Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, Martyn136, Jassy, Hagbard Celine, Habakukk, Erich Hoinicke, Mc Jack, Rosti 2.0, Wolfgang R, elchris, ... und 3 weitere

Weniger Verbrauch, wenn man Super Plus statt Super tankt?

Startbeitrag von DX OberTShausen am 26.04.2009 17:46

Habe jetzt schon von vielen Leuten gehört, dass sie mit ihrem Auto weniger Sprit verbrauchen, wenn sie Super Plus statt Super fahren. Das trifft aber wohl nur auf die neueren Autos zu. Ich werde das auch mal testen. Mein Onkel fährt nur noch mit Super Plus und verbraucht umgerechnet 8% weniger Benzin! Das heißt, Super Plus würde sich lohnen, wenn es höchstens 8% teurer ist als Super. Ist es das? Ein klares JA :) Beispiel:

Würde Super heute 1,229 Euro kosten, darf Super Plus maximal 1,327 Euro kosten. Aber es kostet sogar noch weniger. In unserer Gegend kostet es überall 6-7 Cent mehr als Super. Also maximal 1,299 Euro.

Hinzu kommt, dass Super Plus besser für den Motor ist und das Auto auch mehr Leistung bringt.

Wie gesagt, das gilt wohl nur für die neueren Autos.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich finde das sehr interessant.

Antworten:

Das bringt IIRC nur was, wenn das Steuergerät die Klopffestigkeit misst und so das Gemisch auf das energiereichere Super Plus abstimmen kann, was nicht immer der Fall ist. Ist es fest auf 95 Oktan programmiert, ist das sinnlos. Außerdem kriegt man ja oft kein "echtes" Super Plus mit 98 Oktan mehr, sondern den 100-Oktan-Edelsprit, für den man nochmal 10 Cent drauflegt...

von Hagbard Celine - am 26.04.2009 18:31
Mit 110 Oktan (E85, bzw 1/2 E85 und 1/2 Super) mehr Leistung > 3500 U/min, mehr Verbrauch, mehr angegriffene Gummisachen...aber Ethanol is ja wat anderes...

von Japhi - am 26.04.2009 18:33
Zitat
Hagbard Celine
Das bringt IIRC nur was, wenn das Steuergerät die Klopffestigkeit misst und so das Gemisch auf das energiereichere Super Plus abstimmen kann, was nicht immer der Fall ist. Ist es fest auf 95 Oktan programmiert, ist das sinnlos. Außerdem kriegt man ja oft kein "echtes" Super Plus mit 98 Oktan mehr, sondern den 100-Oktan-Edelsprit, für den man nochmal 10 Cent drauflegt...


Da hast du Recht und das teure V-Power Zeugs kann tanken wer will. Ich nicht!
Ich habe Glück, dass es bei mir in der Nähe noch BFT und Jet gibt, die noch echtes Super Plus anbieten.
Das mit der Klopffestigkeit ist interessant. Ich glaube mein Auto kann das auch messen.

von DX OberTShausen - am 26.04.2009 18:34
Super Plus ist auch mehr oder weniger pflicht bei folgende Auto's:

Volvo V70/C70/S80 (Speziell die T5/R modelle, aber auch ohne Turbo) mit 5 Zylinder 2.4 Benzinmotor
Ferrari (Alle modelle)
Lamborgini (Alle)
Maserati (Fast alle)

Diese Auto's laufen auch auf 95, ist aber (Besonderes bei die Perlen) *nicht* empfehlenswert! Super Plus hat nämlich auch eine gewisse Schmierwirkung, was dem Lebensdauer des Motors befordert.

von Jassy - am 26.04.2009 18:41
ist das bei einem Peugeot 207 (Baujahr 2009) auch sinnvoll ?

von Rosti 2.0 - am 26.04.2009 18:52
Nee, beim Peugeot macht das kaum ein unterschied. Der schmierung beim Peugeot ist über m Motoröl genug gewahrleistet.

Gängliche kleinwagen auf 98 betrieben ist *über*trieben ;) Bei Sportwagen, oder Auto's mit grosse Leistungen ist es eher empfehlenswert.

