Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, andimik, Hagbard Celine, shianne, Tornado Wayne, Mc Jack, elchris, .:., Japhi, Dennis_OWL, ... und 8 weitere

--> Der LINUX-Thread

Startbeitrag von DX OberTShausen am 06.08.2009 21:08

Alles rund um LINUX hier rein :D

Ich bin noch Linux-Neuling und hab nicht so viel Ahnung davon, nutze es aber trotzdem sehr gerne.
Hab auf meinem PC Ubuntu 9.04 drauf und will mir auf mein Notebook auch Linux draufmachen. Ich schwanke allerdings noch zwischen Ubuntu und Debian. Habe gehört dass Debian noch besser sein soll.

WIe findet ihr Linux und welche Distribution empfehlt ihr?

Antworten:

Ubuntu basiert auf Debian. Debian selbst ist eine Distribution für Experten und kommt eigentlich nicht auf Desktop-Systemen zum Einsatz, dafür ist der Ableger "Ubuntu" mit dem GUI gedacht. Klar hat Debian auch nen GUI, aber man nutzt Debian typischerweise ohne das ;)

Für den Desktop-PC bzw. Notebook empfehle ich Ubuntu. Das Ding basiert komplett auf GNU und wird besser supported (was Kernel, Packages etc. angeht) als das ebenfalls für Einsteiger gedachte Novell Suse.

von .:. - am 07.08.2009 07:02
Von der Unix-Welt kommend bevorzuge ich RedHat Linux. Mittlerweile ist das unter dem Namen "Fedora" für Privatpersonen kostenlos erhältlich.

Leider ohne das Common Desktop Environment (CDE), einer Windows 3.1-artigen Oberfläche, die dem frei verfügbaren KDE als Vorbild diente. Mittlerweile hat KDE nichts mehr mit CDE gemeinsam, ist viel zu verspielt und überladen. Deshalb bevorzuge ich den nackten Motif Window Manager (MWM), der sich - wie CDE - über eine einizge Datei konfiugrieren lässt (mwmrc).

Zumeist sind eh nur hunderte von xterm-Fenstern offen, denn grafische Benutzeroberflächen sind nicht so meine Welt.

Bei der Arbeit wurde leider alles auf Windows umgestellt, kein einziges Unix-System mehr, Linux für ein paar Nischenarbeitsplätze. Und auf meinem PC zu Hause ist noch das Windows drauf, welches vorinstalliert war - keine Lust, mich auch noch in der Freizeit mit dem Kram zu beschäftigen :)

Obwohl ich ein paar RS/6000 vor der Verschrottung bewahrt habe, die bei mir im Keller auf die Reaktivierung warten. Aber da werden sie wohl noch in zehn Jahren stehen.... :D

Gruß,

Wolfgang

von Wolfgang R - am 07.08.2009 07:17
Ich kann ebenfalls Ubuntu wärmstens empfehlen - insbesondere dann, wenn Du ein System haben möchtest, das out-of-the-box läuft und das üppig mit aktueller Software ausgestattet sein soll.

Fedora ist ebenfalls nicht schlecht, ich habe das jahrelang genutzt, bis ich auf Ubuntu umgestiegen bin, aber Ubuntu ist nicht zuletzt auch durch den Debian-Unterbau und dessen deutlich besserem und schnelleren Paketmanagement handlicher und noch dazu hervorragend dokumentiert und von der Community unterstützt.

von _Christoph - am 07.08.2009 07:34
Gut, dann werde ich mir Ubuntu draufmachen :)
Gibt sogar schon die ganz neue Version 9.10 (Karmic Koala) zum Download.

von DX OberTShausen - am 07.08.2009 13:09
Von den Alpha-Versionen würde ich dir abraten. Da ist viel Zeug dabei, was noch nicht so richtig läuft...

von Hagbard Celine - am 07.08.2009 13:18
Zitat
Hagbard Celine
Von den Alpha-Versionen würde ich dir abraten. Da ist viel Zeug dabei, was noch nicht so richtig läuft...


