Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Hagbard Celine, mor_, Wrzlbrnft, Tornado Wayne, Wiesbadener, Peter Schwarz, Japhi, -Ole-, Ghuzdan1, DX-Project-Graz, inblubb

Der Bahn-Schnäppchen-Thread

Startbeitrag von Wiesbadener am 11.08.2009 11:48

Die Bahn bietet ja mit dem Schöne Wochenende bzw. Quer-durchs-Land-Ticket inzwischen echte Angebote für Geizkrägen. Hier sollen jetzt mal alle Kilometerrekorde, Reiseschnäppchen etc. rein. Preisfüchse an die Front. ich fange mal mit Mainz Hbf an, was hier mit den Billig-Tickets so alles möglich ist.

Vorschlag 1: Wochenend-Abtauchen (verlängertes Wochenende) an der Nordsee:

Donnerstag: Abfahrt Mainz Hbf 7.51 Uhr, Ankunft Norddeich Mole 17.18 Uhr, 3x umsteigen

Rückfahrt Sonntag: Abfahrt Norddeich Mole 10.40 Uhr, Ankunft Mainz Hbf 20.17 Uhr, 3x umsteigen.


Vorschlag 2: Ein Wochenende in den Alpen

Donnerstag: Abfahrt Mainz Hbf 7.25 Uhr, Ankunft Füssen/Allgäu 15.46 Uhr, allerdings 6x umsteigen (bei früherer Abfahrt 4x)

Rückfahrt Sonntag: Abfahrt Füssen 7.03 Uhr, Ankunft Mainz 15.11 Uhr, 5x umsteigen, auch spätere Abfahrten möglich

Vorschlag 3 : Ein verlängertes Wochenende in Berlin

Donnerstag: Abfahrt Mainz Hbf 6.10 Uhr, Ankunft Berlin Hbf 15.46 Uhr (4x umsteigen)
Rückfahrt Sonntag: Berlin 10.11 Uhr, Ankunft Mainz Hbf 19.27 Uhr (4x umsteigen)

Fahrpreis: je 1x Quer-durchs-Land-Ticket ab 34 EUR, pro weitere Person 2 EUR und 1x Schönes Wochenende-Ticket 27 EUR (bis zu 5 Personen), also bei voller Gruppen-Auslastung knapp über 13 Euro für Hin- und Rückfahrt pro Person (und das ist doch nicht schlecht). Tipp: bei kleineren Gruppen (oder falls man alleine ist oder nur mit Partnerin reisen will) sich mit Leuten vorher per Internet zusammen schließen und Fünfer-Gruppe bilden.

Mit meiner Freundin und weiteren Freunden plane ich im kommenden Jahr mal Tour 1 an einem verlängerten Wochenende, auch wenn es sehr anstrengend ist, aber der Spaßfaktor steht irgendwo doch vorne und man wird ja immerhin mit zwei Tagen Erholung belohnt (und Schlafunterkünfte gibt's ja auch schon ab 20 EUR pro Nacht).

Antworten:

Ich hab ja nen Ticket, wo man noch mehr sparen kann: Das schöne Ferien Ticket NRW.
6.5 Wochen fun in Regionalexpress, Regionalbahn, S-Bahn, U-Bahn, Stadtbahn und Bus in ganz NRW und zum Teil noch ein wenig darüber hinaus. Das gibts für 50¤ in Verbundung mit einem gültigen Schüler- oder Studentenausweis :rp:

Wenn man bedenkt, dass eine einfache Fahrt von Coesfeld nach Münster (ca. 35km) etwas mehr als 10¤ kostet, dann ist das ein richtiges Schnäppchen!

