Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
60
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
88,7 MHz, PeterSchwarz, Robert S., zerobase now, Brubacker, PowerAM, iro, Wrzlbrnft, dudelfunk, Erich Hoinicke, ... und 12 weitere

Wie läuft bei Euch Weihnachten ab?

Startbeitrag von zerobase now am 20.12.2005 11:33

So der Countdown nähert sich langsam dem Ende. Wie verbringt ihr Weihnachten?

Müsst ihr auch an den Weihnachtstagen die "Rundreise" zu den Verwandten machen?

:rolleyes:

Die 50 interessantesten Antworten:

Müssen ist das korrekte Stichwort. Immerhin lässt sich bei einem dieser Besuche nebenher noch ein Großeinkauf (Hofer, ÖBB- und DB-Kursbücher) erledigen.

von Wrzlbrnft - am 20.12.2005 11:37
Ich verbringe die Weihnachtstage bei meinem Vater in Netstal in ruhigem Rahmen. Wir werden schlemmern; am Heiligen Abend gehen wir in die Mitternachtsmesse. Eine Verwandtenbesuchstour ist ansosten nicht geplant.

von dxbruelhart - am 20.12.2005 11:40
Zitat

Eine Verwandtenbesuchstour ist ansosten nicht geplant.


Du glücklicher.


Zitat

Immerhin lässt sich bei einem dieser Besuche nebenher noch ein Großeinkauf (Hofer, ÖBB- und DB-Kursbücher) erledigen.


Haben die denn an den Weihnachtstagen überhaupt auf?

von zerobase now - am 20.12.2005 11:42
Zitat
zerobase now
Zitat

Eine Verwandtenbesuchstour ist ansosten nicht geplant.


Du glücklicher.


Zitat

Immerhin lässt sich bei einem dieser Besuche nebenher noch ein Großeinkauf (Hofer, ÖBB- und DB-Kursbücher) erledigen.


Haben die denn an den Weihnachtstagen überhaupt auf?


Der "glückliche Herr" weilt vielleicht zwischen den Jahren in Österreich,-und darf erst wieder im neuen Jahr frei sein ? :rp: :p

von 88,7 MHz - am 20.12.2005 11:57
Müssen tu ich gar nix, ausser irgendwann mal sterben, wie ein Lehrer von mir immer zurecht formulierte.

Mir hat es eigentlich so gefallen, wie wir es früher gehandhabt hatten:
Am Heiligabend hatten wir zusammen den Christbaum aufgestellt und geschmückt, danach gab es einen kleinen Happen zu Mittag, bei schönem wetter ist man danach spazieren gegangen. Nach Kaffee, Gutsle und Stollen (meist frisch angeschnitten) ging es dann um Fünf in die Kirche, danach Abendessen (was einfacheres) und dann Bescherung. Am Christtag, am 25. waren wir dann meist bei meiner Oma zum Mittagessen eingeladen. Um nicht an Überfettung zu krepieren, hab ich meist danach einen sehr langen Spaziergang eingelegt (meine Oma hatte ja einen Hund) und kam dann immer zu spät zum Kaffee, wo ich mir dann die Vorwürfe anhören durfte (i hab schon denkt, du kommsch nemme...).
Der 26. lief dann ähnlich geruhsam ab.
Wenn Besuch da war, hab ich zwischen den Mahlzeiten trotzdem das getan, wonach mir der Sinn stand, und wenn es Radiohören in meinem Zimmer war.

An ein Weihnachten kann ich mich noch gut erinnern, da hatte ich einen Elektronik-Experimentierkasten geschenkt bekommen. Das war natürlich aufregend, und ich hatte bis zum 25. am Nachmittag alle Schaltungen durchgebaut!!! Ich war nicht mehr davon wegzukriegen, gerade mal noch zum Essen und Schlafen!

Dieses Jahr wird der Heiligabend bestimmt ähnlich ablaufen, an den beiden Weihnachtstagen muss meine Frau arbeiten, mal sehen, was ich dann so mache. Ich nehm mir einfach nix bestimmtes vor, bestimmt viel Spazierengehen, und sonst...

von PeterSchwarz - am 20.12.2005 12:06
Wenn die Fahrpläne an den Feiertagen nicht so eingeschränkt wären, würde ich den ganzen Tag mein Semesterticket ausnutzen und durch den VRR Fahren. Das impliziert z. B. auch den Bahnhof Langenberg in Velbert oder die Schwebebahn in Wuppertal.

von Alqaszar - am 20.12.2005 16:40
Heiligabend gehts ganz familär zu
vormittag den weihnachtsbaum aufstellen,dann schmücken durch muddern.
dann etwas einfaches zum Mittag
15 Uhr gehts mit der Familie in die Kirche
16 Uhr wieder raus,und daheim langsam auf den Beschehrung vorbeiten.
gegen 18 uhr gibts abendessen und dann
19 Uhr Bescherung :hot:
Dann sitzt die Familie gemütlich beisammen im wohnzimmer,hört weihnachtsmusik.
Dann wird mit den Verwanden Telefoniert,und das Beisammensein geht wohl bis 23 oder 24 Uhr,je nachdem
Am ersten Feiertag wird Mittags prdentlich geschlemmt,abends gehts dann nach Sonneberg mit Freunden zU CHRISTMAS ROCK.
Am zweiten Feiertag gehts nach dem Mittag nach Dresden,meine dortigen Freunde und Familienmitglieder besuchen

von Robert S. - am 20.12.2005 20:00
Robert: Ich seh doch, da sind unsere Gewohnheiten ähnlich.
Eine Zeitlang war es auch üblich, nach der Bescherung in irgend ne Disco oder ne Partylocation abzuwandern.
Wenn ich nächstes Jahr wieder in Nürtingen bin, werd ich dort bestimmt am 26. abends in den Saustall gehen, da sieht man dann oft alte Bekannte wieder. (früher wars im "Ei", da wurde extra davor ein zelt aufgebaut, aber da treibt sich nur noch Jungvolk rum)


von PeterSchwarz - am 20.12.2005 20:11
wir werdens wohl dieses jahr so machen:

Samstag vormittag: Baum aufstellen und schmücken durch mich und oma/obba
13 Uhr: Mittagessen
danach evtl. Baum zuende schmücken, dann spaziergang
18 Uhr Kirche
19:30 kleines Abendessen
20 Uhr: Bescherung :-)
danach nochn bischen zusammensitzen

Letztes Jahr waren wir in der Christmette, das war zwar stimmungsvoll aber doch etwas arg spät, und man hat die bescherung schon hinter sich, also ich finde es so besser.

von ANDREAS R-|-DJ - am 20.12.2005 20:19
Zitat

Heiligabend gibt es zum Mittag den ganz großen Festtagsschmaus, entweder Wild oder Geflügel.

