Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
pete04, 88,7 MHz, Rolf, der Frequenzenfänger, Günni74

DVB-T Fernsehen im ganzen Haus - Planung

Startbeitrag von pete04 am 21.01.2007 12:37

Hi

Ich plane momentan, im Haus an die Antennendosen DVB-T Fernsehen zu legen (ausgerichtete UHF Yagi ist vorhanden und funktioniert an meinen Receiver perferkt)...
Nun wollte ich fragen, welchen Verstärker ihr mir empfehlen könnt?
Der Weg von der Antenne zu meinen Eltern beträgt zirka 20 Meter, der Weg zu meinen TV vielleicht 5 Meter....

Danke schon einmal für eure Empfehlungen!

MFG Peter

Antworten:

Haben Deine Eltern und Du selbst Astra-Empfang? Wenn ja, habt Ihr dann auch einen Multi-Switch? Wenn ja, mit terrestrischem Eingang? Wenn ja, dann könntest Du UHF da anschließen und sparst Dir die unnötige Arbeit, neue Kabel zu verlegen.

von Günni74 - am 21.01.2007 19:14
Nein, momentan ist das so geregelt:

Wir haben 2 Schüsseln auf dem Dach:
1x eine 80 cm, die mit Multifeed Sirius, Hotbird und Astra empfängt und 1x eine 60 cm, welche Astra 2 emopfängt.
Meine Eltern empfangen über ihre Sagem DBox2 nur Astra und ich empfange über einen 4er DiseqC Schalter Sirius, Hotbird, Astra und Astra2....
In meinen Schlafzimmer empfange ich DVB-T Fernsehen über meine UHF/VHF Kombi Yagi und über diese Yagi Antenne soll noch ein Signal zu dem Fernseher meiner Eltern geführt werden.
Das Problem bei uns ist, dass beide Schüsseln an dem selben Masten hängen, welcher auf der Westseite des Dachs befestigt ist.
Dort kommt der meiste Wind her und leider lassen sich die Schüsseln nirgendwo anders befestigen.
Bei jeden stärkeren Wind verdrehen sich die Anlagen (ungefähr 2x im Jahr) und dafür soll halt DVB-T verlegt werden, wenn die Anlangen ausfallen.
Bei mir am Bett ist DVB-T, weil ich dafür nicht extra einen Multiswitch installieren wollte und damit zufrieden bin....
Felix II hat mir schon den Tip gegeben, hochwertiges, doppelt abgeschirmtes Koaxialkabel zu verlegen und es erst einmal ohne Verstärker zu probieren.
Die ~10 Meter ohne Verstärker von der Yagi bis zu meinen Fernseher im Schlafzimmer klappen, trotz Antennendose, ohne Probleme.

MFG Peter

von pete04 - am 22.01.2007 00:03
Zitat

Bei jeden stärkeren Wind verdrehen sich die Anlagen (ungefähr 2x im Jahr) und dafür soll halt DVB-T verlegt werden, wenn die Anlangen ausfallen.


Bei nur 2 mal im Jahr-da könntet Ihr doch einfach mal auf das Fernseh verzichten-vielleicht bekommst Du dadurch noch ein Geschwisterchen! ;)

von 88,7 MHz - am 22.01.2007 06:18
Das Problem ist, dass es dann auch mal einen Monat dauern kann, bis die Schüssel wieder gerade gerichtet ist, da es eine riesen Aktion ist, dort aufs Dach zu kommen etc...
Geschwisterchen? Gott bewahre :-)
Meine Eltern sind fast 50 ^^

MFG Peter

von pete04 - am 22.01.2007 12:51
Ja,...wobei ich mich jetzt frage,-ob das technische Thema nicht besser/schneller "nebenan" eine Antwort finden könnte? ( Radioforum )?

Der Günni zeigte ja schon gute Ansätze!

von 88,7 MHz - am 22.01.2007 13:11
Der Beschreibung nach würde ich euch eine "Generalüberholung" der Anlage empfehlen:

- Ordentlich™ befestigter Antennenmast mit den Schüsseln dran
- Eventuell neue LNB's, wenn die vorhandenen keine Quads sind
- DVB-T-Antenne(n) ebenfalls auf den Mast oder bei guter Empfangslage auf den Dachboden
- Multiswitch mit 16 SAT-Eingängen und einem terrestrischen Eingang
- Vorhandene Kabel von den jeweiligen Zimmern an den Multiswitch anschliessen
- DVB-T-Antenne(n) an den terrestrischen Eingang des Multiswitch anschliessen
- Kombi-Antennendosen in den Zimmern montieren (solche mit F-Stecker für SAT)

Dann habt ihr überall alle vier SAT-Positionen plus DVB-T.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 22.01.2007 18:27
Ja, nur meine Eltern wollen nur Astra Empfang haben.
Der Mast ist nicht das Problem....
Der ist sowas von stabil, der bewegt sich keinen Millimeter und ist auch richtig befestigt (Mit 6 Schrauben in den Holzbalken verschraubt und noch mit zwei Schrauben in einen anderen Balken verschraubt)....
Die Anlagen saßen auch bombenfest an dem Masten aber durch den Sturm haben sie sich doch ein wenig bewegt.
LNBs brauche ich keine neuen, die habe ich vor einem halben Jahr erst gewechselt (alles gute ALPS LNBs mit 0,2er Rauschmaß)....
Die UHF/VHF Yagi reicht unter Dach, da der Empfang damit ohne Probleme und mit genügend Pegel funktioneirt.
Ich habe mit meinen Vater heute überlegt, ob wir die beiden Schüsseln an der Hauswand anbringen können (viel tiefer und auch mehr windgeschützt)....
Nur das muss noch getestet werden, ob da nicht das Nachbarhaus im Wege steht beim Empfang und ob der vorhandene Platz reicht (ich hoffe es mal stark, da man dort dann mit einer kleinen Leiter sofort drankommen würde)....
Welches Koaxialkabel würde sich dafür empfehlen, da dann sofort neue Leitungen gezogen werden (auch wenn die alten erst 1 Jahr alt sind aber stückeln kommt nicht in die Tüte)....

Danke übrigens schon einmal für eure Hilfe!
Ich habe mir jetzt erst einmal mit der Wohnwagenschüssel meiner Eltern ausgeholfen (ich habe einen Südbalkon und das ist eine extra Campingschüssel mit ausklappbaren Sat Ständer ^^)....

MFG Peter

von pete04 - am 22.01.2007 20:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.