Deshalb werd ich auch gleich mal wieder ins Ruhrgebiet fahren...just for fun :bruell:

von inblubb - am 11.08.2009 12:17
Ganz einfach: ÖBB Sommerticket (bis 19 Jahr für ¤19 und 20-26 Jahre für ¤59) von 4.7.-13.9.2009 unbegrenzt Bahnfahren (Mo-Fr 8-24 Uhr, Sa-So 0-24 Uhr) mit allen Zügen, auch ICE.

von DX-Project-Graz - am 11.08.2009 13:45
Eigentlich ging es ja eher um die Möglichkeiten der Spartickets, die für Jedermann erhältlich sind. Aber dann wollen wir mal :p

Ich bin stolzer Besitzer des Gießener Semestertickets - neben dem Marburger das einzige Ticket dieser Art, das sowohl RMV als auch NVV umfasst. Damit ist ganz Hessen abgedeckt, mit Ausnahme des Kreises Bergstraße, der zum VRN gehört. Der Spaß kostet mich 90,36 Euro für ein halbes Jahr, also auch in den Semesterferien.

Vom südlichen RMV-Grenzbahnhof Eberbach komme ich innerhalb von 5:56 h ins über 300 km entfernte westfälische Warburg, allerdings leider inklusive 50 Minuten Aufenthalt in Frankfurt - der RE nach Kassel fährt halt nur alle 2 Stunden. Nach Eichenberg, kurz vor Hann. Münden, brauche ich auf der gleichen Strecke 5:47 h und muss ebenfalls 50 Minuten in Frankfurt warten. Lässt man die Schleichfahrt durch den Odenwald weg und fährt ab Frankfurt, reichen in beiden Fällen etwa 3 Stunden.

Bad Karlshafen kann ich übrigens nur mit dem Bus ab Hofgeismar erreichen, der dortige Bahnhof liegt an einer niedersächsischen Eisenbahnstrecke, die nur zum VSN-Tarif befahren werden kann.

Aber nun zurück zum Thema:

Mein Heimatbahnhof (ok, 8 km entfernt) ist Friedberg, direkt an der Main-Weser-Bahn. Dort halten alle Züge von Frankfurt in Richtung Kassel oder Siegen, auch die teuren Intercitys, die leider vor ein paar Jahren aus Interregios entstanden sind und sich stündlich mit dem RE abwechseln. Zur zeitlichen Orientierung, die Fahrzeit Frankfurt-Friedberg beträgt 22 Minuten.

Wenn man es ganz auf die Spitze treiben will, fährt man von hier aus nach Sassnitz auf Rügen. Das dürfte die längste mögliche Strecke sein. Nach Sassnitz kommt man um 5:45, 7:45, 9:45 und 11:45 mit 6x Umsteigen innerhalb von 11:10 h.

Auch nicht schlecht ist die Fahrt nach Westerland, die dauert "nur" 10:50 h mit 5x Umsteigen. Abfahrt um 7:45 (dann 1x Umsteigen weniger), 9:45 oder 11:45.

von Hagbard Celine - am 11.08.2009 14:21
Wobei man beim ÖBB-Sommerticket noch ne Vorteilscard

von Ghuzdan1 - am 11.08.2009 19:20
Und ich darf's nicht mehr kaufen. Hate it... :mad:

Dafür berechtigt mich mein nunmehriger Status als SBB-Azubi auch zum Bezug der "SchülerRegioCard" des Verkehrsverbunds Lörrach (RVL). Ein schickes Teil, welches ich mir für die Zonen in Lörrach und Weil zulege, mit dem ich aber vor allem für 33 Euronen monatlich jeweils ab 14 Uhr (Wochenends + BW-Ferien ganztags) auch frei in den Verkehrsverbünden Waldshut, Freiburg, Offenburg und Schwarzwald-Baar herumgondeln kann. Freitag oder nächste Woche hol ich's mir am Badischen Bahnhof. Einkaufstrips, ich komme!

von Wrzlbrnft - am 11.08.2009 21:00
OT: 5 Euro für 100km...mit Aveo-Rail Autogas. Europaweit.

von Japhi - am 11.08.2009 21:06
Auch in der Schweiz und Österreich? Bezweifle ich. Da gibts kaum Autogas-Tankstellen, außerdem sind die deutlich teurer als in Deutschland...

von Hagbard Celine - am 11.08.2009 21:15
Zitat
wrzl
Dafür berechtigt mich mein nunmehriger Status als SBB-Azubi ...