Zitat

Dann gibt es Abendessen, entweder Fondue oder kalte Küche.


Mein lieber Mann ganz schön opulent. Man gönnt sich ja sonst nichts. ;)

Also bei den meisten läuft es ja so ab, wie man sich das in etwa vorstellt. Baum schmücken, essen, Bescherung, Kirche oder wahlweise arbeiten/Kneipe/Disco.

von zerobase now - am 21.12.2005 07:34
@ all:ich find es auch interessant zu lesn daß hier doch einige von euch in die Kirche gehn,es gehört für mich zu Weihnachten einfach dazu.
auch wenn ich die Kirche sonst eher selten besuche...
Bei uns ist sie allerdings schon 15 Uhr,was mir eifnach zu zeitig ist,so 16 Uhr wäre auch ausreichend.

von Robert S. - am 21.12.2005 19:08
Also nun hat es sich soweit konkretisiert. Am Heiligen Abend bin ich küchenmässig freigestellt, da kocht die Schwiegermutter Rehbraten mit Rotkohl und Klößen. Am 25. werde ich dann was "kredenzen", denn schliesslich bin ich auch, "wie jedes Kind weiß", "ein Akrobat des Kochlöffels" (wen habe ich jetzt zitiert????? ;-)

Also, dann kann ja Weihnachten kommen,
weitere Ratschläge zum Fest der Besinnlichkeit:

An Weihnachten feiern Christen die Geburt des Heilands. Da die Weihnachtsbräuche durch das übersteigerte Konsumverhalten der heutigen Jugend langsam in Vergessenheit geraten, möchte ich Sie auf folgende Punkte aufmerksam machen:

1. Der Christbaum:

Zum löblichen Weihnachtsfest gehört natürlich ein löblicher und keuscher Christbaum. Dieser Baum wird mit christlichen Holzfiguren und Weihnachtskugeln geschmückt.

* Der Christbaum sollte frisch im Wald geschlagen werden. Ein billiger Plastikbaum aus dem Baumarkt ist unlöblich und unredlich. Ekelerregende Nordmanntannen vom Parkplatz des Einkaufsmarktes sind ekelerregend und ebenfalls unlöblich.

* Als Lichtschmuck eignen sich löbliche Echtwachs-Kerzen. Elektronische Blinklichter führen zu Lichtverschmutzung und sollten deswegen nicht eingesetzt werden.

* Bitte verwenden Sie nur löbliche Holzfiguren und Weihnachtskugeln aus Glas. Plastikkitsch und Lametta ist unlöblich und diabolisch.

* Der Christbaum darf erst am Abend des 23. Dezember aufgestellt werden.


2. Geschenke:

Jedes Kind sollte ein löbliches Geschenk bekommen.
Hier eine kleine Auflistung von löblichen Geschenken (im Gegensatz: unlöbliche Geschenke)

LÖBLICH:
Spielzeugeisenbahn aus Holz
*

Löbliche Oberbekleidung und Schals
*

Dampfmaschine
*

Knetplastellin
*

Spielesammlung
*

Stofftiere (z.B. Bär oder Hund)
*

Musikinstrumente (z.B. Xylophon)
*

Volksmusik Kompaktscheiben
*

Bibel
*

Märchenbuch
*

Spielzeugschaufel und Eimer



UNLÖBLICH:

Heimrechner Spiele oder Weichwaren
*

Fernsehspielgeräte (z.B. Sony, Nitendo)
*

Motorräder, Automobile
*

Harry Potter Bücher oder Filme
*

Kompaktscheiben z. B. von Enimem
*

Kompaktscheibenabspielgerät
*

Reisen in ferne Länder
*

Geldgeschenke
*

Hüpfstab
*

aufreizende Unterwäsche
*

Alkohol und Drogen




3. Verhalten an Weihnachten:

Weihnachten ist das Fest der Familie und das zweitwichtigste Fest der katholischen Kirche (nach dem löblichen Osterfest).
Die Familie sollte den ganzen Tag zusammensitzen, miteinander reden und löbliche Kompaktscheiben hören. An den beiden Weihnachtsfeiertagen sollte man ausserdem Plätzchen und Weihnachtstee reichen.

Hier eine Auflistung meiner Lieblings Weihnachtskompaktscheiben:


Weihnachten mit
James Last

Weihnachten mit den
Kastelruther Spatzen

Weihnachten der
Volksmusik

Ausserdem sollte man an den Weihnachtsfeiertagen tägliche die heilige Messe besuchen und beten. Unlöbliche Tanzlokal- oder Lichtspielhausbesuche sollte man auf jeden Fall unterlassen.


