtungen rundherum. Der extrem laute Zisch-Krach ist dann gleichzeitig mit dem Leuchten wahrzunehmen, gerade die absolute Gleichzeitigkeit ist mir beim Einschlag am Sonntag wieder aufgefallen.

von dxbruelhart - am 10.06.2015 09:35
Blitzeinschläge sind hier eher selten, obwohl es gerade im Sommer ziemlich gewitterig sein kann. Bislang habe ich noch nie ein naheinschlag mit erleben dürfen, und ich bin froh drum!

von Jassy - am 10.06.2015 10:18
Also der Blitzeinschlag hier im Dorf in ~ 300 m Entfernung war definitiv als (extremer) Knall wahrnehmbar, kein Zischen :confused: .
Das war aber auch bei uns in der Gegend der einzige richtige Naheinschlag, den ich in 32 Jahren erlebt habe. Sonst schlägt es auch eher nur irgendwo in Bäume ein, meist auch außerhalb der Orte, wenn hier mal Gewitter sind.
Und die Gewitter hier mögen einem zwar heftig erscheinen, verglichen mit einem Gewitter z.B. in den Alpen (mehrmals erlebt) sind sie aber ein Witz.

PS: Ist das hier jetzt eigentlich ein Blitz- / Gewitterforum? 3 Gewitterthemen auf der ersten Seite ;-)...

von WiehengeBIERge - am 10.06.2015 10:34
Zitat
WiehengeBIERge
Also der Blitzeinschlag hier im Dorf in ~ 300 m Entfernung war definitiv als (extremer) Knall wahrnehmbar, kein Zischen :confused: .


Kommt vielleicht auf die Entfernung an? Der Einschlag bei uns damals muesste naeher als 300m gewesen sein, dieses extrem laute Zischen (oder wie auch immer man das beschreiben will) kam wirklich praktisch zeitgleich mit dem Blitz.

Bei 300m Entfernung hat der Knall ja schon 1s Verzoegerung zum Blitz. Vermutlich braucht es eine gewisse Menge an Luft zwischen Blitz und Mensch, damit man das wirklich als Knall/Donner hoert. Eine gute Bassbox braucht ja fuer einen ordentlichen Sound auch einen gewissen Raum um sich rum!

von Habakukk - am 10.06.2015 11:15
Das kann gut sein. Bei dem näheren Einschlag in Italien kann ich mich nicht mehr so gut daran erinnern ob es ein Knall oder Zischen war, nur daran dass es extrem laut war.

von WiehengeBIERge - am 10.06.2015 12:02
Zitat
Felix II
Zitat

1 oder mehrere Volltreffer


Ich glaube, wer einen Volltreffer abkriegt postet hier nichts mehr....


Nö. Es gibt Leute, die sowas schon überlebt haben. Sogar relativ viele...

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/herzrhythmusstoerungen/article/817816/blitze-nicht-immer-toedlich.html

von DH0GHU - am 10.06.2015 16:38
Weniger Meter vor mir in eine Straßenlaterne. Zischen hörte ich auch keins, es war eher wie eine Explosion, ein Kanonenschlag. Durch den Knall bin ich erstmal hingefallen.

von DX-Matze - am 13.06.2015 23:06
Ich habe schon welche erlebt, aber sie waren weiter als 50m entfernt. Etwa 100-200 Meter.
Einmal bei einer kleinen Wanderung. Da bin ich von meinem Heimatort auf den nächstgelegenen Berg und beim Abstieg durch den Wald hatte sich wohl ein Hitzegewitter (es war gegen 12 Uhr mittags) gebildet, für das vorher keine Anzeichen zu sehen waren. Als ich dann im Nachbarort ankam, fing es plötzlich stark an zu regnen und es gab einen Blitz in etwa 1-2km Entfernung. Daraufhin suchte ich Schutz in einem Buswartehäuschen. Ich hatte über den mitgeführten Walkman Radio gehört. Dann sehe ich, wie in etwa 100m Entfernung der Blitz in einen Strommasten einschlägt. Der Knall war so laut, dass ich von der Musik im Kopfhörer nichts mehr mitbekam, danach pfiff es in den Ohren. In panischer Angst rannte ich die knapp 3km durch den strömenden Regen nach Hause, wo es dann nur etwas tröpfelte. Meine Mutter meinte bei Ankunft, ob ich etwas von dem Gewitter mitbekommen hätte? :D

