Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
78
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, PowerAM, Spacelab, Erich Hoinicke, Japhi, Habakukk, pomnitz26, iro, Bolivar diGriz, ross22, ... und 6 weitere

Der KAFFEE-Thread - Was trinkt ihr und wie?

Startbeitrag von DX OberTShausen am 23.01.2016 17:52

Hallo Forengemeinde,

mich würde mal interessieren, welchen Kaffee ihr gerne trinkt und wie ihr ihn trinkt (mit/ohne Milch; mit/ohne Zucker) und wie ihr ihn zubereitet.

Was haltet ihr von:

- Kaffee vom Discounter (ganze Bohnen oder gemahlen)
- Markenkaffee (Dallmayr, Jacobs, Melitta, ...)
- Kaffee direkt von der Rösterei

Nennt ruhig auch ein paar Kaffee-Empfehlungen :)

:kaffee:

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich trinke meinen Kaffee am liebsten schwarz und mit ein wenig Zucker. Ich mag am liebsten starken Kaffee (dunkle Röstung).

Ich habe jahrelang eine Senseo Padmaschine benutzt, aber der Kaffee schmeckt mir nicht mehr. An meinem Arbeitsplatz haben wir einen großen Automaten von Dallmayr, der gegen kleines Entgelt immer frisch gemahlenen Kaffee ausgibt. Das hat mich über die letzten Jahre hinweg ziemlich wählerisch gemacht. Ich habe mir vor kurzem einen Kaffeevollautomat von DeLongi zugelegt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich hole die Bohnen direkt hier von unserer Rösterei (Jörges Obertshausen). Ich kann den "Gorilla Super Bar Crema" sehr empfehlen. Er ist schön stark, nicht sauer, leicht nussig und hat eine tolle Crema. Für das Kilo hab ich gerade mal 13 Euro bezahlt.

Empfehlenswerte Bohnen, die man nahezu überall kaufen kann sind: Mövenpick "der Himmlische" und Melitta "Mein Café Dark Roast". Die Bohnen von Jacobs und Gala sagen mir überhaupt nicht zu. Ebenso wie alle Discounter-Kaffees die ich bisher probiert habe.
Bei den Pads kann ich Jacobs aber empfehlen. Ich habe aber immer die Cafeclub Dark Roast gekauft, die aus Holland kommen und nur über's Internet zu bekommen sind (Amazon, eBay, Kaffeeprinz.de).
Definitiv ist Pad-Kaffee aber nicht mit frisch gemahlenem Kaffee zu vergleichen!

von DX OberTShausen - am 23.01.2016 18:01
Du hast die italienische Espressokanne für die Herdplatte oder den Campingkocher vergessen. Ohne die hätte ich die letzten 30 Jahre keinen Kaffeegenuss gehabt.

von Erich Hoinicke - am 23.01.2016 18:26
Markus-Kaffee Rot vom ALDI-Nord. Filtermaschine ausm Sauerland. Ein Teelöffel pro Tasse plus einen für den Geschmack/für die Kanne. Schwarz getrunken.

von Japhi - am 23.01.2016 19:29
Markus-Kaffee Blau vom ALDI-Nord. Filter ebenfalls. Zuhause mit Braun Kaffeemaschine, auf der Arbeit per Maschine. Ein gehäuften Kaffeelöffel pro Tasse plus einen für den Geschmack/für die Kanne.

Manchmal nehme ich aber auch Tante Melittas porzellanenen Kaffeefilter und heißes Wasser. Dann zuerst den Inhalt des Filters anfeuchten, 30 sec. warten, danach heißes Wasser drauf, aber so, daß es immer nur knapp über dem Kaffee steht, also Filter ungefähr handvoll mit Heißwasser.

Dazu zwei Würfelzucker auf den Becher und ein Schluck möglichst laktosefreie Milch 3,8%. Milch! Nie Sahne! Und erst recht keine "Kondensmilch". Oder gar Milchpulver.

Ab und zu auch mal Douwe Egberts roten Kaffee aus NL, ich müsste mal wieder hin :) Leider hat "mein" C1000 in Winschoten dichtgemacht, ich muss mir 'nen neuen suchen.

von iro - am 23.01.2016 21:26
Ich werde es nie vergessen, wie mir mal ein DXer aus Mailand ein Päckchen geschickt hatte und der DHL-Bote noch fragte: Was ist denn da drin? Das ganze Auto duftet nach Kaffee! Ich musste los zur Schicht, legte das Päckchen irgendwo hin. 9h später stellte sich mir verblüfft die gleiche Frage. Man roch's schon an der Haustür.

