Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
51
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Peter Schwarz, Habakukk, MHM, Staumelder, Chief Wiggum, Cleetus, Sebastian Dohrmann, Noch'n Saarländer, DX-Fritz, ... und 10 weitere

Wo ist Jack D. ?

Startbeitrag von Cleetus am 20.08.2008 08:21

Hallo Leute!

Was ist denn mit Jack los? Kann jemand sagen, warum er abgemeldet ist? Er hat doch das Forum mit interessanten Beiträgen bereichert - man denke nur an die Videoaufzeichnungen der 70er/80er/90er.

Das finde ich aber sehr schade, daß er nicht mehr hier ist oder ist er jetzt mit geändertem Namen unterwegs?

:cheers:
Cleetus

Antworten:

Zitat

Was ist denn mit Jack los?

Offenbar (wenn man so seine letzten Äußerungen gelesen hat) hatte er wohl zuletzt das Forum (uns?) ziemlich satt... Warum und wieso? Keine Ahnung!

Zitat

Er hat doch das Forum mit interessanten Beiträgen bereichert


Was er durch die Löschung all seiner Beiträge binnen eines kurzen Moments wieder zerstört hat.

von Habakukk - am 20.08.2008 08:28
Es ist ja kein Geheimnis und es war auch nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Nachfragen kommen...
Jens hat die Foren in der Tat mit vielen interessanten Beiträgen bereichert und ich hatte bisher auch seine sehr hohe Meinung von ihm, auch aufgrund seiner Verdienste als Administrator und Moderator dieser Foren.

Nun hat er sich aber offenbar beschlossen, den UKW/TV-Foren den Rücken zu kehren und seine sämtlichen Beiträge von MySnip löschen zu lassen.
Ein Beispiel dafür sieht man hier: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,602146

Warum? Ich weiß es nicht und auch der Rest der Leute in der Moderatoren-Riege ist eher ratlos. Wir können nur vermuten.
Jens hat(te) immer gute Gründe für seine Entscheidungen. Bei so einem radikalen Schritt fragt man sich dann eben schon, was jemanden wie ihn zu so einem Schritt veranlasst. Auf eine E-Mail meinerseits (Anfang letzter Woche - einen Tag bevor er seine Beiträge hat löschen lassen), mit der Frage was los sei, habe ich bisher keine Antwort bekommen und rechne inzwischen auch nicht mehr damit. Das finde ich in sofern merkwürdig, da er ja nie lange mit etwas hinter dem Berg gehalten hat, wenn ihm was gestunken hat. Es ist nicht "seine Art".
Seine letzten Beiträge klangen inhaltlich sehr abgeklärt hinsichtlich seiner Einstellung zu den Foren. Wie Habakukk bereits sagte... Er schien uns/die Foren satt zu haben. Aber an etwas festmachen konnte man das nicht wirklich.

Auch hätte ich bei ihm auch nicht mit diesem Schritt gerechnet, besonders in dieser Form. Irgendwie hatte ich da von Jens mehr "Stil" erwartet...
Wie gesagt... Ob und wo er sich konkret auf den Schlips getreten fühlte, ist uns nicht bekannt, aber ich werde ihm da nicht hinterher laufen. Ich bin mir sicher, dass er meine E-Mail bekommen hat. Wenn er sie nicht beantworten möchte, ist das seine Sache.
Aber dann werde ich mir nicht weiter den Kopf darüber zerbrechen.
Wer ein weitergehendes Interesse daran hat, kann ihn ja gerne selbst anschreiben und fragen.

Ich bedauere, dass Jens sich dazu entschlossen hat diesen Schritt zu gehen, da ich ihn für ein wichtiges und ehrenwertes Mitglied dieser Gemeinschaft gehalten habe.
Es ist seine Entscheidung, aber ich finde sie nicht gut. Sich vollständig zurück zu ziehen ist eine Sache, aber seine Beiträge löschen zu lassen ist ein Schritt, den ich bisher bei niemandem nachvollziehen konnte. Besonders bei ihm nicht, wo er aus eigener administrativer Erfahrung weiß, welchen Bärendienst er uns damit erwiesen hat. Das gilt nicht nur für uns Admins, sondern für das gesamte Forum. Denn sollte ihm die Stimmung hier tatsächlich gestunken haben, wird dieser Schritt sie bestimmt nicht verbessern, im Gegenteil...

von Sebastian Dohrmann - am 20.08.2008 09:13
Mmhh...

Einfach nur schade!
Wegen Differenzen mit einigen Personen gleich das ganze Forum zu bestrafen ist schon drastisch.
Eventuell gibt es ja irgendwann mal ein Lebenszeichen von ihm. Hab seine Beiträge immer gern gelesen und die waren auch ein Grund, mich hier anzumelden.

Gruß
Cleetus

von Cleetus - am 20.08.2008 10:15
Die komplette Loeschung aller Beitraege ist natuerlich ein bequemer Weg, seine Spuren zu verwischen. Das Web vergisst in der Regel nichts. Dass es viele interessante Themen bei dieser Gelegenheit ebenfalls zerreisst und unlesbar macht ist vielleicht beabsichtigt, zumindest wird es aber in Kauf genommen. Ich hatte - menschlich wie fachlich - einen recht guten Eindruck vom Jens und kann daher ohne Kenntnis der Hintergruende nur den Kopf schuetteln.

Was auch immer ihn zu diesem harten Schnitt getrieben hat, den er damit vollzog - ich weiss es nicht! Spekulationen bringen uns nicht weiter, deshalb verzichte ich auch darauf. Er wird seine Gruende haben und - so hoffe ich - nicht aus einer Kurzschlussreaktion heraus gehandelt haben. Da er sicher weiterhin mitliest wuerde ich hier auf eine weitere Diskussion ueber den Jens verzichten.

von PowerAM - am 20.08.2008 10:40
Schon klar. Wollte nur wissen, ob dies gewollt war. An Spekulationen hab ich auch kein Interesse.

von Cleetus - am 20.08.2008 10:44
Der Verlust von Jack D. stimmt mich schon bedenklich - zumal er nicht der erste ist.
Ich hätte es auch ehrlicher gefunden wenn er sich mit einer Begründung verabschiedet hatte.
Von meiner Seite : viel Glück.


von mor_ - am 20.08.2008 11:46
@PAM & Cleetus
Zitat
PowerAM
Was auch immer ihn zu diesem harten Schnitt getrieben hat, den er damit vollzog - ich weiss es nicht! Spekulationen bringen uns nicht weiter, deshalb verzichte ich auch darauf. Er wird seine Gruende haben und - so hoffe ich - nicht aus einer Kurzschlussreaktion heraus gehandelt haben. Da er sicher weiterhin mitliest wuerde ich hier auf eine weitere Diskussion ueber den Jens verzichten.

