Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
84
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Rosti 2.0, Jassy, Japhi, Felix II, PowerAM, Yoshi_, Natrium, shianne, HAL9000, ... und 21 weitere

Was ist nur aus Blaupunkt geworden?

Startbeitrag von Spacelab am 30.07.2008 21:21

Hallo Freunde!

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern das mein Opa immer gesagt hat das es im Auto nichts besseres gibt als Blaupunkt. So lange er Auto gefahren ist hatte er immer nur Blaupunkt Radios. Die Geräte hatten einen erstklassigen Empfang und waren einfach nicht kaputt zu kriegen. In den ersten Jahren in denen ich ein Auto hatte, hatte ich andere Sachen im Kopf als Autoradios ( :hot: ) und ehrlich gesagt auch kein Geld. Aber irgendwann hatte ich mir dann etwas zusammen gespart und mir ein richtig tolles Blaupunkt San Fracisco geholt. Das war damals das absolute Non-Plus-Ultra. Großes Display, Flip-Down Panel, eine Scheckkarte als Diebstahlschutz und natürlich CD. Alle Kollegen überspielten noch auf Kassetten, ich konnte die CDs direkt ins Radio schieben. :kinnlade: Leider hatte ich nicht lange Freude an dem Gerät. Zuerst musste man immer mal wieder die "KeyCard" entfernen und wieder einlegen weil das Radio nicht angehen wollte. Also hab ich das Gerät zu Blaupunkt in Reparatur geschickt. Kurz darauf war das Teil schon wieder kaputt. Das Display war mit einem Flachbandkabel mit dem Radio verbunden. Nach ein paar Monaten Display auf und zu klappen war das Kabel gebrochen und immer wenn man die CD wechseln wollte gab es einen Knall in den Lautsprechern und das Radio war aus. Also wieder zu Blaupunkt geschickt. Wenige Monate später wieder das gleiche Problem. Da war aber die Garantie schon abgelaufen. Ich zum Telefon und bei Blaupunkt angerufen und mich mal groß und breit darüber ausgelassen wie man nur so eine :scheisse: machen kann und das Flip-Down Display mit einem Kabel mit dem Radio verbinden. :wall: Ich bekam dann das Radio zwar auf Kulanz repariert, aber ich hatte absolut keine bock mehr darauf immer Angst haben zu müssen die CD zu wechseln. Das blöde Kabel könnte ja wieder brechen. Also hab ich die Kiste verkauft.


Darauf hin hab ich mir das erste DAB Radio von Blaupunkt geholt. Das Woodstock DAB 52. Optisch wie auch verarbeitungstechnisch absolut kein Blaupunkt Gerät mehr. Das war das erste Blaupunkt Radio das wir in unserer Familie hatten, und wir hatten schon sehr viele, das optisch schon billig aussah. Aber es hatte DAB, konnte MP3s abspielen und lag preislich noch im Rahmen. Ich hatte zwar damals schon auf die "großen" Pioneer Radios oder gar Alpines geschielt, aber die Geräte lagen um Welten über meiner selbst gesteckten Preisgrenze. Ich hatte nämlich zu der Zeit angefangen mich in der Car-Hifi Welt wohl zu fühlen. Also entsprechende Lautsprecher, großer und teurer Verstärker, Kofferraum komplett umgebaut um die ganze Elektronik und den Basslautsprecher unter zu bringen... Das kostet alles einen riesen Haufen Geld und es war ja auch nicht geplant das ich ein neues Radio brauchen würde. Jedenfalls kaufte ich mir ein 52er Woody. Mir fiel direkt der deutlich schlechtere CD Klang auf. Lange nicht so präzise und räumlich wie mit dem "alten" San Fracisco. Es baute sich gar keine Bühne mehr auf. Naja, wenigstens hatte man nicht am Radio gespart und ich lernte DAB hier im Saarland zu lieben. Nach 4 Monaten dann der erste defekt. Ich hatte alle möglichen Störgeräusche, von Lichtmaschinenheulen, über Blinkerknacken, sogar das eigene CD Laufwerk machte Lärm ohne Ende. Also das Radio zu Blaupunkt geschickt. Man gab zu eine "schlechte Lötstelle" sei der Verursacher gewesen. Wieder 4 Monate später auf einmal kein Empfang mehr. Mal wider das Radio ausgebaut und mal wieder zu Blaupunkt geschickt. Wieder die Erklärung es sei eine schlechte Lötstelle gewesen. Als dann irgendwann auch noch das Display anfing zu spinnen baute ich das Radio aus verkaufte es für ein paar Mark und schwor mir das dieses das letzte Blaupunkt Radio war.


Ich geb ja zu ich hab danach noch eine ganze Zeit lang weiter nach Blaupunkt Geräten ausschau gehalten, aber technisch konnte Blaupunkt nie mehr so ganz an die "richtigen" Insidergräte anschließen. Zum Beispiel waren bei verschiedenen, sogar noch recht preiswerten Geräten von Pioneer und Kenwood eine Laufzeitkorrektur Standard. Blaupunkt hat das bis heute noch in keinem Radio. Selbst nicht in deren Flagschiffen. :rolleyes: Ich bin auf die Idee gekommen diesen Thread zu erstellen weil ich heute mal wieder bei einem befreundeten Car-Hifi Händler war und mal in dessen "Hörraum" ein paar Radios durchgetestet habe. Trotz schlechter Erfahrungen hin oder her, ich bin nun mal mit Blaupunkt aufgewachsen und es bricht mir ja förmlich das Herz das jetzt so zu sagen, aber die Blaupunkt Geräte sind der letzte Schrott. Sorry aber ich kann es nicht besser ausdrücken. Selbst die Einsteigergeräte von Kenwood hatten einen deutlich besseren CD-Klang. Von der miesen Anfassqualität der Blaupunkt Radios jetzt mal ganz zu schweigen. Wackelige Knöpfe oder ein Lautstärkeregler der sich anfühlt als sei er mit einem Gummizug mit dem Radio verbunden wären damals nicht vorgekommen. Ich war regelrecht schockiert wie weit die Qualität der Radios in den letzten Jahren gesunken ist. Ein gutes Beispiel sind auch die ganzen kleinen Fehler die die aktuellen Geräte haben. Bei manchen MP3s zum Beispiel wurden die TAGs fehlerhaft angezeigt, bei manchen (original!) CDs weigerte sich das Radio den CD Text anzuzeigen wo selbst die Billigflöten von JVC alles problemlos aufs Display brachten und so weiter... Bevor damals ein Radio das Entwicklungslabor verließ wurde alles mögliche und unmögliche durchgetestet und nur wenn alles zu 100% funktionierte ging das Gerät in Serie. Heute könnte man denken bei Blaupunkt ginge es nur noch um billig. Man scheint gar nicht mehr praktisch mit zu denken. Allein das abnehmbare Display ist viel zu dick. Ein richtiger Klotz den man gar nicht richtig in die Tasche stecken kann. Bei den anderen Marken denkt man praktisch und konstruiert das Display leichter und dünner damit man es besser mitnehmen kann. Damals war ein Blaupunkt Gerät ein Statussymbol, eine Marke. Es kostete zwar etwas mehr, aber man hatte ein durch und durch durchdachtes Gerät das nicht nur leicht zu bedienen war, sondern wo man auch direkt merkte das sich da ein paar Entwickler echt Gedanken gemacht haben. Und dann bekommt man heute ein Radio dessen Flip-Down Display mit einem Kabel mit dem Radio verbunden ist wo sich doch jeder Grundschüler denken kann das das nicht auf dauer gut gehen kann... :wall:


Was denkt ihr über Blaupunkt? Findet ihr es auch so schade das eine so große Marke so weit runter gekommen ist? Oder ist es euch so egal wie den Leuten aus der Car-Hifi Szene, die über Blaupunkt nur noch die Schultern zucken weil sie anscheinend diese Marke schon längst abgeschrieben haben? Wann ging eurer Meinung nach die Qualität der Radios den Bach runter? Wann hat Blaupunkt aufgehört zu 100% auf Qualität zu achten und wann kamen die ersten billig produzierten Kisten raus?

Die 50 interessantesten Antworten:

Blaupunkt ist in meinen Augen seit spaetestens der Jahrtausendwende nur noch ein bunter Kaufmannsladen, der zusieht, wo er was billig produzieren kann oder billig einkauft. Die letzten in meinen Augen technisch und praktisch brauchbaren Geraete waren die mit der ersten Sharx-Generation. Das war damals ein Meilenstein und eine richtige Reaktion auf immer mehr zugefunzelte Regionen. Die zweite Sharx-Generation brachte Geraete mit diesen unsaeglichen Tasten aus Wabbelgummi. Haltenasen brachen da aus Bedienteilen, die Displaybeleuchtung flackerte bei einzelnen Geraeten und wie Du schon schriebst, die mp3-Unterstuetzung war Glueckssache und unterlag den Launen des Geraetes. Einige wollten variable Bitrate nicht, andere spuckten, wenn ein Dateiname mehr als einen Punkt hatte oder Leerzeichen enthielt. Und entweder spielte es dann den einen Titel nicht oder zeigte nichts bzw. Murks an oder das Laufwerk hielt an und spuckte die CD aus.

