Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
202
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
iro, Spacelab, dxbruelhart, PowerAM, Scrat, Chief Wiggum, DX OberTShausen, carkiller08, Anonymer Teilnehmer, HAL9000, ... und 41 weitere

† Gestorben im Jahr 2016

Startbeitrag von iro am 09.03.2016 15:47

Michael White, bekannt als Produzent der Filme "Monty Python and the Holy Grail" und "The Rocky Horror Picture Show", verstarb am Montag 7.3.2016 im Alter von 80 Jahren.
Link: http://www.montypython.com/news_michaelwhite/302

Ebenfalls am Montag, dem 7.3.2016 verstarb Sir George Martin, Plattenproduzent und bekannt als der "Fünfte Beatle", im Alter von 90 Jahren.
Link: http://www.bbc.com/news/entertainment-arts-35761464

R.I.P.

----
Angesichts der vielen Todesfälle in diesem Jahr - alleine am Montag waren es 3 bekannte Persönlichkeiten - habe ich mir erlaubt, diesen Thread ohne Namen in der Überschrift als "Sammelthread" anzulegen.

Die 50 interessantesten Antworten:

Es waren wirklich schon viele sehr Bekannte, gerade im musikalischen Bereich und auch im Bereich des Films:

10. Januar David Bowie - Sänger und Musiker
14. Januar Alan Rickman - Schaspieler - er verkörperte u.a. Severus Snape in den Harry Potter-Filmen
18. Januar Glenn Frey - Rockmusiker
19. Januar Ettore Scola - Filmregiesseur und Drehbuchautor
26. Januar Black - Colin Vearncombe - Sänger (z.B. Wonderful life)
3. Februar Maurice White (Earth, Wind & Fire)
16. Februar Boutros Boutros Ghali - ägyptischer Diplomat und UN-Generalsekretär
19. Februar Umberto Eco - Philisoph und Schriftsteller (u.a. Der Name der Rose)

Mögen sie alle in Frieden ruhen!

von dxbruelhart - am 09.03.2016 18:55
Wie heute morgen bekannt wurde ist Andrew Grove im alter von 79 Jahren gestorben. Der Name selbst wird wohl den wenigsten etwas sagen. Aber ohne ihn hätten wir heute nicht die Computer wie sie haben. Grove war einer der Mitgründer von Intel und späterer Firmenchef. Er war ein ständiger Treiber und der Hauptverantwortliche dafür das PCs so klein wurden das man sie auch in einem normalen heimischen Wohnzimmer aufstellen konnte und man keine Lagerhalle brauchte. Er investierte den größten Teil seines Privatvermögens in Forschung um Halbleiter zu entwickeln die mehr Rechenleistung hatten und legte mit unzähligen Erfindungen und Patenten den Grundstein für die Entwicklung von Hochleistungs-PCs wie wir sie heute in fast jedem Haus stehen und in unzähligen Hosentaschen mit uns herum tragen.

Einen weiteren Meilenstein legte er in Sachen Kryptographie. Auf einer Intel Hausmesse eröffnete er mit den Worten "Der Mensch ist nicht dazu geschaffen sich schier unendlich lange Passphrasen merken zu können". Darauf hin stellte er die ersten Entwürfe für einen automatischen aufbau einer verschlüsselten Verbindung vor. Dank seiner Ideen und Vorlagen werden die teils recht komplexen Vorgänge zum aufbau einer verschlüsselten Verbindung also von uns quasi unbemerkt im Hintergrund ausgeführt. Zum Beispiel wenn wir die Internetseite unserer Bank aufrufen. Erst so wurde OnLine Banking, oder generell sicherer Datenverkehr (auch außerhalb des Internets), überhaupt möglich. Denn alleine für die Eingabe eines 128bit AES Schlüssels (heute die am häufigsten verwendete Schlüsselstärke) wäre die Eingabe von 340.282.366.920.938.463.463.374.607.431.768.211.456 Zeichen nötig.

Andrew Grove war ein sehr harter Chef. Unter seiner Führung gab es ständig Kündigungen auch von hochrangigen Mitarbeitern bei Intel was dem Aktienkurs der Firma oftmals einen starken Dämpfer verpasste. Ein Freund Groves sagte mal in einem Interview einer US Börsenzeitung das er es oftmals nicht ertragen konnte das nicht alle seine Ideen zu diesem Zeitpunkt umsetzbar waren. Er sei geistig seiner Zeit weit voraus gewesen was ihn oftmals zu handfesten Wutanfällen trieb. Wegen seiner harten und gnadenlosen Verhandlungspolitik mit Zulieferern soll Grove zu einem nicht unerheblichen Teil dafür mitverantwortlich gewesen sein, das in Fernost zu oftmals menschenunwürdigen Bedingungen Bauteile gefertigt wurden und heute auch noch werden.