Es war eine Packung frisch gerösteter, aber ungemahlener Kaffee mit vernähter, nicht verschweißter Öffnung. Marke k.A.

Wenn also Kaffee schmecken soll, muss er für mich schon mal einen Duft entwickeln. Gemahlener Kaffee ist absolutes No-Go. Einmal, weil viele Aromebestandteile, die nach dem Mahlen vorhanden sind, sich im Laufe der Zeit verflüchtigen und dann, weil keinem gemahlenen Kaffee mehr anzusehen ist, wieviel mitgerösteter Abfallmist da mit drin ist. Man munkelt von bis zu 5 % (googelt selbst).

Ich trinke morgens meine 0,3er Tasse mit Milch zum Wachwerden - das war's. Marke egal, Hauptsache Abwechslung (wie beim Bier auch). Für Ein- oder Aufsteiger, die meinen, Jacobs wäre die Krönung *lach*, empfehle ich zum Testen mal den Schwyzer Schümli oder den Becking Hochplantagen Mocca. Teuer ja, aber weniger (Kaffee) ist manchmal mehr.

BTW: Seit einiger Zeit haben wir so einen großen Kaffeevollautomat mit allen möglichen voreingestellten Varianten bis hin zum "Irish Coffee". Für Star Bucks-Fans sicher ein schönes Spielzeug, aber außer Kaffee + Milchpulver + künstlichen Aromen + Zucker (und das überall!) gibt's da nichts, was auch nur annähernd nach "echtem" Kaffee schmeckt. Den Fastfood-Kollegen schmeckt's. Mir mein Tee auch. ;)

von Erich Hoinicke - am 23.01.2016 23:33
Ich betreibe eine inzwischen schon fast historische AEG CaFamosa. Beruht auf dem Schweizer Jura-Prinzip und ist schon etwas kurios. Die Bruehgruppe brueht 'kopfueber', also von unten nach oben durch das Kaffeemehl. Das bedeutet je nach Maschinenzustand immer mehr oder weniger entstehende Leckmengen, die in einem Behaelter aufgefangen werden. Unter dem Strich bedeutet das einen hoeheren Reinigungsaufwand als bei den mir ebenfalls nicht unbekannten DeLonghi-Maschinen. Die machen den kraeftigeren Kaffee, die AEG macht den den milderen Kaffee. Der ist nicht duenn oder lasch, es entsteht auf Wunsch auch ein durchaus starker Kaffee ohne oder nur mit sehr schwacher Bitternote.

Lange kam ich mit den 1 kg-Bohnen 'Crèma Schuemli' aus Bad Nieuweschans sehr gut aus. Handwerklich nicht unbedingt die beste Sortierung und auch eine zuweilen staerker streuende Roestung waeren zu bemerken, dennoch hat dieses Machwerk eher liebloser Kaffeeroestung einen nicht unangenehmen Kaffee ohne jede Bitterkeit fabriziert. Es sind manchmal euch ungewoehnliche Charaktere, die ihren ganz eigenen Reiz haben. Eher massentauglich sind die 'Melitta Bella Crema'-Bohnen, die ein gutes Fundament in den Kaffee bringen, geschmacklich interessante Noten aber (gewollt) ausschliessen. Die bringen die beiden Bohnensorten von Aldi-Nord wieder ins Spiel.

Einen vollen Thermokaffeebecher nehme ich mit diensttaeglich mit nach Berlin. Er fasst zwei Kaffeepoette und es kommt ein Schluck 3,5er H-Milch hinein. Aber eher wenig, der Kaffee soll optisch kaum heller werden. Nachmittags gibt es dort dann einen in der Tasse aufgebruehten 'Barbarenkaffee' (Originalton von Kollegen) ohne Milch oder Zucker. Gute Erfahrungen in dieser Zubereitungsart gaben gemahlener 'Rondo Melange' aus Magdeburg oder die Scottie-Pakete namens 'Amora' (gruen oder rosa, schmeckt beides).

