Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
PowerpIay, Bengelbenny, Bolivar diGriz, Peter Schwarz, Tornado Wayne, lambic, 88,7 MHz, PowerAM, Rolf, der Frequenzenfänger, Rosti 2.0, Robert S., Terranus

DVB T Superantenne

Startbeitrag von PowerpIay am 13.01.2009 21:39

Mein neuer Fernseher hat den unvermeidlichen DVB T Empfänger inclusive

Ich bin an dieser :http://cgi.ebay.de/CLIXXUN-VUBE-ALPHA-AKTIVE-DVB-T-ANTENNE-SCHWARZ-MIT-USB_W0QQitemZ350143370158QQcmdZViewItemQQptZTV_Sat_Zubeh%C3%B6r?hash=item350143370158&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1229%7C66%3A2%7C65%3A12%7C39%3A1%7C240%3A1318
Antenne Interessiert.
Hat eine solchige welche schon mal jemand Ausprobiert ?
Sind Die technischen Angaben einigermaßen Glaubwürdig ?

Ich würde gerne den 60 Kilometer entfernten Olympiaturm Empfangen
(Bei UKW problemlos Möglich) ohne eine Dachantenne zu Installieren.
Da ich eh Haupsächlich per Sat Schaue

Antworten:

Als Buchständer vielleicht ganz nett, ansonsten eher überteuerter Designer-Sondermüll.

Aussagekräftige technische Daten sehe ich nicht viele. Der Antennengewinn wird verschwiegen, was wohl bedeutet, dass er bestenfalls um 0dB liegt. Den Vogel schiesst aber der Satz "Empfangsleistung vergleichbar mit 2m Dachantenne, je nach Standort bis zu 75km" ab. Das ist Blabla aus der Werbeabteilung. Übersetzt heisst das: "der Empfang weit entfernter Sender ist Glückssache".

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 13.01.2009 21:52
Und eine 2m-Dachantenne kommt definitiv weiter als 75km. Aber mit solchen dümmlichen Formulierungen ködert man heutzutage anscheinend Kunden. Fallen wohl genug darauf rein.

Ich frag mal andersherum:

Wieviel Platz hast du für die Anbringung einer Antenne?

von Bengelbenny - am 13.01.2009 21:55
Ich will für DVB T keinen großen aufwand betreiben , da ich ja Sat habe.
Große Dachantenne ist nich , weil A: Aufwand zu groß. B: Mietswohnung

Vom Mini TV weiß ich das man hier mit Stabantenne ein Paar öffentlich rechtliche Problemlos reinbekommt. München geht ab und zu mit viel Glück.
Aber alles andere was über Zimmerantenne Hinausgeht ist mir den aufwand nicht wert weil meine sat antenne fast nie Ausfällt (außer starke Sommergewitter)




von PowerpIay - am 13.01.2009 22:07
nichts für Ungut, aber wenn ich das schon lese "Superantenne"... ;)

Begreift es doch endlich Wunderantennen/Verstärker GIBT ES EINFACH NICHT!!
Schon ganz und gar nicht in so kleinen Dimensionen! Eine Antenne KANN nur bei entsprechender Größe genug aus dem E-Feld herausholen. Je größer die "Angriffsfläche" desto besser! Du gehst doch auch nicht mit dem Kaffeefilter fischen oder? ;)

Ich kann Rolf da nur beipflichten teurer Designerschrott! Noch dazu mit einem -höchstwahrscheinlich- eher destruktiven Verstärker der noch mehr rauscht, als das (nicht) empfangene Signal... ein einfacher (passiver) Draht bringt vermutlich mehr... erst Recht in Gebieten mit Gefahr der Übertsteuerung.

von Rosti 2.0 - am 13.01.2009 22:09
Vielleicht findest du bei ebay mal eine Zehnder AA200. Die geht noch ganz vernünftig.

von Bengelbenny - am 13.01.2009 22:09
Überteuerter Sondermüll :mad:
Damit lockt man Kunden die keine Ahnung von der Technik haben.
Mit einer Zehnder fährst du in der Tat recht gut,bis jetzt hab ich nur Gutes über die Dinger gehört und auch schon eine mehrmals in Aktion gesehn.
Ich sag nur DVB-T aus Dänemark auf Usedom,dazu viele Dänen,Schweden und Polen damalso noch analog on air,und alles mit der kleinen Zehnder :spos:

von Robert S. - am 13.01.2009 22:15
Ich habe die Zehnder AA-200 selbst und kann sie guten Gewissens empfehlen. Man staunt oft, wieviel das kleine Ding aus der Luft fischt. Ich bin dank exponiertem und hohem Wohnort mit dem Ding in der Lage, am noerdlichen Berliner Stadtrand die beiden Kanaele 22 und 23 vom Helpterberg in Mecklenburg schwankend aber staendig zu empfangen. Zimmerantennenempfang ueber ca. 100 km!

