Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Felix 99, mor_, Chief Wiggum, Terranus, TiAmo74, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Wrzlbrnft, dudelfunk, PowerAM, c-moon, _Yoshi_

Empfehlung für USB DVB-T- Stick ?

Startbeitrag von Chief Wiggum am 29.11.2006 18:27

Habt ihr sowas ? Was könnt ihr mir da so empfehlen ?

Brauchs einfach nur zum Fernsehen, evtl auch Radio hören (über das DVB-T Ensemble hier in Berlin)

- muss gute Empfangsleistung haben
-da ich leidenschaftlicher Zapper bin muss er auch relativ schnell umschalten können
Sonst bin ich eher Anspruchslos...

Antworten:

TechnoTrend USB Stick. Recht empfindlich , IEC Antenneanschluss, BDA Treiber (gepflegt) ca 50-60 ¤
Bin recht zufrieden.

von mor_ - am 29.11.2006 19:06
Ich hab den Cinergy XS von TerraTec, ebenfalls zu empfehlen.
Die kleine Antenne, die dabei war, dürfte bei dir in Berlin eh reichen.
Preis um die 60 ¤.

von dudelfunk - am 29.11.2006 20:14
Welcher davon geht mit 'nem 1,3 GHz-Notebook noch? 512 MB Speicher sind eingebaut. Meist liest man ja, daß mindestens 2 GHz benötigt werden...

von PowerAM - am 30.11.2006 05:56
Die Systemvoraussetzungen für alle modernen USB-DVB-T-Sticks liegen bei ca. 800-900 MHz und WinXP mit SP2 und DirectX 9. Ein Centrino-Notebook mit 1,3 GHz reicht dicke aus dafür, 512MB RAM sind auch völlig o.k..

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 30.11.2006 08:06
Die Systemvoraussetzungen für alle modernen USB-DVB-T-Sticks liegen bei ca. 700 MHz, 64MB RAM sind auch völlig o.k. Dafür braucht man allerdings Linux auf der Kiste. WinXP mit SP2 und DirectX 9 selbst verbrät zuviel Leistung...

von TiAmo74 - am 30.11.2006 10:04
Zitat

TiAmo74
Dafür braucht man allerdings Linux auf der Kiste. WinXP mit SP2 und DirectX 9 selbst verbrät zuviel Leistung...

Mangels DVB-T (gibt's hier erst ab naechster Woche :spos:), kann ich nur meine Erfahrungen mit DVB-S schildern.
Habe einen schon etwas betagten 1,4 GHz Athlon TB mit 512 MB RAM zu Hause. Unter WinXP(erimental) bin ich beim Dekodieren des Streams mit parallelen, softwareseitigen "Berechnungen" (*hüstel*) oefters an die Grenzen des Prozessors gestossen. Bei Linux hingegen komme ich auf insgesamt 15-30 % Prozessorlast (abhaengig von Datenrate und Aufloesung des Streams). Als Voraussetzung dafuer muss jedoch der Grafikchip mindestens die X-Video Extension unterstuetzen. Aber das funktioniert mittlerweile bei fast allen problemlos.


von c-moon - am 30.11.2006 11:07
Kommt nach meiner Erfahrung voll auf die GraKa an. Hab mit Nvidia gute Erfahrungen gemacht, die liefern auch gute DShow Filter mit. Da wird die meiste Last von der GraKa übernommen, dann kommt man auch schon mit 600MHz gut hin.
Wichtig: immer mal mit Graphedit kontrollieren ob sich das auch alles richtig miteinander koppelt.

von Terranus - am 30.11.2006 12:34
Zitat

Worauf die Aussagen beruhen würde mich interessieren..

Betriebsystem = LINUX

von TiAmo74 - am 30.11.2006 23:26
Die SauTeuer Markt hat was im Prospekt abgebildet:


Sinnvoll oder total rausgeschmissenes Geld ?

von Chief Wiggum - am 01.12.2006 06:54
wenns wirklich diversity ist, dann ist es günstig.

von Terranus - am 01.12.2006 19:39
Zitat

wenns wirklich diversity ist, dann ist es günstig.
+
..aber schau dich mal nach Alternativ SW die mit dem Stick läuft. Die bei Pinnacle beileigende SW scheint nicht das Gelbe vom Ei zu sein (vgl. -> DF)



von mor_ - am 01.12.2006 22:18
Kann man denn bei den oben genannten Produkten einfach bei der Sendersuche z.B. auch den Kanal eingeben, auf dem ein Bouquet läuft ? Quasi um zu DXen ? :D

von Chief Wiggum - am 10.12.2006 13:44
Zitat

Sendersuche z.B. auch den Kanal eingeben, auf dem ein Bouquet läuft ? Quasi um zu DXen ?

