Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
TiAmo74, Habakukk, BöseKatze83, Sebastian Fritzsche, Robert S., Felix II, Ingo-GL, Huddich, Natrium, Sebastian Dohrmann, ... und 9 weitere

sympathischer und witziger Tippfehler von Digitalfernsehen.de

Startbeitrag von Radiopirat am 07.11.2006 21:21

Zitat

Achtung: Premiere-Bonuskartensystem läuft aus
[fr] München - Premierekunden :joke: aufgepasste: :joke: Am 31.12.2006 läuft das Premiere-Bonussystem "Premiere Stars" ersatzlos aus. Alle bis dahin nicht verbrauchten Punkte werden dann gelöscht.


Na? Wo ist hier der Tippfehler?? :D

Antworten:

aufgepasste --> aufgepaßt

Ist aber nicht lustig, also wohl nicht das Gesuchte ;-)

von TiAmo74 - am 07.11.2006 21:28
Zitat
TiAmo74
aufgepasste --> aufgepaßt


Na wenn schon, heißt das immer noch "aufgepasst".

Und wo da der Witz sein soll weiß ich nicht. Finde ich auch sehr Off-Topic für das Hauptforum. :confused:

von DX-Project-Graz - am 07.11.2006 21:34
Ist nicht das erste Mal, dass der lustige Pirat einen Off-Topic-Bericht hier reinsetzt...

von Kroes - am 07.11.2006 21:38
@DX-Project-Graz:

Auch wenn ich erst 23 bin, habe ich in der Schule nur vernünftige Rechtschreibung, die nicht alle 6 Monate überarbeitet wird, gelernt. :) Von daher schreibe ich "aufgepaßt" weiterhin mit ß; alles andere widerstrebt mir. Das mit ss/ß würde ich ja noch in mein Hirn bekommen, aber bevor ich Kuddelmuddel schreibe, halte ich mich lieber an das, was ich gelernt habe.

von TiAmo74 - am 07.11.2006 23:05
Dabei ist diese Änderung "ß -> ss, wenn der vorangehende Vokal kurz gesprochen wird" noch die vernünftigste Änderung der ganzen Rechtschreibreform, die sogar ich als eigentlicher Gegner dieser Reform akzeptiere, da sie schlüssig ist.



von DX-Fritz - am 07.11.2006 23:30
Schreibt, wie ihr wollt. Die Rechtschreibung ist nur in Schulen und auf dem Amt vorgeschrieben. Jeder andere kann schreiben, wie er will. Die ß --> ss nach kurzem Vokal ist tatsächlich schlssig, wie z. B. die Ableitung "Stängel" von "Stange" (und daher nicht mehr "Stengel") es auch ist.

Aber auch die "schlüssigen" Sachen, wie die Verwendung des S im Deutschen (wir haben das stimmhafte, das stimmlose und das "scharfe" S), ist ja nicht für alle einzusehen. oder wie schreibt unser Thüringen-Robert: Es wird böße (TM) enden. Recht hat er.

von Alqaszar - am 08.11.2006 00:18
Ich stelle fest, dass ich unterdessen einfach irgendeinen Mischmasch vor mich hinschreibe. Rechtgeschrieben ist zwar alles, nur ein Teil eben nach alter und der andere nach neuer Schreibung. Für mich heißt es immer noch "Känguruh" und "Stengel", und "Spaghetti" und "Mayonnaise" bleiben für mich nicht nur erhalten, weil diese Schreibe in der Schweiz beibehalten wird.

Andererseits habe ich mittlerweile fast komplett die neue ss-Regel übernommen. Wohl hauptsächlich aus Faulheit, auf meiner CH-Tastatur den Alt-Code 225 immer einzugeben. ;)

von Wrzlbrnft - am 08.11.2006 08:14
Auch nach der alten Rechtſchreibung iſt die ß-Regel logiſch. Das "ß" beſteht ja aus dem Binnen-S "ſ" und dem Endungs-S "s" (ſ+s=ß). Somit ſchreibt man (nach alter Rechtſchreibung) Kuß mit ß, da hier zwei "S", alſo "ſſ" aufeinandertreffen (alſo "Kuſſ"). An (Silben-)Endungen wird das ſ aber durch s erſetzt, folglich ſchreibt man Kuſs --> Kuß. Das gleiche bei "muß". Die neue Rechtſchreibung hat ſomit die Bedeutung des ß verändert. Es ſteht jetzt nur noch nach langen Vokalen, wie die DX-Fritz ſchon ſchrieb. Die Regel mag zwar kompliziert ſein, hat aber auch weitere Vorteile. Der Klassiker wie Maßen und Maſſen existiert weiterhin. Doch man kann nicht mehr erkennen was das Wort "Wachstube" bedeutet. Es könnte die Wach-Stube oder die Wachs-Tube ſein. Durch das ſ wird es eindeutig. Schreibt man Wachſtube (Binnen-S vor t) meint man die Stube, ſchreibt man Wachstube (Endungs-S bei Silbenende) meint man die Tube. Da man heute aber das ſ nicht mehr (ſehr ſelten) ſchreibt, hat die neue Rechtſchreibung ja nun nichts draſtiſch verändert. Lediglich die (Teil-)Bedeutung des ß ist verloren gegangen.