Genau meine Meinung. Spekulationen anzuheizen liegt auch mir fern. Genau aus diesem Grund habe ich direkt geschrieben, wie sich mir die Sachlage darstellt bevor Gerüchte aufkommen und um Spekulationen die Grundlage so weit wie möglich zu entziehen.

Wie ich oben bereits schrieb... Für mich ist die Sache durch. So schade und bedenklich es auch ist... Ändern lässt sich wohl nichts daran. Eine Begründung wäre auch daher nett gewesen, damit wir wissen, was wir besser machen müssen und sollten. Sonst folgen vielleicht noch weitere Abgänge dieser Art von anderen Usern(?), was ich nicht hoffe.

von Sebastian Dohrmann - am 20.08.2008 12:35
Schon einige kompetenete und von mir geschätzte Personen haben das Forum verlassen...ich denke da an Analogiker/3Südwest oder an Ingo, der unter diversen Pseudonymen schrieb, sich nun aber zurückgezogen hat. Auch von DX-Fritz ließt man leider fast nix mehr.


von Peter Schwarz - am 21.08.2008 11:20
Zitat
Der Schwabe
Nicht der Erste - nicht der Letzte. Schade ist es trotzdem, aber unter den gegeben Umständen halt der Lauf der Dinge.

Ich habe in den letzten Wochen auch die Sinnhaftigkeit meines Tuns hier in Frage gestellt, zumal das auch arbeitsrechtlich irgendwann einmal Ärger geben wird.

An wenn muß man sich überhaupt werden um die Account ggf. die Beiträge gelöscht zu bekommen?

Wieso sollte man überhaupt seine Beiträge löschen ? Habt ihr solch schlimme Sachen hier verbrochen, das es euch in eurer Karriere behindern würde ? Würdet ihr aufgrund dessen keinen Job mehr bekommen ?
Solange man den echten Namen im Profil hat, kann man doch nicht direkt einen Rückschluss auf euch ziehen, und notfalls könnte man doch, wenn man "aussteigen" will, das Profil dahingheend ändern, das es nicht mehr ersichtlich ist, wer da gepostet hat. E-Mailadresse ändern (falscher Name z.B.), Alter ändern, etc.

:rolleyes:

von Chief Wiggum - am 21.08.2008 12:53
Grundsätzlich gilt es hierbei, sich direkt an MySnipe™ zu wenden.
Wenn aber irgend möglich möchte ich euch alle bitten, von solch einem Schritt abzusehen!! Werden sämtliche Beiträge eines Users gelöscht, werden auch Diskussionsfäden zerstört und nicht mehr nachvollziehbar, sogar ganze Threads machen dann teilweise überhaupt keinen Sinn mehr.

Auch wenn es für euch mehr Zeit bedeutet, tut der Forengemeinschaft doch den Gefallen und legt selbst Hand an. Sprich = Editiert selbst entsprechende, euch heute eventuell unangenehme Postings, zeigt aber auch hier Fingerspitzengefühl. Ich kenne jetzt die berufliche Position vom Schwaben nicht, aber gibt es denn einen Grund, einfach gleich alles löschen zu wollen?

Bedenkt übrigens auch: Es gibt immer noch die sehr fiese Zitat-Funktion. Auszüge eurer Postings inkl. eurem bisherigen Usernamen sind auch weiterhin in Zitaten anderer Benützer zu lesen und somit auch zu finden.


Edit:
@Chief: Beängstigend™. Irwie™...

von Wrzlbrnft - am 21.08.2008 12:53
Zitat

Wieso sollte man überhaupt seine Beiträge löschen ?

Was übrigens in anderen Forensystemen meist gar nicht so ohne weiteres geht. Wer schreibt, der bleibt ;-).

von WiehengeBIERge - am 21.08.2008 13:04
Zitat
Wrzlbrnft
....
Edit:
@Chief: Beängstigend™. Irwie™...


:nwss:

von Chief Wiggum - am 21.08.2008 13:13
Hallo Peter,

Zitat
Peter Schwarz
Auch von DX-Fritz liest man leider fast nix mehr.


Wie Du siehst, lese ich weiterhin hier mit. Mittlerweile habe ich aber den Schwerpunkt meiner Forentätigkeit auf zwei Bergsteigerforen verlagert, in einem bin ich zudem als Moderator tätig. Allerdings habe ich auch, speziell im OT-Forum und Radioforum festgestellt, dass mich die Themen nicht mehr so ansprechen wie früher. Ob es an den Themen liegt oder an mir, wage ich gar nicht so richtig zu beurteilen.

Kennst mich noch?: ;)


Grüße
Fritz

von DX-Fritz - am 22.08.2008 16:05
Zitat

Allerdings habe ich auch, speziell im OT-Forum und Radioforum festgestellt, dass mich die Themen nicht mehr so ansprechen wie früher

Geht mir übrigens tlw. ähnlich ;-).

von WiehengeBIERge - am 22.08.2008 16:08
Thematisch ist es langweiliger geworden. Ich denke, vieles wurde halt schon gesagt und die Radiolandschaft wird ja auch nicht gerade vielfältiger. Hinzu kommt noch, daß es dieses Jahr kaum DX-Bedingungen gegeben hat.

Fritz, klar kenn ich Dich noch. Euer Erdbeerkuchen war doch so lecker damals. Und mein Sohn war so hingerissen von der bayerischen Stubn. Muß mal nach den Bergsteigerforen Ausschau halten...ich will ja selbst gern Ende September 2 oder 3 Tage in die Berge...Tour mit Hüttennächtigung.


von Peter Schwarz - am 22.08.2008 16:16
Stimmt! Die richtigen Kracher gab es eben nicht.

von PowerAM - am 22.08.2008 16:26
Zitat
Peter Schwarz
Thematisch ist es langweiliger geworden. Ich denke, vieles wurde halt schon gesagt und die Radiolandschaft wird ja auch nicht gerade vielfältiger. Hinzu kommt noch, daß es dieses Jahr kaum DX-Bedingungen gegeben hat.