Ja, das habe ich mir auch gedacht. Aber im Oktober soll ja schon die "richtige" Version rauskommen und dann brauche ich nichtmehr soviele Updates machen. Deshalb hab ich mir lieber gleich diese Version heruntergeladen.

Ich hatte auf meinem großen PC Version 8.01 installiert und musste dann ganz viel Zeug herunterladen, um auf 9.01 upzugraden (schreibt man das so?). Und mit einer 1000er Leitung macht das keinen Spaß ;)

von DX OberTShausen - am 07.08.2009 13:24
Wenns dir darum geht - gerade die Alpha-Versionen haben bis zum offiziellen Erscheinungstermin ein sehr großes Update-Aufkommen :p

von Hagbard Celine - am 07.08.2009 13:38
Zitat
Hagbard Celine
Wenns dir darum geht - gerade die Alpha-Versionen haben bis zum offiziellen Erscheinungstermin ein sehr großes Update-Aufkommen :p


Na gut, da lasse ich mich einfach mal überraschen :D

von DX OberTShausen - am 07.08.2009 13:40
Ich kann SUN Solaris 10 wärmstens empfehlen :) Allerdings ist die Treiberunterstützung etwas schlechter als bei Linux.

von BetacamSP - am 07.08.2009 16:24
Zitat
BetacamSP
Ich kann SUN Solaris 10 wärmstens empfehlen :)
Du meinst Open Solaris 10 oder

Ich kann debian empfehlen für Leute die aktuellere Software wollen gibt’s ja noch Sidux :)


von 534D53 - am 07.08.2009 17:54
Zitat
.:.
Debian selbst ist eine Distribution für Experten und kommt eigentlich nicht auf Desktop-Systemen zum Einsatz, dafür ist der Ableger "Ubuntu" mit dem GUI gedacht. Klar hat Debian auch nen GUI, aber man nutzt Debian typischerweise ohne das

Im Prinzip richtig, aber ich würde es etwas anders formulieren:
Ubuntu entspricht dem Mainstream: Lässt sich bequem installieren, hat standardmäßig eine aufgeräumte, anwenderfreundliche Oberfläche und einfach zu erreichende Konfigurationsmöglichkeiten. Es wird von sehr vielen Menschen eingesetzt, entsprechend gut ist der Support in Internetforen.
Debian ist hingegen ein gutes System für Leute mit etwas mehr Erfahrung (oder dem Willen, sich durch viele Forenthreads zu lesen), die genau wissen was sie wollen. Die Hardwareunterstützung ist, wegen des nahezu identischen Unterbaus, in etwa genauso gut oder schlecht wie bei Ubuntu.

Ich käm mit Ubuntu nicht zurecht bzw. würde so viel ändern, dass vom Standardsystem nicht mehr viel übrig bliebe ;). Deswegen verwende ich Debian, lasse aber immer nur das absolute Grundsystem ohne GUI automatisch installieren. Alles andere wird dann manuell genau nach meinen Wünschen nachgerüstet. Zum Beispiel mag ich weder Gnome noch KDE sondern verwende den schlanken, schnellen (und für Windowsnutzer gewöhnungsbedürftigen) WindowMaker als Fenstermanager.

Und für richtige Freaks ist dann Gentoo Linux ;), da muss man aber auch entsprechend mehr Zeit aufwenden, bis man ein System produktiv anwenden kann.

von Thomas R. - am 07.08.2009 17:56
Ich hatte Ubuntu seit einigen Jahren im Einsatz. Es war laaahm, weil die Binärpakete für einen Uralt-Prozessor (386er) kompiliert bzw. optimiert waren.
Wer eine zeitgemäße und flinke Distri (die alle Features und Register der CPU ausnutzt) , greift am besten zu Sidux. Das basiert auf Debian Sid. Probleme damit gibt es nur sehr selten.

von Tornado Wayne - am 08.08.2009 06:17
@TW:
Klingt interessant, davon habe ich noch nie gehört.
Ist Sidux auch für Netbooks geeignet? Ich habe vor einiger Zeit Eeebuntu in Form von "Easy Peasy"(total bekloppter Name) als zweites System auf D:/ installiert. Vom Hocker hats mich nicht gerissen...

