Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
PeterSchwarz, Natrium, Hagbard Celine, DX-Project-Graz, dxbruelhart, 88,7 MHz

Elstar gesucht

Startbeitrag von Natrium am 16.05.2007 16:46

Nein, nicht Elster, sondern Elstar. Eine seeehr leckere Apfelsorte. Weiß zufällig jemand, wo es die Sorte in der Bio-Ausführung gibt?

Antworten:

Ich meine die hätte der "Kaufpark" hier um"s Eck,,,,

von 88,7 MHz - am 16.05.2007 23:24
A bissle weit weg von hier. ;-)

von Natrium - am 16.05.2007 23:30
Mensch, Du wohnst doch mitten drin. Jetzt wartsch halt noch a bissle, bis im Herbst. Dann informierst Du Dich beim Obst- und Gartenbauverein (den gibt es in jedem schwäbischen Kaff), wie ein Elstar-Baum aussieht (Apfelsorten kann man am Wuchs unterscheiden) und merkst die am besten gleich, wo welche davon stehen. Und dann spazierst Du zur Erntezeit dort umher und nimmst Dir GSCHWIND ein paar mit!
Wenn Du Dich so interessiert bei dem Verein zeigst, schenken sie dir bestimmt auch gleich ein paar, die freuen sich nämlich über jeden Interessenten unter 60! Da musst Du dann bestimmt kämpfen, damit Du nicht zwangsassimliert wirst...
Löblich, daß aber mal jemand nach einer Sorte sucht und nicht die nächstbesten im Supermarkt krallt. Es gibt da nämlich deutliche Geschmacksunterschiede, sofern man nicht durch Fastfood und Glutamat-verseuchten Ferigfraß total abgestumpft ist.


von PeterSchwarz - am 17.05.2007 07:23
Habe hier gerade mal ein ganz brauchbares Verzeichnis von einheimischen Apfelsorten gefunden:
http://www.forums9.ch/reportagen/apfelsorten/index.htm
Das bezieht sich zwar auf das Säuliamt, das ist vielleicht 30 km westlich von hier, aber das dürfte doch auch für die weitere Region zutreffen.

von dxbruelhart - am 17.05.2007 08:51
Meine Mutter läuft im Herbst immer gerne durch die hiesigen Streuobstwiesen - typisch für die Wetterau - und sammelt frisch gefallene Äpfel auf, die haben dann zwar gerne etwas viel Verschnitt durch braune Stellen und so, schmecken aber immer noch am Besten. Leider halten sie sich nicht lange, sodass es etwa ab Februar trotz Lagerung im kühlen Keller nur noch Gummiäpfel bei uns gibt. Schade eigentlich, am Liebsten würden wir das ganze Jahr Äpfel essen :-)

Wenn wir im Supermarkt kaufen, dann meist Jonagold, Golden Delicious und andere feste, süßliche bis fein säuerliche Sorten. Im Frühjahr, wenn es noch keine einheimischen Äpfel gibt, tut es für mich auch ein Braeburn aus Neuseeland, meine Mum mag die nicht, weil man da zu sehr das Spritzmittel (auch ohne Schale!) rausschmeckt.

Auch ab und an ganz lecker finde ich die Goldparmäne mit ihrem leicht seifigen Aroma. Ist bloß leider recht selten... :-(

von Hagbard Celine - am 17.05.2007 10:55
Es gibt je nach Region schon auch unterschiedliche Sorten. Von einigen auf der Schweizer Seite habe ich noch nie gehört. Wir haben auf unserem Stückle auch einige alte Bäume, bei denen wir die Sorte nicht mehr wissen. Wenn es viel gibt, vermosten wir die weniger schmackhaften, ansonsten gibt es keine Nicht-Tafeläpfel darunter.
Wer mal einen Jakob-Fischer probiert hat, danach sagen wir eine Goldparmäne und zuletzt einen Rosenapfel...der weiß wie groß die geschmackliche Bandbreite ist...von saftig-erfrischend über würzig bis hin zu herbem bittersüß.
Manche Sorten lassen sich gut lagern, Ontario zum Beispiel, andere werden schnell mehlig, wie z.B. ganz extrem die sommerlichen Klaräpfel.