Das DX-Hobby bietet aber immer wieder technische Neuigkeiten (aktuell z.B. die SDRs, oder Antennensimulationen), über die man ausgiebigst diskutieren könnte. Ich wäre sicherlich viel aktiver in den Foren unterwegs, wenn solche Themen öfters angeschnitten bzw. eine stärkere Resonanz finden würden, als dies seit längerem der Fall ist.

@DX-Fritz
Ich hab gar nicht gewußt, daß Du inzwischen auch Moderator bist. Hab Dich inzwischen aber schon entdeckt ;-)

Viele Grüße aus Toronto :-)

von MHM - am 22.08.2008 23:35
Für mich persönlich hat das Radio-Hobby in der letzten Zeit viel von seinem Reiz verloren. Das UKW-Band ist zugemüllt, der Fernempfang wird immer schwieriger. Und wenn dann bei Tropo doch mal etwas aus einer anderen (deutschsprachigen) Region aus dem Lautsprecher tröpfelt, ist es in aller Regel genau der selbe inhaltslose Schwachsinn, den man auch sonst auf UKW mehrheitlich zu hören kriegt.

Die von DX-Fritz angesprochenen technischen Neuigkeiten hätten mich als alten UKW-DXer vor zehn Jahren noch absolut fasziniert, aber heute reizt es mich kaum noch, einen solchen Aufwand zu treiben. Die LMK-Bänder haben mich nie so stark interessiert und sie sind in der letzten Zeit noch langweiliger geworden, wie ich finde. Analog wurden mehrere interessante Programme abgeschaltet und DRM kommt nicht in die Gänge. Ich sehe da im Moment für mich persönlich einfach keinen Grund, hohen Empfängeraufwand zu treiben. Und da bin ich wahrscheinlich nicht der Einzige. Wenn die zu erwartenden Inhalte attraktiver wären, würde vielleicht auch die Zahl der technischen Themen wieder deutlich zunehmen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 23.08.2008 06:24
Geht mir genauso. Noch vor einigen Jahren hab ich alles daran gesetzt, z.B. das Schweizer Fernsehen in ordentlicher Qualität zu empfangen. Heut ist durch die Digitalisierung der Reiz des terrestrischen Empfangs meinerseits völlig verloren gegangen. Ich krieg hier 28 Programme, mehr krieg ich auch mit höherem Aufwand nicht.
Und während ich zu Analogzeiten selbst auf ganz schwache Signale scharf war juckt mich heut gar nicht mehr, ob ein Kanaö 40% Signalstärke hat oder 100%, da der Empfang ja immer gleich gut ist.

Auch im UKW-Band wird es immer uninteressanter. Hier in Augsburg gehen bald vier neue BR-Frequenzen in Betrieb, was im Umkehrschluss heißt, dass wieder zwei Frequenzen, die momentan für Fernempfang gut sind, zugemüllt werden.
Da starke Sender gerne mal 0,1 MHz neben Auslandssendern liegen ist es eh nicht mehr so einfach, die eigentlich relativ stark einfallenden Sender aus der Schweiz und aus Österreich so zu empfangen, dass es dauerhaft ein Hörgenuss ist.
Da ich aber einen modifizierten Degen inzwischen mein eigen nennen darf, macht es noch einigermaßen Spaß, nicht jedoch mit "normalen" Empfängern. Und es ist ja völlig egal, welchen Sender man hört. Wie Rolf schon gesagt hat, man kriegt eh nur Einheitsmüll vorgesetzt.


Und auch sonst werden halt in den Foren oft Themen aufgeworfen, die man in vielen Foren zu lesen bekommt (beziehe mich speziell auf das OT-Forum).
Wenn ich eh online bin schau ich halt mal vorbei, beteilige mich aber auch nicht mehr so intensiv wie auch schon. Die Information, die für mich sinnvoll erscheint lese ich natürlich schon durch, viele Threads klicke ich aber gar nicht an.

Und ich denke so wie Rolf und mir geht es einigen...

von Bengelbenny - am 23.08.2008 06:43
Zitat

Hier in Augsburg gehen bald vier neue Frequenzen in Betrieb


Nein, falsch!

Richtig wäre:
Hier in Augsburg gehen bald 5 neue Frequenzen in Betrieb, eigentlich sogar 6!

Zitat

100MHz Abstand

Von was? Von der Kurzwelle?


von maxvonbayern - am 23.08.2008 08:10
Es ist ja so, daß sich das DX-Hobby ursprünglich aus dem Bedürfnis heraus entwickelte, mehr als nur die längst bekannten Ortssender in halbwegs brauchbarer Qualität empfangen zu können, um mehr Abwechslung in den Programminhalten zu haben. Wenn dies die einzige Motivation für´s DXen wäre, dann hätte man das Hobby schon längst aufgeben müssen, denn einerseits kriegt man via Satellit eh die halbe Welt rein und andererseits sind die Programminhalte beliebig austauschbar geworden. Von daher gebe ich Euch völlig recht, wenn Ihr sagt, daß sich der zusätzliche technische Aufwand nicht mehr lohnt.

Ich selbst achte beim DXen nur deshalb auf Programminhalte, damit ich die Programme identifizieren kann. Ansonsten spielen diese keine große Rolle für mich, zumindest nicht beim DXen. Der Reiz des Hobbys liegt für mich mehr in der Wellenjagd und der Möglichkeit, Physik "live" erleben zu können, bzw. in dem Versuch, auszuloten was mit zusätzlichem technischem Aufwand alles machbar ist. Ich gebe natürlich zu, daß ich bei mir zuhause mit der dichten Frequenzbelegung keine großen Probleme habe. Immerhin habe ich mehr als 50 Frequenzen mit Audacity auf Troposcattersignale absuchen können, und das macht nur dann Sinn, wenn die entsprechende Frequenz frei ist. In den meisten Regionen Deutschland wird man statt 50 nur zwei oder drei wirklich freie Frequenzen finden können, in manchen Ballungsräumen vielleicht nicht einmal das.

Welche 6 Frequenzen gehen denn in Augsburg in Betrieb? Das sind 4 für den BR (B 5 aktuell sendet ja schon) und eine für das Melodie-Nachfolgeprogramm. Welches Programm habe ich jetzt noch vergessen?

von MHM - am 23.08.2008 17:54
Lieber MHM! Dein Beitrag spricht mir aus der Seele.