Andrew Grove war nie der Mann der sich ins Rampenlicht stellte. Gesellschaftliche Verpflichtungen und vor allem öffentliche Auftritte auf Bühnen sollen ihm zuwider gewesen sein. Deshalb starb er am 21 März 2016 als, außerhalb der Computerbranche, unbekannter Mann.

von Spacelab - am 22.03.2016 09:47
Malik Isaac Taylor aka Phife Dawg
von der Band A Tribe Called Quest (Alternative Hip-Hop und Jazz-Rap)
verstarb 45 jährig am 22. März.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/phife-dawg-tot-a-tribe-called-quest-rapper-mit-45-gestorben-a-1083750.html
http://www.xxlmag.com/news/2016/03/phife-dawg-passes-away/

von iro - am 23.03.2016 10:34
Gestern hat der Krebs auch den skandalträchtigen aber auch sehr bekannten und gerade mal 46jährigen Bürgermeister von Toronto, Rob Ford besiegt.
+ 22.3.16 Rob Ford
https://www.watson.ch/International/articles/551893875-Torontos-Skandal-B%C3%BCrgermeister-Rob-Ford-ist-gestorben-%E2%80%93-mit-nur-46-Jahren

von dxbruelhart - am 23.03.2016 15:50
Hab's vorhin gelesen, nachdem ich mit einen Ex-Bernd Mohrhoff-Mitarbeiter (SWF3) in unserem Garten ein, zwei Bier trank. Ich hatte nie eine Scheibe von Prince, aber viele exklusive Titel aus seiner Nach-Major-Warner-Label-Ära.

Wer nicht glauben mag, dass er nicht nur ein Pop Star, sondern ein experimentierfreudiger (Funk, Soul-, Jazz-) Musiker war, kann mal hier nachlesen, wie er musikalisch tickte. Gerne wäre ich bei einem seiner legendären unangekündigten After-Show-Jam-Sessions dabei gewesen. Ein frühere Brieffreund aus Warschau erzählte mir von gemeinsamen Probeaufnahmen oder Sessions mit Miles Davis...

Oops, ein Fan rief gerade bei Domian an.

Seine Musik bleibt ewig. Das lief vor ein paar Tagen ebenso unangekündigt ein paar Klilometer von hier.

von Erich Hoinicke - am 21.04.2016 23:21
Seine Musik war ohne frage Weltklasse. Da gibt es gar nichts dran zu wackeln. In den 80ern und frühen 90ern war er einer meiner absoluten Lieblingskünstler. Leider konnte ich manche seiner Songs irgendwann nicht mehr hören weil sie an jeder Ecke tot gedudelt wurden. Allen voran "Kiss". Was für mich eh nie zu seinen stärksten Songs gehörte. Seine Album Tracks gefielen mir sowieso immer schon besser als die Single Auskopplungen. Denn in den Album Tracks kam der Künstler "Prince" erst richtig zur Geltung.

In den letzten Jahren wurde es aber leider recht düster um Prince. Aus seinem näheren Umfeld hörte man immer wieder das er "Weltfremd" wurde. Auch in einem Interview mit dem deutschen "Rolling Stone Magazin" hat er teilweise recht wirr geplappert. Beispielsweise habe er das Gefühl das niemand seine musikalische Genialität verstehe. Das sagte er aber nicht arrogant wie viele seiner Musikerkollegen. Sondern depressiv. Es gab ja auch etliche Berichte das mehr als ein Album von ihm von seiner Plattenfirma abgelehnt worden sei. Zu wirr und durcheinander. Das führte dann ja auch zu den bekannten Streitigkeiten mit seiner Plattenfirma. Er hat dann versucht seine Alben und ein paar Einzeltracks mit seiner selbst gegründeten Plattenfirma (NPG Records) unter die Leute zu bringen. Aber die musikalische Qualität war wirklich eher zweifelhaft und seine letzten Singles schafften es noch nicht mal auf CD sondern waren nur als Download erhältlich. Außerdem machte Prince in den letzten Jahren immer wieder Schlagzeilen weil er Gott und die Welt verklagte. Videoplattformen, Streamingdienste, sogar ein paar seiner Fans hatte er verklagt weil diese Bootlegs seiner Konzerte verteilten.

Angeblich sei er aktuell in Gesprächen mit zwei großen Musikproduzenten gewesen um mit ihnen ein neues Album zu produzieren. Es soll auch schon sehr fruchtbare Gespräche mit aktuellen Musikern gegeben haben die er als Gaststars mit auf dem neuen Album haben wollte. Leider wird daraus jetzt nichts mehr werden... :-(

von Spacelab - am 22.04.2016 07:36
Hab das mit Billy Paul auch gelesen. Was sind 2015/2016 nur für verhexte Jahre. Das ist doch nicht normal...

