Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
183
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 6 Tagen
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Alqaszar, Wrzlbrnft, Chief Wiggum, Scrat, Martyn136 , Cha, Gelöschter Benutzer, Chiefje, iro, ... und 38 weitere

Welche Münzen habt ihr gerade im Portemonnaie?

Startbeitrag von Alqaszar am 06.03.2005 22:52

Also ich bin ja sehr für die Rechtschreibreform, was ich aber dennoch ablehne ist die gnadenlose Eindeutschung der Schreibweise von Lehnwörtern aus anderen Sprachen. Das französische Utensil, welches dazu dient Kleingeld (monnaie) zu transportieren (porter), heißt Portemonnaie und nicht Portmoneh. Wem das zu schwer ist, der kann ja Geldbörse schreiben.

Was bringt kich auf so etwas? Ganz einfach, mein eigenes Portemonnaie, welches zur Zeit sehr gut mit Kleingeld gefüllt ist. Das hat mich dazu gebracht einmal nachzuforschen, welche Münzen sich zur Zeit darin befinden. Hier das Ergebnis:

2 €: 1x; davon 1 x Deutschland = 2 €
1 €: 5x; davon 3 x Deutschland, 1x Frankreich und 1x Italien = 5 €
50 ct: 1x; davon 1 x Deutschland = 0,50 €
20 ct: 1x; davon 1 x Niederlande = 0,20 €
10 ct: 3x; davon 1 x Belgien, 1 x Deutschland und 1 x Niederlande = 0,30 €
5 ct: 3x; davon 2 x Deutschland und 1 x Niederlande = 0,15 €
2 ct: 8x; davon 3 x Deutschland und 5 x Niederlande = 0,16 €
1 ct: 8x; davon 6 x Deutschland und 2 X Niederlande = 0.08 €

Macht zusammen 8,39 € in Münzen.

Insgesamt habe ich jetzt 30 Münzen, wobei davon alleine 10 niederländische sind. Dies ist einerseits der räumliche Nähe zu den Niederlanden geschuldet, andererseits fällt die hohe Anzahl von niederländischen 1 und 2-Cent-Stücken auf. Dabei sind sämtliche dieser Münzen quasi prägefrisch (Datum 2004).

Dazu habe ich eine besondere Theorie: Schon kurz nach der Euro-Bargeld-Einführung stellte sich heraus, dass in Deutschland zu wenig 1 und 2 Cent-Stücke geprägt werden. Dieses Problem tritt wohl nur in Deutschland auf, da viele andere Länder sowieso auf 5 Cent runden und daher die beiden kleinen Stückelungen gar nicht benütigen. Die für Deutschland zuständige Bundesbank hat daher beschlossen, keine 1 udn 2-Centstücke nachzuprägen, sondern die ursprünglich geplante Menge in Umlauf zu bringen.

Daher war es im vorigen Jahr schon so, dass offensichtlich einige Banken hier österreichische 1 und 2-Cent-Stücke gleich Kistenweise "eingekauft" hatte. Jedenfalls hatte man plötzlich das Portemonnaie voll davon.

Dies ist offenbar auch jetzt der Fall, wobei diesmal niederländische Münzen heruangezogen worden wären. Denn auch wenn die lieben Nachbarn aus Nederland volle kracht nach Duitsland kommen, um bei Lidl te winkelen, erklärt das nicht die relativ hohe Anzahl der Trixi-Münzen.

Was habt ihr so in euren Portemonnaies in Euros?

Die 50 interessantesten Antworten:

Ahja, stimmt... da gab's noch ein Grundthema... :D

Also denn noch was zu den Euro-Münzen: Die nerven mich, weil ich sie hier - im Gegensatz zu den fast überall akzeptierten Noten - nicht ausgeben kann und ich sie, wenn ich denn mal über die Grenze torkel, meistens Zuhause vergesse und somit noch mehr Münzen heimschleppe. Zumeist handelt es sich dabei um die regional gegebenen Münzen (also jeweils D, F oder A - nächstens wird sich wohl auch viel I-Ware drunter mischen), habe aber auch schon auffallend häufig Benelux-Gemünz bekommen. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit zu erkennen, aus welchem Land eine Euro-Note jeweils stammt?



von Wrzlbrnft - am 07.03.2005 00:03
lluxemburg kommt man nich so einfach ran, hat ganz schön gedauert als ich da war bis ich alles zusammenhatte, die ham da geld aus B, F , NL und vor allem D

hab mir aiuch F und NL und B im urlaub zusammengesammelt
und ansonsten hab ich fast alle, finnland 1 euro hab ich in der ringelsteiner mühle gekriegt , sommer 2002 gleich (vor burg eltz)
die restl. finnen hab ich bekommen von einem finnländer ausm zug, wir ham getauscht:p:D



von Gelöschter Benutzer - am 07.03.2005 06:25
Man kann auch bei Geldscheinen erkennen, aus welchem Land sie stammen. Jede Euro-Note hat eine Seriennummer, die mit einem Buchstaben beginnt und ansonsten nur aus Ziffern besteht. Dieser erste Buchstabe denotiert die Herkunft der Note:

J - Großbritannien*
K - Schweden*
L - Finnland
M - Portugal
N - Österreich
P - Niederlande
R - Luxemburg
S - Italien
T - Irland
U - Frankreich
V - Spanien
W - Dänemark*
X - Deutschland
Y - Griechenland
Z - Belgien

Die mit * gekennzeichneten Länder sind (noch) keine Euro-Länder. Allerdings hat es dort bereits Probeserien mit den entsprechenden Buchstaben gegeben, welche natürlich nicht in Umlauf gebracht wurden.

