Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
PowerAM, 88,7 MHz, Wasat, Rosti 2.0, Rolf, der Frequenzenfänger, zerobase now, mkey, Peter Schwarz, Ingo-GL, Scrat, Staumelder

Was tun bei Erkältung??

Startbeitrag von PowerAM am 29.11.2007 22:56

Nun hat es auch mich erwischt! :mad: Seit 3 Tagen huste, schnaube und krächtze ich herum. Was tut ihr in dieser Situation?

Ich versuche viel zu schlafen, ziehe mich etwas wärmer als normal an und trinke recht viel Tee, vornehmlich Pfefferminz.

"Wick - Erste Abwehr" hat sich ganz gut im Anfangsstadium meiner Erkältung gemacht, ist aber selbst zu bezahlen und ziemlich teuer. Ansonsten nehme ich jetzt Vitamin C in Pulverform (zum Lösen in Wasser oder Tee) und ganz sparsam "Olynth - Nasenspray", hauptsächlich vor dem Einschlafen, um überhaupt Schlaf zu finden. Dieses "Olynth" trocknet die Nasenschleimhäute nicht aus, sollte aber trotzdem nur kurzfristig eingesetzt werden, um sie nicht zu schädigen.

Antworten:

Mein Arzt hält sich mit Antibiotika zurück. Er meint: Viel Trinken, Vitamine und gegen die Fieberschmerzen Paracetamol. Das tut es!
Bei mir hat sich das bewährt in Kombination mit einem Tag Bett hüten!


von Peter Schwarz - am 29.11.2007 22:58
Selbstgekochte Hühnerbrühe,
zur Vorbeugung Kurmässige Anwendung( 4-6 Wochen ) von Echinacea purpurea= Roter Sonnenhut
Im Akutfall warmes, fast heißes Bier und dann ins Bett
Holundersaft auch heiß
Kolloidales Silber. ( Stell ich mir gelegentlich selbst her )
Propolis

Ach, ja bei deinem Schnupfen hilft vielleicht noch ein Kamille Dampfbad
Eine Schüssel mit sehr heißen Wasser da kommt Kamillenblüte rein, Kopf über die Schüssel und Kopf und Schüssel mit Handtuch abdecken. Du solltest darauf achten, das der inhalierte Dampf nicht so heiß ist, dieser alte Trick pustet dir die Gänge wieder frei und außerdem tut es der Gesichtshaut auch ganz gut.
Fließen kann es aber schon bei dem Genuß der heißen Hühnerbrühe.

von 88,7 MHz - am 29.11.2007 23:17
Oh ha Nasenspray. Während meiner Schulzeit habe ich mal Otriven eingesetzt, um meine Nase frei zu halten. Das hat auch gewirkt soweit. Aber als ich es absetzte, war die Verstopfung schlimmer als je zuvor. Also habe ich es erneut genommen. An den Folgetagen habe ich wiederholt versucht, davon weg zu kommen. Irgendwann war es dann auch geschafft. Seitdem lasse ich die Finger davon und nehme lieber Drogen ;)

von Ingo-GL - am 29.11.2007 23:19
Zitat
sept secrets
Im Akutfall warmes, fast heißes Bier



Dann doch lieber Grog.

von Scrat - am 30.11.2007 01:48
Bin leider zum 4. Mal diesen Herbst krank geworden. Ich mache es grundsätzlich so:

- Nasenspray vor dem Einschlafen
- Tags Minzbonbons lutschen, befreit und ist gut gegen Halsweh
- Nur noch rauchen wenn nötig


Wenn aber jemand ein Wundermittel hat, darf er sich gerne melden.

von mkey - am 30.11.2007 02:02
...also ungefähr das, was mein Arzt auch predigt! Der meinte: "Wenn der Körper nach Schlaf verlangt, dann laß' das auch zu!" Und so verschlafe ich erkältet auch problemlos mal einen kompletten Tag.

Mit den Breitband-Antibiotika wird hier auch nur durchgegriffen, wenn eine Grippewelle über breite Massen der Bevölkerung gerollt ist und konventionelle Methoden versagten.

