Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
zerobase now, Hallenser, HAL9000, Rolf, der Frequenzenfänger, Habakukk, dxbruelhart, T-O, Felix 99, Erich Hoinicke, PowerAM, ... und 8 weitere

Eure Erfahrungen mit Navis

Startbeitrag von zerobase now am 13.12.2005 11:16

Sei einem halben Jahr bin ich auch Besitzer eines Navis und zwar eines Medio-Teils von Aldi. Am Anfang war ich noch ziemlich euphorisch, mittlerweile hat sich bei mir aber eine gewisse Ernüchterung breit gemacht. Zwar bin ich immer noch überall angkommen, habe aber so meine Zweifel, ob diese Technik wirklich schon ausgereift ist. Zu den Problemen: Manchmal hängt sich das Gerät auf (Eieruhr) dann geht nur noch die RESET-Taste. Oft schickt einen das Gerät falsch dann heisst es z.B. links abbiegen und dann zwanzig Meter weiter "bitte wenden". Auch sehr schön ist es wenn das Gerät einen über Dörfer und Landstraßen schickt und ein paar Kilometer weiter parallel die Autobahn verläuft. Manchmal sind sogar die Anweisungen völlig Banane. Abbiegen wo man gar nicht abbiegen kann usw.

Kenne auch viele Bekannte die ähnliche Probleme mit den Geräten haben.

Wie sind eure Erfahrungen?

Antworten:

Durch das mein Vater Motorjournalist ist, hatten wir schon viele Testautos und die Autofirmen versuchen ja immer ein gutes Bild zu hinterlassen, also is in den meisten auch Navi drinne.

Es ist wirklich sehr unterschiedlich. Also für mich war das beste Navi, das ich je gefahren habe, das Becker Traffic Pro High Speed 7825.

Das Ding ist schnell in der Berechnung, dynamisch und lotet Dich punktgenau. Ich hab mich von dem Teil per GPS-Direkteingabe der Koordinaten zum Sender Bärbelkreuz führen lassen. Direkt unterm Sender kam: "Sie haben das Ziel erreicht." :spos:

Und bis jetzt habe ich, glaube ich, noch kein Navi erlebt, was mich nicht ans Ziel geführt hätte.

von Sebastian Dohrmann - am 13.12.2005 11:24
Ich halte (noch) nix davo,ich vertraue auf den Routenplaner am Pc bzw meine Atlas der mich bisher immer ans Ziel gebracht hat,und außerdem sind mir die Geräte noch zu teuer...

von Robert S. - am 13.12.2005 11:40
Derzeit habe ich von einem Kollegen (leihweise), dem ich das Gerät neu aufgesetzt habe, den Medion 9500; einen PDA mit GPS und Navi-Software.
Was mir da gut gefällt, ist die klare Kartendarstellung, und dass ich auch immer die genauen Koordinaten sehe, wo ich mich aufhalte.
Was mir aber weit weniger gefällt, ist der schwache Akku. Der hält gerade mal etwa 5 Stunden aus, dann ist der leer. Das Gerät lässt sich auch nicht abschalten, das ist recht übel, aber wohl bei den meisten PDAs so.

von dxbruelhart - am 13.12.2005 11:44
Ich habe in meinem Geschäftsauto (Mitsubishi) ein Original-Navi fest eingebaut. Hat mich bis jetzt immer zuverlässig ans Ziel geführt, nur ist das Kartenmaterial nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand. Ich müsste wohl mal die DVD auswechseln...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 13.12.2005 11:54
Das ist mir völlig schleierhaft, warum man PDAs nicht so richtig abschalten kann, bzw. warum man bei denen die Programme nicht ordentlich beenden kann. Außerdem ist mir das Gepfriemel mit dem PDA (Andockstation, Strom aus Zigarettenanzünder, GPS-Maus (zwar Bluetooth, aber nach 4 Stunden braucht sie ein Stromkabel), usw. zu nervig.
Ansonsten fand ich die Navigationssoftware auf dem PDA, den ich mal hatte, ziemlich gut, man kam schon immer da hin, wo man hin wollte. Bisschen Hirn muss man halt schon noch einschalten beim Fahren, aber es erspart einem in jedem Fall das ständige Nachschlagen auf der Karte.


von Habakukk - am 13.12.2005 12:39
Zitat

Was mir aber weit weniger gefällt, ist der schwache Akku. Der hält gerade mal etwa 5 Stunden aus, dann ist der leer. Das Gerät lässt sich auch nicht abschalten, das ist recht übel, aber wohl bei den meisten PDAs so.


