Festplattenreceiver

Startbeitrag von alzarius am 14.11.2017 19:10

Meine Eltern (beide Senioren) wollen sich demnächst einen Festplattenreceiver bzw. einen Receiver mit Aufnahmefunktion anschaffen (für DVB-S2 mit HD+). Ich selbst habe damit noch keine Erfahrung (nutze sehr viel die üblichen Mediatheken im Netz).
Auf diesem Forum sind ja wirklich sehr viele technisch versierte Leute -- von daher wollte ich mal fragen, ob es da irgendetwas gibt, auf das man achten muss.
Ich liebäugele mit den Receivern von Technisat. Die scheinen aber, wenn eher nur Aufnahmefunktion zu haben, aber keine integrierte Festplatte? Integrierte Festplatte fände ich besser.
Es sollte auch ein Receiver mit sehr einfacher Bedienung sein.

Schon einmal Danke für alle Tipps!

Antworten:

Technisat-Receiver verlieren vereinzelt ihr Gedächtnis, wie mir schon von verschiedenen Nutzern berichtet wurde. Wir haben mittlerweile auch einen, aber dieses Problem ist bei uns noch nicht aufgetreten.
Bei uns ist es einer mit externer Festplatte, was normalerweise die bessere Variante ist, da Festplatten IMMER zu klein sind, wenn man sich erstmal an die leichte Aufnehmerei gewöhnt hat. Ist sie voll, nimmt man einfach die nächste oder schließt eine weitere am Receiver an. Problem bei externen Festplatten ist: nicht jede Festplatte harmoniert mit jedem Receiver, daher zumindest beim Festplattenkauf eine mögliche Rückgabe/Austausch mit dem Händler vereinbaren.
Was toll ist bei Technisat: die einfache Bedienung! Für Senioren würde ich immer Technisat empfehlen.

von iro - am 14.11.2017 19:59
Zitat
iro
Was toll ist bei Technisat: die einfache Bedienung! Für Senioren würde ich immer Technisat empfehlen.
Ich schließe mich an.

von pomnitz26 - am 15.11.2017 14:45
Danke für die hilfreichen Ratschläge!

Mal eine Frage zu den Receivern mit integrierter Festplatte. Was ich an Produkten im Netz gefunden habe, waren eigentlich immer nur Twin-Receiver. Weiß jemand, ob diese Receiver auch funktionieren, wenn man nur einen Sat-Anschluss hat? Ich kann mir vorstellen, dass die Menüführung bei solchen Receivern schon immer so ausgelegt ist, dass man auch zwei Sat-Anschlüsse hat. Anders gefragt: ist die Handhabung bei einem einzigen Sat-Anschluss bei solchen Receivern dann nicht sehr mühevoll/umständlich?

von alzarius - am 15.11.2017 19:22
Bei TechniSat setzt der Receiver interne Brücken von Tuner 2 zu Tuner 1. An Tuner 1 kommt die Antennenleitung. Im Antennenmenü wird 1 Leitung für Astra 19,2 der sowieso vorgeben ist eingegeben. Eutelsat usw. wenn nicht vorhanden deaktivieren. Neue Programme werden automatisch über ISIPRO aktualisiert. Im Fall dieses Herstellers kein Problem. Manche anderen Hersteller fragen nach Diseq ,Ebenen oder verlangen Angaben von 13-18Volt. Da habe ich keine Ahnung, vor allem nicht bei meiner Multytenne Twin mit 4 Satpositionen. Außer auf TechniSat habe ich die nie zum laufen bekommen. Spätestens nach 2 Satelliten war Ende. Manche Leute sind so clever und bauen Verteiler hinter dem Gerät auf beide Tuner. Das führt zu fatalen FehlfunKtionen wie "Kein Signal" oder schwarzen Aufnahmen.

Auch gut bei TechniSat mit nur einem Tuner. Der Receiver weist im Fall von Aufnahmen darauf hin ob es Timerkollisionen z.B. mit den Tunern gibt. Kommt bei 2 gleichzeitigen Aufnahmen auch vor. So kann man auf eine Wiederholung wechseln. Außerdem wird beim Umschalten gewarnt so dass man nicht ausversehen eine Aufnahme zerstört. Mam kann natürlich bei aktuellen Geräten aus dem SFI / EPG bis 4 Wochen im voraus programmieren.