Technisch sind fuer mich viele fruehere Herausforderungen heute kein Problem mehr. Ich weiss noch, wie ich mich in der elterliche Parterrewohnung abgequaelt habe, um NDR-Programme, Ostseewelle oder Antenne MV von den beiden 100 km entfernten mecklenburger Standorten Helpterberg oder Roebel zu empfangen. Meine damaligen Geraete waren alte HiFi-Technik mit heute unzureichender Trennschaerfe - bei trotzdem meist guter Empfindlichkeit. Die Erdgeschosslage mit zudem 3 weiteren Wohnbloecken in Empfangsrichtung kostete viel Signal.

Vor gut 15 Jahren war das Band aber hier noch lange nicht so zugefunzelt wie es heute der Fall ist. Mit Aussenantennen durfte ich damals nicht arbeiten - was sich heute allerdings auch nicht geaendert hat. Ich profitiere heute lediglich von trennscharfen Sharx-Empfaengern und einer tollen hohen Wohnlage in rund 90 m ueber NN im Flachland (30 m Umgebungshoehe normalerweise) und weitgehend ungestoerter Rundumsicht. Mit 'ner noch halbwegs handlichen 3-Element ist heute auch Schwerin keine Besonderheit mehr und selbst fuer Hamburg brauche ich hier 15 km noerdlich vom Berliner Stadtrand nur "Gammelfleischtropo". Viele DX-Empfaenge gelangen in der Vergangenheit sogar nur mit einem Dipol aus der Hand.

Bis auf wenige Ausnahmen sind die Programme inhaltlich wirklich beliebig geworden. Um die eine oder andere Feinheit kennenzulernen zwinge ich mich bei den empfangbaren Sendern immer mal wieder zum Programmhoeren. Das mache ich auch, wenn ich dank Tropo mal laengere Zeit Sender kriege, deren Programm ich sonst nicht hoeren kann. Um mir dann eine Meinung bilden zu koennen hoere ich dann auch gern mal den Dudelfunk aus 300 km Entfernung! Theoretisch ist auch das nicht noetig, denn spaetestens nach 2 Musiktitel identifiziert sich beinahe jede Station durch Jingle, Moderation, Teaser oder was auch immer.

DSL oder Satellitenempfang stehen mir nicht zur Verfuegung, ich muss daher sich bietende Chancen ausnutzen, per Tropoempfang einfach mal was anderes hoeren zu koennen.

von PowerAM - am 23.08.2008 22:49
@PowerAM:

Wohnst Du wirklich im Wald?
klick

Grüße
Fritz

von DX-Fritz - am 25.08.2008 21:07
@Power AM
Ja, mir geht es ganz genauso. Ich habe auch keine Satellitenschüssel, was allerdings daran liegt, daß ich so ein Teil nicht auf dem Dach haben möchte. Wenn dann im Winter ein Meter Schnee auf dem Dach liegt oder es stark schneit, kann man den Sat-Empfang eh vergessen.
Ein kleines Dilemma des DX-Hobbys ist, daß man mit der Zeit anspruchsvoller wird. Als ich 1989 mit UKW-DX begann, war für mich der Empfang von Radio DDR das absolute Highlight. Damals bin ich stundenlang vor´m Satellit 400 gesessen und hab den DDR-Programmen gelauscht (im Herbst 1989 gab es hervorragende DX-Bedingungen). Weitere absolute Höhepunkte für mich waren später der Empfang von HR und sogar WDR. Und heute? Mit meiner aktuellen technischen Ausrüstung kriege ich die 91,7 vom Bleßberg permanent rein und HR/WDR tauchen bei jeder mittelmäßigen Tropo-Bandöffnung auf, ist also überhaupt nix Besonderes mehr. Heutzutage muß es schon Holland, England oder Schweden via Tropo sein, um die Bedingungen als "super" einzustufen. Die immer dichter werdene Frequenzbelegung macht es aber nicht gerade einfacher, solcher Extrem-DX-Empfänge zu erzielen. Aber man kann es auch positiv sehen, nämlich als Herausforderung, es doch irgendwann zu schaffen. Bei Tropo höre ich am liebsten ausländische Programme, das ist exotischer. Andererseits wird mir dadurch immer wieder bewußt, daß die Programmqualität fast überall im Ausland besser als in Deutschland ist. Von daher hege ich vage Hoffnungen, daß sich der Dudelfunk eines Tages seinen eigenen Ast absägt und sich Qualität wieder mehr und mehr durchsetzt.

von MHM - am 25.08.2008 23:08
@ MHM: Danke fuer deine Worte! Schoen, dass auch Du es so siehst!


@ DX-Fritz: Nicht ganz, aber beinahe. Die Koordinaten sind (absichtlich) ein paar Kilometer daneben. Das erspart mir ungebetene Hausbesuche, die ich mal mit einer korrekten Angabe in einem anderen Forum hatte.

Praktisch bin ich an 3 Seiten von Wald umgeben. Die vierte ist eine Strasse. Mein Wohngebiet steht auf einer kuenstlichen Anhoehe, die nach dem 2. Weltkrieg aus Bauschutt und Truemmern des zerbombten Berlin entstanden ist. Diese aufgeschuettete Halde ist ca. 50 m ueber Umgebungshoehe hoch. Sie liegt bei rund 30 m normalerweise. Die Bauwerkshoehe meines Wohnblocks betraegt 12,7 m. Ich wohne fast ganz oben und daher komme ich auf rund 90 m ueber NN. Und das mitten im Flachland!

von PowerAM - am 25.08.2008 23:30
Zähle ich auch als ungebetener besuch ? :D :spam:

von Chief Wiggum - am 26.08.2008 00:17
@MHM Das habe ich bei mir auch schon festgestellt, obwohl ich bei weitem nicht so lange in dem Hobby tätig bin wie Du.
Was war ich damals happy mit meinem Sangean mal Belgien oder NL zu hören. Heute bei jedem Futzel-Tropo an der Yagi mit Onkyo / Telefunken Standard. Belgien geht sogar ständig.
Nach gewisser Zeit ist das dann leider nichts besonderes mehr. Da muss es schon Dänemark oder Groß-Britannien sein.
Tropo reizt mich persönlich auch mehr als Sporadic-E, da man dort auch mal die Chance hat, entfernte Programme ausgiebiger zu hören.

Mich reizt es inzwischen mehr, an anderen Orten zu scannen um Neues zu entdecken.