Kann man doch mit dem Zigarettenanzünder verbinden.

von zerobase now - am 13.12.2005 13:01
Hab auch so ein "Aldi"-Teil, aber von Yakumo und bis jetzt gab es noch keine Probleme. Es liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht blind vertraue, sondern mir vorher die Route anschaue, die ich fahren werde. Sowohl im Inland als auch im Ausland hat es mich immer souverän zum Ziel gebracht. Aufgehangen hat es sich nur ein einziges mal, das war aber wohl eher ich schuld, weil ich noch diverse andere Anwendungen offen hatte und vergaß sie zu schließen.

Wie gesagt, blind vertrauen tu ich nicht, aber eine hilfreiche Beifahrerin ist das Teil schon.

von WellenJäger - am 13.12.2005 16:05
@ Andalus:
Das mit den PDA´s liegt einfach daran, das sie einen Pufferakku eingebaut haben, der die ganzen Datensätze halten muss. Ist der leer, sind alle Eingaben futsch und das Ding befindet sich im "Auslieferungszustand". Wenn du nen PDA ausschaltest, dauert es - je nach Modell - bis zu einem Monat. Sieht das Gerät bis dahin keinen Strom aus der Steckdose, wars das mit all den Kontakten, Mails, Adressen usw...

@ all
Ich besitze auch das Navi Traffic Pro Highspeed von Becker. Grundsätzlich kann man sagen, das jedes Navi nur maximal so gut sein kann wie die Software. Sind da Fehler drin, kommt es zu so lustigen Ansagen wie "Jetzt links" - und schon steht man beim Nachbarn im Garten, weil es weit und breit nicht links abgeht. Häufig wurden Kreuzungen und Strassenverläufe auch einfach umgebaut, und eben diese Änderungen sind noch nicht Bestandteil der grade verwendeten Software.
Jedoch bin ich grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Gerät und möchte es nicht wieder hergeben, auch wenn Becker- Radios allgemein an Scheuntorfiltern leiden und so Sachen wie Sharx oder Dynas nicht mal im Ansatz kennen.
Ausserdem konnte ich - dank einer Sprach- CD - meinem Navi die deutsche Synchronstimme von Seven of Nine aus "Star Trek - Voyager" geben. So heisst es jetzt auch zu Beginn einer routengeführten Fahrt stilgerecht "Die Route wird berechnet. Weitere Berechnungen sind irrelevant. Es kann losgehen." :D

von HAL9000 - am 13.12.2005 16:54
Mein Navi:
Karte und Kopf – mehr brauch ich nicht!

von Brubacker - am 13.12.2005 19:17
Naja, wer auf Windows vertraut, ist selber schuld :D

Ich nutze beruflich den Nokia 9500 mit Navicore Software. Das Teil läuft dann oft den ganzen Tag und stürzt nicht ab. Der Commi hängt natürlich auch am Zigarettenanzünder, sonst wäre nach 4-5 Stunden Schluß. Muß oft zu Koordinaten Navigieren und nicht nach Adressen, was auch einwandfrei klappt, vorrausgesetzt da führt noch ein halbwegs befestigter Weg hin.

Hatte aber vorher die Wayfinder Software, die war eine Katastrophe, hat sich auch oft aufgehängt.

Es gibt aber auch Situationen, wo das Navi versagt. In Frankfurt gibt es Straßen, wo selbst mit einer Sdiff III GPS Maus man plötzlich an der Ampel stehends 2-3 Paralellstaraßen weiter hüpft. Und es zieht einen immer zu schnell in die Städte rein, wo man besser noch 2-3 Autobahnabfahrten weiter fahren würde.

Ich möchte es aber nicht mehr missen, ist viel entspannter und auch sicherer damit zufahren, als ständig in den Atlas schauen zu müssen.

von wavefinder - am 13.12.2005 21:07
Also ich besitze seit neuesten ein Hagenuk. Über einen netten Bekannten, hab ich das Teil zum halben Preis bekommen, was der BlödMarkt dafür haben möchte.