Nicht alle Länder drucken auch alle Banknoten. Portugal z. B. druckt als höchste Note 50 €; somit gibt es keine portugiesischen 100 und 200 € Noten.



von Alqaszar - am 07.03.2005 13:13
Also eigentlich hätten wir die Italiener unser ganzes Geld gestalten lassen sollen.

Jedes Land versucht natürlich, seine Gewohnheiten beizubehalten. In Italien war die kleinste Note 1000 Lit, was ungefähr 50 ct entspräche. Daher waren Münzen fast nicht gebräuchlich, alles konnte in Scheinen bezahlt werden. Jetzt vermissen die Italiener ihre Scheine und müssen sich mit ungewohnten Münzen herumschlagen, wenn sie nur ein Eis kaufen wollen oder so.

Die Niederländer rundeten schon zu Gulden-Zeiten auf 5 NL-Cent, das gleiche machen sie jetrzt auch beim Euro.



von Alqaszar - am 07.03.2005 13:47
Wieso treten die Westschweizer nicht gleich aus der Konföderation aus und gründen einen eigenen Staat? Vielleicht zusammen mit den Tessinern? Dann müssen sie sich nicht mehr das dumme Blocher-Geschwätz von den Deutschschweizern ertragen... und sie können ungestört den Euro einführen!



von Alqaszar - am 07.03.2005 18:26
ich hab die münzen drin

1x 2 € stück aus Deutschland

5x 20 Zent Stück aus Deutschland

1x 10 Zent Stück aus Deutschland (das is irgendwie angerostet :D )

1 x 5 Zent Stück aus Deutschland

4 x 2 Zent Stück aus Deutschland

1 x 2 Zent Stück aus Niederlande

4x 1 Zent Stück aus Deutschland

und ne Marke für nen Einkaufswagn :D



von Robert S. - am 07.03.2005 18:48
Die Tessiner sind leider auch nicht wirklich europafreundlich gesinnt, auch wenn sie von den vielen reichen Lombardiern profitieren, die am Luganersee und dem Lago Maggiore ihre Residenz aufgeschlagen haben. Aber die Frage mit der Westschweiz habe ich mir auch schon öfterer gestellt, es ist teils erschreckend, wie diese beiden Kulturen auseinanderdriften, ein gegenseitiger Austausch findet schon nicht mal mehr an der Sprachgrenze richtig statt. Sehr bezeichnend auch immer im Zug, wenn in Biel bzw. in Fribourg fast alle Deutschschweizer aus- und die ganzen Romands einsteigen. Da kommt man sich als einziger Sitzenbleiber so richtig komisch vor.



von Wrzlbrnft - am 07.03.2005 19:05
Naja, vorläufig bin ich ganz froh, wenn Fribourg kein Grenzbahnhof zur EU-Außengrenze wird und ich auch ohne Pass nach Lausanne fahren darf. ;) Aber es ist in der Tat so, es sollte wirklich wieder der Kulturenaustausch gefördert werden. Was ich hier schon manchmal über die etwas temperamentvolleren Westschweizer höre, ließe sich ohne Probleme auf die Hasstiraden gegenüber unseren Balkan-Zuzügern übertragen. Da fragt man sich dann manchmal schon...



von Wrzlbrnft - am 07.03.2005 19:12
Mal ein Update nach zwei Tagen einkaufen:

1 x 2 €; Frankreich

1 x 1 €; Deutschland
1 x 1 €; Italien

keinen 50er und 20er mehr, aber:

2 x 10 ct.; Deutschland

2 x 5 ct.; Deutschland
1 x 5 ct.; Niederlande

3 x 2 ct.; Deutschland
5 x 2 ct.; Niederlande :eek:

2 x 1 ct.; Deutschland
3 x 1 ct.; Niederlande :eek:

Und natürlich den Einkaufswagenchip.

Die Holländer scheinen echt ihre kleinen Münzen alle bei LIDL abzuladen...



von Alqaszar - am 10.03.2005 01:15
2x 1 EUR Deutschland und Griechenland
1x 2 EUR Deutschland
2x 50 Ct Deutschland und Italien
1x 20 Ct Frankreich
3x 10 Ct Deutschland
2x 5 Ct Deutschland
1x 1 Ct Deutschland

Dazu noch 5 EUR als Schein...



von PowerAM - am 10.03.2005 03:47
:eek: :eek: :eek:

Dann mach ich nach 7 Jahren auch mal weiter.