von Schlesier - am 08.11.2006 09:24
Die ss-Regel (wie sich das anhört) habe ich auch übernommen. Sogar so Blödsinn wie Tipp. Aber viele andere Dinge habe ich mir noch nicht angewöhnen können, die werden's dann wohl auch nimmer schaffen. Und beim getrennt schreiben und zusammenschreiben habe ich sowieso jeglichen Überblick verloren, aber da blicken ja nicht mal Deutschlehrer durch, weil's da irgendwie keine Regel gibt, und alles, was man bisher irgendwie intus hatte und so nach "Gefühl" richtig geschrieben hat, ist jetzt falsch.

von Habakukk - am 08.11.2006 09:25
Andreas du irrst dich glaube. Soviel ich weiß haben wir Stop(pschild) und Tip(p) von den Amis übernommen. Das Stoppschild hat man hier meines Erachtens schon immer mit doppelten P geschrieben! Nur der Internationalisierung haben wir es zu verdanken, dass sich hierzulande das Stop-Schild mit einem P schreibt!

Nichts destro trotz: Sprache verändert sich. Das war schon immer so und deshalb mache ich die neue Rechtschreibung auch mit!

von Rosti 2.0 - am 08.11.2006 09:59
Sprache verändert sich sukzessive von alleine, von daher braucht es keine von außen oktroyierte Rechtschreibreform. Deshalb lehne ich auch die Reform von 1901 ab und akzeptiere weiterhin Schreibweisen wie Thür, theuer, Thurm und Theil. Die neuen Rechtschreibregeln kenne ich nicht und ich werde mir auch nicht die Mühe machen, den Quatsch zu lernen. Im übrigen ist es ein Charakteristikum einer Kultursprache, daß sie unschlüssige Elemente enthält. Somit ist das für mich kein Grund, eine Reform einzuführen.

Aber nochmal zurück zum Ausgangsposting: wo ist denn nun der lustige Tipfehler (nicht Tippfehler)? :-)

von MHM - am 08.11.2006 10:08
Das lustige daran ist ja, daß wir uns eigentlich im Kreis drehen und das Doppel-s eigentlich ein Rückschritt auf die Schreibung vor 1901 darstellt. Das "ß" wurde ja gerade dadurch eingeführt, weil man die Schreibung bei Binnen-s sowie darauf folgenden Auslaut-s (wie Fluſs, muſs) vereinfachen wollte, so daß man den Sinn schneller erfassen konnte.
Alleine schon durch das große ſ konnte man den Sinn eines Textes schneller erfassen. Das ist ungefähr wie mit Groß- und Kleinschreibung. In Holland (wo ebendiese erst vor ca. 65 Jahren abgeschafft wurde) hat man getestet, daß, wenn man Nomen groß schreiben würde, Texte 20-30% schneller erfassen könnte.
Aber ich sehe es schon kommen, in 30 Jahren schreibt die Mehrheit alles klein, ohne ß und Umlaute; so unwichtige Sachen wie Komma wurden natürlich auch abgeschafft. Davor graut mir es heute schon.

@MHM: Tippfehler müßte man aber mit 2 p schreiben, denn es kommt von tippen und nicht von Tip... Oder?

von TiAmo74 - am 08.11.2006 10:09
@Michael Rost:
Was Stop betrifft, keine Ahnung, aber den Tip hat man vor der Rechtschreibreform definitiv nur mit einem P geschrieben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tipp

von Habakukk - am 08.11.2006 10:22
Ich darf mal wieder den Klassiker zitieren:

Auch Jahre nach der Rechtschreibreform sind sich Verfechter und Kritiker dieser Reform immer noch nicht über Sinn oder Unsinn dieser Reform einig, daher sehe ich mich gezwungen jetzt den wesentlich vereinfachten, alternativen Vorschlag zur Rechtschreibreform einzureichen :

