Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Analogiker, zerobase now, T-O

Privatpersonen decken Flugbahnen von Spionagesatelliten auf

Startbeitrag von T-O am 02.02.2006 10:22

"Privatpersonen decken Flugbahnen von Spionagesatelliten auf

Das Aufdecken von Flugbahnen von Spionagesatelliten zählt zweifelsohne zu den ungewöhnlichen Hobbys, doch die Fangemeinde wächst. Mit guten Ferngläsern oder Fernrohren suchen sie den Himmel ab und veröffentlichen ihre Daten auf einer Website.
Unter Heavens-above befinden sich zahlreiche nachgezeichnete Bahnen von Satelliten, darunter auch 140 geheime US-Satelliten. 1983 wurden die Flugbahn-Daten von der Reagan-Administration verschleiert, um im Krieg gegen die UDSSR im Vorteil zu sein.
Diese Tatsache und ein Mythos um den Satelliten USA 53 fachen die Entdeckerlust an. Militärische Kreise sehen dieses Hobby kritisch. Jedoch beweist es den USA, dass auch Terroristen sich dies zu nutze machen können, wie die Al-Kaida es bereits tat."

Der Artikel: http://derstandard.at/?url=/?id=2326947%26CFID=9498023%26CFTOKEN=7825510

Antworten:

Mich wundert es, dass dies jetzt erst in die Zeitungen kommt. So vor etwa zehn Jahren habe ich auch viel Satellitenbeobachtung betrieben. Mein Lieblingsprogramm zur Berechnung der Positionen war Astrosat. Leider wird es nicht mehr weiterentwickelt und es arbeitet nicht mehr mit Jahren ab 2003. In Heavens's above hat man nur eine winzige Auswahl aller Objekte zur Verfügung. Meine Sichtungen hatte ich alle in eine Datenbank eingegeben, die aber dummerweise bei einem Rechnerumzug in's Nirwana gegangen ist. Bei der, in Satellitenhobbykreisen allseits bekannten, Mailingliste "SeeSat-L" bin ich immer noch eingeschrieben, obwohl meine letzte Beobachtung schon Jahre zurückliegt.

von Analogiker - am 02.02.2006 10:48
Wir machen es den Terroristen immer einfacher. Über Google-Earth können die bequem ihre Ziele am Computer ausspionieren und über Heavens above können die gleich mal ausrechnen, wann der nächste Satellit vorbeikommt. :rolleyes:

von zerobase now - am 02.02.2006 11:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.