Der zweite war in Barcelona, da kam ich gerade aus einer Kathedrale heraus und es schlug in das Kaufhaus (oder direkt dahinter) ein, auf das ich zuging. Auf dem von allen Seiten umbauten Platz gab das einen ganz anderen Knall, aber auch sehr laut.

Relativ nahe war auch ein Blitz bei einer Radtour in Nord-Holland. Ich hatte fast die Feriensiedlung wieder erreicht und fuhr gerade unter einigen Bäumen an einer Bushaltestelle vorbei, es hatte schon zu regnen begonnen, da sah ich auf der nassen Fahrbahn vor mir auf einmal einen sehr hellen Lichtschein. Knapp eine Sekunde später knallte es. Das könnten so 200-300m gewesen sein.

von Peter Schwarz - am 16.06.2015 07:54
Irgendwann kriegt er Dich, Peter ;-)

http://www.funnyfurz.de/?b230ee68d2e98e8c&pid=185

von DH0GHU - am 16.06.2015 11:31
Zitat

Der Knall war so laut, dass ich von der Musik im Kopfhörer nichts mehr mitbekam

Das ist aber "verwunderlich". ;) Ich verstehe schon oft nix mehr von meiner Musik/Radio, wenn nur ein Auto an mir vorbei fährt. Oder hattest du einen Kopfhörer mit guter Dämmung?

Ich habe bisher noch keinen Naheinschlag erlebt. Zumindest nicht bewusst; die Donner waren meist eh schon recht laut durch den Hall an den Bergen (und ließen die Fensterscheiben erzittern), weshalb es schon denkbar ist, dass ich mal einen Einschlag in der näheren Umgebung verschlafen habe.

von Zwölf - am 16.06.2015 12:17
ca. 1uhr im Bett, Beleuchtung an, Telefoniere noch mit einen guten bekannten aus Dorf, können nicht schlafen, es ist zu warm und weit entfernte Gewitter zu hören. Wegen der Hitze, ist das Fenster offen, leise donnern ist zu hören, paar blitze zu sehen, am Telefon (Analog kein IP, Telefonleitung oberirdisch) bei jeden auf zuckenden Blitz ein knacksen wie bei der Mittelwelle zu hören und auf einmal ein Blitzeinschlag ganz nach bei uns, ein Donnerschlag, das ich meide, „jetzt ist alle hin, der isst bei mir ein“.:eek: Das Licht ging aus und wieder an, Freizeichen, komischerweise kein Belegzeichen am Telefon war zu hören. Und oh wunder, alle Geräte überlebt. :xcool: Ein unheimliche stelle auf einmal. Freund rief wieder an, ich ging ran und er hatte totale angst, musste erst mal beruhigen;-), dabei brach die Verbindung erneut ab, es knackste und ich bekam wieder ein Freizeichen (Wählzeichen):bloed:, das licht flackerte kurzzeitig auf...

Wahnsinn fand ich das ja schon, es schlagt in die nähe ein und dann ist erst mal stille, als ob nix gewessen wäre. :D

[attachment 5443 IMG-20150706-WA0003.jpg]
[attachment 5444 IMG-20150706-WA0001.jpg]
Da wo der Kugelschreiber hin zeigt, an der Grenze NEW/Armberg-Sutzbach also Kohlberg/Hirschau ist der Blitz irgendwo rein. Mein bekannter meint das wohl ein Blitz in die 11kW Stromleitung Kohlberg-Thannhof-Massenricht rein gehauen haben muss, weil der Strom kurz weg war. :D

von Kohlberger91 - am 06.07.2015 18:27
Ich habe diese Nacht durch den Thüringer Wald kaum Licht gebraucht. Nur Blitze die wahnsinnig hell waren von allen Seiten ohne Ende. Erwartet hatte ich dass DAB mal ein paar Aussetzer hat aber nichts. Richtung Bayern nahm es deutlich ab.