Erster Schritt : Wegfall der Großschreibung .

einer sofortigen einführung steht nichts mehr im wege , zumal schon viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind .

zweiter schritt : wegfall der dehnungen und schärfungen .

dise masname eliminirt bereits die gröste felerursache in der grundschule . den sin oder unsin unserer konsonantenverdopelung hat onehin nimand kapirt .

driter schrit : v und ph werden ersezt durch f ; z und sch werden ersezt durch s

das alfabet wird um swei buchstaben redusirt ; sreib- und sesmasinen sowi computertastaturen fereinfachen sich , überflüsige arbeitskräfte könen freigesest , di hohen fixkosten der deutsen wirtsaft könen gesenkt werden .

firter srit : pf wird ersest durch f ; j und y werden ersest durch i ; q , c, und ch werden ersest durch k .

iest sind son seks bukstaben drausen und die sprake ist woltuend klar .di sulseit kan sofort fon neun auf fir iare ferkürst , anstat aksig prosent rektsreibunterikt könen nüslikere fäker wi fisik , kemi ,reknen mer geflekt werden .

fünfter srit : wegfal von ä- , ö- und ü-seiken .

ales uberflusige ist iest ausgemerst , di ortografi ist wider slikt und einfak , naturlik benotigt es einige seit , bis dise fereinfakung uberal riktik ferdaut ist , fileikt sasungsweise ein bis swei iare .

sekster srit : p ersest durk b ; t ersest durk d , und warum ersest man nikt w durk f ?

fen ale dise fordsride durkgesesd sind , durfde als naksdes di fereinfakung der nok sfirikeren und unsinikeren deusen kramadik anfisird ferden .



das klinkt dok kans kud oder ?


von Natrium - am 08.11.2006 10:24
Ich werde so schreiben wie ich es für richtig finde und nicht wie Reform es meint.
Und denn lass ich die heilige Sch**ße (Duden) im Bücherregal vergammel.
Und wenn das nicht genug ist schreibe ich so viele Rechtschreibfehler wie ich es nicht besser gelernt habe.
Und mit meine 23Jahren noch eine draufzusetzen könnt ihr gleich mein Signatur dazulesen.
Und die mich kennen wissen das ich keine leer Versprechung mache und wenn ich jemand auswischen denn erst recht.
Und ja ich kann wirklich Böse werden und dann ist ein Totsurteil.
Noch fragen?

von BöseKatze83 - am 08.11.2006 14:49
Noch Fragen ?
Ja, kennst Du schon den Foren-Alf ?

von Huddich - am 08.11.2006 15:28
Zitat

Dabei ist diese Änderung "ß -> ss, wenn der vorangehende Vokal kurz gesprochen wird" noch die vernünftigste Änderung der ganzen Rechtschreibreform, die sogar ich als eigentlicher Gegner dieser Reform akzeptiere, da sie schlüssig ist.


Das dürfte wohl die einzige sinnvolle Regelung dieser "Reform" sein, von ein paar Kleinigkeiten mal abgesehen!

Was sollte eigentlich der Sinn dieser ganzen Angelegenheit sein? Die meisten neuen Regelungen sind, bzw. waren, einfach nur unsinnig und unnötig und mußten im Verlaufe der letzten zehn Jahre Schritt für Schritt wieder zurückgenommen werden. Ergebnis ist, daß es keine einheitliche Schreibung mehr gibt, weil keiner mehr durchsieht, welche Regelungen gerade aktuell sind. Komischerweise finden Befürworter der neuen Rechtschreibung immer gerade die Regelungen sinnvoll, die in der aktuellen Fassung der Reform zufällig gerade gelten, so jedenfalls meine Erfahrung.

'Tip' ('Hinweis') kommt, m.E., aus dem Englischen (so wie 'Top', 'Hit' etc.) auch. Das wurde so, mit dieser Schreibweise, aus dem Englischen übernommen. Wenn es eine einheitliche Regelung im Deutschen gäbe, daß bei kurzer Silbe hinten ein Doppelkonsonant steht, würde die Änderung in -pp Sinn machen (aber dann auch 'Top'>'Topp', 'Hit'>'Hitt' etc.). Aber so eine Regelung existiert ja nicht. Die Schaffung einheitlicher Regelungen war also nicht der Sinn der Reform.

Beispiele, wo willkürlich an der Schreibung einzelner Wörter rumgepfuscht wurde, gibt es zuhauf:

'sogenannt'>'so genannt' Ohne übertrieben spöttisch zu sein, würde ich denken, daß, wenn man es vorher 'so genannt' geschrieben hätte, es in 'sogenannt' abgeändert worden wäre...