Allerdings etwas traurig, ihn nur auf "Me and Mrs. Jones zu reduzieren". Bekannt (zumindest für mich, aber ich weiß nicht warum) waren auch die Philly-Disco-Songs "Only The Strong Survive" oder "Bring The Family Back". Schön ist auch "Thank You For Saving My Life".

von WellenJäger - am 25.04.2016 17:47
Wolfgang "Wölli" Rohde, ehemaliger Drummer der Toten Hosen von 1986-1999,
weilt ebenfalls nicht mehr unter uns. 66 Jahre ist er alt geworden.

http://www.rp-online.de/kultur/musik/woelli-ehemaliger-hosen-drummer-wolfgang-rohde-ist-tot-aid-1.5933043
https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Rohde
https://www.youtube.com/watch?v=yk9jmG7ebak

von iro - am 25.04.2016 21:11
Eric Idle, Bill Murray, das Mammut Manfred aus Ice Age, Kevin Kline... Sie alle verlieren ihre Stimme. Nicht zu vergessen das er bei fast allen Lucasfilm Streifen die Dialogbücher geschrieben und Dialogregie geführt hat. Alle Star Wars Filme, alle Indiana Jones Filme, die drei "Nackte Kanone" Filme, die Serie "Der Prinz von Bel Air", mehrere Monty Python Filme... Die ganze Synchro aus seiner Feder.

von Spacelab - am 27.04.2016 07:16
Wolfgang Hess,
bekannt als der deutsche Synchronsprecher von Bud Spencer, ist gestern 79jährig in Zürich verstorben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Hess_%28Synchronsprecher%29



--
Irgendwie hatte ich ja so eine Ahnung, als ich diesen "Sammelthread" eröffnete...
Die Themenübersicht wäre ansonsten in diesem Jahr wohl ein sehr frustrierender Anblick...

von iro - am 28.04.2016 19:37
Uwe Friedrichsen ist gestorben.:-(
Er hatte Krebs.

Uwe Friedrichsen ist tot

Mir bestens bekannt aus der Sesamstrasse ,Schwarz Rot Gold oder als Synchronsprecher.

Musste grade echt schlucken als ich das gelesen habe.

von UM74 - am 02.05.2016 12:33
Ja da beklagen sie die Leute die damals Kinder waren und anderen mehrfach Eigentum zerstört oder geraubt haben das sie von dieser Frau unrechtmäßig behandelt wurden.

Als Kind der DDR gab es schon Orte die Kinder nicht besuchen sollten. Ausserdem wollte kein Erzieher das man dort hin kommt. Es gab halt Idioten die haben mal ein halbes Jahr eine andere Umgebung gebraucht weil alle unter denen gelitten haben.

von pomnitz26 - am 07.05.2016 19:04
Gerade noch gelesen:

Der Schauspieler Michel Galabru starb bereits am 4. Januar 2016 im Alter von 93 Jahren in Paris .
Vielen dürften er aus den Louis de Funes - Filmen bekannt sein .

Link zu moviepilot.de

Und am 18. März 2016 verstarb Joe Santos - bekannt u.a. durch die Rolle des Dennis Becker in der Serie "Detektiv Rockford".

von carkiller08 - am 10.05.2016 20:01
Zitat
HAL9000
Grad in den Nachrichten auf Antenne Bayern gehört: Trio- Drummer Peter Behrends ist in unserem Krankenhaus in Wilhelmshaven verstorben...
Und das war so ein lieber Kerl...
:heul:


Für mich war TRIO immer eine der wenigen ernst zu nehmenden Bands der sogenannten "Neuen Deutschen Welle". Schade, dass nun schon das zweite Bandmitglied gehen musste.
R.I.P. Kralle und Peter!!

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 13.05.2016 18:21
John Berry, Gründungsmitglied der Beastie Boys
verstarb 52jährig am 19. Mai 2016.

"(You Gotta) Fight for Your Right (to Party!)"
jetzt geht die Party in heaven erst richtig los!