Zuhause wird traditionell aus dem Pott getrunken, nur ein Espresso hat das Recht auf eine artgerechte Espressotasse. Echter Cappuccino, also nicht der Rotz aus dem 'Typ'-Getraenkepulver, ist auch ein Hochgenuss. Eine von Erich angesprochene Espressokanne besitze ich auch, die ebenfalls einen eindrucksvollen Kaffee erzeugt. Wird samt Gaskartuschenkocher zum Zelten mitgenommen. Manuell gebruehten Filterkaffee gibt es bei meinen Eltern und Grosseltern, sowas ist mit Sachverstand gemacht auch ein Genuss. Loeslicher Kaffee bleibt Ausnahmesituationen vorbehalten, da gibt es geschmacklich alles zwischen 'trinkbar' und 'Katastrophe'. Bei verschiedenen polizeilichen Grosseinsaetzen gab's haeufig diese 'Sticks' mit Tassenportionen, an heisses Wasser kam man immer irgendwie. Und beim Achim erhielt ich im letzten April einen die Lebensgeister weckenden Kaffee nach einer Nacht im eisigen Maiental. Auch dafuer Dank, der kam genau recht.

Was mir auffaellt: Eine konventionelle Filterkaffeemaschine hat in meiner Familie nur noch mein Bruder. Ansonsten scheint diese Art der Kaffeezubereitung hier aus der Mode gekommen zu sein.

von PowerAM - am 24.01.2016 09:17
Bei Kaffee bin ich sehr pragmatisch. Ich hab eine Tassimo Kapselmaschine. Ich steh morgens auf, schmeiß ne Kapsel in die Maschine und geh ins Bad. Wenn ich zurück komme ist der Kaffee fertig und genau so wie ich ihn um diese Uhrzeit haben will. Stark das er die Zähne verfärbt wenn man nicht aufpasst. Deshalb ist auch meine Lieblingssorte "Petit Dejeuner". Die starke Ausgabe von Jacobs gibt es erst seit ein paar Wochen und die habe ich noch nicht ausprobiert. Trinke ich Mittags Kaffee gebe ich einen schuss normale Milch hinzu. Kondensmilch mag ich nicht so. Zucker im Kaffee geht bei mir gar nicht.

Wenn mal besuch kommt und ich eine Kanne Kaffee brauche dann kommt eine Philips Maschine mit Direkt-Brüh-System zum Einsatz. Die holt sogar aus dem einfach 08/15 Lidl Filterkaffee noch einiges raus. Eine Freundin die öfters mal zu besuch ist hat schon oft gesagt das der Kaffee aus der Maschine ihr besser schmeckt als das was ihre teure High-Tech BlingBling Maschine aus hochwertigem Kaffeepulver ausspuckt.

Auf der Arbeit im Vorraum zur Redaktion stand mal ein Vollautomat von Jura. Das Teil war aber entweder Kaputt (immer das Mahlwerk das den Geist aufgab) oder das Gerät war total versifft weil sich keiner fürs reinigen zuständig fühlte. :rolleyes: Dann wurde die Maschine durch so einen klassischen Automat ersetzt wo man ein paar Cent einwirft und, wenn man keine eigene Tasse untergestellt hat, einen Pappbecher mit Kaffee bekommt. Wenn der Automat länge Zeit nicht benutzt wird führt er eine Selbstreinigung durch und im Display wird man informiert wann das Teil damit fertig ist. Normalerweise passiert das aber nur nachts. 3 mal die Woche kommt ein Vertreter des Automatenherstellers, schaut nach dem rechten, reinigt nochmals von Hand das Gerät und füllt Kaffeebohnen nach. Geschmacklich ist der normale Kaffee so lala. Mehr stark als rund schmeckend. Um einen bei der Arbeit wach und bei Laune zu halten aber vollkommen ausreichend. Die koffeinfreie Version ist aber widerlich da er stark ins bitter saure abtriftet. Da bekomme ich schon Sodbrennen wenn ich die Kaffeetasse nur anschaue.

Mein bester Freund hat einen Vollautomat von Siemens. Sündhaft teuer und reißt einen geschmacklich trotzdem nicht vom Hocker. Vor allem die "mit Milch" Programme, also Latte Macchiato oder Kaffee Latte, sind irgendwie lau. Überhaupt ist der Kaffee aus der Maschine eh nur mit 3 Bohnensorten zu gebrauchen. Einmal "Bellarom" von Lidl (die stark gebrannte Sorte), Dallmayer, oder diese Billigstsorte aus Luxemburg. Keine Ahnung wie die sich nennt. Jacobs oder Tchibo kann man aus der Siemens Maschine getrost vergessen. Lästig ist auch das die Maschine dauernd irgendwas anderes zu meckern hat und dann bis zur Ausführung des Benutzers den Dienst komplett verweigert. Das ist dann immer besonders peinlich wenn man besuch hat, die eine hälfte ihren Kaffee schon hat und dann der Automat meldet "Entkalk Programm starten" das dann locker mal 7 Minuten dauert.

von Spacelab - am 24.01.2016 15:00
Da bin ich froh, dass mein Automat nur bei wirklich elementaren Sachen die Kaffeeherstellung verweigert: Bohnen alle oder Wassertank leer sowie Trestersammler oder Leckwasserwanne voll.
Wenn sich das Ding wochentags morgens eine Reinigung oder das Entkalkungsprogramm erbittet, dann bekommt es die am kommenden Wochenende.

von PowerAM - am 24.01.2016 15:19
Zitat
Cha
Mir fehlt auch das Antwortfeld: "Ich trink keinen Kaffee!"