(Quelle: www.loeblich.tk)



von PeterSchwarz - am 22.12.2005 01:11
@alle Weihnachtshasser: Zieht euch warm an! ;)

von Erich Hoinicke - am 22.12.2005 08:15
Nochmal kurz zu Österreich: Die dortigen Läden haben mitnichten am Feiertag offen, voraussichtlich werden wir am 27. dorthin pilgern, weil die EZF auch noch Besorgungen im gleich daneben gelegenen Deutschland machen möchte. Jedoch komme ich häufiger nach Deutschland, als nach Österreich, weswegen ich einen Hofer-Trip einem Aldi-Süd-Trip vorziehe. ;)

von Wrzlbrnft - am 22.12.2005 09:01
@ Peter:na na na,du wendest aber das wort LÖBLICH und UNLÖBLICH sehr oft an,hast du etwa zu viel im LÖBLICHEN Zünderforum gelesn,welches nun weg ist :joke:
Gut ich benehme mich am 25.12 unlöblich,da ich da zu ner rockveranstaltung gebe,dort bin ich dann aber löblich weil ich nix trinke da ich fahren muß :D

von Robert S. - am 22.12.2005 17:00
Heiligabend läuft ungefähr so ab:

gegen 09.30 Uhr frühstücken, (mein Bruder und ich, meine Eltern sind Frühaufsteher, da mach ich aber nicht mit ;))
gegen 12.00 Uhr Mittag: Lachsforelle, hmmmmm lecker
Nachmittag bis ca. 16.00 Uhr: da sucht sich jede so seine Beschäftigung
gegen 16.30 Uhr gehen wir dann zur Kirche
gegen 18.00 Uhr bisschen was essen, dachnach ... Bescherung :)
und dann halt einfach gemütlich zusammen sitzen, erzählen, ....



von dudelfunk - am 22.12.2005 17:23
Robert S.: Hiermit lege ich Dir natürlich die hochlöbliche Heimseite von Reinhard Pfaffenberg ans Herz, die auch Du zu Deiner Beginnseite beim Zwischennetz-Stehsegeln machen solltest. Werdet auch Ihr im Osten endlich redlich :cheers: :cheers: (Anstossen ist erlaubt, schliesslich ist gerade Weißbier laut Herrn Pfaffenberg ein Grundnahrungsmittel und daher als löblich einzustufen)

(vor allem das Tagebuch ist lesenswert...das ist "spannendes" Rentnerleben in Hochform!)


von PeterSchwarz - am 22.12.2005 17:28
Weihnachten oder Heilig Abend? ;)

Also Heilig Abend läuft bei mir folgendermaßen ab:
- Ausschlafen (bis ~10:00)... Dann gemütlich Frühstücken.
- Gegen Mittag den Weihnachtsbaum von der Terrasse reinholen und im Wohnzimmer aufstellen.
- Nachmittags den Weihnachtsbaum schmücken.
- [Zeit vertreiben]
- Gegen 19:00 Uhr Bescherung bei einem Glas Sekt.
- Essen
- Ausklang des Abends


von Sebastian Dohrmann - am 23.12.2005 22:42
Also bei mir war's dieses Jahr so:
Um 10 rum bin ich aufgestanden, hab mir schnell das Bernd-das-Brot-Weihnachtsspecial beim Frühstück reingezogen, hab gespült und Müll runtergebracht, so noch etwas rumgelümmelt und mich dann mal angezogen und fertig gemacht und gegen 14h das Haus samt Geschenken gen Viernheim verlassen.

Daheim dann angekommen – wo der Baum schon seit ein, zwei Tagen geschmückt war – haben wir gegen 4 Kaffee getrunken und sind anschließend auf den Friedhof. Nachdem das fertig war, gab's wieder etwas Leerlauf, bis wir dann das Käsefondue vorbereitet haben und anschließend vertilgt haben. Die verzweifelte Suche nach einem Radiosender mit stinknormalen deutschen Weihnachtsliedern lief zu letzterem parallel und ging leider erfolglos aus. Nachdem wir satt waren, hab ich dann mal wieder etwas Tradition reinbringen wollen und hab die Weihnachtsgeschichte rezitiert – zuerst in einer Dialektversion (Internet sei Dank) und dann nochmal auf Hochdeutsch. Dann halt Bescherung und noch etwas beisammen sitzen. Mein Onkel und seine Frau, die bisher immer da waren, waren dieses Jahr leider im Urlaub (finde sowas unverschämt – über Weihnachten fährt man nicht weg!), was das ganze Feiern ein wenig getrübt hat.

Um 22h30 bin ich dann mit meiner Oma noch in die Christmette gegangen.

Morgen gibt's dann halt das übliche. Nett mit der Familie was essen und vielleicht kommt ja jemand von der Verwandschaft vorbei und besucht uns.

von Brubacker - am 25.12.2005 00:05
10:30 aufgestanden und danach wach geworden :D (bin eigentlich kein Langschläfer)
10:35 ins Forum geschaut
10:45 geduscht
11:00 frühgestückt oder so ähnlich
11:30 nochmal ins Forum geschaut und aus den über Nacht aufgenommenen 7 Stunden MTV idol die besten Videos herausgeschnitten
13:30 auf'm Weihnachtsmarkt hier in Leer gewesen, war sehr voll (nicht ich), wollte mir einen Glühwein gönnen, aber nicht für unverschämte 2,50¤ :mad:
15:00 Tee
15:30 Musik-Videos geschnippelt
17:00 zu meinen Eltern gefahren
17:15 Rakletten und keine Weihnachtsmusik auf Radio Noord gehört :D
22:30 nach Hause gefahren
23:00 bis jetzt am Rechner Musik-Videos geschnitten und nebenbei VH1-Viva La Disco geschaut (gerade läuft "Urban Cookie Collective" mit "The Key, The Secret", geil!!!)
01:30 werde mich in horizontale Lage begeben und schnarchen...

von Günni74 - am 25.12.2005 00:30
Zitat
Günni74
13:30 auf'm Weihnachtsmarkt hier in Leer gewesen, war sehr voll (nicht ich), wollte mir einen Glühwein gönnen, aber nicht für unverschämte 2,50¤ :mad:
2,50 ¤? :eek: Des Wahnsinns?

Hierzuland hatte man in MA 2 ¤ und in HD 1,80 ¤ hingeblättert. In Viernheim waren's noch gut weniger (ca. 1,50 ¤ wohl), aber da hab ich mir lieber den äußerst leckeren Dornfelder-Glühwein für schlappe 1,70 ¤ gegönnt.