Linke Hosentasche:
5 x 2€ (wie hab ich das eigentlich geschafft?)
1 x 1 €
1 x 0.50 €
1 x 0.10 €
2 x 0.02 €
3 x 0.01 €

Rechte Hosentasche:
1 x 5 CHF
1 x 2 CHF
4 x 1 CHF
1 x ½™ CHF
4 x 0.20 CHF
5 x 0.10 CHF
4 x 0.05 CHF

Portemonnaie gibt's hier nicht. Aus gutem Grund.^^

von Wrzlbrnft - am 07.03.2012 20:23
2 Euro aus Deutschland
3x2 Cent aus Österreich
1x2 Cent aus Italien
2x10 Cent aus Österreich

sowie
3x2 Kuna
1x1 Kuna
5x10 Lipa
2x5 Lipa

(bin zu faul das immer auszuleeren, geht eh so oft da runter)

und eine "Glücksmünze":
1 Konvertible Mark aus Bosnien ;-)

von DX-Project-Graz - am 07.03.2012 21:08
Ausser den deutschen;
2x20cent aus Frankreich
2x50cent und 1€ aus Belgien
1€ aus Österreich
1€ aus Italien

Nach 10 Jahren sind die Münzen schon ganz gut durchgemischt.
Hatte auch schon Portugal und Finnland drin. Griechenland schon öfters

von Scrat - am 07.03.2012 22:16
Ich bin sicher die Schweiz wird niemals Eurobanknoten einführen. Ein EU Beitritt ist zwar langfristig nicht ganz auszuschliessen, aber ich bin sicher das sei auch dann ihren Franken behalten.

@Wrzlbrnft: Meinst du die 5 CHF als Grund. Die find ich nämlich extrem unpraktisch, so riesig wie die sind. Dafür find die die 5 Rappen toll, die sehen nämlich so richtig wertfoll aus.

Was die Eurobanknoten betrifft finde ich könnten wir schon noch einen kleineren Schein unterhalb des 5€ Scheins brauchen. So 3€ oder 2€ wären ideal. 1€ find ich fast etwas klein, weil man die grösseren Mengen einsetzt, dann gibt es schnell recht dicke Bündel.

Aktuell hab ich in meiner Brieftasche:

500€: nicht vorhanden
200€: nicht vorhanden
100€: nicht vorhanden
50€: nicht vorhanden
20€: nicht vorhanden
10€: 3x Griechenland, 1x Deutschland;
5€: 2x Deutschland, 1x Portugal;

2€: 1x Österreich
1€: 3x Deutschland, 1x Österreich;
0,50€: 1x Deutschland, 1x Österreich;
0,20€: nicht vorhanden
0,10€: nicht vorhanden
0,05€: 1x Deutschland
0,02€: 1x Deutschland
0,01€: 2x Deutschland, 1x Österreich;

62,10€ ... Überfall lohnt sich also nicht! :cool:

von Martyn136 - am 07.03.2012 22:53
Aktuelle Kleingeldbelegung;

1 Cent: 2 x Deutschland
2 Cent: 1 x Deutschland
5 Cent: 1 x Deutschland
10 Cent: 1 x Deutschland (laaangweilig...)
20 Cent: 1 x Finnland (!); 1x Deutschland
50 Cent: 0
1 €: 3 x Deutschland; 2 x Italien; 2 x Frankreich; 1 x Belgien
2 €: 2 x belgien; 1 x Deutschland

Geen Nederlandse munten?!?

Schauen wir uns die Scheine an:

5 €: 5 x Deutschland; 4 x Frankreich; 1 x Niederlande (na geht doch), 1 x Portugal

10 €:6 x Deutschland; 1 x Frankreich; 1 x Griechenland

20 €: 0

50 €: 1 x Deutschland

von Alqaszar - am 08.03.2012 00:21
Muenzen:

1x 50 Ct - Staatliche Muenze Berlin
2x 20 Ct - Staatliche Muenze Berlin
1x 20 Ct - Hamburgische Muenze
1 x 20 Ct - Staatliche Muenze Stuttgart
1x 10 Ct - Irland
1x 10 Ct - Staatliche Muenze Stuttgart
1x 10 Ct - Staatliche Muenze Karlsruhe
2x 2 Ct - Staatliche Muenze Berlin


Noten:

1x 10 EUR - Bundesdruckerei Deutschland (wie neu)
1x 10 EUR - Franzoesische Nationalbank (stark abgegriffen, sieht vollkommen verschlissen aus)

von PowerAM - am 08.03.2012 07:57
aktuell im Portmonaie
nen Fuffi (Z)
nen Fünfer (N)
2x 1 Euro
1x 50 Cent
2x 10 Cent
1x 5 Cent

Kleingeld aus den Nachbarländern wird recht schnell aussortiert, da freut sich ein Elternteil drüber, das Sparschwein dafür ist schon wieder gut gefüllt.
Kleingeld vom Einkaufen, was die Geldbörse überfüllen würde, kommt in eine andere Sammeldose.
Wer zählt nach ? :joke:


von Chief Wiggum - am 08.03.2012 09:14
1x 1c aus den Niederlanden
2x 1c aus Österreich
5x 1c aus Deutschland
2x 5c aus Deutschland
2x 10c aus Italien
1x 20c aus Griechenland
1x 20c aus Spanien
4x 50c aus Deutschland
1x 50c aus Slowenien
2x 1E aus Deutschland
1x 2E aus Österreich
1x 2E aus Deutschland, Sonderprägung "Holstentor"