Ich kann die Umfrage leider nicht mehr bearbeiten. Vielleicht fügt ein Moderator die Antwortmöglichkeit noch hinzu?

Empfehlenswert ist übrigens die ZDF-Doku "Wie gut ist unser Kaffee?". Erstaunlich, was manche Hersteller für einen Abfall in den Handel schicken!
Hier kann man sich das Video anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=tL7nOntdYFo

von DX OberTShausen - am 24.01.2016 16:43
Ich bevorzuge meist Fairtrade-Kaffee, hergestellt mit meinem Vollautomaten. Ab und zu brühe ich mir aber - meist Sonntags - aber auch von Hand eine ganze Thermoskanne auf altmodische Weiße auf (Melittafilteraufsatz, Pulver, Wasser).

von PhanTomAs - am 24.01.2016 16:43
Tchibo Barista Café Crema aus einem Saeco Vollautomaten mit Milch bzw. ab und zu mit nem Schuss Karamellsirup.

Gruß Micha

von MichaausH - am 24.01.2016 20:55
Zitat
DX OberTShausen
Zitat
Cha
Mir fehlt auch das Antwortfeld: "Ich trink keinen Kaffee!"


Ich kann die Umfrage leider nicht mehr bearbeiten. Vielleicht fügt ein Moderator die Antwortmöglichkeit noch hinzu?


Ich hab die Antwort mal hinzugefügt. :cheers:

Im Übrigen: Schöner Thread (als begeisterter Kaffeetrinker). :D Ich persönlich trinke meinen Kaffee aus einer einfachen Filtermaschine Marke ALDI. Es ist übrigens immer noch die erste eigene Kaffeemaschine, die ich mir für meine Bude gekauft hab (war im August 2003).

Schwarz, stark und ungeschönt schmeckt er mir am besten. Bei Pulver bevorzuge ich auch die eher starken Ausgaben (wobei ich von der Marke her mit den No-Name-Produkten von Netto zufrieden bin). "Mild" oder "schonend" muss nicht unbedingt sein. Auch bereite ich meinen Kaffee eher stark zu. Wenn im Filter fast kein Platz mehr ist, bin ich happy. Der Kaffee muss so schwarz sein, dass der Löffel anfängt, zu rappen. :D Dies mache ich aber nur, wenn ich für mich alleine koche. Erinnere mich immer noch daran, dass mein starker Kaffee auf der Arbeit nicht ganz so gut ankam. Damals war ich jung und etwas "unbeschwerter". ;-)

Auf den Tag verteilt trinke ich momentan etwa einen Liter. Bevor ich mit dem Sport anfing (Sommer 2004), war es dreimal so viel. Aber das hab ich von meinem Vater. Der ist "Kaffeevernichter", was seiner Gesundheit aber bislang nicht geschadet hat.

von NurzumSpassda - am 24.01.2016 22:03
Mal ist Kaffee ungesund, dann wieder nicht, dann sogar je mehr je besser.
Derzeit ist der Stand der Dinge glaube ich: sogar gesund, auch viel...
Also sch....drauf!

Derzeit komme ich auch auf ca. 1 Liter am Tag.

Pulverkaffee... den gibt's ja auch noch. Für mich vor allem aus Geschmacksgründen die absolute Notlösung. Nur unterwegs oder wenn nix anderes da ist.