Zitat
Günni74
15:00 Tee
Yeah, Ostfriesland eben! :spos: :D

Zitat
Günni74
23:00 bis jetzt am Rechner Musik-Videos geschnitten und nebenbei VH1-Viva La Disco geschaut (gerade läuft "Urban Cookie Collective" mit "The Key, The Secret", geil!!!)
Cool, lange nicht mehr gehört. Von »Feels Like Heaven« hab ich sogar noch die Maxi daheim.


Jetzt in meinem Ohr: MTV Pulse

von Brubacker - am 25.12.2005 00:42
Den Tag durch hauptsächlich mit meiner Tochter, DVB-S-Karte timern oder Video-Digitalisierungs-Gegebenheiten verbracht und am Abend in kleinstem familiären Rahmen eine Bescherung zelebriert. So gesehen zumindest weitestgehend ein 24. Dezember nach meinem Geschmack. War schon unangenehmer.

Ärgerlich war eigentlich nur die vermasselte Kastenbrot-Aufnahme (keine Ahnung, warum) und dass Invader Zim auf NICK viel zu früh startete. Naja, wird beides dieser Tage nochmal wiederholt...

von Wrzlbrnft - am 25.12.2005 00:50
Erstmal allen frohe Weihnachten.!!

Seit dem Tod (Suizid) meines Lebenspartners Weihnachten 1992-habe ich eher ein "dumpfes" Gefühl zu diesem Fest.
So hatte ich gestern nur kurz Besuch,-mußte mich also mehr selbst aushalten :D
Dafür bekomme ich aber heute die Bude voll.
Normalerweise muß ich ansonsten ja auch über die Feiertage arbeiten,-habe aber diesmal Urlaub,und kann mir so die Ruhe antun.

von 88,7 MHz - am 25.12.2005 09:35
Gestern lief es dann doch noch ganz ähnlich ab wie sonst auch immer:

Gegen 10.00 hab ich mich aus der Koje geschält
dann wurde, nach einem obligatorischen Frühstück, die Bude etwas in Ordnung gebracht, das Essen für heute abend (die elsässiche Spezialität Bäckeofe) vorbereitet und der Christbaum geschmückt. Mein Sohn Bendeikt wollte tatkräftig helfen, schaffte es aber dann doch noch nicht ganz, die Kugeln ranzuhängen. Gottseidank sind die aus Plastik ;-)
Auf der Suche nach einem Radiosender mit richtigen Weihnachtsliedern blieb ich dann schliesslich bei SWR4 BW hängen...wer hätte das gedacht.
Bevor wir dann in Richtung Kirche starteten, gab es noch einen gemütlichen Tee unter den Lichtern des Weihnachtsbaumes.
Als wir um 16.00 in der Kirche eintrafen, traf uns fast der Schlag Voll bis zur Eingangstür.
Letztendlich ergatterten wir dann doch noch Stehplätze am Rand des Geschehens und ließen das Krippenspiel über uns ergehen.
Danach war dann bei meinen Schwiergeltern Bescherung, gefolgt vom Essen (so gegen 18:00): Rehbraten mit Knödlen und Rosenkohl.
Mit der verzweifelten Suche nach einem mehrheitsfähigen Fernsehprogramm drohte der Abend dann fast zu kippen, wurde dann aber schliesslich spielenderweise noch gerettet.
Da Benedikt im Lauf des Abends bereits dort eingepennt ist und bestimmt jetzt Oma und Opa jetzt als Statisten in seiner neuen Ritterburg sind, konnte ich nochmals herzhaft ausschlafen (Frau:Dienst!) und werd mich nach einem Frühstück dann zu einem Spaziergang aufraffen, gerade reist das Gewölk auf und die Sonne kommt langsam durch.


von PeterSchwarz - am 25.12.2005 09:46
>>>Auf der Suche nach einem Radiosender mit richtigen Weihnachtsliedern blieb ich dann schliesslich bei SWR4 BW hängen...wer hätte das gedach

von 88,7 MHz - am 25.12.2005 09:56
Nachher gehts zu den Großeltern, wie jedes Jahr am 1. Weihnachtsfeiertag. Es gibt dort nämlich auch noch einen Geburtstag zu feiern.

von Bengelbenny - am 25.12.2005 10:12
Nachdem gestern im Büro der obligatorische Dudelfunk (104.6 RTL) ausschließlich amerikanische Weihnachtsmusik mit einer geschätzten 2 h-Rotation *kotz* spielte war es mir zu viel. Ich hab die Kiste abgeschaltet!

Alternativen wären RBB Radio Berlin 88 8 mit Chormusik, Antenne Brandenburg mit recht softer Weihnachts-Instrumentalmusik oder Radio Paradiso mit ebenfalls amerikanischer Musik gewesen. Diese 4 Sender sind eingespeichert. Da der Skalenantrieb kaputt ist sind andere Sender nicht einstellbar. Heute nehme ich mir ein tragbares Gerät mit und werde wohl Star FM hören...

von PowerAM - am 25.12.2005 10:27
Bei uns läuft nur NDR 1 Radio MV, mit ner angenehmen Mischung aus deutschen, englischen, instrumentalen Weihnachtsliedern und (Soft)Pop.
Jetzt gleich gibt's erstmal die Ente und nachher sind wir noch unterwegs.

von dudelfunk - am 25.12.2005 11:00
Bei mir liefs wie folgt ab:
aufgestanden
gefrühstückt
den weihnachtsbaum aufgestellt und durch muddern schmücken lassen
leichtes Mittag gegessen
letzte vorberteitungen und ins forum geschaut
15 gings in die Kirche zur Christmesse,das Krippenspiel wurde diesmal mit Steinheider Dialekt gesprochen :D
dann bis 18 Uhr wieder die Zeit vertreiben,etwas TV geschaut usw...
18 Uhr abendessen
19 Uhr Beschehrung mit dem Hundeschreck (siehe Nachbarthread)
dannach gemütliches Beisammensitzen bis ca 0:00
diverse Telefonate mit Family und Co