Ich sehe gerade, Sidux gibts als Live-CD. Ich glaube, die ist schon so gut wie gebrannt. ;)

von Mc Jack - am 08.08.2009 07:47
Eeebuntu will ich auch schon länger mal ausprobieren, hab's nur leider bisher immer noch nicht geschafft... :rolleyes:

von Wrzlbrnft - am 08.08.2009 07:51
Naja, kenne Ubuntu auch, ar meine Alternative zu Windows 2000.

Aber seitdem auch Ubuntu Hardware für XP oder besser Vista benötigt um schneller zu sein als Windows 2000 auf derselben Hardware...

...nichts mehr Linux.
Das Zeitproblem spielt natürlich auch eine Rolle.

Grundsätzlich kann ich aber Ubuntu für Anfänger und Umsteiger empfehlen.
Funktioniert ohne große Basteleien, wenn man nur übliche Hardware hat.
Ein Tablet-Rechner kann schon in einige Stunden Arbeit ausarten, eine billige WLAN-PCMCIA-Karte ebenfalls.
Mein PCMCIA-IDE/ATAPI-Adapter läuft immer noch nicht...
UMTS funktioniert ebenfalls nicht immer auf Anhieb, wenn man die PIN nicht abschaltet.

Aber kein System ist perfekt.

Ubuntu ist ür dich schon das richtige.

von shianne - am 08.08.2009 08:25
Zitat
Mc Jack
@TW:
Klingt interessant, davon habe ich noch nie gehört.
Ist Sidux auch für Netbooks geeignet? Ich habe vor einiger Zeit Eeebuntu in Form von "Easy Peasy"(total bekloppter Name) als zweites System auf D:/ installiert. Vom Hocker hats mich nicht gerissen...

Ich sehe gerade, Sidux gibts als Live-CD. Ich glaube, die ist schon so gut wie gebrannt. ;)



Mitschnitte || Technik || Dütt un Datt

Hmmm...keine Ahnung. Ich hatte solch ein Netbook noch nie in den Fingern gehabt. Wenn du jedoch früher nicht mit einer der vielen erhältlichen Benutzeroberflächen klar gekommen bist, dann wird auch das Sidux nix für dich sein. Du kannst bei Sidux zwischen XFCE und KDE wählen. Es lässt sich auch problemlos LXDE dazuinstallieren, um Ressourcen zu sparen (Ja, ich möchte aus meinem Notebook Performanz rausholen und keine Blink,Blink und Bunt,Bunt)

von Tornado Wayne - am 08.08.2009 17:54
Ich habe Ubuntu parallel zu Windows XP installiert. Ich bin sehr zufrieden damit, da es viel schneller startet. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch die Tatsache, dass es weitgehend frei von Virenbefall ist.
Aber ganz auf Windows verzichten möchte ich auch nicht, wegen den mir liebgewonnenen Programme, die unter Linux nicht laufen.

@Wetterauer:
Solltest Du Dich auch für eine Parallel-Installation entscheiden, denk daran, die Festplatte so zu partitionieren, dass Du einen Bereich hast, auf den Du von beiden Betriebssystemen zugreifen kannst. Alternativ kannst Du eine externe Festplatte einsetzen, das habe ich gemacht.

von Harald P. - am 08.08.2009 20:28
Linux ist so ne Sache, da rauf ich mir selbst als langjähriger PC-Benutzer die Haare. Mittlerweile läuft aber dank Ubuntu auch Mamas PC mit BUNT und SICHER und mit FERNWARTUNG (dem uni-OS VNC sei dank).

Nur wenn ich draussen bin und ihren PC als Gateway für mein WLAN brauch hab ichs Win am laufen - da geht das Windows-ICS irgendwie einfacher als bei Linux, das will nicht.

von elchris - am 09.08.2009 19:44
Zitat
elchris
Linux ist so ne Sache, da rauf ich mir selbst als langjähriger PC-Benutzer die Haare. Mittlerweile läuft aber dank Ubuntu auch Mamas PC mit BUNT und SICHER und mit FERNWARTUNG (dem uni-OS VNC sei dank).