Wenn man sich die Beobachtungen ansieht, fällt auf, dass sehr wenige 2-Cent Münzen in den Portemonnaies landen. :rolleyes:

von Housefieber - am 08.03.2012 11:21
Die "Kupferlinge" werde ich eigentlich immer wieder ganz gut los. Und mit der aktuellen "Münzenverteilung" (bis 5 CHF und 2 EUR) bin ich auch zufrieden. Zu kleine Noten, wie etwa bei den Rumänen, wo es mit 1 Leu (ca. 25 Cent) schon losgeht, machen mich wahnsinnig.

von Wrzlbrnft - am 08.03.2012 11:21
Einen 200-HUF-Schein habe ich hier immer noch rumliegen. Keine Ahnung, ob ich den jemals noch los werde.
Ansonsten habe ich mit Münzen jetzt nicht so die Riesenprobleme. Zwar warten hier auch noch einige tschechische, ungarische und rumänische Münzen darauf, dass sie mal wieder in ihrer Heimat in den Umlauf geraten, aber letztlich war ich immer froh, wenn ich mit einem gewissen "Münzstartkapital" in diese Länder zurückgekehrt war. Alleine schon, um mir z.B. an den dortigen Nahverkehrsautomaten einen Fahrschein holen zu können. (wenn ich an das Theater denke, bis ich auf meiner allerersten Rumänien-Reise erst mal Münzen für den Tram-Ticketkauf in Arad zusammen hatte...)

von Wrzlbrnft - am 08.03.2012 19:11
Zitat
Wetterauer
Die griechischen Münzen würde ich nicht schnell ausgeben, sondern aufheben. Die könnten irgendwann mal einen hohen Sammlerwert haben ;)


Die Fremdprägungen bestimmt noch mehr.

Denn: Wegen der knappen Zeit wurden einige Prägeaufträge der Erstprägung an Finnland, Frankreich und Spanien abgegeben.

S = Finnland
F = Frankreich
E = Spanien
Ist im der Jahreszahl nächsten Stern zu finden.

Münzen aus den 12 EURO-Gründungsmitgliedern habe ich bei jedem Einkauf immer was an Wechselgeld.
Es läßt sich jedoch keine Häufigkeit bestimmter Länder erkennen.
So sind irländischeTM und finnländischeTM genausooft wie etwa spanische, italienische und östereische Münzen im Wechselgeld.
Von den später inzugekommen Ländern, sowie aus den Kleinstaaten ist bislang noch nichts aufgetaucht.

von bikerbs - am 08.03.2012 19:47
So einen 2€ oder 3€ Schein vermisse ich aber schon. Schliesslich hatten wir ja auch 5 DM Scheine als Alternative zu den 5 DM Münzen. Ich sogar immer noch ein paar 5 DM Scheine, sowohl von der letzten als auch von der vorletzten Serie.

Und ich denke das Scheine statt Münzen durchaus zu etwas günstigerem Preisen im Handel führen könnten. Denn solange man mit Münzegeld zahlt achtet man irgendwie nicht so auf die Preise. Sobald man aber zu den Scheinen greifen muss achtet man aber doch mehr auf die Preise.

Eigentlich ist es erschreckend wie wenig man heute für eine 2€ Münze bekommt. Weder Döner, Pizzastück, kleiner Eisbecher, Red Bull, Latte Macchiato, vernünftige Zeitschriften, Zigaretten, ... sind heutzutage noch dafür zu bekommen.

Andererseits wäre das jetzt eigentlich eher ein Argument für 5€ Münzen.

von Martyn136 - am 08.03.2012 20:22
Zitat
Martyn136
So einen 2€ oder 3€ Schein vermisse ich aber schon. Schliesslich hatten wir ja auch 5 DM Scheine als Alternative zu den 5 DM Münzen.


Einen im Tee? Mich regen schon die 5er auf, was will ich denn mit Scheinen die noch weniger Wert sind. Sagst ja selbst das man für 2€ nicht mehr soviel wie vor 20 Jahren bekommt. Was vielleicht auch an den höheren Löhnen liegt...Vor 20 jahren waren das 12-15DM/std.. Heute sind wir bei 12€/std. im Durchschnitt. (Leiharbeiter und andere Sklaven nicht mit eingerechnet)

Zitat

Und ich denke das Scheine statt Münzen durchaus zu etwas günstigerem Preisen im Handel führen könnten. Denn solange man mit Münzegeld zahlt achtet man irgendwie nicht so auf die Preise. Sobald man aber zu den Scheinen greifen muss achtet man aber doch mehr auf die Preise.


Also ich hab noch nie auf Preise geachtet. Mit Scheinen im Portemonnaie geht das ausgeben mE. schneller als mit Münzen "Wartens, ich habs passend". Am schlimmsten sind die Kredit/Bankkarten.

von Scrat - am 08.03.2012 21:58
Zitat
Chriss505
Mit Scheinen im Portemonnaie geht das ausgeben mE. schneller als mit Münzen "Wartens, ich habs passend".


Genau so bekomme ich eben meine 1- und 2-Cent-Münzen weg. :D (wenn ich aber merke, dass ich das nötige Gemünze nicht innerhalb der nächsten Sekunden sinnvoll zusammenbekomme, kram ich auch jeweils nen Schein hervor)

Zitat

Am schlimmsten sind die Kredit/Bankkarten.