'aufwendig'>'aufwändig' - hierbei die Pseudobegründung der Befürworter: das würde von 'Aufwand' kommen, deshalb der Umlaut! Da frage ich mich, warum wird denn 'aufwenden' weiterhin mit -e- geschrieben?

Mal abgesehen davon, daß sicherlich die meisten privat und in ihrer Freizeit weiterhin die alten Regeln benutzen, kann man sich doch kaum dem Einfluß des NeuSchreib erwehren: (fast) sämtliche Zeitungen und Fernsehsender schreiben mittlerweile so (auch wenn sie ursprünglich mal dagegen waren), es wird an den Schulen gelehrt, und auch die Behörden bedienen sich dieser dümmlichen Regeln. Wenn man sich also nicht völlig abschotten will, ist man gezwungen, sich diesen Schwachsinn reinzuziehen (und verblöden zu lassen)!

Der eigentliche "Sinn" der Reform ist vermutlich, daß Leute, wie wir hier im Forum, sich lieber mit solchen Dingen auseinandersetzen sollen, anstatt anderweitig auf dumme Gedanken zu kommen (z.B, gegen Atomkraft demostrieren, eine kommunistische Partei gründen etc.), und genau das machen wir ja hier!


von Sebastian Fritzsche - am 08.11.2006 15:30
Zitat
BöseKatze83
Und die mich kennen wissen das ich keine leer Versprechung mache

Du hast Dich aber erst vor acht Tagen hier angemeldet! Also erwarte nicht zu viel...

von Sebastian Fritzsche - am 08.11.2006 15:40
Zitat
BöseKatze83
Noch fragen?

Ja... Kannst Du auch ganze Sätze schreiben? Sicherlich kannst Du's auch lassen, aber dann wirst Du damit leben müssen, dass Deine Beiträge falsch interpretiert werden.

Und nochwas... Mit solchen Drohungen machst Du Dir hier sicherlich keine Freunde. Da hilft auch Deine Signatur nichts. ;)


von Sebastian Dohrmann - am 08.11.2006 16:09
Nix da mit neuer Rechtschreibung :mad: es bleibt alles beim Alten bei mir,auch wenn einige da drüber böße sind :rolleyes:

von Robert S. - am 08.11.2006 16:40
Wie ich schon oben geschrieben habe, schreibe ich so wie es mir passt und die das nicht für gut empfinden haben Pech gehabt.
Denn dazu bin ich noch ein Sturkopf und rechthaberisch.
Und wenn das auch nicht passt denn wieder Pech gehabt.
Ich habe „Noch fragen?“ absichtig falsch geschrieben.
Und ich weiß das ich von kurzen hier angemeldet habe.
Und ganze Sätze kann ich auch schreiben.
Und ich drohe niemand nur ich biege es zur meinen Vorteil.
Und das ist auch keine Rache von mir nur meine Ansicht.
Und ich habe immer ein Hintergedanke wenn ich nett bin.
Denn meisten passt es nicht und das ist auch gut so.

von BöseKatze83 - am 08.11.2006 17:09
Zitat

[fr] München - Premierekunden :joke: aufgepasste: :joke: Am 31.12.2006 ...


Ich finde, da hat jemend das Wort so geschrieben, wie manch einer es ausspricht, dessen Muttersprache nicht Deutsch ist. Kann also Absicht sein.


von Ingo-GL - am 08.11.2006 17:19
Noch ein hier weit verbreiteter Schreibfehler

Der Name Bleßberg wird mit ß geschrieben,ich hab mir die Tage das Senderschild wo der Name draufsteht extra nochmal angeguggt,und da steht Bleß mit ? und nicht mit ss

von Robert S. - am 08.11.2006 19:23
@Robert S.
Namen unterliegen ja auch nicht der Rechtschreibung. Deswegen schreibt man auch nach neuer Schreibung: Litfaßsäule, Roßdorf (kleines Kaff hier in der Nähe) und auch Bleßberg mit ß.

@alle
Warum schreibt man eigentlich Linie nun nicht Lienje o.ä?

von TiAmo74 - am 08.11.2006 21:39
Namen sind Schall und Rauch *fg* (wird von jemand im Asterix-Film gesagt)


Ich schreibe auch nach der alten Rechtschreibung. Diese ist für mich nach wie vor gültig und wird es auch bleiben.

Zitat

Lienje


dann wäre es ja eine (sprich): Li ennje

von Felix II - am 08.11.2006 22:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.