Glykwunsch !!
Zitat
wiesbadener

Vorschlag 1: Wochenend-Abtauchen (verlängertes Wochenende) an der Nordsee:

Donnerstag: Abfahrt Mainz Hbf 7.51 Uhr, Ankunft Norddeich Mole 17.18 Uhr, 3x umsteigen

Rückfahrt Sonntag: Abfahrt Norddeich Mole 10.40 Uhr, Ankunft Mainz Hbf 20.17 Uhr, 3x umsteigen.


Vorschlag 2: Ein Wochenende in den Alpen

Donnerstag: Abfahrt Mainz Hbf 7.25 Uhr, Ankunft Füssen/Allgäu 15.46 Uhr, allerdings 6x umsteigen (bei früherer Abfahrt 4x)

Rückfahrt Sonntag: Abfahrt Füssen 7.03 Uhr, Ankunft Mainz 15.11 Uhr, 5x umsteigen, auch spätere Abfahrten möglich

Vorschlag 3 : Ein verlängertes Wochenende in Berlin
Donnerstag: Abfahrt Mainz Hbf 6.10 Uhr, Ankunft Berlin Hbf 15.46 Uhr (4x umsteigen)

Fahrpreis: je 1x Quer-durchs-Land-Ticket ab 34 EUR, pro weitere Person 2 EUR und 1x Schönes Wochenende-Ticket 27 EUR (bis zu 5 Personen)

Das kann nur schief gehen......
Zugeben Details sind nicht die Stärke von Wiesbadener. Es kann sich aber durchaus einmal lohnen diese zu lesen, vor allem beim Quer.... Ticket.
Das Quer... Ticket gilt ab 09:00 (planmässige Abfahrt) in Produktklasse C der DB AG (+einiger Töchter und NE) . Vorher muss ein reguläres Ticket genutzt werden.
Ob es im SEE Tarif gilt also nach Mole- bin ich mir nicht sicher . Besser nachfragen oder die paar Meter kann man laufen.

Bei der/den oben vorgeschlagenen Route(n) und Fahrkarte gibt es garantiert Reibereien ....



von mor_ - am 12.08.2009 08:25
@mor: Wo du recht hat hast du recht, es geht aber trotzdem:

Mainz ab 9.35 Uhr
Norddeich Mole an 19.18 Uhr, mit 3x umsteigen.

Auch die anderen angebotenen Routen gehen. Eingesetzt werden TransRegio (Mittelrhein-Bahn), hier gelten beide Tickets (schon selbst erfragt und gefahren) und ansonsten REs der Bahn (Umstieg in Köln, Münster und Emden).

Sehr beliebt ist übrigens auch die Bodensee-Tour: von Mainz bis Karlsruhe, dort umsteigen und ab nach Konstanz. Dauer regulär: ca. 5 Stunden, derzeit etwas mehr wg. Schienenersatzverkehr auf der Strecke Mainz-Worms (geht auch mehrmals ab 9 Uhr, jeweils mit Regional-Express).

Und das geht defintiv mit QdL- und SW-Ticket, da ich schon Leute kenne, die das mitgemacht haben.

von Wiesbadener - am 12.08.2009 08:52
Dann, klär noch mal ob das Ticket im SEE Tarif gilt also Norddeich - Norddeich Mole, ansonsten würde ich die 100 m laufen statt max 5x40 ¤ zu zahlen :)

von mor_ - am 12.08.2009 09:02
Tampere - Helsinki: 180 Bahnkilometer im IC für 14.20e. Immer und ohne Verbestellung. 5 Minuten vorher am Schalter lösbar. Am Automaten sind's dann 13.70e. Fahrzeit: 1h51min

von Tornado Wayne - am 12.08.2009 15:15
DAS ist gut.