Das gleiche gilt für oben erwähnte "türkische Art"... nur beim Camping/auf Festivals.

von iro - am 24.01.2016 22:22
BTW: Die Kaffeefreaks tummeln sich im Forum http://www.kaffee-netz.de/ Dort habe ich auch vor 10 Jahren den Tipp für eine bezahlbare und robuste el. Kaffemühle bekommen. Die Demoka M-203 ist so etwas wie der "Degen" unter den Mühlen und wird wohl immer noch gebaut. :kaffee:

von Erich Hoinicke - am 24.01.2016 23:30
Zitat
Erich Hoinicke
Die Demoka M-203 ist so etwas wie der "Degen" unter den Mühlen und wird wohl immer noch gebaut. :kaffee:


:bruell: :spos:

von DX OberTShausen - am 24.01.2016 23:59
Hat jemand schon mal "Cold Brew" Kaffee ausprobiert? Das ist Kaffeepulver in eine Kanne schütten, kaltes Wasser drauf, einmal gut durchrühren und dann bei Zimmertemperatur mindestens 12 Stunden abgedeckt stehen lassen. Unter Kaffeefreaks heißt es aber mindestens 24 Stunden stehen lassen. Dann wird der Geschmack kräftiger ohne bitter zu werden. Anschließend das ganze wenn man will noch durch einen Kaffeefilter laufen lassen oder auf Türkische Art trinken. Ganz wie man lustig ist. Das soll letzten Sommer der letzte Schrei gewesen sein.

von Spacelab - am 25.01.2016 10:21
Bei uns werkelt so etwas jeden Morgen:


Zusammen mit dem hier


ergibt das einen ganz guten Cappuccino, an den keine Maschine so recht ran kommen mag.

von Habakukk - am 25.01.2016 14:35
Das passt. :spos: Und das auch:

Gerade mahlte Marcello Mastroianni den Kaffee mit einer Handmühle und Sophia Loren setzte die Espressokanne auf den Gasherd. (arte: Ein besonderer Tag, Kanada/Italien 1977)

von Erich Hoinicke - am 25.01.2016 20:14
Gerade in einer Zeitschrift gefunden:



von DX OberTShausen - am 29.01.2016 19:52
Was in dem Artikel auch stand: 2005 wurden 130 Mio Kapseln verbraucht, 2009 waren es 780 Mio und 2014 sogar schon 3 Mrd! Vermutlich wird in diesem Jahr die 5 Mrd Marke geknackt...

Meiner Meinung nach hätte man diese Kapsel-Maschinen nie zulassen sollen. Der Umwelt zuliebe. Es entsteht viel zu viel Müll. Kapseln sind aber verhältnismäßig auch teuer. Trotzdem sollte man die Preise nochmal erhöhen und so die Konsumenten zu einem Umstieg zwingen. Das werden jetzt Einige für übertrieben halten, aber ist halt meine persönliche Meinung. Man hat schon Pad-Maschinen für eine schnelle Kaffeezubereitung, wozu braucht es dann noch Kapsel-Maschinen? Geschmacklich macht das kaum einen Unterschied. Anstatt etwas für die Umwelt zu tun, wird immer noch mehr Müll produziert.

von DX OberTShausen - am 30.01.2016 14:22
Welche Kapseln sind denn eigentlich aus Alu? So spontan fallen mir da Nespresso und Dolce Gusto ein. Die Kapseln meiner Tassimo sind aus Kunststoff und zu fast 100% Recyclebar.

Zitat

Was in dem Artikel auch stand: 2005 wurden 130 Mio Kapseln verbraucht, 2009 waren es 780 Mio und 2014 sogar schon 3 Mrd! Vermutlich wird in diesem Jahr die 5 Mrd Marke geknackt...

Finde ich auch nicht verwunderlich. Diese wie auch immer gearteten Kapselmaschinen passen in unsere moderne Zeit wie die Faust aufs Auge. Ohne irgendwelchen Aufwand, quasi einfach mal so zwischen Tür und Angel, schnell eine Kapsel oder Pad in die Maschine geworfen und während man den Lippenstift nachzieht und/oder sich neu einparfümiert ist der Kaffee fertig. Und ein weiteres mal trifft man genau den Nerv der Zeit indem man nicht nur schnöden Kaffee, sondern auch dieses ganze Hipster Zeug, anbietet. Also mit irgendwelchen Geschmäckern wie Karamel, Vanille, Schoko, sogar Beeren, oder dieses Oreo Keks Zeug... Auch gibt es verschiedene Kakao und Tee Sorten.

Zitat

Man hat schon Pad-Maschinen für eine schnelle Kaffeezubereitung, wozu braucht es dann noch Kapsel-Maschinen? Geschmacklich macht das kaum einen Unterschied.