Was eine Sat-Schüssel angeht. Ich habe jetzt seit ca. 1 Jahr DVB-S und die Schüssel muss ja nicht auf dem Dach stehen. Im Garten geht's doch auch. ;-)

von Sebastian Dohrmann - am 26.08.2008 06:54
@Chiefchen: Du erscheinst (zum Glueck!) nur angemeldet.

von PowerAM - am 26.08.2008 08:39
Zugeben, wie die meisten wissen, bezeichne ich mich ja gerne als Oberrheiner Nicht-DXer™*, da ich nach wie vor eher programminhaltlich interessiert bin. Allerdings führten mich DX-ähnliche Versuche, meinen damals auch Österreich-Ferien bekannten ORF-Sender FM4 auch im Kanton Zürich hereinzubekommen überhaupt erst zum Medium Radio.

Rein von der Programmseite her gesehen habe ich den "Untergang des Einschaltradios" schon praktisch nicht mehr bewusst miterlebt, umgekehrt stelle ich aber erfreut fest, dass sich an meinen zwei Lieblingsprogrammen FM4 und Fritz in Summe doch recht wenig zum Schlechten gewendet hat. Dank Satellit/Kabel (danke, cablecom! - ernstgemeint) und zur Not auch Internet habe ich heute doch eine sehr ansehnliche Möglichkeit, diverse ansprechende Programme abseits der ausgetretenen empfangen zu können. Speziell um die von mir erst 2004 entdeckten niederländischen Programme bin ich immer wieder dankbar.
So gesehen scheint für mich sowohl vom Radioprogramm her als auch der Stimmung hier in dieser Forencommunity doch recht konstant zu sein (seltsamer Vergleich, egal :D). Krisen und Trolle gab und gibt es hier immer mal wieder, aber der Mensch neigt eben gerne dazu nur in sehr kurzfristigen Phasen zu denken. Insgesamt empfinde ich es hier immer noch als sehr angenehm, wie man nun im Hauptforum lesen kann, scheinen das auch noch die meisten anderen ebenfalls so zu empfinden. :)


* = nachdem sich der andere Oberrheiner Nicht-DXer™ ja nicht mehr zu Wort meldet, könnte ich mich doch eigentlich fortan auch als der "letzte Oberrheiner Nicht-DXer™" bezeichnen?

von Wrzlbrnft - am 26.08.2008 09:08
Mit DXen ist es wahrscheinlich so wie mit fast allen Dingen: Meine erste Autofahrt mit eigenem Führerschein (einmal 8km durch den Ort und zurück) und eigenem Auto (ein 13 Jahre alter Kadett) war superspannend. Mittlerweile reisse ich 550 km OS --> HGW auf einer Arschbacke ab. Man halt sich halt daran gewöhnt. Ebenso happy war ich als ich mit meinem ersten Kassettenrecorder (Quelle Universum Schlagmichtot) ganz verrauscht "einen Holländer" knapp unterhalb von NDR1 empfangen konnte (Hilversum III auf 91,8). Dann bekam ich eine Stereo-Anlage und Zugang zur Unterdach-Antenne und konnte Radio3 auf 91,8 und 96,2 in guter Quali empfangen. Manchmal kam der gleiche Sender noch auf 96,8 durch. Eines Tages konnte ich viele Sender aus S-H empfangen, Sender aus DNK und auch aus der ehem. DDR (Schwerin, Helpterberg) waren dabei. Und so wurden die Entfernungen immer grösser. Skandinavien, die britischen Inseln und so weiter.

Der Mensch möchte ja immer höher, schneller und weiter. Daher ist "nur Lopik" mit seinen knapp 200 km mittlerweile langweilig. Trotzdem freue ich mich immer wieder über Tropo und warte eigentlich nur auf neuen Erstlogs. Diese werden natürlich immer seltener (abgesehen von Sporadic aber das ist für mich eher uninteressant).

Thema Inhalt: Antennenaufwand für ein bestimmtes Programm zu betreiben lohnt sich kaum noch. Es klingt alles zu ähnlich. Auf der anderen Seite ist das Starten eines Winamps viel einfacher ;-) Ich persönlich finde es schon klasse ständig™ SWR1 RP im DE1103 empfangen zu können, bewusst gehört habe ich den Sender aber noch nie. Trotzdem schmeisse ich die Kiste regelmässig an um evtl. doch noch einen neuen Sender in meine Log-Tabelle aufnehmen zu können.

von Staumelder - am 26.08.2008 09:55
Die Nachbarländer sorgen hier gottlob dafür, daß das Interesse sowohl am Hören als auch am Scannen nicht abebbt...wenngleich es in der Wallonie durch die Regulierung jetzt öder geworden ist. Regulierung verdirbt eben alles...es lebe die gepflegte Anarchie!


von Peter Schwarz - am 26.08.2008 10:37

Auch ich beobachte bei mir, daß ich immer anspruchsvoller werde. Früher reichten mir die Brocken-Sender oder die Dänen oder Holländer. Nun muß es schon weiter weg sein. Ähnlich wie Sebastian Dohrmann zieht es mich auch immer wieder an neue Scanorte, um zu hören, welche Sender dort gehen. Durch die Mittellage zwischen Ost und West ergeben sich in und um Hamburg auch verschiedene Möglichkeiten, immer wieder neue Sender zu entdecken. Trotzdem gibt es noch viele Standorte, die ich noch nicht bekommen habe, so daß es nie langweilig wird.

von Lorenz Palm - am 26.08.2008 17:55
Bei mir ist es auch so. Was habe ich mich in den 80ern selbst über Aalen und Augsburg gefreuet, sobald die bei bisschen Tropo reinkamen, und heute? Pfff...

Heute mit besserem Equipment, selbst nur mit dem Degen, sind solche Empfänge zur Selbstverständlichkeit geworden und man möchte einfach irgendwie mehr haben, nur dass dieses mehr halt deutlich schwieriger zu empfangen ist als früher diese "einfachen" Dinge. Entsprechend fehlt es halt immer mehr an Erfolgserlebnissen. Insofern wird das Tropo-DXen (Sporadic E hat mich eigentlich immer nur am Rande interessiert) immer uninteressanter, weil "eh immer dasselbe geht".