von pomnitz26 - am 06.07.2015 20:19
Einschlag in die Leitung ist gut möglich. Falls dann ein Lichtbogen entsteht, wird die Leitung für kurze Zeit abgeschaltet, um den zu löschen.

von Marc_RE - am 07.07.2015 10:59
was passiert eigentlich wenn mal so ein Blitz in die Oberleitung einer Straßenbahn reinhaut und kurz davor oder dahinter kommt eine Bahn gefahren.

Da hauts doch alles durch oder die geht ab wie ne V1....

von Felix II - am 10.07.2015 05:26
Eigentlich sollten die Oberleitungen durch darüberliegende Fangeinrichtungen geschützt sein? - bin mir da aber nicht ganz sicher, demnächst mal schauen, wie die das in München machen...

Darüber hinaus ist es technisch durchaus machbar, Leitungen und Elektronik vor den Einwirkungen direkter Blitzeinschläge durch entsprechende Blitzstromableiter zu schützen. Wie/ob das im Bahnbereich praktisch gemacht wird, weiß ich allerdings nicht. In der Luftfahrt ists "ganz normal".

von DH0GHU - am 10.07.2015 09:15
Zitat
DH0GHU
Eigentlich sollten die Oberleitungen durch darüberliegende Fangeinrichtungen geschützt sein? - bin mir da aber nicht ganz sicher, demnächst mal schauen, wie die das in München machen...

Darüber hinaus ist es technisch durchaus machbar, Leitungen und Elektronik vor den Einwirkungen direkter Blitzeinschläge durch entsprechende Blitzstromableiter zu schützen. Wie/ob das im Bahnbereich praktisch gemacht wird, weiß ich allerdings nicht. In der Luftfahrt ists "ganz normal".


Ich habe bis jetzt nur bei 380kV sowie 220kV Leitungen sowie bei neuer Freileitungen (11kV) Fangeinrichtungen (Erdungszeil, Fangeinrichtungen...) gesehen. Das heißt aber nicht das der Blitz diesen weg der Fangeinrichtung auch nehmt ;) Bei älteren Freileitungen ist kein Schutz der Leitungen bei deckten Einschlägen gegeben. Man hat aber in die Umspannwerke, anders als in den USA, für Blitzeinschläge, Kurzschlüsse (Baumast auf Leitung gefallen) sogenannte Überlast- und Überspannungsschutzvorrichtungen. Diese Überspannungseinrichtungen werden bei Überspannung zur Erde hin niederohmig und somit die Leitung kurz- bzw. erdgeschlossen. Was zu folge hat das man selber kurzzeitig kein Strom hat. Aber das ist immer noch besser als die Überspannung vom Blitz an die Steckdosen anlegen zu haben bzw. der Transformator im Umspannwerk hinüber sind und dann für Länge zeit überhaupt kein Strom mehr hat ;). In der USA halt man es, aus Kostengründen, nicht für nötig , das man Überlast- und Überspannungsschutz einsetzt. Was zu folge hat, das Öffner mal dort Transformatoren bei Blitzeinschlägen, Kurzschlüßen, Überspannungen, durchbrennen und somit Stadtteile lahm gelegt werden. Besonders oft passiert es bei denn End-Transformatoren die die US-Haushaltsspannung (110/240V) erzeugen und meisten auf Holzmasten quer durch die Stadt Montiert sind. ;)

Zu der Elektroinstallation aus der USA könnte auch eine mege dazu schreiben, würde aber vom Thema weg kommen. ;)