R.I.P.

von iro - am 20.05.2016 12:44
Noch ein Musiker :
http://www.berliner-zeitung.de/kultur/metal-band-frueherer-megadeth-schlagzeuger-nick-menza-bei-auftritt-gestorben-24100626



(Ok, ich glaube vor einigen Jahren wäre kaum über solch eher unbekannten Künstler und deren Tod geschrieben worden, aber dieses Jahr muss wohl leider doch was besonderes sein :( )

von Chief Wiggum - am 22.05.2016 17:48
Erst jetzt wurde bekannt, dass Sieghardt Rupp, besser bekannt als Tatort-Kommissar "Kressin" bereits letztes Jahr verstorben war. Er verkörperte - für seine Zeit vielleicht zu früh - den eher unkonventionellen Typ Kommissar und galt als Vorläufer und Wegbereiter für Schimanski. Er spaltete somit wie kein anderer die Zuschauerschaft und war wahrscheinlich auch deshalb nur wenige Jahre im Dienst. Ich selbst zähle die Kressin-Tatorte jedenfalls zu den besten seinerzeit und finde es sehr schade, dass nur relativ wenige Folgen mit ihm gedreht worden sind.
Rupp war darüber hinaus auch in dem Louis-de-Funès-Film "Die große Sause" in einer Nebenrolle zu sehen.
Mehr dazu:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/sieghardt-rupp-tatort-kommissar-kressin-ist-tot-a-1095267.html

von WellenJäger - am 02.06.2016 17:58
Manfred Deix, bekannter österreichischer Karikaturist - der mit den derben Zeichnungen,
verstarb 67jährig am vergangenen Samstag.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/manfred-deix-gestorben-der-oesterreichische-zeichner-starb-mit-67-jahren-a-1099957.html


Ach ja, Peter Behrens ist am Wochenende endlich würdig seebestattet worden!

von iro - am 27.06.2016 14:54
Bernie Worrell Mitbegründer von Funkadelic und Parliament ist Freitag im Alter von 72 Jahren an Krebs gestorben.

Der Sufisänger Amjad Sabri ist letzten Mittwoch in Karachi erschossen worden. Die pakistanischen Taliban sollen sich zum Mord bekannt haben. Er wurde bereits vor 2 Jahren der Blasphemie beschuldigt.

von _SOLAR MAX_ - am 27.06.2016 14:54
Zitat
WellenJäger
Nach Tatortkommissar Kressin soll nun auch Schimanski nicht mehr unter uns weilen. Götz George starb bereits am 19. Juni.


Passender Trailer heute den ganzen Nachmittag in hr-iNFO:
O-Ton => Dreimal pro Stunde - das Thema: "Scheiße - Götz George ist tot".
Da hätte er wohl selber drüber lachen müssen.

von Manager. - am 27.06.2016 16:06
Oliver Onions - Flying Through The Air

Machs gut Bud, bring die Leute da wo du jetzt bist zum Lachen. Und ...Danke



von Scrat - am 28.06.2016 15:01
Meine Güte ... :-( Langsam muss man sich echt die Frage stellen, wer von seinen "Kindheitsidolen" am Ende des Jahres noch da ist. Irgendwie wird einem daran wirklich bewusst, dass jede Zeit seine eigenen Menschen hat, die jene Zeitepoche prägen und gestalten. Und derzeit finde ich, sind gerade Charakterpersonen wie z.B. Götz George eher weniger ... Schade :-(

von Jens1978 - am 28.06.2016 17:01
Irgendwie ist in diesem 2016 der Wurm drin. Gefühlt sind dieses Jahr schon mehr Promis gestorben als in den letzten Jahren.
Miriam Pielhau habe ich zu ihren GIGA-Zeiten recht intensiv verfolgt, und sie hat ihre Sache ganz gut gemacht.
Schade und wirklich sehr traurig, dass mit Jana Thiel und Miriam Pielhau zwei kompetente Moderatorinnen in jungen Jahren gestorben sind..

von Bengelbenny - am 13.07.2016 13:50
Zitat

Gefühlt sind dieses Jahr schon mehr Promis gestorben als in den letzten Jahren.

Das liegt wohl daran, daß es erst seit den 50er/60er Jahren überhaupt "Promis" gibt in stetig zunehmender Anzahl. Seit der Erfindung der "Casting"-Show kann man die "Promis" gar nicht mehr zählen....
Und diese ganzen Promis kommen jetzt eben in das entsprechende Alter. Ab jetzt wird das so bleiben, daß in jedem Jahr sehr viele Promis abtreten, ganz einfach deshalb, weil es so viele davon gibt.

von iro - am 13.07.2016 14:12
Zitat
iro
Zitat

Gefühlt sind dieses Jahr schon mehr Promis gestorben als in den letzten Jahren.

Das liegt wohl daran, daß es erst seit den 50er/60er Jahren überhaupt "Promis" gibt in stetig zunehmender Anzahl. Seit der Erfindung der "Casting"-Show kann man die "Promis" gar nicht mehr zählen....
Und diese ganzen Promis kommen jetzt eben in das entsprechende Alter. Ab jetzt wird das so bleiben, daß in jedem Jahr sehr viele Promis abtreten, ganz einfach deshalb, weil es so viele davon gibt.


