Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, PowerAM, zerobase now, Bengelbenny, Martyn136, muniX, Harald P., Detektordeibel, Habakukk, iro, ... und 5 weitere

Bundesregierung beabsichtigt MwSt-Erhoehung

Startbeitrag von PowerAM am 25.06.2009 07:27

Nach verschiedenen Medienberichten beabsichtigt die Bundesregierung, den ermaessigten MwSt-Satz auf Lebensmittel, Zeitungen und Buecher von derzeit 7 % auf 18 bzw. 19 % zu erhoehen. Begruendet wird das mit dem gestiegenen Finanzbedarf durch Haushaltsmehrausgaben sowie hoehere Zinsbelastungen durch zusaetzlich aufgenommene Kredite.

Damit werden sich Grundnahrungsmittel, Zeitungen, Buecher - aber auch der Ausserhausverkauf von Imbiss- oder Restaurantmahlzeiten um effektiv 1/5 verteuern. Durch die Einstufung als Lebensmittel steigen zusaetzlich bei Trinkwasser (auch Leitungswasser) und beim Bier die Endverbraucherpreise. Die steigenden Trinkwasserpreise duerften zudem bei vielen Lebensmittelherstellern, der Landwirtschaft und anderen wasserverbrauchenden Branchen zu steigenden Kosten fuehren.

Die Wasserwirtschaft kuendigte wie auch die Bierbrauer an, die Steuererhoehung komplett an den Kunden weiterzugeben. Der Einzelhandel sieht sich in der Zwickmuehle und wird wahrscheinlich nicht sofort komplett umlegen koennen.

Gleichzeitig ist auch eine allgemeine MwSt-Erhoehung diskutiert worden. Nach verschiedenen Berechnungsmodellen waeren 20 bis 22 % denkbar, einige rechnen sogar bereits mit 25 %. Fakt ist zwar, dass Deutschland mit seinen 19 % noch im unteren Drittel liegt, wenn man mit anderen EU-Staaten vergleicht. Unter dem Strich sind die Einkommen aber ruecklaeufig und der Durchschnittsdeutsche zaehlt im EU-Schnitt langsam zu den Geringverdienern.

Verbraucherverbaende kritisieren, dass sich gerade bei Grundnahrungsmitteln nicht sparen laesst - beispielsweise durch gezielten Einkauf. Zudem traefe es Grossfamilien mit vielen Kindern oder Alleinerziehende mit nur einem Einkommen besonders hart. Auf der anderen Seite kritisiert MdB Schmidt die ungesunde und nicht ausgewogene Ernaehrung der Bevoelkerung. Ob sich daran nach einer MwSt-Erhoehung etwas aendert wage ich zu bezweifeln.

Antworten:

Die MwST wird nicht erhöht.

Ernst nach der Wahl. ;-)

von zerobase now - am 25.06.2009 07:37
Elende Ganoven sind das. Eigentlich gehören die alle standesrechtlich erschossen für den ganzen Betrug, den die uns zumuten. Diese ganzen Wahlversprechen sind nix anderes als Verleumdung. Ich überlege mir momentan ernstaft, ob ich noch wählen gehen soll. Ich bin mittlerweile so verdrossen und wütend auf diesen ganzen selbstgerechten Haufen. Wenn mir einer von denen so eine Lüge ins Gesicht erzählen würde, dann bekäme er wahrscheinlich eine schallende Ohrfeige, die er noch 5 Monate später spüren würde.


von Peter Schwarz - am 25.06.2009 08:01
Hier in Finnland gibt es bei höheren Einkommen 18% MwSt auf Lebensmittel, 8% auf Bahn- und Bustickets und 22% auf alles andere. Dazu kommt noch die Alkoholsteuer für alles ab 4.8% Alkoholgehalt.
Tja, nur müsste man als Deutscher soviel ein Finne verdienen.

von Tornado Wayne - am 25.06.2009 08:07
Eben!