Da stimme ich dir wiederum zu. Aus meiner Zeit am Bahnschalter hingegen weiß ich noch, wie sehr ich dort Kunden mit Kärtchen gemocht hatte. Kein nerviges Einsortieren in der Kasse und die Gefahr von Kassendifferenzen wurde auch eliminiert. ;)

von Wrzlbrnft - am 08.03.2012 22:07
Also die 1-50 Cent Münzen landen in meinem Maßkrug der dann ungefähr einmal im Jahr bei der Bank ausgeleert wird. Beim Bäcker zahle ich dann trotzdem manchmal passend wenn Zeit dazu ist^^
Viele 50er gehen auch fürs Autosaugen oder dem Parkautomat drauf.

von Scrat - am 08.03.2012 22:32
Zitat
Chriss505
Einen im Tee? Mich regen schon die 5er auf, was will ich denn mit Scheinen die noch weniger Wert sind. Sagst ja selbst das man für 2€ nicht mehr soviel wie vor 20 Jahren bekommt. Was vielleicht auch an den höheren Löhnen liegt...Vor 20 jahren waren das 12-15DM/std.. Heute sind wir bei 12€/std. im Durchschnitt. (Leiharbeiter und andere Sklaven nicht mit eingerechnet)
An die Preise vor 20 Jahren kann ich mich jetzt nicht mehr so gut erinnern, zu der Zeit war ich ja erst Grundschüler.

Aber noch vor 10-15 Jahren, also dem Ende der DM Zeit war das Verhältniss zwischen Einkommen und Ausgaben aber defnitiv weitaus besser als heute. Den die Ausgaben sind in vielen Bereichen regelrecht explodiert. Ich hab ja man nachgerechnet das 1€ so etwa 1,30 DM entspricht.

Du hast schon Recht wenn du sagt das klein Scheine jetzt für den Zahlungsverkehr nicht so optimal sind. Aber ich glaub wenn man jetzt mal für ein bestimmtest Produkt, sagen wir mal nen Latte Macchiato oder nen Döner einen Schein mehr hinblättern muss, dann tut das mehr weh als wie wenn man einfach eine Münze mehr ausgeben muss, weil man eben Papiergeld einen höheren Wert beimisst.

Ganz sicher bin ich aber auch nicht mehr. Weil wenn man jetzt an der Tankstelle für 35l Sprit nun 55,97€ statt früher 38,47€ hinblättern muss, dann tut das ja schon weh ... aber trotzdem ist man wehrlos.

von Martyn136 - am 09.03.2012 01:49
Zitat
Chriss505
Also die 1-50 Cent Münzen landen in meinem Maßkrug

Welch ein Frevel!

Martyn, nach einem Jugoslawien-Urlaub wärst auch Du davon geheilt gewesen, einem Schein einen höheren Wert beizumessen. Der kleinste dortige Schein hatte mal grad einen Wert von 0,7 Pfennig (!).
Das nervte unheimlich, weil Du immer Berge wertlosen Papiers in der Tasche hattest. Aber na gut, das alles in Münzen... da hätte man schon einen Eimer dabeihaben müssen...

von iro - am 09.03.2012 08:58
Zitat
Martyn136

Aber noch vor 10-15 Jahren, also dem Ende der DM Zeit war das Verhältniss zwischen Einkommen und Ausgaben aber defnitiv weitaus besser als heute. Den die Ausgaben sind in vielen Bereichen regelrecht explodiert. Ich hab ja man nachgerechnet das 1€ so etwa 1,30 DM entspricht.


Damals hatte die Leiharbeit noch nicht diese exzessiven Ausmaße wie heute und es gab keine die mehrere Jobs brauchen um über die Runden zu kommen.
Was sich definitiv verteuert hat, sind Dienstleitungen. Manche Waren sind sogar billiger geworden.
Will man einen wirklichen Vergleich darf man nicht nur Zahlen vergleichen. Inflation spielt zb. ne gewichtige Rolle.


Zitat

Du hast schon Recht wenn du sagt das klein Scheine jetzt für den Zahlungsverkehr nicht so optimal sind. Aber ich glaub wenn man jetzt mal für ein bestimmtest Produkt, sagen wir mal nen Latte Macchiato oder nen Döner einen Schein mehr hinblättern muss, dann tut das mehr weh als wie wenn man einfach eine Münze mehr ausgeben muss, weil man eben Papiergeld einen höheren Wert beimisst.


Die 5er haben ja schon fast keinen Wert, da will ich n 5 €uro Stück haben. Ich hab schon die 5DM Scheine gehasst. Die waren deswegen ja auch so selten wie Wasser in der Wüste.
Wertiger sind die Münzen, da ist das Material schon mehr wert als das Papier von nem 500er. Und wenn ich 2€ Münze bezahle, dann ist das genausoviel Wert wie 2€ Papier. Nur bemühe ich Papier gerne erst ab nem Wert von 10€. Ich zahle unter 50€ auch ungern mit Bankcard.


Zitat

Ganz sicher bin ich aber auch nicht mehr. Weil wenn man jetzt an der Tankstelle für 35l Sprit nun 55,97€ statt früher 38,47€ hinblättern muss, dann tut das ja schon weh ... aber trotzdem ist man wehrlos.

Also ich tanke seit 1996 immer für 20€ :D

@iro
Frevel? Wieso? *g*
Ist doch nur Ballast der meinen Geldbeutel schwer macht.

von Scrat - am 09.03.2012 10:14
Zitat

@iro
Frevel? Wieso? *g*
Ist doch nur Ballast der meinen Geldbeutel schwer macht.