Die Brot- und Butter-Autoradios von Blaupunkt braucht man wegen des Sharx neu nicht mehr zu kaufen. Zumal auch nicht mal das mehr ueberall drin ist! Einige sind wieder so scheunentorartig breit, dass man sich nach den trennscharfen Geraeten (z. B. mit der Codekarte) zurueck sehnt, die ohne den Sharx-Zauber viel mehr als heutige Blaupunkt-Einsteigergeraete empfangen koennen.

Ich hatte lange Zeit ein "Dresden RCR128" in diversen Fahrzeugen. Das hatte auch den Kartenleser und besagte Probleme. "WRONG KC" war mein absoluter Favorit. Trat bei meinem Radio vornehmlich im Winter auf und liess sich auch mit Karte entnehmen und neu stecken nicht beheben. Erst mit zunehmender Erwaermung des Innenraums erbarmte es sich dann irgendwann. Meist war ich dann aber bereits am Arbeitsort angekommen. Ich fand dann eine Loesung, die zwar nicht im Sinne des Herstellers war, aber auch ohne Karte spielte bzw. es war dann egal, was fuer eine Karte drin steckte. Die Telefonkarte tat es dann auch. ;)

Ich unterstuetze deine Ansicht, dass man bei Pioneer, Sony, Panasonic, Kenwood oder Alpine guten Gewissens fuer 70 bis 100 EUR Einsteigergeraete kaufen kann, die sich von den Geraeten der 300 EUR-Klasse hauptsaechlich durch fehlende Vorverstaerkerausgaenge (einmal Verstaerkerausgang ist meist nur dran), eine schlichtere Optik und meist abgespeckten Funktionumfang unterscheiden. Was sie drin haben und koennen, das funktioniert auch. Die Tuner sind durchweg empfindlich und trennscharf - wobei aber die untere Mittelklasse (Geraete um 200 - 300 EUR) in der Regel bereits irgendeine Trennschaerfe-Automatik mitbringen, was dann auch nochmal 'ne Menge ausmacht. Dazu klingen die CD-Laufwerke ansprechend und man hat durchweg gute mp3-Dekoder installiert. Dazu passt dann Anfassqualitaet und allgemeine Verarbeitung selbst bei einem Sony-Einsteigergeraet fuer 80 EUR und man meint preiswert aber nicht billig gekauft zu haben.

Guten Gewissens kann ich uebrigens auch Clarion empfehlen, wenn man ab 150 EUR aufwaerts kaufen will. Zwar durchweg fast immer ein etwas exotisches Bedienkonzept - dafuer aber klanglich immer sehr fein zeichnend und qualitativ technisch wie auch von der Haptik und Optik her edel gemacht. Clarion-Geraete der Mittelklasse (200 - 300 EUR) machen in meinen Augen soviel her wie Oberklassegeraete anderer Hersteller. Und inzwischen bietet selbst Clarion Tunerkonzepte mit Trennschaerfe-Automatik in bezahlbaren Radios an.

von PowerAM - am 30.07.2008 23:59
Also ich weiß ja nicht wie es mit den neuen Blaupunkt Radios aussieht, aber mein Vater hat ein Blaupunkt Heilbronn RCC24 von 1994 und das läuft bis heute tadellos (OK Kassettenschachtverschluss ist nicht mehr dran, war aber wohl Selbstverschulden). Das Gerät hat beim Sendersuchlauf auch ne Umstellmöglichkeit ob es nur starke oder auch schwächere Sender finden soll (LO oder DX). Die Empfangsempfindlichkeit dieses Blaupunkt Radios übertrifft die Empfindlichkeit meines ELTA Schrottbrüllwürfels bei weitem. Auch der Bleß aus 130 km geht an vielen Stellen damit noch in guter Qualität.

von BetacamSP - am 31.07.2008 00:54
Ich würde dazu sagen, dass man die alten Geräte lieber selbst reparieren soll als wegwerfen oder verkaufen.

Ich habe überall den Eindruck, dass die älteren Geräte von der Qualität her besser waren als heutige.
Man hat sich mehr Mühe gegeben, heute muss nur schnell und billig produziert werden.

Nicht nur bei Blaupunkt.
(Hatte bis vor kurzem noch einen Mono-VCR von denen. Lief immer ohne Probleme.
Kaum Betriebsgeräusch. Wenn ich da die heutigen Schäpperkästen sehe...)

von shianne - am 31.07.2008 10:29
Stimmt, das ist eine generelle Entwicklung, dass die Qualität der Geräte immer mehr zu wünschen übrig lässt. Oft werden auch Markenprodukte billigst produziert und dank der immer schnelleren Entwicklung oft schon halbfertig auf den Markt geworfen.

Mein Blaupunkt Woodstock DAB54 gefällt mir soweit sehr gut. Von der Optik her finde ich es ansprechend (kein Vergleich zum Plastikdesign des 52er), von der Handhabung her angenehm (deutlich griffiger und besser als z.B. das Bremen MP74 mit seinen Wackelknöpfen).
Der Sharx-Tuner ist in Sachen Empfindlichkeit und Trennschärfe ganz vorn dabei, der DAB-Tuner ist sicher einer der besten, die es bisher für's Auto gab. Dazu die Möglichkeit, MP3s von CD und SD-Karte abzuspielen, mehr brauche ich nicht.

Trotz allem merkt man schon ein bisschen den Qualitätsunterschied zu früheren Geräten. Die Firmware hatte anfangs ein paar Mängel, weshalb ich mir gleich ein Update spendieren lassen habe. Seitdem geht das Gerät sehr gut. Es hat immer noch ein paar kleinere Softwaremacken, aber das hält sich absolut in Grenzen.

Das CD-Laufwerk scheint mir besser zu sein als das des 52er, trotz allem spielt das Woodstock einige kritische Audio-/Mp3-CDs, die in anderen Playern noch problemlos laufen, nicht ab. Da gibt es sicherlich bessere, aber auch schlechtere Laufwerk. Die Kontakte des abnehmbaren Bedienteils scheinen auch mit der Zeit schlechter zu werden, da fällt schon mal nach einigen Jahren das Display hi und da aus, wenn man das Bedienteil gerade frisch angebracht hat. Dann muss man bisschen hindrücken und es geht wieder. Kann ich aber auch gerade noch verschmerzen, solange es nicht schlimmer wird... Ach ja, den Klang finde ich ok... Klingt vielleicht etwas kühl/digital, aber dank des Equalizers kann man da schon einiges machen, wo andere Radios nur flach klingen. An den warmen Klang manch anderer Autoradios kommen sie wohl nicht ran, aber für mich klingts ok...

Ansonsten scheint mir Blaupunkt aber schon auch wirklich viel Geraffel im Angebot zu haben, v.a. bei den Billiggeräten. Der Trend 2008 scheint auch zu sein, statt des vielbeschworenen teuren Advanced Digital Radio Tuner (der vermutlich wirklich eine Revolution wäre), nur noch Plastik-Blink-Radios mit Billigsttuner (nicht mal Sharx) auf den Markt zu werfen.... Schade drum...

von Habakukk - am 31.07.2008 10:53
Sind denn keine Aufkleber á la "Made in Portugal" / ..."Germany" mehr drauf?

Ich habe vor ca. 2,5 Jahren mein letztes BP (Malaga CD35) gekauft, war mit BP und bin auch an sich immer noch sehr zufrieden. Es hat allerdings nur CD ohne MP3 und sowas. Es ist aber solide, sieht schlicht aus, kein Geblinke und kein Futuristisches Design, hat recht guten Empfang und die Knöpfe sind alle gut eingepaßt und alle ok. Der CD-Player machte kurz nach Kauf mucken mit RW-CDs, aber daraufhin haben die es abholen lassen, einen neuen kostenlos eingebaut, seitdem tut es was es soll.

von Dennis_OWL - am 31.07.2008 11:11
Hi!

Von BLAUPUNKT bin auch ich enttäuscht:
"Kopenhagen" heiß glaub ich das Ding, daß ich meiner Mutter 1995 zum Geburtstag schenkte. Es hatte das TIM - System, Code Karte (fand ich damals ENDGEIL!) Autoreverse, RDS usw. Genau kann ich mich nicht mehr erinnern. Woran ich mich aber verdammt gut erinnere ist, daß nach ca. zwei Jahren die Anzeige anfing zu spinnen: Erst nur sporadisch kryptische Zeichen, dann immer häufiger, dann nur noch statt zb. "__FFN___" "||-||_||" und dann Totalausfall. Ich hab mich bis zum KOTZEN aufgeregt. DM 350 für den Arsch! Dann hatte ein Freund von mir auch Probleme: Es hat sich allein an und ausgeschaltet, dann die Anzeige kaputt und irgendwann kam dann nichts mehr aus den Lautsprechern.
Jetzt arbeite ich aushilfsweise in einer Apotheke als Ausfahrer und dort ist auch ein BP - Radio (Modell wird nachgereicht), da ist die Displaybeleuchtung, sowie das Kassettenteil nach zwei Jahren fertig.
Ich hielt Blaupunkt immer für die beste Marke - aber das ist ja wohl ein Trugschluß.