von Peter Schwarz - am 25.06.2009 08:27
Ich beabsichtige momentan auch die weitere berufliche Laufbahn im benachbarten Ausland einzuschlagen. Mir geht dieser Bürokratie-Apparat hier zunehmend auf den Geist...

von Bengelbenny - am 25.06.2009 08:31
Die Frage ist nur, ob es dort besser ist. In den Niederlanden z.B. geht es genauso bürokratisch her. Da darf man sich durch ein eher lockeres Image nach Aussen nicht täuschen lassen.


von Peter Schwarz - am 25.06.2009 08:52
Bengel strebt sicher eher die Eidgenossen an! Nur, ob es da unbürokratischer ist?

von 88,7 MHz - am 25.06.2009 09:02
Nicht nur MwSt-Erhöhung, bei Hartz-IV-Empfängern will man nicht mehr die Miete komplett
übernehmen, sondern nur noch eine Pauschale zahlen, was in Großstädten zu Massenobdachlosigkeit
führen dürfte. Wer sich mal die Mietpreise in Städten wie Frankfurt und München ansieht, kann sich
das Ergebnis leicht ausrechnen.
http://www.heise.de/tp/blogs/8/141072


von Nohab - am 25.06.2009 09:09
Zitat
sept secrets
Bengel strebt sicher eher die Eidgenossen an! Nur, ob es da unbürokratischer ist?


Ja, oder optional Österreich. Klar gehts dort auch bürokratisch zu, aber die Berufschancen sind dort für mich momentan einfach besser. Österreich plant angeblich auch eine MwSt-Erhöhunh

von Bengelbenny - am 25.06.2009 09:15
Vielleicht ist ja kasernierte Unterbringung von Hartz IV-Empfaengern in Arbeitslagern bei gleichzeitiger Zuteilung zum Arbeitsdienst in Landwirtschaft, Strassenreinigung u. v. a. m. eine Loesung? Spart die unsinnigen Mietkosten, Massenverpflegung ist auch preiswerter!

Viel fehlt ja dafuer nicht mehr! Und genug leerstehende ehemalige Kasernen haben wir auch. Bliebe nur noch die gesetzliche Grundlage zu schaffen... ;)

von PowerAM - am 25.06.2009 09:40
Die Märchensteuer auf Zeitungen wird sicher auch nicht erhöht, schließlich brauchen die Herren Abgeordneten ja eine gute Presse... auch nach der Wahl.

von iro - am 25.06.2009 09:42
Nö, nach der Wahl ist denen das erstmal schnuppe.:cheers:

von zerobase now - am 25.06.2009 09:56
@ Peter Schwarz:
Zitat
Elende Ganoven sind das. Eigentlich gehören die alle standesrechtlich erschossen für den ganzen Betrug, den die uns zumuten. Diese ganzen Wahlversprechen sind nix anderes als Verleumdung. Ich überlege mir momentan ernstaft, ob ich noch wählen gehen soll

Nicht wählen gehen, ist aber keine Lösung. Richtig wäre, dann eine alternative Partei zu wählen. So hat man die Möglichkeit, den großen Parteien einen "Denkzettel" zu verpassen. Falls Du keine "große" Partei wählen willst, dann eben eine andere.

von Radiopirat - am 25.06.2009 10:28
Die MWSt. ist in Deutschland im europäischen Vergleich relativ niedrig, daher ist da noch Luft. Daher wird das früher oder später wohl kommen.

von Alqaszar - am 25.06.2009 10:34
Zitat

Richtig wäre, dann eine alternative Partei zu wählen. So hat man die Möglichkeit, den großen Parteien einen "Denkzettel" zu verpassen. Falls Du keine "große" Partei wählen willst, dann eben eine andere.


Und welche? Ich erkenne momentan keine *ernstzunehmende* Partei, die in irgendeiner Form eine Alternative darstellt. Warum sollte man eine Partei wählen, die sowieso an der 5%-Hürde scheitern wird? Da kann man dann gleich auf das Wählen verzichten.