Schade ist, daß das Angebot bei Kaufäpfeln meist auf 4-5 Sorten beschränkt, immer sind es dieselben, meist hochgezüchtete, auf Ertrag konzipierte Sorten im Einheitsgeschmack.
Bei anderen Obstsorten ist es noch schlimmer. Im Laden findet man einfach "Kirschen", auch da gibt es viele verschiedene Sorten!




von PeterSchwarz - am 17.05.2007 12:39
Unbedingt probiert haben sollte man auch mal Gewürzluiken. Das ist eine alte württembergische Sorte. Wir haben einen Baum davon, der nur alle 2 Jahre trägt, dann aber umso mehr.
Nachtrag: Mit folgenden Apfelsorten kann unsere Wiese im Herbst dienen:

Langtons Sondergleichen (alter Baum, geht allmählich kaputt)
Linsenhöfer Renette
Rosenapfel (welcher genau weiss ich nicht, kleine dunkelrote Äpfel)
Idarett
Ingrid Marie
Kaiser Wilhelm (etwa 13 Jahre alt, trägt bislang nur einzelne Früchte)
Gewürzluiken
Golden Delicious
James Greeve auf Jakob Fischer (von der Ursprungssorte stehen noch zwei Äste)
Goldparmäne
und noch 4 Bäume, deren Sorten mir leider unbekannt sind.

von PeterSchwarz - am 17.05.2007 12:58
Da bekomme ich richtig Lust, mal wie bei einer Weinprobe die vielen zig Sorten durchzuprobieren.

Aber wirkt übertriebener Apfel(saft)genuss nicht abführend? :D

Vor vielen Jahren hatte ich nachmittags einmal Hunger und habe dann 14 Äpfel verfuttert. Resultat: Nichts. Und hungrig war ich auch immer noch.

von Natrium - am 17.05.2007 17:25
Kann in hohem Maße abführend wirken, ja! Vor allem kannst Du dann gut furzen!
Ich hab als Kind bei der Obsternte auch halbe Bäume verspeist und hatte danach das Ranzenpfeifen. Besser waren dafür aber körbeweise Kirschen und dann Sprudel trinken! Wird nur noch übertroffen von Zwetschgen, da drauf was kohlesäurehaltiges trinken in größerer Menge und Du krümmst Dich wie ein Aal!

Wir können gern mal eine Verkostung machen, wenn ich im Herbst zur Obsternte mal unten bin!
u.U. kannst Du dann auch mal selbstgepressten Saft probieren, direkt aus der Presse!


von PeterSchwarz - am 17.05.2007 19:25
Hatte gerade nen halben Elstar, mjam, der war lecker, auch wenns gerne ne Ecke knackiger gehen darf. Meine Mum hat allerdings weder gekuckt ob der Bio ist noch wo der überhaupt her ist. Tippe auf Bodensee-Äpfel, für Wetterau oder Altes Land ist es etwas zu früh, denke ich...

von Hagbard Celine - am 17.05.2007 19:53
Weiss gar nicht, was in DEutschland da noch gespritzt wird bzw. werden darf. Südtirol hat glaub ich noch die volle Giftkeule, oder?


von PeterSchwarz - am 17.05.2007 20:30
Meine Lieblinge sind ja die Golden Delicious, vorallem wenn sie schön groß und saftig sind! Rote Äpfel mag ich weniger gerne..

von DX-Project-Graz - am 17.05.2007 20:49
Man kann es nicht ganz vereinheitlichen, aber im allgemeinen haut es doch ganz gut hin mit der Faustregel:
grün=säuerlich
gelb=süß
rot=würzig


von PeterSchwarz - am 18.05.2007 06:47
Gerade wurde mir mal wieder klar, dass es innerhalb der Sorten deutliche Geschmacksunterschiede gibt.

Habe mir heute im Kaufland Metzingen eine Tüte Elstar (kein Bio) gekauft und gerade einen probiert. Kein Vergleich zu dem Nachtischapfel am Mittwoch in unserer Kantine. Das war einer der besten Äpfel, den ich je gegessen habe. Ich hatte noch extra die Köchin gefragt, woher die Äpfel seien: "Elschtar aus dem Edeka." Die aktuelle Kaufland-Kollektion schmeckt, nun ja, durchschnittlich.

von Natrium - am 18.05.2007 18:18
Kommt auf den Reifezustand während der Ernte an. Was da sonst noch eine Rolle spielt, weiß ich nicht.



von PeterSchwarz - am 18.05.2007 18:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.