von Japhi - am 12.08.2009 15:25
In der Tat, das sind faire Preise. Von Friedberg nach Kassel-Wilhelmshöhe sind es 160 km, von Frankfurt Hbf aus 195. Von Friedberg zahlt man für den RE 26,90 Euro und für den IC 30 Euro, Fahrzeit 1:42 bzw. 1:41. Von Frankfurt aus kostet der RE 30,90 Euro, der IC 38 Euro, Fahrzeit jeweils 22 Minuten länger. Wohlgemerkt, man kann sich RE oder IC nicht immer aussuchen, wenn man in Kassel einen Termin oder Anschlusszug erreichen muss - der Takt ist zweistündlich versetzt.

Zwischen Frankfurt und Gießen (lächerliche 65 km) zahlt man im RE den Tarif des RMV, höchste Preisstufe für 13 Euro. Die DB darf mir die Verbindung als RE nicht anbieten, für den IC würde ich 21 Euro bezahlen. Wohlgemerkt, in etwas älteren Wägen, deren 2. Klasse jemand Kleingewachsenes wie ich nicht viel komfortabler erlebt als die regionalen Doppelstockwagen. Für die 30 km von Friedberg nach Gießen will der RMV übrigens "nur" 6,95 Euro sehen.

Die angegebenen Preise sind Online-Preise, die identisch mit denen am Automaten sind. Mit den DB-Automaten habe ich mich aber noch nie befasst, weil die kein Bargeld nehmen. Für die oft benutzten Nahverkehrsstrecken muss ich mein Geld eh dem RMV geben. Zum Glück gibt es in Friedberg noch einen Fahrkartenschalter, an dem man für reguläre Tickets neuerdings 2,50 Euro extra bezahlt.

von Hagbard Celine - am 12.08.2009 16:22
Ja, wem es Spaß macht, aus der Fortbewegung eine Wissenschaft zu machen, der wird bei der Deutschen Bummelbahn ab und an fündig. Ich bin eher der Mensch vom Typ: "Hey, jetzt muss ich grad mal dahin, wie geht das und wo ist die Fahrkarte, der Herr oder die Dame am Schalter!" Mit Automaten steh ich grundsätzlich auf Kriegsfuß, die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Ding aus Wut schrottreif haue ist signifikant höher als jene, das am Ende der Prozedur die richtige Karte rauskommt. Noch unwahrscheinlicher ist, daß dies vor Abfahrt des gewünschten Zuges passiert. Es sei denn, dieser hat Verspätung. Womit ich wieder zu spät am Ziel eintreffe. Fazit: Peter Schwarz und Deutsche Bahn sind in höchstem Maße inkompatibel!



von Peter Schwarz - am 12.08.2009 19:41
Nunja, die von mir da oben angegebenen Preise gelten für finnische Studenten! :D Ansonsten kostet's das Doppelte. Immerhin: Die MwSt auf Zug- und Bustickets liegt bei 8%.

von Tornado Wayne - am 13.08.2009 07:54
Auch Hamburg und München lassen sich von Rhein-Main aus gut mit REs erreichen. Hamburg mit 3x umsteigen und in 7,5 Stunden, München mit 2x umsteigen in 5,5 Stunden, jeweils ab Frankfurt Hbf.

von Wiesbadener - am 13.08.2009 09:28
Alleine die Tatsache, dass zahlreiche Fahrscheine schlicht und einfach für den Fernverkehr NICHT freigegeben sind, halte ich für eine Frechheit. Wäre anderswo (Schweiz, Österreich, Niederlande, Tschechien...) nie im Leben durchsetzbar. Gerade in Deutschland zahlt man auf der Autobahn ja auch keine Zusatzgebühren, warum dann bei der Bahn?

von Wrzlbrnft - am 13.08.2009 10:40
Zitat
Wrzlbrnft
Alleine die Tatsache, dass zahlreiche Fahrscheine schlicht und einfach für den Fernverkehr NICHT freigegeben sind, halte ich für eine Frechheit. Wäre anderswo (Schweiz, Österreich, Niederlande, Tschechien...) nie im Leben durchsetzbar. Gerade in Deutschland zahlt man auf der Autobahn ja auch keine Zusatzgebühren, warum dann bei der Bahn?