Im übrigen finde ich das Argument bescheuert, dass man ja *unbedingt* wählen gehen sollte, damit die verlorene Stimme nicht den radikalen Parteien zu gute kommt. Wie kann ich guten Gewissens irgendeiner Partei eine Stimme geben, von der ich nicht überzeugt bin? Die schaukeln sich dann mit meiner Stimme die Eier und denken einmal mehr, was für tolle Politik sie machen, weil der Wähler es ihnen ja bestätigt hat, dabei haben sich 85% ihrer Wähler nur für das geringste aller Übel entschieden - na toll!

Gerade die großen Parteien empfinde ich seit einiger Zeit als dermaßen profillos. Wo sind denn heute noch die großen Unterschiede zwischen SPD und CDU/CSU? Wieviel Umweltpolitik steckt denn tatsächlich in dem Sums, den die Grünen veranstalten? Und wie liberal ist Guidos Spaßpartei tatsächlich? Alles ein einziger gesichtloser Brei, den ich sicher nicht wählen werde. Von dem ganzen populistischen Rest (Linke, NPD und co) ganz zu schweigen.

von Habakukk - am 25.06.2009 10:58
Die derzeitigen 19% Umsatzsteuer sind imho Mittelfeld, aber ein Erhöhung halte ich für nicht machbar, zumal der Bevölkerung die letzte Erhöhung um 3% noch in den Knochen steckt.

Gerade in der jetzigen Zeit, wo die Einkommen stagnieren, und andererseits die Regierungen mit Krediten an Banken und Grossunternehmen nur so rumschmeissen, wäre eine Erhöhung des Umsatzsteuer nicht machbar.

Dann lieber den Spitzensteuersatz sagen wir mal auf 49% erhöhen.

von Martyn136 - am 25.06.2009 11:10
Zitat
Und welche? Ich erkenne momentan keine *ernstzunehmende* Partei, die in irgendeiner Form eine Alternative darstellt.


Es gäbe da schon eine.

Und deren Slogan

"Yes, Weekend"

ist mir sehr sympathisch.:cheers:


http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2009/06/19/hape-kerkeling/kult-figur-horst-schlaemmer-als-kanzler-kandidat.html

von zerobase now - am 25.06.2009 11:40
Horst Schlämmer als Bundeskanzler - ich bin dafür :spos::cheers::vollekracht:

von Harald P. - am 25.06.2009 14:08
Zitat

Die Wasserwirtschaft kuendigte wie auch die Bierbrauer an, die Steuererhoehung komplett an den Kunden weiterzugeben. Der Einzelhandel sieht sich in der Zwickmuehle und wird wahrscheinlich nicht sofort komplett umlegen koennen


Wie gesagt, man redet von Deflation, aber die Nahrungsmittel und die Güter des allgemeinen Bedarf steigen Exorbitant im Preis.

Gute Schuhe/Stiefel sind seit 2005 ca 30% teurer geworden,
Reis liegt das billigste Kilo das vor kurzem noch bei 80cent lag bei 1,30,

was nicht durchkommt sind Erhöhungen bei Milch und Weizen in Europa, aber wenn die Bauern aufhören müssen auch für 10cent zu produzieren weil es sich nicht mehr rechnet kann sich das sehr schnell ändern.

Zitat

Fakt ist zwar, dass Deutschland mit seinen 19 % noch im unteren Drittel liegt, wenn man mit anderen EU-Staaten vergleicht.


Wo ist das Fakt? Man ist schon im oberen Drittel. Spürbar höher ist die MWST nur in Skandinavien und da sind die Löhne um einiges höher.
Dazu wird gerne vergessen das Deutschland die höchsten Konsumsondersteuern in Europa hat.
Wir hatten vor nicht allzulanger Zeit 14%, dann 16, jetzt will man auf 24? Wo ist die Fahnenstange erreicht bis die Leute was anzünden? :confused:

Die mwst trifft alle, besonders die Leute die hauptsächlich für den Konsum leben.

