Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ottensen FM, PowerAM

Literaturempfehlung: "Sprechen Sie Gegenwart?"

Startbeitrag von PowerAM am 16.01.2007 10:01

"Sprechen Sie Gegenwart?" - Lexikon des des frühen 21. Jahrhunderts. Inhaltlich gibt es Worte und Redewendungen, die den gegenwärtigen Sprachgebrauch darstellen. Dazu Erklärungen zur Herkunft.

Empfohlen von "Blickpunkt Kultur", Deutsche Welle (16.1.2007, ca. 10h50).

Antworten:

Kleine Anmerkungen:

Titel: Lexikon des frühen 21. Jahrhunderts
Herausgeber: Andreas Bernard, Jan Heidtmann, Dominik Wichmann
Verlag: Süddeutsche Zeitung Edition
München November 2005
Gebundene Ausgabe
256 Seiten
ISBN: 3866152221
EAN: 9783866152229
18EUR

Titel: Sprechen Sie Gegenwart - Lexikon des frühen 21. Jahrhunderts
Herausgeber: Wie oben
Verlag: Goldmann
München Oktober 2006
Taschenbuch
304 Seiten
ISBN-10: 3-442-15458-8
ISBN-13: 978-3-442-15458-6
¤ 8,95 [D] / SFr 16,50

Die früheren Tagesschausprecher Dagmar Berghoff, Jo Brauner und Wilhelm Wieben sind mit dem Programm "Sprechen Sie Gegenwart" auf Tournee. Die folgenden Termine:
23.1. Bonn
24.1. Kiel
25.1. Trier
30.1. Hannover
31.1. Göttingen
4.2. Hamburg
12.2. Konstanz
Quelle: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/index.php?id=484

Edit:
"Briefe an die Leser" auf Titanic-Online:

Und, »Süddeutsche Zeitung Edition«,
Du wirbst jetzt in Deinem Mutterblatt stets und ständig für ein sogenanntes »Lexikon des frühen 21. Jahrhunderts«, indem Du bohrend, ja reichlich nervenzerfräsend fragst: »Sprechen Sie Gegenwart?« Und uns die krude Frage anschließend erläuterst: »Von ›Abu Ghraib‹ bis ›Zlatko‹ – das vom SZ-Magazin präsentierte Lexikon erklärt alle Wörter, die nötig sind, um unsere Gegenwart zu verstehen.« Da fragen wir uns selbstverständlich: Zlatko? Meinst Du wirklich den Zlatko – und daß man ohne ihn unsere Gegenwart nicht versteht? Warum finden da nicht viel eher die Jacob Sisters oder Bismarck Erwähnung? Oder, wenn es Dir bloß um das griffige »Z«-Beispiel geht, ohne das solche sog. Lexika heutzutage kaum mehr zu bewerben sind: Helmut Zacharias? Zorro? Zarathustra? Sprichst Du am Ende gar nicht dieselbe Gegenwart wie wir?

Titanic
http://wwwold.titanic-magazin.de/archiv/0406/leserbrief7.php



von Ottensen FM - am 16.01.2007 12:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.