Anmerken moechte ich zur AA-200 noch zwei Dinge: Erstens gibt es sie nur noch gebraucht und dann wenigstens 13 Jahre alt. Ich habe aus unterschiedlichen Quellen das Datum der Produktionseinstellung Anfang 1996. Je Nutzungsgewohnheiten kann die Antenne noch neuwertig sein (z. B. am Zweitfernseher im Schafzimmer benutzt) oder weit verschlissen sein (z. B. beim Einsatz zum Camping/Caravaning) durch haeufiges Zerlegen. Insbesondere der Steckanschluss der Antenne vor dem Parabolspiegel gibt dann irgendwann auf. Wer weiss, wie das zu reparieren ist, der kriegt es mit wenig Arbeit wieder ganz.

Punkt 2 ist die nicht besonders herausragende Empfangsleistung im VHF-Band III, was aber fast irgends mehr aktiv fuer DVB-T benutzt wird, Berlin mal ausgenommen. VHF-Band I und UKW braucht man ueberhaupt nicht zu probieren, dafuer geht der Verstaerker nicht mehr!

Insbesondere die Verstaerker setzt man nur vorsichtig ein, bei starken Ortssendern ist ein voll aufgedrehter Verstaerker kontraproduktiv und kann z. B. den Empfang der Berliner Kanaele vom Fernsehturm (22 km in Sichtweite) verhindern. Braucht man den VHF-Strang nicht, so sollte man auch den fuer VHF einzeln regelbaren Verstaerker auf Null drehen.

Die AA-200 geht teilweise bei e*** zu astronomischen Preisen raus, manchmal auch als Schnaeppchen. Wenn man sie fuer wenige Euros bekommt, dann ist das Glueck und der Lohn eiserner Disziplin und Geduld. Realistisch werden Preise zwischen 20 und 35 EUR fuer funktionierende Exemplare gezahlt. Man kann allerdings auch den kleinen Bruder AA-130 suchen, der nach meinem Eindruck oefter mal auftaucht. Erkennbar an der "roten Nase". Im VHF-Bereich spielt sie nach meiner Meinung etwas besser und auch auf UKW funktioniert die Antenne ganz gut, was die AA-200 nicht bieten kann. Der AA-130 fehlt die Regelbarkeit der Verstaerkung. Subjektiv muesste statt zwei Bereichsverstaerkern ein etwas breitbandigeres Teil drin arbeiten, was den guten UKW-Empfang erklaeren wuerde. Das weiss ich aber nicht exakt.

Ich habe die AA-200 im Schlafzimmer zum Berlin- und Helpterbergempfang, manchmal auch zum TV-DX. Mein Bruder nimmt seine 130er ebenfalls zum Fernsehen, jedoch steht ihm ein Heizhaus in Stahlbetonbauweise im Weg. Analog war dort mit Zimmerantenne nur stark vergeisterter Empfang moeglich.


Die angepriesene Designerantenne mag vielleicht in meiner Wohnlage fuer den Empfang aus Berlin noch gut funktionieren, Weitempfang wuerde ich damit nicht einmal versuchen. Eventuell und bei sehr exponierter Wohnlage geht auch die Zimmerantennenform mit dem 8-foermigen Dipol vor einem Streckblechspiegel, die hier im Forum als "Nudelsiebantenne" in einigen Beitraegen auftaucht. Die wuerde ich probieren, denn so ein Modell brachte mir die Helpterbergprogramme am gleichen Standort ebenfalls auf den Schirm. Signalmaessig minimal schwaecher, jedoch reichte es fuer aussetzerfreien Empfang. Wenn man sich so eine Nudelsiebantenne borgen kann, dann wuerde ich es versuchen. Extra kaufen wuerde ich sie nicht, das waere mir zu unsicher. Und auch bei der Nudelsiebantenne gilt: Verstaerkung vom Minimum aus langsam erhoehen und Signalanzeige des Empfaengers beobachten! Ab einem gewissen Mass sinkt der Balken wieder, wenn man weiter aufdreht.

Viel Glueck!!

von PowerAM - am 14.01.2009 10:05
Ich habe auch die AA200 (und auch ohne Geduld sehr günstig bei ibäi) günstig bekommen (10 Euro). Das Teil ist auf UHF unschlagbar als Zimmerantenne, VHF kann man getrost vergessen, da taugt auch der Verstärker nix (zig Harmonische etc.)
Negativ ist auch (gerade Bayern) dass sie nur bis K60 geht, also kein K66 Empfang möglich.