Im Radio gabs:
NDR 1 NDS (UKW)
SWR 1 BW (UKW)
und Ö 3 via Zünder :D

von Robert S. - am 25.12.2005 11:06
Zitat
Toucher
>>>Auf der Suche nach einem Radiosender mit richtigen Weihnachtsliedern blieb ich dann schliesslich bei SWR4 BW hängen...wer hätte das gedach 95,9 SWR4 RP) und war auch nicht das, was ich mir erhofft hatte. Es waren immer nur irgendwelche klassischen Musikstücke und keine schönen, normalen deutschen Weihnachtslieder. :(


von Brubacker - am 25.12.2005 14:46
Zitat
Toucher
Das hat doch die gewisse Dramatik! ;-) Geschmäcker sind verschieden....
Ich wollte halt einfach stinknormale Weihnachtslieder zu dem Zeitpunkt. Mehr nicht! :)

von Brubacker - am 25.12.2005 15:09
9 Uhr: morgens ausnahmsweise mal früh aufgestanden und danach wach geworden
10-12 Uhr: Baum fertigmachen, eigentlich nur noch Kerzen gerade machen. So wie sie dransaßen hätte man auch gleich direkt den Baum anzünden können :-)
Staubsaugen usw., letztes Geschenk einpacken. Tochter macht zwischenzeitlich die ersten Weihnachtsbaumkugeln (Glas) kaputt
12-13 Uhr: letzte Einkäufe
13 Uhr: weiter fertigmachen, aufgeregte Tochter beruhigen.
14 Uhr: Bruder gekommen. Tochter ist geschäftigt.
15.30 Uhr: Eltern kommen (Oma+Opa), Tochter wieder total aufgedreht. Tee trinken (genau: Ostfriesen eben...)
16 Uhr: doch Computer mit UKW-Radio verbunden und Frühstyxradio aufgenommen
16.10 Uhr: losfahren zur Kirche. Tochter (6 Jahre) wollte unbedingt dahin. Rest-Familie zuhause gelassen und zu dritt (mein Bruder leistete mir Beistand) dorthin gefahren. Kirche total voll, wir mussten in der ersten Bank (ganz vorne) sitzen. Pfarrer saß manchmal im Stuhl direkt vor uns. Ganz unlöblich an diese Furz-Kissen gedacht.
17.30 Uhr: wieder zuhause, Raclette vorbereitet. Küchentisch total voll mit Schälchen, Schalen, Tellern, Brettchen. Irgendwann stellt meine Freundin die Frage nach den Getränken... Zum Glück hatte der Tisch noch ein Element zum herausziehen, damit war die Küche zwar noch voller geworden, aber wenigstens passten jetzt die Getränke auch mit drauf.
17.45 Uhr: gemerkt das die Zeitschaltuhr vom Satellit 700 noch an war und sich das Radio leider um 17 Uhr ausgeschaltet hat. Mist. Insgesamt nur 1h15min fsr aufgenommen...
18 Uhr: geraclettet bis dann um Punkt
19.10 Uhr: der bestellte Weihnachtsmann kommt. Mit zwei Säcken. Meine Mutter macht zwischendurch mal den Mund auf und bringt ihn beinahe aus dem Konzept. Der Weihnachtsmann hat sich aber wacker geschlagen und gut improvisiert – gar nicht so einfach bei meiner Mutter! Dann lag da noch der Umschlag mit seiner Bezahlung versehentlich im Sack... "Oh, nee – das ist wohl gar nicht für Dich. Müssen meine Helfer wohl versehentlich eingepackt haben..." Tochter total aus dem Häuschen, mehr noch wegen des Weihnachtsmannes als wegen der Geschenke. Trotzdem werden danach ihre Geschenke erstmal ausgepackt und dann weiter mit Raclette, Wein und zum Abschluss einen Aquavit.
21 Uhr (kann auch 22 Uhr gewesen sein): Weihnachtslieder singen + Blockflöten + Mundharmonika. Muttern hat ein neues Weihnachtslied mitgebracht – sehr lustig mit zwischendurch Klatschen. Danach sucht meine Tochter die Geschenke unterm Baum und bringt jedem seine. Bei meinen war ein größeres Paket dabei mit einem Aldi-3-Korn-Toastbrot (ich hatte wegen des unbrauchbaren Zeux von 2004 protestiert, und ein Toastbrot kann man ja immer mal brauchen...). Mein Bruder bekam ein Riesenpaket a la Matroushka, auf jedem Paket Sprüche zur Leitkultur. Zum Schluss kam dann eine Heino-CD (Hülle) mit Torfrock-CD drinnen zum Vorschein. Rache-Geschenke meiner Freundin an meine Mutter -> Spiegelei-Formen (Sie hat's nicht gemerkt...)
Von ihr einen Tchibo-Kerzen-Auslöscher bekommen. Das ERSTE Mal etwas brauchbares was ich sogar schon am gleichen Abend noch in Betrieb genommen habe... Normalerweise gehören alle ihre Geschenke in den Giftschrank...
noch lange in der Küche gesessen, Wein getrunken, Gäste und Hausbewohner haben sich teilweise in die Zimmer des Hauses verteilt, aber mit der Küche als Zentrale.
Vater (80+topfit) gießt Mutter(67) Rotwein über's Kleid. Küchen-Strip mit anschließender Fotosession... Lustiger Abend!
1 Uhr: Tochter konnte endlich überzeugt werden ins Bett zu gehen. Davor noch Sandmännchen schauen mit dem kleinen KÖÖÖÖnig. Schon nach wenigen Minuten nix mehr zu hören.
Küche aufräumen, draußen eine rauchen, Computer an und kurz email + Forum schauen.
2 Uhr: ins Bett fallen.