Und um die Programminhalte (die neben dem eigentlichen DX-Erlebnis in den 80ern ja auch noch wichtig waren) geht es mir schon lang nicht mehr. Wo man sich früher noch freute, dass man mal SDR 3 und AFN als Alternative zum öden Bayern 3 empfangen konnte, ist es heute halt ein Dudler mehr, den man empfangen kann, und der sowieso über Satelllit in perfekter Qualität hörbar ist, oder notfalls immer noch *jederzeit* per Internet hörbar zu machen ist. Das reißt mich auch kaum noch vom Hocker.

Was ich seit meinem Führerschein auch gerne tue, ist das Beobachten von Senderreichweiten, also auch von Funzeln, und das möglichst bei Normalbedingungen. Gerade Neuaufschaltungen sind da immer hochinteressant gewesen. Aber auch dies hat sich ja gewandelt, Neuaufschaltungen gibt es kaum noch welche und wenn, dann sind sie eher ärgerlich als interessant.

Trotz alledem bleibe ich dem Hobby verbunden und kurbele immer noch gerne am Radio rum. Es gibt durchaus noch andere Betätigungsfelder, bei mir z.B. das Beobachten von Italo-Scattern, oder auch neue technische Entwicklungen. Das Testen neuer Radiogeräte macht mir durchaus auch Spaß (ist dank Ebay, wo man das Zeug auch zu guten Preisen wieder los kriegt, auch nicht mehr mit so hohen Kosten verbunden), und das Recherchieren und Pflegen der Daten für die FMLIST macht mir auch nach wie vor Spaß.

Es gibt also durchaus noch Dinge, die mir sehr viel Spaß machen, und genau deshalb hoffe ich auch, dass wir weiterhin noch viele interessante Themen hier in den Foren haben werden. Auch die Community finde ich nach wie vor angenehm, mir gefällt es nur nicht, dass es irgendwie mehr und mehr zu Streitereien und zu diversen Splits kommt, was in meinen Augen nahezu immer völlig unnötig und übertrieben ist. So auch im aktuellen Fall (Threadthema): wir sind doch eh nur so ein relativ kleiner Haufen, muss man sich denn da wirklich streiten, gegenseiitig anschnauzen und völlig übertrieben reagieren? Im Großen und Ganzen läuft es doch hier gut, man sollte nicht all diese Kleinigkeiten so aufputschen. Zumal Forentrolle und die diversen Meinungsverschiedenheiten doch ganz einfach zum Forum dazu gehören....

Also: auf zu neuer Qualität, jeder überlegt sich mal paar interessante Themen, und jeder bemüht sich, manchmal einfach über gewisse Dinge hinweg zu sehen.

von Habakukk - am 26.08.2008 19:53
Irgendwie kommt mir das alles recht bekannt vor :-)

Früher war's wirklich was besonderes, den hr oder mdr zu empfangen, aber nach dem 10. Log wird das halt auf Dauer auch nicht interessanter, und natürlich und nicht zuletzt auch wegen der immer mehr fortschreitenden Zufunzelung werden Erstempfänge immer seltener. Es stimmt auch, daß es früher spannend war, mal "andere" Sender zu hören, andere Musikrichtungen, andere Dialekte usw. Mittlerweile gibt's von Flensburg bis übern Brenner überall denselben sterilen und hochdeutsch präsentierten Einheitsbrei zu hören, so daß das Interesse an neuen Programmen bei mir gleich Null ist. Möglicherweise wird es dieses Jahr auch gar keinen kompletten Bandscan von meinem Heimat-QTH geben, denn dafür tut sich einfach zu wenig, als daß sich ein stundenlanger Scan samt Übertragung in die Datenbank rentieren würde. Ob jetzt in München auf der 104.0 Radio Melodie oder RadioBlut oder was auch immer sendet, ist mehr ehrlichgesagt vollkommen egal, sowohl von technischer Sicht her, als auch vom Inhalt.

Die Es-Saison habe ich dieses Jahr auch komplett ausgelassen, die Bandöffnungen kommen leider stets zu arbeitnehmerunfreundlichen Zeiten, und irgendwie ist es auch nicht so prickelnd, am Ende eines Es-Tages 90% unids zu haben, so wie in den Jahren zuvor. Die erste Es-Saison war für mich ganz nett, das war noch was neues, aber es ist eben ziemlich ineffizient, nach 2 Stunden vorm Radio gerade mal ein einziges eindeutig identifizierbares Log zu haben.

Was jedoch nachwievor interessant ist, sind die Bandscans, die ich im Urlaub anfertige. Mein diesjähriger Venedig-Bandscan umfaßt sechs(!) handgeschriebene Seiten und wird mich die nächsten Wochen noch beschäftigen. Selbst im mittlerweile 5. Bandscanjahr gibt es immer wieder Neuigkeiten, speziell in Italien ist die Radioszene ja immer noch gut in Bewegung und die FMLIST für Italien wird von Jahr zu Jahr immer genauer :)

Technisch bin ich inzwischen an meinem Optimum angekommen, mit dem S700 als Hauptempfänger für RDS, dem DE1103 mit 56kHz für Spezialfälle und dem SE200i, der auch für die eine oder andere Überraschung gut ist, bin ich hinreichend gut ausgestattet. Nur 'ne g'scheide Antenne wäre halt nett, aber aufs Dach will ich mir keine setzen, dafür gewittert es bei uns im Sommer zu oft. Wo ich dagegen schwach werden könnte, wäre, wenn es einen echten Nachfolger für den S700 gäbe, mit umfangreichen RDS-Funktionen, am Rechner programmierbaren Speichern, umschaltbaren Bandbreiten usw. usf. Aber das ist reine Träumerei, diese Zeiten sind leider vorbei...



von _Christoph - am 26.08.2008 20:50
Ja, die noch relativ lebendige Radioszene in Italien ist etwas, das mich auch noch etwas mehr fasziniert. Nur schade, dass man trotz allem erst mal 2 Stunden mit dem Auto gurken muss, um gerade mal am Brenner zu sein. Hierzulande tut sich ja nix... Wenn Auto fahren etwas umweltfreundlicher wäre und wenn ich single wäre, würde ich wahrscheinlich die Hälfte meiner Zeit durch Südtirol und Italien gondeln und die Frequenzen/Standorte beobachten.