Was sagt man bei euch zu Grippeschutzimpfungen? Ich habe sie bisher außer in diesem Jahr jedes Mal (dienstlich sprichwörtlich angeordnet) bekommen und trotzdem (meist im Januar) mit der klassischen Grippe flachgelegen. In diesem Jahr war ich wegen Schulungsmaßnahmen verhindert und jetzt soll es dafür angeblich bereits zu spät sein...

von PowerAM - am 30.11.2007 03:48
Schlafen (am Besten den ganzen Tag). Klingt blöd, hilft bei mir aber.

von Staumelder - am 30.11.2007 06:04
Ganz wichtig ist bei jeder Art von Krankheit auf Alkohol zu verzichten. Alkohol schwächt nämlich das Immunsystem. Somit dauert es länger bzw. bricht dann erst richtig durch. Von daher ist von heissem Bier, Grog oder sonstigem Gebräu abzuraten. :cheers: :sneg:

von zerobase now - am 30.11.2007 07:21
Zitat

Was sagt man bei euch zu Grippeschutzimpfungen?

Es gibt ja nicht _die_ Grippeschutzimpfung, von daher ist es immer davon abhängig, ob die Ärzte richtig geraten haben und den richtigen Erreger angesprochen haben und das ist halt meist nicht der Fall!
Von daher ist das meiner Meinung nach größtenteils Geldmache.. Für ältere Menschen, vielleicht zusätzlich eine Belastung!
Ich hab mich die letzten Jahre erfolgreich um die kursierenden Grippen drücken können, kein einziger Fehltag!

Rings um mich rum hats auch schon einige entschärft..und jetz hats mich wohl auch erwischt, vermutlich hat mich unsere Bereichsleiterin mit einem Husten angesteckt, nervig.. naja was solls, neo-angin hilft! (nicht verschreibungspflichtig) Morgen ist das, wie ich mich kenne, auch wieder vorüber..

von Rosti 2.0 - am 30.11.2007 07:29
Fahrt jeden Tag bei Wind und Wetter Fahrrad und die Viren haben kaum eine Chance! Ausgerechnet diejenigen, die in meinem Umfeld auf diese Grippeschutzimpfungen "schwören", liegen meist als erstes flach... :p

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 30.11.2007 09:20
Grippeschutzimpfung wie von MiRo schon erwähnt, sind ja auch nur gegen die vermutlich "grosse" Grippewelle die erwartet wird. Kommt dennoch ein anderer Erreger haste Pech gehabt. Und auch eine "Erkältung" bekommt man trotzdem.
Zum heißen Bier:
Da geht's darum, die Körper zum Schwitzen zubringen. Gleicher Effekt Lindenblütentee.
Ansonsten ist der Tipp mit Paracetamol und viel Vitamin C schon richtig, nichts anderes enthält ein teures Erkältungsmittel auch.

von 88,7 MHz - am 30.11.2007 11:24
Zwei alte Arztweisheiten:

Ein grippaler Infekt dauert unbehandelt 7 Tage, behandelt 1 Woche.

Ein Schnupfen kommt in 3 Tagen, bleibt 3 Tage und geht in 3 Tagen.

Ein Bekannter von mir - Chefarzt für Pathologie und Mikrobiologie - meint, dass bei viralen Infekten außer Schwitzen im Bett (zur Stärkung der körpereigenen Abwehr) einzig hoch dosiertes Vitamin C helfen würde - täglich 3 Gramm über mehrere Tage. Das vom Körper nicht benötigte Vitamin C wird zwar sofort wieder ausgeschieden, aber durch die stete Gabe wird der Körper das Zeug gar nicht schnell genug los und den erhöhten Vitaminspiegel im Körper mögen die Viren gar nicht.

von Wasat - am 30.11.2007 20:48
Genau das sagte mein Arzt auch!! Der meinte sogar, Vitamin C könne man auch vorbeugend einnehmen. Schaden kann es nicht, da der Körper (wie Du auch schriebst) das überschüssige ausscheidet.

von PowerAM - am 30.11.2007 21:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.