Diese Zweckentfremdung eines geheiligten Maßkruges geht ja nun gar nicht... :D
Das ist ja schon hart an der Grenze zur Blasphemie... Pass bloß auf, daß Deine Nachbarn das nicht merken. Die steinigen Dich sonst noch...

von iro - am 09.03.2012 10:34
Zitat

wobei, da fällt mir wieder dieser Film ein *g*

Ich dachte dabei auch die ganze Zeit an diesen Film, hab dann aber das
"Er hat Jehova gesagt" doch nicht als Zitat gebracht. Du scheinst auf der gleichen Wellenlänge zu funken ;)

von iro - am 09.03.2012 11:21
Zitat
iro
Zitat

wobei, da fällt mir wieder dieser Film ein *g*

Ich dachte dabei auch die ganze Zeit an diesen Film, hab dann aber das
"Er hat Jehova gesagt" doch nicht als Zitat gebracht. Du scheinst auf der gleichen Wellenlänge zu funken ;)


Was wäre die Welt ohne Monty Python? :D

von Scrat - am 09.03.2012 11:34
Das kann ich Dir sagen...
...dann würde die Verwirrung all jene verwirren, die nicht wissen, ähm, und niemand wird wirklich genau wissen, wo diese kleinen Dinge zu finden sind, die verknüpft sind mit einer Art von Handarbeitszeugnis, das durch die Verknüpfung verknüpft ist. Und zu der Zeit soll ein Freund seines Freundes Hammer verlieren. Und die Jungen sollen nicht wissen, wo die Dinge, die jene Väter erst um acht Uhr am vorhergehenden Abend dort hingelegt hatten, kurz vor Glockenschlag ...

Sprich: eine Welt ohne Monty Python? Unvorstellbar! :D

von iro - am 09.03.2012 12:02
Zitat
Chriss505
Damals hatte die Leiharbeit noch nicht diese exzessiven Ausmaße wie heute und es gab keine die mehrere Jobs brauchen um über die Runden zu kommen.
Leiharbeit ist sicher ein Faktor, aber eben nur ein Faktor unter vielen. Die ganzen Minijobs welche sozialversicherungspflichtige Teilzeitstellen verdrängt haben sind mindestens genauso schlimm.

Aber ebenso schlimm ist die massive Teuerung welche uns der Euro beschert hat.

Heizkosten, Mobilität, Gastronomie, Freizeit und Kultur, Obst, Süsswaren, ... also alles was man im alltäglichen Leben braucht.

Natürlich sind auch manche Dinge billiger geworden. Aber das sind Dinge die man entweder nur alle paar Jahre mal braucht (z.B. Flachbildfernseher, PCs, ...) oder aber die ohnehin so billig sind und die man nur in geringen Mengen braucht (z.B. Grundnahrungsmittel).

Wenn jetzt Milch von 0,59€ auf 0,53€ reduziert wird, dann sind das zwar einerseits durchaus -10%. Aber man braucht ja Milch nicht in riesigen Mengen. So ein 12er Karton reicht ja in etwa einen Monat. Also spart am am Monatsende gerademal lächerliche 0,72€.

Oder wenn ein Flachbildfernseher statt 699€ nur noch 399€ kostet, sind das sogar fast -43%, aber so einen Fernseher hat man durchaus 12 Jahre oder länger. Sind dann auf den Monat gerechnet auch gerade mal 2,08€.

Andererseits sind 100l Spritverbrauch pro Erwachsenem nicht unrealistisch, und wenn der nun 1,599 €/l statt 1,099 €/l kostet, dann satte 50€.

Zitat
Chriss505
Die 5er haben ja schon fast keinen Wert, da will ich n 5 €uro Stück haben. Ich hab schon die 5DM Scheine gehasst. Die waren deswegen ja auch so selten wie Wasser in der Wüste.
Wertiger sind die Münzen, da ist das Material schon mehr wert als das Papier von nem 500er. Und wenn ich 2€ Münze bezahle, dann ist das genausoviel Wert wie 2€ Papier. Nur bemühe ich Papier gerne erst ab nem Wert von 10€. Ich zahle unter 50€ auch ungern mit Bankcard.

Zehn 5€ Scheine in der Portemonnaie sind aber eigentlich kein Problem, und zehn 2€/3€ Scheine wären es auch nicht.

Aber zehn 2€ Münzen nebst kleinerem Kleingeld machen das Portemonnaie unangenehm schwer, und beulen dann die Hose unangenehm aus. Deshalb versuche ich den Bestand an Münzgeld immer möglichst gering zu halten.

Aber das schlimmste sind echt diese riesigen 5 Franken Münzen in der Schweiz.

von Martyn136 - am 09.03.2012 17:59
2x 10ct aus Deutschland
3x 20ct aus Deutschland
1x 20ct aus Frankreich
1x 20ct aus Österreich
1x 50ct aus Deutschland
1x 50ct aus Spanien
3x 1 Euro aus Deutschland
1x 1 Euro aus den Niederlanden
3x 2 Euro aus Deutschland
1x 2 Euro aus Frankreich
1x 2 Euro aus den Niederlanden

außerdem

2x 50 Fils aus V.A.E.
1x 1 Dirham aus V.A.E.