Ich glaube auch, dass die Zeit Ende der 80er/Anfang der 90er mit dem Aufkommen des Privatfunks und nahezu montalich neuen Frequenzaufschaltungen auch eine sehr interessante Zeit war. Bei nahezu freiem Band oberhalb von 104 MHz konnte man natürlich u.U. einiges empfangen, was unterhalb 104 MHz nicht möglich war. Gerade die diversen Sendestarts mit neuen Senderstandorten waren doch irre interessant. Da gab es plötzlich Testsendungen von der Hochries und der Zugsiptze, dann kamen aus Baden-Württemberg immer neue Privatsender (Radio 7, RT4, usw...), dann der Ausbau des hiesigen Lokalfunks, usw usw... Es gab neben dem normalen Tropo auch immer wieder mal was Neues zu beobachten. Heute ist das UKW-Band voll, es gibt allenfalls noch paar ärgerliche DLF/DKultur-Funzeln, aber diese Spannung durch neue Frequenzen ist auch eher weg...

von Habakukk - am 26.08.2008 21:03
@Sebastian Dohrmann
Solche Abnutzungserscheinungen können durchaus nach kürzerer Zeit schon auftreten, wie vermutlich in vielen anderen Lebensbereichen auch. Aber ich versuche, dagegen anzukämpfen und immer wieder "back to the roots" zu gehen, also zu versuchen, zwischendurch mal bescheidener zu sein, wenn sich die Super-Bandöffnung nicht einstellen will.
So sehr ich Sporadic-E mag, aber es ist einfach arbeitnehmerunfreundlich. Man weiß halt, daß Es irgendwann zwischen Mai und August zu Tageszeiten auftreten kann, aber es sind nicht mal Kürzestfristprognosen möglich. Bei Tropo genügt ein Blick auf die Wetterkarte, um abzuschätzen, ob es sich lohnt, blau zu machen. Außerdem kann Tropo über mehrere Tage und Wochen anhalten, da ist es nicht so schlimm, wenn man mal einen halben Nachmittag verpaßt.
Die Sat-Schüssel könnte ich schon im Garten aufstellen, aber ich hab dann so viel Abschattung, daß die Schüssel den Satelliten wahrscheinlich nicht mehr sieht. Ist hier in den Bergen alles ein wenig problematisch ;-) Das Problem mit dem Schnee käme trotzdem noch hinzu, zumal auf der Wiese immer viel mehr Schnee liegt als auf dem Hausdach. Gut, bei den letzten beiden Super-Anti-Wintern wäre es kein Problem gewesen, aber der nächste *normale* Winter kommt bestimmt ;-)



von MHM - am 28.08.2008 13:45
Was noch dazu kommt:
Früher musste man oft lange rätseln, welchen Sender man empfangen hatte.
Heute plärrt einem das nach 3 Minuten schon entgegen, zudem klärt ein Blick auf ständig aktualisierte Listen im Internet auch das Meiste sofort auf.
So praktisch das alles erscheint, ein bissi nimmt das auch den Mythos des DXens weg: Das Ferne, das Unbekannte, das sich einem nicht gleich erschliesst.


von Peter Schwarz - am 28.08.2008 13:55
Peter, das stimmt! Bevor das Internet fuer mich verfuegbar war schmiss ich pro Jahr einige hundert Tonschnipsel Es-Empfang weg und buegelte sie ueber. Sehr frueh habe ich mir angewoehnt, immer bei Tropo- oder Es-Empfang mein Kassettendeck mitlaufen zu lassen, denn vieles konnte man erst nach mehrmaligem Anhoeren identifizieren - und bei sehr kurzen Mitschnitten bzw. DXer-unfreundlichem Programmstil (mit nur selten gespielten IDs und Jingles) fiel auch vieles als nicht identifizierbar hinten runter.

Heute geht es sehr schnell: Ein Blick in die FM-List, vielleicht noch das Abwarten einer ID und dann nur schnell zur naechsten Frequenz um bloss nichts zu verpassen. Der Schnellabgleich mit dem Satellitensignal oder Webstream steht mir ja bis heute noch nicht zur Verfuegung. Vielleicht ist das auch ganz gut so, sonst verliert alles noch schneller seinen Reiz.

von PowerAM - am 28.08.2008 14:42
Zitat
PowerAM
...Sehr frueh habe ich mir angewoehnt, immer bei Tropo- oder Es-Empfang mein Kassettendeck mitlaufen zu lassen...

13,4333 - Empfänger: Onkyo T-4450 (150 / 110 kHz), Blaupunkt Palm Beach (Sharx), Grundig Allixx 5410 (DAB), Sony CD-X MP70 (mobil), Lextronics Eton E5 (53 kHz)
52,7167 - Antennen: 3-Element Yagi (UKW), Dipol (UKW), 7-Element Yagi (DAB Band III), Worldspace Yagi (DAB L-Band) -> Wandlitz, Brandenburg


Ich müsste eigentlich mal auf den Dachboden gehen und meine Tapes digitalisieren. Da liegen auch noch einige Schätzchen...

von Staumelder - am 28.08.2008 15:55
Wir sind natürlich nicht zuletzt dank dieser Forenplattform und der FMLIST und vielen anderen Möglichkeiten im Internet schon sehr viel informierter als früher. Das trägt sicherlich auch dazu bei, dass manches langweiliger wird. Früher war man einfach überrascht, mal irgendwas neues zu empfangen, weil man gar nicht wusste, dass es das neue Programm gab. Heute weiß ich ein Jahr vorher (oder gar mehrere Jahre vorher) schon, dass dieses und jenes Programm bald kommt.

von Habakukk - am 28.08.2008 16:33
Zitat
Habakukk
Wir sind natürlich nicht zuletzt dank dieser Forenplattform und der FMLIST und vielen anderen Möglichkeiten im Internet schon sehr viel informierter als früher. Das trägt sicherlich auch dazu bei, dass manches langweiliger wird. Früher war man einfach überrascht, mal irgendwas neues zu empfangen, weil man gar nicht wusste, dass es das neue Programm gab. Heute weiß ich ein Jahr vorher (oder gar mehrere Jahre vorher) schon, dass dieses und jenes Programm bald kommt.