Musik heute:
wenn Radio dann Funkhaus Europa, ansonsten Weihnachts mp3s per Funklautsprecher in die Küche übertragen. Darunter das Palast Orchester mit seinem Sänger Max Raabe CD " Vom Himmel hoch da komm' ich her" (klasse!) und die diesjährigen absoluten Weihnachtshits im Cubano-Style:
CANCION PÍNO, LA (OH TANNENBAUM) Frank, Luis ... y su Tradicional Habana
SÜSSER DIE GLOCKEN (LAS CAMPAGNAS SUENAN) Frank, Luis
beide vom Album: Tropical Christmas (1998)
Motor LC4909 557 422-2 Latin Folk

:spos: außer den 5 Minuten Sandmann nachts wurde über den ganzen Tag nirgendwo im Haus ein Fernseher angeschaltet.


von iro - am 25.12.2005 15:11
So, heut wars noch etwas geruhsamer für mich:

Hier mein hochlöbliches Weihnachtstagebuch:

10.00 Ich erwache löblichst und greife gleich zu der Packung "Der grüne Tee", der neben meinem keuschen Bett steht. Wer durstet, der rostet.

10:15 Nach den aufregenden Träumen habe ich mir eine warme Dusche redlichst verdient. Bei schwungvoller Musik von "Studio Brüssel" läute ich den 1. Weihnachtsfeiertag stimmungsvoll ein.

10:30 Zur Feier des Tages wähle ich heute eine moderne Tschiens und ein schickes rotes Hemd...die Verwandten werden Augen machen!

10:45 Ich begebe mich einen Stock tiefer und ziehe die Rolläden hoch. HEUREKA! Nach Tagen fürchterlichsten Schmuddelwetters lockern die Wolken auf und die Sonne zeigt sich. Einem löblichen Weihnachtsspaziergang kann somit nichts mehr im Wege stehen.
Ich stecke drei Aufbackbrötchen aus dem Supermarkt in die Röhre und decke den Tisch feiertäglichst. Da meine keusche Ehefrau heute unlöblichen Dienst im Krankenhaus verrichtet und mein Sohn gestern abend schon bei den Großeltern nach der Bescherung eingeschlafen ist, bin ich heute am wichtigsten Feiertag des Jahres ganz alleine zuhause, das muß man sich einmal vorstellen.

11:00 Ich hole die knusprig gebackenen Brötchen aus dem Ofen...hmmm, bei diesem Duft läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen.

11:05 Zum Frühstück verzehre ich meine frisch aufgebackenen Brötchen mit gesunder Preiselbeerpastete, Wurst und Käse. Dazu gibt es Cappuccino.
Da es am Feiertag keine Zeitung gibt, blättere ich nebenbei in den Werbeprospekten der Supermärkte. HEUREKA! Die ganzen unlöblichen Knallartikel werden die Jugend am Altjahresabend wieder zu einem diabolischen Krachspektakel veranlassen.

11:30 Ich räume die Sachen beiseite. Zum Spülen verspüre ich jetzt keine Lust. Stattdessen gehe ich anschnur und werfe einen Blick in die Wetterkarten. Da es ab morgen schneien soll und auch noch Dauerfrost gibt, kann ich mich wohl auf einiges gefasst machen. Das hat mir gerade noch gefehlt.

12:00 Da ich möglichst bald das schöne Wetter geniessen will, bereite ich schnell noch die letzten Dinge für das Abendessen vor: Ganze 2 Kilogramm Kartoffeln wollen geschält und geschnitten werden, dazu noch 4 Zwiebeln. Ich komme aus dem Heulen gar nicht mehr heraus.


13:00 Endlich bin ich mit der schweisstreibenden Arbeit fertig. fast hätte ich noch den Teig vergessen, den ich zum Abschliessen des Schmortopfes brauche. HEUREKA! Solch eine Arbeit an einem Feiertag habe ich als löblicher Student eigentlich gar nicht nötig.

13:30 Endlich ist alles so weit und der Topf ist gefüllt mit der leckeren elsässichen Spezialität "Bäckeofe".

13:35 Eigentlich hätte ich mir nach diesen Strapazen einen kleinen Mittagsschlaf verdient.
Stattdessen hole ich den Kinderwagen aus der Garage und begebe ich mich zu meinen Schwiergeltern, um meinen Sohn abzuholen

13:50 Verschwitzt treffe ich dort ein, wo mich mein Sohn Bedendikt schon in voller Montur begrüsst.
Nichts wie ab in den Kinderwagen und es kann losgehen

14:30 Dank des diabolischen Schmuddelwetters sind die Wege im Wurmtal heute besonders verschmutzt. HEUREKA! Diesen Schlammmatsch muß man wirklich einmal erlebt haben.
Der Kinderwagen hat nach dieser Tour bestimmt eine Generalreinigung nötig.

15:00 Fast stürze ich einen unlöblich steilen Abhang samit Kinderwagen hinunter. Die Stadt sollte sich wirklich einmal gedanken um den Erhalt ihres Wegenetzes machen. So kann es nicht weitergehen. Die Spazierwege sollten endlich ordentlich betoniert und vom Schmutze befreit werden. Stattdessen gibt man damit an, das gesamte Tal zum "Naturschmutzgebiet" erklärt zu haben. Über solch einen Unsinn kann ich nur den Kopf schütteln.

16:15 Kurz vor Einbruch der Dunkelheit treffe ich endlich bei den Verwandten ein.
Zwei Tassen frischen Bohnenkaffee mit Sahne und zwei Fruchtkuchenstücke habe ich mir nach diesen Strapazen auch redlichst verdient.

16:45 Heureka - Als ob der kleine Bengel nicht gestern schon genug Geschenke vom Christkind bekommen hat, heute geht die Schenkerei noch weiter. Bald wird zwischen Spielsachen in unserem Hause gar kein Platz mehr zum Laufen sein, das hat mir gerade noch gefehlt.