Aber genauso enttäuscht bin ich von dem jetzigen GRUNDIG, HP, VW, usw...

Nur mein "ice"-Fernseher mit 35cm Bildschirm und mein GRUNDIG MONOLITH VS 520 - Recorder sind eine Anschaffung fürs Leben!

:cheers:
Cleetus

von Cleetus - am 31.07.2008 11:28
Mir kommt auch kein BP-Radio mehr ins Auto. Auch bei mir fiel das Display öfters mal aus, und manchmal ging das Radio auch einfach aus. Am schlimmsten war aber die MP-3 Wiedergabe. Gebrannte CDs wurden nur abgespielt, wenn es Markenrohlinge waren, die noch dazu mit niedrigster Geschwindigkeit gebrannt waren. Nach einiger Zeit waren aber saus diese unbrauchbar. Entweder es wurden nur noch einzelne Dateien gelesen, oder gar nichts mehr.
Nicht meckern kann man natürlich über die Empfangseigenschaften. Aber viele andere Hersteller haben da mittlerweile nachgezogen und bieten oft eine kaum schlechtere Trennschärfe.

von Onabi - am 31.07.2008 11:41
Eigenartig,vor einiger Zeit wurden die Radios von BP in den höchsten Tönen gelobt und nun sollen die auf einmal grottenschlecht sein ???:rolleyes:
Ne nee,so einfach balse ich net mit ins gleiche Horn,ich hatte bisher nur Radios von BP und bin sehr zufrieden damit,mein Woody verrichtet nun schon seit fast 4 Jahren seinen treuen Dienst bei mir....
Ich hab da mal nix zu meckern,auch das Hanni 106 welches ich davor hatte und die anderen beiden Vorgängermodelle (Name entfallen) gingen wunderbar,aber meckert ihr nur weiter... ;)

von Robert S. - am 31.07.2008 15:17
Die Einsteigermodelle sind vielleicht etwas mit Vorsicht zu genießen, allerdings sind es fast die einzigen in dieser Preisklasse, die sich meiner Meinung nach intuitiv bedienen lassen. Es geht eben nichts über Lautstärkerad und Steuerkreuz.

Bei meinem Dad war mal ein Kiel CD30 drin, das einzige, was negativ auffiel, ist, dass es offenbar schnell überhitzt. Nach einigen Stunden Autofahrt im Sommer geht es aus und braucht erstmal 10 Minuten zum Abkühlen. Inzwischen hat es die Funktion eines Briefbeschwerers und hält sogar eine Led-Zeppelin-CD gefangen, da es ohne Code ausgeliefert wurde (wird eigentlich irgendein Radio mit Code ausgeliefert?) und ein Mechaniker die tolle Idee hatte, er könnte ja mal die Batterie abklemmen...

von Hagbard Celine - am 31.07.2008 15:35
Ich denke mal die Qualitätsprobleme bei BP sind nur in der unteren /einsteigerklasse zu finden .
Aber viele andere Hersteller betrifft es ebenso
besonders schlimm ist JVC,deren radios seit einstellung der KD SH XX - R (2001)
serie überhaupt nichts mehr taugen selbst die "Oberklasse" stört sich beim radioempfang selbst.

Gute Qualität bietet fürs kleine Geld immer noch Sony ...ich war erstaunt was man für knapp 130 ¤ geboten bekommt



von PowerpIay - am 31.07.2008 16:49
Oh Radio ohe Keycard das kenn ich auch. Mein Nachbar hatte in seinem Opel ein Blaupunkt CAR 300 drinnen, als das Auto mal in der Werkstatt war, wurde im auch die Batterie abgeklemmt. Danach stand im Display immer "SAFE". Naja kann ja nicht so schwierig sein den Code einzugeben, denkste... Im Handbuch des tollen Radios war eine Keycard, mit allen möglichen Infos nur halt der Code vom Radio war nicht eingeprägt, das Felld war leer. Und nun wie bekommt mann das Radio nun wieder frei? Die Werkstatt konnte das nicht, warum auch immer. Na gut, dann habe ich im Internet ein wenig gesucht, und ein tolles Programm gefunden, das aus der Serienummer des Geräts den Code generiert. Und das hat auch bei den Radio bestens geklappt.

Nun zum Blaupunkt. Ich habe mir vor einigen Wochen ein Blaupunkt Woodstock DAB 53 in der ebucht gekauft. Das Radio ist nun 3 Jahre alt, und sieht noch aus wie neu. Mein gebrannter MP3 CD Rohling vom Lidl mit 48x geschwindigkeit liest das Radio problemlos. Auch die SD/MMC Karte liest das Radio ohne Probleme. Und super Trennscharf und empfindlich ist das Radio auch. Ich kann die 94.0 von KRONEHIT neben der 93.9 von UnserRadio und 94.1 von Radio Frekvence 1 hören. Auch kann ich auf den Parkplatz die Frequenzen von ENERGY München 93.3, 95.5 CHARIVARI und GONG96.3 vom 155 km entfernten Olympiaturm empfangen. Das konnt bis jetzt bei mir noch kein anderes Autoradio empfangen. Also ich bin mit meinem Woodstock DAB 53 voll zufrieden.

von Yoshi_ - am 31.07.2008 21:53
ich habe seit über 2 Jahren auch das Blaupunkt Woodstock DAB 53 und bin absolut zufrieden. Da das Radio wenn man einige Zeit laut hört recht heiß wird und dann Probleme hat (mp3) CDs aussetzerfrei zu abzuspielen, befindet sich bei mir unter dem Radio ein bei Bedarf zuschaltbarer Lüfter wie sie z.B. in PC-Netzteilen vorkommen. Das reicht um das Radio vor dem Überhitzen zu schützen, selbst bei 40 Grad Celsius im Auto.

Diesen Lüfter hatte ich schon bei meinem Vorgängerradio da hingebaut, weil ich mit diesem das gleiche Problem hatte.

von Felix II - am 01.08.2008 16:40
Sorry aber ich wäre mit einem Radio nicht zufrieden bei dem ich basteln, oder es wegen eines Laufwerktausches wieder zurück an Blaupunkt schicken muss oder mann erst ein Firmwareupdate (Leute das ist ein RADIO!) machen muss. Aber ich hatte dieses Gespräch schon mit dem befreundeten Car-Hifi Händler und der sagte das im laufe der letzten Jahre nach und nach die Beschwerden über Blaupunkt zugelegt hätten. Am schlimmsten sei die aktuelle Modellreihe. Die Tuner seien immer noch sehr gut obwohl man anscheinend immer weiter von SHARX weg kommt, aber die Verarbeitung (wackelige Knöpfe, die Beschriftung der Knöpfe geht in Rekordzeit ab, schlecht passendes und quietschendes Display...) sei sehr stark gesunken und es gab immer wieder Beschwerden über das bockige CD Laufwerk. Manche MP3s würden beim Abspielen übersprungen und man muss das Lied mehrmals anwählen bis es einmal abgespielt wird. Ebenso gibt es sehr viele Probleme mit selbstgebrannten CDs. Das einlesen dauert sehr lange und manchmal muss man die CD auch mehrmals rausnehmen und wieder einlegen bis sie endlich angenommen wird. Also sowas kenn ich normalerweise nur von Billigradios. Dafür hat man jetzt aber ganz viel Bling Bling drann wie zum Beispiel dieses "Vario Colour Display" bei dem permanent ein leuchtend bunter Balken von rechts nach links durchläuft. :rolleyes: Dafür haben die Entwickler bei Blaupunkt aber wieder mal tief und fest geschlafen. Eine vollwertige iPod Steuerung gibt es erst seit der aktuellen Modellreihe. Alle anderen Hersteller haben sowas schon seit ner halben Ewigkeit. Ebenso hat man es bis zum heutigen Tag nicht hinbekommen eine vollständige A2DP Steuerung (also komplette Steuerung des Handys über Bluetooth) einzubauen. Bei Pioneer, Kenwood, Alpine und Co. ist das schon seit mindestens 2 Modellgenerationen Standard. Und das nicht nur in den Top Geräten, sondern auch in der preisgünstigen Standardklasse.