Allerdings! Wenn ich an die Aufschaltungen nach Genf84 Ende der 80er denke. Das änderte sich in Ansätzen erstmals mit "Rundfunk auf UKW" vom Siebel Verlag. Ein Jahr zuvor (1988) hat mich der Blitz noch aus heiterem Himmel erwischt, als SWF3 (101,1) auf einmal durch eine Testsendung, ein Jahr zuvor war schon mal ein Wochenende lang ein Testton aufgeschaltet, platt gemacht wurde. Irgendwann hieß das dann Antenne Bayern. Auch der Wechsel von 103,1 auf 101,1 1986 traf mich zunächst hart: SWF3, so gerade mit dem Radiorecorder noch Mono-rauschfrei, war weg und die hektische Suche begann. Auch die falschen Hoffnungen daraus sollten nicht unerwähnt bleiben: Im zuvor genannten Buch waren alle koordinierten Frequenzen für (West) Deutschland / BRD-alt aufgeführt. Nach Schulschluß habe ich täglich (!!) die 100,9 / 104,8 / 106,2 / 107,3 gescannt in der Hoffnung den hr, besonders hr3, besser empfangen zu können (der BR war praktisch genauso schwach). 1992 wurde dann mein Scannen sozusagen erhört, wobei das auch wieder nicht mehr so wichtig war: Die im April angeschaffte 8-Elemente-Yagi interm Dach lieferte auch die 89,3 in Stereo praktisch rauschfrei, dazu noch AFN. Die 106,2 ging dagegen auf Grund der falschen Dimensionierung der Antenne (nur bis 104 MHz) sogar schlechter aus die 89,3. Weiter Recherchen, Scans mit anderen Antennen und Bastelein folgten ;-). Die Antenne war sowieso erstmal der Klassiker: Erstmal was annähernd rauschfrei in Stereo und dann auch noch diese Auswahl mit einer Antenneneinstellung, man mußte noch nichtmal, wie zuvor befürchtet ständig zum Dachboden: Gemünden, Kreuzberg/Heidelstein, Gr. Feldberg, Sonneberg, Pfaffenberg und Bamberg mit einem Schlag alles rauschfrei und wie schon gesagt mit einer Antennenstellung!! Wenn man entsprechend drehte auch noch Bad Mergentheim, Würzburg und Rimberg, SWF3 ging zumindest in Mono wieder sauber, wenn auch in Stereo leicht angerauscht. Wie Weihnachten und Ostern zusammen war somit der April 1992.
Derzeit läuft bei mir Radio, wenn überhaupt, dann nur via DVB-S. Dem (Zwangs-)Kabel kann ich allenfalls AFK-MAX abgewinnen, die 8-el Yagi wird allenfalls zu Testzwecken mal an den Balkon geschleppt, was unser Kanickel immer sehr interessant findet; nicht jeder Hase hat eine Yagi auf seinem Stall. Ansonsten finde ich natürlich sowas wie Anfang des Monats in NRW sehr interessant. Aber es besteht leider überhaupt kein Interesse aus den Frequenzen mehr herauszuholen und dann vielleicht einige überflüssige abzuschalten oder gar abzugeben. Nunja, im Urlaub dachte ich mir noch, daß ich das mal mit Radio Mobile nachstellen will, aber das wird jetzt bestenfalls Weihnachten. ...die Zeit für Hobbies wird auch immer enger. Dazu dann noch Bereitschaften, wo man den ein oder anderen Termin direkt im Vorfeld streichen kann (5.9. Großkrotzenburg z. B.). Außerdem fehlt auch manchmal schlicht die Lust, wenn man schon den ganzen Tag vor dem Bildschirm gesessen hat, wahrscheinlich werde ich dann irgendwann man einen Beitrag mit "conf t" oder "sh run" beginnen. ;-)

von Thomas (Metal) - am 29.08.2008 19:22
Für mich lag der Reiz am UKW- DX vor allem darin, endlich mal den seinerzeit zumeist drögen und langweiligen Haussendern zu entfliehen. Waren hr3 & Bayern 3 bislang Programme, die ich nur im Urlaub hören konnte (und da auch mit höchster Begeisterung), so ist es heute dank Sat- Empfang und der absoluten Austauschbarkeit der Programminhalte nichts besonderes mehr. Es fehlt einfach der Reiz. Ich weiss noch, wie ich damals meinen Technisat 5000 DSR bekam. Ich konnte die halbe Nacht nicht schlafen, weil ich endlich zu Hause Antenne Bayern hören konnte. Das alles ist längst vorbei. Zu Hause scanne ich vll. noch einmal die Woche - aber nur mit dem "Scheunentor" meiner Stereoanlage, da kann ich dann abschätzen, ob überhaupt was los ist und wenn ja, wie stark das Tropo ist. Dann gehts ein paar mal hin und her über die Skala, gewöhnlich sinds die üblichen Verdächtigen (WDR2, hin und wieder hr oder mdr) und das wars dann auch schon. So ähnlich gings dann auch zu "Startzeiten" von DVB-T, es machte Spass, immer wieder neue Muxxe zu entdecken und zu sehen, wie weit der Horizont auf diesem "damals" neuen Medium wohl geht. Aber das ist, meist auf Grund umständlicher Identifikation der Pakete, nahezu eingeschlafen.
Aber so ein bis zweimal im Jahr, wenn wirklich "was" in der Luft liegt, bin ich auch wieder mit Elan dabei. Dann, wenn auf UKW Berliner Sender rüberkommen, oder von DVB-T aus Westfalen, Berlin Brandenburg, dann wirds eben nochmal richtig spannend.

Was mir immer Spass macht ist der Empfang andernorts, wenn wir unterwegs sind. Da versuch ich auch stets zB bis ins tiefste Westfalen, Sender aus meinem Niedersachsen zu hören. Am WE war ich bei den Eltern meiner Freundin bei Worpswede/nördlich von Bremen. Da stand ein billig- Weltempfänger von Aldi herum. Und während wir draussen sassen, musste ich das Radio schnappen und hab ein bisserl gescannt, wow, NDR2 92,1 und 95,9, mdr jump 91,5 und RTL 89,0. Da bekam ich dann ein klein wenig wieder die leuchtenden Augen aus längst vergangenen Tagen... :)



von HAL9000 - am 02.09.2008 06:50
Sicher isst er gleich.

von PowerAM - am 20.01.2015 11:10
Vermutlich Ponygeschnetzeltes.

von Staumelder - am 20.01.2015 11:10
Achja: wo ist Cleetus eigentlich?

von Staumelder - am 20.01.2015 11:16
Zitat
Staumelder
Vermutlich Ponygeschnetzeltes.


Nö. Heute Pink Fluffy Unicorn.

von Noch'n Saarländer - am 20.01.2015 12:38
Es gibt nur Pony.
[attachment 4403 pony.jpg]

von Chief Wiggum - am 20.01.2015 21:09
:spos:

von Noch'n Saarländer - am 21.01.2015 10:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.