17:30 Da noch heute etwas auf den Tisch kommen soll, verabschiede ich mich schnell wieder und begebe mich schonmal mit dem Auto nach Hause, um das Gericht endlich in den Ofen zu schieben. Hmmmm, wie das duftet...




von PeterSchwarz - am 25.12.2005 17:38
So das Fest der Feste ist vorbei......die Bäckeofe ( löbliche) ist verzehrt,Alqaszar hat auf dem Weg zum TüV,das Altpapier ( Geschenkpapier ) entsorgt ;) Brubacker hat nun doch endlich stinknormale Weihnachtsmusik gefunden,Robert S.ist mittlerweile aus Dresden auch wieder eingetrudelt,die Ostfriesen haben keinen Tee mehr,Power AM hat den " Anschlag"mit "Gammelfleisch und roten Heringssalat" überstanden-in MV läuft eine Ente weniger umher, die Gaststätte in Südniedersachsen hat wieder Normalbetrieb,Bengelbenny hat die Doppelfeier hinter sich,in Coburg hat es auch geschneit,und MHM ist nicht eingefroren........
Der Alltag hat uns wieder....... ;) :D

Sicher habe ich einige Eckdaten vergessen,-aber der Wrzlb.weilt noch in Österreich,und im "Wittgensteinischen"hat ein Niederrheiner Klavier gelernt.

von 88,7 MHz - am 27.12.2005 13:34
Zitat

1 Uhr: Tochter konnte endlich überzeugt werden ins Bett zu gehen. Davor noch Sandmännchen schauen mit dem kleinen KÖÖÖÖnig. Schon nach wenigen Minuten nix mehr zu hören


Äh, mal ne Frage wie alt ist deine Tochter?

von zerobase now - am 27.12.2005 13:49
alltag ist zwischen den Jahren nicht allzuviel...viele haben ja frei.
Da hab ich heut auch gleich das schöne Winterwetter genossen.


von PeterSchwarz - am 27.12.2005 16:46
Zitat

Äh, mal ne Frage wie alt ist deine Tochter?

Sechseinhalb. 1 Uhr ist mal 'ne Extrem-Ausnahme. Normal ist 20 Uhr Schluss. Und bis 21 Uhr wird eher sachte geschimpft, danach nachdrücklicher!

von iro - am 27.12.2005 21:31
Zitat

Sechseinhalb. 1 Uhr ist mal 'ne Extrem-Ausnahme. Normal ist 20 Uhr Schluss. Und bis 21 Uhr wird eher sachte geschimpft, danach nachdrücklicher!


Dann ist gut, ich hatte mich schon gewundert, dass die so lange durchhält. Wundert mich, dass die mit 6 1/2 noch das Sandmännchen guckt. Sicherlich darf sie Silvester dann auch wieder länger aufbleiben, gell? ;)

von zerobase now - am 28.12.2005 07:38
Zitat

Dann ist gut, ich hatte mich schon gewundert, dass die so lange durchhält. Wundert mich, dass die mit 6 1/2 noch das Sandmännchen guckt. Sicherlich darf sie Silvester dann auch wieder länger aufbleiben, gell? ;)
Dürfen schon.... aber bisher hat sie da noch nie bis Mitternacht durchgehalten.
Ja, das Sandmännchen gehört noch irgendwie zum Einschlafritual dazu oder zumindest der "Traumsand". Und ich als ausgewiesener Fernseh-Hasser muß gestehen: Der kleinen König schau' ich auch gern...

von iro - am 28.12.2005 11:57
*wiederhochkram*
Na? Was plant Ihr über die Feiertage? Wer muß arbeiten-oder hat Rufbereitschaft was die Planungen ja auch nicht gerade vereinfacht.
Dieses Jahr brauche ich nur vom 24.12 auf den 25.12. Dienst "schieben" da montags immer Schichtwechsel ist,fällt Weihnachten diesmal günstig.
Am ersten weiß ich noch nichts genaues-für den 2.steht eine Einladung auf dem Programm.

von 88,7 MHz - am 22.12.2006 17:51
-Eltern nerven
-Fressen
-Eltern anschreinen weils falsche ist
-Nachts an sich rumfummeln
-schlafen

von S.F.2 - am 22.12.2006 18:10
Zitat
Cosmo
-Eltern nerven
-Fressen
-Eltern anschreinen weils falsche ist
-Nachts an sich rumfummeln
-schlafen



Smakol Falk Forum...


:rolleyes:

von htw89 - am 22.12.2006 18:12
Zitat
Cosmo
-Eltern nerven
-Fressen
-Eltern anschreinen weils falsche ist
-Nachts an sich rumfummeln
-schlafen



Smakol Falk Forum...


@ Cosmo

Machst Du das nicht immer? hier war ausergewöhnliches gefragt! ;)

von 88,7 MHz - am 22.12.2006 18:15
Bei mir gehts erst Abends um 19.00 Uhr mit dem Essen mit Mudda und Schwestern los, wenn diese aus der Kirche kommen. Ich muss mich da verweigern.
Der ganzen Tag ist ansonsten wie ein normaler Sonntag. Sport, Spazieren gehen (wohl alleine, da alle weg sind), TV usw.
Wenn es kein Sonntag wäre, müsste ich arbeiten.

von Nordi - am 22.12.2006 21:16
Weihnachten war die letzten Jahre nicht mehr als ein paar schöne freie Tage mit Zeit für Musik, ein Buch, und abends Fisch, Bier und Sauna. Dieses Jahr ist alles anders. Sauna muss noch gebaut werden und die Nachtschicht fängt um 22:00 an. Stört mich nicht. Ohne Frau oder Kinder brauche ich sowieso kein Weihnachten, brauche es aber auch nicht zu hassen. (Wer sich auf den Rummel einlässt, ist selbst schuld.)

Ich werde gegen 14:00 aufstehen und nach einem käseüberbackenem Gemüseomelett + 2 Kaffee entscheiden, ob ich 1-2 h spazierengehe oder in den Panzerkombi steige und den Auspuff wechsle, der schon seit Tagen darauf wartet. Ohne Schnee, Säukälte und Glühweingeruch in der Nase kommt bei mir keine Weihnachtsstimmung auf. Also dieses Jahr einfach abhaken.

von Erich Hoinicke - am 22.12.2006 23:43
Alle Jahre wieder... Als Alleinlebender, Unverheirateter und Kinderloser habe ich ordnungsgemäß am 24., 25. und 26. Dienst. Die ersten beiden Tage Spätschicht zwischen 15h00 und Mitternacht, am 26. Dienst von 10h00 bis 19h00. Anschließend geht es von dort aus zu dem Kameraden, bei dem ich im Sommer Urlaub gemacht habe. Zur Erinnerung: Großraum Neuss, Mönchengladbach...