Ist mal wieder die typische Taktik. "Ach woanders ist es noch teurer?? Ja dann zahlen wir ja gerne mehr..." :nichtzufassen:


Zitat

Verbraucherverbaende kritisieren, dass sich gerade bei Grundnahrungsmitteln nicht sparen laesst

Nun ja, weniger essen. oder alternative Beschaffung zum kauf.

Zitat

Auf der anderen Seite kritisiert MdB Schmidt die ungesunde und nicht ausgewogene Ernaehrung der Bevoelkerung.


Lebensmittelkarten mit Ampelsystem, staatlich regulierte Zwangsernährung zur Volksgesundheit.
Der Sozialismus siegt. :joke:

Errinert an das alte Lied.
"Du hast die beträchlichsten Steuern, deine Junker plagen sich sehr, um dir das Brot zu verteuern, Deutscher Michel was willste noch mehr?"
"Du hast ungezählt Paragraphen deine Gefängnisse werden nicht leer da kannst bald in Schutzhaft drin schlafen Mein Michel was willst du noch mehr"

Naja, Geschichte wiederholt sich... Zuviel Dekadenz und dann gibts wieder nen Flächenbrand und Schläge mit dem Holzhammer bis die Schlacke beseitigt ist und die Leute wieder anfangen den Verstand einzuschalten.

Zitat

Und wie liberal ist Guidos Spaßpartei tatsächlich?


Wie liberal kann eine FDP sein die die Union immernoch am Hals hat? Es kann nur kleine "Verbesserungen" geben.
Mit Flickschustereien und Reförmchen kann in Europa nichts mehr verändert werden, da müssen schon gewaltige Schlusstriche gezogen werden die kein "Kuschelweich"-Politiker sich trauen wird durchzusetzen, und für die kein sozialer "Hängemattenwähler" stimmen wird.
Die Leute sind über jahrzehnte so systematisch verblödet worden das die Schafe ihre Henker immernoch selber wählen, jahrelang hat man für jedes Wahlgeschenk Beifall geklatscht ohne zu kapieren das man es eigentlich selber bezahlt. Aber so läufts eben.




von Detektordeibel - am 25.06.2009 15:13
Horst Schlämmer als Bundeskanzler

Ja, Schätzelein! Dat wär wat! Da simmer dabei!
Besonders diese Forderung gibt bei mir grad den ausschlaggebenden Grund:
"1. Sonnenbank für alle – gratis. Dafür ist der Staat da."
Ausserden: Grevenbrooooch als Bundeshauptstadt! Das hat doch wat! Da kann ich schnell mal rüberfahren mit meinem NRW-Ticket! Ausserdem gibt es da noch irgendwelche entfernten Verwandten von mir, die da ne Apotheke haben!

von Peter Schwarz - am 25.06.2009 15:42
...in der war ich bereits. :eek:

von PowerAM - am 25.06.2009 16:17
Ist doch egal ob über ne Steuererhöhung oder durch die Inflation draufgezahlt wird. Bisher hat die WK ja für niedrigere Preise gesorgt.

von muniX - am 25.06.2009 20:48
In der Apotheke? In der hier: www.hirschgrevenbroich.de
Dann kennst Du sie besser als ich. Ich war noch nie dort. Da ich es bislang nie geschafft habe, zu den jährlichen Familientreffen zu pilgern, kenne ich sie auch (noch) nicht. Ist halt doch etwas weitläufiger...


von Peter Schwarz - am 26.06.2009 00:10
Tatsaechlich! :sonderbar:

@ muniX: Die Preise fuer viele von der Krise betroffene Waren werden irgendwann wieder steigen. Wenn eine Regierung die MwSt anheben will, dann muss sie es jetzt tun - bevor sich die Preise wieder erholen.

von PowerAM - am 26.06.2009 04:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.