Ich glaube aber TechniSat baut schon ewig keine Receiver mehr mit Festplatte weil diese zu über 90% der Grund für fehlerhafte Geräte sein soll. Das will man den Kunden nicht antun.

von pomnitz26 - am 16.11.2017 06:21
Zitat
alzarius
Meine Eltern (beide Senioren) wollen sich demnächst einen Festplattenreceiver bzw. einen Receiver mit Aufnahmefunktion anschaffen (für DVB-S2 mit HD+).


Die Einschränkungen beim Mittschnitt von HD+ auf Gängel-Hardware (wozu TechniSat zweifelsohne gehört) sind aber bekannt? Nicht dass das ein böses Erwachen gibt (ich kann meine Werbung nicht vorspulen, meine Aufnahmen plötzlich sind verschwunden/nicht mehr abspielbar, ...)

Alternative: Linux-Receiver mit CI+-Akzeptanz und dem CI+ - Modul von HD+, als Alternative eine ältere HD+ - Karte und Softcam (die derzeitigen Limitationen bezüglich maximalder HD0x-Generation und Softcam sind mir im Detail zwecks HD+-Boykott nicht bekannt)

Empfehlung: Edision mit ILTV-Image und externer Platte

Wolfgang

von Wolfgang R - am 16.11.2017 10:15
Zitat

Die Einschränkungen beim Mittschnitt von HD+ auf Gängel-Hardware (wozu TechniSat zweifelsohne gehört) sind aber bekannt?

Ganz einfache Lösung: die beigelegte HD+-Karte gar nicht erst einstecken! Man kann die entsprechenden Programme ja auch so empfangen - und dann kann man auch dauerhaft aufnehmen, vorspulen etc. Unsere HD+-Karte liegt hier nun auch seit 2-3 Jahren ungenutzt rum.

Linux-Frickel-Receiver sind nichts für Senioren! Und Senioren benötigen auch kein HD+, das geben die Augen im Alter sowieso nicht mehr her. Auch nicht mit Brille... Wie gesagt: am besten die HD+Karte gleich wegwerfen (bei ebay gibt es auch nur 1€ dafür, will keiner haben).

Einfache Menüführung und große, kontrastreiche Schrift sind dagegen angesagt. Und das macht Technisat immer noch am besten.

von iro - am 16.11.2017 10:36
Zitat
alzarius
Auf diesem Forum sind ja wirklich sehr viele technisch versierte Leute -- von daher wollte ich mal fragen, ob es da irgendetwas gibt, auf das man achten muss.
Ich liebäugele mit den Receivern von Technisat. Die scheinen aber, wenn eher nur Aufnahmefunktion zu haben, aber keine integrierte Festplatte? Integrierte Festplatte fände ich besser.



Keine USB-Sticks nehmen. Zu schnell voll und meist auch zu langsam und dann gibt's Klötzchen zum Abendbrot.

Grundsätzlich würde ich dir eher zu einem Receiver ohne eingebaute Festplatte raten. Ist einfach billiger. Festplatten gibt es oftmals schon für unter 50 EUR in den einschlägigen Märkten im Angebot. Ansonsten weiss ich ja nicht wieviel deine Eltern so aufnehmen, aber es muss auch nicht unbedingt ne 1 TB Platte sein. Wir haben zuhause eine 250 GB Platte und die reicht auch völlig aus. Haben wir für ca. 25EUR online erstanden.Die haben wir noch nie voll bekommen. Das reicht locker für 50 Stunden an Aufnahmen in HD. SD sogar noch länger.

Die meisten Receiver kommen mit den gängigen Festplatten ohne Probleme klar. Die Programmierung ist Pippieinfach und wird einfach über den Namen der Sendung im EPG gesteuert. Das schafft sogar meine Schwiegermutter ohne Probleme und die ist über 70.