Das ist totaler Schwachsinn. Erstens ist kein einziger der in diesem Jahr gestorbenen Promis durch eine Casting-Show bekannt geworden (die es ja erst seit kurzer Zeit in den Primatsendern gibt), und zweitens erklärt die nicht, wieso in der ersten Hälfte von 2016 mehr Promis gestorben sind als 2014 und 2015 zusammen.

von Bolivar diGriz - am 14.07.2016 11:24
Zitat

Erstens ist kein einziger der in diesem Jahr gestorbenen Promis durch eine Casting-Show bekannt geworden

So war das auch nicht gemeint. Damit ist nur gemeint, daß zukünftig in schätzungsweise 40-50 Jahren täglich 10-20 Promis sterben werden, ganz einfach deshalb, weil es JETZT so viele gibt. Sofern diese C-D-E und F-Promis dann überhaupt noch jemand kennt bzw. sie überhaupt noch eine Meldung wert sind.

Die Leute, die mit dem Aufkommen wirklicher Massenmedien und Hypes, zum (Welt-)Star wurden, wurden das i.d.R. ab ca. den 50er Jahren. Mehr noch den 60ern. Damals waren die dann vielleicht 20 Jahre alt - und werden jetzt eben ca. 70-80 Jahre alt (also: Verfallsdatum erreicht).

Viele unserer Rockmusikstars wurden das in den 60/70ern. Deren Verfallsdatum scheint kürzer zu sein - vermutlich wegen eines nicht ganz so braven Lebens (Sex, Drugs & Rock'nRoll). Manche haben das auch schon gleich in jungen Jahren erledigt (Hendrix, Morrison, Sid Vicious).

Und die (wenigen) Stars, die es bereits in den 40ern gab, sind fast alle bereits tot... wovon aber nur Deine Eltern wissen, da es nicht "Deine" Promis waren. Kaum einer von denen hat die 107 Jahre erreicht wie Jopi Heesters...

von iro - am 14.07.2016 12:06
Schon die 80 zu erreichen, ist eine reife Leistung. Und wenn man sich anschaut, wie es Helmut Kohl ergeht, war Helmut Schmidt trotz seines höheren Alters und seiner beständigen Qualmerei gesundheitlich und geistig deutlich besser dran. Und: Wer in der Runde kennt noch Evelyn Künneke? Obwohl sie vor, während und teilweise nach dem 2. Weltkrieg sehr populär war, war ihr Tod zumindest in den Hörfunkmedien keine Erwähnung wert, allenfalls versteckt im Kultursegment. Der Tod von Wolfgang Neuss wiederum 1989 war in den Medien damals deutlich präsenter.

von rolling_stone - am 14.07.2016 13:51
Prince Buster verstarb bereits am 8.9.2016.

Wahrscheinlich ist dieser Name gar nicht so vielen Leuten bekannt...
Ich zitiere mal aus dem https://skablog.de/ruhe-in-frieden-prince-buster-99e0078dbdc2#.2o8kv8gp4
"Heute hat uns der vielleicht größte und einflussreichste Sänger der Ska-Ära verlassen. Ohne Prince Buster hätte es die 2-Tone Bands wie The Specials, The Selecter, The Beat und vor allem natürlich Madness so wohl nie gegeben."

"Prince Buster: the most influential Jamaican artist ever.
Before Jimmy Cliff, before Desmond Dekker, before Bob Marley, there was Prince Buster. "

von iro - am 14.09.2016 15:21
Zitat
Digitaliban
Hillary Thate - bereits am vergangenen Mittwoch.


Kenn ich nicht!
Ich kenn nur:

BERLIN. Der Schauspieler Hilmar Thate ist tot. Der von Film und Bühne bekannte gebürtige Hallenser starb bereits am Mittwoch im Alter von 85 Jahren in Berlin, teilte eine Sprecherin
der Akademie der Künste unter Berufung auf die Familie mit.
Thate, Ehemann der „Paul und Paula“- Schauspielerin Angelica Domröse, war ein Star in der DDR, feierte aber auch im wiedervereinigten Deutschland große Erfolge. Als „Der König von St. Pauli“
begeisterte er das Fernsehpublikum. Das Angebot, „Tatort“-Kommissar zu werden, lehnte er dagegen ab. Zuletzt war Thate in dem Kinofilm „Hitlerkante“ (2005) zu sehen. Hilmar Thate und Angelica Domröse waren seit 40 Jahren verheiratet. Sie hatten als glamourösestes DDR-Film- Traumpaar viele Fans. In den vergangenen Jahren war es allerdings still um die zurückgezogen in Berlin lebenden Schauspieler geworden.