Das dachte ich anfangs auch. Aber geschmacklich liegen da wirklich Welten dazwischen. Das liegt nicht zuletzt daran das man bei Kapseln nicht zwangsläufig mit Pulver hantieren muss sondern auch mit Konzentraten arbeiten kann. Außerdem ist auf den Kapseln, zumindest auf denen die ich kenne, ein Barcode aufgedruckt der der Maschine sagt wie viel Wasser mit welcher Temperatur sie in die Kapsel pumpen und dort X Sekunden ziehen lassen soll. Sogar die Durchflussgeschwindigkeit wird der Maschine dort angegeben. Bei Tassimo heißt das "Intelli Brew System".

von Spacelab - am 30.01.2016 15:24
Zitat
connection error
Das führt dazu, daß ein nicht näher benanntes Familienmitglied ( :sagnix: ) neuerdings zum Kapselkauf nach Hannover fährt - Hin- und Rückweg um die 160 KM zusammen :bloed:


Das ist schon ziemlich verrückt :eek:
Warum fährt das nicht näher benannte Familienmitglied soweit, anstatt sich die Kapseln einfach im Internet zu bestellen? Das dürfte letztendlich doch günstiger und zeitsparender sein.

von DX OberTShausen - am 01.02.2016 19:21
Vielleicht wäre es cleverer, sich dann gleich einen Jahresvorrat zu kaufen, um nicht ständig hinfahren zu müssen.

von DX OberTShausen - am 01.02.2016 19:31
Zitat

Na ja, vom Aroma her wäre ein Jahresvorrat sicherlich nicht so toll

Die Teile sind gefühlte 100 Jahre haltbar. Ich hab beim entrümpeln der Küche noch ganz hinten im Schrank ein paar Kapseln Tassimo Kaffee gefunden. Die müssen gut und gerne fast 2 Jahre alt sein. Der Kaffee schmeckt noch wie frisch gekauft.

Zitat

der springende Punkt ist doch eben der "Lifestyle".

Exakt so ist es. "Lifestyle" ist per Definition nicht vernünftig. Sich ein 900 Euro iPhone zu kaufen das technisch kaum mit einem 400 Euro Smartphone eines anderen Herstellers mithalten kann ist bekloppt. Oder sich einen 2,5 Tonnen SUV zu kaufen nur um dann damit die verzogenen Gören in die Schule zu schippern oder sich am Wochenende durch die eh schon viel zu engen Parkhäuser zu quälen ist genauso bescheuert. Lifestyle halt...

von Spacelab - am 01.02.2016 19:52
Was ich mir sofort dachte, fand ich dann auch schnell in dem Artikel:

Zitat
Apotheken Umschau
Die Brühgruppe erwärmt das Wasser für etwa drei Sekunden auf 80° Celsius, das tötet die Bakterien ab.


von DX OberTShausen - am 15.02.2016 22:40
Nun ja, wenn man die Kiste regelmaessig putzt und vor allem Tresterbehaelter sowie Leckwasserfangschale leert, dann hat man schon viel getan. Hinzu kommt, dass in den Reinigungsprogrammen die Boiler noch weiter aufgeheizt werden und damit alles mit fast kochendem Wasser gespuelt wird.

von PowerAM - am 16.02.2016 07:55
Die Reinigungsprogramme machen viele automatisiert. Manche Kisten bestehen drauf, auch wenn ich morgens keine Zeit habe und verdammt nochmal meinen Pott Kaffee haben will. Mein oller Kasten erlaubt das Ueberziehen, ich mach' das dann am Wochenende.

Wasser kommt taeglich frisch rein, ich kippe den Tank nur am Wochenende voll, wenn ich oefter mal 'ne Tasse bruehen lasse. Tresterbehaelter und Leckwasserschale kippe ich wochentags sofort aus, am Wochenende nach dem Fruehstueck und nachmittags.

Und die im Kuehlschrank im Originalbeutel gelagerten Bohnen portioniere ich im Vorratsbehaelter fuer etwa zwei Tage.

von PowerAM - am 16.02.2016 17:50
Oha, da haben wir wohl ein paar Sachen falsch gemacht:
http://dradiowissen.de/beitrag/cafetiera-guter-kaffee-aus-der-espressokanne

von Habakukk - am 17.02.2016 14:28
Und schmeckst Du den Unterschied zwischen "richtig" und "falsch"? Meine Chili-gechillten Restsensoren schmecken vielleicht noch den Unterschied zwischen verschiedenen Sorten oder zwischen frisch- und vorgemahlen, aber nicht, ob das Mehl zum Puck gestopft oder locker eingefüllt wurde. Auch die Temperatur nicht. Im Urlaub mit dem Spirituskocher brauchte die 0,3 l-Kanne IKEA-Kanne 15 Minuten, zuhause mit vorgewärmtem Wasser 5 Minuten. Schmeckt beides gleich gut.