Nicht nur ich, als langjähriger Blaupunkt Fan, sondern auch mein Car-Hifi Händler sind mittlerweile sehr enttäuscht von Blaupunkt. Der Händler sagte das man damals, wenn man auf Nummer sicher gehen wollte, dem Kunden ein Blaupunkt oder in Becker Gerät verkauft hat. Die Geräte waren zwar immer schon etwas teurer, aber man war sich sicher das von der Kundschaft keine Beschwerden kamen.

von Spacelab - am 02.08.2008 07:46
Die wacklig wabblige und frickelige Mechanik meines Blaupunkt MP 74 Bremen ließ von Anfang an nichts Gutes erahnen. Vor einem Jahr schob ich mal eine MP3-CD rein, auf die ich die Dateien ausnahmsweise nicht auf der ersten und finalisierte Brenn-Session hatte sondern auf einer weiteren Session.

Resultat 1: CD nicht erkannt.

Resultat 2: Runterklappmachanik ist gestorben und Frontpanel hängt nur noch so schwabblig am Radio fest.

Resultat 3: (aus Folge von Resultat 2): Display verlischt wenn das Frontpanel nicht genügend Kontakt hat. Kommt oft vor wenn es noch kalt ist oder wenn es etwas holpriger beim Fahren zugeht. Nebenbei setzt dann auch kurz die CD wegen den Kontaktschwierigkeiten aus und das Radio "schaltet" sich wieder ein (inkl. nervender Startanimation :rolleyes:)

Resultat 4: Der CD-Wechsel gestaltet sich etwas abenteuerlich: Frontpanel manuell runterklappen und dann den CD-Auswurfknopf drücken. Letzteres geht aber nur dann, wenn das Display nicht gerade abgeschaltet ist. Leider passiert das bei runtergeklapptem Frontpanel nur allzu leicht.

Komischerweise funktionieren aber anscheinend die meisten Knöpfe auch bei ausenem Display.
*Blind-DXen* :D

Ach ja: Da gibt's natürlich noch das grundsätzliche Problem, dass das MP74 unglaublich heiß wird. Mit der Folge dass bei längeren Fahrten im Sommer die Tracks auf der CD zu hüpfen anfangen.

von Natrium - am 23.09.2008 11:11
@ 3 Südwest :

Wie jetzt, alle diese Probleme seit/weil du

Zitat

mal eine MP3-CD


einlegtest

Zitat

auf die ich die Dateien ausnahmsweise nicht auf der ersten und finalisierte Brenn-Session hatte sondern auf einer weiteren Session


?

Wie kann das einlegen einer CD, die nicht erkannt wird, derartige Schäden verursachen ?

Im Endeffekt sollte es jedoch ein Garantiefall sein (sofern noch welche drauf ist)



von Felix II - am 23.09.2008 13:36
@Felix II: Bis zu jenem Tag hatte ich nur "gute" gebrannte CD's im MP74. Soll heißen CD's, die schon bei der ersten Brennsession finalisiert wurden. Bei der CD, wo's dann das MP74 zerrupft hatte, benutzte ich leider eine, die eine weitere Brennsession intus hatte. Ob finalisiert oder nicht weiß ich jetzt nicht mehr.

Zitat

Wie kann das einlegen einer CD, die nicht erkannt wird, derartige Schäden verursachen ?

Keine Ahnung. Es kann natürlich Zufall gewesen sein. Es passierte aber definitiv bei dieser "bösen" CD.

von Natrium - am 23.09.2008 13:55
Zitat
Peter Schwarz
Ja, mir gefallen diese neuen Geräte mit diesen völlig überladenen Blinkanimationen eh nicht. Dafür spart man an der Verarbeitung, wo es nur geht.

Angebot und Nachfrage. Das alte Spiel. Die Kunden wollen viel Bling Bling, Ausstattung ohne Ende, aber nichts dafür bezahlen. Also muss irgendwo gespart werden.

von Spacelab - am 23.09.2008 13:57
Ich war vorhin bei einem Autozubehoerdealer und hab' an dessen Vorfuerwand mal geguckt, was die aktuell so bieten.

Zunaechst: Die Wand war meines Erachtens korrekt installiert, wenn auch nicht so riesig in der Auswahl. Es gab leider nur zwei Lautsprecherpaare zum Testen. Zwischen einem Paar 10 cm-Koaxlautsprechern (Sony) fuer 25 EUR und einer Zweiwege-Kombination mit 16,5er Baessen (Canton) fuer 200 EUR konnte man umschalten. Die Radioauswahl beschraenkte sich auf Einsteigermodelle und untere Mittelklasse. Ueber 260 EUR war nichts mehr drin. Gewundert habe ich mich, dass man keine Blaupunkt-Geraete hat. "Gibt zuviel Aerger damit, fast jedes ein Garantiefall! Mit 'nem billigen JVC oder Sony fuers gleiche Geld sind Sie gluecklicher." meinte der Verkaeufer.

Zwei Einsteigermodelle gab es dann bereits ab 69 EUR von Sony und JVC. Diese Geraete bieten wenig Ausstattung, fassen sich aber wertig an und wirken sauber verarbeitet. Einzig die fummelige Wippe zur Lautstaerkewahl ist beim Sony als unpraktisch zu sehen. So karg die Geraete gemacht sind, sie koennen aber alles was man unterwegs braucht. Die Radioteile sind akzeptabel, erstaunlich trennscharf und bieten einen satten Klang zumindest unter den Vorfuerbedingungen. An einem Kreuzdipol auf dem Flachdach holten beide Geraete ohne Probleme Helpterberg, Roebel oder Wittenberg rein. Ueberschlaege neben Ortssendern gab es 100 kHz ober- und unterhalb. 200 kHz neben Berliner 100 kW-Sendern ist Ruhe. Beide haben beim Suchlauf auch bei sehr schwachen Sendern gehalten. Das JVC scheint den schnelleren RDS-Dekoder zu haben, es war immer ein paar Sekunden schneller als das Sony. Auf den CD-Laufwerken spielen mp3 und wma auch von RWs. USB hatte nur das Sony, den Anschluss jedoch hinten. Er unterstuetzt Kartenleser oder Sticks bis 8 GB. Man braucht also ein Kabel bis ins Handschuhfach. Beim JVC stand nichts davon dran. Ob sie Bluetooth haben hab' ich nicht mehr geguckt.

Fuer 105 EUR kaeme noch ein Kenwood dazu, was allerdings momentan nicht vorraetig war. Im Preisbereich von 170 bis 260 EUR gab es dann noch Panasonic, Clarion und Pioneer. Keine Clatronic, keine Boss-Audio, keine Elta, ... "Gibt's nur Aerger damit! Die halten meist nicht mal ueber die Garantiezeit."war zu erfahren.

Interessant, was der Einzelhaendler ueber Blaupunkt erzaehlt. Blaupunkt scheint also inzwischen so angesehen zu sein wie der Blinkekram von Clatronic und Konsorten.

von PowerAM - am 23.09.2008 14:12
Das gleiche bekommst du bei uns im Geschäft zu hören. Wir verkaufen nur noch wenige Blaupunkt Geräte und fast jedes kommt irgendwann zurück. Meistens sind es die Displays die Ärger machen. Manche Knöpfe gehen nicht mehr, oder man muss irgendwo auf das Display drücken damit es was anzeigt weil man es bei Blaupunkt nicht gereiht bekommt eine ordentliche Verbindung zwischen Display und Radio zu bauen. Auf Platz zwei der "Defekt Hit-Liste" ist das CD Laufwerk. Schon leicht verschmutzte oder zerkratzte CDs lassen sich irgendwann nicht mehr einlesen oder springen bei jeder Gelegenheit. Bei zwei Kunden blieb auch schon mal eine CD-RW stecken. Das Gerät wollte die Disk nicht mehr rausrücken. Man hörte wie das Laufwerk die CD auf eine affenartige Geschwindigkeit beschleunigte und dann war ruhe. Die CD spuckte das Radio aber auch nicht mehr aus.

So traurig es klingt, aber der Verkäufer an den PowerAM da geraten ist hat recht. Mit dem billigsten JVC Gerät für 70 Euro sind die Kunden glücklicher als mit einem wesentlich teureren Blaupunkt. Und JVC war über lange Jahre hinweg eine Marke um die der Car-Hifi Kenner einen großen Bogen gemacht hat.