Nur wenn ich draussen bin und ihren PC als Gateway für mein WLAN brauch hab ichs Win am laufen - da geht das Windows-ICS irgendwie einfacher als bei Linux, das will nicht.


Ja, mit WLAN hatte ich anfangs auch Probleme. Aber wenn das erstmal alles eingerichtet ist, dann gefällt mir persönlich Ubuntu viel besser als Windows.

von DX OberTShausen - am 10.08.2009 09:26
Ich nutze Linux seit Jahren, Knoppix, Open Suse und Kanotix.

Meist zum Surfen.

PS. Diesen Text musste ich blind schreiben, da ein sch.... Werbebanner sich drüber gelegt hat.

von andimik - am 12.08.2009 10:30
Zitat

PS. Diesen Text musste ich blind schreiben, da ein sch.... Werbebanner sich drüber gelegt hat.


WINDOWS, Firefox und Adblock. Gibts vergleichbares eigentlich für Linux? Ich hab mich daran noch nie versucht.

von Japhi - am 12.08.2009 10:42
Ein Werbebanner?! Den habe ich selbst mit dem sch... Opera nicht...:confused:

von Mc Jack - am 12.08.2009 10:53
Zuhause hab ich das alles, nur in der Firma muss ich mit IE und Werbebannern leben ...

von andimik - am 12.08.2009 11:08
@Japhi: Auf Xubuntu gibt es Firefox auch mit AblockPlus.

von shianne - am 12.08.2009 13:39
Selbstverständlich gibt es Adblock Plus und NoScript für jede Linux-Distribution. Die Plugins können problemlos in Firefox selbst nachinstalliert werden.

von Hagbard Celine - am 12.08.2009 16:32
Und wer vom IE und Opera das Abspeichern einer Webseite im MHTML-Format gewohnt war (das legte immer nur eine Datei auf der Platte beim Abspeichern einer Website an), kann sein Firefox mit UnMHT ausstatten.
Sowas hatte ich jahrelang gesucht, gestern bin ich endlich mal drauf gestossen.

von Tornado Wayne - am 13.08.2009 07:52
UnMHT: Gut zu wissen, ich hab mich auch schon gefragt, wie das unter Firefox gehen soll. Danke dir!

von andimik - am 13.08.2009 07:54
Habe vorgestern Xubuntu auf die 9.10 9.04 aktualisiert.

Jedoch funktioniert mein Open Movie Editor noch immer nicht.

Wenn ich nur Videos auf die Zeitleiste ziehe, kann ich die rendern.

Sobald auch nur ein Bild dabei ist (egal welches Format), dann schließt sich das Programm,
wenn man das Video rendern will.


Kennt jemand das Problem oder eine Lösung?

(Und dann ist da noch die Sache mit dem UMTS, was nach dem Update einfach nicht mehr funktonierte.
Ist ja wie manchmal unter Windows... )


Letzteres hat sich soeben geklärt.

von shianne - am 24.08.2009 13:52
Am besten du fragst mal bei http://forum.ubuntuusers.de nach.

Dort kann man dir GARANTIERT helfen!

Ich hatte anfangs Grafikprobleme, dann keine Internetverbindung und zu guter Letzt keinen Sound. Man konnte mir sofort bei allen Problemen helfen und sie lösen :)

von DX OberTShausen - am 24.08.2009 15:30
Ja, die Idee hatte ich auch schon.
Aber da müsste man sich anmelden....

Mal sehen, hier kennt also keiner das Problem.

von shianne - am 24.08.2009 16:19
Zitat
shianne
Ja, die Idee hatte ich auch schon.
Aber da müsste man sich anmelden....

Mal sehen, hier kennt also keiner das Problem.