Und wer mal versehentlich eine Kanne versehentlich stehen ließ, weiß, dass dann eine neue Dichtung fällig ist. Und da geht die Sucherei los... ;)

von Erich Hoinicke - am 17.02.2016 15:21
Hat hier eigentlich schonmal jemand Kaffee von Starbucks gekauft? Der Kaffee dort ist ja übertrieben teuer. Schmeckt er denn wirklich so gut? Die Starbucks-Bohnen bekommen bei Amazon eher mäßige Bewertungen.

von DX OberTShausen - am 17.02.2016 17:43
Der Starbucks Kaffee ist angeblich so teuer weil da noch so eine Abgabe zur Förderung besserer Arbeitsbedingungen in den Anbaugebieten mit drauf sind.

von Spacelab - am 17.02.2016 18:35
Zitat
Erich Hoinicke
Und schmeckst Du den Unterschied zwischen "richtig" und "falsch"? Meine Chili-gechillten Restsensoren schmecken vielleicht noch den Unterschied zwischen verschiedenen Sorten oder zwischen frisch- und vorgemahlen, aber nicht, ob das Mehl zum Puck gestopft oder locker eingefüllt wurde. Auch die Temperatur nicht. Im Urlaub mit dem Spirituskocher brauchte die 0,3 l-Kanne IKEA-Kanne 15 Minuten, zuhause mit vorgewärmtem Wasser 5 Minuten. Schmeckt beides gleich gut.


Heute getestet: Nee, schmeckt wie immer! ;-)
Da bin ich dann wohl doch zu sehr Banause, dass ich das rausschmecke.

von Habakukk - am 18.02.2016 06:46
Während der Arbeit gibt es handgefilterten Kaffee, zu Hause gelegentlich auch Maschinengefilterten Kaffee. Am liebsten mache ich mir aber zu Hause den Kaffee mit der "Macchinetta" (auch als "Moca" bekannt). Entweder direkt als Espresso, oder mit Wasser oder heißer Milch verdünnt als "Americano", bzw. Cafe Latte. Wieso fehlt die Macchinetta als Zubereitungsmethode in der Liste? Man bekommt die Dinger ja auch in Deutschland recht häufig, in Italien sind sie in Privathaushalten Standard.

von Bolivar diGriz - am 18.02.2016 09:42
Meine Rede. Dann wären wir ja schon drei. ;)

von Erich Hoinicke - am 18.02.2016 13:51
Zitat
Bolivar diGriz
Wieso fehlt die Macchinetta als Zubereitungsmethode in der Liste?


Weil mir unmöglich alle Zubereitungsarten bekannt sein können ;)
Vielleicht kann es ein Mod noch einfügen?

von DX OberTShausen - am 18.02.2016 16:39
Meine Gans ist nach 4 Stunden im Bräter bei 180 Grad Umluft schön zart und jetzt gibt eine Keule
als Belohnung.
Ein Sangiovese Puglia vom Jaques Depot ist dabei hilfreich.

von ross22 - am 18.02.2016 18:29
Kaffeezubereitung ist auch gleich das umfassende Thema im Ersten, 20:30 - 21:15: "Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks"

http://mediathek.daserste.de/Der-Montags-Check/Sendung?documentId=22834010&topRessort&bcastId=22834010

von Erich Hoinicke - am 29.02.2016 19:03
Ich jeden Morgen auf Arbeit gemahlenen Bohnenkaffee und daheim Milch mit Cappuccinopulver gerührt aus der Schlagerparadies Kaffeetasse.

von pomnitz26 - am 01.03.2016 06:10
Zuhause: Filterkaffee... Sind vlt. 10 Tassen im Monat, besser so als garkein Koffein ;)
Firma: Saeco-Vollautomat, aus ganzen Bohnen. Wird täglich gereinigt.
Der Konsum ist entsprechend hoch :D
Am liebsten mit einem ordentlichen Schuß richtiger Milch (nicht das widerliche 1,5%-Zeugs...)

von DH0GHU - am 01.03.2016 11:22


Ich fand die Sendung wirklich gut gemacht. Aber was mich verwundert, ist die Behauptung, dass Robusta-Bohnen billig und minderwertig sein sollen und dass man lieber 100% Arabica Bohnen kaufen soll. Denn viele Experten raten davon ab und sagen, dass etwa eine 80/20 Mischung besser sein soll. Ja was denn nun? :confused:

von DX OberTShausen - am 01.03.2016 16:07
Ich weiß nicht, ob ich den Unterschied zwischen Arabica und Robusta überhaupt schmecken würde. Es gibt so viele Parameter, die den Geschmack bis zur Tasse beeinflussen. Auf jeden Fall ist Arabica bekömmlicher, Robusta hat mehr Koffein.

http://www.kaffeezentrale.de/wissen/kaffeeanbau/arabica-robusta/

Und was das Mischen betrifft - da könnten ja auch kaufmännische Gründe dahinterstecken. (Wieviel Robusta kann ich noch beifügen, dass der Kaffee gerade noch dem erwünschten Geschmack entspricht?).