- eine Ausweichmöglichkeit sind die sog. "Nudelsiebantennen". Besonders die mit dem etwas abgekanteten Reflektor haben recht gute Empfangseigenschaften, gehen bis K66 und sind vergleichsweise günstig. Außerdem sind sie für mich die einzigen derzeit einigermaßen VHF tauglichen ZAs, wegen ihrer Teleskopstäbe (genaue Anpassung der Länge möglich).

von Terranus - am 14.01.2009 13:44
Die "Nudelsiebantenne" ------> >>>KLICK

von 88,7 MHz - am 14.01.2009 16:06
Ihr habt mir da sehr Geholfen.
Ich hab eine Antenne bei Pollin für 3,99 ¤ Erstanden
Weniger ist mehr, Stimmt bei diesem Exemplar absolut.
Null Technik nur ein solider einfacher stab mit magnetfuß
Ich empfange damit Indoor

München/Wendelstein
Gelbelsee
Pfaffenhofen

Pfaffenhofen geht Immer egal wo im zimmer
München/Wendelstein geht am Fenster gut solange niemand bei der Antenne Steht.
Mein TV hat übrigens einen eigenen Antenenverstärker Eingebaut den man im Menü auch abschalten kann (Samsung LE 659)
bei der Stellung OFF ist München zu schwach bzw es gibt dauernd Klötzchen.



von PowerpIay - am 24.01.2009 12:28
Ich würde trotzdem mal gerne diese komische Designerantenne öffnen und gucken, was wirklich drinsteckt. Ein einfacher Dipol mit Reflektor (deswegen die Form), oder möglicherweise sogar eine Abart einer Doppelquad. Jedenfalls wird auch der Bauer dieser Antenne das Rad nicht erfunden haben, und allenfalls der Plastikmantel ist neu.

von Bolivar diGriz - am 24.01.2009 17:12
Meine DVB-T Superantenne ist eine UHF-Yagi über Dach, drehbar! Damit komme ich auf:
Niederlande:
4 Bouquets ab Heerlen
1 DVB-H-Bouquet (nicht auslesbar) ebenfalls ab Heerlen

Belgien:
VRT-Bouquet ab Genk
RTBF-Bouquet ab Liège und ab Wavre/Namur etc.

Deutschland:
ARD-Bouquet (versch. Standorte)
ZDF-Bouquet (versch. Standorte)
RTL-Bouquet (Düsseldorf etc.)
PRO7SAT1 (Düsseldorf etc.)
Gemischtes B. NRW (Düsseldorf etc.)
WDR Aachen
WDR Düsseldorf
WDR Wuppertal
WDR Köln/Bonn
SWR-B. RP(Ahrweiler)

bei Tropo kommt auch noch was aus Hessen, evtl. noch Luxemburg (ging zumindest, als Heerlen noch nicht on air war) und weitere Standorte aus NL.

Wobei die Zimmerantennen auch nicht übel sind. Bei mir bringt eine solche im Erdgeschoss fast dieselbe Programmvielfalt wie die Dachantenne, wenn auch von weniger Standorten. Lediglich VRT will damit nicht reinkommen, warum auch immer. Obwohl der an der Dachantenne ein Mega-Signal bringt.


von Peter Schwarz - am 25.01.2009 00:42
Ich habe für meine Großeltern in Berlin folgende Zimmerantenne gebaut: http://www.qxm.de/digitalewelt/20040517-111208?com=1
Sie holt in 12km Entfernung zum Alexanderplatz in abgeschatteter Lage alle Muxxe rein. Der 59er (5kW, 12km) hat selten mal ein paar Klötzchen, jedoch keine Tonaussetzer. Die Material- und Platzkosten für diese Antenne sind verblüffend gering. Ich habe die Antenne auf dem Fensterbrett direkt hinter den Blumentöpfen festgeklebt, so dass sie keiner sieht.
Weniger ist oft mehr.

von Tornado Wayne - am 25.01.2009 09:49
Ich Habe mir im internet das hier Ersteigert :


Eine alte aktiv Zehnder auf einem Notenständer montiert .
Die Bringt mir hinterm Sofa unsichtbar aufgestellt
aus 70 Kilometer Entfernung den Münchner Olympiaturm
mit einer Signalqualität von 89 %
Vom Design und Machart her dürfte sie aus ende der 70er Stammen

Zum Vergleich: Passiv Stabantenne aufm Fensterbrett 57-30 %

von PowerpIay - am 18.02.2009 13:29
Sieht zwar aus wie'n Katzenkratzbaum ; aber diese olle Zimmer-Yagi ist wirklich nicht schlecht.
Ne ähnliche Anordnung hat mir jahrelang zum AFN Wiesbaden verholfen.



von lambic - am 18.02.2009 15:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.