Auch Züge haben solche Überspannungsschutz Einrichtungen, die beim Einschlag kurz trennen und somit die Beleuchtung im Zug kurz ausfällt.
Sehe: https://www.youtube.com/watch?v=p-TCPggwUzI

und so sieht es aus, wenn bei uns ein Biltz in eine 11kW Leitung reinhaut, wo der Transformator noch am Mast montiert ist und aus Platzgründen vor dem Trafo nur Schmelzsicherungen für Leitungskurzschlüsse montiert sind (ähnlich wie in der USA):
https://www.youtube.com/watch?v=QGJWLb0w-1Q

von Kohlberger91 - am 10.07.2015 10:14
Gewitter habe ich in meiner Kindheit sehr viele in Italien erlebt, waren da 10 Jahre jeweils im Sommerurlaub, Caldonazzo, nahe Trento. Inkl. Wasserhose und fliegender Schlauchboote übern See hatten die Gewitter dort so manches zu bieten :)
Da hats aber auch sowas von gerummst, die Blitze sind auch über uns in die Lichtmasten am Campingplatz reingepfeffert, da war schon gut was los. Und das Besondere war dort: Am nächsten Tag hatten wir wieder das schönste Wetter - nicht so wie hier, wo ein Gewitter meist mit 3 Wochen Regenwetter einhergeht :)

Ich erinnere mich auch noch an ein Gewitter auf der A7, südlich von Hildesheim - ein Unwetter nach dem anderen, und einmal schlug der Blitz direkt neben der Fahrbahn ein - Der Donner hatte so einen Luftdruck, das man ihn durch die geschlossene Autotür spüren konnte. Willem (F. Dinklage) auf NDR 2 (92,1) meinte just nach diesem Erlebnis zu Beginn seiner Sendung: "Wer jetzt noch auf der Autobahn ist, hat selbst Schuld" :D

Bei mir zu Hause ist praktisch gewitterfreie Zone. Die Stadt ist grundsätzlich von 3 Himmelsrichtungen vom Wasser "eingeschlossen" - und da kommt nix "dröbber". Völlig egal, wie schwül es ist, und ebenso egal, ob ganz Deutschland in Unwettern "versinkt". Das einzige, was wir im Überfluss abbekommen, ist Regen... und Wind...
In unserer Gegend laufen Gewitter normalerweise von Südwest heran - und an der Jade, kurz vor der Stadt, teilt sich die Gewitterfront. Weniges zieht Richtung Friesland, das meiste gewöhnlich dann Richtung Brake, Bremerhaven usw.
Kräftigere Gewitter gibt es im Schnitt ungefähr nur alle 10 Jahre, die müssen dann auch direkt aus Westen über Land heraufziehen.

von HAL9000 - am 10.07.2015 14:11
Das erste Mal war ich 2010 in WHV und der Ausflug wurde mit einem kräftigen Gewitter aus Nordost abgeschlossen :P :D .

Aber In diversen Dänemark Trips habe ich auch nur wenige Gewitter erlebt, zuletzt in den Sommern 2006 (inkl. Naheinschlag am Fjordufer) und besonders in 2012. Da gabs fast 1 Woche lang abends immer Gewitter was ich sehr untypisch fand.

von Dr. Antenne - am 11.07.2015 06:25
Beim Gewitter heute morgen (das übrigens das einzige Gewitter hier im ganzen Sommer war :eek: ) gab es wohl auch einige "Nah"-einschläge.
Zwar nicht so wirklich nah, aber wohl so im 500 m Abstand. Auffällig wieder mal: Die Blitze sind nicht wie tyische Biltze ("Adern" am Himmel) zu erkennen, sondern es wird einfach nur total hell, und der Donner kommt im Grunde "gleichzeitig" mit dem Blitz.

von WiehengeBIERge - am 30.08.2015 11:49
In meiner Kindheit Mitte der 80er waren in der Kleingartenkolonie wo wir unsere Laube hatten, die Telefonkabel noch überirdisch verlegt und ein Mast stand etwa 50-60m entfernt. Dort ist 86 oder 87 (weiß nicht mehr genau) bei einem schwerem Gewitter der Blitz rein und bei unserem Nachbarn wohl aus der Dose wieder raus. Bei uns war nichts passiert, da wir erst ab 1990 Telefon dort hatten. Im nächsten Jahr wurden dann die Leitung in die Erde gelegt.
Gefühlt war das die Gegend sowieso sehr anziehend, möglicherweise durch die RIAS-Türme einige 100m entfernt.
Die haben in früheren Zeiten auch mal ins Bügeleisen übertragen nach Aussage meiner Uroma.