Positiv fand ich die Bemerkung, dass man im gemahlenen Kaffee viel mitgerösteten "Beifang" als Katze im Sack mitkauft.

von Erich Hoinicke - am 01.03.2016 17:22
Robusta ist lediglich billiger weil er, wie der Name schon vermuten lässt, sehr robust gegenüber Umwelteinflüssen ist und auch in tieferen Tallagen noch wunderbar wächst. Robuste hat mehr Koffein und schmeckt kräftiger bis bitter. Wenn ein Kaffee also nicht "100% Arabica" ist, bedeutet das noch lange nicht das man billigen Ramsch in Händen hält. Denn diese Mischung kann durchaus gewollt sein um einen kräftigen Koffein starken Kaffee zu bekommen.

von Spacelab - am 01.03.2016 17:27
Selbst in teuren Röstereien bekommt man Kaffee mit z.T. 50% Robusta Bohnen, wo das Kilo dann gerne mal 25 Euro kostet.

von DX OberTShausen - am 01.03.2016 17:34
Klar. Denn nur mit Arabica Bohnen bekommt man keinen kräftig kantigen geschmack hin. Es sei denn man röstet ihn bis er schon wieder bitter wird.

von Spacelab - am 01.03.2016 17:36
Discounter-Bohnen? :rolleyes:
Den Bellarom habe ich einmal bei einem Bekannten probiert. Mir war er viel zu sauer.
Derzeit trinke ich "Melitta Selection des Jahres" mit einer feinen Schokoladen-Note. 1 Kg gab es für 7,99 Euro im Angebot und dafür schmeckt der Kaffee wirklich sehr gut.

von DX OberTShausen - am 30.06.2016 15:45
Lidl... ;) Meine AEG CaFamosa macht ohnehin milden Kaffee. Heute habe ich noch zwei 1,2 kg-Beutel vom "Bellarom Classico" gekauft. Mal sehen, wie das Zeug schmeckt...

von PowerAM - am 30.06.2016 16:55
Zitat
PowerAM
[...] 1,2 kg-Beutel vom "Bellarom Classico" [...] Mal sehen, wie das Zeug schmeckt...


Fazit: Trinkbar, es fehlt aber Charakter. Nach dem Verbrauch eines Beutels hatte ich das Bedürfnis, einen anderen Beutel danach aufzumachen. Momentan AH-Basic aus dem Königinreich Niederlande. Hat mehr Körper und auch nicht viel gekostet.

Im Amt gibt es (nachmittags) in der Tasse gebrühten Kaffee mit Kaffeemehl aus der Schwarzhandlung.

von PowerAM - am 23.02.2017 17:05
Ich kann den Gorilla Kaffee empfehlen. Wird hier in Obertshausen hergestellt, schmeckt sehr gut und ist mit 12-15 Euro /kg (je nach Sorte) nicht zu teuer. Man kann ihn auch über Amazon bestellen. Ich hole ihn mir aber logischerweise direkt bei der Rösterei.

von DX OberTShausen - am 23.02.2017 18:51
Auch sehr gut:



https://www.amazon.de/Caffè-Vergnano-1882-Espresso-Bohnen/dp/B0039ONB14/

von DX OberTShausen - am 25.02.2017 16:10
Ich hatte eben in eine "Italienische Spezialröstung" zur Verkostung bekommen. War das ein Gebräu. :rolleyes: Überhaupt nicht bitter wie viele andere italienische Röstungen. Aber dafür sauer ohne Ende. Der Italiener der mir das Zeug anbot kam aus dem lobhudeln und flöten gar nicht mehr heraus. Das Kilo Bohnen sollte 19 Euro kosten. Man könne mir das ganze aber auch mahlen und in kleine 200 Gramm Beutel Vakuum verpacken für 2 Euro aufpreis.

von Spacelab - am 06.03.2017 14:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.