Beispiel Mini Cooper S Works

Ding hat ein 1.6 Liter unter die Haube, hat aber fast 250PS. Bei Euro 95 wirkt das Auto sehr unruhig und macht ziemlich viel Lärm. Bei Euro 98 lauft er viel ruhiger und fahrt er zudem ein paar km/h schneller (gegen 250km/h gegenüber 240 bei 95).

Meistens steht im Handbuch vom Auto in wie weit Euro 98 empfehlenswert ist.

Man kann übrigens immer Euro 98 tanken, auch wenns nicht vorgeschrieben ist, da lauft im Auto nichts kaputt.

von Jassy - am 26.04.2009 19:01
Zitat
MiRo
ist das bei einem Peugeot 207 (Baujahr 2009) auch sinnvoll ?


Ich weiß es zwar nicht wie es beim 207 ist, aber ein Versuch ist es doch mal wert, wie ich finde. Vielleicht verbraucht der Peugeot auch weniger wenn du ihn mit Super Plus betankst. Und für den Motor dürfte es auf jeden Fall besser sein.

Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren, wenn ich wieder tanken fahre :)

von DX OberTShausen - am 26.04.2009 19:30
Aber dann muss man natürlich nicht nur 1x Super Plus tanken sondern 3 oder 4x nach einander. Erst dann wird der Effekt deutlich!

von Jassy - am 26.04.2009 19:31
Ich empfehle Diesel, hat den 1,3-fachen Energiegehalt für 20cent weniger.

Für den Ottomotor im Kleinwagen würden aber sogar noch 91 Oktan reichen, 98 oder gar 100 ist einfach sinnlose Energie mit der er nix anfangen kann.

von muniX - am 26.04.2009 19:51
Ich kippe das teure Super Plus in den Chinaroller, damit läuft der Mini-Viertakter geringfügig besser.
In den Getz kommt das Zeug nicht, aber das ist auch ein Diesel mit Common Rail. Super Plus mag der gar nicht, wie man so hört. :D

von Mc Jack - am 26.04.2009 19:53
@Jassy:
so klein und leistungsschwach ist mein Motor nicht ;) ich werde es einfach mal ausprobieren. Klar noch lange kein Sportwagen, trotzdem die paar Euro werd ich mal investieren :)

von Rosti 2.0 - am 26.04.2009 20:28
Super Plus bringt dann was, wenn die Motorsteuerung dafuer das passende Kennfeld zur Hand hat. Bei einzelnen 16 V-Benzinern kann man auch die Zuendung Richtung "frueh" verstellen und etwas mehr Feuer mit Super Plus gewinnen. Allgemein ist Super Plus zuendunwilliger und damit praeziser zu zuenden. Die Neigung zur ungleichmaessigen Verbrennung ist geringer.

Den Minderverbrauch hat man also nur dann, wenn der Moehr'n damit was anstellen kann. Die gewuenschte Mehrleistung muss man aber auch abrufen, also verbrauchen. Sonst bringt der theoretische Vorteil dieses Sprits nichts.

Mein heissgemachter Zweitaktroller mit gnadenlos fruehem Zuendzeitpunkt, gutem Vergaser und herrlichem Resonanzauspuff geht klingelfrei auch nur noch mit Super Plus zu fahren.

von PowerAM - am 26.04.2009 20:39
So, heute vollgetankt mit Super Plus für 1,229 Euro / Liter.
Jetzt bin ich mal gespannt :)

von DX OberTShausen - am 27.04.2009 16:15
Zitat
muniX
Für den Ottomotor im Kleinwagen würden aber sogar noch 91 Oktan reichen, 98 oder gar 100 ist einfach sinnlose Energie mit der er nix anfangen kann.

Es kommt nicht drauf an wieviel Leistung der Motor im Endeffekt insgesamt hat sondern wie stark hochgezüchtet sie sind. Und gerade in Kleinwagen gibt es da hochgezüchtete Motörchen die aus 1.0 - 1.2 Liter Hubraum dann 75-90 PS rausholen. Diese Motoren sind anspruchsvoller als ein solider V6.

von Martyn136 - am 27.04.2009 19:11
Zitat
Martyn136
Zitat
muniX
Für den Ottomotor im Kleinwagen würden aber sogar noch 91 Oktan reichen, 98 oder gar 100 ist einfach sinnlose Energie mit der er nix anfangen kann.