Die ersten beiden, weil es nie falsch sein kann, 6 Bohrtürme in der Tasche zu haben, das 1 Dirham Stück passt in Einkaufswagen.

Kupfer schmeiß ich immer raus. Wenn die Tüte voll ist, schmeiß ich die bei der Bank in den Automaten.

von Marc_RE - am 10.03.2012 15:49
Zitat
cougar1989
Man sollte nicht immer alles nur auf den Euro schieben. Zur Wende (1989/1990) hat der Liter Super um die 1,20DM gekostet und 2000 kostete der Liter Super erstmals mehr als 2DM.

Ich kann mich noch an die Tolar-Scheine aus Slowenien erinnern :D
Da gab es sogar einen 10SIT-Schein, welcher gerade mal lumpige 4 Cent wert war :eek:

Im Prinzip hat der Euro natürlich kaum eine Schuld an dem Desaster, das uns Handel und Arbeitgeber eingebrockt haben.

2002 hat aber eben der Handel die Währungsumstellung für massive Preierhöhungen genutzt, die nicht ausgeglichen worden sind. Ab dann lag die Inflation zwar in einem durchaus vertretbaren Rahmen, nur haben die Arbeitgeber dann leider viel zu oft Nullrunden gefahren.

Aber im Endeffekt geht es uns heute wesentlich schlechter als 2001, auch wenn der Euro selbst daran keine Schuld hat.

von Martyn136 - am 10.03.2012 19:34
Muenzen:

1x 1 EUR (Oesterreich)
1x 20 Ct (Oesterreich)
1x 20 Ct (staatliche Muenze Berlin)
1x 20 Ct (staatliche Muenze Karlsruhe)
1x 10 Ct (Hamburgische Muenze)
5x 2 Ct (staatliche Muenze Berlin)
2x 1 Ct (staatliche Muenze Berlin)


Noten:

1x 50 EUR (Bundesdruckerei)
1x 50 EUR (Staatsbank Frankreich)
1x 5 EUR (Staatsbank Frankreich)

...wobei davon wohl ein grosser Teil nachmittags/abends gegen Dieselsuppe eingetauscht wird. :scheisse:

von PowerAM - am 11.03.2012 10:16
Muenzen:

2x 2 EUR (staatliche Muenze Berlin)
1x 1 EUR (Oesterreich)
1x 50 Ct (Niederlande)
1x 20 Ct (Niederlande)
2x 10 Ct (Italien)
2x 2 Ct (staatliche Muenze Berlin)


Noten:
1x 20 EUR (Staatsbank Frankreich)
1x 10 EUR (Staatsbank Frankreich)
1x 5 EUR (Bundesdruckerei)

von PowerAM - am 28.03.2012 13:06
Heute gabs im Kaufland ein 2 Eurostück "10 Jahre €" , Deutschland / J

Dafür gab ich einen 50 Euro-Schein, bakam aber auch noch diverse Sachen zum mitnehmen...
Mehr als 7 Euro sind jetzt aber nicht mehr in der Geldbörse :nichtzufassen:

von Chiefje - am 30.03.2012 12:05
Zitat
Erich Hoinicke
20 echte frz Centimes * .


*Früher* (TM) wurden diese Münzen in vielen hiesigen Automaten als 1 DM-Stück akzeptiert ;-)
Wurden auch im Bereich französischer Kasernen hier im Südwesten gerne verwendet, um heim zu telefonieren. Teilweise hat die Bundespost die 1 DM-Schlitze der Münzfernsprecher im Großraum französischer Kasernen gesperrt, weil zu viele 20 Centimes-Münzen eingeworfen wurden.

von Jürgen Martens - am 09.04.2012 20:37
Aktuell hab ich in meiner Brieftasche:

500€: nicht vorhanden
200€: nicht vorhanden
100€: nicht vorhanden
50€: nicht vorhanden
20€: 1x Slowenien
10€: 1x Österreich
5€: 2x Spanien

2€: 2x Deutschland, 1x Spanien;
1€: nicht vorhanden
0,50€: 2x Deutschland
0,20€: nicht vorhanden
0,10€: 1x Deutschland
0,05€: 2x Deutschland
0,02€: nicht vorhanden
0,01€: 2x Deutschland

47,22€ insgesamt

von Martyn136 - am 13.05.2012 21:23
1x 50 EUR (Bundesdruckerei)
1x 20 EUR (Bundesdruckerei)
1x 2 EUR (Staatliche Muenze Berlin)
1x 2 EUr (Frankreich)
2x 2 EUR (Irland)
2x 1 EUR (Staatliche Muenze Berlin)
4x 20 Ct (je zwei Hamburgische Muenze bzw. aus Stuttgart)
1x 2 Ct (Berlin)

von PowerAM - am 14.05.2012 05:04
1 x 2€ (Italien)
1 x 1€ (Spanien)
2 x 50 Cent (1 x Italien, 1 x Deutschland)
2 x 20 Cent (1 x Spanien, 1 x Deutschland)
2 x 5 Cent (2 x Deutschland)
1 x 1 Cent (Deutschland)

Andere Währungen sind für gewöhnlich in anderen Geldbeuteln.

von CBS - am 24.08.2012 09:52
50 € Deutschland (Trichet)