(Quelle: LVZ; 19.09.2016)

von Studio Leipzig - am 19.09.2016 11:41
Klaus Wellershaus, Moderator und Musikredakteur beim NDR Hörfunk
"Erfinder" des Nachtclubs und des Radiokonzert, "Musik für junge Leute".
verstarb am 20.9.2016 im Alter von 78 Jahren.

http://www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article208282907/Der-NDR-trauert-um-Radio-Pionier-Klaus-Wellershaus.html
http://www.ndr.de/kultur/musik/NDR-trauert-um-Musikpionier-Klaus-Wellershaus,wellershaus100.html

Ohne ihn wäre der NDR komplett unanhörbar langweilige Grütze gewesen!

von iro - am 23.09.2016 09:09
Am Samstag, 17.09. verstarb plötzlich Günter Peter Ploog:
http://sportbild.bild.de/fussball/2016/fussball/sport-reporter-guenter-peter-ploog-tot-47876022.sport.html

Vielen dürfte er auch noch in Erinnerung sein mit seinen Berichterstattungen zur Olympiade in LA, anno 1984 - mitten in der Nacht - zu einer Zeit, als es noch Sendeschluss gab und Frühstücksfernsehen bei uns aus Sesamstrasse und Schulfernsehen bestand

von HAL9000 - am 27.09.2016 12:35
Der Tod von Tamme Hanken hat sehr viel Betroffenheit im Norden und auch anderswo ausgelöst. Am Montagabend/Dienstagmorgen bestand meine FB-Timeline praktisch nur noch aus "Tamme", was so noch nie vorkam...

Beim NDR http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Tod-von-Tamme-Hanken-loest-grosse-Trauer-aus,tammehanken160.html
sind es mittlerweile 927 Seiten an Kommentaren und Kondolenzen.

Auch ich habe ihn persönlich kennenlernen dürfen.
Holl di fuchtig, Tamme!

von iro - am 12.10.2016 10:16
Der Tod von Tamme Hanken hat mich zutiefst geschockt. Als ich die Nachricht am Montag Abend im Radio gehört habe, konnte ich erst nicht fassen, dass er nicht mehr unter uns ist. Seine Frau Carmen tut mir besonders leid. Sie braucht jetzt sehr viel Kraft. Warum müssen immer die Guten so früh von uns gehen ?
Wer soll jetzt den Tieren und Menschen auf der Erde helfen?

"Jetzt kann er den Engeln im Himmel die Flügel einrenken!"

von Günni74 - am 12.10.2016 16:56
Dario Fo. Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger.
gestorben heute im Alter von 90 Jahren.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/literaturnobelpreistraeger-dario-fo-mit-90-jahren-gestorben-14479076.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Dario_Fo

"Das Theater verdankt ihm Figuren wie lüsterne Päpste, skurrile Politiker und redegewaltige Trunkenbolde. Fo thematisierte in seinen Werken auch die Mafia, Waffenindustrie oder Umweltsünden. Er war rund vierzig Mal wegen Beleidigung und Verhöhnung der Mächtigen vor Gericht geladen, mehrmals wurde er von der Bühne abgeführt."

von iro - am 13.10.2016 16:08
Zitat
Günni74
Der Tod von Tamme Hanken hat mich zutiefst geschockt. Als ich die Nachricht am Montag Abend im Radio gehört habe, konnte ich erst nicht fassen, dass er nicht mehr unter uns ist. Seine Frau Carmen tut mir besonders leid. Sie braucht jetzt sehr viel Kraft. Warum müssen immer die Guten so früh von uns gehen ?
Wer soll jetzt den Tieren und Menschen auf der Erde helfen?

"Jetzt kann er den Engeln im Himmel die Flügel einrenken!"


Schade!
Kannte Ihn zwar nicht persönlich, sondern nur aus dem TV, aber da mochte ich seine direkte Art sehr!
Er hatte den Leuten auf den Kopf zugesagt was Ambach ist und hat nicht so rumgeeiert!

von UlliBG - am 25.10.2016 18:06
Hans- Joachim Wolfram (82) gestorben.


Er dürfte vielen Zuschauern des FERNSEHENS der DDR mit seiner Sendung Außenseiter-Spitzenreiter bekannt sein, in der immer "sehr ausgefallene Zuschauerfragen" "Beantwortung finden.
Er moderierte diese Sendung 40 Jahre lang lange Zeit im FERNSEHEN der DDR ,zeitweilig mit seiner Lebensgefährtin zusammen ,bis ins Jahr 2011 beim Mitteldeutschen Rundfunk.
....
Die Sendung gilt als die älteste noch produzierte Unterhaltungssendung des Deutschen Fernsehens!
...
Seine Verabschiedung jeder Sendung hies: "BLEIBEN SIE SCHÖN NEUGIERIG !"