Aktueller Geheimtipp sind die Geräte von "Audiovox" die man endlich ganz normal und nicht nur als Japan Import ohne richtige Garantie hier erwerben kann. Und hier sei speziell das "Audiovox ME 412" erwähnt. Das Teil hat zwar kein CD Laufwerk mehr, aber zwei USB Anschlüsse (einen auf der Front und den zweiten hinter dem Radio - beide Festplattentauglich) und einen SD(HC)/MMC Speicherkartenleser (bis 32GB). Interessant ist das Audiovox selbst keine Tuner herstellt, sondern diese von anderen Herstellern aufkauft. Im Falle des ME 412 werkelt dort ein "alter" Sony Tuner aus der Modellreihe 2005/2006 und teilweise noch 2007. Das sind die legendären Modelle mit ABC Trennschärfenautomatik die bei Sony erst in den hochpreisigen Modellen verfügbar waren und in der aktuellen Modellreihe durch 08/15 Standardtuner ohne Trennschärfenautomatik ersetzt wurden. Das beste ist aber das dieses Audiovox Gerät für gerade einmal 90 Euro über den Ladentisch wandert. In dem neuen 2009er Katalog steht auch schon das Bluetooth Modul drin das an JEDES Audiovox Radio anschließbar ist. Damit kann man dann nicht nur über das Autoradio telefonieren, sondern auch noch die Musik die auf dem Handy oder dessen Speicherkarte gespeichert ist über das Radio hören (A2DP Audiostreaming). Dieses Radio geht weg wie warme Semmeln und kein einziges ist zurück gekommen! Da müsste man ja behämmert sein wenn man sich da noch ein Clatronic und Co. kauft.

von Spacelab - am 23.09.2008 15:00
Zitat

Das Gerät wollte die Disk nicht mehr rausrücken. Man hörte wie das Laufwerk die CD auf eine affenartige Geschwindigkeit beschleunigte und dann war ruhe. Die CD spuckte das Radio aber auch nicht mehr aus.


Dieser Macke hat mein Bremen auch. Gibt es da eine lösung, oder hat man dann einfach Pech gehabt? :(

von Jassy - am 23.09.2008 15:15
Wir haben, wenn es noch in der Garantiezeit war, das Gerät wieder an Blaupunkt zurück geschickt. Wenn das Radio noch sehr neu war, also erst wenige Tage oder Wochen alt, haben wir es einfach gegen ein neues ausgetauscht und der Kunde konnte gleich wieder vom Hof ziehen.

Im großen und ganzen kann man aber sagen das die Laufwerke nicht so 100%ig sind und es einfach Pech ist wenn das Laufwerk sowas macht. Wir hatten hier zwei fabrikneue Blaupünkter. Das eine nahm die CD problemlos an, das nächste produzierte den beschriebenen Fehler. Mit ein und derselben CD! Wenn wir solche Radios reklamieren kommen die Teile nach ca. 2 Wochen wieder zurück und haben bestenfalls die Bemerkung "Laufwerk gereinigt" beigelegt bekommen. Aber besser funktionieren tun sie dadurch auch nicht.

von Spacelab - am 23.09.2008 16:09
Zitat
Japhi
Und was sagt der Empfang des Audiovox ME 412? So als Geheimtipp gefällt der mir nämlich recht gut...

Da müsstest du mal eine Anfrage im Radioforum starten. Irgendwer hat dort nämlich mal in einem Beitrag geschrieben das er ziemlich gute Erfahrungen mit den ABC Tunern von Sony gemacht hat. Ich selbst konnte den Tuner nur kurz mal antesten. Wir haben es hier mit einem Tuner zu tun der Jahrelang von einem der größten Konzerne der Welt für seine Top-Geräte eingesetzt wurde. Es ist zwar kein Blaupunkt Bremen Tuner oder ein Becker, aber besser als das ganze Geraffel das man sonst für unter 100 Euro bekommt ist er auf jeden Fall.

von Spacelab - am 23.09.2008 16:41
@Jassy: Da hilft nur das Radio zerlegen. Leider. :-( Viele Autoradios haben einen Reset-Knopf den man mit einem kleinen Schraubendreher oder Kugelschreiber drücken kann, aber Blaupunkt hat sowas nicht. Wenn mein Alpine sich damals an selbstgebackenen DVDs verschluckt hat kam auch die Scheibe nicht mehr raus. Aber da hat man das Gerät ausgeschaltet und den Reset Knopf gedrückt und die Disk wurde quasi "zwangsausgeworfen". Die Blaupunktgeräte müssen zurück zu Papa oder man zerlegt sie halt auf eigenes Risiko.

Die ABC Tuner sind sehr empfindlich. Zumindest wenn die Erfahrungsberichte so stimmen die ich im Radioforum gelesen oder von Kunden gehört habe. Aber trotz Trennschärfenautomatik ist die Trennschärfe nicht optimal. Aber 200khz neben einem Ortssender zu trennen dürfte auch dieser Tuner schaffen. Das macht ja heutzutage schon jeder Standardtuner ohne Trennschärfenautomatik. Aber wie gesagt, DER Megabringer ist dieser Tuner nicht. Lustigerweise ist er aber deutlich besser als die aktuellen (neueren) Sony Tuner. Höchstwahrscheinlich sind diese nur billiger in der Produktion.

Man sollte aber einfach nicht vergessen in welcher Preisklasse wir uns hier aufhalten. Das Audiovox Teil kostet weit unter 100 Euro und hat sogar einen richtig brauchbaren Klang. Nicht wie die Clatronic, Elta und Co. Geräte die selbst ohne externen Verstärker schon rauschen als würde man in Hawai am Strand stehen oder bei denen sich selbst 320kb/s MP3s noch anhören wie vom Telefon aufgenommen.

von Spacelab - am 23.09.2008 17:30
Zitat

@Jassy: Da hilft nur das Radio zerlegen. Leider. :-( Viele Autoradios haben einen Reset-Knopf den man mit einem kleinen Schraubendreher oder Kugelschreiber drücken kann, aber Blaupunkt hat sowas nicht. Wenn mein Alpine sich damals an selbstgebackenen DVDs verschluckt hat kam auch die Scheibe nicht mehr raus. Aber da hat man das Gerät ausgeschaltet und den Reset Knopf gedrückt und die Disk wurde quasi "zwangsausgeworfen". Die Blaupunktgeräte müssen zurück zu Papa oder man zerlegt sie halt auf eigenes Risiko.


Habe es jetzt schon zerlegt, wegen defekt am Flipreleasepanel. Ich versuch mal herum!

Das Defekt am Flipreleasepanel kann ich so nicht verhelfen, allerdings habe ich der CD jetzt raus! Hoffentlich bekomme ich nun auch wieder ein CD rein, und geht er auch wieder raus!

von Jassy - am 23.09.2008 17:54
Gestern noch davon geredet und gerade eben stürmte schon ein Kunde rein und, drücken wir es mal ganz vorsichtig aus, erregte sich über Blaupunkt. :motz: Sein Radio hat jetzt schon zum zweiten mal die CD gefressen und rückt sie nicht mehr raus. Außerdem muss er, jetzt wo es morgens doch recht frisch ist draußen, auf die Displayanzeige verzichten. Denn erst nach gut 15 Minuten Betriebszeit zeigt das Display etwas an. Ebenso hat er das Problem das wenn er eine Taste drückt, sich manchmal das Gerät mit einem lauten knacken aus den Lautsprechern verabschiedet. Das Radio lässt sich zwar gleich wieder einschalten, aber durch den externen Verstärker ist das knacken so laut, das man ernsthaft Angst um die Lautsprecher haben muss. :entsetzt: Das war auch der Grund warum mein San Francisco RDM169 damals rausgeflogen ist. Das Teil war 3 mal in Reparatur wegen dem blöden Flachbandkabel das vom Radio zum Display führte. Immer wenn ich das Display herunter klappte um die CD zu wechseln gab es einen lauten knall in den Boxen. :wall:

Chefchen und Kunde haben sich dann darauf geeinigt das er das Radio zurück nimmt und der Kunde sich ein anderes Radio aussucht. Dieser hat sich ein Audiovox VME8013 mit DVD Player, 3" Video-Display und Bluetooth Erweiterung geschnappt und hat sogar noch Geld raus bekommen.

Chefchen ist jetzt natürlich ziemlich sauer und überlegt ob er überhaupt noch Blaupunkt Geräte anbieten möchte. Die Verstärker, Lautsprecher, Navis und vor allem auch die Antennen sind wirklich gut und haben ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Nur die Radios machen Schwierigkeiten ohne Ende. Und dabei waren doch gerade die Radios immer DAS Steckenpferd von Blaupunkt gewesen. :rolleyes:

von Spacelab - am 24.09.2008 08:38
Ich weis nicht woran das liegt das die Leute sich auch immer noch solchen Schrott kaufen. Sind die Kunden von heute blauäugiger als damals? Mein Opa hat vor 30 Jahren schon gewusst das es gute Qualität nicht für ein paar Mark gibt. Der hat damals schon gepredigt das gute Ware halt was kostet. Und heute sind die Leute wie geil auf das Angebotsblättchen von Aldi, Lidl und Co. Stürzen sich wie die doofen auf den Fernseher oder die Minianlage und wundern sich anschließend was sie da für einen Schrott in der Wohnung haben.