3 x 20 € Deutschland (Trichet)
20 € Deutschland (Duisenberg)
20 € Deutschland (Draghi)
20 € Frankreich (Trichet)
20 € Finnland (Trichet)
20 € Slowenien (Trichet)

2 x 10 € Deutschland (Draghi)

2 x 5 € Spanien (Neue Serie; Draghi)
2 x 5 € Frankreich (Neue Serie; Draghi)

2 € Belgien (2004)
2 € Frankreich (1999)
2 € Frankreich (2007)
2 € Deutschland (2011)

1 € Belgien (2002)

3 x 50 Cent Deutschland (2002)
50 Cent Italien (2002)

20 Cent Deutschland (2002)
20 Cent Spoanien (2002)

10 Cent Deutschland (2002)
10 Cent Belgien (1999)

5 Cent Deutschland (2008)

von Alqaszar - am 15.03.2014 17:41
1 x 2€ aus Niedersachsen
1 x 2€ aus Espana
2 x 2€ aus Belgien
1 x 1€ aus Italia
1 x 1€ aus Espana
1 x 1€ aus Deutschland
1 x 20 Cent aus D
1 x 20 Cent nochmal Spanien!
1 x 10 Cent Spanien
1 x 5 Cent Deutchland
sämtliche andere Kleinmünzen wurde ich heute morgen bei Metzger, Gärtner und Bäcker los :-)

von DH0GHU - am 15.01.2016 09:50
Das geht mir genauso. Ganz selten mal Slowenien (2x bisher), Malta bisher nur 1x, baltische Staaten nichts, andere Staaten auch nichts. Dafür ist West- und Südeuropa reichlich vertreten. Selbst luxemburgische Münzen, die eigentlich auch eher selten sein sollten, bekomme ich öfter mal. Sogar Irland und Finnland verirren sich hin und wieder mal in mein Portemonnaie.

von WellenJäger - am 15.01.2016 23:05
Viele 1 und 2 Euro Münzen aus Frankreich und Luxemburg. Sogar ein paar Griechische sind dabei. Sonst bekommt man hier im Saarland nichts. Die Sondermünzen aus den Bundesländern zähle ich mal zu den deutschen Münzen. ;-)

Was mir aber total auf den Sender geht ist dieses ganze unsägliche Kleingeraffel von 1, 2 und 5 Cent Münzen. Zum Glück kann ich ohne Zusatzkosten bargeldlos bezahlen und nutze das auch mittlerweile sehr ausgiebig. Einfach die Kreditkarte ans Lesegerät im Geschäft halten und fertig. Keine PIN und keine Unterschrift bis 20 Euro Einkaufswert. Das geht Blitzschnell und dauert noch keine 2 Sekunden. Meist piepst das Lesegerät schon das alles klar ist bevor die Karte überhaupt richtig auf dem Gerät liegt. Bei Beträgen über 20 Euro muss ich dann halt meine PIN Nummer eingeben oder mein Handy benutzen. Einfach Banking-App öffnen, auf "Bezahlen" tippen und das Display kurz über den Scanner halten. Fertig! Bei vielen Geschäften muss man das Handydisplay über den Scanner halten der auch den Strichcode der Ware scannt. Immer mehr Geschäfte haben aber auch mittlerweile einen eigenen kleinen Scanner auf Kundenseite. Ich bin überrascht in wie vielen, auch kleinen Geschäften, das hier schon funktioniert.

von Spacelab - am 17.01.2016 11:34
Neben deutschen und den üblichen Verdächtigen Österreich, Frankreich, Spanien und Italien sowie Belgien auch Letzebuerg und Griechenland.

Noch nie hatte ich Litauische, Andorianische, Lettische, Maltesische, Monegassische, San-Marinische, Slowenische, Zyprische oder gar Vatikanische im Geldbeutel...

von Scrat - am 29.10.2016 21:01
Zitat
Scrat
Noch nie hatte ich Litauische, Andorianische, Lettische, Maltesische, Monegassische, San-Marinische, Slowenische, Zyprische oder gar Vatikanische im Geldbeutel...


Von denen hatte ich bisher auch nur Slowenien.

von Cha - am 30.10.2016 10:10
Etwas was nur wenig dünner ist als ein 2 € Stück aber ansonsten halt so aussieht.
Der Kopf sieht aus wie beim belgischen 1 € aber auf der Rückseite ist ein Wappen, arabische Schriftzeichen und darunter eine kleine 5.

Sind wahrscheinlich 5 Lachmals. :p

von ross22 - am 17.11.2016 12:30
Inventur:

4 x 1 Cent Deutschland

2 x 2 Cent Deutschland
1 x 2 Cent Niederlande (Koningin Beatrix)
1 x 2 Cent Frankreich

2 x 5 Cent Deutschland

5 x 10 Cent Deutschland
1 x 10 Cent Portugal

5 x 20 Cent Deutschland
1 x 20 Cent Griechenland
1 x 20 Cent Frankreich

1 x 50 Cent Italien

1 x 1 € Österreich
1 x 1 € Italien
1 x 1 € Spanien

Zwischendurch tauchen hier zaghaft die neuen niederländischen Münzen mit Koning Willem Alexander auf, aber die scheinen sich auch in den Niederlanden nur langsam anzuhäufen.

von Alqaszar - am 03.10.2017 13:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.