Mitteldeutscher Rundfunk: http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/hans-joachim-wolfram-tot-100.html
...................................................................................................................................

von Starsailor001 - am 28.11.2016 18:47
Greg Lake, an Krebs gestorben am 7. Dezember.
Bekannt als Mitglied von King Crimson (bis 1970) und Bands King Crimson und Emerson, Lake and Palmer.
Einen seiner bekanntesten Titel dürfte fast jeder im Ohr haben: Lucky Man schrieb er bereits im Alter von 12 Jahren!

Von Emerson, Lake and Palmer weil jetzt nur noch Carl Palmer unter den Lebenden.

von iro - am 08.12.2016 14:06
Henning Gladen überraschend gestorben.

Nicht so prominent, aber in der Car-Hifi Branche ein Begriff.
Mit 14 hat er in meinem Ort angefangen zu basteln, was dann letztlich sehr erfolgreich wurde mit diversen Firmengründungen.

https://trauer.gea.de/Traueranzeige/Henning-Gladen

Krass dieses Jahr.
RIP

von RainerZ - am 26.12.2016 22:22
Louis de Funès' Filmpartnerin Claude Gensac gestorben !



Seine " Ehefrau in den Gendarm von St. Tropez Filmen..." Die blonde Raserin....


Presse:

"Die französische Schauspielerin Claude Gensac, in Deutschland vor allem als Filmpartnerin von Louis de Funès bekannt, ist tot. Sie starb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 89 Jahren, wie ihr Sohn Frédéric Chemin der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Sie drehte mehr als hundert Filme und arbeitete bis kurz vor ihrem Tod.

Claude Gensac spielte in zahlreichen Filmen die Ehefrau des französischen Filmkomikers Louis de Funès, aber auch andere Rollen. De Funès und Gensac standen unter anderem für "Brust oder Keule" und "Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe" gemeinsam vor der Kamera.

"Louis de Funès hat mich umgebracht", erklärte die Schauspielerin im Jahr 2000 in einem Interview, da sie nach dem Tod des Schauspielstars 1983 eine lange berufliche Durststrecke durchlebte. Sie schaffte es jedoch, am Theater an ihre Erfolge anzuknüpfen und verbuchte Ende der 2000er Jahre vor allem mit Fernsehserien neue Erfolge."

von Starsailor001 - am 27.12.2016 21:21
Nun auch noch (eigentlich gestern schon, hier komischerweise unbemerkt) Hans Tietmeyer.

Da das jahr sich dem Ende zuneigt: War 2016 wirklich besonders schlimm? Dass 1-2 Prozent der Prominente pro Jahr sterben, ist eigentlich normal (die wenigsten sind ab Kindheit prominent, daher sind es sowieso mehr als ((1/Lebenserwartung)*100)%.). Zumal Promis aufgrund ihrer meist ungesunden Lebensweise eher früher sterben dürften als "Normalos". Damit meine ich jetzt nicht unbedingt Drogen, sondern auch ständiges Reisen, Streß, etc.

So wirklich getroffen hat mich vor allem der Tod Genschers. Er starb allerdings in einem Alter, in dem man das auch mal darf. Sein Nachnachnachfolger Westerwelle starb freilich viel zu früh.

von DH0GHU - am 29.12.2016 09:35
Es zeigt sich aber auch vermehrt der Effekt, dass eben jene wie die Fliegen sterben, mit denen wir aufgewachsen sind. Dass die da bereits einige Jahre "Vorsprung" hatten, das wird oft vergessen. Einige der bekannten Verstorbenen hatten ja durchaus ein Alter erreicht, bei dem wir und sie auch damit rechnen müssen, dass irgendwann schlagartig die Uhr abgelaufen ist. Anders herum gab und gibt es ein paar Schicksale, deren Leben erschreckend früh ein Ende hatte. Jüngstes Beispiel war George Michael mit gerade einmal 53 Jahren. Der hätte durchaus noch ein paar Dekaden gehabt, meine ich! Mein Opa ist schließlich auch 97 Jahre alt und dem geht es abgesehen von den üblichen Alterserscheinungen ganz gut.

von PowerAM - am 29.12.2016 09:42
Zitat
DH0GHU

Da das jahr sich dem Ende zuneigt: War 2016 wirklich besonders schlimm? Dass 1-2 der Prominente pro Jahr sterben, ist eigentlich normal


Wieviel warens dieses Jahr ? 100?
Mit George Michael, David Bowie, Prince, Bud Spencer, Muhammad Ali waren es gleich 5 Megastars.
Dann geht's munter weiter mit Fidel Castro, ZsaZsa Gabor, Oleg Popov, Götz George, Carrie Fisher, Manfred Krug, Hans Dietrich Genscher, Tamme Hanken, Miriam Pielau, George Kennedy, Peter Lustig
und viele viele mehr

von Scrat - am 29.12.2016 11:15
Megastars waren es noch ein paar mehr:
Prince, Leonard Cohen, Bud Spencer, etc.
Dieses Jahr starben eindeutig weit mehr sehr bekannte Musiker als in anderen Jahren.