Die Trennung Nahverkehr (gesellschaftlich getragen ) und Fernverkehr (soll sich selbst tragen)
ist politisch gewollt.
Frag dort an.
Fakt ist die DB möchte die eigenverantwortliche Produktklasse "B" nicht mehr anbieten und substituiert diese Angebote teilweise durch subventionierten Nahverkehr (Hagbards RE FFM-Kassel ist so ein Beispiel) und die Nahverkehrsgesellschaften zahlen das noch....
Warum die Politik nicht reagiert habe ich mich auch schon gefragt ????

PS: manchmal lässt sich die DB auch ihre "B" Produkte aus der öffentlichen Hand bezahlen . Die ICs Berlin -Stralsund sind so ein Beispeil- allerdings gelten dort auch VBB Fahrscheine.


von mor_ - am 13.08.2009 14:28
Ist aber in Österreich meines Wissens recht ähnlich und auch in der Schweiz sind Fern- und Nahverkehr politisch getrennt, ohne gegenseitige Absprache und Koordination geht es hier aber trotzdem nicht, da die ohnehin schon oft überlasteten Strecken sinnvoll ausgenützt werden müssen.

Die Frage ist ja, an welchen Stellen müsste man hier nachhaken, um überhaupt etwas in Gang setzen zu können? Leider muss man sagen, dass Deutschland hier noch relativ heilig ist. Wenn ich mir ansehe, was für riesige Vorbereitungen man in Frankreich oder Italien treffen muss, um dort (Fern-)Zug fahren zu können, oh Gott... (einer der Hauptgründe, warum ich praktisch nie in SNCF-Land unterwegs bin, obwohl die SNCF-Strecke nach Mulhouse nur ein paar hundert Meter von mir entfernt vorbei führt)

von Wrzlbrnft - am 13.08.2009 20:02
So viel fehlt da auch nicht mehr. Die Bahn braucht bloß auf den Trichter zu kommen, einen größeren Teil ihrer ICEs in ICE Sprinter umzuwandeln. Damit wird man nicht nur Milchkannen-Halte wie Hanau oder Eisenach los, sondern die Teile sind immer reservierungspflichtig und kosten ordentlich Aufpreis gegenüber dem ohnehin schon teuren ICE.

von Hagbard Celine - am 13.08.2009 20:32
Irgendwann wird's wohl darauf hinauslaufen, dass man entweder ICE oder RB/RE fahren muss. Also entweder viel Geld bezahlen und nur die wichtigsten Halte erreichen oder fast überall anhalten, die dicken Koffer im Gang, saufende Jugendliche, schreiende Kinder etc pp.
DB Regio ist für mich seit der Abschaffung des Bordverkaufs von Tickets in vielen Regionen richtig unten durch. Die machen es in solchen Regionen nur noch, wenn sie per Streckenausschreibung dazu verdonnert wurden.

von Tornado Wayne - am 14.08.2009 07:43
Kommt erstmal nach Schleswig-Holstein. Hier wird Euch das Bahnfahren noch ausgetrieben. Es gilt nämlich im Regionalverkehr nur der "SH-Tarif". Der hat den Vorteil, dass er so eine Art landesweiter Verkehrsverbund ist. Aber dieser "Komfort" hat seinen Preis:

Bahnfahrt Kiel-Hamburg (Autobahnentfernung 95 km): 19,70 Euro im Regionalzug

Mit Bahncard 50 ist es (nicht nur) auf der Strecke einfach billiger, im ICE zu fahren. Im SH-Tarif gibt es nämlich für alle Bahncard-Inhaber maximal 25 % Rabatt.