Ich bin vollstens damit zufrieden. Das Ding ist schnell, gibt dir die aktuellen Koordinaten aus, genauso wie die Geschwindigkeit und die verbleibende Zeit, errechnet in wenigen Sekunden eine neue Strecke, sollte man sich mal verfahren haben. Man kann sich auch zich POI (Points of interest) auf der gesamten Route anzeigen lassen, bspw. alle Ärzte mit Telefonnummer und Anschrift. Genial ist außerdem die "Fußänger-Funktion", hier zeigt er dir alle Radwege usw. an. Das Ding kennt wirklich jeden noch so kleinen Furzweg...

Akku hält auch ne ganze Weile, ich habs jetzt nicht ausprobiert, aber es sind deutlich mehr wie 5 stunden! Natürlich kann ich das NAVI in den Stand-by-Modus versetzen :confused: Das Problem mit der GPS-Antenne hab ich hier nicht, die ist ausklappbar fest mit dem PDA verbunden. Halter ist ein saufest sitzender Saugnapf an der Frontscheibe, da passiert also auch nichts.

Dem Navi begefügt waren auch 3 CD's mit weiteren 16 Ländern zum aufspielen, gut da reicht die SD-Karte im Moment nicht aus, aber alles kann man ja auch nicht haben ;) und nächsten Montag gibts ja bei ALDI süd welche ;)

Über AUX-IN hab ich das NAVI zudem an mein Woody angeschlossen, läuft hervorragend :) und man kann sich natürlich auch mp3's draufladen und nebenbei abspielen, auch eine DIA-Show ist möglich (mach ich aber nicht ;) )

FAZIT: Also ich geb mein NAVI nicht mehr freiwillig her :)

von Rosti 2.0 - am 13.12.2005 21:12
Zitat

Wie gesagt, blind vertrauen tu ich nicht, aber eine hilfreiche Beifahrerin ist das Teil schon.


Zitat

Ich möchte es aber nicht mehr missen, ist viel entspannter und auch sicherer damit zufahren, als ständig in den Atlas schauen zu müssen


So würde ich das auch sehen.

Zitat

Ausserdem konnte ich - dank einer Sprach- CD - meinem Navi die deutsche Synchronstimme von Seven of Nine aus "Star Trek - Voyager" geben. So heisst es jetzt auch zu Beginn einer routengeführten Fahrt stilgerecht "Die Route wird berechnet. Weitere Berechnungen sind irrelevant. Es kann losgehen."


Ich hätte gerne ein Navi mit der Stimme von Piet Klocke. Das wär geil, dann würd man sich sicher genauso verfahren, wie wenn die eigene Frau die Karte liesst. :joke:

von zerobase now - am 14.12.2005 07:55
"Wenn du nen PDA ausschaltest, dauert es - je nach Modell - bis zu einem Monat. Sieht das Gerät bis dahin keinen Strom aus der Steckdose, wars das mit all den Kontakten, Mails, Adressen usw... "

Ja, das ist mir schon öfter passiert... Ich finde das, auch wenn's vielleicht technisch so nötig ist, etwas ungut, immerhin schlucken die Dinger ja auch nicht eben wenig Strom, sodass es wurscht wäre, ob die den ganzen Tag auf Sparflamme laufen.

von Habakukk - am 14.12.2005 08:22
Also mein Navi besteht aus einem Laptop + Navi Software und einer GPS Maus, bei langen Strecken, wenn ich Halte auch noch aus einem Handy um es mit Verkehrsinfos zu füttern, und wenn das mal nicht an Bord ist, halt aus Kopf + Karte, da das ganze ja etwas mehr Platz braucht und ohne Strom nur ca. 3 h hält.
Mit der Ansage bin ich ganz zu frieden.
Nur das Karten Material bräuchte irgendwann mal ein update.

von mario007 - am 16.12.2005 00:24
Ich durfte TomTom 400 mal ausprobieren. Nettes Spielzeug, zuverlässige und richtige Streckenführung - Software reagiert schnell und flexibel auf "eigenmächtige" Streckenänderungen. Wenn die Dinger irgendwann mal billiger werden lege ich mir vielleicht auch eins zu.