Das ein Autoradio das sämtlichen Schnick-Schnack an Bord hat und nur 90 Euro kostet das heimtragen nicht wert ist weis doch sogar ein 3 jähriger. Trotzdem werden die Teile verkauft wie warme Semmeln. Warum??? Ich hab mal mit einem Bekannten geredet der sich immer wieder die Tevion Radios von Aldi gekauft hat. Der meinte das ihm so ein Teil reiche. Er hört sowieso nur Radio Salü und dafür brauch er kein teures Radio. :wall:

Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Die Leute sind offenbar genügsamer geworden. Ihnen reicht es wenn der örtliche Dummfunker irgendwie aus dem Radio kräht. Oder ist der Grund warum die Kunden nur noch Billigschrott kaufen der dass das Geld wertvoller denn je geworden ist? Die wenigsten haben heute noch das Geld um sich ein teures Radio für hunderte von Euros zu kaufen. Und wenn ich mir mal die ganzen Briefe des örtlichen Energieversorgers ansehe die ich dieses Jahr schon bekommen habe in denen mir die neueste Preiserhöhung mitgeteilt wird, kann ich den Griff zu einem Fernost-Billigheimer ja schon fast verstehen. :-(

von Spacelab - am 24.09.2008 17:31
Ganz ehrlich... ich kann es verstehen!! Ich lege mittlerweile keinerlei Wert mehr auf UKW-Empfang, die Ortssender sollten kommen (wegen Verkehrsfunk, wobei auch dies ziemlich überflüssig ist, mobiles Internet und meine Nachtfahrten begründen dies). Bei mir dudelt "Radio mp3" und da ist die Rotation und vor allem Musikauswahl garantiert größer als jede (offizielle) Station aus Deutschland, da gehe ich jede Wette ein... und würde gewinnen! Tja so ändern sich die Zeiten. Mir wäre es auch lieber von einem Moderator zwischen den Titeln unterhalten zu werden (das bleibt wohl wirklich nur den Piraten vorenthalten *hüstel*). Der größte Matsch aus 3 Jahrzehnten mit den aberwitzigen Morningshow-Moderatoren Henne und Ei das hält doch wirklich keiner mehr aus!!

von Rosti 2.0 - am 25.09.2008 03:54
Deshalb geht bei uns auch dieses Audiovox Radio mit den beiden USB Anschlüssen und dem Speicherkartenleser weg wie warme Semmeln. Der Kunde kauft sich das Radio, hängt eine 500GB Festplatte voll mit mp3s an den hinteren USB Anschluss und fertig. So eine Rotation hat kein Privatsender. Wenn man mal Bock auf was anderes hat, oder sich vielleicht ein interessantes Podcast runter geladen hat, dann stöpselt man vorne einfach den USB Stick oder die Speicherkarte ein. Fertig! Der Tuner wird da höchstens nur noch für den Verkehrsfunk genutzt. Das machen wirklich mittlerweile sehr viele Kunden so.

von Spacelab - am 25.09.2008 07:15
Spacelab:

Ich hab auch ein Radio, das auf den extrem hochwertigen Namen "Silvercrest" hört im Auto. Warum? Die verbaubare Soundanlage in dem Auto rechtfertigt keine Bassbox im Kofferraum - und für die Werksquäken tuts das Ding dreimal.

Ich habe CD, CD mit MP3 und Abspielen von vielen Audioformaten (MP3, manche WMA, OGG geht angeblich) von SD, MMC und USB-Laufwerken für 70¤. Der Radioempfang reicht für den Lokalfunk, Musik kommt von SD-Karte. Das Gerät ist konstruiert und gefertigt in Asien - das funktioniert. In Deutschland entwickelt und billig in Fernost gebaut - das kann nix werden...

von elchris - am 25.09.2008 10:29
@ 3 Südwest, Jassy

Zitat

Das Teil war 3 mal in Reparatur wegen dem blöden Flachbandkabel das vom Radio zum Display führte.

Das ist die Achillesferse aller Blaupunkts mit Flipfront. Die Leiterbahnen des Flachbandkabels brechen nach ein paar 1000 mal Öffnen und Schließen, warum auch erklärbar ist, dass bei Wärme oder einer bestimmten Klappenstellung der Kontakt wieder geschlossen ist.

Ärgerlich, wenn auch kein Hochseilakt, das Teil selbst zu wechseln. Aber ~20 ¤ nur für eine Temporärlösung lässt keine Freude aufkommen. :( Man stelle sich vor, das passiert im Urlaub! Ich machte aus der Not eine Tugend und holte mir ein zweites billiges, weil schon kaputtes "Back up"-Gerät. Die Verbindungen mit Litzen verlötet und da liegt es seitdem griffbereit zum Mitnehmen, wenn's mal wieder so weit ist. Bisher 2 mal.



von Erich Hoinicke - am 25.09.2008 12:28
Und irgendwann musst du links unten auf das Display drücken weil es selbst im zugeklappten Zustand aus geht. :rolleyes: Das ist auch so ein Problemkind das wir öfters mal auf dem Tisch haben. Nur sind es hier weniger die Kontakte selbst, als viel mehr das Scharnier des Displays. Das drückt das Bedienteil nicht mehr fest genug an das Radio und schon geht der Kontakt flöten. Geht bei dir der Kartenleser noch? Ist auch gerade beim 53er Woody ein leidiges Thema. :rolleyes:

von Spacelab - am 25.09.2008 19:10
naja, ich klappe es nicht so häufig runter, da ich in letzter Zeit meine Audiosignale via LINE IN reinführe (externer mp3-player)

Der Kartenleser geht mal und mal nicht, wie er grade so Lust hat. Wenn er nicht geht, dann kommt ewig lange "reading".

Ich habe mir zwei Kniffe angewöhnt um den zum regulär zum laufen zu bewegen:

Der erste ist eine kurze Aufnahme auf die Karte im DAB Modus zu machen und anschließend auf die Karte zuzugreifen.

Der andere : Radio ein -> "reading" kommt ewig... Display ab , Karte 2,3mal raus- und wieder reindrücken, Display wieder dran -> dann spielt er in der Regel.

von Felix II - am 25.09.2008 19:17
Heißt das, dass beim Woodstock 53 das Display im aufgeklapten Zustand normal an sein muss? Bei mir schaltet sich das Display sobald ich das aufgeklappt hat auch ab. Aber ich dachte das, dass normal ist, denn andere Radios die ich bis jetzt hatte schalteten das Display auch aus.

Was mich am SD-Card Reader nervt, ist dass ich immer die SD-Karte im Radio formatieren muss, wenn ich es im PC mache sagt das Teil "MMC empty"

von Yoshi_ - am 25.09.2008 19:30
Ja so kennen wir den eingebauten Kartenleser. Ohne Tricks geht da nix. :D

Zitat
933-sat
Heißt das, dass beim Woodstock 53 das Display im aufgeklapten Zustand normal an sein muss?

Nein natürlich nicht. Wenn das Display aufgeklappt ist bekommt selbiges ja beim besten Willen keinen Kontakt mehr zum Radio.

Zitat
933-sat
Aber ich dachte das, dass normal ist, denn andere Radios die ich bis jetzt hatte schalteten das Display auch aus.

Bei den Geräten mit Flachbandkabel müsste das Display auch aufgeklappt an bleiben. Vorausgesetzt das Flachbandkabel ist nicht defekt. ;-)

von Spacelab - am 25.09.2008 19:41
Ich hab nochmal nach dem Audiovox-Autoradio gesucht:

Bei testeo gibt es zwei Nutzerbewertungen:
"Das Radio hat einige Probleme, Alternativfrequenzen zu finden und umzuschalten."
"Der Radioempfang ist miserabel, der Ton ist gut. "

Aber für aktuell ab 65,- Eu eine Alternative zu Clatronic und Elta.

Ich werde mir, wenn Geld da ist, mal das Kenwood 8041 bestellen und probieren, falls ich mal "reich" werden sollte, gibts aber das Bremen MP78! Trotz Blaupunkt-Krise.

von Japhi - am 26.09.2008 08:46
So ganz nachvollziehen kann ich die Nutzerbewertungen nicht. Der Tuner ist nicht der allerbeste, aber so schlecht ist er nun auch wieder nicht. Ganz normale Standardware halt. Auf jeden Fall besser als die einschlägig bekannten Billigheimer.