Um dieses politisch gewollte Preisgefüge nicht zu unterlaufen, kostet das Länderticket für das kleine SH mit einer Handvoll Bahnstrecken stolze 30 Euro (vgl. Bayern: 28 Euro). Eine Singlevariante (vgl. Niedersachsen: dort 20 Euro) gibt es natürlich nicht.

PS: Voller Kontrast zum SH-Tarif sind die Überlandpreise des HVV, die in den direkt an HH angrenzenden Landkreisen in SH gelten. Hamburg-Büchen, sind 50 km, kostet 5,75 Euro. Oder HH-Elmshorn (35 km): 4,20 Euro.

von -Ole- - am 14.08.2009 08:50
Darf ich mal gegenüberstellen: Saalfelden-Freilassing 14 Euro. Das hatte mich dann doch überrascht. Eine zweistündige Fahrt, tlw. in einem Zug mit ICE-vergleichbarem Komfort (und super Speisewagen). Sehr aufmerksames Personal, das einen bei verspätetem Zug sogar auf eine bessere Umstiegsmöglichkeit aufmerksam machte. Bravo, ÖBB. Das soll die Deutsche Bahn erstmal nachmachen.


von Peter Schwarz - am 14.08.2009 15:57
Dann hattest du nen absoluten Glücksfall erwischt. Die ÖBB steht den DB in Sachen Pünktlichkeit in nichts nach, dafür gibt's in D-Land immerhin noch sowas wie einen flächendeckenden Taktfahrplan. Davon träumt man in Österreich noch vielerorts.

von Wrzlbrnft - am 14.08.2009 18:41
Richtig war ein Glyksfall. Die OeBB hat eine ähnliche Kernkompetenz in Bereich Verspätung wie die DB AG. (frei nach Urban Priol: "Verspätungen sind das Kerngeschäft der Bahn")
Saalfelden - Freilassing ist m.E. ein SVV Tarif *




von mor_ - am 14.08.2009 19:00
Zitat
mor_
Saalfelden - Freilassing ist m.E. ein SVV Tarif *


Also auch noch Mitnahmeeffekte durch Riesenverbünde. Sowas gibts überall, sogar im RMV, der ja der teuerste Verbund Deutschlands sein soll - mit seinem zweistufigen und trotzdem nicht immer linearen Tarifzonensystem dürfte er auf jeden Fall zu den kompliziertesten gehören. Eine Erläuterung des Tarifwirrwarrs innerhalb des RMV erspare ich mir, auch wenn ich mich vielfach leidvoll damit auseinandersetzen musste.

Wiesbaden - Fulda dürfte eine der längsten Strecken innerhalb des RMV sein, die sich mit nur einem Umstieg fahren lässt. Fahrtstrecke sind etwa 140 km, mehr als 13 Euro geben die RMV-Tarife aber nicht her. 20 km weiter, in Hünfeld-Burghaun, befindet sich die Tarifgrenze RMV-NVV, danach muss man genau genommen DB-Tarif kaufen. Der Einfachheit halber wollen wir nach Bad Hersfeld, knapp 185 km von Wiesbaden entfernt.

Die DB will für diese Verbindung regional 30 Euro, mit ICE (sortenrein nur mit irrsinnigen Umstiegzeiten in Frankfurt möglich) 40 Euro. Tricksen könnte man, indem man sich ein RMV-Ticket bis Fulda und ein Ticket von Fulda nach Bad Hersfeld kauft - legal ist das, sofern man in Fulda umsteigt, was man im Regionalverkehr sowieso müsste. Der Übergangstarif des RMV (musste ich der NVV-Seite entlocken und gibts nur vor Ort) kostet 6,95 Euro, ein ICE-Ticket von Fulda nach Bad Hersfeld würde 13,50 Euro kosten. Somit ist Regionalzug im Verbundtarif plus ICE billiger als Regionalzug nach DB-Tarif. Nicht schlecht :D

von Hagbard Celine - am 15.08.2009 05:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.