Providence Equity Partners bekommt das Sagen bei Kabel Deutschland

Startbeitrag von T-O am 23.01.2006 17:22

London/Unterföhring (ots) - Die britische Investmentgesellschaft Providence Equity Partners hält mit der jetzt erteilten Zustimmung des Bundeskartellamtes die überwiegende Mehrheit an dem größten deutschen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland.

Providence Equity hatte sich im Dezember 2005 mit den Mitgesellschaftern Apax Partners und Goldman Sachs Capital Partners auf eine Übernahme von deren Anteilen verständigt. Nach der Zustimmung des Kartellamtes wird die Transaktion nun formal am 8. Februar 2006 abgeschlossen. Providence verfügt damit über rund 95 Prozent der Anteile an Kabel Deutschland. Die restlichen Anteile werden vom KDG-Management gehalten. Zu weiteren Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Providence Equity ist einer der größten Kabelinvestoren Europas und hält neben KDG wesentliche Anteile an weiteren europäischen Kabelnetzunternehmen in den Niederlanden, Spanien und Schweden (noch rechtsanhängig). Providence Equity unterstützt Kabel Deutschland nachhaltig in der Strategie, das Unternehmen von einem Infrastrukturanbieter zu einem Anbieter von Triple Play Services umzubauen, der Fernsehen, schnelle Internetanschlüsse und Telefonie über das Fernsehkabel anbietet.

Kabel Deutschland wird dafür erhebliche Investitionen in den Ausbau seiner Netze tätigen und deren Aufrüstung mit einem Rückkanal weiter beschleunigen. Ziel ist, dass Kabel Deutschland in drei Jahren mehr als 90 Prozent seiner insgesamt 15,3 Millionen anschließbaren Haushalte mit Triple Play Produkten versorgen kann.

Quelle: http://www.faz.net/d/invest/meldung.aspx?id=18374829&news=adh

Antworten:

Cool, dann geht sicherlich demnächst überall bei KDG der ARD- Hörfunktransponder ständig :brüll:

von HAL9000 - am 23.01.2006 18:15
Zitat

Kabel Deutschland wird dafür erhebliche Investitionen in den Ausbau seiner Netze tätigen und deren Aufrüstung mit einem Rückkanal weiter beschleunigen. Ziel ist, dass Kabel Deutschland in drei Jahren mehr als 90 Prozent seiner insgesamt 15,3 Millionen anschließbaren Haushalte mit Triple Play Produkten versorgen kann.


:spos:

Find ich sehr gut, der einzigste Weg für die, um noch zu überleben und den DSL-Anbietern Paroli bieten zu können!

von htw89 - am 23.01.2006 21:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.