Es kommt nicht drauf an wieviel Leistung der Motor im Endeffekt insgesamt hat sondern wie stark hochgezüchtet sie sind. Und gerade in Kleinwagen gibt es da hochgezüchtete Motörchen die aus 1.0 - 1.2 Liter Hubraum dann 75-90 PS rausholen. Diese Motoren sind anspruchsvoller als ein solider V6.



Es kommt nicht auf die Motorleistung an, sondern auf die PS-Zahl. Schön das wir das klären konnten.
:wall::wall::wall:

von Mc Jack - am 27.04.2009 19:21
Falsch verstanden: Es kommt eben nicht auf die Motorleistung drauf an, sondern auf die Leistungsdichte, also KW/PS in Abhängigkeit von cm³/dm³.

von Martyn136 - am 27.04.2009 19:56
Zitat
Martyn136
Falsch verstanden: Es kommt eben nicht auf die Motorleistung drauf an, sondern auf die Leistungsdichte, also KW/PS in Abhängigkeit von cm³/dm³.


Das ist mir zu hoch :rolleyes:

:D

von DX OberTShausen - am 27.04.2009 20:34
Leistungsdichte = Leistung / Hubraum

von Martyn136 - am 27.04.2009 21:02
So, nochmal ausführlich.

Ein Motor mit 1,2 Litern und 60 PS hat ne lächerliche Verdichtung, die gerade so reicht, Superbenzin auszureizen. Normalbenzin würde allerdings auch gehen. Den neuen Toyota-Dreizylinder mit 1 Liter Hubraum und 68 PS ist dagegen deutlich auf Superbenzin abgestimmt. Den Unterschied zu erkennen, ist simpler Dreisatz - Leistung pro Liter. Bei dem deutlichen Unterschied in der Literleistung muss ich wenig rätseln, wo ein Teil der Mehrleistung herkommt, auch wenn die Motoren vom Konzept her grundverschieden sind - es ist die Verdichtung. Die Verdichtung ist mit 10,5:1 bei letzterem Motor recht hoch, früher, als Normalbenzin gang und gäbe war, war etwa 8:1 üblich.

Die Verdichtung ist ein Maß dafür, wie stark das Gasgemisch komprimiert wird. Je stärker es komprimiert wird, desto höher sind Druck und Temperatur. Das steigert zwar den Wirkungsgrad, stellt aber höhere Anforderungen an die Kraftstoffqualität - ist der Flammpunkt, der bei Kohlenwasserstoffen mit der Kettenlänge ansteigt, nicht hoch genug, gerät die Zündung außer Kontrolle, was unerwünscht ist. Die Oktanzahl ist nun eine Vergleichsgröße zu einem Gemisch aus dem kürzeren Heptan und dem längeren (und energiereicheren!) Oktan - V-Power entspricht 100% Oktan. Mit einem höheren Flammpunkt kann man entweder stärker verdichten oder die Zündung aggressiver (also früher) einstellen, was beides zu mehr Leistung aus der gleichen Menge Gasgemisch führt.

Übrigens wird bei Dieselmotoren die Selbstzündung durch eine extrem hohe Verdichtung provoziert, im Bereich von 20:1 oder sogar noch höher.

Bei saubererem Lauf durch Super Plus glaube ich nicht einmal, dass es zwingend mit der Oktanzahl zu tun haben muss. Es kann auch daran liegen, dass es allgemein höheren Qualitätsstandards unterliegt, z.B. in Bezug auf den Schwefelgehalt. Die 100-Oktan-Edelkraftstoffe sind praktisch schwefelfrei, sind allgemein sehr rein und enthalten zusätzliche Additive. Dass sie den Mehrpreis von 10-15 Cent pro Liter in jedem Fall wert sind, bezweifle ich trotzdem, da schon das heute verkaufte Superbenzin relativ hochwertig ist. Mit Edel-Dieselkraftstoff sieht es ähnlich aus, wobei man dem noch zugute halten könnte, dass die höhere Cetanzahl unabhängig von den Einstellungen des Steuergeräts positive Auswirkungen (verbrennt sauberer) haben kann.