Musst beim Receiver einfach darauf achten, dass der PVR-Ready ist. Idealerweise vielleicht schon mit HD+ Karte für 6 Monate an Bord, ist meist im Preis schon drin und billiger als dann nochmal separat zu löhnen.

von zerobase now - am 16.11.2017 12:33
TechniSat hat per Software aus dem PVR (persönlichen Video Recorder) einen DVR (digitalen Video Recorder) gemacht. Meiner ist ohne werksseitiges HD+. Ob man das will oder nicht steht auf den Geräten. Natürlich muß ein deutscher Hersteller sowas auch anbieten. Software inkl. Einhaltung aller Rechte müssen sie auch können und das tun sie auch, leider.

von pomnitz26 - am 16.11.2017 14:07
Meine VU+ kann VPS bei den öffentlichen rechtlichen Sendern, heißt die Aufnahmen werden vom Sender auch bei Zeitverschiebung richtig aufgenommen.
Können die TechniSat Geräte das auch ?

von Austria MV - am 16.11.2017 16:56
https://helpdesk.kdgforum.de/wiki/Digitales_VPS
Zitat

Andere Receiver (es ist nicht bekannt, inwieweit die hier im Artikel genannten Möglichkeiten unterstützt werden):

TechniSat (Isio-Modelle), vermarktet unter dem Begriff "Perfect Recording"


von iro - am 16.11.2017 17:45
Könntet Ihr mich aufklären, was genau gemeint ist mit Einschränkungen bei HD+?
Kann man diese Programme in HD-Format nicht aufzeichnen?
HD+ Karte haben meine Eltern (schon seit etlichen Jahren) und ich gehe auch nicht davon aus, dass das Abo gecancelt wird.

In puncto "Twin-Receiver" gab es hier, glaube ich, ein Missverständnis. Es geht mir nicht darum, dass mehrere Satelliten zusammengeschaltet werden müssen. Die Anlage ist nur auf Astra 19.2° Ost ausgerichtet. Ich hatte etwas anderes gemeint: Unter "Twin"-Receiver hatte ich immer verstanden, dass zwei unabhängige Empfänger in den Receiver (vom selben Satellit) geleitet werden, so dass zwei unterschiedliche Programme dort gleichzeitig verarbeitet werden (typischerweise wird Programm A gesehen und simultan Programm B aufgezeichnet). Bei meinen Eltern gibt es in der entsprechenden Etage (meines Wissens) nur einen einzigen Sat-Anschluss. Die Frage ist, ob unter dieser Bedingung ein Twin-Receiver Sinn macht bzw. überhaupt normal bedient werden kann.

von alzarius - am 16.11.2017 19:06
Leider hat HD+ auf offiziellen Wegen im Privatfernsehen Einschränkung bei Aufnahmen wie Vorspulsperre oder Aufnahmen löschen sich nach wenigen Tagen. Was da genau zutrifft kann ich nicht sagen ich nur SD über Satellit nutze. Die Öffentlich Rechtlichen haben keine Einschränkungen.

Nochmal zu der einen Astra Sat Leitung. Vielleicht etwas zu ausführlich geschrieben. Einfach gesagt die eine Leitung auf Tuner 1 und der TechniSat verwaltet den Rest inklusive den Brücken zum 2. Tuner sofern es keine kollision mit horizontalen oder vertikalen Signalen und Low und High Band auf dem Astra 19,2 gibt. Sollte es gewünscht sein alle Programme gleichzeitig mit einer Leitung zu empfangen wird sicher ein anderes LNB nötig werden. Es ist hoffentlich klar das eine Satelliten Antenne nicht einfach wie UKW oder Kabelfernsehen komplett durchgeschliffen werden kann. Wenn es so einfach wäre hätten wie nur ¼ Programme.

von pomnitz26 - am 17.11.2017 04:31
Zitat

Die Frage ist, ob unter dieser Bedingung ein Twin-Receiver Sinn macht bzw. überhaupt normal bedient werden kann.

Kann mit einem klaren JEIN beantwortet werden.

Jede Leitung kann nur eine Signalebene von vieren liefern (horizontal, vertikal, jeweils Oberband oder Unterband).