Das ist SW abhängig . In meinem Augen ist bei dem Stick wichtig.
_ guter Tuner
_ gepflegte Treiber für mehere OS (für Windoofs ein BDA)
_ Einsatz von Alternativ SW möglich

Zum TechnoTrend manuelle Kanaleingabe ist mit nativer SW möglich.

von mor_ - am 10.12.2006 16:28
Ich hab hier ein DVB-T usb Stick den ich bei Ebay ersteigert habe.
Er wird hier als AF9005 BDA Device erkannt.

Welche alternative software läuft mit diesem Sick zusammen?

Original lag bei diesem Stick "Blaze DTV 2.0" dabei.

von _Yoshi_ - am 11.12.2006 20:13
Ausgrab:

Boin grad am überlegen ob ich mir eine Terratec zulege:
Überlege noch zwischen:
-Hybrid wg Fernbedienung
- XS
- XM

Wer kann mir bei der Entscheidung helfen ;)
Hoffe werde damit zufrieden sein.

Apropos funktionnieren diese Dinger mit TSReader?

von Felix 99 - am 05.01.2007 16:08
Hab jetzt einfach mal aus dem bauch heraus nen Terratec Cinergy XS bestellt.
Hoffe das Teil taugt was ;)

von Felix 99 - am 05.01.2007 19:32
Wenns doch preiswerter sein soll, einfach mal aktuell bei Pollin nachschauen. Die bieten 2 intern baugleiche Geräte an für 29,95.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 05.01.2007 19:40
Naja zu spät ... :( Bin mal gespannt -
Wow die haben sogar ne Fernbedienung aber sind die wirklich baugleich???
Dachte immer Terratec würde keine "Asia-ware" unter eigenem Namen verticken

von Felix 99 - am 05.01.2007 22:45
Hab heute meine XS bekommen und musste wider Erwarten festellen, dass sie erstmal so eifach nciht mit TSreader gehn will.
Hat jemand von euch rein zufällig eine Ahnung wie man die Karte damit ans Laufen bekommen könnte ??
Hatte sie hauptsächlich zur Streamanalyse und zum Ortsunabhängigen gucken
geholt :(

von Felix 99 - am 08.01.2007 17:49
DVB Viewer soll eine ziemlich feine Software fürs alternative DVB-T-Gucken und Analysieren sein, ist aber leider kostenpflichtig. :(

von Wrzlbrnft - am 08.01.2007 18:44
Hab heute mal Gelegenheit gehabt die Cinergy auszuprobieren und auch mit dem Digipal 1 zu vergleichen:

- Standort Spicheren bei Saarbrücken (Frankreich Lothringen (57))

Also für mcih funktionniert die Karte bis jetzt zufriedenstellend.

Auch TsReader habe ich damit ans laufen bekommen *freu*

Toll fand ich bei der mitgelieferten Software die Funktion des "feinen" Scannings wo der Tuner in 250KHz Schritten über die Bänder getrieben wird.

Emfangsmäsig gingen wie auch am Diggipal 1 VHF und UHF(522MHz) aus Lux.
Der Tuner der Cinergy konnte mit dem exzellenten Tuner des Digipal natürlich nicht mithalten, arbeitet jedoch zufriedenstellend. Was mir auffiel war, dass der Tuner unter
Tsreader anscheinend empfangssensitiver ist als unter der Originalsoftware.
Diese Beobachtung ist aber bis zu weiteren Tests eher als "gefühlt" anzusehen.
Im Vergelich zum Digipal war die Cinergy jedoch um einen Tuck empfangsschwächer.
Die kleinen mitgelieferten Antenne stufte ich vor den Tests als nutzlos ein was sich aber hinterher als falsch herausstellte. Im Vergleich zu einer anderen Stabantenne schlug sie sich sehr gut.
Was mir bei der Originalsoftware fehlt oder wa sich nicht gefunden habe ist eine vernünftige Anzeige von Signalstärke und Qualität.
Auch im TSreader wurden nur "Signal: 15735 und Qualität 45%" angezeigt. Wobei cih mi dem ersten Wert ncihts anfangen kann ( format??) .

Die Analysen der Lux-Muxe waren sehr interessant.

Freu mcih schon drauf den Stick wieder einzusetzten.

von Felix 99 - am 10.01.2007 22:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.