So, das war der Senf eines autointeressierten Chemie-LK-Absolventen... ;)

von Hagbard Celine - am 27.04.2009 21:37
[Exkurs] Vor 20...25 Jahren bekam man alte 998ccm-Minis mit einer niedrigen Verdichtung von 8,3:1 und wahnsinnigen 39PS. :D Klarer Fall für Normalbenzin. Gleicher Motor mit Flach- statt Muldenkolben, größeren Ventilen und einer Verdichtung von 9,0:1 lief 1974-76 als italienischer Lizenzbau unter dem Namen Innocenti Mini. 48 PS Literleistung klingt nach heutigen Maßstäben nicht viel. Die 9 Mehr-PS waren bei 650 kg Leergewicht aber schon "gefühlte" 15. Bei älternen Motoren mit Brennraumablagerungen war die Grenze für das empfohlene Normalbenzin schon erreicht. Sobald er bei hohen Temperaturen anfing zu klingeln, nahm ich Zündung immer etwas zurück. (Die Zündeinheit war dazu schon gar nicht mehr fest- sondern nur noch auf Klemmung geschraubt.)

Um die Spaßgrenze auszureizen, nahm ich mir irgendwann vor, den Zylinderkopf zu bearbeiten. Einlasskanäle auffräsen, größrere Ventile mit schmaleren Schäften einbauen und am Schluss die Brennräume um die Ventile strömungsgünstiger fräsen - alles für mehr Zylinderfüllung. Nach Auslitern der Brennräume konnte ich ausrechnen, um wieviel mm der Kopf geplant werden musste, damit ich auf die gewünschten 10,0:1 für Superbenzin kam: es waren 3,2mm. Alles zusammengebaut mit K&N-Lufi und Popelauspuff lief die Kiste aus dem Stand 160 km/h (gemessen, weil Tacho abgeklemmt, ging nur bis 140). Geschätzte Literleistung 60 PS. Und endlich Superbenzin! ;)

Für Tests oder Renneinsätze am Wochenende konnte man sich mit der Zündung auch da bis zur Klopfgrenze herantasten. Superplus gab's ja noch nicht. Manche Oberfreaks erhöhten die Verdichtung noch weiter, mussten dann entweder Ventiltaschen in die Kolben fräsen oder sie wieder mit einer schärferen Nockenwelle (größere Überschneidung der Ventilöffnungszeiten = geringerer realer Verdichtungshub) zurücknehemen. Ging das Klingeln nicht weg, blieb nur noch spezieller Oktanbooster aus der Plastikflasche oder Zündung zurücknehmen, je nach Leistungshunger und Geldbeutel...[/Exkurs]







von Erich Hoinicke - am 28.04.2009 07:16
Meine alte Kiste läuft gute 100km weiter, wenn ich ihr statt Normalbenzin (was er auch verträgt) Super spendiere! Früher dachte ich immer, ich spar was, wenn ich das billigere Normal reintu, aber denkste.

von Habakukk - am 03.05.2009 11:40
Ist aber imho jetzt schon seit einiger Zeit so, das Normalbenzin genausoviel kostet wie Superbenzin. Denke die Nachfrage nach Normalbenzin dürfte das nun den Todesstoss versetzt haben.

von Martyn136 - am 03.05.2009 12:46
Zitat

Meine alte Kiste läuft gute 100km weiter

Technisch doch eigentlich nicht nachvollziehbar. Um aus einem höher verdichtbaren Sprit mehr Leistung zu gewinnen, müsste auch die Verdichtung der Brennräume erhöht werden. Die ist aber fix vorgegeben.