Hast Du nur eine Leitung, kann auch nur eine Ebene empfangen werden. Hängen zwei Tuner an einer Leitung können auch beide nur die gleiche Ebene gleichzeitig empfangen.
Hat dagegen jeder Tuner eine eigene Leitung, können sie komplett unabhängig voneinander eingesetzt werden.

z.B.
ARD One = 10744 horizontal Unterband
Family TV = 10921 horizontal Unterband
=> geht gleichzeitig

ARD One = 10744 horizontal Unterband
ZDF = 11954 horizontal Oberband
=> nicht gleichzeitig möglich

ARD One = 10744 horizontal Unterband
3sat HD = 11347 vertikal Unterband
=> nicht gleichzeitig möglich

WDR HD = 12422 horizontal Oberband
N24 Doku = 12460 horizontal Oberband
=> geht gleichzeitig

Da viele deutsche Programme auf der gleichen Empfangsebene liegen gibt es nicht so oft Probleme.

Bei technisat-Receivern mit Twin Tuner, die nur an einer Leitung hängen, kann man während einer Aufnahme eines Senders in horizontal/Oberband die Sender auf den Ebenen H/unterband, V/unterband und V/Oberband nicht einschalten. Sie sind gleich ausgegraut.
Während der Aufnahme kann man also nur Sender sehen, die ebenfalls auf horizontal/Oberband senden.

von iro - am 17.11.2017 10:46
Vielen Dank für die Klarstellung.
Mir ist natürlich klar, dass bei einer Leitung immer nur unterschiedliche Programme der selben Ebene (h::Unterband, v::Unterband, h::Oberband, v::Oberband) gesehen und aufgezeichnet werden können.
Das ist aber gar nicht mein Problem. (Der Receiver ist wirklich nur dazu gedacht, wenn man mal nicht zu Hause ist, eine Sendung aufzuzeichnen.) Meine Frage in puncto Twin-Receiver: Funktioniert der Receiver von Handhabung/Menüführung, wenn wirklich nur ein (Koaxial) Sat-Kabel am Twin-Receiver angeschlossen ist? Oder müssen dann wirklich zwei Kabel angeschlossen werden?

von alzarius - am 20.11.2017 18:49
Bei unserem Technisat: 1 Kabel für zum Receiver. Am 2. Anschluss ist kein Kabel angeschlossen.
Das Signal wird intern zum 2. Tuner durchgeschaltet.

von iro - am 20.11.2017 23:05
Blos keine wilden Verkabelungen. Das funktioniert wie du es gedacht hast aber wirklich nur wenn auch nur eine Leitung dran ist. Dem Receiver braucht man im Antennenmenü nur zu sagen das nur eine Leitung dran ist.
So ist es bei mir mit 2 Leitungen und 4 Satelliten.
[attachment 10178 21.11.201707-32OfficeLens.jpg]
So dann bei dir mit einer Leitung und einem Satellit. Tuner 2 wird für Bild in Bild oder ähnliches durchgeschliffen oder bleibt aus. Das macht der TechniSat vollkommen automatisch und vermeidet so Fehlfunktionen.
[attachment 10179 21.11.201707-33OfficeLens.jpg]

von pomnitz26 - am 21.11.2017 06:45
Genau das macht meiner auch so. Tut, macht seine Arbeit! :danke:

von PowerAM - am 21.11.2017 07:52
Zitat
alzarius
Könntet Ihr mich aufklären, was genau gemeint ist mit Einschränkungen bei HD+?
Kann man diese Programme in HD-Format nicht aufzeichnen?


Doch klar und man kann auch vorspulen. Allerdings nicht bei Sender der RTL Gruppe.

von zerobase now - am 21.11.2017 08:29
Und du musst die Produkte der Werbetreibenden kaufen. :nrwopa:

von PowerAM - am 21.11.2017 09:57
Zitat
iro
Bei unserem Technisat: 1 Kabel für zum Receiver. Am 2. Anschluss ist kein Kabel angeschlossen.
Das Signal wird intern zum 2. Tuner durchgeschaltet.


Genau das wollte ich wissen. Danke auch für die anderen Antworten inklusive die Screenshots.

von alzarius - am 21.11.2017 18:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.