Ja, aber das Anmelden dauert keine 5 Minuten und es wird dir dort sofort geholfen.

von DX OberTShausen - am 24.08.2009 16:57
Die sind wirklich gut - vorallem das Wiki ist exzellent geschrieben. Und zeigt mir (habs heut mal wieder dank langeweile probiert) einfach: lass es lieber - wenn das auf Deutsch eingestellte System bei apt-get ein Englisches Thunderbird installiert, dann wirds einfach absurd. Und ohne so eine Seite käme ich jedenfalls nicht darauf, was ich eintippeln sollt, um das ganze auf Deutsch umzustellen. Dazu kommt die weiterhin grauenhafte Webseitendarstellung aufgrund mieser Schriftarten (tw. unleserlich ist z.B. Google).

von elchris - am 24.08.2009 18:58
Zitat
shianne
Ja, die Idee hatte ich auch schon.
Aber da müsste man sich anmelden....

Mal sehen, hier kennt also keiner das Problem.


Vielleicht kennt auch sonst noch keiner das Problem. Aber trotzdem solltest du dein Problem dort vorbringen. Denn wenn niemand davon weiß, dann erfahren es die Entwickler, so dass dein Problem doch einmal behoben wird. OpenSourceSoftware lebt erst von den Erfahrungen der Nutzer.

Bei Ubuntu gibt es außerdem die Möglichkeit Fehler zu melden (über das Ubuntu-eigene Launchpad). Sehr oft führt sowas dann auch zum Ziel. Natürlich ist das schwieriger als auf Windows zu schimpfen und es gibt nicht tausende Webseiten, die einem erklären, welche Haken wo wie zu setzen sind, damit dies aber sonst nichts funktioniert, dafür ist man Teil der Entwicklung. :-)

von Ex-Trierer - am 24.08.2009 19:14
Das Konzept von Ubuntu versteh ich trotzdem noch immer nicht. Multimedia wird von Haus aus fast nicht unterstützt. mp3- und MPEG2-Codecs und sonstiges muss man sich erst runterladen.
:sneg:

von andimik - am 25.08.2009 10:29
Daran hat Ubuntu keine Schuld. In einigen Ländern ist es aus patentrechtlichen Gründen nicht erlaubt, solche Codecs kostenlos mitzuliefern. Deutschland und Österreich gehören nicht dazu, die USA dagegen schon. Wenn man die Codecs nachträglich herunterlädt, ist Ubuntu aus der Sache raus.

Bei Flash ist es das selbe Problem, allerdings liegt es an der proprietären Lizenz von Adobe, die eine solche Weiterverbreitung verbietet.

von Hagbard Celine - am 25.08.2009 10:41
Die Firefox-Erweiterungen liegen immer im xpi-Format vor, und diese Dateien können betriebssystemunabhängig in FF integriert werden, so auch Adblock plus.

Zitat
elchris
Dazu kommt die weiterhin grauenhafte Webseitendarstellung aufgrund mieser Schriftarten (tw. unleserlich ist z.B. Google).

Bei mir sieht es ganz normal aus, Ubuntu+Firefox. "msttfonts" nachinstallieren, ist auch im Ubuntuwiki erklärt.

Zitat
andimik
Multimedia wird von Haus aus fast nicht unterstützt.

Wie schon gesagt, das ist nicht Ubuntus Schuld. Die nötigen Sachen hast Du aber mit der Anleitung auf ubuntuusers und mit DSL nach 10 Minuten nachinstalliert und lauffähig. Bei Windows muss man genauso auch ein Codecpack installieren und einrichten, um Quicktime/Real/Videos im Browser gucken zu können usw.

Ich bin jetzt seit 1,5 Jahren begeisterter Ubuntu 8.04LTS User und es gab kein Problem, was sich bisher nicht lösen lies. Alles eine Sache der Motivation, im seltenen Fall der Fälle mal kurz zu googlen oder ins Wiki zu gucken.

von Dennis_OWL - am 25.08.2009 11:58
Nun ja, im Vergleich zu Opensuse oder Knoppix schaut Ubuntu aber immer noch alt aus.

Für Windows braucht man fast nix downloaden, wenn man aktuelle PC-Zeitschriften kauft.

von andimik - am 26.08.2009 12:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.