von PowerAM - am 16.12.2005 09:22
Hab das Medion-Teil mit der Software von 2004.
Diese Version bringt das Gerät an seine Leistungsgrenzen.
Ansagen kommen z.T. im Schneckentempo
("verlassen Sie die ... ... A ... ...1 und biegen ab auf die... ...A... ... 29")

Der Hit ist immer wieder die A 33, die ja angeblich schon fertiggebaut ist (bei Hilter a.T.W.) - zumindest in der Navi-Software. Fakt ist, dass die in 100 Jahren noch nicht fertig ist und ich über die lahme B 68 eiern darf. An dieser Stelle schalte ich das Ding immer aus, weil es nur noch nervt ("wenden, abbiegen" etc.)

Aber ich kann auch Positives berichten:
So hat mich das Ding problemlos durch Osnabrück und Bremen kutschiert, ohne dass ich einmal auf die Straßenkarte geguckt habe. Allerdings habe ich die als 'Backup' immer dabei, denn 100% verlassen auf das Teil? Nee...


von T-O - am 16.12.2005 09:43
hab nene PC als Navi im Automit dem ich ganz zufrieden bin. Bloss werden die Karten langsam alt ....
Mein Vater hat eins dieser ersten Aldi NAvis (MD40600 glaub ich).
Navigieren tut das Ding gut jedoch ist es schlecht gebaut (PPC) inzwischen habe ich dem Gerät noch ein Tomtom 5 verpasst mit dem sich super gut navigieren lässt.
Der Navigon- Medion navigator war aber auch nicht schlecht jedenfalls nie Probleme gehabt.
Einschlafproblematik ist ein paar Mal bei Tomtom vorgekomen, da half aber ein regelmässiger Softreset-auch wenns lästig ist-Komischerweise trat dieses Problem
nur in Nord-DL auf.
Wie gesagt einzig die schlechte Verarbeitung stört bei diesem Gerät besonders der
Stecker mit dem man das GPS/Stromkabel verbindet. Dieser leiert trotz geringer Nutzung schnell aus.
Das Gerät war jetzt bei Medion zur Reparatur und ist mit Totalschaden zurückgekommen
- Mein Vater war Not amused at all und sandte es nach viel Diskussion mit den Leuten der Hotline zurück.
Nun isses wieder da - Backup geht nicht wieder drauf und irgendwas stimmt am Touchscreen nicht.
Da ich im Ausland bin konnt ich mir das
Gerät noch nicht angucken werde dies aber am kommenden Wochenende nachholen.

pers. würde ich gerne einen PNA kaufen aber mich stört dabei immer, dass die ganzen PPC Funtionalitäten fehlen und das Gerät im Endeffekt nur zum navigieren taugt.

Werde also vorerst erstmal bei meiner PC Lösung bleiben

von Felix 99 - am 16.12.2005 13:26
Also ich habe das letzte Navi was es bei Aldi gab,das MD 96900 für 329 ¤ und ich muss sagen das Teil ist absolut der Hammer !! Das Gerät hat sogar schon TMC an Bord, was mich schon um so manchen Stau herumgelotst hat .Man kann sich auch auf dem Display die aktuellen Verkehrsmeldungen anzeigen lassen.Der GPS-Empfang ist top. Irgendwelche Ausfälle oder Softwarehänger konnte ich bis zum heutigen Tag nicht beobachten,ich kann das Gerät absolut empfehlen,normalerweise kaufe ich keinerlei Elektronik bei Aldi und Co,aber dieses Navi kann ich zu 100 % weiterempfehlen.

Gruss Daniel

von Hallenser - am 17.12.2005 19:15
Wer schon mal beim Medion in "Sonderziele" reingeschaut hat, wird auch zum nächsten Aldi gelotst (kein Witz).

Anonsten ich auch sind auch die Funktionen Hotels oder Sehenswürdigkeiten geil. Man sich auf dem Weg da vorbei lotsen lassen.