Das Bremen hätte mich ja auch mal interessiert, aber hier werde ich es wohl nicht mehr bekommen. Chefchen schmeißt ab sofort Blaupunkt Radios aus dem Programm. Die Verstärker sind wirklich gut für das Geld und die werden wir auch weiter verkaufen, aber die Radios kommen nicht mehr ins Geschäft. Wir haben nur ärger mit den Kisten und für das was das Bremen kostet bekomm ich schon ein ausgewachsenes Alpine oder ein Pioneer aus der Reference Serie. Und das sind andere Geräte als Blaupunkt! Der Radioempfang mag zwar schlechter sein als beim Bremen, aber bei den anderen Geräte brauch man wenigstens keine Angst zu haben das nach ein paar Tagen oder Wochen das Radio wieder defekt auf dem Tisch liegt. :rolleyes: Und nur wegen dem besseren Radioempfang lohnt es sich nicht als Verkäufer oder gar als Chef so ein Risiko einzugehen. Irgendwann steht ja auch mal der gute Name auf dem Spiel. Vor allem weil uns die Kunden mittlerweile auf den Radioempfang pfeifen. Wenn man da im Verkaufsgespräch sagt das Radio A einen Sender etwas besser empfängt als Radio B, wird man angeglotzt wie ein Außerirdischer. O_o Da soll man als ausgesprochener Radiofreak mal keinen Frust bekommen. :boese:

von Spacelab - am 26.09.2008 09:11
Nachvollziehen kann ich es voll und ganz (auch das SD-Karten Problem am Woody52! obwohl das nach längerer Liegezeit wieder geht, im Gegenteil zum CD-Laufwerk..)

Dafür hat mich mal ein Verkäufer im Media Markt dumm angeschaut, als ich erwähnte das ich das Bremen mit zwei Antennen im Betrieb habe. Das "würde er gerne mal sehn", wie mein Auto damit aussähe...

Mittlerweile tuts auch ein JVC mit USB, denn auch beim Bremen streikte nach kurzer Zeit das CD-Laufwerk..

von Rosti 2.0 - am 26.09.2008 11:14
Ich kann mich noch daran erinnern wie mal ein Bekannter mit seinem Golf bei mir war. Der hatte die Teleskopantenne die ja eh ab Werk schon installiert war als erste Antenne benutzt und als zweite Antenne hat er die Heckscheibenheizung "missbraucht". Damals, ich weis nicht ob es sowas immer noch gibt, konnte man bei Conrad so ein Adapterkästchen kaufen das einfach an die Stromleitung der Heckscheibenheizung geklemmt wurde. Ich glaube irgendwo in den Weiten des Zubehörkatalogs von AIV oder Audiotechnik Dietz habe ich sowas auch schon gesehen. Am Bremen mit seinen zwei Antennen mag das ja vielleicht ganz gut funktioniert haben, aber so als "Stand Alone Antenne" kann ich mir das nicht vorstellen. So eine "Antenne" muss doch eine extreme Richtwirkung haben. :confused: Jedenfalls muss man nicht zwangsläufig zwei Antennen auf dem Auto spazierenfahren. :rolleyes: Wenn mich nicht alles täuscht ist bei dem aktuellen Bremen ja sogar eine Scheibenklebeantenne im Lieferumfang.

von Spacelab - am 26.09.2008 12:04
Die Qualität der Blaupünkter liess sogar noch früher als zur Jahrtausenwende nach, das ging schon Anfang der 90er los. Zu diesem Zeitpunkt hat man die Hochpreisliga bei Blaupunkt verlassen, ich denke da an das BP Berlin, DAS war noch wirklich was Edles, vor allem wenn man den Schwanenhals dazu hatte.
Deshalb hab ich auch lange Zeit keinen BP mehr gehabt.
Vor rund 3 Jahren ging es erst wieder los mit dem Bremen MP74. Zum einen wurde - nach meinem Empfinden - die "Anfassqualität" deutlich besser (ok, is Geschmackssache) und zum anderen kann kein Alpine und kein Pioneer in der Empfangsklasse mitspielen, da gehört eben der MP74 zu den weltbesten mobilen Tunern - die man bezahlen kann!

Dabei muss aber auch klar gesagt werden: Mein Hauptaugenmerk liegt für mich im Radioempfang, ich höre wirklich nur sehr selten CD, eigentlich fast gar nicht mehr, seitdem ich meinen iPod Classic vernünftig daran anschliessen kann.
Wer hingegen lieber MP3s oder CD hört und aufs Radio keinen wirklich gesteigerten Wert legt, wird sicher eher bei den japanischen Konkurrenten fündig.

Ich verwende auch eine dicke Endstufe und eine grosse Subwoofer/Lautsprecherkombi und für meinen Geschmack ist der Klang wirklich gut. (Das war bei mir immer so, das Auto kostete 500 DM und die Stereoanlage 2000... :D ) Das Alpine, Kenwood oder Pioneer da mehr können fürs gleiche Geld mag sein, ist für mich aber nur zweitrangig. Der Sound über den BP- eigenen EQ is wirklich klasse - aber die Geschmäcker sind halt auch da verschieden. Ausserdem ist das Bedienkonzept durchdacht, ich musste seit dem allerersten Studium der Anleitung nie wieder reinsehen und finde auch exotische Einstellungen problemlos auf Anhieb.

In Sachen Fehleranfälligkeit kann ich auch nichts Negatives sagen, der Woodstock DAB 52 spielte jahrelang bei meinem Vater im Auto, jetzt hier zu Hause stationär, und der Bremen im eigenen Auto machte bislang auch noch keinerlei Probleme - ich hoffe es bleibt so...

Fazit: etwas anderes als ein BP Bremen kommt mir erst dann in den Wagen, wenn ein bezahlbarer Japaner den gleichen oder besseren Empfangsamt Trennschärfe ebenfalls mit 2 Antennen bietet...


von HAL9000 - am 26.09.2008 19:07
Ich finde es ja sehr schade das keine Autoradios mehr entwickelt werden bei denen wirklich noch Wert auf einen guten Tuner gelegt wird. Aber wie schon mehrfach hier im Thread gesagt "Die Nachfrage bestimmt das Angebot". Heute, wo man am liebsten gar keine Antenne mehr auf dem Auto hat, wird man doch für verrückt gehalten wenn man sich ein Radio mit 2 Antennen kauft. Heute wird mehr Wert gelegt auf einen schnellen iPod Anschluss, oder die uneingeschränkte Kompatibilität zu einer USB Festplatte. Ich erlebe das leider jeden Tag. :-(

Zitat
HAL9000
Das war bei mir immer so, das Auto kostete 500 DM und die Stereoanlage 2000... :D

Na das kenn ich doch irgendwo her. :D Nur das bei mir der Preis für die Anlage noch etwas höher war. Muss aber auch gerechterweise dazu sagen das ich immer irgendwelche Sponsoren hatte.

Übrigens hat ein Radio, der Verstärker und vor allem die Lautsprecher eine gute Klangqualität wenn man den EQ gar nicht erst benutzen muss. ;-)

von Spacelab - am 26.09.2008 20:06
Zitat
Felix II
ich hab auch drei.

CB-Funk - das ist die grösste/längste, DAB/UKW - das ist die teuerste, DVB-T - die hat nen Magnetfuß und war beim TV dabei

mfG: Felix II

Teleskopantenne (hinten), CB-Funk (Dach; fürs Bremen nahm ich da die DV27 kurz ab und schraubte nen UKW-Stab dran) und die DAB-Magnetfuß vorne rechts (lief auch längere Zeit für DVB-t ganz gut, jetzt ist sie relativ nutzlos ist aber fest montiert und ich hab keinen Bock sie runterzumachen..)

von Rosti 2.0 - am 26.09.2008 22:50
Falls es dich troestet: Die Displaybeleuchtung meines Palm Beach ist auch ausgefallen. Zunaechst ging die Diplaybeleuchtung kaputt, ein paar Tage spaeter folgte die Tastenbeleuchtung. Einzig der leuchtende blaue Punkt am Lautstaerkeregler hielt sich wacker. Kontaktprobleme zwische Bedienteil und Geraet konnte man also ausschliessen.

Ich hatte dann das Bedienteil komplett zu zerlegen. Die Tastenbeleuchtung war nach dem Nachloeten einzelner Loetstellen wieder betriebsfaehig. Das Display war dagegen richtige Fummelarbeit. Die hier verbauten weissen LED-Hintergrundpanels waren tatsaechlich durchgebrannt!

Ich habe in der Groesse nichts gefunden und daher auf konventionelle Lichtleitertechnik mit je zwei seitlich hineinstrahlenden LEDs umgebaut. Zwar war die Farbwahl "blau" aus heutiger Sicht nicht unbedingt optimal, das alles auseinanderzufummeln tue ich mir aber nicht nochmal an.

von PowerAM - am 19.10.2008 13:32
Mal etwas anderes:

Bekannt ist das bei mein Bremen das Laufwerk nicht mehr geht. Ich habe hier auch noch der Woody 52 rumliegen, sowie ein Pioneer und ein Philips mit CD Laufwerk.

Ich spiele mit die gedanke um die laufwerke zwischen dem Woody und der Bremen zu tauschen. Geht das funktionieren? Das Elektronisches Flip Release Panel habe ich wahrscheinlich wieder auf die beine, wenn sich dann die Laufwerke austauschen lassen habe ich wieder ein vollwertiges Radio!

Allerdings finde ich es schade um Woody, vielleicht muss ich mal in der Bucht gucken ob da noch was defektes angeboten wird im bereich Blaupunkt.