Hier mal die 47 wichtigsten Musiker, Schreiber, Schauspieler und Politiker gemäss Watson aus Schweizer Sicht, die uns dieses Jahr verlassen haben:

https://www.watson.ch/International/Musik/227848375-2016--musste-das-sein--Hier-sind-47-Lieblinge--die-du-uns-genommen-hast

von dxbruelhart - am 29.12.2016 13:07
Zitat
DH0GHU
@Scrat: Oben korrigiert: Das "Prozent" hatte ich hinter "1-2" vergessen. Es gibt abertausende Promis.


Ja, nur war 2016 ein Jahr in dem sehr viele Promis verstarben mit denen die 1970er bis 1990er Jahrgänge aufwuchsen. Und eben wahre Megastars die dazu teilweise erst kurz über der Hälfte ihres Lebens waren...

von Scrat - am 29.12.2016 14:04
Dieses Jahr gab es wirklich eine sehr auffällige Häufung von Todesfällen bei Prominenten, richtig unheimlich war das. Ich wette das ist auch statistisch gesehen als signifikant zu betrachten. Gut ich bin auch erst 30, trotzdem kann ich mich an kein Jahr erinnern in dem so dermaßen viele hochkarätige Prominente starben wie dieses Jahr.

von BetacamSP - am 29.12.2016 18:18
Schon im März, als ich diesen "Sammel"Gedenk-Thread eröffnete, waren es ja bereits auffällig viele gestorbene Stars, den Dezember 2015 noch im Hinterkopf...
Das es aber sooo viele werden würden, hätte ich auch nicht gedacht. Nu, die meisten hatten bereits das entsprechende Alter. Leider waren aber auch einige dabei, denen man gerne noch einige weitere, gesunde, Jahre gegönnt hätte. Roger Cicero, Guido Westerwelle und George Michael sind doch sehr jung gestorben :(

von iro - am 29.12.2016 21:25
Zitat
iro
Schon im März, als ich diesen "Sammel"Gedenk-Thread eröffnete, waren es ja bereits auffällig viele gestorbene Stars, den Dezember 2015 noch im Hinterkopf...


Bei der BBC hat man sich das auch gefragt:

Have more famous people died in 2016?

Kurzzusammenfassung:

  • Die ersten drei Monate von 2016 waren schon außergewöhnlich
  • Vor dem Endspurt war der Rest von 2016 im Rahmen normaler Schwankungen
  • Es gab in den letzten vier Jahren einen deutlichen Aufwärtstrend.


Mögliche Gründe für den letzten Punkt wurden hier ja auch schon diskutiert. Diese Meinung teilen auch die BBC-Statistiker.

Mehr über die Zahlen hinter den Nachrichten gibt es in More or Less (BBC R4, Freitags 16:30, Wdh. Sonntags 20:00 GMT). Auf R4 macht die Sendung jetzt eine Pause, aber es gibt auch eine World Service-Ausgabe, die das ganze Jahr läuft.

Catperson

von catperson - am 30.12.2016 00:11
Aber vielleicht sind gerade in diesem Jahre 2016 viele zukünftige Prominente geboren worden, zumindest wenn ich mir die weltweite Bevölkerungsentwicklung anschaue...dürfte da wohl Einiges nachfolgen.Dies als kleiner positiver Aspekt, des Jahres 2016.

Auch wurden Deutschlandweit seit ganz vielen, vielen Jahren nicht so viele Kinder geboren , wie in diesem Jahr.
Zumindest das lässt hoffen.

++++
2017 kann eigentlich fast NUR besser werden als 2016...in diesem Sinne, kommt ALLE GUT und GESUND rein ins Neue Jahr!

von Starsailor001 - am 30.12.2016 19:11
Zitat
Starsailor001
Aber vielleicht sind gerade in diesem Jahre 2016 viele zukünftige Prominente geboren worden


Les nich soviel Postillon ;)

Zukünftige Prominente ... *lach* Wenn Ikonen der Kindheit und Jugend gehen wird einem wieder bewusst das man selbst eines Tages gehen muss. Diese Menschen haben einem den Weg nach 200*70*65cm jedoch deutlich versüsst und auch einfacher gemacht. Wieviele Samstag Abende habe ich mit Bud Spencer vorm Fernsehen verbracht ,mich amüsiert und gelacht.
Wie oft hab ich bei Prince und Diamonds and Pearls an meine frühe Münchner Zeit gedacht, an den Winter der damals als ich das Lied die ersten male hörte in der Luft lag...

von Scrat - am 30.12.2016 21:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.