Deine Messung hieße ja, der Motor verbrennt optimal das Super mit 98 Oktan, aber das Normal mit 95 Oktan mit einer zusätzlichen elektronisch geregelten Extramenge. Woher sonst der Mehrverbrauch? Mehr Kraftstoffanteil, also fetters Gemisch macht die Zylinderfüllung aber nicht klopffester (etwa bei Ölkohleablagerungen im Brennraum des Zylinderkopfs). Ich habe da Zweifel bei der Aussage "100 km mehr (pro Tankfüllung". Zuviele Faktoren beeinflussen das. Rückenwind/Gegenwind, Geschwindigkeit, Häufigkeit der Beschleunigunegen, Außentemperatur, usw. Und eine Messung unter Quasi-Laborbedingungen ist eigentlich nur bei konstanter Geschwindigkeit auf einer freien Autobahn zu machen.

von Erich Hoinicke - am 03.05.2009 12:49
Ich bin jetzt ca. 100 Km mit Super Plus gefahren. Logischerweise ist mir noch keine Veränderung am Verbrauch aufgefallen. Man merkt nur, dass das Auto deutlich besser läuft. Es kommt mir vor, als hätte ich einige PS mehr.

Nach 2 bis 3 Tankfüllungen erstatte ich nochmal Bericht :)

von DX OberTShausen - am 03.05.2009 13:30
Mein Motor (fast volljähriger 88PS 1,6L V16er Asiatenbenziner) braucht nur Normal - ich tanke, seitdem es soviel wie Normal kostet, Super und habe ETWAS weniger Verbrauch und und einen wohl nur psychologisch messbaren Leistungsgewinn...

Super Plus hab ich Brumm noch nicht gegönnt.

von elchris - am 03.05.2009 16:45
Bei der Verdichtung wäre Super Plus ja auch definitiv Overkill ;)

von Hagbard Celine - am 03.05.2009 16:58
Zitat
Erich Hoinicke
Zitat

Meine alte Kiste läuft gute 100km weiter

Technisch doch eigentlich nicht nachvollziehbar. Um aus einem höher verdichtbaren Sprit mehr Leistung zu gewinnen, müsste auch die Verdichtung der Brennräume erhöht werden. Die ist aber fix vorgegeben.

Deine Messung hieße ja, der Motor verbrennt optimal das Super mit 98 Oktan, aber das Normal mit 95 Oktan mit einer zusätzlichen elektronisch geregelten Extramenge. Woher sonst der Mehrverbrauch? Mehr Kraftstoffanteil, also fetters Gemisch macht die Zylinderfüllung aber nicht klopffester (etwa bei Ölkohleablagerungen im Brennraum des Zylinderkopfs). Ich habe da Zweifel bei der Aussage "100 km mehr (pro Tankfüllung". Zuviele Faktoren beeinflussen das. Rückenwind/Gegenwind, Geschwindigkeit, Häufigkeit der Beschleunigunegen, Außentemperatur, usw. Und eine Messung unter Quasi-Laborbedingungen ist eigentlich nur bei konstanter Geschwindigkeit auf einer freien Autobahn zu machen.


Ich bin gute 2 Jahre mit Normalbenzin gefahren und bin pro Tankfuellung (60L) immer ungefaer 600-650 km gekommen, mit entsprechenden Ausreissern nach unten (viel Stadtverkehr, viel Kurzstrecke) oder oben (bei langen gemuetlichen Autobahnfahrten). Seit ich auf Super umgestiegen bin (gute 2-3 Jahre her) komme ich immer 700-750km weit, ebenfalls mit entsprechenden Ausreissern.
Das heisst, meine Angaben beruhen einfach auf Langzeitbeobachtungen. Vielleicht hat sich ja irgendwas anderes an meinem Auto zufaellig veraendert in der Zeit, als ich auf Super umgestiegen bin, vielleicht andere Fahrweise, vielleicht neue Reifen, moechte ich nicht ausschliessen, aber ich glaube nicht, dass mich der Eindruck taeuscht, dass es v.a. mit dem Umstieg auf Super zu tun hat, denn *exakt* beim ersten mal Super tanken bin ich gleich deutlich weiter gekommen als je zuvor.

von Habakukk - am 04.05.2009 10:23
Bei Kennfeldzündungen mit Klopfsensoren mag das Tanken von höherwertigem Benzin etwas bringen - alles andere ist Hokus Pokus.

Bei meinem Mercedes 200/8 Bj. 68 habe ich, seit es kein verbleites Benzin mehr gibt, den Zündzeitpunkt für Super 95 anpassen lassen, sonst müsste ich Bleizusatz fahren, weil er sonst klopfen würde.

Gruß,

Wolfgang

von Wolfgang R - am 04.05.2009 11:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.