Also: Ist austausch von das Laufwerk zwischen die verschiedene modelle möglich?

von Jassy - am 19.10.2008 14:05
Na, ich habe inzwischen sowohl der Bremen als der Woody offen. Die laufwerke sind total unterschiedlich, da ist nichts aus zu tauschen, leider. Man muss dann fast das gleiche Radio haben, wie der LA MP74 oder sowas.

Ersatzteile gibt es sogar :eek:

http://eshop2.euras.com/geraetesuche.php?manstr=&modstr=&fullsearch=&whichpage=1&modselect=610636&herst=BLAUPUNKT&bezmod=MP74&typ=BREMEN&suchbg=MP74&hersteller=BLAUPUNKT&art=&artgroup=4500000000&login=15573

Nie im Leben!

Gleich mal dem Getriebemotor anschließen. Vielleicht geht es wieder! :)

Update: Naja der ist auch im Arsch. Er lauft noch, aber er öffnet nicht. Egal, jetzt ist er ganz gut dicht. Das mit m Laufwerk wird nichts. Ich bau es auch nicht mehr ein, lasse es so.

von Jassy - am 19.10.2008 15:12
Ich möchte auch gerne einmal meine Erfahrung mit Blaupunkt hier kundtun.

Mein Vater hatt immer Blaupunkt besessen und auch schon imemr zu Hause Blaupunkt Autoradios
genutzt. Erinnere mich noch gut an die alte Saab Mittelkonsole mit einem Speaker und einem
Blaupunkt Radio, sieht aus wie BP hamburg SQM35, und is immernoch in meinem Besitz :-) und funzt.

Wie gesagt kurzum - Immer Blaupunkt gehabt. So auch ich, bis auf 2 Ausreisser - dazu später mehr.

Als wir 1992 den VW Multivan bekommen haben - wurde das VW Alfa beta gamma -weiss der Geier- binnen einer
Woche gegen ein Blaupunkt (Modell ~Hamburg RCM 104 aber mit TIM)getauscht.

Nach 4 Monaten fing der Ärger an Frontplatte getauscht, Prozessor getauscht , etc .. alles in BP Service
in Köln.
Nachdem es dann zu unt wurde tauschte Blaupunkt das Radio gegen ein Stockholm RCM 126 - das -teu teu teu
bis heute gute Dienste verrichtet.

Ich kaufte damals mein Radio auf der essen Motorshow nachdem ich mit meinem ersten Autoradio,
einem Panasonic CQFX 45 absolut nciht zufrieden war ( Tuner / Line outs) .

Besagtes Blaupunkt ( keine Ahnung wie es hiess) war nach einigen Monaten und 2x tauschen wieder defekt.
Der Techniker bei Blaupunkt - hab mich seit Jahren immer zum gleichen verbinden lassen wurde dann
gegen mein Frankfurt c70 getauscht. Das funzt auch heute noch und ist dank Sharx und Service Menue
meine DX-Maschiene geworden.
Manko des C-70 der Lautstärkeregler.
Im 190er Benz eminer Mutter habe ich dank ebay für 30¤ ein Blaupunkt ??? (Design wie San remo CD30)
eingebaut - fazit gleicher Lautstärkeregler wie mein Frankfurt - und gleiche Probleme.
Naja im Benz hört eh niemand Radio ausser mir.

Bei alle dem muss aber ehrlicherweise gesagt werden, dass der Service von BP imemr bemüht war mich als
Kunden zufrieden zu stellen und mir bestmöglich zu helfen.

Kurzum - Trotzdem nach den Schwierigkeiten aufgrund der exellenten Tuner immer Blaupunkt Fan geblieben.
Nur wenn cih mir die aktuellen angucke dann reizt es mich wirklich nicht eins zu kaufen.
Frontplatte billig wie nie zuvor - look & feel unter aller Sau.

Seit 2005 hab ich meinen 2. Aussreisser im Auto- Ein JVC LHKX-601 mit dem ich auhc recht zufrieden bin.

Was mir fehlt ist nur die Lenkradfernbedienung - Aber dazu habe ich von Spacelab ja einige Tipps bekommen
auch wenn die One4all unauffindbar ist :(

Ich ahbe mir die letzten Jahre immer gesagt- Vielleicht schaffts BP ja mal ein DAB+ Radio rauszubringen
was wieder eine ansprechnde Haptik vorweisen kann. Aber nu isses ja wohl vorbei.

Wenn die aktuelle Entwicklung so weitergeht werde ich wohl entweder:
- Ein aktuelles Radio mit DAB+ oder was auch immer kaufen wo der FM Tuner mies ist und dann das Blaupunkt
an den Line in und ins Handschuhfach verbauen oder
- Auf MP3 und CD verzichten , das Blaupunkt rein und einen modifizierten Taschenempfänger für Digital reinppassen
- Letzte Möglichkeit wäre dann wohl nur mal auf ein Becker zu sparen.


Was ich an BP immer geschätzt hab waren die Innovationen die meist wenige andere Vorweisen konnten.
Die Tuner waren den anderen Herstellern immer Voraus. Der Empfang immer best und auch andere nützliche
details hatte Blaupunkt immer an Bord.Ausser Blaupunkt hatte nur ein Gerätehersteller meines Wissens nach
mal etwas vergleichbares wie TIM.
TIM war und ist in NRW immernoch ein Must have - auch dann noch wenn amn Vera hat.


So nun habe ich langsam meinen roten Faden beim von der Seele reden verloren.

Fakt ist - Blaupunkt war immer Innvovationsführer und hatte exellete Tuner
Leider lies die verarbeitungsqualität nach und nu liegt BP auf der Nase.


Tja, so siehts nunmal leider aus - Qualität is vorbei ausser im ganz hochpreisigen Segment.








von Felix 99 - am 20.10.2008 19:50
Zitat
Japhi
Besser als das 6041 von Kenwood? ;-)

Edit: Ich sehe gerade, dass es nicht das ist, was ich suche:

Zitat
cain
Das hört sich ja sehr gut an mit der Trennschärfe. Da mich mein Sony mit ABC Tuner absolut nicht überzeugt ( durchläge sogar noch 200khz daneben) werde ich mir jetzt dieses Kenwood zulegen.



Habe bisher die gegenteilige Aussage über die Sony ABC Tuner gehört. (Siehe Forum-Dort wurden die für sehr trennscharf bewertet).

von Radionicki - am 11.03.2012 02:32
Zitat
Japhi
Ich hab nochmal nach dem Audiovox-Autoradio gesucht:

Bei testeo gibt es zwei Nutzerbewertungen:
"Das Radio hat einige Probleme, Alternativfrequenzen zu finden und umzuschalten."
"Der Radioempfang ist miserabel, der Ton ist gut. "

Aber für aktuell ab 65,- Eu eine Alternative zu Clatronic und Elta.

Ich werde mir, wenn Geld da ist, mal das Kenwood 8041 bestellen und probieren, falls ich mal "reich" werden sollte, gibts aber das Bremen MP78! Trotz Blaupunkt-Krise.


Hmh, da hat wohl Audiovox doch nicht die gelobten Sony ABC-Tuner verbaut.....

von Radionicki - am 11.03.2012 02:40
Mein Vater hat für den Wohnwagen ein "echtes Blaupunkt" kürzlich gekauft.


http://www.amazon.de/Blaupunkt-RX18e-AM-Radio-Retro-Desgin/dp/B008JIPOJM/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1377276686&sr=1-1&keywords=Blaupunkt+radio+retro

Sangean WR-1 "Hommage"... Klang geht grad soo... Tuner naja... für die dummfunker... :rolleyes:

von Detektordeibel - am 23.08.2013 16:54
Exakt das gleiche Radio steht hier im Nachbarort im "Eurospar 2000" Restemarkt mit dem Namen "König". Und wenn man etwas sucht findet man das gleiche Gerät auch unter dem Namen "Majestic". :rolleyes: Ich finde es auch immer wieder interessant was manche Rezensenten unter "Bomben Empfang" verstehen. Genauso wenn bei einer kleinen Plastik-Mini-Anlage "Bomben Sound" steht und in Wirklichkeit plärrt das Teil nur erbärmlich vor sich hin. :rolleyes:

von Spacelab - am 23.08.2013 17:28
Na na,
man muß die Bewertungen lesen und im Kontext zum Preis sehen. Wenn ein 30-€-Plastebomber dumpf klingt, ist das ja fast schon ein Lob, denn meist bringen die ja garkeine niederen Frequenzen raus :p Sämtliche Kritikpunkte, die Otto Normalverbraucher mitbekommen kann, wurden doch schon benannt. Bei 30€ erwarte ich keinen "geht grad so"-Klang.

Wenn ein 30-€-Plastebomber einigermaßen empfindlich ist, ist das schon ein "Bombenempfang", Trennschärfte ist für Otto Normalverbraucher kein Thema - und das ist auch ortsabhängig.

von DH0GHU - am 24.08.2013 08:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.