Wirklich gut ist aber die Funktion "Tankstellen", wenn man auf längerer Strecke unterwegs ist, zeigt er einem die nächste Tankstelle. Musste ich am Wochenende auch mal in Anspruch nehmen, Hat mir ne Menge Zeit gespart.

von zerobase now - am 19.12.2005 08:20
*Threadwiedervorkram*

Hat denn irgendwer schon die ein oder andere Erfahrung mit Blaupunkt- Navi´s gemacht? Allen voran vll. sogar mit den mobilen Navis- Systemen namens "Lucca"?
Steh nämlich vor der Kaufentscheidung, diese oder das mobile Naviteil von Becker. Kosten beide in etwa das gleiche - nur beim Lucca MP3 hat man gleich ein Anschlusskabel fürs Autoradio dabei für TMC und Sprachwiedergabe via Fahrzeuglautsprecher...

Organisiere mir nämlich grade ein Blaupunkt Bremen MP74 und möchte ungern aufs Navi verzichten...

von HAL9000 - am 30.12.2005 13:24
Also, bei mir steht jetzt in Kürze die Anschaffung eines solchen Geräts an, deshalb nochmals die Rundfrage, wer vielleicht neue, zusätzliche Erfahrungen mit solchen Geräten machen konnte?
Ich tendiere jetzt zu einem TomTom 500, die sollen im Zuge der in wenigen Wochen startenden Cebit preislich deulich runterkommen...

von dxbruelhart - am 26.02.2006 14:30
Zitat
tomfritz
Lieber einen Doppeltuner mit Antennendiversity im Auto als ein Navi !

______________________
Scanne die Möglichkeiten !


Dein Wunderautoradio kann aber keine Navigation !! Dann doch lieber ein Portables Navi und ich behalte mein Woody :D !

von Hallenser - am 26.02.2006 17:07
Seit ich mit einem Kollegen und seinem Navi 500km unterwegs war, bin ich mit dem Thema durch. Nach 1 Minute ist er zwischen einem haltenden Schulbus und links an einer Verkehrsinsel durchgefegt (ohne es gemerkt zu haben, ich hielt besser die Klappe...) Nach weiteren Zwischenfällen auf der BAB (zweimal in Notwehr angehupt worden), sind mir ehrlich gesagt Auotofahrer ohne Navi lieber. Die haben noch einen gesunden Instinkt und die nötige Selbsteinschätzung. Z.Z. ist er den Lappen eh los, nachdem er niemandem, wie sonst, seine Punkte "verkaufen" konnte. :mad: Sorry fürs OT....

von Erich Hoinicke - am 26.02.2006 20:19
Na ja, also den Verstand muss man halt schon eingeschaltet lassen. Ich bin ja teilweise im Aussendienst tätig und war schon oft froh, in einer fremden Stadt nicht mit Karten hantieren zu müssen, sondern ohne Umweg und Zeitverlust mein Ziel anfahren zu können.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.02.2006 21:05
Ich bin nicht nur in fremden Städten froh - seit ich hier in den Norden von München gezogen bin fahr ich dort auch fast nur noch mit Navi (hab halt seit ich denken kann im Süden gewohnt und kenn mich deswegen nur dort im Straßennetz ganz gut aus - in den Norden bin ich da recht selten gekommen...). Es ist schon wesentlich angenehmer.

Richtig gut fand ichs mal in Brüssel - da sind die Straßennahmen oft dermaßen schlecht lesbar (nach dem Motto Dunkelgrau auf Hellgrau und erst 10m von der Kreuzung weg) an den Hauswänden angebracht dass man ohne Navi wirklich verzweifeln kann. Abgesehen davon dass der Verkehr dort auch so schon chaotisch genug ist.

Man darf sich halt nicht 100% drauf verlassen sondern muss etwas mitdenken - wenns sagt "Biegen Sie links ab" und links darf man nicht rein fährt man halt gradaus weiter, das täte ich aber bei nem Beifahrer der mir das erzählt ja auch nicht anders machen.

Insgesamt kann man aber entspannter fahren - auch wenn man z.B. rechts abbiegen soll aber aus irgendwelchen Gründen nicht reinkommt, dann leitet einen das Navi halt neu. Mit klassischen Karten oder Wegbeschreibungen hätte man da schon Probleme weil die Strecke halt von der die man sich eingeprägt hat abweicht.

von Ghuzdan1 - am 26.02.2006 22:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.