Der 24. wird erfahrungsgemäß bis 19h00 ein Tag wie jeder andere sein. Mehr oder weniger Arbeit als sonst wird es wahrscheinlich nicht geben. Trotz allem wird das organisierte Verbrechen trotzdem versuchen, die allgemeine Festtagsstimmung für ihr schmutziges Geschäft auszunutzen. Die letzten Jahre gaben uns recht.

Ungeachtet dessen wird von Kollegen gekocht. Wir werden am Heligabend gmeinsam essen. Geplant ist Rehrücken mit Rotkohl und Knödeln. Für den ersten Weihnachtsfeiertag sind Bratkartoffeln und Scholle angedacht. Nicht gerade weihnachtlich, aber der Wunsch unseres Kochs. Am zweiten Weihnachtsfeiertag werde ich wohl nicht mitessen, da sicher nicht um 18h00 gegessen wird. Na egal...

Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag werden auf dem Flughafen etwas weniger Flüge als sonst ankommen, leider dafür aber vermehrt Türkei und Nordafrika (Tunesien, Marokko, ...). Für meine Kollegen "in grün" bedeutet das viel Arbeit. Und sollte was interessantes dabei sein, so sind wir auch wieder im Plan... ;)


Frohes Fest!

von PowerAM - am 23.12.2006 00:06
Ich brauche dieses Jahr nicht zu arbeiten; ursprünglich hätte ich die nächste Woche normal arbeiten müssen, also auch Montag (25.) und Dienstag (26.) - das hat sich nun aber alles geändert.
Ich fahre also morgen Heiligabend um die Mittagszeit herum zu meinem Vater in Netstal. Dort werden wir abends im ruhigen Rahmen - zu dritt* - feiern; um 23 Uhr gehen wir zusammen zur Mitternachtsmesse.
Am Weihnachtstag werden wir ein uns ein "Fondue chinoise" genehmigen, dann lassen wir es uns gutgehen. Wir werden dann nachmittags - wenn irgendwie möglich - auch einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen.
Am Stephanstag werde ich wohl gegen Abend wieder nach Uster zurückkehren.
* Was (im guten Sinne) speziell ist diese Weinachten:
Vor 4 Jahren, am 20. Dezember 2002, starb meine Mutter. Mein Vater lebt seiter alleine. Vor wenigen Wochen eröffnete er mir, dass er jetzt eine Freundin habe, ich werde Gertrud also kennenlernen... Ichc freue mich sehr, dass mein Vater eine neue Liebe gefunden hat, und bin sehr gespannt darauf, sie kennenzulernen!




von dxbruelhart - am 23.12.2006 12:03
Am 24.12.06:
01.Ausschlafen....
02.Ein Gemütliches Brunch....
03.Den Boliden mal wieder aus der Garage holen ,Frau einpacken
und ab zu den 40 Km Entfernten Schwiegereltern
04.Kaffee und Kuchen und fröhliches Rumblubbern
05.Bescherung , eine Schöne.
06.Den Boliden ohne Heizung durch die Eiseskälte wieder Heimschaukeln
07.Weißwürste + Frankfurter heißmachen. Selbstgemachten "Hessischen"
Kartoffelsalat dazu.
08.Vollgeladen aufs Sofa und wegen der Silvesterfeier streiten.....
09.Irgendwann werfe ich meinen Plattenspieler an und lege
"Weihnachten mit Gruppe Horch" auf.
10.Wenn ich das überlebt habe , hört sich meine Frau noch eine
Weihnachtsplatte aus ihrer Kindheit an "Rolf & Seine Freunde"
11.Wir werfen uns unter Gedröhne von Radio IN die Geschenke zu.
12.Während in der Küche der Glühwein Kocht heult meine Frau rum,weil
ich das Geschenk vom letzten Jahr einfach neu Eingepackt habe.
13.Irgendwann gegen Spätabend machen sich die Salmonellen ausm
Kartoffelsalat bemerkbar.

Fröhliche Weihnachten
Euer Onkel Heiko

von PowerpIay - am 23.12.2006 12:27
Bei mir wird's dies Jahr auch etwas anders [tm] wie sonst :D
Heut gehts nochmal ins Kulti,da fröhlich feiern,aber ohne große Getränke :joke:
Morgen nachm Ausschlafen wird Mittag gemacht,dann die letzten Vorbereitungen getroffen.
Dann gegen 15 Uhr gehts in die Kirche,dann ab 16 uhr noch gemütlich daheim sitzen und ab 18 Uhtr ist dann Abendessen,dann Beschehrung und dann gemütliches Beisammensein mit der Familie

von Robert S. - am 23.12.2006 16:23
So, nachdem ich nun gestern glücklich in der Heimat angekommen bin, kann ich mich so richtig auf WEihnachten einstellen. Gestern haben wir noch ein paar Sachen besorgt, nachmittags hab ich dann einen kleinen Spaziergang unternommen, wo ich fast von berittenen Isländerponys überrannt wurde (ein paar hundert Meter von hier ist ein Gestüt mit ca 100 von diesen Biestern), so ein Verkehr aber auch zwischen Wald und Wiesen, sapperlottich!
Dann hab ich mit meinem Sohn noch Ausstecherle gebacken und mich abends in die Badewanne geworfen. Heute wird gleich noch der Christbaum geschmückt, um Fünfe gehts dann in die Kirche und danach Essen, anschliessend wird beschert.
Vermutlich wird heut noch ein Christkindle geboren und mein Cousin hält noch im Lauf des Tages seinen Nachwuchs in den Händen!


von PeterSchwarz - am 24.12.2006 10:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.