Gruß
Micha

von MichaausH - am 30.08.2015 17:31
Wie ich heute sehen konnte (gespaltener Baum), war einer der Einschläge tatsächlich nur 100 m weit weg. Dafür fand ich es sogar recht "leise" :eek: .

von WiehengeBIERge - am 31.08.2015 12:46
Zitat
HAL9000
Und das Besondere war dort: Am nächsten Tag hatten wir wieder das schönste Wetter - nicht so wie hier, wo ein Gewitter meist mit 3 Wochen Regenwetter einhergeht :)

"Hier" in Alpennähe ist das, wie auch sonst oft in Süddeutschland, auch so: Abends/nachts Hitzegewitter, dann wieder schön. Im Norden kommen Gewitter wohl oft mit Wetterfronten, das gibts hier natürlich auch, aber nicht nur....

von DH0GHU - am 31.08.2015 12:53
Zitat
WiehengeBIERge
Wie ich heute sehen konnte (gespaltener Baum), war einer der Einschläge tatsächlich nur 100 m weit weg. Dafür fand ich es sogar recht "leise" :eek: .


...was ja die Beschreibungen weiter oben bestätigt - je näher der Einschlag, desto mehr klingt er wie ein lautes Zischen. Wenn's also mal plötzlich hell wird und man gar nichts mehr hört, gibt's nur zwei Möglichkeiten. Entweder der weiße Riese fand im Umkreis von wenigen Metern einen Ableiter oder du fühlst dich wie ein gespaltener Baum. Oder beides ;)

von Erich Hoinicke - am 31.08.2015 12:58
Nein, gezischt hat das nicht, das war ganz klar ein Knall. Und auch schon sehr laut, aber dafür, dass es doch so nah war, irgendwie vergleichsweise "leise". Nur der Blitz war nicht als typischer Blitz zu erkennen...

Als es vor ein paar jahren in die etwas, aber nicht viel weiter entfernte Scheune eingeschlagen hat, war es dagegen ein ganz gewaltiger Knall. na gut, die Scheune stand auch sofort in Flammen...

von WiehengeBIERge - am 31.08.2015 15:43
So viele Naheinschläge wie in den letzten 7 Tagen habe ich vorher in meinem ganzen leben noch nicht erlebt. Ich meine damit Entfernungen von 100-1000m ...

Aber auch dieses mal hat es immer ganz klar geknallt (manchmal "geknattert"), nicht "gezsicht". Vielleicht zischt es wirkluch nur, wenn man noch näher dran ist (was ich aber nicht unbedingt testen will ;-)).

von WiehengeBIERge - am 25.06.2016 07:32
Ich weiss es nicht.

Einer der oertlichen Funktelefonmasten ist bei jedem amtlichen Gewitter ein gern genommenes Einschlagsziel. HSDPA ist seit dem Gewitter weg. Mit "HSDPA only" erfaehrt man: "Netz derzeit nicht verfuegbar!" GPRS geht problemlos. Wird sicher wieder eine Weile so bleiben.

von PowerAM - am 25.06.2016 16:37
Vor Jahren gabs einen ohrenbetäubender Lärm durch einen Donner, und danach konnte ich nicht mehr mit dem PC ins Internet. Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen das die Kontroll-LEDs an der Ethernetkarte aus waren. Die Karte habe ich auf Verdacht getauscht, danach gings wieder.

von FrankSch - am 29.06.2016 19:30
Seit heute geht HSDPA wieder. :sagnix:

von PowerAM - am 29.06.2016 21:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.